Seite 1 von 1

Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 10:36
von slashCAM

Es wird immer einfacher, Bilder zu manipulieren und in Umlauf zu bringen, mit teilweise weitreichenden Folgen für unsere Gesellschaft. Adobe sieht dies als ein so großes ...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 10:39
von Framerate25
In Frankreich ist es lange schon Gesetz, das retuschierte Abbildungen kenntlich gemacht sein müssen.
Das ist auch absolut legitim. In jeder Hinsicht.

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 19:10
von hexeric
jeder der denkt, irgendein foto heutzutage in den medien oder auf sozialen netzwerken, portfolios etc wäre NICHT retuschiert, der ist von gestern. da braucht man keinen Algorithmus dazu.

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 19:41
von dosaris
hexeric hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 19:10
jeder der denkt, irgendein foto heutzutage in den medien oder auf sozialen netzwerken, portfolios etc wäre NICHT retuschiert, der ist von gestern.
ja
wahrscheinlich.

Wobei zuvor zu klären wäre, wo retouche anfängt:

schon beim grading?
Kontrastanpassung?
Selektive Kontrastanpassung? gezielte Schattenaufhellung?
Geometrie-Entzerrung?
Flares-Entfernung im Gesicht?

usw

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 19:54
von pillepalle
Eigentlich gibt es so eine Art stille Abmachung an die sich alle Pressefotografen und Journalisten halten die Bilder nicht zu bearbeiten. Auch viele Zeitungsverlage und Bildagenturen verlangen das von ihren Mitarbeitern. In allen anderen Bereichen wird man heutzutage kaum noch ein Bild finden das nicht irgendwie bearbeitet wurde. Kann ja jeder so machen wie er möchte. Die Eitelkeiten der Leute sollte man nie unterschätzen :)

VG

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 20:02
von Framerate25
Nunja, die Wünsche kommen mit den Möglichkeiten zur Umsetzung.

Die Welt dreht sich eben weiter, um das mal floskelhaft in den Raum zu stellen. ;)
Wenn Kunden es wünschen und dafür bezahlen ist das schlichte Dienstleistung.

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 20:15
von Frank Glencairn
Und was fängt man dann mit der Erkenntnis, daß jemand die Augen größer und das Lächeln breiter gemacht hat an?

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 20:33
von Axel
Adam Schiff, der Vorsitzende des Ausschusses für geheimdienstliche Aufgaben im US-Repräsentantenhaus, zeigte diese Woche vor einem fast leeren Haus mehrere Beispiele für Deep Fakes. Ein Computer, dessen KI-geübte Stimme die des Programmierers imitiert, der damit seine Mutter am Telefon täuscht. Ein Schauspieler fungiert als "Puppetmaster" und zwingt die Visagen von Trump und Putin, zu sagen und zu tun, was er will ("die Politiker sind bessere Bauchrednerpuppen"). Das Gesicht einer Komikerin wird mit dem der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Elizabeth Warren gemappt, und niemand sieht den Fake (bekannt als "Face Swap"). Schiff warnte davor, dass diese Technologie Wahlen beeinflussen und Karrieren zerstören könnte. Denn selbst, wenn der Fake irgendwann entlarvt würde, sei der Schaden in der Regel bereits angerichtet.

Das kürzlich manipulierte Video, das einen Kommentar der Sprecherin des Repräsentantenhauses Nancy Pelosi digital verlangsamte, sodass sie besoffen oder senil rüberkam (Trump twitterte: "Crazy Nancy - she's lost it!") sowie das schon einmal von der slashCAM Redaktion aufgegriffene Aggressions-Video, das den CNN-Reporter Jim Acosta diskreditieren sollte, werden dagegen als "Cheap Fake" eingeordnet.

Klar, wer keinerlei Skrupel hätte, technisch bessere Fakes im Wahlkampf einzusetzen!

Meiner Meinung nach gibt es gegen diese Bedrohung der Informationsfreiheit nur zwei Mittel. Erstens, man stellt Deep Fakes unter drakonische Strafe. Entsprechende Gesetze dazu müssten erst verabschiedet werden. Problem dabei: wenn ausländische Geheimdienste (oder in Zeiten des Internets halt irgendwelche Honks) die Fakes machen, interessieren die sich nicht für diese Gesetze.

Ansatz zwei: die Welt mit lustigen Deep Fakes überschwemmen. Der Öffentlichkeit zeigen, dass alles geht. Die Leute würden sich bei einem skandalösen Video zuerst mal fragen, ob das überhaupt echt war. Das Gegenargument (auch Schiff bringt es an) wäre, dass niemand mehr auch der "Wahrheit" trauen würde. Alle Fakten wären für immer alternative Fakten, Dokumentensicherheit für'n Arsch. Aber auch das hätte vielleicht gute wie schlechte Seiten ...

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Di 18 Jun, 2019 20:55
von Frank Glencairn
wie seit Jahren bei Fotos halt - war jetzt auch nicht der Untergang des Abendlandes.

Re: Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen

Verfasst: Mi 19 Jun, 2019 11:48
von Frank B.
Das geht alles auch ohne Computer, nur mit ein paar Cuts bzw. durch Weglassungen, wie bei den Chemnitzer Hetzjagden. Und wie Frank es sagt, es ist alt.
Es wird nur alles immer raffinierter.