Jott
Beiträge: 17443

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jott » Fr 21 Feb, 2020 20:09

Gemälde und Fotos gibt es schon immer quer oder hochkant. Der Künstler entscheidet. Wieso soll er das ausgerechnet bei Bewegtbild nicht dürfen? Wer bestimmt das? Einfach mal von Kino und TV lösen, dann wird‘s einfacher.

Zum Rembrandt gucken muss man sich übrigens nicht auf die Seite legen, damit die Augen übereinander sind. Verlangt auch der Augenarzt nicht.




Darth Schneider
Beiträge: 4759

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Feb, 2020 20:18

Mama Mia, aber die Gemälde sind normalerweise auch eher gross bis sehr gross dann spielt das Format, (auch bei Fotos), keine Rolle.
Bei einem Film hockst du auch 2 Stunden direkt davor. Das ist voll was anderes, ein anderes Erlebnis und das kommt doch halt besser in Quer.
Aber ja natürlich, bei reiner Kunst geht immer alles, aber auch rund oder auf ein Hochhaus projiziert, oder auf einen Teich projiziert und von mir aus dreieckig..;)
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Frank Glencairn
Beiträge: 10703

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 21 Feb, 2020 20:25

Jott hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 20:09
Gemälde und Fotos gibt es schon immer quer oder hochkant. Der Künstler entscheidet. Wieso soll er das ausgerechnet bei Bewegtbild nicht dürfen? Wer bestimmt das? Einfach mal von Kino und TV lösen, dann wird‘s einfacher.
Kino und TV von Kino und TV lösen?

Gemälde und Fotos sind ein völlig anderes Medium als Bewegtbild, kann man nicht vergleichen.

Dürfen darf darf der Künstler, aber warum sollte er sich das Leben selbst unnötig schwer machen.

Es gibt schon einen Grund warum sich nach zig Jahren Entwicklung das Cinemascope Format als weltweiter Standard für anspruchsvollen Film nicht nur durchgesetzt hat, sondern nach gut 70 Jahren immer noch nix besseres gefunden hat. Es funktioniert einfach und entspricht am ehesten dem natürlichen Sehfeld.

Genauso gibt es einen Grund warum einen eindeutigen Trend zu immer höher auflösenden, immer größeren TVs gibt - kleiner Tipp: nicht weil Mäusekino-Displays in Zigarettenschachtel-Größe irgendwie "die Zukunft" sind.

Und wenn ich das mit den angeblichen "Sehgewohnheiten" schon höre. Die Kids sind bei Netflix oder Amazon auch gezwungen ihr verdammtes Handy richtig rum zu drehen - klappt ganz wunderbar - kann mir nicht vorstellen daß das einen von denen abhält irgendwas anzuschauen.




Jott
Beiträge: 17443

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jott » Fr 21 Feb, 2020 20:32

„Der russische Filmpionier Timur Bekmambetov geht jetzt einen Schritt weiter und produziert seine 10 Millionen-Dollar Produktion "V2. Flucht aus der Hölle" gleich nativ vertikal.“

Mich deucht - sofern die Meldung keine Ente ist - der lässt sich von euren Befindlichkeiten nicht davon abbringen.




cantsin
Beiträge: 6893

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von cantsin » Fr 21 Feb, 2020 20:32

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 20:25
Es gibt schon einen Grund warum sich nach zig Jahren Entwicklung das Cinemascope Format als weltweiter Standard für anspruchsvollen Film nicht nur durchgesetzt hat
Das könnte aber schlicht an den architektonischen Gegebenheiten von Kinos (und Wohnzimmern) gelegen haben.

Hochkant ist natürlich sinnlos, wenn davor Stuhlreihen (oder Sofas) stehen.




Frank Glencairn
Beiträge: 10703

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 21 Feb, 2020 20:35

Nein, die Kinos werden je entsprechend gebaut.




Darth Schneider
Beiträge: 4759

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Feb, 2020 20:45

In Russland ?
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




ChillClip
Beiträge: 207

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von ChillClip » Fr 21 Feb, 2020 20:55

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 16:56
Aber wir haben doch nun mal die Augen nebeneinander nicht übereinander.
Und warum macht man dann schon seit Urzeiten für viele Motive Hochkant-Fotos? Und weil oben einige geschrieben haben, dass Bewegbild nicht mit Foto vergleichbar ist, warum gilt die Drittel-Regel (oder goldender Schnitt) dann auch bei Bewegbildern? Da beruft man sich komischerweise auf die Gestaltungsregeln aus der Malerei und Fotografiererei. Dann kann genauso gut auch - wie in der Malerei und Fotografierei - hochkant gefilmt werden.
Umgekehrt kann man sich auch mal fragen, welchen Sinn es macht, nur weil man in der Regel alles im Querformat filmt, in vielen Szenen den überwiegenden Teil mit Hintergrund zu verschwenden, obwohl es eigentlich um den Protagonisten geht?!
Ich neige zwar spontan auch erstmal dazu, das Hochformat als Schwachsinn abzutun, aber andererseits lasse ich mich gerne von einer anderen Bildaufteilung überzeugen. Ich denke, man muss einfach mal ein richtig gut gemachtes Beispiel gesehen haben und sich dann nochmal eine Meinung bilden.
Zuletzt geändert von ChillClip am Fr 21 Feb, 2020 21:04, insgesamt 2-mal geändert.




ChillClip
Beiträge: 207

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von ChillClip » Fr 21 Feb, 2020 20:59

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 20:25
Genauso gibt es einen Grund warum einen eindeutigen Trend zu immer höher auflösenden, immer größeren TVs gibt - kleiner Tipp: nicht weil Mäusekino-Displays in Zigarettenschachtel-Größe irgendwie "die Zukunft" sind.
Ich schleppe selten einen großen TV mit, wenn ich unterwegs bin :D
Und nicht zuletzt gibt es ja auch beim Mäusekino-Display den Trend zu immer höheren Auflösungen und Frameraten ;)




Darth Schneider
Beiträge: 4759

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Feb, 2020 21:05

„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 17443

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jott » Fr 21 Feb, 2020 21:06

http://moonbotstudios.com/awards/

2:3 vertikal. Oscar-Nominierung 2015.




Funless
Beiträge: 3666

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Funless » Fr 21 Feb, 2020 21:33

Meine Güte, Ihr Meckerköppe tut ja so als ob der Untergang des Filmemachens eingetreten ist. Zwingt euch doch keiner die nativ auf Hochkant inszenierte Version zu gucken. Ich werd‘s mir auch nicht anschauen.

Und wenn‘s ein Flop wird, isses doch nicht euer Problem, genauso wenig es euer Problem ist sollte diese Version ein Erfolg werden. Nimmt euch doch keiner das klassische Filmemachen weg, also wozu das echauffierte mimimi-Gejammer?
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




carstenkurz
Beiträge: 4667

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von carstenkurz » Fr 21 Feb, 2020 21:37

ChillClip hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 20:55
Umgekehrt kann man sich auch mal fragen, welchen Sinn es macht, nur weil man in der Regel alles im Querformat filmt, in vielen Szenen den überwiegenden Teil mit Hintergrund zu verschwenden, obwohl es eigentlich um den Protagonisten geht?!
a.) welche Filme kennst Du, in denen es wirklich ausschließlich um 'den Protagonisten' geht?
b.) selbst wenn es solche gäbe, aus welchem Grund sollte man diesen ausschließlich vollformatig ohne jeden Bezug zu einem Umfeld ablichten?


'Fotos' im Sinne von Papierabzügen lassen sich beliebig eine Orientierung verpassen. Das Bewerbungsphoto z.B. hochformatig in einer Bewerbungsmappe. Oder das Portrait hochformatig im Rahmen auf der Wand. So ein Photo ist aber eine Momentaufnahme, der man eben genau den Rahmen verpassen kann, der das Motiv in dieser Darstellung am besten darstellt.

Mach das mal mit einem Fernseher (ja, natürlich gibt es Monitorhalterungen, die das können) und bei bewegten Bildern.

Dazu kommt, dass Handy-Displays nunmal klassisch eher klein sind und man gerade in der hochformatigen Darstellung eine abweichende Kadrierung nur unter ziemlichem Detailverlust umsetzen kann. Schon mit ner zweiten Person im Bild wirds buchstäblich 'eng'.

Wie gesagt, ich habe nix gegen eine zielgruppen- oder mediengemäße Wahl des Seitenverhältnisses - letztlich passiert das ja auch ständig zwischen 4:3, 16:9, Flat und Scope. Nur, dass da ein allgemeiner Trend zu Hochformat entsteht, das bezweifle ich eben.

- Carsten
and now for something completely different...

Zuletzt geändert von carstenkurz am Sa 22 Feb, 2020 14:16, insgesamt 1-mal geändert.




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1264

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von tom » Fr 21 Feb, 2020 23:24

Jott hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 20:32
Mich deucht - sofern die Meldung keine Ente ist - der lässt sich von euren Befindlichkeiten nicht davon abbringen.
Da Du noch Zweifel hattest:
https://voenfilm.ru/en/news/voenfilm-pr ... ogo-filma/
slashCAM




pillepalle
Beiträge: 1692

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von pillepalle » Sa 22 Feb, 2020 00:54

Also ich wäre ja für's Quadrat
Bild

Oder es kommt bald die erste Cinecam mit Hochformatgriff 😁
Meinen Computer Monitor kann ich tatsächlich auf dem Standfuß vom Quer- ins Hochformat drehen und habe das für Fotojobs auch schon öfter gemacht, damit der Kunde ein größeres Bild hat, wenn man nur Hochformate schießt. Für Film macht das in meinen Augen aber tatsächlich wenig Sinn. Ist ein Phänomen auf Instagram & Co. und auf Mobilgeräten schaut man sich in der Regel ja keine stundenlangen Filme an. Aber die Werbung wird tatsächlich schon häufig passend für's entsprechende Medium gemacht.

VG




Jott
Beiträge: 17443

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jott » Sa 22 Feb, 2020 05:56

tom hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 23:24
Da Du noch Zweifel hattest:
https://voenfilm.ru/en/news/voenfilm-pr ... ogo-filma/
Interessant. Die machen Reenactments mit erzieherischem Ziel (und sind keine aufgeregten Hipster, wohl eher professionelle Propagandafilmer):

"The mission of the historical cinema is primarily in solving problems of patriotic upbringing of the youth”.

Hochformat also wegen der Zielgruppe. Wir ahnen: der Medienkonsum auch russischer Youngster spielt sich mobil, einhändig und somit auf natürliche Weise vertikal ab.




iasi
Beiträge: 14205

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2020 07:58

carstenkurz hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 17:31
Ist im Übrigen ja auch nicht wahr, dass es beim Handy egal ist, ob man es quer oder hochkant hält. Wäre das so, gäbe es mehr quer-Handys. Die bevorzugte Haltung ist halt hochkant. Warum man dazu aber komplette Formate in Hochkant braucht, kann ich nicht verstehen. Wer einen kompletten Film guckt, hat kein Problem damit, das Handy zu drehen. Bei der üblichen Interaktion mit Telefonie, Messengern, SocialMedia etc. sieht das anders aus.
Es ist eben nun einmal ergonomischer, das Handy hochkant zu halten.

Will man dem gerecht werden, muss man eben im Hochkant-Format inszenieren.

10 Mio. sind für einen Blockbuster nicht wirklich viel und im Hinblick auf das Zielpublikum (Leute, die Filme auf dem Handy ansehen) nicht automatisch schlecht investiert.

Interessant sind die Unterschiede bei der Inzenierung im Vergleich zu Breitbild.
Die Hintergründe werden - auch wegen der Displaygröße - nicht mehr so stark einbezogen werden können. Stattdessen wird die Nahaufnahme einer Person fast schon zur Halbnahen und bezieht z.B. die Hände mit ein. ...




Darth Schneider
Beiträge: 4759

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Darth Schneider » Sa 22 Feb, 2020 08:13

Also für die Schweiz sind 10 Millionen für einen Film astronomisch, galaktisch viel.
Der aller teuerste hat 30 Millionen gekostet, war aber laut Presse ein Flop.

Wenn jetzt Dvine Jonnson mitspielen würde der hätte ja alleine gar kein Platz im Frame..;)
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jörg
Beiträge: 7917

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jörg » Sa 22 Feb, 2020 10:12

Die ganze Debatte ist genauso akademisch wie die Debatte um fastfood etc.
Wer sich solch Zeuch reinschlingen mag, wird es tun, wer nun seine Passion im vertikalen 7" blockbuster
viewing sieht, volkommen egal, er machts halt.
Man kann sich ja selbst ganz anders verhalten.
Obwohl, ich filme gerne Leuchttürme...




iasi
Beiträge: 14205

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2020 10:13

Die deutsche Version von "Im Westen nichts Neues" soll mit 16 Mio. realisiert werden.

Welches Budget hatte 1917 ?
100 Mio.




iasi
Beiträge: 14205

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2020 10:20

Jörg hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 10:12
Die ganze Debatte ist genauso akademisch wie die Debatte um fastfood etc.
Wer sich solch Zeuch reinschlingen mag, wird es tun, wer nun seine Passion im vertikalen 7" blockbuster
viewing sieht, volkommen egal, er machts halt.
Man kann sich ja selbst ganz anders verhalten.
Obwohl, ich filme gerne Leuchttürme...
Briefe schreibt man nicht mehr auf Papier - man schreibt und liest sie auch nicht mehr am Computer - ...

Einen vertikalen 7" Film auf einem vertikalen 7"-Display anzusehen, kann eine neue Erfahrung sein.
Eigentlich ist´s doch eine interessante Herausforderung sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten bzw. -beschränkungen vom Hochkant-Format zu befassen.




Jörg
Beiträge: 7917

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jörg » Sa 22 Feb, 2020 10:55

Eigentlich ist´s doch eine interessante Herausforderung sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten bzw. -beschränkungen vom Hochkant-Format zu befassen.

wer sich da herausgefordert sieht, soll sich halt der Herausforderung stellen.
Wens nicht tangiert, der wendet sich mit Grausen.
Ist wie beim Klettern.
Dem einen friert sich wegen Herausfordrung die Zehen ab, der andere sitzt in Filzlatschen vorm
TV und sieht in RTL2 die Amputation der Zehen.

btw , ich schreibe immer noch Briefe, steinalt eben...




iasi
Beiträge: 14205

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2020 13:04

Jörg hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 10:55

Wens nicht tangiert, der wendet sich mit Grausen.
Erkenne ich da einen Widerspruch?




Jalue
Beiträge: 920

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jalue » Sa 22 Feb, 2020 13:08

iasi hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 10:20
Jörg hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 10:12
Die ganze Debatte ist genauso akademisch wie die Debatte um fastfood etc.
Wer sich solch Zeuch reinschlingen mag, wird es tun, wer nun seine Passion im vertikalen 7" blockbuster
viewing sieht, volkommen egal, er machts halt.
Man kann sich ja selbst ganz anders verhalten.
Obwohl, ich filme gerne Leuchttürme...
Briefe schreibt man nicht mehr auf Papier - man schreibt und liest sie auch nicht mehr am Computer - ...

Einen vertikalen 7" Film auf einem vertikalen 7"-Display anzusehen, kann eine neue Erfahrung sein.
Eigentlich ist´s doch eine interessante Herausforderung sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten bzw. -beschränkungen vom Hochkant-Format zu befassen.

Jau! Ich denke das Ganze mal, im Stil unserer Kanzlerin, vom Ende her. Hochkantvideo schaut man ausschließlich mobil und zwei Stunden lang U-Bahn fahren und dabei den Film auf dem Smartphone zu sehen, ist ohne Zweifel eine ganz neue Erfahrung; insbesondere wenn sich zwei Besoffene pünktlich zum zweiten Plotpoint live neben dir prügeln und danach auf die Sitzbank kotzen.

Man kann davon ausgehen, dass es sich um einen verzweifelten Marketinggag handelt. Wie einen USP für einen Film generieren, den ansonsten kein Schw … beachten würde? Gedreht wird dann im konventionellen Querformat und die PR-Mitteilung wird a posteriori mit einmal rausrendern in 9:16 bedient. Ein paar Filmkritiker sehen sich die ersten fünf Minuten an und schreiben einen Verriss oder eine Hymne, letztlich egal, Hauptsache das Filmchen kriegt ein Presseecho, das es sonst nie bekäme.




iasi
Beiträge: 14205

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von iasi » Sa 22 Feb, 2020 13:13

Jalue hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 13:08
iasi hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 10:20


Briefe schreibt man nicht mehr auf Papier - man schreibt und liest sie auch nicht mehr am Computer - ...

Einen vertikalen 7" Film auf einem vertikalen 7"-Display anzusehen, kann eine neue Erfahrung sein.
Eigentlich ist´s doch eine interessante Herausforderung sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten bzw. -beschränkungen vom Hochkant-Format zu befassen.

Jau! Ich denke das Ganze mal, im Stil unserer Kanzlerin, vom Ende her. Hochkantvideo schaut man ausschließlich mobil und zwei Stunden lang U-Bahn fahren und dabei den Film auf dem Smartphone zu sehen, ist ohne Zweifel eine ganz neue Erfahrung; insbesondere wenn sich zwei Besoffene pünktlich zum zweiten Plotpoint live neben dir prügeln und danach auf die Sitzbank kotzen.
Da trieft ja das Klischee aus jedem Satz. :)




Jörg
Beiträge: 7917

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jörg » Sa 22 Feb, 2020 13:19

iasi fragt
Erkenne ich da einen Widerspruch?
natürlich, aber ist das ganze Leben nicht ein einziger Widerspruch?




Drushba
Beiträge: 1795

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Drushba » Sa 22 Feb, 2020 13:31

tom hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 23:24
Jott hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 20:32
Mich deucht - sofern die Meldung keine Ente ist - der lässt sich von euren Befindlichkeiten nicht davon abbringen.
Da Du noch Zweifel hattest:
https://voenfilm.ru/en/news/voenfilm-pr ... ogo-filma/
Aber kann denn hier keiner Russisch?
"Фильм выйдет сразу в двух форматах – кинотеатральной и вертикальной версии, предназначенной для просмотра на мобильных телефонах."

Das heisst frei übersetzt, dass der Film in zwei Formaten veröffentlicht wird, ergo im Breitbildformat fürs Kino produziert wird - und zusätzlich im Hochkantformat fürs Smartphone. Das Kino bleibt uns also 1:1 erhalten.)) Wie das allerdings gehen soll, wäre spannend zu erfahren, wenn nicht einfach nur gecropped wird. Die Regel der Kadrage bleiben ja erhalten, auch wenn das Format anders ist.
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren." Hippokrates von Kos, 460 bis 370 v. Chr




7River
Beiträge: 1313

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von 7River » Sa 22 Feb, 2020 13:36

Vielleicht ähnlich Pan & Scan?
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




Jalue
Beiträge: 920

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jalue » Sa 22 Feb, 2020 14:08

iasi hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 13:13
Jalue hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 13:08



Jau! Ich denke das Ganze mal, im Stil unserer Kanzlerin, vom Ende her. Hochkantvideo schaut man ausschließlich mobil und zwei Stunden lang U-Bahn fahren und dabei den Film auf dem Smartphone zu sehen, ist ohne Zweifel eine ganz neue Erfahrung; insbesondere wenn sich zwei Besoffene pünktlich zum zweiten Plotpoint live neben dir prügeln und danach auf die Sitzbank kotzen.
Da trieft ja das Klischee aus jedem Satz. :)
War nur so gemeint, wie ich es geschrieben habe und nicht in dem Sinne, den du hineininterpretierst. "Vom Ende her denken" hatte unsere geschätzte BK ja schon vor 2015 perfektioniert; Energiewende, Finanzmarktkrise ... ;-) Aber back to topic: Kennt irgendwer hier einen Menschen, der sich schon mal ein Langfilm hochkant angeschaut hat? "Nö, gab es bisher ja auch nicht." Stimmt! Weil 9:16 physiologisch keinen Sinn macht, der Mensch sieht "quer". 9:16 ist lediglich eine Konzession an ein Nutzungsgerät, das derzeit in Mode ist - und allenfalls beim den schnellen Konsum in der U-Bahn erträglich. https://de.wikibooks.org/wiki/Einf%C3%B ... gestaltung




Jott
Beiträge: 17443

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jott » Sa 22 Feb, 2020 15:07

Drushba hat geschrieben:
Sa 22 Feb, 2020 13:31
Das heisst frei übersetzt, dass der Film in zwei Formaten veröffentlicht wird, ergo im Breitbildformat fürs Kino produziert wird - und zusätzlich im Hochkantformat fürs Smartphone.
Wäre ja doof, wenn nicht, bei dem Budget. Risikominimierung, und wer weiß, ob nicht in ein paar Jahren Quadratvideos hip sind. Geht dann auch.

Cropping geht frei positioniert und ggf. animiert (Pan Scan), völlig normal und üblich. So werden auch Scope-Spielfilme Szene zu Szene bildfüllend in 4:3 gequetscht, für Airlines mit mittelalterlichen Deckenmonitoren. Ist natürlich nicht so extrem, aber gleiches Prinzip. Ich habe schon mehrfach Kamera gemacht mit dem zusätzlichen Vertikalausschnitt im Auge, das strengt an wie Sau. Tschüß Routine, aber spannend. Kamera quer legen ist bei heutigen Auflösungen nicht mehr erforderlich.

Wenn's die Russen ernst nehmen, drehen sie vielleicht dies und das doppelt für beide Zwecke.

Jedenfalls wird die Nummer von einem Mobilfunkkonzern gesponsort, passt schon.




Jalue
Beiträge: 920

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jalue » Sa 22 Feb, 2020 17:20

Klar ist das ne Binse, mache ich ja auch laufend für die "Social-Versionen" irgendwelcher Kundenvideos, wobei ich innerlich allerdings im Strahl k ...tze. Letztlich reden wir hier von einem Zwang zur Hässlichkeit, ähnlich berückend wie die zeitweise grassierenden Untertitel in Baby-Bonbonfarben. Wer es schafft, so etwas durchzusetzen, übt konkrete Macht aus! Erst auf die Gestaltung, im zweite Schritt dann auf die Inhalte ("eye catcher ab dem ersten Frame, be personal! be emotional! be positive!"). Das Ziel: Kommerziell optimierter Bildmüll.




Darth Schneider
Beiträge: 4759

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Darth Schneider » Sa 22 Feb, 2020 17:29

Ein Trailer wäre noch sinnvoll, dann könnte man sich ein bewegtes Bild machen, aber ich habe keinen gefunden. Dafür ein paar Fotos, die sind aber komischerweise nicht hochkant..;)
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 17443

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jott » So 23 Feb, 2020 05:17

Die sind für Leute, deren Augen nebeneinander liegen.




Jott
Beiträge: 17443

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Jott » So 23 Feb, 2020 07:10

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 21 Feb, 2020 17:53
Also diejenigen die schon Schwierigkeiten haben, das Telefon zu ein mal drehen, sollen jetzt mit Quibi auch noch während des Filmes gleich mehrfach hin und her drehen?

Jaa- nee.... klingt nach ner super Idee :-DDD
Kann es sein, dass du die "super Idee" nicht verstanden hast? Quibi streamt einfach von jedem Programm parallel eine horizontale und eine vertikale Version. Umgeschaltet wird je nach Orientierung des Mobilgeräts. Jeder kann also gucken wie er will, keiner muss sich mehr künstlich aufregen: horizontal oder vertikal, immer balkenfrei.

Erwähnte Sonderanwendungen, wo Handlungsstränge verschieden verlaufen ja nach Orientierung, halte ich allerdings für Quatsch. Interaktivität ist seit zwanzig Jahren tot, viel zu anstrengend.

Quibi tritt selbstbewusst gegen Netflix an, mit Milliardenetat. Dahinter stehen keine Hipster, sondern Hollywoods big names. Die haben gemerkt, dass sich der Medienkonsum von TV auf mobil verlagert, und wie Smartphones gehalten werden. Ein Blick in den Alltag genügt ja für diese Erkenntnis.

Quibi-Abos gibt es auch mit Werbung, dann entsprechend billiger. Heißt: auch Werbespots müssen in Zukunft immer auch vertikal gemastert werden. Quibi hat jetzt schon, zwei Monate vor Start, Werbeslots für 150 Millionen Dollar verkauft. Die Vertikal-Neinsager sind draußen.




Darth Schneider
Beiträge: 4759

Re: 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format

Beitrag von Darth Schneider » So 23 Feb, 2020 07:37

An Jott
Hä ? Wer steht denn dahinter von Hollywood ? Ich denke eher Putin, oder, noch eher, die russische Mafia steckt dahinter..;)
Wirst du dann persönlich wirklich, freiwillig den Film auf dem Smartphone vertikal schauen ? Oder drehst du es dann ständig hin und her ?
Das ist doch beides sinnlos.
Ich denke nicht das sich das so entwickeln wird, und schon gar nicht das die nicht vertikal Filmer irgendwie draussen sein werden.
Wie weiter oben schon geschrieben, das ist ein Marketing Trick, einer der in die Hosen geht. Und Werbung wurde schon vor einhundert Jahren in verschiedenen Formaten geliefert, das ist doch wirklich nix Neues.
So what ? Das Kino, Fernsehen, Filme auf/von Netflix, Disney und Co und wird das nicht mal kratzen. Die drehen nie hochkant.

Und wie ich oben schon geschrieben habe, auch in der Werbung geht das nicht ewig. Weil die Smartphones werden faltbar, in ein paar Jahren braucht somit dann niemand mehr vertikale Werbung oder gar Filme mehr, und dann auch dieses Milliarden Quibli Geschäft dreht dann nix mehr hin und her..;)

Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Ist es erlaubt, eine Dienstkleidung für eigene Zwecke zu benutzen?
von Funless - Sa 10:32
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von glamourshots - Sa 9:36
» >Der LED Licht Thread<
von Tscheckoff - Sa 9:13
» Heute Abend Blackmagic Ankündigungen per Live Stream - auch bei uns
von Jott - Sa 8:40
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Darth Schneider - Sa 7:42
» Blamiert man sich mit MB Flags?
von Darth Schneider - Sa 5:39
» 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?
von roki100 - Sa 3:17
» Lumix GH4 mit Ninja V
von pillepalle - Sa 3:10
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von roki100 - Fr 23:28
» Leaving the Frame - wie aus einer Weltreise ein selbstfinanzierter Kinofilm entstand (gedreht mit der GH5)
von roki100 - Fr 23:05
» Panasonic EVA1 5,7K RAW mit dem Blackmagic Video Assist 12G HDR
von Valentino - Fr 21:58
» Blackmagic Kamera Update verwandelt Pocket Cinema Camera 4K, 6K in Studio Kameras
von slashCAM - Fr 20:54
» Ich mache eigentlich nur "Nischenfilme" Schaust Du trotzdem?
von domain - Fr 17:44
» Die Andere Seite - ein Kurzfilm (Crime/Drama) - Ein Mann begegnet einer mysteriösen, jungen Frau am Ufer eines Flusses.
von 7River - Fr 16:32
» Umfrage: Welche 5 Features sind Dir bei einem Notebook am wichtigsten?
von slashCAM - Fr 14:36
» Neues Marketing neues Glück?
von Darth Schneider - Fr 13:53
» ANAMORPHIA / against COVID
von roki100 - Fr 12:32
» Affinity Photo, Designer und Publisher jetzt vorläufig kostenlos - und 50% Rabatt bei Kauf
von slashCAM - Fr 11:45
» Voice-Over Text einblenden
von suchor - Fr 10:09
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Fr 9:03
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Fr 8:38
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 1:07
» Import von Premiere Pro zu After Effects
von Jörg - Do 23:18
» Resolve Curve Editor Skalierung
von Jonu - Do 23:04
» Wie stark trifft Euch Corona?
von Jörg - Do 22:52
» Biete SmallRig Kamera Cage für Sony a7II / a7RII / a7SII 1982
von laesic - Do 21:15
» Streamingspezialist JVC mit neuer Firmware und Erklärung
von Jan - Do 20:36
» Fujifilm X-T4 manual
von Funless - Do 19:34
» Canon EOS-1D X Mark III in der Praxis: Vollformat Flaggschiff mit interner 5.5K RAW LOG Aufnahme
von Paralkar - Do 19:16
» Passion für Lost Places
von Pete O - Do 19:06
» Coronavirus-Krise: Aktuelle Soforthilfen für Unternehmen und Selbständige - eine Übersicht
von suchor - Do 18:39
» Zwei Kamera live signale mischen
von vouager - Do 18:25
» „Concatenation" eine bewegte Collage
von jogol - Do 17:43
» Huawei P40 Pro Smartphone kommt mit großzügigem 1/1.28 Zoll Kamerasensor
von Frank Glencairn - Do 17:31
» Gewährleistung und Backup eurer Projekte
von Cinemator - Do 17:03
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW mit der Panasonic EVA1

Der Blackmagic Video Assist 12G HDR kann einer Panasonic EVA1 5,7K (B)RAW entlocken. Kann diese Kombination der kleinen Varicam noch einmal neues Leben einhauchen? weiterlesen>>

Canon EOS-1D X Mark III

Mit der Flaggschiff Canon EOS 1-D X Mark III zeigt Canon, was derzeit bei Video-DSLRs möglich ist: Interne 12 Bit 5.5K RAW Log Aufnahme mit max. 60p (!), 5-Achsen Stabilisierung, internes 4K 10 Bit H.265 Log Recording uvm. Wir haben uns die Canon EOS -1D X Mark III in der Praxis angeschaut - teils mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.