slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von slashCAM » Mi 27 Nov, 2019 09:15


Wir haben schon mehrfach über Martin Scorceses aktuelle Mafia-Filmproduktion „The Irishman“ auf slashCAM berichtet. Nach einem kurzen Kino-Debut ist es heute auf Netflix...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto




ruessel
Beiträge: 5781

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von ruessel » Mi 27 Nov, 2019 09:21

https://www.spiegel.de/kultur/kino/the- ... 96325.html
Es ist Scorseses teuerster, längster und traurigster Film geworden. "The Irishman" steht für das Ende einer Ära, die von Filmemachern wie Scorsese und Francis Ford Coppola geprägt wurde. Sie hatten Hollywood in den Sechziger- und Siebzigerjahren verändert und fühlen sich dort heute wie Randexistenzen.

Er machte fast alles anders, als es heute im Blockbusterkino üblich ist. Ruhe statt Tempo, mäandernde Erzählweise statt plotgetriebener Spannungsdramaturgie, schmutzige Morde statt heroischer Action.

Hält der Regisseur den Zuschauer für begriffsstutzig?

Es ist rührend und traurig zugleich, einen Film zu sehen, der oft wie eine Rohschnittfassung wirkt. Alles musste rein in dieses vielleicht letzte große Werk, alles musste erzählt werden, einmal, zweimal, dreimal. Scorsese zeigt es in seinen Bildern und erklärt es noch mal in Worten.

In einer Szene wirft De Niro nach einem Mord seine Pistole in einen Fluss. Der Zuschauer sieht sie langsam auf den Grund sinken - wo schon viele andere Waffen liegen. Ein starkes Bild, das alles sagt. Warum muss der Off-Kommentar noch hinzufügen, dass dieses Arsenal reichen würde, einen Bürgerkrieg zu führen?
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




SixFo
Beiträge: 143

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von SixFo » Mi 27 Nov, 2019 11:17

Ich hoffe die 3,5h sind auch unterhaltend und ziehen sich nicht unnötig in die Länge....das nimmt ja schon "Once Upon a Time in America" Züge an bei Scorcese. Auf der anderen Seite wünschte ich mir bei Wolf of Wallstreet weitere 3h ;-)




-paleface-
Beiträge: 2742

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von -paleface- » Mi 27 Nov, 2019 11:36

SixFo hat geschrieben:
Mi 27 Nov, 2019 11:17
. Auf der anderen Seite wünschte ich mir bei Wolf of Wallstreet weitere 3h ;-)
Ganz deiner Meinung.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




iasi
Beiträge: 13782

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von iasi » Mi 27 Nov, 2019 18:16

Bin nun noch nicht mal bei der Hälfte und hab keine Probleme damit Pause zu drücken.

Der Film zieht sich.

Nach der Pause schafft es der Film jedoch, einen zu packen. Der Konflikt, der sich entwickelt, fesselt einen vor dem Bildschirm.




-paleface-
Beiträge: 2742

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von -paleface- » Mi 27 Nov, 2019 20:39

Guck den auch grad. Wechselt zwischen interessant und schwach.

Die Sache mit dem Ladenbesitzer zb. Das sah echt billig aus.

Und das ich nebenbei auf Slashcam rumgucke zeigt auch wie spannend der Film ist :-D
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Axel
Beiträge: 12773

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von Axel » Mi 27 Nov, 2019 22:29

Hab nach der Hälfte (Pacino im Knast beim Eisessen) pausiert, guck übermorgen weiter. Gediegen gemacht, nicht langweilig, aber auch nicht übermäßig spannend. Wissen eigentlich Pacino, De Niro, Pesci und Keitel, dass sie wandelnde Mafia-Schinken-Klischees sind? Hat was von einem Konzert, bei dem Altrocker ihre 70er-Jahre-Hits geben. Immer noch gut, nach der Devise too old to rock & roll, too young to die. Wir damals, wir waren die Originale (heute müssen wir unsere eigenen digitalen Abziehbilder spielen)!
Und es stimmt, man hätte die Abspielgeschwindigheit etwas erhöhen können, die alten Warane haben ihre 70er/80er Gesichter, aber sie bewegen sich wie in Handicap-Anzügen.

Kleines Detail aus der ersten Einstellung: ich bewunderte als Altenpfleger bei der "Fahrt" durch den Altenheimflur das Vorhandensein der Handläufe (Fahrt in Anführungszeichen, weil man ein leichtes Bobbing sah, es fehlte der 4-Achsen Stabilisator 😛 - oder wird sich am Schluss herausstellen, dass es ein POV war von einem, der den alten Sheeran besucht?). Aber diese Handläufe waren nur ein Prop: auf den nächsten 30 Metern Flur fehlten sie völlig. Wie sollen alte Leute so sicher gehen?

In einer Talkshow äußerte sich De Niro zu der Routine (getimet):
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Frank Glencairn
Beiträge: 9970

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von Frank Glencairn » Do 28 Nov, 2019 08:25

Axel hat geschrieben:
Mi 27 Nov, 2019 22:29
Immer noch gut, nach der Devise too old to rock & roll, too young to die. Wir damals, wir waren die Originale (heute müssen wir unsere eigenen digitalen Abziehbilder spielen)!
Ja, das trifft's recht gut :D

An einigen Stellen hat's mich wegen inkonsistentem Grading und seltsamer Brennweitenauswahl aus der Story gehauen, was bei dem Erzähltempo auch nicht schwer ist, da hat man halt Zeit auf sowas zu achten.

Und dann sind da noch ein paar Sachen...

Ich will nicht kleinlich sein, aber Pesci fummelt bei der Szene als der Truck stehen bleibt am Verteiler rum, und faselt was von "das ist die Steuerkette", die der GM gar nicht hat, und schon gar nicht außen am Motor an der Stelle. Jaja,ich weiß - nerdige Kleinigkeit, aber hat mich trotzdem raus gehauen.

Das Voice Over find ich jetzt nicht verkehrt, aber die Standbilder mit den Texten drunter? Seriously?

Geht das nur mir so?




Axel
Beiträge: 12773

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von Axel » Do 28 Nov, 2019 09:37

Ja, die Standbilder mit den zukünftigen Sterbedaten sind sehr irritierend, wird Scorsese auf die alten Tage zu Tarantino? Eigentlich scheint der ganze Film eine Hommage an die eigene Vergangenheit zu sein und sicht nicht mehr so recht ernst zu nehmen. Wie das bei der Mafia läuft, wie man Angebote macht, die der andere nicht ablehnen kann und unmissverständliche, aber später abstreitbare Anspielungen macht, das wissen wir alle längst. Beispiel (getimt) aus einem Kommentar (von einem katholischen Iren, der gerne flucht) zur aktuellen Ukraine-Affäre:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




r.p.television
Beiträge: 2972

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von r.p.television » Do 05 Dez, 2019 03:07

Hab mir eben den Film nonstop reingezogen.

Meine Meinung darüber ist sehr gemischt.

Das Ende war schon bewegend. Aber hier haben die Charaktere auch überzeugt. Alte Leute spielen etwas ältere Leute. Das hat sehr viel besser funktioniert als das digitale De-Aging.

Ich finde Scorsese hat einen großen Fehler gemacht. Während für mich das digitale De-Aging bei den Großeinstellungen meist funktioniert hat (auch wenn es manchmal strange aussah), waren die Takes wo man die Darsteller beim Körpereinsatz sah total verwirrend. Vorallem der vermeintlich "junge" De Niro wirkte eher als könnte er kaum aus nem Auto aussteigen ohne hinzufallen als dass er einen Ladenbesitzer durch seine Fronttüre prügeln hätte können. Die Szene hat für mich überhaupt nicht funktioniert und wirkte total lächerlich. Hier hätte Scorsese besser Körperdouble einsetzen sollen. Schon bei normalen Aufnahmen wo man De Niro beim Gehen sah dachte man eher "Da hat ein alter Mann sich aber mal ganz albern die Haare gefärbt!". Auch bei der Aufnahme wo De Niro die Wumme (mit der er Hoffa das Licht ausgeknipst hat) ins Wasser wirft denkt man unweigerlich: "Hoffentlich stolpert er jetzt nicht auf den Steinen und fällt ins Wasser!". Und wenig später habe ich kapiert: "Ach ne, hier ist er ja schon älter und da ist der steife Körper vielleicht plausibel!". Fazit: Irgendwie wirkt De Niro bis zur totalen Vergreisung immer alt, egal welche Haarfarbe er gerade hat. Und das verwirrt und die Zeitsprünge sind schwer nachvollziehbar.

Die Länge war für mich ok. Ich hab mich nicht gelangweilt. Aber das echte Alter der Darsteller und die damit verbundenen Defizite war hier ein Faktor der mich teilweise aus der Story geworfen hat. Mit Körperdoubles wäre das vermeidbar gewesen, aber ich kann auch verstehen dass "Marty" das nicht wollte.




Darth Schneider
Beiträge: 4120

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von Darth Schneider » Do 05 Dez, 2019 06:41

Oje, wenn ich hier eure Kritiken lese, weiss ich gar nicht ob ich den Film überhaupt schauen möchte ? Oder lieber gleich Scarface oder den Paten 1 und 2 nochmal schauen und die damals hervorragenden Schauspieler und genialen Filmemacher so in Erinnerung behalten....möglichst ohne digitales de—aging..
Ehrlich gesagt, mich hat nicht mal der Trailer wirklich überzeugt...

Solche to Old Men Filme, die es wie früher nochmal probieren sind irgendwie dumm, ausser es sind Komödien, sonst wird das doch immer zur aufgewärmten Suppe.
Wenn ich so ein Star wäre würde ich sowas niemals machen...

Ich schau den Film heute Abend, mal den Anfang...bin trotzdem gespannt.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




cantsin
Beiträge: 6510

Re: Martin Scorceses „The Irishman“ ab heute auf Netflix. Hier Tutorialclip mit DOP Rodrigo Prieto

Beitrag von cantsin » Do 05 Dez, 2019 14:47

r.p.television hat geschrieben:
Do 05 Dez, 2019 03:07
Ich finde Scorsese hat einen großen Fehler gemacht. Während für mich das digitale De-Aging bei den Großeinstellungen meist funktioniert hat (auch wenn es manchmal strange aussah), waren die Takes wo man die Darsteller beim Körpereinsatz sah total verwirrend.[...] Fazit: Irgendwie wirkt De Niro bis zur totalen Vergreisung immer alt, egal welche Haarfarbe er gerade hat. Und das verwirrt und die Zeitsprünge sind schwer nachvollziehbar.
Dein Fazit war auch meins, in einem anderen thread:
viewtopic.php?f=40&t=146203&p=1017002&h ... n#p1016980

"Die De-Aging-CGIs haben für mich überhaupt nicht funktioniert und sogar verwirrt, weil De Niro & Co. sich einfach wie alte Männer bewegen und die digitale Schminke daran nichts ändert. Daher konnte ich die Zeitebenen des Films auf weite Strecken nicht auseinanderhalten."

Scheint mir, als ob dies "des Kaisers neuen Kleider" dieses Films sind, über die kein Kritiker spricht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre
von Sven_82 - So 20:09
» Camcorder Canon MVX 45i
von oebstli - So 20:08
» Suche Licht mit viel Power für Innenaufnahmen
von domain - So 19:56
» Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?
von roki100 - So 19:54
» Jetzt noch FS5 + Inferno kaufen? (Gebraucht)
von Pianist - So 19:46
» Sony Venice Firmware V5.0 jetzt verfügbar
von -paleface- - So 19:20
» Erfahrungen mit Film-Apps für iPhone 11
von anamorphic - So 19:03
» Welche CPU für Schnitt, After Effects und Gaming
von Benutzername - So 18:43
» Video exportiert falsch
von Bystrograph - So 18:24
» Ronin SC, kein Fokus pulling mehr!
von klusterdegenerierung - So 17:55
» Magie: Kerze an und aus
von Framerate25 - So 17:42
» ++ Verkaufe ++ Apurture Light Dome / Cinematic Mattebox / Manfrotto 577 Schnellwechseleinrichtung
von panalone - So 16:33
» Fokussierung der BMPCC 4/6K auf dem Gimbal
von clipwerk - So 16:24
» Kostenloses Tool für 2D-Animationen - Enve
von slashCAM - So 16:09
» Neue extra-robuste Pro RUGGED Speicherkartenserie von Manfrotto
von cantsin - So 15:57
» Ich filmte für Millionen
von Axel - So 15:53
» ++ Verkaufe 2 Fujinon Cine Objektive (MKX18-55 / MKX55 - 135)
von Beavis27 - So 15:31
» SONY RX100 VII - kleiner Test der Bildqualität
von fth - So 12:49
» Infrarot in der Praxis
von ruessel - So 11:16
» Graukarte als Belichtungshilfe/Verständnisfrage
von Frank Glencairn - So 10:26
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von iasi - So 9:32
» Der Balkan, ein Garant für Qualität!
von Darth Schneider - So 6:02
» Für was genau werden diese Netze verwendet.
von suchor - So 1:22
» Tamron 24 -70 2.8 G2 Canon
von Banolo - So 0:40
» ONUKA Live feat. NAONI Orchestra
von klusterdegenerierung - So 0:23
» Suche gutes Transition Pack
von klusterdegenerierung - Sa 23:37
» Mini hdv Bänder importieren Imac Catalina
von Zottel123 - Sa 22:43
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von Auf Achse - Sa 19:54
» Sony FDR AX53: Fragen zum Betrieb und der Funktion
von aponi2340 - Sa 19:08
» Wenn ihr nur noch ein Objektiv nutzen dürftet...welches wäre das?
von Pianist - Sa 17:34
» Tokina atx-m 85mm f/1.8 FE: Tokina stellt neue Objektivserie für DSLMs vor
von MarcusG - Sa 14:28
» Verkaufe Sachtler Soom XL Stativ System inkl. Stativkopf FSB6
von SeenByAlex - Sa 13:11
» Was bedeutet Aperture Height und Width?
von mash_gh4 - Sa 12:07
» Rode Video Mic Pro+ Alternative (Handgeräusche Bewegungen)
von Sammy D - Sa 11:45
» Seltsames Geräusch Sony AX700
von John - Sa 10:45
 
neuester Artikel
 
Gelöst: SATA-SSDs an der Sigma fp

Nach einem ersten erfolglosen Versuch haben wir einen weiteren Anlauf gestartet an der Sigma fp normale SATA-SSDs zur externen RAW-Aufzeichnung zu nutzen... weiterlesen>>

Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10

Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).