roki100
Beiträge: 4711

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Mi 05 Aug, 2020 08:24

hellcow hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 01:23
Hab's vorhin gebacked? oder wie das heißt, ca 510€ klang sehr verkockend.
Bin jetzt mal gespannt
wirklich verlockend (aktuell 550 Euro). Hätte ich das Sirui 50mm Objektiv nicht, würde ich es kaufen. Wenn ich an die 50mm, eine Vorsatzlinse (0.8x) drauf schraube, komme ich auf 40mm (ohne Verzerrung, Schärfenverlust oder ähnliches...).

Ich hoffe Sirui bringt Anamorphic 1.8x raus.




kling
Beiträge: 291

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Mi 05 Aug, 2020 17:38

roki100 hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 08:24
hellcow hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 01:23
Hab's vorhin gebacked? oder wie das heißt, ca 510€ klang sehr verkockend.
Bin jetzt mal gespannt
wirklich verlockend (aktuell 550 Euro). Hätte ich das Sirui 50mm Objektiv nicht, würde ich es kaufen. Wenn ich an die 50mm, eine Vorsatzlinse (0.8x) drauf schraube, komme ich auf 40mm (ohne Verzerrung, Schärfenverlust oder ähnliches...).

Ich hoffe Sirui bringt Anamorphic 1.8x raus.
Satire? Besser wären noch zusätzlich welche mit 1.875x oder gar 1.925x...




roki100
Beiträge: 4711

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Mi 05 Aug, 2020 17:45

Keine Satire? Sondern ein Wunsch...sonst hole ich mir eben Vazen 40mm T2 1.8x Anamorphic...




Frank Glencairn
Beiträge: 11926

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 05 Aug, 2020 17:50

kling hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 08:21


Hää, wie bitte, was gibt's denn da für eine Frage zu beantworten?!
Darth Schneider hat geschrieben:
Di 04 Aug, 2020 17:32
Was ist denn jetzt an der Arbeit mit so einem 50 oder 35mm Siuri denn sooo besondres aufwendig ?
Und wo seht ihr die Nachteile denn genau ?

Gruss Boris




roki100
Beiträge: 4711

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Mi 05 Aug, 2020 18:02

kling hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 08:21
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 06:43


Übersetzung: Ich kann die Frage nicht beantworten, schwurble aber trotzdem weiter Worthülsen.

Hää, wie bitte, was gibt's denn da für eine Frage zu beantworten?! Bestenfalls die Frage, warum jemand auf so eine komplett sinnfreie Verzerr-Linse mit lächerlichem 1,33-Faktor abfährt und dafür allerhand Einschränkungen bzw. extra Aufwand bei unnatürlicherem Bildeindruck in Kauf nimmt.
Keine allerhand Einschränkungen und kein besonderer Aufwand ( 4 Klicks und fertig ist desqueeze in DaVinci). Lächerlich nicht, sondern echtes 2.35 aspect ratio (bei 1.33x) und kein Fake Black Bars und ist besonders schön, wunderbar und amazing amazing amazing...and sowieso cinematic ;)




kling
Beiträge: 291

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Do 06 Aug, 2020 00:38

roki100 hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 18:02
kling hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 08:21



Hää, wie bitte, was gibt's denn da für eine Frage zu beantworten?! Bestenfalls die Frage, warum jemand auf so eine komplett sinnfreie Verzerr-Linse mit lächerlichem 1,33-Faktor abfährt und dafür allerhand Einschränkungen bzw. extra Aufwand bei unnatürlicherem Bildeindruck in Kauf nimmt.
Keine allerhand Einschränkungen und kein besonderer Aufwand ( 4 Klicks und fertig ist desqueeze in DaVinci). Lächerlich nicht, sondern echtes 2.35 aspect ratio (bei 1.33x) und kein Fake Black Bars und ist besonders schön, wunderbar und amazing amazing amazing...and sowieso cinematic ;)
"Cinematic" hat definitiv nichts mit dem Seitenverhältnis, sondern allentscheidend mit der Bildfrequenz zu tun. Ich kenne Leute, die drehen videofuzzie-mäßige 60 Bilder/Sek. in Scope-Breite und meinen dann, das sei dann ganz großes Kino. Mit dem ineffektiven Aufwand bzw. den kontraproduktiven Beschränkungen meine ich natürlich den Dreh selbst! Eine beliebige digitale (eventuell noch weiter qualitätsmindernde) Skalierung in der Postpro ist logischerweise kein Hexenwerk.




hellcow
Beiträge: 146

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von hellcow » Do 06 Aug, 2020 01:18

roki100 hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 08:24
hellcow hat geschrieben:
Mi 05 Aug, 2020 01:23
Hab's vorhin gebacked? oder wie das heißt, ca 510€ klang sehr verkockend.
Bin jetzt mal gespannt
wirklich verlockend (aktuell 550 Euro). Hätte ich das Sirui 50mm Objektiv nicht, würde ich es kaufen. Wenn ich an die 50mm, eine Vorsatzlinse (0.8x) drauf schraube, komme ich auf 40mm (ohne Verzerrung, Schärfenverlust oder ähnliches...).

Ich hoffe Sirui bringt Anamorphic 1.8x raus.
Hatte bisher nichts in der Richtung und für den Preis kann man mal zugreifen.
Hättest du bestimmte Vorsatzlinsen zu empfehlen? Dann für das 35mm, damit ich schon mal vorbereitet wäre.
- mehr hass -




Frank Glencairn
Beiträge: 11926

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » Do 06 Aug, 2020 06:23

kling hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 00:38
Mit dem ineffektiven Aufwand bzw. den kontraproduktiven Beschränkungen meine ich natürlich den Dreh selbst!
Ich glaub ja nicht, daß wir nochmal erfahren, was genau denn dieser angeblich enorme Aufwand, und die wahnsinnigen Beschränkungen tatsächlich sein sollen.




roki100
Beiträge: 4711

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Do 06 Aug, 2020 12:09

hellcow hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 01:18
Hättest du bestimmte Vorsatzlinsen zu empfehlen? Dann für das 35mm, damit ich schon mal vorbereitet wäre.
die die ich habe nennt sich "Olympus 0.8x Wide Conversion Lens 55mm". Mit step down ringe lässt sich die Linse an Sirui anbringen.
Hat aber vorne keine Filtergewinde...ärgert mich ein bisschen.
Hier kannst Du ein paar Bilder Unterschiede sehen, mit und ohne Vorsatzlinse: viewtopic.php?t=149202&start=35#p1045240

Diese hier scheint aber passender zur sein:




Cinemator
Beiträge: 466

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Cinemator » Do 06 Aug, 2020 14:36

Apropos optische Vorsätze: Mit dem Diopter +1.8 von SLR Magic kann man mit dem Sirui 50mm
auf nahezu 30cm statt 85cm rangehen (hat zudem vorn ein Schraubgewinde 77mm).
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




kling
Beiträge: 291

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Do 06 Aug, 2020 14:45

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 06:23
kling hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 00:38
Mit dem ineffektiven Aufwand bzw. den kontraproduktiven Beschränkungen meine ich natürlich den Dreh selbst!
Ich glaub ja nicht, daß wir nochmal erfahren, was genau denn dieser angeblich enorme Aufwand, und die wahnsinnigen Beschränkungen tatsächlich sein sollen.
Natürlich gibt es auch Leute, die irgendwelchem blödsinnigen Funsport-Zeitvertreib ohne jeden Nutzwert nachgehen und den vergeudeten Aufwand darin nicht erkennen können. Tja, als Beschäftigungstherapie vor dem Kunden macht das wichtigtuerische Rumhantieren mit ein paar wenigen Festbrennweiten bestimmt mehr Eindruck als der effektive Einsatz eines modernen (Weitwinkel-)Universal-Zooms, das nur einfach durchgehend gute Ergebnisse liefert...




Frank Glencairn
Beiträge: 11926

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » Do 06 Aug, 2020 15:46

Ja, dachte mir schon, daß da nichts mehr kommt, als weiteres Geschwurbel.




Funless
Beiträge: 4074

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Funless » Do 06 Aug, 2020 16:11

Zurück zum Thema ...

MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




kling
Beiträge: 291

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Do 06 Aug, 2020 22:56

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 15:46
Ja, dachte mir schon, daß da nichts mehr kommt, als weiteres Geschwurbel.
Logisch, dass Leute Ihres Schlages eine klare Aussage für Geschwurbel halten.
Mir ist vor allem wichtig, dass gutgläubige Produktionsfirmen nicht auf solche
Budget-Verbrenner hereinfallen.




roki100
Beiträge: 4711

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Fr 07 Aug, 2020 18:40

roki100 hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 12:09
hellcow hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 01:18
Hättest du bestimmte Vorsatzlinsen zu empfehlen? Dann für das 35mm, damit ich schon mal vorbereitet wäre.
die die ich habe nennt sich "Olympus 0.8x Wide Conversion Lens 55mm". Mit step down ringe lässt sich die Linse an Sirui anbringen.
Hat aber vorne keine Filtergewinde...ärgert mich ein bisschen.
Hier kannst Du ein paar Bilder Unterschiede sehen, mit und ohne Vorsatzlinse: viewtopic.php?t=149202&start=35#p1045240

Nachtrag:

Ich habe mir diese günstige Teil geholt:



Anders als bei Olympus, lässt sich bei Andoer vorne Filter anbringen.

Ergebnis (mit G9 aufgenommen... ):

ohne
Bildschirmfoto 2020-08-07 um 18.28.27.png
mit Andoer + ND Filter
Bildschirmfoto 2020-08-07 um 18.27.58.png
0,43x50= 21.5mm ??

Nachteil:
- Man sieht ein bisschen CA. Mit "Chromatic Aberration" Filter in DaVinci Resolve lässt sich aber CA korrigieren/entfernen.
- F1.8 ist quasi unbrauchbar. Ab ca. F2.8 ist es aber in Ordnung...

Also alles passend ohne step down ringe. So sieht das aus:
Bildschirmfoto 2020-08-07 um 18.53.21.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von roki100 am Sa 08 Aug, 2020 00:34, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 11926

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 07 Aug, 2020 20:29

kling hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 22:56

Logisch, dass Leute Ihres Schlages eine klare Aussage für Geschwurbel halten.
Du redest dich da immer weiter rein.

Auf die einfache und klare Frage von Darth:
Was ist denn jetzt an der Arbeit mit so einem 50 oder 35mm Siuri denn sooo besondres aufwendig ?
Und wo seht ihr die Nachteile denn genau ?
hast du es nicht ein einziges mal geschafft ne Antwort zu geben.
Stattdessen hast du irgendwas von "sinnfreie Verzerr-Linse" gestammelt, und ansonsten einfach deine Behauptung "allerhand Einschränkungen bzw. extra Aufwand bei unnatürlicherem Bildeindruck" wiederholt.

Auf nochmalige Nachfrage kam dann ne völlig sinnfreie 60FPS Antwort und die NOCHMALIGE Wiederholung deiner Behauptung:

"den kontraproduktiven Beschränkungen meine ich natürlich den Dreh selbst"

Also um das mal zusammen zu fassen - auf die Frage, was denn nun diese angeblichen Beschränkungen sein sollen antwortest du mit: "damit meine ich natürlich den Dreh selbst".

Und auch beim dritten mal hattest du keine Antworten, sondern hast irgendwas von einem Universalzoom gefaselt.

Wenn man schon so ne große Klappe hat, dann muß man auch Butter bei die Fische geben.

Kannst du, oder kannst du nicht die Frage beantworten was genau dann da angeblich so aufwendig ist, und wo denn jetzt die angeblichen Einschränkungen und Nachteile beim Dreh sein sollen?
kling hat geschrieben:
Do 06 Aug, 2020 22:56
Mir ist vor allem wichtig, dass gutgläubige Produktionsfirmen nicht auf solche
Budget-Verbrenner hereinfallen.
Ohhh du edler Ritter, der die armen unerfahrenen Produktionsfirmen vor den dunklen anamorphen Mächten beschützt - nur darum geht's dir.

Ich weiß gar nicht wo ich da anfangen soll.
Hast du jemals eine Produktionsfirma von innen gesehen?
Die verdienen ihr Geld nur mit Produktionen.
Die kennen sich da super aus, weil sie das seit Jahren machen.
Die haben jede Menge Erfahrung und Know-How, sonst wären sie nicht mehr am Markt.
Die wissen ganz genau wann sie anamorph drehen wollen und wann nicht.
Und du glaubst allen Ernstes die brauchen einen wie dich?




cantsin
Beiträge: 7900

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von cantsin » Fr 07 Aug, 2020 20:46

Dann müsste @kling u.a. die Hollywood-Studios vor sich selbst beschützen. Hier eine Liste von Kinofilmen, die 2019 anamorphisch gedreht wurden (darunter u.a. "The Grudge", "Bad Boys for Life", "Birds of Prey" und "Bloodshot"):

https://www.imdb.com/list/ls093193725/




Frank Glencairn
Beiträge: 11926

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 07 Aug, 2020 20:48

Die hätte der alle mit "effektivem Einsatz eines modernen (Weitwinkel-)Universal-Zooms" gedreht.

:DD




cantsin
Beiträge: 7900

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von cantsin » Fr 07 Aug, 2020 21:00

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 20:48
Die hätte der alle mit "effektivem Einsatz eines modernen (Weitwinkel-)Universal-Zooms" gedreht.

:DD
So wurden in den frühen 70ern in europäischen B-Film-Produktionen (u.a. im italienischen Giallo-/Thriller- und Poliziotteschi-/Mafiafilm-Genre, und in Sexploitation-Filmen von u.a. Jess Franco) gearbeitet, weil die Zoomobjektive Zeit beim Dreh sparten, nicht nur für Objektivwechsel, sondern auch für Kamerafahrten. Heute hat diese Zoomästhetik ja ihren Trash-Charme. Hier mal eine der klassischen psychedelischen Zoomfahrten von Jess Franco:




Funless
Beiträge: 4074

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Funless » Fr 07 Aug, 2020 21:30

Also bei Shaw-Scope kamen doch auch anamorphe Zoom Objektive zum Einsatz, wenn ich mich nicht täusche.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




kling
Beiträge: 291

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Fr 07 Aug, 2020 23:39

cantsin hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 21:00
Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 20:48
Die hätte der alle mit "effektivem Einsatz eines modernen (Weitwinkel-)Universal-Zooms" gedreht.

:DD
So wurden in den frühen 70ern in europäischen B-Film-Produktionen (u.a. im italienischen Giallo-/Thriller- und Poliziotteschi-/Mafiafilm-Genre, und in Sexploitation-Filmen von u.a. Jess Franco) gearbeitet, weil die Zoomobjektive Zeit beim Dreh sparten, nicht nur für Objektivwechsel, sondern auch für Kamerafahrten. Heute hat diese Zoomästhetik ja ihren Trash-Charme. Hier mal eine der klassischen psychedelischen Zoomfahrten von Jess Franco:
Und was soll uns das jetzt sagen? Wissen Sie überhaupt was "schwurbeln" bedeudet? Wenn jemand andere von "Vorteilen" überzeugen will, die es nicht gibt, dann muss der definitiv schwurbeln. Nun, ich habe doch gar nichts dagegen, falls jemand z.B. bei einem kurzen Musik-Video als Gag Anamorphoten einsetzt, weil die Story die trashige Qualität oder dieses künstliche Eier-Bokeh verlangt. Aber dann bitte mit Faktor 2x, dass es ja jedem auffällt.
Dass in Hollywood Scharlatanerie getrieben wird, ist nichts neues, siehe Tarantino. Wie ökonomisch/ästhetisch klug dagegen sein angebliches Vorbild Sergio Leone agierte, zeigt die Tatsache, dass er "Once Upon a Time in the West" in TechniScope TwoPerf mit sphärischen Objektiven drehte. Wenn ich mich nicht täusche, habe ich hier bereits einmal geschrieben, wie ich als junger Assistent die Produktionsfirma eines Messefilms davon überzeugte, in 35mm-TechniScope zu drehen, weil ich zufällig wusste, wo dafür überall in Deutschland Kamera-Equipment zu leihen war. Die unschlagbaren Vorteile: Plötzlich wieder die riesige Auswahl an normalen sphärische Objektiven, halbe Rohmaterial-, Entwicklungs- und Arbeitskopie-Kosten, viel weniger Stress beim Scharfstellen und bei Schärfeverlagerungen. Und im Endergebnis sogar eine sichtbar bessere Bildqualität. Der Kunde war jedenfalls sehr zufrieden. Okay, derlei Nichtigkeiten können Schwurbelsucher wie Sie natürlich niemals überzeugen. Übrigens musste man damals auch erst den Kameramann, einen arroganten Schnösel, austauschen, damit's funktioniert hat...




cantsin
Beiträge: 7900

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von cantsin » Fr 07 Aug, 2020 23:51

kling hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 23:39
cantsin hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 21:00


So wurden in den frühen 70ern in europäischen B-Film-Produktionen (u.a. im italienischen Giallo-/Thriller- und Poliziotteschi-/Mafiafilm-Genre, und in Sexploitation-Filmen von u.a. Jess Franco) gearbeitet, weil die Zoomobjektive Zeit beim Dreh sparten, nicht nur für Objektivwechsel, sondern auch für Kamerafahrten. Heute hat diese Zoomästhetik ja ihren Trash-Charme. Hier mal eine der klassischen psychedelischen Zoomfahrten von Jess Franco:
Und was soll uns das jetzt sagen? Wissen Sie überhaupt was "schwurbeln" bedeudet? Wenn jemand andere von "Vorteilen" überzeugen will, die es nicht gibt, dann muss der definitiv schwurbeln.
Ich hatte nichts von "schwurbeln" geschrieben. Wenn schon zitieren und sich beschweren, dann richtig und an den richtigen Adressaten.

So tun Sie sich nicht gerade ein Gefallen mit Ihren Anliegen, um es mal höflich zu sagen.




iasi
Beiträge: 15476

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 01:08

Wer es besonders breit möchte, muss doch nur eine 8k-Kamera wie die Helium, Monstru, R5 oder Edge - oder gleich die 12k-Ursa - nehmen und kann getrost auf die paar Pixel oben und unten verzichten, ohne dass sich Störungen über das Bild legen und Lichter deformiert werden.

Hinzu kommen meist noch Schwächen bei der Abbildungsleistung der ana-Optiken im Vergleich zu ordentlichen "Normalobjektiven".

Beim Negativ hatte man noch den erheblichen Auflösungsgewinn. Den bekommt man bei vielen Digi-Kameras doch nicht mal.
Bei welchen Kameras lohnt sich ein Ana eigentlich noch?




kling
Beiträge: 291

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Sa 08 Aug, 2020 01:32

cantsin hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 23:51
kling hat geschrieben:
Fr 07 Aug, 2020 23:39


Und was soll uns das jetzt sagen? Wissen Sie überhaupt was "schwurbeln" bedeudet? Wenn jemand andere von "Vorteilen" überzeugen will, die es nicht gibt, dann muss der definitiv schwurbeln.
Ich hatte nichts von "schwurbeln" geschrieben. Wenn schon zitieren und sich beschweren, dann richtig und an den richtigen Adressaten.

So tun Sie sich nicht gerade ein Gefallen mit Ihren Anliegen, um es mal höflich zu sagen.
Sie haben natürlich Recht, sorry! Das ist mir passiert, weil Sie eher unkritisch den Blödsinn von Frank Glencairn zitiert und dies für mich mit dem schrägen Film-Beispiel untermauert haben. Ich will mal zu Gunsten des damaligen Kameramannes annehmen, dass es Absicht war. Ähnlich wie der Einsatz von Anamorphoten bei den von Ihnen aufgeführten aktuellen Hollywood-Edel-Trash-Filmen, Mega-Budget kann eben durchaus anfällig machen für aufwändige, aber sinnfreie und "billige" Gimmick-Effekte.
Doch zurück. Freilich gibt es Kameraleute, die den eigentlichen Sinn einer Zoom-Linse nicht kennen. Genau so wie es anscheinend Typen gibt, die sich schon mit den lächerlich wenigen Brennweiten diverser Herstellers zufrieden geben, weil sie Einschränkungen sportlich sehen, dazu bei Bedarf vielleicht noch irgendein billiges Teil drauf schrauben, nur um dann hinterher in der Postpro ihren Materialwust digital wieder einigermaßen glatt zu bügeln.




kling
Beiträge: 291

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von kling » Sa 08 Aug, 2020 01:41

iasi hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 01:08
Wer es besonders breit möchte, muss doch nur eine 8k-Kamera wie die Helium, Monstru, R5 oder Edge - oder gleich die 12k-Ursa - nehmen und kann getrost auf die paar Pixel oben und unten verzichten, ohne dass sich Störungen über das Bild legen und Lichter deformiert werden.

Hinzu kommen meist noch Schwächen bei der Abbildungsleistung der ana-Optiken im Vergleich zu ordentlichen "Normalobjektiven".

Beim Negativ hatte man noch den erheblichen Auflösungsgewinn. Den bekommt man bei vielen Digi-Kameras doch nicht mal.
Bei welchen Kameras lohnt sich ein Ana eigentlich noch?
Es beruhigt einen wirklich, zu sehen, dass es doch auch andere vernünftige Leute gibt! Ihre Überlegungen sind in jedem Punkt absolut zutreffend. Anamorphoten lohnen sich, objektiv betrachtet, tatsächlich nie - weder messtechnisch analysiert, noch ästhetisch betrachtet.




roki100
Beiträge: 4711

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Sa 08 Aug, 2020 02:10

iasi hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 01:08
Wer es besonders breit möchte, muss doch nur eine 8k-Kamera wie die Helium, Monstru, R5 oder Edge - oder gleich die 12k-Ursa - nehmen und kann getrost auf die paar Pixel oben und unten verzichten, ohne dass sich Störungen über das Bild legen und Lichter deformiert werden.
Und wer sich keine Monstro K etc. leisten kann, sondern z.B Panasonic GH5/G9 oder andere Kamera mit 4:3 Sensor, dann holt man sich eben z.B. SIRUI Anamorphic 1.33x, um aus 4:3 Sensor, ein 16:9 Bild zu machen...? Man kann das andere (Lensflare, oval lichter etc.) als Bild-Störungen betrachten, aber auch als Bildcharakter...? Wie z.B. das von Helios o.a. Vintage Linsen...? Es ist m.M. nicht nur das ovale licht/bokeh/Lensflare, sondern das bokeh alg. das Bild sieht ein bisschen anders aus (finde ich).
Diese ein paar Bild-"Schönheiten" lassen sich nicht durch mehr K und paar Pixel oben, unten etc. Ausscheiden und fertig aus ist Fake-Anamorphic maus.
Manche verwenden sogar Lensflare Effekt/Filter/Plugin um eigene Compositing/VFX Projekte danach aussehen zu lassen. Sogar CA kommt auf das clean Bild oben drauf, um es realistischer aussehen zu lassen. Deswegen sehe ich das nicht unbedingt als Störungen im Bild, sondern als teil dessen, was sich über Jahre durch Filme schauen so in unsere Köpfe eingeprägt hat? Auch mehr K, 60FPS etc. ist so eine Sache, an das wir uns erst gewöhnen müssen....?

Es muss also m.M. nicht immer alles gerade, perfekt sein, lichter/lensflares immer rund, Farben 1zu1 exakt etc. ist doch nichts besonderes und so langweilig.... ;)
Die Profis die teuere Anamorphic Linsen auch mit "Helium, Monstru, R5 oder Edge...oder 12k-Ursa" benutzen, tun doch das nicht, um Störungen im Bild zu verpassen....?

Ich bin zwar kein Profi...das ist nur meine Meinung dazu.




pillepalle
Beiträge: 2739

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von pillepalle » Sa 08 Aug, 2020 04:54

Ich bin jetzt auch kein großer Experte in Sachen anamorphes Bild, aber was man meiner Meinung nach schon unterscheiden muss, das es zu Analogzeiten technische Gründe hatte (ein Breitbild zu erzeugen mit möglichst effektivem Nutzen des Filmmaterials) und heute überwiegend ästhetische Gründe hat. Natürlich nutzt man auch die meisten digitalen Sensoren mit anamorphen Optiken effektiver als durch Beschnitt um ein Breitbild zu erzeugen, aber die Auflösung alleine ist bei den Meisten sicher nicht mehr der Grund, sondern eben die besondere Bildästhetik.

Neben den Dingen die die meisten Leute damit verbinden (ovale Unschärfen, streifenförmige Flares, ect.) wirkt das Bild ja auch anders, z.B. was die Größenverhältnisse von Vorder- und Hintergrund betrifft. Die optischen 'Makel' die durch diese Technik entstehen, verbindet man eben oft mit dem 'klassischen' Filmlook, weil ab den 50er Jahren zahlreiche große Kinofilme auf diese Art gedreht wurden. Ob man das persönlich nun mag und ob es einem den Aufwand (z.B. spezielle Optiken verwenden zu müssen) nun Wert ist, muss jeder selber entscheiden. Ich finde es immer schräg, mit welcher Verbissenheit manchmal bestimmte Positionen vertreten werden. Hat schon manchmal religiöse Züge :) Das betrifft lustigerweise meist technische Dinge (Equipment von bestimmten Herstellern, spezielle Techniken, ect.). Film ist eine künstlerische Ausdrucksform. Alles kann, nichts muss. Ist doch schön die Wahl zu haben.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




iasi
Beiträge: 15476

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 08:23

Ich bin mir nicht sicher, aber wird nicht gerade bei den Alexa-Cams mit Anas noch immer um die Auflösung gekämpft, wenn man in die Breite gehen will?
Bei den Foto-Cams bietet sich so ein 1,33x wohl auch an.

Nicht nachvollziehen kann ich den Gedanken, dass die Bildstörungen einen Kino-look erzeugen würden. Das scheint mir das Denken von Nostalgikern, die früher solche Seherfahrungen gemacht hatten.

Ich kann mich jedoch vor allem an die problematische Kinoprojektion erinnern

Wenn ich mich zudem an die herausragenden Filme erinnere, dann kommen mir kaum welche in den Sinn, die von den Bildfehlern von Anas wirklich profitiert hätten.
Nur einige heutige pseudo-nostalgische Filme heben sie besonders hervor.

Man muss sich doch auch immer fragen:
Welchen Zweck erfüllen diese Bildfehler im Hinblick auf den Inhalt und die Aussage des Filmes?
Was also will man damit erreichen?




Frank Glencairn
Beiträge: 11926

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 08 Aug, 2020 09:00

Ja, alles ganz grausige Abbildungsleistung, voller Bildstörungen, Unschärfen, CAs etc.




Und wahrscheinlich haben die sogar mehrmals die Optiken gewechselt (OMG! - wo Kling doch alles mit einer einzigen universal Linse hätte drehen können) - sehr sportlich, ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man unter so erschwerten Bedingungen, mit den ganzen Einschränkungen und dem Aufwand überhaupt arbeiten kann.

Wahrscheinlich war das diese Hollywood Scharlatantruppe, die all die Produktionsfirmen schädigt.




MrMeeseeks
Beiträge: 1021

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von MrMeeseeks » Sa 08 Aug, 2020 09:26

iasi hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 08:23


Man muss sich doch auch immer fragen:
Welchen Zweck erfüllen diese Bildfehler im Hinblick auf den Inhalt und die Aussage des Filmes?
Was also will man damit erreichen?
Hinterfragt hier tatsächlich ein in der Filmwelt unbekannter Forums-User der hier seit mehr als 10 Jahren rumquengelt und noch nie irgendwas produziert hat ernsthaft den Sinn anamorpher Objektive die seit Jahrzehnten von erfolgreichen Regisseuren in erfolgreichen Filmen eingesetzt werden?

Die Frage sollte heißen...was will iasi hier erreichen? Immer nur diese negativen Beiträge, alles bemängeln, niedermachen und kritisieren. Scheinbar frustriert dich das Filmen und raubt dir jegliche Freude im Leben. Warum versuchst du es nicht einmal mal mit einem anderen Hobby.




roki100
Beiträge: 4711

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von roki100 » Sa 08 Aug, 2020 09:43

pillepalle hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 04:54
Ich bin jetzt auch kein großer Experte in Sachen anamorphes Bild, aber was man meiner Meinung nach schon unterscheiden muss, das es zu Analogzeiten technische Gründe hatte (ein Breitbild zu erzeugen mit möglichst effektivem Nutzen des Filmmaterials) und heute überwiegend ästhetische Gründe hat. Natürlich nutzt man auch die meisten digitalen Sensoren mit anamorphen Optiken effektiver als durch Beschnitt um ein Breitbild zu erzeugen, aber die Auflösung alleine ist bei den Meisten sicher nicht mehr der Grund, sondern eben die besondere Bildästhetik.

Neben den Dingen die die meisten Leute damit verbinden (ovale Unschärfen, streifenförmige Flares, ect.) wirkt das Bild ja auch anders, z.B. was die Größenverhältnisse von Vorder- und Hintergrund betrifft. Die optischen 'Makel' die durch diese Technik entstehen, verbindet man eben oft mit dem 'klassischen' Filmlook, weil ab den 50er Jahren zahlreiche große Kinofilme auf diese Art gedreht wurden. Ob man das persönlich nun mag und ob es einem den Aufwand (z.B. spezielle Optiken verwenden zu müssen) nun Wert ist, muss jeder selber entscheiden. Ich finde es immer schräg, mit welcher Verbissenheit manchmal bestimmte Positionen vertreten werden. Hat schon manchmal religiöse Züge :) Das betrifft lustigerweise meist technische Dinge (Equipment von bestimmten Herstellern, spezielle Techniken, ect.). Film ist eine künstlerische Ausdrucksform. Alles kann, nichts muss. Ist doch schön die Wahl zu haben.

VG
Halleluja!




pillepalle
Beiträge: 2739

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von pillepalle » Sa 08 Aug, 2020 09:55

Ah, roki will beef. Eat this! ...und lern etwas über Film- und Musikkunst :)



VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




iasi
Beiträge: 15476

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von iasi » Sa 08 Aug, 2020 10:13

MrMeeseeks hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 09:26
iasi hat geschrieben:
Sa 08 Aug, 2020 08:23


Man muss sich doch auch immer fragen:
Welchen Zweck erfüllen diese Bildfehler im Hinblick auf den Inhalt und die Aussage des Filmes?
Was also will man damit erreichen?
Hinterfragt hier tatsächlich ein in der Filmwelt unbekannter Forums-User der hier seit mehr als 10 Jahren rumquengelt und noch nie irgendwas produziert hat ernsthaft den Sinn anamorpher Objektive die seit Jahrzehnten von erfolgreichen Regisseuren in erfolgreichen Filmen eingesetzt werden?
Tja - wenn schon ein MrMeeseeks nicht wirklich erklären kann, weshalb er dem Modetrennt hinterherhechelt ...

Gerade hab ich Spielbergs Indiana Jones 3 angesehen. Da hatten sich alle ganz offensichtlich sehr bemüht, die von MrMeeseeks so hochgelobten Eigenschaften von Anas eben nicht sehen zu lassen.

Und all die Jahrzehnte gab es eben nun einmal nur bestimmte Techniken, um Breitbild zu erhalten - und die hatten eben alle Nachteile:
- Bei normalem S35 hätte man von der eh schon geringen Fläche noch mehr eingebüßt.
- 65mm-Kameras waren groß, schwer, erforderten häufige Magazinwechsel und entsprechende Objektive. Zudem war es teuer auf 65mm zu drehen.
- ...
- Dann eben noch Anas, die auch aus 35mm - eben auch bei der Projektion - Bildfläche herausquetschten.
Da alle immer wieder betonen, dass 4k völlig ausreicht, ist dies bei Digitalprojektion kein Thema mehr.

Auch wenn es gute Ana-Objektive gibt, so haben sie im Vergleich zu "normalen" Objektiven eben doch mit Problemen zu kämpfen.




Cinemator
Beiträge: 466

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von Cinemator » Sa 08 Aug, 2020 10:30

Auch hier viele, viele Bildfehler und dann noch so dunkel. Wäre mit einem Universal-Zoom statt Anamorphoten sicher nicht passiert. Da kann einem ja der Hut hochgehen...🤯

Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




cantsin
Beiträge: 7900

Re: Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an

Beitrag von cantsin » Sa 08 Aug, 2020 10:33

Arri fasst in einem Video die Eigenschaften (und, wenn man so will, Probleme) von anamorphen Objektiven gut zusammen:



Mit dem Argument, dass es sich bei der anamorphen Optik ja um Bildfehler handele, kann man übrigens nicht nur die Film-, sondern gleich auch die Kunstgeschichte totschlagen, siehe u.a.:

- Hans Holbeins "Gesandten" (1533) mit dem unten im Bild eingemalten anamorphen Totenschädel:
608px-Hans_Holbein_the_Younger_-_The_Ambassadors_-_Google_Art_Project.jpg
- Parmigianinos "Selbstporträt im Hohlspiegel" (1524, zugegebenermaßen nicht wirklich anamorph, sondern mit Fisheye-Optik):
1024px-Parmigianino_Selfportrait.jpg
(Bilddateien: Wikimedia Commons, gemeinfrei)


Vielleicht hätte @kling Holbein sagen müssen, dass er beim Malen die falsche Optik verwendet...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 12:05
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von rush - Fr 12:04
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jörg - Fr 11:59
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von pillepalle - Fr 11:36
» Corona-Pandemie beschleunigt das Ende der klassischen Fotografie
von cantsin - Fr 11:04
» GH5 VLog - Erfahrungen
von -paleface- - Fr 10:50
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von funkytown - Fr 9:42
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von iasi - Fr 8:07
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von -paleface- - Do 23:09
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
» Benötige 4K 60fps
von Tscheckoff - Do 22:15
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Funless - Do 21:16
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von 7River - Do 20:59
» S5 - Erfahrungen etc.
von JosefR - Do 19:35
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von Jost - Do 18:46
» Arri Signature Zooms
von iasi - Do 18:41
» Focus Peaking in der Post?
von Bluboy - Do 17:55
» Metalinse macht aus flachem Glas perfektes 180°-Fisheye
von slashCAM - Do 15:54
» Kinotechnik XXL Führung
von ruessel - Do 15:23
» 4K TV als Schnittmonitor
von nailujluj - Do 14:25
» Aufstiegsgenehmigung auch wenn ich auf einem privaten Grundstück starte?
von Jott - Do 14:23
» Passion für Lost Places
von nicecam - Do 13:57
» WDR Online-Hörtest für den Dialog
von ruessel - Do 12:47
» Apple: iPad Air mit A14 Bionic CPU: Noch mehr Leistung für Echtzeit 10 Bit H.265 4:2:2 Editing?
von R S K - Do 12:25
» Super 8 vs. digital: Where Did You Learn to Dance
von ruessel - Do 8:55
» BMD Hyperdeck Studio Mini - lauter Lüfter - gelöst
von Sammy D - Mi 23:09
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Mi 22:41
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von nicecam - Mi 22:04
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von victorjaschke - Mi 21:31
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 17:20
» KI synchronisiert Lippenbewegungen mit Audio in Echtzeit
von slashCAM - Mi 14:45
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...