mash_gh4
Beiträge: 3944

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von mash_gh4 » Do 12 Dez, 2019 13:31

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 13:21
OMG! Ich mag mir gar nicht mir gar nicht ausmalen was die "powerwindows" in Resolve dann erst alles auslösen mag :DD
ich fürchte, dort gibt's mehr das problem, dass sich manche benutzer nach der wohlüberlegten investition von €299 bzw. dem erhalt eines beigepackten gratis werbegeschenks gleich wie betreiber eines film-"studios" fühlen od. aufführen. ;)




medienonkel
Beiträge: 49

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von medienonkel » Do 12 Dez, 2019 14:23

Ist ja auch interessant, dass sich kaum jemand zu der Afterburner Karte äußert.
Ein FPGA also. Da finde ich die Anwendungsszenarien recht spannend. Vor allem, wie Apple das dann löst, für jede Anwendung die entsprechende Umprogrammierung vorzunehmen.
Da müsste ja, wenn ich von FCP auf z.B. Logic wechsle jedesmal die Firmware geflasht werden.
Vielleicht emuliert das Teil ja nur ne Nvidia Karte... ;-)

Ein anderes denkbares Szenario wäre auch, dass mit neuen Metal Versionen neue Firmwares daherkommen. Der Vorteil von FPGAs ist ja deren Programmierbarkeit, nicht unbedingt die Geschwindigkeit. Ein toller Deal wäre es auch gewesen, wenn man den Afterburner einfach fest auf das Mainboard gelötet hätte. Nicht als add on.
Dann wäre der Mac tatsächlich eine eigenständige Maschine mit Mehrwert.
Gerne mit nem eigenen Speicherslot zum Aufrüsten.
So kann ich mir auch ne Tesla oder ne Xeon Phi nachträglich kaufen.

Apple ist auch oft sehr gut darin, tatsächlich hervorragende Technik einfach sterben zu lassen. Stichwort shake. Von der high end compositing software zu einer "was soll denn das sein?"-Dreingabe zu FCP degradiert. Die Linux Version natürlich eingestampft.... das Argument war, dass man doch bitte auf Mac umsteigen soll, wenn man unbedingt diesen Quatsch weiter verwenden will. Oder....hey, wir haben auch Motion, das ist auch viel einfacher zu bedienen... ;-)

Das wird sicherlich interessant, wenn es dann heißt: Ja ProRes raw kann man natürlich nur flüssig mit dem Afterburner schneiden und den gibt es ausschließlich für den Mac. Und das nicht, weil es technisch nicht anders möglich ist, sondern, weil Apple Geld mit überteuerter Hardware verdient. Das wird Panasonic und Atomos sicher freuen.... ich sehe schon Promo Aktionen, bei denen man den Afterburner vergünstigt zu Atomos Recordern dazu bekommt.

Blackmagic geht da wesentlich geschickter vor und orientiert sich tatsächlich am Kunden.
Apple diktiert gerne, mit Argumenten, die einfach nicht mehr haltbar sind heutzutage.




medienonkel
Beiträge: 49

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von medienonkel » Do 12 Dez, 2019 14:31

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 13:31
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 13:21
OMG! Ich mag mir gar nicht mir gar nicht ausmalen was die "powerwindows" in Resolve dann erst alles auslösen mag :DD
ich fürchte, dort gibt's mehr das problem, dass sich manche benutzer nach der wohlüberlegten investition von €299 bzw. dem erhalt eines beigepackten gratis werbegeschenks gleich wie betreiber eines film-"studios" fühlen od. aufführen. ;)
Oh man... du machst du Leistungsfähigkeit eines Softwarepaketes tatsächlich am Preis fest?
Lass mal überlegen, was kostet FCPX gleich nochmal? 299 Euro...
Freu dich halt, dass Menschen nicht durch eine unnötig hohe finanzielle Hürde von kreativen Arbeitsmitteln abgeschnitten werden.

Das gleiche Argument kann man übrigens auch bei Leuten anbringen, die sich professionell nennen, weil sie Apple PCs verwenden....

Ich kenne auch Leute, die sind davon überzeugt, dass man nur am Avid eine hohe Bildqualität erreichen kann. Da stecken noch Denkweisen von vor 25 Jahren in den Köpfen.




Frank Glencairn
Beiträge: 12827

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Do 12 Dez, 2019 14:35

Das einzige was man bisher über die Karte weiß ist, daß man zig 8k ProReRAW Streams in FinalCut gleichzeitig abspielen kann.
Ich weiß ja nicht wofür man das braucht, wenn man nicht gerade eine 90er Retro Pic in Pic Orgie am laufen hat - aber bitte, jedem das seine.

Okay, Multicam Schnitt vielleicht - aber das kann ich mit Resolve und BRAW schon jetzt, und das ohne extra Karte, keine Ahnung wie das in FCPX ist, sollte da aber doch auch jetzt schon klappen, wenigstens mit Prores.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




medienonkel
Beiträge: 49

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von medienonkel » Do 12 Dez, 2019 14:48

Wenn das nicht nur in FCP so ist, sondern global, unabhängig von der Anwendung, wäre das für´s compositing noch interessant. Aber auch nur, bis alles im Arbeitsspeicher ist.




mash_gh4
Beiträge: 3944

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von mash_gh4 » Do 12 Dez, 2019 15:23

medienonkel hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 14:48
Wenn das nicht nur in FCP so ist, sondern global, unabhängig von der Anwendung, wäre das für´s compositing noch interessant. Aber auch nur, bis alles im Arbeitsspeicher ist.
dort arbeite man gewöhnlich mit einzelbildsequenzen und deren kompression, die vermutlich nicht ohne weiteres von solchen techniken profitieren werden.

so wie es bisher aussieht, schaut die ganze sache eher so aus, dass apple sich die kontrolle über die konfiguration dieser karte weitestgehend vorbehält und anwendungsprogrammierer weiterhin nur die systemweit zur verfügung gestellten schnittstellen nutzen können bzw. dort dann eben eine entsprechend schnellere bearbeitung vorfinden.

das ganze ist nicht nur in puncto entwicklungsfreiheit bzw. anpassung an spezifische erfordernisse reichlich unbefriedigend, sondern bindet einen nur noch mehr an das gängelband der von apple favorisierten/unterstützten formate.

man denke bspw. an die untersützung von VP9 und AV1, wo ja derartige hardware gegenwärtig tatsächlich noch immer von großem nutzen sein kann -- was diverse cloud services mit ihrem fpga-basierendem echtzeit-AV1-encoding auf ähnlichen karten von anderen herstellern bereits erfolgreich vorexerzieren --, aber bisher am mac nur sehr stiefmütterlich bis gar nicht unterstützt wurde, weil apple bekanntlich an den einnahmen aus den MPEG-verwertungspools mehr interesse hat...




Jott
Beiträge: 18910

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Do 12 Dez, 2019 20:55

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 14:35
keine Ahnung wie das in FCPX ist, sollte da aber doch auch jetzt schon klappen, wenigstens mit Prores.
Klar klappt das. Nur nicht in 8K raw. Wenn das jemand braucht, wozu auch immer, dann kann er jetzt shoppen.




DV_Chris
Beiträge: 3213

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von DV_Chris » Do 12 Dez, 2019 21:12

Wie schon mehrfach erwähnt: die Afterburner Sache ist wirklich hochinteressant. Kaum vorstellbar, dass Apple FPGA Hardware "nur" als ProRes (Raw) Beschleuniger positionieren wird. Man kann wirklich gespannt sein, ob es dazu ein SDK geben wird und wie dann in der Praxis zwischen verschiedenen Task geswitched werden kann.




Pianist
Beiträge: 6589

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Pianist » Do 12 Dez, 2019 21:20

Darf ich mal ganz blöd fragen, warum man 60.000 EUR für einen Rechner ausgeben soll? Hat der ein vergoldetes Gehäuse oder wie?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Axel
Beiträge: 13669

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Axel » Do 12 Dez, 2019 21:54

Pianist hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 21:20
Darf ich mal ganz blöd fragen, warum man 60.000 EUR für einen Rechner ausgeben soll? Hat der ein vergoldetes Gehäuse oder wie?
Eine soziale, um nicht zu sagen sozialistische Initiative von Apple. Stell dir vor, der MacPro und natürlich das wunderschöne 6k 1600 nits Display würden jeweils nur 3000 € kosten, wie das früher üblich war. Dann würde jeder arme Schlucker seine Bettmatratze lüpfen und die letzten Kröten zusammenraffen, um den Glitzerkram zu kaufen. Geld, das ihm im Alter fehlt. Die Ursache für zahnlose Kämme und ausgefranste Zahnbürsten.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 18910

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Do 12 Dez, 2019 21:56

Die Summe ergibt sich, wenn du alles anklickst. Wirklich alles. Ähnliche Konfigurationen dann bei Dell ein paar Tausender mehr, bei HP ein paar Tausender weniger. Aber auch um die 50.000. Ohne Vergoldung.

Nur braucht das so niemand und wird auch wohl nie jemand so bestellen. Für Video schon gleich gar nicht. Diese Riesensumme eignet sich hervorragend als Klickbait und zu künstlicher Empörung. Aber nur dazu.

Das auch du drauf reinfällst und von vergoldetem Gehäuse brabbelst, hätte ich jetzt nicht gedacht! :-)




Pianist
Beiträge: 6589

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Pianist » Do 12 Dez, 2019 21:58

Jott hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 21:56
Das auch du drauf reinfällst und von vergoldetem Gehäuse brabbelt, hätte ich jetzt nicht gedacht! :-)
Du hast mich also für intelligenter gehalten? Nun gut, das werte ich einfach mal als Kompliment... :-)

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Fader8
Beiträge: 1226

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Fader8 » Do 12 Dez, 2019 22:05

Jott hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 21:56
Die Summe ergibt sich, wenn du alles anklickst. Wirklich alles. Ähnliche Konfigurationen dann bei Dell ein paar Tausender mehr, bei HP ein paar Tausender weniger. Aber auch um die 50.000. Ohne Vergoldung.

Nur braucht das so niemand und wird auch wohl nie jemand so bestellen. Für Video schon gleich gar nicht. Diese Riesensumme eignet sich hervorragend als Klickbait und zu künstlicher Empörung. Aber nur dazu.

Das auch du drauf reinfällst und von vergoldetem Gehäuse brabbelst, hätte ich jetzt nicht gedacht! :-)
Die Maximalsumme schockiert mich weitaus weniger als der Preis der Basiskonfig und was für eine lahme Kiste man dafür - im Vergleich was man für dieses Geld an Performance kriegen würde - auf den Tisch gestellt kriegt. Ebenso schockiert mich die Ignoranz von Apple gegenüber Nutzer. Ausser ihr Ziel ist ‚Ferrari‘-Klasse wo es mehr ums Prestige geht...dann haben sie das Ziel erreicht. Die Frage bleibt nur: wofür und warum?




Jott
Beiträge: 18910

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Do 12 Dez, 2019 22:18

Klar. Ich wüsste nicht, wozu ich den Neuen bräuchte (wobei das mit der lahmen Krücke erst mal nur eine Unterstellung ist). Als traditionell Apple-zentrisches Studio mit drei festen und zwei mobilen Schnittplätzen kriegen wir jedenfalls nicht mal iMacs an ihre Grenzen - mit üblichem Material aus den üblichen Kameras.

Was soll das also? ich denke, es ist einfach: seit sechs Jahren wird geheult und geheult und geheult, Apple mache nichts mehr für Profis. Jetzt machen sie's, für 8K-raw-Infrastrukturen in Hollywood und Bollywood, wo keiner fragt, was ein Rechner kostet. Und auch für ganz andere Branchen, die mit unserer überhaupt nichts zu tun haben. Passt jetzt dem werten Foristen aber auch wieder nicht in den Kram. Wieso denn nur?

Einfach nicht den Kopf anderer Leute zerbrechen und gut ist, oder?




Pianist
Beiträge: 6589

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Pianist » Fr 13 Dez, 2019 07:30

Wenn ich mir überlege, dass ich Vierkah-Material aus der FS5 knitterfrei in einem MacBookPro bearbeiten kann, welches ich für 1.000 EUR von Rebuy gekauft habe, dann brauche ich wohl eher keinen Mac Pro für fünfstellige Summen...

Und mein Avid auf HP-Workstation hält sich auch wacker. Also erst mal kein Investitionsbedarf.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




ffm
Beiträge: 199

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von ffm » Fr 13 Dez, 2019 09:12

Postulate:
- es gibt nur ein Programm, das es nur auf dem Mac gibt, man nennt es FCP
- der einzige softwareseitige Grund für die Nutzung eines Mac ist FCP
- es ist unabdingbar, sein Werkzeug (hier: Computer, im besonderen PC) selbst zu bauen
- Relativsätze mit wer (wer..., ... der) sind als rhetorisches Mittel erlaubt
- Relativsätze mit wer werden von intelligenten Menschen benutzt
- Investitionen hängen ausschließlich vom Anschaffungswert ab
- Apple-Nutzer wissen nicht, was sie tun
- das Design eines Computers ist unwichtig
- Technik ist das entscheidende Merkmal in der Medienbranche
- vertikale Videos werden ausschließlich von Idioten erstellt
- ein Tennisarm resultiert ausschließlich aus Tennisspielen
- Videofilmchen sind das einzige Anwendungsgebiet des neuen MacPro




Frank Glencairn
Beiträge: 12827

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 13 Dez, 2019 09:19

Das mit dem Tennisarm stimmt aber nicht
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Darth Schneider
Beiträge: 6908

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 13 Dez, 2019 09:26

Ich hätte schon einige Tennisarme;—)
Von der Computer Maus, vom Bogenschiessen, vom Rosen jäten, vom Lichtschwert, (mit Holzstöcken Training...kein Witz)
Aber ich spiele kein Tennis....
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Fader8
Beiträge: 1226

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Fader8 » Fr 13 Dez, 2019 09:57

Jott hat geschrieben:
Do 12 Dez, 2019 22:18
Klar. Ich wüsste nicht, wozu ich den Neuen bräuchte (wobei das mit der lahmen Krücke erst mal nur eine Unterstellung ist). Als traditionell Apple-zentrisches Studio mit drei festen und zwei mobilen Schnittplätzen kriegen wir jedenfalls nicht mal iMacs an ihre Grenzen - mit üblichem Material aus den üblichen Kameras.

Was soll das also? ich denke, es ist einfach: seit sechs Jahren wird geheult und geheult und geheult, Apple mache nichts mehr für Profis. Jetzt machen sie's, für 8K-raw-Infrastrukturen in Hollywood und Bollywood, wo keiner fragt, was ein Rechner kostet. Und auch für ganz andere Branchen, die mit unserer überhaupt nichts zu tun haben. Passt jetzt dem werten Foristen aber auch wieder nicht in den Kram. Wieso denn nur?

Einfach nicht den Kopf anderer Leute zerbrechen und gut ist, oder?
Also ich weiss ja nicht was für 'normales' Material du schneidest. Mein aktueller PC hat momentan jedoch ähnliche Specs wie der IMAC mit allen features...GPU sogar deutlich leistungsstärker. Mein PC ist 6 Jahre alt und ich komme schon immer wieder an die Grenzen...auch ohne RED 8K.

Ja es wird geheult, weil Apple den Pro Markt bedient oder dann so wie es eben jetzt geschehen ist: Luxusklasse. Wenn du die zahlreichen 'drawback's eines IMAC nicht zu erkennen vermagst, dann bist Du vielleicht Apple-blind! PCI-E ist das offensichtliche. Aber eben auch: Komponenten auswechseln / ergänzen etc. Ja ich weiss, in Deiner Vorstellung machen 'Profis' sowas eh nicht selber und spielt ja auch keine Rolle wenn man einen neuen für 3K kaufen muss...leider ist das eine Scheinrealität: "wo keiner fragt was eine Rechner kostet" - das existiert eben nur in Deinem Kopf.




Sammy D
Beiträge: 1927

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Sammy D » Fr 13 Dez, 2019 10:33

Fader8 hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 09:57
...
PCI-E ist das offensichtliche. ...
Dank Thunderbolt kann man doch jedwede PCIe-Karte an jedem Mac betreiben. Die sind bei mir in einem 19"-Rack im Extension-Chassis verbaut und somit gut aufgeräumt. Kann man bei Bedarf auch mit einem MacBook oder sonstigem mit einem Kabel schnell verbinden.




Jott
Beiträge: 18910

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Fr 13 Dez, 2019 10:46

Fader8: der Trick ist wohl fcp x. Dazu muss man nicht Apple-blind sein, sondern Apple-sehend. Drackbacks von iMacs? Da darfst du gerne dran glauben. Dazu wurde doch in den letzten 10 (?) Jahren schon alles gesagt, ohne irgend jemanden an Kauf und freudiger Nutzung gehindert zu haben?

Kommt jetzt noch „iMovie Pro für YouTuber?“ Bitte nicht, der Witz stammt jetzt auch schon aus 2011.
Peace!
Zuletzt geändert von Jott am Fr 13 Dez, 2019 11:00, insgesamt 1-mal geändert.




DV_Chris
Beiträge: 3213

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von DV_Chris » Fr 13 Dez, 2019 11:00

Sammy D hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 10:33
Fader8 hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 09:57
...
PCI-E ist das offensichtliche. ...
Dank Thunderbolt kann man doch jedwede PCIe-Karte an jedem Mac betreiben. Die sind bei mir in einem 19"-Rack im Extension-Chassis verbaut und somit gut aufgeräumt. Kann man bei Bedarf auch mit einem MacBook oder sonstigem mit einem Kabel schnell verbinden.
Nur dass man damit halt nicht die volle Bandbreite bei bestimmten PCIExpress Karten bekommt.




Fader8
Beiträge: 1226

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Fader8 » Fr 13 Dez, 2019 11:04

DV_Chris hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 11:00
Sammy D hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 10:33


Dank Thunderbolt kann man doch jedwede PCIe-Karte an jedem Mac betreiben. Die sind bei mir in einem 19"-Rack im Extension-Chassis verbaut und somit gut aufgeräumt. Kann man bei Bedarf auch mit einem MacBook oder sonstigem mit einem Kabel schnell verbinden.
Nur dass man damit halt nicht die volle Bandbreite bei bestimmten PCIExpress Karten bekommt.
Und mindestens nochmals 1000 ausgeben muss während hingegen die Mini Monitor 4K PCI-E Karte 200 kostet, wenn es um simples Playback geht.




CameraRick
Beiträge: 4748

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von CameraRick » Fr 13 Dez, 2019 11:08

Was ich ja auch aufregend finde: manch einer findet eine 1000€ Tastatur in Ordnung, denn wenn es die Produktivität steigert bzw im Workflow eben gut genutzt werden kann hat man die ja direkt wieder abbezahlt, mit gesparter Zeit etc pp.
Das eine 100€ Tastatur (oder sogar viel, viel weniger!) aber im Prinzip auch genutzt werden könnte, ist egal, obwohl der Preis Faktor 10 ist.

Dass das Gleiche auch für einen Computer gelten könnte, das kann ja nicht sein. Weil die Software ja überall identisch ist (weil man entweder nicht alle Software kennt oder einfach annimmt, dass alles überall gleichgut läuft). Dass aber in einer gewissen Struktur und einem Workflow sich das vielleicht ähnlich verhält wie bei einer Tastatur, nun... nein, das kann nicht sein. Dabei sprechen wir ja nicht einmal vom Faktor 10, sondern deutlich geringer.

Aber was soll man machen - (Selbst)gerechtigkeit für alle :)
ich schreibe hier nur in pausen auf der arbeit.




motiongroup
Beiträge: 3517

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von motiongroup » Fr 13 Dez, 2019 11:11

wenn es um simples Playback geht.
brauche ich auch keine Karte sorry




markusG
Beiträge: 1576

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von markusG » Fr 13 Dez, 2019 11:17

ffm hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 09:12
- der einzige softwareseitige Grund für die Nutzung eines Mac ist FCP
+ Logic




DV_Chris
Beiträge: 3213

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von DV_Chris » Fr 13 Dez, 2019 11:21

markusG hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 11:17
ffm hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 09:12
- der einzige softwareseitige Grund für die Nutzung eines Mac ist FCP
+ Logic
Logic ist im Profibereich eine Nischenveranstaltung.




motiongroup
Beiträge: 3517

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von motiongroup » Fr 13 Dez, 2019 11:24

Wie fcpx auch und im übrigen ist thundebolt tot wie Apple auch..




markusG
Beiträge: 1576

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von markusG » Fr 13 Dez, 2019 11:53

DV_Chris hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 11:21
Logic ist im Profibereich eine Nischenveranstaltung.
Da hab ich zwar anderes gehört... aber dann gilt das sicher auch für FCP, oder? Da haben das doch die Profis belächelt als imovie verschnitt... Oder hast auch das geändert?




Sammy D
Beiträge: 1927

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Sammy D » Fr 13 Dez, 2019 11:54

Fader8 hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 11:04


Und mindestens nochmals 1000 ausgeben muss während hingegen die Mini Monitor 4K PCI-E Karte 200 kostet, wenn es um simples Playback geht.
So ein Schmarrn. Erstens kriegt man ein TB-Expansion schon ab 200€, zweitens kann du das Ding ewig nutzen und drittens gibt es das auch als Standalone in 2K (bzw. in baldiger Zukunft evtl. auch von Blackmagic einen 4K-Minimonitor).
Für 1000€ bekommt man schon eine 3-Slot-Expansion im Rackmount. Ich hab die Echo-Express von Sonnet. Die wird auch über mehrere Rechnergenerationen halten.

Zudem funktioniert Monitoring in FCPX auch über die HDMI-Ausgang wie eine dedizierte IO-Karte.

Mir persönlich geht es auch um Verfügbarkeit. Ich kann jeden thunderbolt-fähigen Mac sofort ins Setup (Expansion, Massenspeicher, Audio-Interface, Cardreader, Monitore) einbinden, wenns mal Probleme mit einem Rechner gibt oder ich einen Laptop dranhängen muss.
DV_Chris hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 11:00
Nur dass man damit halt nicht die volle Bandbreite bei bestimmten PCIExpress Karten bekommt.
Welche denn außer Grafikkarten?




DV_Chris
Beiträge: 3213

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von DV_Chris » Fr 13 Dez, 2019 12:10

Bestimmte Video Hardware von AJA und BMD, sowie hochperformante Raid Controller (SAS) haben in der Regel PCIExpress 8x.




Jott
Beiträge: 18910

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Fr 13 Dez, 2019 14:47

Aus der offensichtlichen Zielgruppe für den MacPro (vom "fcp x-Zentralorgan", © DV-Chris):

http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... at-hangman

Spoiler: keine Benchmarks. Aber ein bisschen warum und wieso. Auch zum Display.




rainermann
Beiträge: 1686

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von rainermann » Fr 13 Dez, 2019 15:34

Jott hat geschrieben:
Fr 13 Dez, 2019 14:47
Aus der offensichtlichen Zielgruppe für den MacPro (vom "fcp x-Zentralorgan", © DV-Chris):

http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... at-hangman

Spoiler: keine Benchmarks. Aber ein bisschen warum und wieso. Auch zum Display.
"I attach great importance to what people see when they come to work in our suite. From the colour on the walls to anything that sits on the desk, I want everything in our studio to reflect that sense of finishing and quality that our clients expect from our work. And these displays look gorgeous."

Ach gugge mol... ;)




Jott
Beiträge: 18910

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Fr 13 Dez, 2019 16:15

"I had actually considered getting a very expensive Linux computer to be able to do this. But now, seeing how this much cheaper Mac Pro does exactly what I have always dreamed of, I am really excited".

Damit wäre wenigstes einer gefunden, der den Mac Pro nicht überteuert findet. Oder das wenigstens erzählt. Apple hat also doch eine Chance zu überleben.




rainermann
Beiträge: 1686

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von rainermann » Fr 13 Dez, 2019 16:25

Das war exactly das 2. Zitat, das ich übernehmen wollte ;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Fr 1:49
» Tonaufnahme Kinder
von Kuraz - Fr 0:46
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von mash_gh4 - Fr 0:40
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von iasi - Fr 0:08
» Umstieg von Ursa Mini 4K EF auf Z-CAM E2 F6
von Jost - Do 23:53
» Blender 2.92 is out!
von roki100 - Do 23:22
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von r.p.television - Do 23:00
» Suche Rhino Slider V1 mit Motion Control und Arc
von iflybleifrei - Do 22:29
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von r.p.television - Do 22:21
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 22:18
» DIJ teasert neue Drohne
von rush - Do 21:32
» BMCC 2,5K — EF Mount
von RaphaelLanguillat - Do 21:13
» Rode Wireless Go II
von videofreund23 - Do 21:00
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Do 20:09
» FInalCut als Mietsoftware
von roki100 - Do 16:41
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von slashCAM - Do 14:30
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - Do 14:17
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von GaToR-BN - Do 14:09
» Resolve 17.0
von Bruno Peter - Do 12:52
» Adobe Engineering Hours heute ab 16h -- und das CC-Abo ist ausgelost
von slashCAM - Do 12:42
» wie kann ich ein verwackeltes Zeitraffervideo aufbereiten?
von mash_gh4 - Do 11:39
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Do 11:33
» Wie unbedeutend...
von Frank Glencairn - Do 10:07
» Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich
von lensoperator - Do 9:55
» Pocket 4K Dual ISO Artefakte bei ISO 1250
von Darth Schneider - Do 9:27
» Focal Clear Mg Professional: Neuer Referenz-Kopfhörer mit verbesserter Membran
von ruessel - Do 8:25
» Aldi-PC: i7 10700, 32GB, RTX3070 - sinnvoll?
von markusG - Do 8:14
» Neu: Blackmagic Web Presenter HD - Live-Streaming per USB, Ethernet oder Mobilfunk für SDI-Kameras
von prime - Mi 17:38
» Neuer Patch Video deluxe 20.0.1.80 / Video Pro X 18.0.1.95
von wabu - Mi 17:22
» BenQ Mobiuz EX3415R: gekrümmter 34" Monitor mit 98% DCI-P3
von cantsin - Mi 16:49
» Lenovo ThinkVision P40w: 39.7" 5K-Monitor mit Thunderbolt 4 Dock
von slashCAM - Mi 15:21
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von Jasper - Mi 14:48
» ATEM Mini Pro Streaming via Ethernet
von tillsen - Mi 14:11
» Staub im Sigma Art 24-70 f:2.8 DGDN
von rush - Mi 13:55
» Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies
von pillepalle - Mi 13:29
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...