slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression

Beitrag von slashCAM » So 20 Sep, 2020 11:24


Forscher der ETH Zürich und von Google haben einen sehr interessantes Modell zur neuronalen Kompression veröffentlicht. Unter dem Projekttitel "High-Fidelity Generative I...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression

Beitrag von dosaris » So 20 Sep, 2020 11:39

beeindruckend ?

nur anscheinend.

Wenn die Methode auf genau die genutzten Bilder trainiert wurde werden die Resultate
fast zwangsläufig gut sein. Im extremsten Falle beinhaltet die Bilddatei nur den Eintrag:
Bild #5
uns sofort wird das Photo in Spitzenqualität dargestellt bei wahnsinnigem "Kompressionsfaktor".

Jedes verallgemeinerte Prinzip muss dagegen (stark) abfallen.

was lehrt uns das?

Eigentlich nix,
außer dass es so ist wie dargestellt.
Interessant wären Darstellungen von Photos, die mit den Trainingsdaten völlig unkorreliert sind.




-paleface-
Beiträge: 3157

Re: Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression

Beitrag von -paleface- » So 20 Sep, 2020 15:59

Interessant für Instagram und Co.
Wie viele tausend Fotos gibt es von 1 und dem selben Gebäude nur mit nem anderen Touristen davor.
Die können sich damit ordentlich Datenrate sparen.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1313

Re: Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression

Beitrag von tom » Di 22 Sep, 2020 10:53

dosaris hat geschrieben:
So 20 Sep, 2020 11:39
beeindruckend ?

nur anscheinend.

Wenn die Methode auf genau die genutzten Bilder trainiert wurde werden die Resultate
fast zwangsläufig gut sein. Im extremsten Falle beinhaltet die Bilddatei nur den Eintrag:
Bild #5
uns sofort wird das Photo in Spitzenqualität dargestellt bei wahnsinnigem "Kompressionsfaktor".

Jedes verallgemeinerte Prinzip muss dagegen (stark) abfallen.

was lehrt uns das?

Eigentlich nix,
außer dass es so ist wie dargestellt.
Interessant wären Darstellungen von Photos, die mit den Trainingsdaten völlig unkorreliert sind.
Wenn das neuronale Netzwerk mit den Beispielbildern trainiert worden wäre, wären die Demos natürlich total sinnlos - wir gehen allerdings bei einer Arbeit der ETH Zürich davon aus, daß das nicht der Fall ist, sonst würden sich die Forscher im wissenschaftlichen Kontext lächerlich machen.

Das das nicht der Fall ist kann man allerdings daran erkennen, daß die Strukturen des HiFiC Bildes eben nicht exakt dem Original entsprechen, sondern eher logische Ergänzungen sind.

Und natürlich muss der Algorithmus mit Photos trainiert sein, die irgendwie Ähnlichkeiten aufweisen mit dem Demomaterial, sonst würde er ja nicht funktionieren, aber mit einem genügend großen Korpus als Trainingsphotos sollte es ja tatsächlich der Fall sein, daß er alles schon einmal so ähnlich gesehen hat.

Wie gut HiFic mit den unterschiedlichsten Bildern funktioniert werden wir ja bald sehen, wenn der Code online ist.
slashCAM




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Do 20:03
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Darth Schneider - Do 19:45
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von patfish - Do 19:29
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Do 18:47
» Mevo Start Livestreaming Kamera wird per neuer App zur Webcam
von tom - Do 18:40
» Fujifilm X-S10 mit IBIS und 10bit extern vorgestellt für unter 1000 Euro
von Darth Schneider - Do 18:19
» Hilfe für Auskunft über eine cleane HDMI-Ausgabe an einer Kamera
von Jan - Do 17:42
» Canon Cashback Aktion EOS 5/C100/XC10
von Jan - Do 17:26
» SAE ja oder nein - Digital Film & VFX Diploma?
von Darth Schneider - Do 17:02
» Sigma FP - Body only - Restgarantie!
von Rawberry - Do 17:01
» A Million Ways to die in the West.
von didah - Do 16:59
» Moonrise Kingdom (Farbe, digital, 16mm Film)
von jogol - Do 16:35
» iMac Audio Kanäle zuordnen
von acrossthewire - Do 16:28
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Jott - Do 16:19
» Adobe MAX 2020: Online Konferenz mit über 350 Events
von ruessel - Do 13:46
» Adobe CC Update: Audio Transkription per KI und neue GPU-Beschleunigung für Premiere Pro
von rdcl - Do 13:45
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von srone - Do 13:35
» Adobe Premiere Elements 2021 verfügbar mit neuen Effekt-Funktionen
von R S K - Do 13:33
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von slashCAM - Do 9:51
» Neuer Wunder-Sensor von Canon?
von Frank Glencairn - Do 8:42
» Sony FS700 + Shogun Inferno diverse Fragen
von Jott - Do 5:32
» ZCam - Zlog2 in Resolve (Luts etc)
von micha2305 - Mi 22:28
» Neuer ARRI EF-Mount (LBUS) für Large-Format-und Super-35-Kameras
von iasi - Mi 21:55
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Mi 21:39
» schlechte Qualität beim Transkodieren mit Adobe Media Encoder
von floii - Mi 21:30
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Jörg - Mi 20:01
» yourcamera.de
von Jott - Mi 19:59
» Intensity Pro 4K - kein Bild
von klusterdegenerierung - Mi 19:54
» Gestohlen - 2x GH5 / drei Objektive / Atomos Ninja V
von MrMeeseeks - Mi 19:47
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von rawk. - Mi 19:33
» DJI Pocket 2: Größerer Sensor mit 64 MP, mehr Weitwinkel und 240 fps Zeitlupe
von Cinealta 81 - Mi 18:32
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - Mi 17:23
» Ursa Mini Pro 4.6k EF G1
von rawk. - Mi 17:08
» TATI
von Darth Schneider - Mi 16:31
» Freue mich über Kritik zu meinem Immobilienvideo
von klusterdegenerierung - Mi 15:09
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...