Funless
Beiträge: 5251

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von Funless » Sa 26 Nov, 2022 11:50

iasi hat geschrieben:
Sa 26 Nov, 2022 09:44
Tja. Bleibt nur die Frage: Warum sollen wir carstenkurz und nicht doch Kodak und Wenders glauben, die uns immerhin auch Begründungen und Beispiele liefern?! ;)
Ganz einfache Antwort:

carstenkurz hat in der Vergangenheit schon oft belegt und bewiesen, dass er über Expertise im Bereich der Projektion in Lichtspielhäusern verfügt.

Deine Referenzen waren nochmal welche? Hilf uns doch bitte auf die Sprünge, ich erinnere mich gerade nicht.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.




iasi
Beiträge: 20811

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von iasi » Sa 26 Nov, 2022 12:11

Funless hat geschrieben:
Sa 26 Nov, 2022 11:50
iasi hat geschrieben:
Sa 26 Nov, 2022 09:44
Tja. Bleibt nur die Frage: Warum sollen wir carstenkurz und nicht doch Kodak und Wenders glauben, die uns immerhin auch Begründungen und Beispiele liefern?! ;)
Ganz einfache Antwort:

carstenkurz hat in der Vergangenheit schon oft belegt und bewiesen, dass er über Expertise im Bereich der Projektion in Lichtspielhäusern verfügt.

Deine Referenzen waren nochmal welche? Hilf uns doch bitte auf die Sprünge, ich erinnere mich gerade nicht.
Nun - es geht nicht um meine Referenzen (die übrigens auch die Leitung eines Kinos beinhalten) sondern darum, dass die einzige Begründung für seine Behauptung lautet: Geh und schau dir´s an, dann siehst du, dass ich Recht habe - und Wenders oder Kodak nicht.

Wenn er jemandem wie Wenders und Kodak widerspricht, erwarte ich auch von einem carstenkurz mehr als nur Behauptungen.




Jott
Beiträge: 20839

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von Jott » Sa 26 Nov, 2022 12:37

Wie schon gesagt:
oben
Jott hat geschrieben:
Mi 23 Nov, 2022 18:31
Zeit für den Projektor-Shootout 2023! :-)
Der hält dann wieder 10+ Jahre.




iasi
Beiträge: 20811

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von iasi » Sa 26 Nov, 2022 13:41

Jott hat geschrieben:
Sa 26 Nov, 2022 12:37
Wie schon gesagt:
oben
Jott hat geschrieben:
Mi 23 Nov, 2022 18:31
Zeit für den Projektor-Shootout 2023! :-)
Der hält dann wieder 10+ Jahre.
Ja - Pi gibt´s auch schon 10+ Jahre.
Wird Zeit, dass unser Jott hier mal etwas erneuert. Das alte Glump kann ja wohl nicht mehr richtig sein.
Also: Auf ans Werk, lieber Jott.




Jott
Beiträge: 20839

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von Jott » Sa 26 Nov, 2022 13:58

Aber nein, du bist der Shoot-Out-Fan. Fast dein ganzes filmtechnisches Weltbild wurde 2011 von Zacuto geprägt, wie du hier immer wieder eindrucksvoll belegst. Gefolgt von angelesenen Anekdoten. Alles mit langem Bart.

Eigentlich kann man sich einen Projektor-Shootout auch sparen, denn Sony schreibt auf seiner Laserprojektor-Website:

„Welche Technologie ist heller?
Es geht nicht nur darum, ob eine Technologie schlicht heller ist als die andere. Viele unserer Projektoren sind als Laser- oder lampenbasierte Modelle verfügbar. Beide bieten die gleiche Helligkeit und ähnliche Funktionen.“

Schau an.




Axel
Beiträge: 15469

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von Axel » Sa 26 Nov, 2022 14:24

Jott hat geschrieben:
Sa 26 Nov, 2022 13:58
„Welche Technologie ist heller?
Es geht nicht nur darum, ob eine Technologie schlicht heller ist als die andere. Viele unserer Projektoren sind als Laser- oder lampenbasierte Modelle verfügbar. Beide bieten die gleiche Helligkeit und ähnliche Funktionen.“

Schau an.
Und gibt es Unterschiede im Schwarzwert? Letzte Woche fand ich im Kino die Schatten schon grenzwertig milchig, erinnerte mich an meinen ersten LCD-TV. Das müsste Carsten doch wissen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 20839

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von Jott » Sa 26 Nov, 2022 14:33

Sony:

„ Welche Technologie liefert die beste Bildqualität?

Aus der Sicht Ihres Publikums gibt es keine erkennbaren Unterschiede zwischen der Bildqualität beider Technologien. Jeder Sony Projektor, ob mit Lampe oder Laser, liefert detailreiche, eindrucksvolle Bilder mit ausgezeichneter Farbwiedergabe und exzellentem Kontrast.“

https://pro.sony/de_DE/products/profess ... s-compared




carstenkurz
Beiträge: 5065

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von carstenkurz » Sa 26 Nov, 2022 15:08

Wenn man sich die Daten der derzeit überwiegend verkauften (teilweise 'sogenannten') Laserprojektoren anschaut, dann haben die, wenn überhaupt, nur marginal verbesserte Schwarzwerte. Das liegt daran, dass der Schwarzwert eines Projektors nicht maßgeblich von der Lichtquelle, sondern vom optischen System definiert wird, und wenn man das nicht (teuer) ändert, ändert sich auch der Schwarzwert nicht. Insbesondere dann, wenn man gleichzeitig mehr Helligkeit will. Gleichzeitig sind in den letzten 5-6 Jahren neue, noch kleinere DLP-Chipsets rausgekommen, die kostengünstiger zu fertigen sind, die aber systembedingt schlechtere Eigenschaften für eine hochwertige Projektion mitbringen. Die werden aber natürlich auch in Laserprojektoren eingesetzt. Im Resultat dann also einen Schritt nach vorne bei der Lichtquelle, und einen zurück beim Imager. Ähnliche Entwicklung wie bei 100MPixel Sensoren in Handys.

Es gibt sehr gute Laserprojektoren. Die besten werden leider schon nicht mehr hergestellt, weil zu teuer und damit nicht mehr marktfähig. Wir haben 2013 ein UHP basiertes 4K System mit einem sehr hohen Kontrast und sehr guten (=niedrigen) Schwarzwert gekauft. Der Hersteller hat leider mittlerweile den Bereich Kinoprojektoren aufgegeben. Wenn wir jetzt einen neuen Projektor kaufen müssten, der ansatzweise an die Bildqualität dieses 10 Jahre alten Systems rankommen sollte, wüsste ich derzeit nicht, was wir kaufen sollten. Daher hoffe ich, dass unser System noch eine Weile hält, und dass sich bis dahin wieder was Attraktives und Bezahlbares findet. Die Art der Lichtquelle darin ist mir dann egal, wenn der Rest stimmt. Glücklicherweise ist unser System nicht fehleranfällig und sehr preiswert im Betrieb.

Nun ist für den gewerblichen Einsatz eines Kinoprojektors die Bildqualität eben nur EIN, und leider oft nichtmal DER maßgebliche Faktor für die Anschaffungsentscheidung. Energieverbrauch, Wartungskosten, etc. spielen da auch eine Rolle. Und mit dem Buzzword 'Laser' lässt sich eben auch im Jahr 2022 immer noch prima Werbung für ein nicht-reflektierendes (pun intended) Publikum machen, wie man an iasi sieht. Das gab's im 35mm Kino auch schonmal mit dem analogen Licht-Ton - 'Lasersound' hieß es damals.

Ordentlich konzipierte Dolby Cinemas gehören sicher mit zum Besten, was man derzeit sehen und hören kann. Dass es so wenige davon gibt hat halt Gründe. Aber auch gänzlich ohne solche Label findet man gute Kinos mit Laserprojektion, ausreichend hellem 3D, und ATMOS. Cinedom 4 in Köln z.B.

Filme fürs Kino werden weiterhin auf 14fL bzw. 48cd/qm gegradet. Es gibt keinen Standard für Bildhelligkeiten darüber hinaus, außer in geschlossenen HDR Ökosystemen wie Dolby Cinema und Laser-IMAX (die bekommen ein eigenes Grading bzw. Remastering). Daher macht ein Laserprojektor nur der größeren Helligkeit wegen in normalen Kinos auch nicht viel Sinn, oder bestenfalls, um den Lichtverlust des 3D Systems besser ausgleichen zu können.

Das hier war die 3D Premiere von Pina: https://www.berlinale.de/de/archiv/foto ... 0?l=160731

Das sind Dolby 3D Brillen. Dieses (alte) Dolby 3D KANN bzw. konnte nicht hell, es hat über 90% des Lichtes gefressen, egal welche Lichtleistung der Kolben im Projektor hatte. Klar konnte Wenders damit nicht zufrieden sein.

Und iasi hat den Unterschied zwischen Behauptung und Begründung noch nie verstanden.
and now for something completely different...




iasi
Beiträge: 20811

Re: Erster Kinosaal mit Dolby Cinema eröffnet in Deutschland

Beitrag von iasi » Sa 26 Nov, 2022 15:44

Es gab schon zu 35mm-Zeiten sehr unterschiedliche Projektionsqualität.
Bei den Laserprojektoren hast du weniger Faktoren, die sich negativ auswirken können.

Worauf Wenders abzielt, war der Aspekt der heruntergeregelten Lichtleistung, um Kosten zu sparen. Dieses Problem stellt sich bei Laserprojektoren nicht mehr so dringend.

Der Artikel stammt von 2015:

https://arstechnica.com/gadgets/2015/10 ... ur-gamuts/

Übrigens ist Kodak eben doch nicht völlig überholt:
"... 120 patents that it exclusively licensed from the sinking Kodak ship ..."




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Frage zum workflow CineMatch + Adobe Premiere
von dienstag_01 - Fr 14:48
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Darth Schneider - Fr 14:40
» Spaß mit NVIDIAs neuem Blickkontakt-Effekt: Robert De Niro schaut Dir in die Augen
von Darth Schneider - Fr 13:57
» Jetzt auch für Resolve (Mac): Automatische Transkription von Simon Says
von dienstag_01 - Fr 13:41
» BRAW Toolbox - Blackmagic RAW Import in FCPX ab Montag verfügbar
von Darth Schneider - Fr 13:35
» BRAW Toolbox für FCPX
von R S K - Fr 12:36
» MacBook Pro 16“ M2 Max im Performance-Test mit ARRI, Canon, Sony, Panasonic, Blackmagic …
von slashCAM - Fr 12:21
» Okay, ich denke das mit der AI ist jetzt offiziell durch
von Funless - Fr 10:45
» Sony a7s iii AF pumpt
von Pianist - Fr 10:31
» Videoleuchte mit DMX Steuerung – Rollei Lumen 150
von Darth Schneider - Fr 10:08
» Neue Apple Mac mini und MacBook Pro Modelle mit M2, M2 Pro und M2 Max
von Frank Glencairn - Fr 9:00
» Nosferatu — Robert Eggers
von Map die Karte - Fr 6:06
» Visuelles Dubbing per KI macht jeden Schauspieler zum Mehrfach-Muttersprachler
von Frank Glencairn - Do 23:37
» Mobiles Live-Streaming?
von DAF - Do 22:59
» VEGAS 20 Update 2 bringt zahlreiche Neuerungen plus Rabattaktion
von dokta_ALK - Do 22:14
» Stockphoto-Portal Shutterstock integriert KI-Bilder und gibt eine Antwort auf die Gretchenfrage
von tom - Do 18:41
» Welchsel auf L-Mount: EF-Linsen & Adapter Sigma MC21 vs Viltrox vs Commlite AdapterCM EF L?
von Darth Schneider - Do 18:34
» Canon entwickelt 4K-Bildsensor mit 148 dB Dynamik (24 Blendenstufen) - aber nicht für Filmer
von slashCAM - Do 16:15
» importing/converting .mov in Premiere Pro 2021 FAILED ! Only Audio visible
von Jott - Do 15:42
» Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set?
von Darth Schneider - Do 15:37
» Neuer KI-Effekt NVIDIA Eye Contact: Bye bye Teleprompter?
von Alex - Do 15:01
» Großer Vergleichstest: Upscaling per KI - welches Tool ist am besten (und kostenlos)?
von dienstag_01 - Do 12:32
» Sennheiser MKH 8060 im ersten Test: Die neue slashCAM Audio-Referenz? Inkl. MKH 416 Vergleich
von Darth Schneider - Do 11:57
» Magic Nodes: Endlich Node-Compositing in After Effects
von -paleface- - Do 11:50
» Workflow Interviews
von funkytown - Do 11:47
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Do 10:49
» Portable Samsung T7 Shield NVMe-SSD jetzt auch mit 4 TB
von slashCAM - Do 10:30
» Medienstudierende für internationales Stiftungsprojekt gesucht.
von Darth Schneider - Do 10:16
» Topaz Video Enhance AI 3.0: Neue KI-Funktionen und großer Preisrabatt
von medienonkel - Do 7:54
» Musik-Video - Timeline Organisation / Vorgehensweise in Premiere
von Darth Schneider - Do 4:21
» Mikrofon mit XLR (z.B. Rode Reporter) an Klinkeneingang mit "MIC-Power"?
von Blackbox - Mi 21:37
» Musikvideo Was davon ist echt?
von Heinrich123 - Mi 19:17
» Da gab es doch diesen Film...?
von klusterdegenerierung - Mi 18:33
» DER GIMBAL THREAD
von Darth Schneider - Mi 16:24
» Einer der berühmtesten Soundeffekte der Filmgeschichte: Wilhelm Scream
von Darth Schneider - Mi 15:26
 
neuester Artikel
 
Test: MacBook Pro M2 Max

Mit dem neuen M2 Max Prozessor stell Apple seinen bislang leistungsstärksten Notebook-Prozessor vor. Mit jetzt 12 CPU- und 38 GPU-Kernen tritt Apples aktuellstes Unified Memory-Design an, nochmal mehr Performance für die Bereiche Videoschnitt, Compositing und Farbkorrektur zur Verfügung zu stellen. Wie dieser Performance-Zuwachs in der Schnitt-Praxis aussieht, klärt unser erster Test des neuen MacBook Pro mit M2 Max Prozessor mit diversem 10-16 Bit Videomaterial weiterlesen>>

Test: Sennheiser MKH 8060

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz? weiterlesen>>