slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von slashCAM » Di 10 Dez, 2019 19:57


Wir schreiben den 10. Dezember und wie angekündigt bietet Apple ab sofort den neuen Mac Pro zur Bestellung an -- somit stehen auch Preise und Liefertermine fest. Zunächst...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro




klusterdegenerierung
Beiträge: 14349

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 10 Dez, 2019 20:28

Och für 62.000 nehme ich doch gleich zwei.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




TonBild
Beiträge: 1944

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von TonBild » Di 10 Dez, 2019 21:30

Wann wurde der neue Mac Pro zum ersten Mal angekündigt?




MrMeeseeks
Beiträge: 798

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von MrMeeseeks » Di 10 Dez, 2019 22:02

Radeon Pro 580X...in einem 6499€ Gerät. Unfassbar.




Fader8
Beiträge: 1220

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Fader8 » Di 10 Dez, 2019 22:13

Eine Riesen Chance und einen grossen Markt den sich Apple hier verspielt. Unfassbar.




Jörg
Beiträge: 7566

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jörg » Di 10 Dez, 2019 22:14

Radeon Pro 580X...in einem 6499€ Gerät. Unfassbar.
man wird dir gleich erklären, warum das sensationell günstig ist, und dich darauf hinweisen,
dass du eh keine Ahnung hast und sowieso....




MrMeeseeks
Beiträge: 798

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von MrMeeseeks » Di 10 Dez, 2019 22:23

Kann tatsächlich sein dass ich völlig daneben liege. Für mich klingt die Radeon Pro 580X 8gb nach der GPU die man bei Mindfactory für 149€ bekommt. Eventuell aber ist es ja eine völlig andere Karte die ich nicht kenne.

Die 16gb DDR4, welchen man aktuell für 50-70€ bekommt, werden die da sicher auch nicht verbauen. Und die 8 Kern CPU, welche man dank AMD inzwischen für 170€ bekommt, wird sicherlich auch was völlig anderes sein.

Die Highspeed SSD mit 256GB dürfte auch eine Sonderanfertigung sein. Amateure würden die genannten Komponenten in einem 500-700€ Gaming PC erwarten. Aber Apple wird da sicher was besonderes mit gemacht haben.




klusterdegenerierung
Beiträge: 14349

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 10 Dez, 2019 22:30

Blattgold
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




carstenkurz
Beiträge: 4606

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von carstenkurz » Di 10 Dez, 2019 22:30

Die beste Strategie: Apple Aktien kaufen, Apple Rechner nicht kaufen.
Mal sehen, wann das wieder dreht. Leider kann man keine Hackintosh Aktien kaufen.



- Carsten (getippt auf einem Mac Book Pro 15" von 2012)
and now for something completely different...




Fader8
Beiträge: 1220

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Fader8 » Mi 11 Dez, 2019 00:19

MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 10 Dez, 2019 22:02
Radeon Pro 580X...in einem 6499€ Gerät. Unfassbar.
+1

Man stelle sich vor: Ryzen 3950x + RTX 2080 TI in einem Mac Pro. Das wäre ein Kassenschlager. Wäre locker bereit 1000-1500 mehr für Mac OS zu bezahlen. Aber das hier? Das ist nicht mal mehr schamlos, sondern jenseits von gut und böse...und am Markt vorbei




gutentag3000
Beiträge: 76

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von gutentag3000 » Mi 11 Dez, 2019 00:33

Fader8 hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 00:19
MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 10 Dez, 2019 22:02
Radeon Pro 580X...in einem 6499€ Gerät. Unfassbar.
+1

Man stelle sich vor: Ryzen 3950x + RTX 2080 TI in einem Mac Pro. Das wäre ein Kassenschlager. Wäre locker bereit 1000-1500 mehr für Mac OS zu bezahlen. Aber das hier? Das ist nicht mal mehr schamlos, sondern jenseits von gut und böse...und am Markt vorbei
Genau daran dachte ich auch.
Habe einen Ryzen 3970x bei mir im Büro liegen und bastel ihn die Woche zusammen. Nach allem, was bisherige Benchmarks so erzählen, wird diese 3500 Euro Kombi (inkl. Board und zugegebenermaßen schmalen 64GB Ram und alter GTX 1070) wohl schneller sein als die 28Core Xeon 64k Euro Version von Apple.

Ich kann ja mal berichten, wie sich der Threadripper mit Premiere rumschlägt, wenn der Apparat läuft...




gutentag3000
Beiträge: 76

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von gutentag3000 » Mi 11 Dez, 2019 00:40

ehrliche Frage: welche Anforderungen verlangen 1,5 TB RAM? Der AMD 3970x kann 256 GB bedienen - rechnet aber schneller als Apples Xeon 28 Core.

Und außerdem leuchtet das Gigabyte Board schöner :)




bennik88
Beiträge: 55

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von bennik88 » Mi 11 Dez, 2019 01:03

gutentag3000 hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 00:33
Fader8 hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 00:19


+1

Man stelle sich vor: Ryzen 3950x + RTX 2080 TI in einem Mac Pro. Das wäre ein Kassenschlager. Wäre locker bereit 1000-1500 mehr für Mac OS zu bezahlen. Aber das hier? Das ist nicht mal mehr schamlos, sondern jenseits von gut und böse...und am Markt vorbei
Genau daran dachte ich auch.
Habe einen Ryzen 3970x bei mir im Büro liegen und bastel ihn die Woche zusammen. Nach allem, was bisherige Benchmarks so erzählen, wird diese 3500 Euro Kombi (inkl. Board und zugegebenermaßen schmalen 64GB Ram und alter GTX 1070) wohl schneller sein als die 28Core Xeon 64k Euro Version von Apple.

Ich kann ja mal berichten, wie sich der Threadripper mit Premiere rumschlägt, wenn der Apparat läuft...
Habe meinen hier grad auch liegen. Erstmal Glückwunsch zu deiner neuen, tollen CPU :). Für welchen RAM hast du dich final entschieden und hast du zufällig eine Lösung für Thunderbolt 3? Motherboard wär in dem Kontext auch interessant. Da man im Film und Commercialbereich darauf angewiesen ist mit TB3 kompatibel zu sein?
Danke schonmal für die Antwort :)
Entschuldigt die Themen Abweichende zwischenfrage




gutentag3000
Beiträge: 76

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von gutentag3000 » Mi 11 Dez, 2019 01:30

bennik88 hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 01:03
Für welchen RAM hast du dich final entschieden und hast du zufällig eine Lösung für Thunderbolt 3? Motherboard wär in dem Kontext auch interessant. Da man im Film und Commercialbereich darauf angewiesen ist mit TB3 kompatibel zu sein?
Danke schonmal für die Antwort :)
Entschuldigt die Themen Abweichende zwischenfrage
RAM: 64 GB Corsair DIMM 64 GB DDR4-3200 Kit - 2 Riegel a 32 GB = 289 EUR,
Hab nicht den schnellstmöglichen genommen, war mir zu teuer für zu wenig Mehrleistung.

"hast du zufällig eine Lösung für Thunderbolt 3? Da man im Film und Commercialbereich darauf angewiesen ist mit TB3 kompatibel zu sein?" - Welches Problem gibt es damit denn? Ich wüsste auch nicht, welcher Kunde verlangt, TB3 nutzen zu müssen, ist doch nur eine Schnittstelle, die aussieht wie USB-C, aber halt schneller ist.. Ich nutze TB3 nicht, an Schnittstellen werde ich nur die Displays an der GTX 1070 haben + HDMI out von BMD4k Karte. Dazu Ethernet und ein paar interne m.2 SSDs.

Als Board habe ich eines der teureren genommen: MSI Creator TRX40 - 10G Ethernet, wegen zukunftssicher und so.. Dazu schnelles WLAN, falls man das Gerät mal irgendwo anders hinstellenn muss. Und das Board hat 4 M.2 Slots. Auch ganz ok..

Mir ging es darum, mit möglichst "wenig" Geld möglichst ohne Limit 4K schneiden zu können - OHNE Proxys. Ich habe oft viele verschiede Rohdaten-Formate aus verschiedensten Kameras mit verschiedenen Frameraten, das macht IMMER Proxyprobleme unter Premiere. Und wenn dann noch mehrere PSD-Ebenenen zu Grafikanimationen in der Timeline kombiniert werden, zog Premiere beim letzten Projekt ein paar Mal den Stecker.

Dann musste ich erstmal meditieren.

Ich hoffe, mit dem AMD 32 Core komme ich eine Weile ohne Meditieren klar..




TonBild
Beiträge: 1944

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von TonBild » Mi 11 Dez, 2019 06:41

TonBild hat geschrieben:
Di 10 Dez, 2019 21:30
Wann wurde der neue Mac Pro zum ersten Mal angekündigt?
Im April 2017 hatte Apple eingeräumt, sich mit dem Mac Pro 2013 in eine "thermische Ecke" gebracht zu haben und die Entwicklung eines neuen Mac Pro angekündigt.

Aber warum hat die Entwicklung im schnellebigen Computerbereich mehr als drei Jahre gedauert? Was ist denn das großartige Neue?

Eigentlich sind es doch nur Standard Komponenten von anderen Firmen die man zusammen in einem konventionellen Desktop Gehäuse gebracht hat?




RUKfilms
Beiträge: 947

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von RUKfilms » Mi 11 Dez, 2019 07:47

unfassbar was hier wieder los ist. wartet doch erstmal die ersten tests ab. eure vergleiche mit pc, hackintosh etc sind sowas von weit hergeholt. ihr könnt doch nicht ernsthaft zusammenschusterte PC`s mit einer abgestimmten workstation vergleichen. jedes mal das selbe.
wenn ihr für euren 2012er windowsrechner auch noch so viel in der bucht bekommt wie manch anderer für seinen 2012er mac pro.....hut ab.
lieber reich und gesund als arm und krank




dustdancer
Beiträge: 1086

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von dustdancer » Mi 11 Dez, 2019 07:55

Wie wäre es, jedenfalls würde ich das von denen erwarten, die sich als Profis bezeichnen, das stumpfe Preisgebashe einzustellen? Das sollte spätestens mit der Berechnung des eigenen Marktwertes ja passé sein. Wenn ich ein Werkzeug nicht gebrauchen kann, weil es mir zu teuer ist oder eben nicht gut genug, dann kaufe ich es halt einfach nicht. Der Rest ist halt kindisch und unprofessionell.
Gilt natürlich auch für das PC/Hackingtosh gebashe. Lernt, dass es mehr gutes Werkzeug gibt, als die Lieblingsmarken.
Zuletzt geändert von dustdancer am Mi 11 Dez, 2019 09:36, insgesamt 1-mal geändert.




dustdancer
Beiträge: 1086

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von dustdancer » Mi 11 Dez, 2019 07:56

Wie wäre es, jedenfalls würde ich das von denen erwarten, die sich als Profis bezeichnen, das stumpfe Preisgebashe einzustellen? Das sollte spätestens mit der Berechnung des eigenen Marktwertes ja passé sein. Wenn ich ein Werkzeug nicht gebrauchen kann, weil es mir zu teuer ist oder eben nicht gut genug, dann kaufe ich es halt einfach nicht. Der Rest ist halt kindisch und unprofessionell.
Gilt natürlich auch für das PC/Hackingtosh gebashe. Lernt, dass es mehr gutes Werkzeug gibt, als die Lieblingsmarken.
Zuletzt geändert von dustdancer am Mi 11 Dez, 2019 09:37, insgesamt 2-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 9259

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Frank B. » Mi 11 Dez, 2019 07:57

Ich nehme an, die voll ausgebaute Variante wird auch von Applefans eher selten gekauft. Relativ gehäuft werden sie in Saudi Arabien, Kuweit und Katar zu finden sein. So meine Vermutung.




rdcl
Beiträge: 572

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von rdcl » Mi 11 Dez, 2019 08:20

RUKfilms hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 07:47
unfassbar was hier wieder los ist. wartet doch erstmal die ersten tests ab. eure vergleiche mit pc, hackintosh etc sind sowas von weit hergeholt. ihr könnt doch nicht ernsthaft zusammenschusterte PC`s mit einer abgestimmten workstation vergleichen. jedes mal das selbe.
wenn ihr für euren 2012er windowsrechner auch noch so viel in der bucht bekommt wie manch anderer für seinen 2012er mac pro.....hut ab.
99% der Komponenten sind doch von der Stange und von jedermann käuflich zu erwerben. Kein Unterschied zu " zusammengeschusterten Workstations". Und die Zeiten, in denen verschiedene Hardwarekombinationen Probleme machten sind nun auch schon ziemlich lange her. Da sind Performancespekulationen jetzt nicht soo weit hergeholt. Das OS wird hier entscheidend sein.

Und warum sollte jemand noch mit einem Win-Rechner von 2012 arbeiten? Da muss man schließlich keine 6 Jahre warten bis man aufrüsten kann.




Darth Schneider
Beiträge: 4113

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 08:48

Gut wenn ich jetzt 99% der Komponenten kaufe kann ich mir also 99% des neuen Mac Pros zusammenbauen, dann ist es ja eigentlich logisch das der dann 99% der Leistung des neuen Mac Pro bringen sollte. Allerdings hinkt der Vergleich in meinem Kopf jetzt schon.

Es sollte dann aber für einen fairen Vergleich, der neue Apple Monitor und die Käsereibe Metall Hülle und der 1000 € Standfuss auch mit einfliessen....
Spätestens beim Versuch den neuen Apple Monitor nachzubauen dürften bei 99% von uns wohl das dafür notwendige Know How fehlen und somit scheitern.
Nun ja der Monitor gehört aber auch zum Mac Pro dazu, und wenn er fehlt hat das einen womöglich Einfluss auf die Performance...
Abgesehen davon denke ich nicht, zwangsläufig das im neuen Mac Pro noch im neuen Monitor 99% Teile von der Stange darin stecken.
Das kann hier wohl auch eher niemand beweisen der noch keinen neuen Mac Pro Zuhause hat und diesen Teil für Teil auseinander geschraubt hat...

Von der Käsereibe Alu Hülle und dem Standfuss fange ich jetzt gar nicht gross an zu schreiben, aber wie schon geschrieben, die Komponenten gehören zum neuen Mac Pro halt eben auch dazu.
Also vergesst bitte nicht, für den fairen Vergleich diese auch nachzubauen...Kaufen kann ja jeder ;—)
Spätestens dann seit ihr schon weit, weit über den minimal 10000 €...was ja der Monitor und der Mac Pro ja im Minimum kosten....

Irgend einen homemade Bastel PC jetzt mit dem neuen Apple Mac Pro zu vergleichen, der noch nicht einmal richtig auf dem Markt ist, finde ich ebenfalls witzlos und das ist jetzt im Moment, nix als reine Spekulation.
Abgesehen davon haben die ja dann nicht mal das gleiche Betriebsystem !!!
Dann wünsche ich dann viel Spass beim Geschwindigkeits Vergleich von FinalCut X
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 11 Dez, 2019 09:00, insgesamt 2-mal geändert.




motiongroup
Beiträge: 3081

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von motiongroup » Mi 11 Dez, 2019 08:53

dann konfiguriere das ganze mal bei HP als 8er und melde dich danach nochmal...
der nmp ist für alle der im Forumsthemenbezogenen Softwarelösungen ziemlich übertrieben besonders für den privatanwender... wie jott schon beschrieben hat reicht dafür jeden Mbp oder auch der Mac mini zumindest dann wenn die Appleeigenen Anwendungen gefahren werden..




rdcl
Beiträge: 572

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von rdcl » Mi 11 Dez, 2019 08:59

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 08:48
Gut wenn ich jetzt 99% der Komponenten kaufe kann ich mir also 99% des neuen Mac Pros zusammenbauen, dann ist es ja eigentlich logisch das der dann 99% der Leistung des neuen Mac Pro bringen sollte. Allerdings hinkt der Vergleich in meinem Kopf jetzt schon.

Es sollte dann aber für einen fairen Vergleich, der neue Apple Monitor und die Käsereibe Metall Hülle und der 1000 € Standfuss auch mit einfliessen....
Spätestens beim Versuch den neuen Apple Monitor nachzubauen dürften bei 99% von uns wohl das dafür notwendige Know How fehlen und somit scheitern. Nun ja der Monitor gehört aber auch zum Mac Pro dazu, und wenn er fehlt hat das einen womöglich Einfluss auf die Leitung...
Abgesehen davon denke ich nicht zwangsläufig, das weder im neuen Mac Pro noch im neuen Monitor 99% Teile von der Stange darin stecken.
Das kann hier wohl auch eher niemand beweisen der noch keinen neuen Mac Pro Zuhause hat und diesen Teil für Teil auseinander geschraubt hat...

Von der Käsereibe Alu Hülle und dem Standfuss fange ich jetzt gar nicht gross an zu schreiben, aber wie schon geschrieben, die Komponenten gehören zum neuen Mac Pro halt eben auch dazu...Also vergesst bitte nicht, für den fairen Vergleich diese auch nachzubauen...Kaufen kann ja jeder ;—)
Spätestens dann seit ihr schon weit, weit über den minimal 10000 €...was ja der Monitor und der Mac Pro ja im Minimum kosten....
Gruss Boris
Es geht um Performance, nicht darum das Ding 1:1 nachzubauen. Der Monitor hat damit selbstverständlich nichts zu tun. Wie soll denn ein Monitor Einfluss auf die Leistung haben? Maximal denkbar, dass die GraKa in der kleinsten Ausbaustufe zu wenig Power hat um das Ding zu befeuern, aber das ist mit Sicherheit nicht der Fall.
Das Gehäuse ist sicherlich sehr hochwertig und ich gehe auch davon aus dass die Thermik da drin sehr gut funktioniert, aber das ist (abgesehen von Design und evtl. Material) nichts, was man nicht auch mit Standardkomponenten bewerkstelligen könnte. Mit WaKü sicher sogar nocheinmal deutlich kühler und gleichzeitig leiser. Hat also omit der Perfomance ebenfalls nichts zu tun.

Das Kriterium, welches solche vergleiche immer relativ sinnfrei ist, ist das OS, und auch die eingesetzte Software. Das hatte ich aber bereits im vorherigen Post erwähnt.




rdcl
Beiträge: 572

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von rdcl » Mi 11 Dez, 2019 09:01

motiongroup hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 08:53
dann konfiguriere das ganze mal bei HP als 8er und melde dich danach nochmal...
der nmp ist für alle der im Forumsthemenbezogenen Softwarelösungen ziemlich übertrieben besonders für den privatanwender... wie jott schon beschrieben hat reicht dafür jeden Mbp oder auch der Mac mini zumindest dann wenn die Appleeigenen Anwendungen gefahren werden..
Von einem überteurten Laden zum nächsten? Erscheint mir recht sinnfrei.




Darth Schneider
Beiträge: 4113

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 09:07

Wenn es nur um Performance geht dann muss der Nachbau aber zwingend ein gehackter Apple sein, sonst ist so ein Vergleich wirklich sinnfrei.
Und der Monitor mag keinen Einfluss auf die Leistung haben, aber womöglich sehen die Bilder halt einfach besser und knackiger darauf aus...was dann durchs einen Einfluss auf den bezahlenden Kunden haben könnte....

Ich bin mal ehrlich, wenn ich 10 Riesen übrig hätte, ich würde mir jetzt gleich den kleinsten MacPro mitsamt dem Monitor und dem bescheuerten Standfuss bestellen und mir wäre es so etwas von Scheiss egal wie schnell der nun wäre....
Mit dem letzten Mac Pro dennoch besass war ich fast 10 Jahre lang sehr zufrieden damit...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 11 Dez, 2019 09:12, insgesamt 1-mal geändert.




rdcl
Beiträge: 572

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von rdcl » Mi 11 Dez, 2019 09:11

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 09:07
Wenn es nur um Performance geht dann muss der Nachbau aber zwingend ein gehackter Apple sein, sonst ist so ein Vergleich wirklich sinnfrei.
Und der Monitor mag keinen Einfluss auf die Leistung haben, aber womöglich sehen die Bilder halt einfach besser und knackiger darauf aus...was dann durchs einen Einfluss auf den bezahlenden Kunden haben könnte....
Gruss Boris
Das habe ich doch gesagt.
Zum Monitor: Vielleicht sehen die Bilder auch auf einem 8K Display noch besser aus, und man kann sich gleich zwei dafür hinstellen? Der Monitor gehört bei Performancespekulationen nicht dazu, da führt kein Weg dran vorbei.




Darth Schneider
Beiträge: 4113

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 09:13

Vielleicht gleich Glauben...
Ausserdem, wer dreht dann hier 8K Filme ? Warum denn also ein 8K Monitor jetzt ins Spiel werfen ?
Was ich gelesen habe, der neue Apple Monitor und seine Bildqualität soll grossartig sein, aber hören wir jetzt auf mit der in der Hinsicht sinnfreien Glauberei.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 11 Dez, 2019 09:17, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 16981

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Mi 11 Dez, 2019 09:15

Dass der Mac Pro bei Geizhalsvergleichen unter Bastlern "verliert", ist doch klar. Andererseits lese ich, dass man bei Dell problemlos ebenfalls einen Rechner für 60.000 und noch deutlich mehr Euro konfigurieren kann. Alles nichts Neues. Und die Empörungsstrategie ist auch immer die gleiche: Vollausstattung zusammenklicken und lautstarkes Tam Tam wegen der Summe. Dass so gut wie niemand auf dem Planeten so was braucht und auch nie bestellen würde, interessiert nicht. Aber der MacPro kostet 60.000 Euro, hö hö.

Apple hätte sich natürlich die Ständerwitze sparen und den Monitor halt gleich für einen Tausender mehr anbieten können, ebenso wäre weniger Geschrei, wenn der MacPro wenigstens eine 1TB-SSD zum Grundpreis drin hätte. Aber so ist es halt. Wer will, der kauft, wer nicht will, kauft nicht. Das ist so einfach. Wie bei jedem Investitionsgut im kommerziellen Bereich. Denn darum handelt es sich, nicht um eine Gamerkiste.

Wann tobt der erste YouTuber, weil ein Zewatuch seinen Nanoschicht-Screen zerkratzt hat? Das wird der nächste Running-Gag: man darf den nur mit einem speziellen Apple-Tuch abwischen.




Fader8
Beiträge: 1220

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Fader8 » Mi 11 Dez, 2019 09:19

RUKfilms hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 07:47
unfassbar was hier wieder los ist. wartet doch erstmal die ersten tests ab. eure vergleiche mit pc, hackintosh etc sind sowas von weit hergeholt. ihr könnt doch nicht ernsthaft zusammenschusterte PC`s mit einer abgestimmten workstation vergleichen. jedes mal das selbe.
wenn ihr für euren 2012er windowsrechner auch noch so viel in der bucht bekommt wie manch anderer für seinen 2012er mac pro.....hut ab.
Die Performance ist absehbar - da werden die Tests kaum überraschen.

Natürlich kann man nicht erwarten, das professionelle Buden selber basteln (wobei wenig dagegen sprich; das ein technisch versierter mitarbeiter sich dieser Aufgabe annehmen würde). Der Unterschied zu Windows Rechnern - und das sage ich als bekennender Mac bzw. Mac OS Fan - MAN HAT DIE WAHL. Z.B. Puget Systems: DORT KANN MAN WÄHLEN WAS MAN BRAUCHT. Ein Einstiegspreis von 6000€ mit Komponenten die man in einem 1500€ Rechner findet; das nenne ich keine Wahl. Wie gesagt; ich bin bereit mehr auszugeben für Apple/Mac OS...aber das geht zu weit. Ich brauche weder ECC noch XEON und vielen geht das ähnlich. Dennoch brauche ich eine Kiste die mehr kann als mein Macbook...dann muss ich halt leider bei der Windows Workstation bleiben für bezahlbare Performance.




Fader8
Beiträge: 1220

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Fader8 » Mi 11 Dez, 2019 09:21

Jott hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 09:15
Dass der Mac Pro bei Geizhalsvergleichen unter Bastlern "verliert", ist doch klar. Andererseits lese ich, dass man bei Dell problemlos ebenfalls einen Rechner für 60.000 und noch deutlich mehr Euro konfigurieren kann. Alles nichts Neues. Und die Empörungsstrategie ist auch immer die gleiche: Vollausstattung zusammenklicken und lautstarkes Tam Tam wegen der Summe. Dass so gut wie niemand auf dem Planeten so was braucht und auch nie bestellen würde, interessiert nicht. Aber der MacPro kostet 60.000 Euro, hö hö.

Apple hätte sich natürlich die Ständerwitze sparen und den Monitor halt gleich für einen Tausender mehr anbieten können, ebenso wäre weniger Geschrei, wenn der MacPro wenigstens eine 1TB-SSD zum Grundpreis drin hätte. Aber so ist es halt. Wer will, der kauft, wer nicht will, kauft nicht. Das ist so einfach. Wie bei jedem Investitionsgut im kommerziellen Bereich. Denn darum handelt es sich, nicht um eine Gamerkiste.

Wann tobt der erste YouTuber, weil ein Zewatuch seinen Nanoschicht-Screen zerkratzt hat? Das wird der nächste Running-Gag: man darf den nur mit einem speziellen Apple-Tuch abwischen.
Auch du verstehst es nicht: Bei Windows Rechner hat man DIE WAHL was man möchte! Ob man 1500 Bastel-Rechner macht oder 60'000 HP Workstation: MAN KANN WÄHLEN. Bei Apple kann man nicht wählen und bei den Preisen ist man weit weg von wählen was man braucht...




TonBild
Beiträge: 1944

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von TonBild » Mi 11 Dez, 2019 09:23

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 10 Dez, 2019 20:28
Och für 62.000 nehme ich doch gleich zwei.
Einen für die Küche und einen für das Wohnzimmer?




rdcl
Beiträge: 572

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von rdcl » Mi 11 Dez, 2019 09:26

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 09:13
Vielleicht gleich Glauben...
Ausserdem, wer dreht dann hier 8K Filme ? Warum denn also ein 8K Monitor jetzt ins Spiel werfen ?
Was ich gelesen habe, der neue Apple Monitor und seine Bildqualität soll grossartig sein, aber hören wir jetzt auf mit der in der Hinsicht sinnfreien Glauberei.
Gruss Boris
Ja, das scheint mir eine gute Idee zu sein. Ich wollte ursprünglich eigentlich nur erwähnen, dass in der Kiste keine magischen Eigenentwicklungen stecken, sondern ganz normale Komponenten, die jeder kaufen kann. Wie z.B. dieser Speicher, der so oder sehr ähnlich im Mac Pro stecken wird: https://www.mindfactory.de/product_info ... 51689.html
Gleich mal schlappe 4000€ gespart. Reicht ja fast schon für den Monitor :D




Darth Schneider
Beiträge: 4113

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Darth Schneider » Mi 11 Dez, 2019 09:30

Nanoschicht ? Kann man solches Zeugs nicht einatmen, soll nicht ganz unproblematisch sein ?...Nun ja immer noch besser als Rauchen, wobei wir wieder beim grossen vielleicht wären.....wenn man dann so den ganzen Tag mit dem Gesicht direkt davor sitzt, vor der Nanoschicht.
Spezielles Apple Tuch ? Wieviel kostet das Apple Tuch ? 500 € ?
Ich hole das Popkorn !
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jott
Beiträge: 16981

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von Jott » Mi 11 Dez, 2019 09:33

Fader8 hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 09:21
Auch du verstehst es nicht: Bei Windows Rechner hat man DIE WAHL was man möchte!
Bei Apple auch. iMac? iMacPro? MacMini? Alles Video-Rennmaschinen für weniger Geld. Wer zwingt denn irgend jemanden zum MacPro? Man hat doch DIE WAHL.
Alles Probleme anderer Leute. Windows-Maschinen bauen oder kaufen ist nicht verboten, da steht nicht plötzlich der Apple-Geheimdienst vor der Tür mit iSchlagstöcken.

Man kann getrost davon ausgehen, dass Leute, die 10.000, 20.000 oder mehr Euro für einen Rechner ausgeben würden/werden, wissen was sie tun. Abgesehen vielleicht vom gelangweilten Multimillionär, der ein neues Statussymbol braucht und nur E-Mail drauf schreibt. Aber auch der tut keinem weh.
Zuletzt geändert von Jott am Mi 11 Dez, 2019 09:40, insgesamt 1-mal geändert.




TonBild
Beiträge: 1944

Re: Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro

Beitrag von TonBild » Mi 11 Dez, 2019 09:40

Jott hat geschrieben:
Mi 11 Dez, 2019 09:15
Investitionsgut im kommerziellen Bereich. Denn darum handelt es sich, nicht um eine Gamerkiste
Ja, liegt eben in den Kosten im Bereich eines kleinen Firmenwagen. Und wenn die Rechenleistung wirklich benötigt wird und man mit dem Gerät das investierte Geld wieder verdient, sind die tatsächlichen Kosten gar nicht so wichtig.

Eine Gamer Kiste gibt es auch bald von Aldi. Für 3 Aldi PC bekommt man also schon den Apple Luxus Marken Mac Pro der neusten Generation. So gesehen eigentlich gar nicht so viel teurer.

High-End-Gaming PC MEDION® ERAZER® X87095
2.699,-
inkl. Lieferung frei Haustür
Lieferung per Paket
Lieferung innerhalb von 2-5 Werktagen
erhältlich vom 12.12.2019 (ab 08:00 Uhr) bis 04.01.2020  
bzw. solange der Vorrat reicht.
Zuletzt geändert von TonBild am Mi 11 Dez, 2019 11:41, insgesamt 1-mal geändert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was bedeutet Aperture Height und Width?
von mash_gh4 - Sa 1:39
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 0:58
» Graukarte als Belichtungshilfe/Verständnisfrage
von carstenkurz - Sa 0:39
» Rode Video Mic Pro+ Alternative (Handgeräusche Bewegungen)
von Jörg - Sa 0:31
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von roki100 - Sa 0:22
» Der Balkan, ein Garant für Qualität!
von klusterdegenerierung - Sa 0:20
» Schweinerei: Netzwerk per Funk lahmlegen!
von roki100 - Sa 0:06
» Seltsames Geräusch Sony AX700
von John - Fr 22:07
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von Mantas - Fr 21:53
» Panavision: 11 neue Primo Artiste Primes für 8K DXL Kamera
von iasi - Fr 21:23
» Neue extra-robuste Pro RUGGED Speicherkartenserie von Manfrotto
von Kamerafreund - Fr 20:13
» Fokussierung der BMPCC 4/6K auf dem Gimbal
von AndySeeon - Fr 19:42
» Welche CPU für Schnitt, After Effects und Gaming
von Benutzername - Fr 19:28
» UNESCO-Weltkulturerbe: Casa Batlló, Barcelona
von 3Dvideos - Fr 18:03
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von Auf Achse - Fr 16:14
» ++ Verkaufe 2 Fujinon Cine Objektive (MKX18-55 / MKX55 - 135)
von mediadesign - Fr 15:00
» Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre
von roki100 - Fr 14:58
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von dienstag_01 - Fr 13:08
» Funk-Kamera (Bühnentauglich)?
von aus Buchstaben - Fr 12:44
» Quicktime Codec Win 10 Sicherheitsfragen
von frm - Fr 12:18
» Kamera zur Schlafüberwachung gesucht
von Auf Achse - Fr 12:08
» Flughafen Heathrow startet neues Anti-Drohnen System mit 3D Holo-Radar
von slashCAM - Fr 10:12
» Letterboxing deaktivieren/Videoformat beibehalten
von Jörg - Fr 9:39
» Sony 4K FS RAW Interface PXW-FS5 Upgrade-Lizenz
von HerrVonundZuWolf - Fr 8:09
» slashCHECK / Nachgereicht - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp Teil 2
von Jost - Fr 8:00
» BILD träumt vom User Generated Video Content
von Jalue - Do 23:12
» Oscar-Nominierungen - und wieder ...
von iasi - Do 22:19
» Schärfeproblem bei neuer GoPro-Linse
von Auf Achse - Do 21:41
» Davinci Resolve - Lücke schließen beim Löschen
von domain - Do 19:40
» Qualität Erklärfilm: Kritik
von wolfgang - Do 19:17
» Paralinx ACE SDI Empfänger
von anamorphic - Do 18:09
» Hat Magix den Support für Vegas eingestellt?
von bArtMan - Do 16:54
» Eine Revolution der Filmproduktion: Die virtuellen Echtzeit-Hintergründe von "The Mandalorian"
von ChillClip - Do 16:11
» Wie kann man in DaVinvi Resolve 16 ein bestimmtes Thumbnail für ein Projekt festlegen?
von Jörg - Do 16:07
» Asus ProArt Monitore für Profis: PA248QV und PA278QV mit 100% sRGB/Rec.709
von tom - Do 15:57
 
neuester Artikel
 
Gelöst: SATA-SSDs an der Sigma fp

Nach einem ersten erfolglosen Versuch haben wir einen weiteren Anlauf gestartet an der Sigma fp normale SATA-SSDs zur externen RAW-Aufzeichnung zu nutzen... weiterlesen>>

Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10

Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).