slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von slashCAM » So 18 Aug, 2019 09:09


Cloud-Dienste sind im Kommen und bringen vor allem für private Anwender auf den ersten Blick den Vorteil, zuhause kein leistungsstarkes und speicherpotentes Computersyste...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo




MK
Beiträge: 1412

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von MK » So 18 Aug, 2019 11:07

"Begründet wird dieser Schritt von Panono mit der starken Nutzung und dadurch verursachten hohen Kosten für die Server, die fürs Stitching der Bilder verantwortlich sind."

Übersetzt: Kunden sollen das Teil zwar kaufen, aber gefälligst nicht benutzen


Auf der Webseite und im Shop wird über die zukünftigen Zusatzkosten für jedes Foto noch kein Wort verloren...




v-empire
Beiträge: 28

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von v-empire » So 18 Aug, 2019 12:32

Ich finde es auch grenzwertig wenn aus einem service der als Gratisleistung beim Kauf beworben wurde ein Bezahldienst wird, aber...

Man kann die Bilder aus der Panono schon for free selber stitchen

Es existiert ein freies Programm von Panono dass die Rawfiles aus der kamera runterlädt , sie dabei konvertiert, so dass man sie dann in Photoshop oder irgendeinem stitching Programm selber stitchen kann.




TheGadgetFilms
Beiträge: 955

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von TheGadgetFilms » So 18 Aug, 2019 13:10

Vor 10 Jahren hatte ich die Idee, Bälle mit Kameras auszustatten, die die Soldaten dann im Kriegsgebiet über ne Mauer werfen können, und mit VR Brille dann das Gebiet erkunden. Gab es dann wahrscheinlich vor 20 Jahren schon ;)




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rainermann » So 18 Aug, 2019 13:45

Kommt noch besser: kenne ein Kochgerät, das nach wie vor im Handel ist. Funktioniert nur zusammen mit einer app. Pech für Käufer: die app gibt es nicht mehr bzw. das Gerät ist mit der Nachfolger-app nicht mehr nutzbar. Hatte das kürzlich beim Media Markt extrem günstig bestellt, es noch rechtzeitig bemerkt und die Annahme des Päckchens verweigert.




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1299

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von tom » So 18 Aug, 2019 14:25

v-empire hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 12:32
Ich finde es auch grenzwertig wenn aus einem service der als Gratisleistung beim Kauf beworben wurde ein Bezahldienst wird, aber...

Man kann die Bilder aus der Panono schon for free selber stitchen

Es existiert ein freies Programm von Panono dass die Rawfiles aus der kamera runterlädt , sie dabei konvertiert, so dass man sie dann in Photoshop oder irgendeinem stitching Programm selber stitchen kann.
Laut Panono-Usern ist das Problem, das jedes andere Stitchingprogramm aufgrund der speziellen Parallaxenfehler der Panono die Panoramen nicht ohne optisch sichtbare Fehler zusammenfügen kann.
slashCAM




rush
Beiträge: 10544

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rush » So 18 Aug, 2019 17:14

rainermann hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 13:45
Kommt noch besser: kenne ein Kochgerät, das nach wie vor im Handel ist. Funktioniert nur zusammen mit einer app. Pech für Käufer: die app gibt es nicht mehr bzw. das Gerät ist mit der Nachfolger-app nicht mehr nutzbar. Hatte das kürzlich beim Media Markt extrem günstig bestellt, es noch rechtzeitig bemerkt und die Annahme des Päckchens verweigert.
Das wäre doch aber das ideale Gerät für ein ausgemustertes Handy/Tablet mit älterer Software und der noch passenden "App". Man muss ja bekanntlich nicht immer jedes Software-Update mitnehmen. Bei 'ner Drohne nehm ich auch nicht jede neue Version mit sondern fliege lange im Status-quo getreu dem Motto: never change a running system.
Da müssen schon deutliche Feature-Sprünge kommen - denn jedes Update kann ja im worst Case auch an anderer Stelle Fehler mitbringen oder gar Features reduzieren (BMD als Beispiel mit dem Wegfall von CinemaDNG).

Das sowas allerdings bei noch im Handel erhältlich Produkten passiert ist aber in der Tat ziemlich daneben.
keep ya head up




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rainermann » So 18 Aug, 2019 18:08

rush hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 17:14
rainermann hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 13:45
Kommt noch besser: kenne ein Kochgerät, das nach wie vor im Handel ist. Funktioniert nur zusammen mit einer app. Pech für Käufer: die app gibt es nicht mehr bzw. das Gerät ist mit der Nachfolger-app nicht mehr nutzbar. Hatte das kürzlich beim Media Markt extrem günstig bestellt, es noch rechtzeitig bemerkt und die Annahme des Päckchens verweigert.
Das wäre doch aber das ideale Gerät für ein ausgemustertes Handy/Tablet mit älterer Software und der noch passenden "App". Man muss ja bekanntlich nicht immer jedes Software-Update mitnehmen. Bei 'ner Drohne nehm ich auch nicht jede neue Version mit sondern fliege lange im Status-quo getreu dem Motto: never change a running system.
Leider wird kein einziger aktuelle Käufer die ältere app haben, da es sie seit längerem schon nicht mehr gibt. Auch nicht in diversen app-Archiven des Internet...




TonBild
Beiträge: 1953

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von TonBild » So 18 Aug, 2019 19:30

rainermann hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 13:45
Kommt noch besser: kenne ein Kochgerät, das nach wie vor im Handel ist. Funktioniert nur zusammen mit einer app. Pech für Käufer: die app gibt es nicht mehr
Ja, das gibt es leider sehr oft.

Und Adobe bietet auch nur noch Software zum mieten an.

Auf der anderen Seite müssen die Firmen auch Geld verdienen.




Funless
Beiträge: 3855

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von Funless » So 18 Aug, 2019 20:11

Im B2B Enterprise Sektor haben sich solche Geschäftsmodelle bereits vor Jahren etabliert und sind seitdem Gang und Gäbe. Eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit bis sich diese auch im B2C Bereich durchsetzen werden.
MfG
Funless

Joker hat geschrieben:You're not speaking anything any human could understand! I don't even know if this was a question or declarative statement.




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rainermann » So 18 Aug, 2019 20:13

TonBild hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 19:30
rainermann hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 13:45
Kommt noch besser: kenne ein Kochgerät, das nach wie vor im Handel ist. Funktioniert nur zusammen mit einer app. Pech für Käufer: die app gibt es nicht mehr
Ja, das gibt es leider sehr oft.

Und Adobe bietet auch nur noch Software zum mieten an.

Auf der anderen Seite müssen die Firmen auch Geld verdienen.
Bist du da sicher? Ein Gerät, das im Handel ist und ausschließlich mit einer App funktioniert, die nicht mehr existiert? Mein Beispiel ist ohne App ein Stück Plastik mit einem Metallsensor. Ohne Bedienungsknöpfe, ohne Anzeige, mit gar nix. Kannst damit vielleicht noch Dart spielen, das ist alles.




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rainermann » So 18 Aug, 2019 20:23

Funless hat geschrieben:
So 18 Aug, 2019 20:11
Im B2B Enterprise Sektor haben sich solche Geschäftsmodelle bereits vor Jahren etabliert und sind seitdem Gang und Gäbe. Eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit bis sich diese auch im B2C Bereich durchsetzen werden.
Vorher entsprechend kommuniziert, sind solche Bezahlmodelle sicher legitim. Aber nicht nachträglich. Wäre das mit nachträglich so üblich, würde ich künftig nach (!) Bezahlung meiner Filme ergänzen, dass dem Kunden der Film ab sofort jeden Monat X Euro an Miete kostet. Einfach weil ich inzwischen höhere Kosten und das jetzt so festgelegt habe. Er kann dann gerne kündigen und auf seinen Film verzichten, aber das bereits bezahlte Geld behalte ich natürlich. So verstehe ich das zumindest mit dieser Foto-Kugel.




speven stielberg
Beiträge: 307

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von speven stielberg » Mo 19 Aug, 2019 08:14

Typen wie ich, die seit jeher instinktiv um alles was mit "Cloud" oder "App" zu tun hat einen sowas von großen Bogen machen, LIEBEN solche Nachrichten!!! :-)




ChillClip
Beiträge: 208

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von ChillClip » Mo 19 Aug, 2019 10:54

speven stielberg hat geschrieben:
Mo 19 Aug, 2019 08:14
Typen wie ich, die seit jeher instinktiv um alles was mit "Cloud" oder "App" zu tun hat einen sowas von großen Bogen machen, LIEBEN solche Nachrichten!!! :-)
Geht mir auch so. Konnte bisher zum Glück jede Software umgehen, die was mit Cloud zu tun hat und hoffe, das bleibt auch so. Und ich nutzte auch keine Apps, die mir nicht das lokale Speichern ermöglichen.




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rainermann » Mo 19 Aug, 2019 11:08

Bei reiner Software kann man evtl. oft noch Alternativen finden. Bei Geräten, die von apps abhängig sind, wird's meist schon schwieriger. Brauchen z.B. nicht die meisten Drohnen auch ne app? Hab noch keine, kann da noch nicht ganz mitreden.




rush
Beiträge: 10544

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rush » Mo 19 Aug, 2019 13:00

Yo die meisten Drohnen benötigen auch entsprechende Apps... Aber diese Apps muss man ja - genau wie die Drohne - nicht ständig updaten. Wenn's läuft - läuft es ja.

Ich mache entsprechende Updates nur sehr bewusst und äußerst selten. Eben wenn ich den Eindruck habe das neue Funktionen die mitgegeben werden dies rechtfertigen.

Ansonsten halte ich es wie folgt: Internet am Endgerät aus und ab geht's. Bisher klappt das noch ganz gut - aber nicht auszuschließen das die nächsten Generation auch gelegentlichen online-zwang oder dergleichen verlangen wie entsprechende Cloud-Modelle.
keep ya head up




rainermann
Beiträge: 1675

Re: Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo

Beitrag von rainermann » Mo 19 Aug, 2019 13:11

Dann kann man nur hoffen, dass es die apps alle noch gibt, solange entsprechende Geräte im Handel sind - um wieder auf mein Beispiel zurückzukommen. Auf Dauer bin ich da etwas skeptisch. Dem Gebrauchtmarkt tut's natürlich nicht gut.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von freezer - Fr 19:11
» Revoring, variabler Filteradapter: drei Filter für viele Objektive
von Darth Schneider - Fr 19:05
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von klusterdegenerierung - Fr 18:48
» Heißer Herbst 2020 - Neue CPUs,GPUs und Apple Silicon für die Videobearbeitung
von TheBubble - Fr 18:15
» Zoom H8 Handy Recorder vorgestellt mit bis zu 10 XLR-Mikrofon-Eingängen
von carstenkurz - Fr 17:54
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von markusG - Fr 17:25
» Falsches WB Preset korrigieren?
von srone - Fr 16:40
» Wie haben die das gemacht?
von klusterdegenerierung - Fr 14:43
» Rode NTG5 Richtrohrmikrofon am Zoom F6 (inkl. Sennheiser MKH 416 Vergleich) - Teil 2
von pillepalle - Fr 13:39
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von srone - Fr 13:17
» Bestätigt: Sony Alpha 7S II Nachfolger kommt im Sommer
von TheGadgetFilms - Fr 11:19
» Z-RAW native support for premiere
von Jott - Fr 11:16
» Camcorder oder sonstige Lösung für Urlaubsfilme
von Bruno Peter - Fr 10:08
» Was schaust Du gerade?
von Cinemator - Fr 9:13
» Was hörst Du gerade?
von Saint.Manuel - Fr 8:18
» Canon kündigt Live-Event für eine Neuvorstellung an
von cantsin - Fr 0:04
» Neue Sony Camcorder in Sicht?
von msteini3 - Do 22:42
» "Kapitel" in Hauptfilm schneiden
von dienstag_01 - Do 22:33
» Erfahrungswerte Adjustment Clip
von srone - Do 22:07
» Postproduktion - Profiworkflow?
von Peppermintpost - Do 20:27
» Canon Canovision EX2 Video Kamera - Hi8 - Kasettenfach defekt!
von ben z. - Do 19:30
» Canon Objektiv CL 8-120mm EX-2 Video Lens - AF Macro Zoom
von ben z. - Do 19:27
» Canon CL 10-100 mm Video Objektiv (1:1.8-2.8) - Bildstabilisator!
von ben z. - Do 19:23
» Canon CL Reflex Lens / Objektiv (1:4 - 250 mm) - selten
von ben z. - Do 19:19
» Canon EOS Adapter VL - Video (für EX-1 und EX-2)
von ben z. - Do 19:16
» Canon CL Video Objektiv Lens 8x Zoom Lens CL (8,7 - 69,6 mm)
von ben z. - Do 19:12
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von dienstag_01 - Do 18:54
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von markusG - Do 18:07
» Dish Pro: Universaler Timecode per Satellit
von Bergspetzl - Do 17:50
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von motiongroup - Do 15:53
» 460GB/s pro Chip: neuer Hochgeschwindigkeits-Speicher für GPUs (HBM2) in Produktion
von slashCAM - Do 13:12
» Linsenreinigung - wer's ganz genau wissen will
von klusterdegenerierung - Do 10:46
» Update für Skydio 2 Drohne bringt viele Verbesserungen
von Frank Glencairn - Do 9:57
» RE:Vision Effects: DEFlicker V2 minimiert Flackern inZeitlupen- und Zeitraffervideos
von slashCAM - Do 9:39
» Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5
von funkytown - Do 9:33
 
neuester Artikel
 
Neue CPUs,GPUs und Apple Silicon

Diesen Herbst werden so viele Hardware-Neuerscheinungen den PC- und Mac-Markt aufrütteln wie schon lange nicht mehr - manche der kommenden Produkte werden sogar einen einen eher revolutionären Paradigmenwechsel einleiten. Wir wagen einen Ausblick... weiterlesen>>

Vergleich Videostabilisierung

Wir haben aktuelle spiegellose Wechselobjektivkameras, deren Videoperformance derzeit zu den besten am Markt zählt in einem Stabilisierungs-Vergleich gegeneinander antreten lassen. Hierbei durften sich alle mit unserer Stabilisierungs-Referenz - der Panasonic GH5 - messen. Mit überraschendem Ergebnis
weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...