News-Kommentare Forum



Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von slashCAM » So 10 Feb, 2019 12:42


Dem Nachrichtenportal Axios zufolge hat der Adobe CTO Abhay Parasnis auf einer internen Innovations-Konferenz die Frage gestellt, ob Adobe nicht eigene Chips designen sol...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?




iasi
Beiträge: 15486

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von iasi » So 10 Feb, 2019 13:01

Adobe muss auch schauen, dass die Aktien-Bude nicht plötzlich ganz schnell unter die Räder kommt.

Der Aktienkurs ist so hoch, dass der Absturz umso tiefer ausfallen würde.

Gewinn je Aktie? Nicht mal 3,5%.
Buchwert je Aktie? Nicht mal 1/10.
Eine Aktie kostet 227€, der Buchwert der Firma beträgt jedoch gerade mal 19,20€ pro Aktie.
Dividende? 0,00$

Das sind Werte, die so richtig zeigen, was spekulativ bedeutet.
Wenn die Wachstumszahlen auch nur mal einknicken, dann rauscht der Aktienkurs in den Keller.
Wohlgemerkt: Das Wachstum.




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Alf_300 » So 10 Feb, 2019 13:58

Hatten wir schon mal mit der Sigma Design Hollywood Plus

Also warun nicht ?




macaw
Beiträge: 159

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von macaw » So 10 Feb, 2019 21:35

iasi hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 13:01

Das sind Werte, die so richtig zeigen, was spekulativ bedeutet.
Wenn die Wachstumszahlen auch nur mal einknicken, dann rauscht der Aktienkurs in den Keller.
Wohlgemerkt: Das Wachstum.

Das wäre zu wünschen. Adobe ist neben Autodesk und Foundry so ziemlich die mieseste Drecksbude mit "Produkten" die sich bestenfalls im Schneckentempo entwickeln, eine Version lang auch gerne Daten ruinieren und völlig überteuert sind...




TK1971
Beiträge: 205

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von TK1971 » So 10 Feb, 2019 21:43

macaw hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 21:35
iasi hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 13:01

Das sind Werte, die so richtig zeigen, was spekulativ bedeutet.
Wenn die Wachstumszahlen auch nur mal einknicken, dann rauscht der Aktienkurs in den Keller.
Wohlgemerkt: Das Wachstum.

Das wäre zu wünschen. Adobe ist neben Autodesk und Foundry so ziemlich die mieseste Drecksbude mit "Produkten" die sich bestenfalls im Schneckentempo entwickeln, eine Version lang auch gerne Daten ruinieren und völlig überteuert sind...
Nicht zu vergessen, der Mist mit dem zwingenden Abomodell. Wenn DaVinci Resolve jetzt noch EUCON Support bringt, ist Adobe mich als Kunden los. Bis CS6, als die Aboabzocke kam, war ich durchaus ein "Fanboy", aber seitdem suche ich eigentlich nur noch eine vernünftige Alternative.




Fader8
Beiträge: 1225

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Fader8 » So 10 Feb, 2019 21:48

Same here. Wirklich abhängig eig. nur noch von Photoshop und für kleine Sachen In Design. Resolve macht viel mehr Spass als Premiere. Und Capture One als Lightroom. Fusion kenn ich noch nicht; wäre schön, wenn jemand ein Pro-Kurs anbieten würde




macaw
Beiträge: 159

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von macaw » So 10 Feb, 2019 22:02

Das mit dem Abo ist selbstredend, unterschreibe ich völlig. Schlimmer kann es nur noch kommen, wenn die Pläne von Autodesk und Foundry marktfähig werden, daß die Software nur noch online, also auf deren Server läuft. Ähnliches testet Adobe ja schon mit Adobe anywhere, noch allerdings unter der Prämisse, daß die Programme auf Kundeneigenen Servern laufen... ein Schelm, wer böses dabei denkt...




TK1971
Beiträge: 205

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von TK1971 » So 10 Feb, 2019 22:16

macaw hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 22:02
Das mit dem Abo ist selbstredend, unterschreibe ich völlig. Schlimmer kann es nur noch kommen, wenn die Pläne von Autodesk und Foundry marktfähig werden, daß die Software nur noch online, also auf deren Server läuft. Ähnliches testet Adobe ja schon mit Adobe anywhere, noch allerdings unter der Prämisse, daß die Programme auf Kundeneigenen Servern laufen... ein Schelm, wer böses dabei denkt...
Dann bin ich auch ohne EUCON Support weg. ;-)




bkhwlt
Beiträge: 57

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von bkhwlt » So 10 Feb, 2019 22:23

Boah das wär der Knaller, wenn Adobe Software auf dezidierter Hardware läuft.
Würde Lightroom Classic CC "Rennen wie sau" wäre ich bereit locker 50€ Miete pro Monat für solch eine nenne wir sie "PCIe-Karte" mit Adobe Asic zu bezahlen. Wäre sie eine Kaufoption würde ich auch 2000€ für die Karte bezahlen um diese vom Funktionsumfang gute Software endlich mit guter Performance zu fahren. Lightroom ist toll. Die Performance ist nervig lahm. Zugegebener Maßen ist jede andere Software am Markt mindestens genau so lahm. Gäbe es eine bessere Konkurrenz-Software für meinen Fall würde ich sie benutzten. Wenn Adobe es schafft, dass ich meine Arbeitszeit am Rechner reduzieren kann bin ich sehr gerne bereit dafür Geld zu bezahlen. Ich Sitze Pro Jahr rund 60 Stunden vor dieser Software aktiv (indem ich etwas tue) sowie rund 40 Stunden in denen Lightroom Previews, Exprote und Smartpreviws rendert. Wenn diese Zeit sagen wir auf 20 Stunden aktiv runtergedrückt werden könnte wäre ich gerne bereit für die gesparten 40 aktiven Arbeitsstunden einiges zu bezahlen.
Ich möchte nicht jeden letzten Euro effizient nutzen sondern einfach viel Arbeit wegdrücken. Eine äquiv. RedRocket(6750 Dollar) für weniger Geld wär für Lightroom wär super.




Fader8
Beiträge: 1225

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Fader8 » So 10 Feb, 2019 23:18

Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;




TK1971
Beiträge: 205

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von TK1971 » So 10 Feb, 2019 23:26

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 23:18
Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;
Und selbst mit Lightroom fluppt das auf einem aktuellen Rechner eigentlich so schnell, dass ich keine Wartezeiten habe. Mein i9-7900x jedenfalls erweckt bei mir keine Begehrlichkeiten für eine Beschleunigerkarte, zumindest nicht bei der Fotobearbeitung.




bkhwlt
Beiträge: 57

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von bkhwlt » So 10 Feb, 2019 23:30

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 23:18
Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;
Hab Caputure One zuletzt rund 2015 ausprobiert und das war für meinen Workflow (Rund 35.000 Bilddatein von denen rund 2500 ausgewählt und bearbeitet werden pro Jahr) damals im vergleich deutlich unpassender als Lightroom. Weshalb genau weiß ich zugebebener Maßen mittlerweile nicht mehr. Hat sich bei Caputre One denn was Beschleunigungstechnisch getan? Lade gerade mal die neueste Version herunter und werde ein bisschen benchmarken. Viele Software Anbieter (zuletzt Skylum Luminar versprechen einem den Lightroom-Killer überhaupt und liefern dann irgendein grottenlahmes Endprodukt ab. Vielen Dank erstmal für den Tipp (wenn er sich denn bewahrheitet =) )




ChillClip
Beiträge: 209

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von ChillClip » Mo 11 Feb, 2019 06:55

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 23:18
Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;
Gut, dass das mal jemand erwähnt! ;)
Ich habe mich vor längerer Zeit von Adobe verabschiedet, als ich einen neuen Rechner gekauft und wochenlang damit gehadert habe, ob ich mir diesen mit der Installation von Adobe-Software versauen soll.
Der Vorgänger-Rechner wurde dadurch deutlich langsamer bzw. das CC-Center hat mich voll genervt.
Und dann hab ich Affinity Photo und Luminar gestestet und nutze seither diese Programme und bin froh, die Dinosaurier-Anwendungen von Adobe nicht mehr installieren zu müssen.
Wie Adobe programmiert, sieht man schon am Acrobat-Reader. Was da alles installiert wird, "nur" um ein PDF anzuzeigen ...
Auch dieser kommt mir auf keinen Rechner mehr.




MK
Beiträge: 1431

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von MK » Mo 11 Feb, 2019 08:09

1,5 Minuten manuelle Bearbeitungszeit pro Bild per Hardware auf 0,5 Minuten drücken? Das scheint ja bereits jetzt eine tolle Bearbeitung zu sein... was macht man denn da so in 30 Sekunden?




CameraRick
Beiträge: 4719

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von CameraRick » Mo 11 Feb, 2019 09:23

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 21:48
Fusion kenn ich noch nicht; wäre schön, wenn jemand ein Pro-Kurs anbieten würde
Da gibt's schon länger welche von CMIVFX, fxphd und den Konsorten; Fusion ist ja schon lange da. "Pro Kurse" bei derartiger Software sind natürlich so eine Sache, wenn man es noch nicht kennt darf man ruhig beim Anfänger einsteigen um das Grundprinzip zu verinnerlichen.
ich schreibe hier nur in pausen auf der arbeit.




Jalue
Beiträge: 951

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Jalue » Mo 11 Feb, 2019 09:29

ChillClip hat geschrieben:
Mo 11 Feb, 2019 06:55
Ich habe mich vor längerer Zeit von Adobe verabschiedet, als ich einen neuen Rechner gekauft und wochenlang damit gehadert habe, ob ich mir diesen mit der Installation von Adobe-Software versauen soll.
Auch dieser kommt mir auf keinen Rechner mehr.
Hier genau umgekehrt. Bin Ende letzten Jahres von Avid auf Adobe umgestiegen. Nicht aus Neigung, sondern weil der Druck von der Kundenseite zu groß wurde. Egal, mit wem man es 2019 zu tun hat, stets wird „Adobe CC“ verlangt. Wie die das geschafft haben, ist mir schleierhaft. Premiere ist nicht besser oder schlechter als FCPX oder Avid.

Wenn sie allerdings anfangen, ihre Software mit Hardware zu bundeln, könnte der Schuss nach hinten losgehen. Dann sind wir bei den berühmten „zertifizierten Systemen“ (Avid), wobei die Kosten on top zum ohnehin satten Abopreis kämen. Da dürfte bei vielen die Schmerzgrenze überschritten sein.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Passion für Lost Places
von nachtaktiv - Mi 4:15
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von nachtaktiv - Mi 2:51
» ARTE Mi.20:15 Gundermann
von carstenkurz - Mi 1:42
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von carstenkurz - Mi 1:07
» Atomos Connect: HDMI nach USB Konverter fürs Streaming
von carstenkurz - Mi 0:45
» Festplatten-Gehäuse mit Lüfter?
von Jost - Di 23:12
» Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe
von funkytown - Di 22:57
» Kauf Desktop PC - Welche SSD HDD Kombination
von Jost - Di 22:20
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von Mantas - Di 22:07
» BRAW in Premiere CC 2020/After Effects CC 2020
von srone - Di 21:39
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von Axel - Di 19:48
» OBSBOT Tail KI-Kamera
von ruessel - Di 19:43
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Di 18:53
» Nikon Z6II und Z7II Online Launch Event
von Drushba - Di 18:35
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von AndySeeon - Di 18:34
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von ruessel - Di 17:25
» 2D Animation
von Schleichmichel - Di 17:00
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von rush - Di 16:33
» Win(7) Software um einen Ton 24/7 Aufzunehmen und in X Minuten Blöcke speichern?
von freezer - Di 14:39
» Erfahrungen mit Kiloview Encodern?
von elephantastic - Di 14:26
» Dropbox bekommt Kollaborationsfunktionen für Video
von slashCAM - Di 13:09
» An Impossible Project 2020 – trailer
von ruessel - Di 12:28
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von Tom Tom - Di 11:53
» Authoring Programm für PP 2020
von pkirschke - Di 11:00
» Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic
von sascha_kvfs - Di 9:41
» Probleme mit Sennheiser ew 100 G3
von rush - Di 7:18
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Frank Glencairn - Mo 20:14
» BR Menü unter PP 2020
von TomStg - Mo 19:22
» Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips
von Jost - Mo 18:21
» AJA bringt neue Modelle und Firmware-Updates
von slashCAM - Mo 16:45
» Vom Mini DV Camcorder auf PC
von MLJ - Mo 14:39
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von andieymi - Mo 13:28
» Workflow Überblendung in Premiere nach Wechsel von Vegas
von Jörg - Mo 10:51
» 70D startet nur ohne SD Karte
von fantasiename - Mo 7:51
» Was hörst Du gerade?
von Benutzername - So 23:56
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...