News-Kommentare Forum



Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von slashCAM » Di 30 Jun, 2020 10:30


Das Kickstarter Projekt Dish Pro basiert auf einer interessanten Idee: einen Timecode Generator zu entwickeln, der auf einer universellen Zeitbasis beruht, sodass beim Ei...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit




pillepalle
Beiträge: 2273

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von pillepalle » Di 30 Jun, 2020 11:28

Der Haken am System ist natürlich das es dafür auch GPS-Empfang braucht. Also nix für ein Dreh im Keller, im Tunnel, oder den Bergen :)

Andere Timecode-Funk Systeme haben daneben ja noch sehr präzise temperaturkompensierte Oszillatoren eingebaut. Für den Fall das die Funkverbindung untereinander mal unterbrochen wird und nicht in kurzen Abständen synchronisiert werden kann. Dann läuft der Takt trotzdem sehr präzise weiter. Wie genau die Quartze im Dish sind, ist nicht so klar.

Eigentlich sind andere Timecode Systeme (wie z.B. die Tentacles) auch recht einfach in der Anwendung. Eine Plug-and-Play Lösung ist zwar prinzipiell gut, aber die komplizierte Bedienung war bisher eigentlich selten ein Hinderungsgrund. Und so richtig günstig sind die mit 239,-U$ bzw. 479,- U$ für ein zweier Set, eigentlich auch nicht.

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock

Zuletzt geändert von pillepalle am Di 30 Jun, 2020 11:46, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 11387

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von Frank Glencairn » Di 30 Jun, 2020 11:46

Dachte ich zunächst auch - hab dann mit Ari deswegen gesprochen, der mir versicherte daß der Takt über mehrere Stunden präzise gehalten wird, auch ohne Empfang. Is ja bei den meisten Kameras auch so. Meine Ursas halten locker 8 Stunden nach dem Jamen, die Pocket 1-2 Stunden. Und ja, die Tenacles sind günstiger, dafür halt das Gefummel mit der App, und fest verbauter Akku.




pillepalle
Beiträge: 2273

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von pillepalle » Di 30 Jun, 2020 11:58

Achso... ich dachte da ist nix mehr mit jammen (geht ja um die einfache Bedienung), sondern der Dish PRo gibt immer den Takt vor. Klar, wenn Du die nur kurz mit Deinem Equipment jammst, dann halten Geräte die selber einen TC-Generator eingebaut haben natürlich auch den Takt. Hab da jetzt einfach nicht so den großen Vorteil drin gesehen. Jammen bedeutet ja auch nur einmal zu Beginn des Drehs das Kabel in das Gerät/TC-Generator zu stecken.

Ich nutze ja neben den Tentacles auch noch die Generatoren von Timecode Systems, weil ich dann das SyncX Modul am Ninja nutzen kann (kostet nur 150,-€ pro Einheit). Da jammen sich die Geräte von Timecode Systems dann automatisch per funk zum Master und falls ich noch mehr, oder andere nicht Timecodefähige Geräte habe, setze ich zusätzlich die Tentacles ein. Da ist mein Bedarf eh schon gedeckt.

Klar kann das für jemanden der neu Einsteigen möchte eine Option sein. Die ist aber eben nicht viel günstiger als andere Systeme, die dann teilweise auch mehr Funktionen haben, oder flexibler einzusetzen sind.

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




Drushba
Beiträge: 1906

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von Drushba » Di 30 Jun, 2020 12:06

Ich fand Timecode auch mal wichtig.)
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren." Hippokrates von Kos, 460 bis 370 v. Chr




pillepalle
Beiträge: 2273

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von pillepalle » Di 30 Jun, 2020 12:11

@ Drushba

Haha... für mich ist das immer noch wichtig. Hab eigentlich immer mehrere Audioquellen die nicht alle in den Recorder laufen und daneben nimmt meine Kamera oft ganz anderen Ton auf als die Audiogeräte. Sich da aus etlichen Film und Tonschnipseln das Zeug zusammen zu suchen hat mich schon zu Beginn genervt. Die TC-Generatoren waren eine meiner ersten Anschaffungen. Seitdem ist Ruhe mit dem Thema :)

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




Frank Glencairn
Beiträge: 11387

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von Frank Glencairn » Di 30 Jun, 2020 12:18

pillepalle hat geschrieben:
Di 30 Jun, 2020 11:58
Achso... ich dachte da ist nix mehr mit jammen (geht ja um die einfache Bedienung), sondern der Dish PRo gibt immer den Takt vor.
Macht er ja auch, das mit dem Jammen war ja nur ein Beispiel. Normal läßt du die Generatoren immer an der Kamera/Recorder, und die halten eben den Takt auch ohne Signal stundenlang.




pillepalle
Beiträge: 2273

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von pillepalle » Di 30 Jun, 2020 12:27

@ Frank Glencairn

So wie praktisch jeder andere TC-Generator auch. Der Unterschied ist dann, dass andere TCs den Takt z.B. über Funk zum Master halten (um einen Drift zu vermeiden) während die Dish Pro dann halt über GPS zum Satelliten einen möglichen Drift korrigieren. Man spart sich praktisch das setzen der Masterclock weil immer die UTC vom Satelliten verwendet wird.

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




Frank Glencairn
Beiträge: 11387

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von Frank Glencairn » Di 30 Jun, 2020 12:35

Genau




freezer
Beiträge: 2064

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von freezer » Di 30 Jun, 2020 15:41

pillepalle hat geschrieben:
Di 30 Jun, 2020 12:27
@ Frank Glencairn

So wie praktisch jeder andere TC-Generator auch. Der Unterschied ist dann, dass andere TCs den Takt z.B. über Funk zum Master halten (um einen Drift zu vermeiden) während die Dish Pro dann halt über GPS zum Satelliten einen möglichen Drift korrigieren. Man spart sich praktisch das setzen der Masterclock weil immer die UTC vom Satelliten verwendet wird.
Im Prinzip ja, aber die Tentacle holen sich auch die Masterclock per App vom Handy (und das wiederum automatisch von einem Zeitserver im Internet).
Ich tue mir immer noch schwer, hier einen konkreten Vorteil beim Dish Pro für einen typischen Anwendungsfall zu finden. Entgeht mir da etwas Essentielles?
Was macht das Ding sinnvoller als meine Tentacle Syncs?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




andieymi
Beiträge: 284

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von andieymi » Di 30 Jun, 2020 15:48

Als eigenständiges Produkt vmtl irgendwie seiner Zeit voraus. Es macht wohl in der Anwendung tatsächlich nicht so viel einfacher als die gängigen Lösungen.

Aber von der Idee her über GPS Timecode zu beziehen, genial. Man stelle sich vor sowas könnten Kameras auch mal selbst. Soweit ich weiß bieten die ein Modul zur Integration an. Das wird wohl kaum einer der gängigen Hersteller verbauen und drum ist leider vmtl die Idee an sich das wertvolle an der Sache, aber irgendwie nicht einleuchtend, wieso nicht GPS-taugliche Kameras selbiges intern können sollten. In dem Fall spart man sich die Masterclock überhaupt sondern jedes Gerät holt sich per GPS-tag laufend den aktuellen TC. Das wär was.




rush
Beiträge: 10566

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von rush » Di 30 Jun, 2020 15:49

Du kannst ohne Handy und Apps unterwegs sein... wie befreiend.

Ob das sinnvoller ist muss man sicherlich abwägen... ich finde es von der Sache her einen spannenden Ansatz - muss sich zeigen ob es in der Praxis gut funzt aber prinzipiell sind das dann schon Entwicklungen die spannend sind und die man perspektivisch sicherlich in kommenden Kameragenerationen sehen könnte, etwa so wie die GPS Empgänger zur Positionserkennung (auch wenn ich auf diese in Kameras noch immer am ehesten verzichten kann). Aber so 'n Plug&Play TC hat schon was
keep ya head up




pillepalle
Beiträge: 2273

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von pillepalle » Di 30 Jun, 2020 15:54

rush hat geschrieben:
Di 30 Jun, 2020 15:49
Du kannst ohne Handy und Apps unterwegs sein... wie befreiend.
Kannst Du mit anderen Systemen doch auch. Für die Tentacles braucht es welche.

VG
Hagel und Granaten! Schwarzfüße! Hatschi-Bratschis! Söldnerseelen! Vegetarier! Duckmäuser! Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde! - Archibald Haddock




Frank Glencairn
Beiträge: 11387

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von Frank Glencairn » Di 30 Jun, 2020 16:47

andieymi hat geschrieben:
Di 30 Jun, 2020 15:48

Aber von der Idee her über GPS Timecode zu beziehen, genial. Man stelle sich vor sowas könnten Kameras auch mal selbst.
Ja, das wär mal was. Selbst meine alte FS100 hat schon GPS - hätte man eigentlich gleich für TC nutzen können. Brauch ich jedenfalls öfter als Metadaten die mich darüber informieren wo ich den Clip gedreht habe, das weiß ich meistens.
freezer hat geschrieben:
Di 30 Jun, 2020 15:41

Ich tue mir immer noch schwer, hier einen konkreten Vorteil beim Dish Pro für einen typischen Anwendungsfall zu finden.
Weil's keinen gibt - andere Technik, etwas andere Vorgehensweise, selbes Ergebnis - bissl anderer Workflow, aber am Ende des Tages nicht der Rede wert.
Trotzdem ne nette Idee - warum nicht?




Bergspetzl
Beiträge: 1421

Re: Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit

Beitrag von Bergspetzl » Do 02 Jul, 2020 17:50

Ja...schlecht für alles was Indoor oder so abseits ist, wo wirklich kein Signal ist.

Geil jedoch, wenn man über die Welt verteilt arbeitet. Jede kamera zu jeder Zeit mit allen anderen cams im sync. Kann bestimmt bei avantgardistischen dokusachen Sinn machen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von MrMeeseeks - Fr 15:28
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von Mantas - Fr 15:26
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von Mantas - Fr 15:15
» Alle Titles im Überblick
von klusterdegenerierung - Fr 15:00
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Fr 14:50
» Leichte Zoomobjektive für Sony E-Mount FullFrame
von joje - Fr 14:37
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Cinemator - Fr 14:24
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von Jott - Fr 14:12
» Blackmagic ATEM Live Production Update
von prime - Fr 13:06
» So präsentiert man Heute Games!
von klusterdegenerierung - Fr 11:49
» Auch GoPro Hero 8 Black als Webcam nutzbar
von slashCAM - Fr 10:48
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Marketing - Fr 10:46
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von Jott - Fr 10:05
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Fr 8:56
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Jost - Fr 8:27
» Pinnacle 510 USB
von Sammy D - Fr 8:09
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von micha2305 - Fr 8:04
» Das wars dann mit Micro2 Slider!
von klusterdegenerierung - Do 20:51
» Billig 8K vs highend 2K
von dosaris - Do 20:13
» "Der Mann am Himmel" - Teaser
von -paleface- - Do 19:07
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von nicecam - Do 16:42
» Neues Zoomobjektiv Sony FE 12-24 Millimeter F2.8 GM vorgestellt
von SonyTony - Do 15:00
» Lenovo Campus IdeaPad 5-15ARE
von mariposa - Do 14:15
» 14 Uhr 9.Juli REIMAGINE - A Canon Premiere
von Drushba - Do 13:49
» Atomos Ninja V, externer 4K Rekorder, SSD, 499 €
von Graf_von_Lyden - Do 13:00
» Neuer Videocodec VVC ist fertig: 50% effizienter als H.265
von prime - Do 11:37
» Neues 5“ 1700 nit Display LH5H von Portkeys für 299$
von Rick SSon - Do 10:52
» Keine Angst mehr vor Sensor Dreck?
von klusterdegenerierung - Do 10:51
» Blackmagic Europatour 2020: kostenlose Lernkurse für DaVinci Resolve online statt vor Ort
von DV_Chris - Do 10:45
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Do 10:22
» Sonys 4,8K-FullFrame-Sensor IMX521 wirft Kamera-Schatten voraus…
von rush - Do 8:38
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von motiongroup - Do 8:05
» Sardon - Horror Kurzfilm
von hellcow - Do 1:16
» Zoom H8 Handy Recorder vorgestellt mit bis zu 10 XLR-Mikrofon-Eingängen
von inei - Mi 23:47
» .MP4 Dateien nach Import in CS4 Extended nur noch in der Ton-Spur vorhanden!
von Jörg - Mi 22:05
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...