iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 11:33

cantsin hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 10:33
- Hans Holbeins "Gesandten" (1533) mit dem unten im Bild eingemalten anamorphen Totenschädel:

608px-Hans_Holbein_the_Younger_-_The_Ambassadors_-_Google_Art_Project.jpg
Nun ist dies aber eine Anamorphose und hat recht wenig mit dem Ana-Objektiv zu tun.
cantsin hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 10:33
- Parmigianinos "Selbstporträt im Hohlspiegel" (1524, zugegebenermaßen nicht wirklich anamorph, sondern mit Fisheye-Optik):
1024px-Parmigianino_Selfportrait.jpg

(Bilddateien: Wikimedia Commons, gemeinfrei)
Wie der Titel schon sagt: Im Hohlspiegel.
Der Effekt war also beabsichtigt - und er hat, wie du ja selbst sagst, nichts mit Anas zu tun.

cantsin hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 10:33
Vielleicht hätte @kling Holbein sagen müssen, dass er beim Malen die falsche Optik verwendet...
Sagst du dann den Zuschauern im Kino, dass sie aufstehen sollen, um den bestimmten Blickwinkel zu suchen, in dem sie die ovalen Lichter wieder als Kreise sehen können.

Was das Arri-Video zeigt:
Verzerrungen und Flares, die sich über das Bild legen und sogar ihre Farbe wechseln, wenn die Kamera nicht starr bleibt?




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 11:40

Cinemator hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 10:30
Auch hier viele, viele Bildfehler und dann noch so dunkel. Wäre mit einem Universal-Zoom statt Anamorphoten sicher nicht passiert. Da kann einem ja der Hut hochgehen...🤯

https://www.eoshd.com/anamorphic/the-se ... de-runner/

Statt mit Anamorphoten hätten sie also auch alles in 70mm drehen können und das Ergebnis wäre dasselbe gewesen.

Übrigens:
Deakins - das ist der, der bei Blade Runner 2049 den DP gab - nutze seine Master Primes und hält nicht viel von Anas.
Und dennoch kommt sein Blade Runner auch in 2.39 : 1 daher.




roki100
Beiträge: 6317

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Sa 08 Aug, 2020 12:27

Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Cinemator
Beiträge: 551

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Cinemator » Sa 08 Aug, 2020 13:30

@iasi meint "...dasselbe Ergebnis".
Dann erzeugen ja Deine guten Standardgläser das gleiche schlechte Bild wie Anamorphoten, oder wie meinst Du das?

"... Deakins Master Primes..."

Die beiden Blade Runner trennen gut 40 Jahre.

Der neue BR kommt an die Magie des alten bei weitem nicht heran. Und das liegt auch an den Anamorphoten und der phantastischen Lichtsetzung.

Roger Deakins hat im neuen BR natürlich top Bilder geschaffen, keine Frage.


Btw: Anamorphoten sind nicht nur dazu da, andere Seitenverhältnisse zu ermöglichen und etwa Weitwinkel zu ersetzen. Leider ein weitverbreiteter Glaube...
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




Funless
Beiträge: 4305

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Funless » Sa 08 Aug, 2020 14:02

All die Leute die das anamorphe filmen für unsinnig halten und deswegen einen albernen Glaubenskrieg anzetteln vergessen, bzw. ignorieren offensichtlich gerne, dass wenn heutzutage anamorph gefilmt wird (sowohl bei Big-Budget Hollywood Produktionen, als auch der schnöde Amateur Hobbyfilmer) dieses nicht aus Gründen der technischen Notwendigkeit geschieht um mehr Bildinformationen in der Breite zu bekommen, sondern um eine bestimmte Bildästhetik in-Camera zu erzielen. Nicht mehr und nicht weniger, das ist alles.

Und natürlich kann man in heutigen Zeiten all die anamorphen Eigenschaften auch in der post faken (Ausschnitt croppen, Lens Flare Plug-ins reinballern, Distortion Filter rauflegen und was noch alles) aber es ist nicht genau das selbe, denn es fehlt die Authentizität. Damit meine ich nicht die Authentizität des Contents, sondern die Authentizität der anamorphen Ästhetik.

Das ist genau das gleiche wie Muzzle Flashes die reingekeyed wurden vs. echte Muzzle Flashes aus Platzpatronen oder Filme die in 2D gedreht und nachträglich auf 3D konvertiert wurden vs. Filme die in S3D nativ gedreht wurden.

Klar, man könnte entgegen, dass über 90% der Zuschauer den Unterschied dennoch nicht „sehen“, respektive bemerken würden und dem widerspreche ich auch nicht.

Somit liegt es letztendlich am Filmemacher ob der zu denjenigen gehört die alles am Rechner in der post faken und sich danach selbstgefällig auf die Schulter klopfen weil sie so schlau und innovativ waren mit allen zur Verfügung stehenden Computer Tools „gestaltet“ zu haben oder zu denjenigen die das in-Camera machen weil ihnen die Authentizität dieser Bildästhetik am wichtigsten ist.

Ich persönlich gehöre zum letztgenannten. Habe aber auch kein Problem mit den Leuten der erstgenannten Kategorie, ist nur einfach nicht mein Ding.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




Jörg
Beiträge: 8805

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Jörg » Sa 08 Aug, 2020 14:08

oder zu denjenigen die das in-Camera machen weil ihnen die Authentizität dieser Bildästhetik am wichtigsten ist.
meine Güte, sind wir altmodische Säcke...




Funless
Beiträge: 4305

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Funless » Sa 08 Aug, 2020 14:22

Ja das sind wir wohl und aus meiner Sicht ein schöner Vorteil, da wir nicht mehr dem Druck ausgesetzt sind auf Teufel komm raus mit allen technischen fancy Trends mitgehen zu müssen.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




kling
Beiträge: 320

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Sa 08 Aug, 2020 14:47

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 09:00
Ja, alles ganz grausige Abbildungsleistung, voller Bildstörungen, Unschärfen, CAs etc.




Und wahrscheinlich haben die sogar mehrmals die Optiken gewechselt (OMG! - wo Kling doch alles mit einer einzigen universal Linse hätte drehen können) - sehr sportlich, ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man unter so erschwerten Bedingungen, mit den ganzen Einschränkungen und dem Aufwand überhaupt arbeiten kann.

Wahrscheinlich war das diese Hollywood Scharlatantruppe, die all die Produktionsfirmen schädigt.
Ein kleines YouTube-Filmchen als Pseudo-Beweis? Mit massiv nachbearbeiteten Aufnahmen, die ohne Anamorphoten mit geringerem Aufwand garantiert besser geworden wären. Offen-sichtliche Bildfehler wie das künstliche Eier-Bokeh mögen als Gag für dieses kurze Fake-Nostalgie-Musik-Video mit dem Bürzel-Typen und seiner Tusse durchgehen. Aber wo, um Himmels Willen, bleibt der geile horizontale Smear bei den Lichtern? Vergessen? Auch in der Postpro? Und nächstes Mal dreht der Macher ein Filmchen auf echtes Super8-Material...
Glücklicherweise gibt es hier im Thread inzwischen ein paar vernünftige Stimmen, die den Ana-Hype gnadenlos als wichtigtuerische Kasperei entlarven. Anspruchsvolle, kluge Produzenten, die wirklich rechnen können, werden das von sich aus längst verstanden haben. Man kann da jedenfalls nur zu maximaler Intoleranz gegenüber dem teuren wie sinnfreien Spieltrieb mancher Zeitgenossen raten.




kling
Beiträge: 320

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Sa 08 Aug, 2020 15:07

kling hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:47
Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 09:00
Ja, alles ganz grausige Abbildungsleistung, voller Bildstörungen, Unschärfen, CAs etc.

Und wahrscheinlich haben die sogar mehrmals die Optiken gewechselt (OMG! - wo Kling doch alles mit einer einzigen universal Linse hätte drehen können) - sehr sportlich, ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man unter so erschwerten Bedingungen, mit den ganzen Einschränkungen und dem Aufwand überhaupt arbeiten kann.

Wahrscheinlich war das diese Hollywood Scharlatantruppe, die all die Produktionsfirmen schädigt.
Ein kleines YouTube-Filmchen als Pseudo-Beweis? Mit massiv nachbearbeiteten Aufnahmen, die ohne Anamorphoten mit geringerem Aufwand garantiert besser geworden wären. Offen-sichtliche Bildfehler wie das künstliche Eier-Bokeh mögen als Gag für dieses kurze Fake-Nostalgie-Musik-Video mit dem Bürzel-Typen und seiner Tusse durchgehen. Aber wo, um Himmels Willen, bleibt der geile horizontale Smear bei den Lichtern? Vergessen? Auch in der Postpro? Und nächstes Mal dreht der Macher ein Filmchen auf echtes Super8-Material...
Glücklicherweise gibt es hier im Thread inzwischen ein paar vernünftige Stimmen, die den Ana-Hype gnadenlos als wichtigtuerische Kasperei entlarven. Anspruchsvolle, kluge Produzenten, die wirklich rechnen können, werden das von sich aus längst verstanden haben. Man kann da jedenfalls nur zu maximaler Intoleranz gegenüber dem teuren wie sinnfreien Spieltrieb mancher Zeitgenossen raten.




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 15:09

Cinemator hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 13:30


Btw: Anamorphoten sind nicht nur dazu da, andere Seitenverhältnisse zu ermöglichen und etwa Weitwinkel zu ersetzen. Leider ein weitverbreiteter Glaube...
Klar nicht.
Aber es ist eben auch ein weitverbreiterter Glaube, das Freistellen geschehe bei Anas auf magische Weise.
Dabei ist es letztlich nur die größere Brennweite bei gleicher Sensorfläche.
Man nehme einen größeren Sensor, eine längere Brennweite bei größerem Anstand oder eine andere Blende, dann bekommt man dies auch mit "normalen" Objektiven hin.

Ansonsten bleiben letztlich nur Störungen. Man kann diese gezielt einsetzen, aber generell bleiben es Störungen.

Dante Spinotti, der zu Negativ-Zeiten meist Anas nutzte, tut dies bei Digital-Cams nun nicht mehr so häufig. Obwohl er seinem 2,39 : 1 Format immer treu bleibt.




cantsin
Beiträge: 8676

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von cantsin » Sa 08 Aug, 2020 15:15

kling hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:47
Glücklicherweise gibt es hier im Thread inzwischen ein paar vernünftige Stimmen, die den Ana-Hype gnadenlos als wichtigtuerische Kasperei entlarven. Anspruchsvolle, kluge Produzenten, die wirklich rechnen können, werden das von sich aus längst verstanden haben. Man kann da jedenfalls nur zu maximaler Intoleranz gegenüber dem teuren wie sinnfreien Spieltrieb mancher Zeitgenossen raten.
Gut, dass dieses Forum jetzt auch seinen Statler & Waldorf hat.




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 15:18

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 09:00
Ja, alles ganz grausige Abbildungsleistung, voller Bildstörungen, Unschärfen, CAs etc.




Da wurden, die immer als Pro angeführten Eigenschaften vermieden, wie der Teufel das Weihwasser.
Du hast nur zwei sehr kurze und eher verschämt hineingeschnittene Einstellungen mit den "typischen" Ana-Störungen.

Da fragt man sich: Warum nicht gleich eine Alexa65 oder Monstro nehmen und mindestens die besseren Ergebnisse ohne diese Ana-Stolpersteine erzielen? Kosten und Aufwand dürften sogar geringer sein. ;) :)

PS: Mittlerweile gibt´s ja auch noch die Canon R5 und bald die Kinefinity Edge, die Breitbild für kleines Geld liefern. ;)
Zuletzt geändert von iasi am Sa 08 Aug, 2020 15:26, insgesamt 2-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 3597

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von pillepalle » Sa 08 Aug, 2020 15:20

kling hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:47
Ein kleines YouTube-Filmchen als Pseudo-Beweis? Mit massiv nachbearbeiteten Aufnahmen, die ohne Anamorphoten garantiert besser geworden wären. Glücklicherweise gibt es hier im Thread inzwischen ein paar vernünftige Stimmen, die den Ana-Hype gnadenlos als wichtigtuerische Kasperei entlarven. Anspruchsvolle, kluge Produzenten, die wirklich rechnen können, werden das von sich aus ebenfalls verstanden haben. Man kann da jedenfalls nur zu maximaler Intoleranz gegenüber dem sinnfreien Spieltrieb mancher Zeitgenossen raten.
Puhh... das klingt aber ziemlich spaßbefreit ;) Also ich habe großen Spaß bei der Arbeit und sogar noch mehr, wenn ich dabei spielen darf... das ist Teil eines kreativen Prozesses und manchmal entstehen dadurch sogar interessante Dinge. Aber das Verständnis dafür geht immer mehr verloren und es regiert nur noch die Effizienz und Kostenersparnis am Set. Zumindest die Wahl der Werkzeuge sollte man den Filmemachern, nicht den Buchhaltern, überlassen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




kling
Beiträge: 320

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Sa 08 Aug, 2020 15:21

Cinemator hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 13:30
@iasi meint "...dasselbe Ergebnis".
Dann erzeugen ja Deine guten Standardgläser das gleiche schlechte Bild wie Anamorphoten, oder wie meinst Du das?

"... Deakins Master Primes..."

Die beiden Blade Runner trennen gut 40 Jahre.

Der neue BR kommt an die Magie des alten bei weitem nicht heran. Und das liegt auch an den Anamorphoten und der phantastischen Lichtsetzung.

Roger Deakins hat im neuen BR natürlich top Bilder geschaffen, keine Frage.


Btw: Anamorphoten sind nicht nur dazu da, andere Seitenverhältnisse zu ermöglichen und etwa Weitwinkel zu ersetzen. Leider ein weitverbreiteter Glaube...
Die fantastischen, noch komplett analog realisierten Trickaufnahmen über der nächtlichen Stadt im ersten BLADE RUNNER sind eben NICHT mit anamorphotischen Objektiven gedreht worden! Genauso wenig wie diejenigen aus STAR WARS (VistaVision, 35mm-Querformat).




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 15:37

Wobei:
Wer eine MFT oder ASP-C Knippse sein Eigen nennt, der bekommt natürlich für 600$ eine Linse, die ihm 2.4 : 1 bietet, ohne dabei den schrecklichen Look von kurzen Brennweiten ertragen zu müssen.
Die Alternative wäre, sich in Bewegung zu setzen und die Entfernung zum Objekt zu vergrößern - bei gleicher Brennweite. Dann müsste noch oben und unten beschnitten werden.




kling
Beiträge: 320

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Sa 08 Aug, 2020 15:46

pillepalle hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 15:20
kling hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:47
Ein kleines YouTube-Filmchen als Pseudo-Beweis? Mit massiv nachbearbeiteten Aufnahmen, die ohne Anamorphoten garantiert besser geworden wären. Glücklicherweise gibt es hier im Thread inzwischen ein paar vernünftige Stimmen, die den Ana-Hype gnadenlos als wichtigtuerische Kasperei entlarven. Anspruchsvolle, kluge Produzenten, die wirklich rechnen können, werden das von sich aus ebenfalls verstanden haben. Man kann da jedenfalls nur zu maximaler Intoleranz gegenüber dem sinnfreien Spieltrieb mancher Zeitgenossen raten.
Puhh... das klingt aber ziemlich spaßbefreit ;) Also ich habe großen Spaß bei der Arbeit und sogar noch mehr, wenn ich dabei spielen darf... das ist Teil eines kreativen Prozesses und manchmal entstehen dadurch sogar interessante Dinge. Aber das Verständnis dafür geht immer mehr verloren und es regiert nur noch die Effizienz und Kostenersparnis am Set. Zumindest die Wahl der Werkzeuge sollte man den Filmemachern, nicht den Buchhaltern, überlassen.

VG
Das täuscht gewaltig. Aber man muss den kreativen Spaß - und zwar im ureigenen Interesse - beim Schaffensprozess an den richtigen Stellen generieren. Was soll denn das für eine geradezu perverse Art von Vergnügen sein, wenn ich in der Wahl des exakten Bildausschnitts nur auf ein absolut beschränktes Objektiv-Sortiment, womöglich noch mit wenig praxisgerechten Brennweiten zurückgreifen kann? Dass gewisse Leute den eigentlich Sinn von Zoom-Linsen nicht erkennen wollen bzw. können, ist allein deren Problem. Ansonsten gibt es eine riesige Palette an sphärischen Objektiven jeglicher Preisklasse, mit unterschiedlichster visuellem Charakter und allerhand nützlichen, stressmindernden Komfort-Funktionen. Dies nenne ich echten Spaß bei der Arbeit!
Zuletzt geändert von kling am Sa 08 Aug, 2020 16:48, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 3597

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von pillepalle » Sa 08 Aug, 2020 15:55

Stimmt. Aber die Einschränkungen (wie z.B. begrenzte Auswahl an Brennweiten) nimmt man ja bewusst in Kauf, wenn man sich für's Anamorphe entscheidet. Ich bin ohnehin der Meinung das es nicht immer alle Brennweiten braucht. Meine kleine Doku hatte ich mit nur drei Brennweiten gedreht, obwohl ich sieben zur Auswahl hatte. Wenn man unbedingt Ultraweitwinkel oder Superteleaufnahmen machen möchte, dann wird man sich wohl kaum für's Anamorphe entscheiden.

Ich persönlich brauche das jetzt auch nicht, aber ich kann auch verstehen wenn es Andere bevorzugen. Die meisten haben ja nie Gelegenheit echte Anamorphoten mal auszuprobieren. Ich habe auch in der Fotografie oft Dinge gemacht die viel Aufwendiger waren als üblich, aber eben weil ich der Meinung war, dass sich der Aufwand lohnt. Ich find's ja gut wenn nicht alle das gleiche machen und man verschiedene Optionen hat etwas umzusetzen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




andieymi
Beiträge: 345

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von andieymi » Sa 08 Aug, 2020 20:40

Ich glaube die meisten die sich hier über die wenigen Brennweiten echauffieren haben noch nie auf Anamorphoten gedreht.

Durch den massiven Gewinn an echtem Breitbild kommt man ganz, ganz selten in die Situation "weiter werden zu müssen", um dieses oder jenes draufzubekommen.
Ich würde die Frage eher nach Breitbild vs. 1.85/1.87 stellen als Anamorphot oder nicht.

Gibt wenige Gründe, 2.35/2.39 sphärisch zu drehen. Lichtstärke wäre eine, falls man einen wirklich cleanen Look will ebenfalls.

Aber - und das kommt bei dem Sirui-Teil halt wieder überhaupt nicht raus - das Ding sieht aus wie eine sphärische Optik mit horizontalen Flares, die Bildwirkung ist wirklich eine andere, bei gleicher Brennweite. Im Zweifelsfall einfach mal zum Verleiher fahren und ausprobieren (die meisten lassen gern testen, wenn man halbwegs ordentlich fragt), bevor man hier Unwissen aus mangelnder Erfahrung zum besten gibt.

Das Web ist voll von furchtbarsten Weitwinkelaufnahmen, die eigentlich kein Weitwinkel bräuchten, wären sie anamorphotisch gedreht worden. Schwer vorzustellen (ich weiß, das Totschlagargument schlechthin) wenn man es nicht selbst mal probiert hat, aber man braucht wirklich gefühlt weniger Optiken, weil sich alles in einem Normalbrennweitigeren Bereich abspielt und man - trotzdem Bildwinkel genug hat. Wie oft ist die Entscheidung gegen ein 50er das halt ein bisschen mehr im Frame ganz nett wäre und hat man keinen kompletten Cine Satz mit 3-5mm Abstufungen zur Verfügung ist das 35mm halt einen Ticken zu weit. Alles von 40-65 hat mehr Bildästhetik von einem 50er mit Bildwinkel ja nach dem wie man es dann gern hätte, ohne dass man anfängt "weitwinkelig" werden zu müssen.




Frank Glencairn
Beiträge: 12861

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » So 09 Aug, 2020 06:02

kling hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 15:46

..wenn ich in der Wahl des exakten Bildausschnitts nur auf ein absolut beschränktes Objektiv-Sortiment, womöglich noch mit wenig praxisgerechten Brennweiten zurückgreifen kann? Dass gewisse Leute den eigentlich Sinn von Zoom-Linsen nicht erkennen wollen bzw. können, ist allein deren Problem.
Ich verrate dir ein Geheimnis: der Bildausschnitt wird nicht durch die Brennweite bestimmt, die Brennweite bestimmt nicht den Bildausschnitt, und ein Zoom ist nicht dazu da, die Faulheit ne Kamera zu verstellen zu kompensieren.

Ich finde es echt erschreckend, wie viele Leute mittlerweile keinen Bock mehr haben für ihre Bilder zu Arbeiten, und sich nur noch hinter ihrer Kamera verstecken wollen.

Der eine nennt das "Vielfältigkeit und Freigeist" wenn er sich ums Leuchten drücken will - da wird dann nach perversen ISO geschrien, um sich ja nicht mehr mit Licht beschäftigen zu müssen, die anderen brauche nen Wunderstabi, um ja kein Stativ mehr tragen zu müssen, und jetzt haben wir noch einen, der den Sinn von Brennweiten nicht verstanden hat, und stattdessen ein Zoom als technisches Hilfsmittel mißbraucht, um beim Framing seine Kamera ja nicht mehr bewegen zu müssen.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am So 09 Aug, 2020 06:20, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 12861

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » So 09 Aug, 2020 06:08

kling hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:47


Ein kleines YouTube-Filmchen als Pseudo-Beweis? Mit massiv nachbearbeiteten Aufnahmen, die ohne Anamorphoten mit geringerem Aufwand garantiert besser geworden wären. Offen-sichtliche Bildfehler wie das künstliche Eier-Bokeh mögen als Gag für dieses kurze Fake-Nostalgie-Musik-Video mit dem Bürzel-Typen und seiner Tusse durchgehen.
Ja, Arri ist ja bekannt für ihre Fake Pseudo-Filmchen, bei denen sie die lausige Gimmick Qualität ihrer miserablen Gag Linsen noch massiv nachbearbeiten müssen. Deswegen will ja auch keiner mit dem billigen Schrott arbeiten, und nimmt stattdessen lieber irgendein Universalzoom.
iasi hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 15:18
Da wurden, die immer als Pro angeführten Eigenschaften vermieden, wie der Teufel das Weihwasser.
Du hast nur zwei sehr kurze und eher verschämt hineingeschnittene Einstellungen mit den "typischen" Ana-Störungen.
So sehen über 90% aller anamorph gedrehter Spielfilme aus, weil die normal von DPs gedreht werden, die wissen was sie tun.

Irgendwelche YT-Hobbyfilmer, die CAs, und Flarestreaks etc. für "Pro" halten, und alte Projektionslinsen mit allen möglichen Tricks auf andere Optiken schrauben, zählen nicht wirklich.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Jörg
Beiträge: 8805

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Jörg » So 09 Aug, 2020 08:49

Ein Beispielbeitrag für die Unfähigkeit einiger, die Gestaltungsfreiheit durch die herrschende Vielfalt zu akzeptieren.
Das typische Altmännergewusel von @kling, der ja seine Abneigung gegen
Unkonventionalität schon in der Vergangenheit bei Altglasthreads überaus arrogant zur
Schau stellte, ist unsäglich.
Warum muss mn denn immer alles, was nicht dem eigenen Credo entspricht,
so ätzend niedermachen?

Ist doch toll, wenn die Filmer über hochwertigste Zoomobjektive verfügen können.
Toll, wenn sie sie auch gekonnt einzusetzen in er Lage sind.

Warum ätze ich aber über Leute, die ihren Stil mit Anas oder Altglas
oder Lomos hinbekommen?
Erlaubt ist, was mich zum Ziel führt, s e l b s t gegen herrschende "Gewohnheiten"
Wer Zöpfe abschneidet hat gute Arbeit geleistet, wenn die "Zöpfe" ihn daran hindern,
sich zu verwirklichen.

Die Verbissenheit in diesem Forum ist angsteinflößend, wenn man Meinungsvielfalt auf
der Fahne zu stehen hat.

Wenn der Gestalter Frank, die aus seiner Sicht, Faulheit eines Teils der heutigen Nutzer anspricht,
hat er aus seiner Sicht recht.Er hat die Ausrüstung, die Erfahrung damit umzugehen,
er benötigt das Equipment zwingend für seine Arbeit
Aber nicht aus meiner Sicht, wenn es um Licht, IBIS oder Zooms geht.
Darauf stehe ich erst seit dem Moment, seit die Nutzung dieser wunderbaren Optionen, mir eine
weitere Ausübung der Tätigkeit oder des Hobbies ermöglicht.
Ich schleppe keine Sachtlers mehr gerne duch Städte, wohl aber den kleinen Hybriden
mit dem Pancake oder dem Immerdraufzoom.
Mir fällt es aber nicht im Traum ein, das zum Dogma zu erheben, oder den schwitzenden
Sachtlerschlepper zu verteufeln.

Es wäre im Sinne der Vielfalt wünschenswert, wenn diese Vielfalt von der
Klientel genutzt wird, die daraus Mehrwert schöpft. In allen Richtungen.
Egal wie mir altem Mann das jeweils gefällt, ich muss ja nicht drauf rumtrampeln, wenn jemand den gegenteiligen Weg für richtig hält.

Das Wort zum Sonntag sprach heute...




Frank Glencairn
Beiträge: 12861

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » So 09 Aug, 2020 09:52

Jörg hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 08:49
Ich schleppe keine Sachtlers mehr gerne duch Städte..
Ich auch nicht - hab ich auch noch nie gemacht, weil ich beim Dreh nicht zu Fuß unterwegs bin :D

Alles was ich sage gilt natürlich hauptsächlich für Spielfilm, Werbung, und teilweise Doku.
Für mich als DP ist da zunächst mal nur eines entscheidend: die Story.

Was passiert inhaltlich in der Szene?
Welche Aussage und Bedeutung hat die Szene?
Wie gehen die Figuren in die Szene rein, und wie kommen sie raus?
Findet eine Katharsis statt?

Wenn jemand bedroht wird, hab ich ein anderes Licht/Framing/Blocking/Brennweite/Blende etc. als wenn jemand ne Liebeserklärung macht, oder Verlassen wird, oder sonst was.

Das sind für mich die entscheidenden Dinge nach denen sich meine Szenenauflösung orientiert, und wie ich die innere Dramaturgie sowie den Subtext der Szene möglichst gut unterstützen/verstärken kann.

Dabei kann ich mir nicht von z.B. einem Kamera Standort diktieren lassen, welche Brennweite ich gerade brauche, und dann mit nem Zoom entsprechend anpassen.
Licht/Framing/Blocking/Brennweite/Blende muß genau da sein, wo der dramaturgische Inhalt der Figuren es gerade braucht. Deshalb bewege ich die Kamera da hin wo ich sie haben muß, und nehme genau die Brennweite und Blende die den nötigen optischen Rahmen bieten.

Das alles braucht natürlich entsprechende Vorbereitung und Überlegung - oft genug lange Diskussionen mit dem Regisseur. Also alles Dinge, die lange vor dem Dreh passieren.

Das sowas nicht mit Run&Gun/Hochzeiten/EB-Arbeit etc. vergleichbar ist, sollte doch klar sein - wer zu Fuß in der Innenstadt unterwegs ist, hat halt eher selten dramaturgische Inhalte auf die er achten muß, sowieso keine Kontrolle über das Licht, und ist womöglich mit einem Zoom besser bedient.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » So 09 Aug, 2020 14:33

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 06:08
iasi hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 15:18
Da wurden, die immer als Pro angeführten Eigenschaften vermieden, wie der Teufel das Weihwasser.
Du hast nur zwei sehr kurze und eher verschämt hineingeschnittene Einstellungen mit den "typischen" Ana-Störungen.
So sehen über 90% aller anamorph gedrehter Spielfilme aus, weil die normal von DPs gedreht werden, die wissen was sie tun.

Irgendwelche YT-Hobbyfilmer, die CAs, und Flarestreaks etc. für "Pro" halten, und alte Projektionslinsen mit allen möglichen Tricks auf andere Optiken schrauben, zählen nicht wirklich.
Da stimme ich dir zu.

Daraus folgt aber eben auch die Frage, warum man sich im Digitalzeitalter noch die Ana-Probleme ans Bein binden will?

Den einzigen wirklichen Vorteil, den ich sehe, ist die Brennweite, die bei gleichem Abstand zum Motiv größer ist. Dabei muss aber eben auch von derselben genutzen Senorbreite ausgegangen werden.

Dann nimmt man eben eine P6k statt einer P4k. :)

Bei großen Produktion wird aus diesem Grund nun eben auch häufiger zur Alexa65 gegriffen. Da muss man nicht mehr mit Stauchung und Streckung herumtricksen, um in die Breite gehen zu können.
Monstro, Kinefinity Edge, Canon R5 ... auch alles Kandidaten, die ein Ana entbehrlich machen.




Funless
Beiträge: 4305

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Funless » So 09 Aug, 2020 15:06

iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 14:33
Bei großen Produktion wird aus diesem Grund nun eben auch häufiger zur Alexa65 gegriffen. Da muss man nicht mehr mit Stauchung und Streckung herumtricksen, um in die Breite gehen zu können.
Monstro, Kinefinity Edge, Canon R5 ... auch alles Kandidaten, die ein Ana entbehrlich machen.

Sag doch mal bitte was genau von ...
Funless hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:02
... wenn heutzutage anamorph gefilmt wird (...) dieses nicht aus Gründen der technischen Notwendigkeit geschieht um mehr Bildinformationen in der Breite zu bekommen, sondern um eine bestimmte Bildästhetik in-Camera zu erzielen. Nicht mehr und nicht weniger, das ist alles.
... du nicht verstanden hast.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » So 09 Aug, 2020 15:40

Funless hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:06
iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 14:33
Bei großen Produktion wird aus diesem Grund nun eben auch häufiger zur Alexa65 gegriffen. Da muss man nicht mehr mit Stauchung und Streckung herumtricksen, um in die Breite gehen zu können.
Monstro, Kinefinity Edge, Canon R5 ... auch alles Kandidaten, die ein Ana entbehrlich machen.

Sag doch mal bitte was genau von ...
Funless hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:02
... wenn heutzutage anamorph gefilmt wird (...) dieses nicht aus Gründen der technischen Notwendigkeit geschieht um mehr Bildinformationen in der Breite zu bekommen, sondern um eine bestimmte Bildästhetik in-Camera zu erzielen. Nicht mehr und nicht weniger, das ist alles.
... du nicht verstanden hast.
Hohle Phrase: eine bestimmte Bildästhetik in-Camera zu erzielen

Du kannst ja nicht mal genau benennen, was das sein soll.

Aber ich helf dir:
Anas bieten eine höhere Brennweite bei gleicher Sensorbreite und selbem Bildwinkel.
Alles andere sind Störungen, die man nur will, um nostalgischen Kitsch zu erzielen.

Ein größerer Sensor erlaubt die gleiche Brennweite.
Und damit hat man dann auch deine bestimmte Bildästhetik.
Aber eben ohne Störungen.




roki100
Beiträge: 6317

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » So 09 Aug, 2020 15:48

iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:40
Ein größerer Sensor erlaubt die gleiche Brennweite.
Und damit hat man dann auch deine bestimmte Bildästhetik.
Aber eben ohne Störungen.
Nö, das wäre dann Fake-Anamorphic.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




kling
Beiträge: 320

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » So 09 Aug, 2020 17:06

iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:40
Funless hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:06



Sag doch mal bitte was genau von ...



... du nicht verstanden hast.
Hohle Phrase: eine bestimmte Bildästhetik in-Camera zu erzielen

Du kannst ja nicht mal genau benennen, was das sein soll.

Aber ich helf dir:
Anas bieten eine höhere Brennweite bei gleicher Sensorbreite und selbem Bildwinkel.
Alles andere sind Störungen, die man nur will, um nostalgischen Kitsch zu erzielen.

Ein größerer Sensor erlaubt die gleiche Brennweite.
Und damit hat man dann auch deine bestimmte Bildästhetik.
Aber eben ohne Störungen.
Ach, es hilft wenig, wenn man einfach nur vernünftig ist und saubere Arbeit abliefert will
und dafür die wirklichen Segnungen moderner Kameras und Objektiv nutzt. Nein, man muss
heutzutage anscheinend als hipper Cinematographer irgendwelche Pseudo-Philosophien
daher schwurbeln, um dann handwerklichen Dilettantismus plus störende Bildfehler als Stilmittel
verkaufen zu können. Dafür sind wir wohl einfach zu normal...




roki100
Beiträge: 6317

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » So 09 Aug, 2020 17:10

also ich habe gestern und vorgestern und davor... die SIRUI 50mm 1.33x Anamorphic Linse benutzt und fühlte mich ganz normal dabei und als ich das in DR Timeline gepackt habe dachte ich einfach nur amazing amazing amazing. ;)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Funless
Beiträge: 4305

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Funless » So 09 Aug, 2020 17:46

iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:40

Hohle Phrase: eine bestimmte Bildästhetik in-Camera zu erzielen

Du kannst ja nicht mal genau benennen, was das sein soll.
Die typische Antwort eines Foren-Theoretikers, denn das wurde bereits (nicht nur von mir) weiter oben ausreichend benannt.

Jedenfalls definitiv nicht das:
iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:40
Aber ich helf dir:
Anas bieten eine höhere Brennweite bei gleicher Sensorbreite und selbem Bildwinkel.
Alles andere sind Störungen, die man nur will, um nostalgischen Kitsch zu erzielen.
Denn ...

1) (und da hast du durchaus recht) sind bei heutigen Sensoren nur wegen des Bildwinkels keine Anamorphoten notwendig, deswegen filmt heutzutage auch niemand mehr aus diesem Grund anamorph.

und 2) geht es nicht um „nostalgischen Kitsch“ sondern um die Authentizität der erwähnten Ästhetik.

Verstehst du in deiner bedauerlicherweise eingeschränkt innovativblinden Einstellung leider nicht, wie unschwer nachfolgend zu lesen.
iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:40
Ein größerer Sensor erlaubt die gleiche Brennweite.
Und damit hat man dann auch deine bestimmte Bildästhetik.
Aber eben ohne Störungen.
Da du zu dieser Kategorie gehörst:
Funless hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:02
... die alles am Rechner in der post faken und sich danach selbstgefällig auf die Schulter klopfen weil sie so schlau und innovativ waren mit allen zur Verfügung stehenden Computer Tools „gestaltet“ zu haben ...
Gibst du dich eben auch damit zufrieden:
Funless hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 14:02
Muzzle Flashes die reingekeyed wurden vs. echte Muzzle Flashes aus Platzpatronen oder Filme die in 2D gedreht und nachträglich auf 3D konvertiert wurden vs. Filme die in S3D nativ gedreht wurden.
Irgendwann wenn du endlich all deine unbedingt notwendigen Kameras für deine Dreharbeiten des nächsten Lawrence of Arabia zusammen bekommen und diesen Film dann am Rechner „gestalterisch“ fertig realisiert hast, wird dieser Film dann zwar soviel ästhetische Authentizität haben wie eine Hippeastrum aus Plastik aber hey, so lange du damit zufrieden bist ist doch alles fein.

Außerdem man stelle sich vor jeder würde den nächsten Lawrence of Arabia machen, das wäre doch total langweilig weil es dann keine Abwechslung mehr gäbe. Somit sei dieser USP dir allein gegönnt was zudem auch mehr als fair wäre, da du der erste und einzige bist der Innovationen beim filmen neu definiert hat.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » So 09 Aug, 2020 18:18

roki100 hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:48
iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 15:40
Ein größerer Sensor erlaubt die gleiche Brennweite.
Und damit hat man dann auch deine bestimmte Bildästhetik.
Aber eben ohne Störungen.
Nö, das wäre dann Fake-Anamorphic.
Das wäre dann Breitbild ohne die Anamorphic-Probleme.

Was soll denn erstrebenswert sein, an deformierten Lichtern?
Warum soll sich ein Lichtschleier über das Bild legen und in wechselnden Farben alles überdecken?
Warum soll man wollen, dass sich die Linien biegen?
Heute wird dadurch versucht, in nostalgischer Verblendung einen 80er-Jahre-Touch zu kreieren. Dabei vermieden und vermeiden DPs eben diese Nachteile, wenn sie Anas nutzen.

Es ist eben nur dann Fake-Anamorphic, wenn man denkt, man müsse nur ein WW vor die Kamera klatschen und schon hätte man Breitbild.

Wie gesagt: Es ist die Brennweite, auf die es ankommt.




iasi
Beiträge: 16569

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » So 09 Aug, 2020 18:23

Funless hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 17:46


Irgendwann wenn du endlich all deine unbedingt notwendigen Kameras für deine Dreharbeiten des nächsten Lawrence of Arabia zusammen bekommen und diesen Film dann am Rechner „gestalterisch“ fertig realisiert hast, wird dieser Film dann zwar soviel ästhetische Authentizität haben wie eine Hippeastrum aus Plastik aber hey, so lange du damit zufrieden bist ist doch alles fein.

Ja - da hast du´s natürlich leichter, denn du musst ja nur so eine 600$-Linse vor die Kamera klemmen und schon kannst du den wahren Blade Runner-Nachfolger drehen.

Wie und warum muss dich ja nicht interessieren, denn es kommt schließlich nur auf die mystische Anamorphic-Bildästethik an. :)




pillepalle
Beiträge: 3597

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von pillepalle » So 09 Aug, 2020 18:33

Hab' ich nur den Eindruck, oder polarisiert das Thema ein wenig? :)

Eigentlich wäre dieses Forum ja ziemlich langweilig, wenn immer alle einer Meinung wären. Ich find's ja gut das es Leute gibt die möglichst viel in der Kamera machen möchtem, Andere die möglicht viel in der Post machen möchten und wieder Andere, die einen Mittelweg gehen. Hier gibt es zu fast jedem Thema recht diametrale Sichtweisen, aber gerade darüber findet ja auch oft ein Austausch statt.

Auch wenn ich persönlich z.B. iasis Ansichten und Arbeitsweisen nicht teile, finde ich es gut das es Leute gibt die so arbeiten und konsequent bei ihrer Linie bleiben. Ist doch klasse wenn es so unterschiedliche Herangehensweisen und Filme gibt. Und selbst ein schlechter Film hat eine Daseinsberechtigung. Und sei es nur die, es mit dem nächsten eigenen Werk besser zu machen.

Wenn man mal von den persönlichen Attacken mal absieht, finde ich die Themen bei denen kontrovers Diskutiert wird immer die interessantesten.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Darth Schneider
Beiträge: 6982

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Darth Schneider » So 09 Aug, 2020 18:34

Blade Runner,



lebt doch erst mal von der tollen Story, der Stimmung, den Schauspielern, der Musik, dem Ton allgemein. Und von der Bild Ästhetik her gesehen, meiner Meinung nach eher von den tollen Miniaturen, dem grandiosen Licht, dem andauerndem Regen, den Kostümen, nicht zuletzt vom Schnitt.
Ich denke die Kamera und die Objektive sind da doch schon durchaus austauschbar. Ganz egal ob Anamorpic oder nicht.
Das würde am Look nur sehr wenig ändern.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Funless
Beiträge: 4305

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Funless » So 09 Aug, 2020 18:46

iasi hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 18:23
Funless hat geschrieben:
So 09 Aug, 2020 17:46


Irgendwann wenn du endlich all deine unbedingt notwendigen Kameras für deine Dreharbeiten des nächsten Lawrence of Arabia zusammen bekommen und diesen Film dann am Rechner „gestalterisch“ fertig realisiert hast, wird dieser Film dann zwar soviel ästhetische Authentizität haben wie eine Hippeastrum aus Plastik aber hey, so lange du damit zufrieden bist ist doch alles fein.

Ja - da hast du´s natürlich leichter, denn du musst ja nur so eine 600$-Linse vor die Kamera klemmen und schon kannst du den wahren Blade Runner-Nachfolger drehen.

Wie und warum muss dich ja nicht interessieren, denn es kommt schließlich nur auf die mystische Anamorphic-Bildästethik an. :)
Und genau hier liegt der Unterschied zu uns beiden, denn ich habe nicht vor irgendeinen Blade Runner zu drehen, ebensowenig ich vorhabe mir dieses Objektiv zuzulegen, was ich auch bereits weiter oben schrieb ...
Funless hat geschrieben:
Di 14 Jul, 2020 01:21
[...] nicht dass ich es mir holen würde da ich mit meinem Setup äußerst zufrieden bin [...]
... doch leider bist du viel zu selbstgefällig die Beiträge anderer richtig (bzw. überhaupt) zu lesen, genauso wie deine scheuklappenartige Einfältigkeit es dir bedauerlicherweise nicht erlaubt zu realisieren und erst recht nicht zu akzeptieren, dass Geschmäcker und Ansichten durchaus verschieden sein und dennoch koexistieren können, da in deinem Universum nur das zählt was du denkst. Aber ist ja nichts neues bei dir.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




Darth Schneider
Beiträge: 6982

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Darth Schneider » So 09 Aug, 2020 18:58

Mein Problem ist wenn ich mich für ein Siuri entscheiden würde, dann müsste ich, eigentlich gleich zwei oder, besser drei verschiedene Anamorpic Brennweiten kaufen...Also das 35, 50iger, und was auch immer noch eher weitwinkliges kommt...
Aber ein Olympus 12-40, ein Olympus 12-100, oder ein Panasonic/Leica 12-60, oder das 12-35, oder das 35-100 decken ja viele Brennweiten ab, und das gar nicht so schlecht.
Oder wer’s mag, fährt mit Foto oder Cine Festbrennweiten, halt ohne Anamorpic in Lens Weite und fix eingebauten Anamorpic Lensflars.
Heute hat man zudem auch was der optische Look, inklusive Lensflars viel, viel mehr Optionen bei der Postproduktion wie früher....
Das funktioniert Alles, egal ob Zoom oder nicht, Anamorpic oder nicht, schlussendlich auch mit kleinen Bild Sensoren.
Ist also schon auch eine Geldfrage, ich denke ganz egal, ob Profi oder Amateur.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 09 Aug, 2020 19:11, insgesamt 2-mal geändert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» TBC von Electronic Design
von SHIELD Agency - Mi 19:52
» PL Mount Adapter / Umbau
von Leon_MSK - Mi 19:52
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von Darth Schneider - Mi 19:46
» >Der LED Licht Thread<
von ahuba - Mi 19:44
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von Jan - Mi 19:31
» Neu von AJA: T-TAP Pro fürs Monitoring per Thunderbolt und Desktop-Software v16
von slashCAM - Mi 19:30
» Lagerung der Akkus, brandgefährlich?
von Jörg - Mi 18:54
» Aja kündigt T-Tap Pro an
von ruessel - Mi 18:22
» Media Offline
von dosaris - Mi 17:53
» Sand für (billige) Sandsäcke
von roki100 - Mi 17:51
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von prime - Mi 17:51
» Studio: Greenscreen oder Beamer?
von Jott - Mi 17:47
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von Jott - Mi 17:42
» Schnitt- und Compositing-Trends 2030 - Videoanwendungen im nächsten Jahrzehnt
von cantsin - Mi 16:12
» Frame Sampling, Frame Überblendung oder Optischer Fluss
von Jott - Mi 16:08
» Wie unbedeutend...
von Jott - Mi 15:27
» Mikrofon-Adapterring für Camcorder gesucht
von nicecam - Mi 14:42
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von rush - Mi 13:50
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Mi 13:05
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Mediamind - Mi 12:24
» Netflix Damengambit: Einblicke in den guten Ton
von carstenkurz - Mi 12:19
» Sony a7sIII - PP Profile einen Namen geben?
von marty_mc - Mi 12:14
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mi 10:32
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 9:06
» Livestream: Software für externe Redner
von mash_gh4 - Di 22:53
» Kinefinity zieht interne RAW-Aufnahme bei allen aktuellen Kameras zurück – RED Patent?
von iasi - Di 19:01
» DIJ teasert neue Drohne
von srone - Di 19:00
» Produktvideo "Kettenaufzüge"
von ksingle - Di 18:15
» FiLMiCs Cubiform soll Videoeffekte deutlich beschleunigen
von TheBubble - Di 16:06
» Die 50 besten Filme 2020 - von über 230 Filmkritikern gewählt
von 7River - Di 10:44
» Rosco DMG DASH: Komapktes mobiles 6-farbiges LED-Softlight
von slashCAM - Di 10:27
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - Di 10:02
» Asynchron nach Export
von rdcl - Di 9:27
» Sony Fs7 Mk I sowie Zubehör
von Nepumuk - Di 8:07
» GTX 1070: nach 10 Minuten kein Bild mehr in Premiere
von mash_gh4 - Di 0:32
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...