Funless
Beiträge: 2324

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von Funless » So 10 Jun, 2018 22:31

Skeptiker hat geschrieben:
So 10 Jun, 2018 20:40
;-)

Von der super-duper RX100 VI über kostenlose Software-Angebote mit Widerhaken zu den vom Aussterben bedrohten 'Jurassic World'-Sauriern (gibt's da evtl. Gemeinsamkeiten??):

Habe mir gerade bei den verdorbenen Tomaten das recht gemischte Kritikerecho auf "Fallen Kingdom" verinnerlicht - und bin mir als Saurierfan nicht sicher, ob ich das wirklich 2 Stunden durchhalte(n will) !?
Ich muss gestehen, dass ich aus Rücksicht dir gegenüber davon abgesehen habe hier im Forum die gnadenlos vernichtende Kritik vom RBB-inforadio zu posten.

Zurück zum Thema:

Ich denke, dass man bei einer bestimmten Baugröße irgendwann an die Grenzen des physikalisch möglichen kommt. Und ich wage zu behaupten, dass der Großteil der Zielgruppe der RX100 MKVI kein Problem mit der „Trickserei“ haben wird. Die kaufen sich die Kamera aus anderen Gründen.
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




cantsin
Beiträge: 4812

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von cantsin » So 10 Jun, 2018 22:36

Jan hat geschrieben:
So 10 Jun, 2018 21:27
Ich weiß nicht was falschgelaufen ist bei der RAW-Konvertierung, aber das kann einfach nicht normal sein. Die Jpegs von DPreview sehen soweit ganz gut aus. Ich habe normal nicht viel mit Raw-Konvertierung zu tun, aber so ein Bild, dass so stark abschattet und so stark verzeichnet, dass es aussieht wie ein Ei, habe ich noch nicht gesehen.
Doch, das ist normal. Auch viele andere Objektive von Kompaktkameras und z.T. auch MFT erzeugen solche Bilder, die dann in der Kamera-Firmware oder im Raw-Konverter von der Vignette beschnitten und geradegebogen werden. (Bzw. fällt bei der geometrischen Entzerrung die Vignette an den Rändern weg, wenn das Seitenverhältnis des Fotos beibehalten wird. Was natürlich bedeutet, dass Pixels gestreckt werden und Auflösung verlorengeht.)

Software wie Lightroom macht das automatisch auf der Basis von Kameraprofilen und EXIF-Metadaten.

Raw Therapee gehört (u.a. neben DxO Photo Studio) zu den wenigen Programmen, bei denen sich diese Korrekturen abschalten lassen. Rezensions-Websites wie Photozone.de vergleichen in ihren Objektivtests immer auch das entzerrte mit dem nicht-entzerrten Kamerabild.

Tja, ist für viele, die in diese Materie noch nicht eingestiegen sind, im wörtlichen Sinn ein Augenöffner.




Skeptiker
Beiträge: 4478

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von Skeptiker » So 10 Jun, 2018 22:57

Funless hat geschrieben:
So 10 Jun, 2018 22:31
Rücksicht, ... die gnadenlos vernichtende Kritik vom RBB-inforadio zu posten. ...
... ich mag gut begründete (und formulierte) Verrisse!

Ich glaube, dieses Mal mache ich einen Jurassic-Sprung und setze lieber direkt auf den altgedienten (aber noch nicht ausgepowerten) Dino Tom Cruise, der in gewohnter Top-Form (und trotz schmerzendem Rücken mit Gewinnerlächeln) auf unmöglicher Mission von Dach zu Dach hechtet, sich durch offene oder geschlossene Fenster schwingt und Autos auf den Kopf stellt (in denen er selbst sitzt) - und der nebenbei mit Links noch alle quer stehenden Raptoren und brüllenden T-Rexes aus dem Weg räumt! ;-)
Funless hat geschrieben:
So 10 Jun, 2018 22:31
.. Und ich wage zu behaupten, dass der Großteil der Zielgruppe der RX100 MKVI kein Problem mit der „Trickserei“ haben wird. ..
Da hast Du bestimmt recht. Das heisst - vielleicht gibt's ja Probleme mit dem Preis, wer weiss?

cantsin hat geschrieben: .. Tja, ist für viele, die in diese Materie noch nicht eingestiegen sind, im wörtlichen Sinn ein Augenöffner. ...
So ging's mir sowohl was das Ausmass an Verzeichnungen usw. betrifft, die da in der Kamera noch zurechtgebogen werden, als auch das Kennenlernen einer interessanten (und kostenlosen - es lebe Open Source!) Software wie RawTherapee, die sonst wohl spurlos an mir vorübergegangen wäre! ;-)




domain
Beiträge: 10648

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von domain » Mo 11 Jun, 2018 13:12

Die anscheinend unbegrenzten Entzerrmöglichkeiten ergeben für mein leichtes Zeiss Distagon 2,8 16mm Fischauge natürlich ganz neue Einsatzmöglichkeiten. Zeichnet ohne Vignettierung und fast ohne Randabschattung in der Diagonale 180 Grad auf.
Vielleicht könnte mein Internetschreibtisch damit wieder normal aussehen ;-)
Nur welche eigenständige Software wäre in diesem Fall zu empfehlen?

Bild
Bild




Skeptiker
Beiträge: 4478

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von Skeptiker » Mo 11 Jun, 2018 18:52

domain hat geschrieben:
Mo 11 Jun, 2018 13:12
.. leichtes Zeiss Distagon 2,8 16mm Fischauge ...
... welche eigenständige Software wäre in diesem Fall zu empfehlen?
Wenn Du lustig (und listig) bist, empfehle ich einen Versuch mit dem (ursprünglich von cantsin) erwähnten RawTherapee.

Soweit ich gesehen habe, funktionieren all die Filter (und das sind sehr viele!) für importierte RAWs auch für JPEGs oder TIFFs.
Du hast dann die Qual der umfassenden Wahl (die Programm-Macher sind anscheinend mit wissenschaftlicher Akribie zur Sache gegangen) - und Objektiv-Korrekturfilter habe ich auch entdeckt.

Ansonsten für alternative Korrekturhilfen evtl. mal mit den Stichworten "fisheye" & "rectilinear" auf Websuche gehen!




domain
Beiträge: 10648

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von domain » Mo 11 Jun, 2018 21:44

Danke für den Tipp.
Habe es installiert und tatsächlich kann man bis zu einem gewissen Grad entzerren, aber für das Fischauge erwartungsgemäß nicht ausreichend.
Aber dafür ist ein Fischauge auch nicht gedacht, hier ist die totale Verzerrung in Verbindung mit dem außerordentlichen Bildwinkel ja Programm.




Skeptiker
Beiträge: 4478

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von Skeptiker » Mo 11 Jun, 2018 22:10

@domain:

Es gibt natürlich zahlreiche weitere Tools zur Fotobearbeitung - die üblichen Verdächtigen sind Photoshop, Lightroom, Capture One und was es sonst noch alles gibt.

Speziell zum Entzerren von Action Cam Weitwinkeln (Fischaugen) hat sich Prodrenalin bzw. das zum Teil darin enthaltene defishr einen Namen gemacht - ob's Ähnliches auch als Freeware gibt, müsste ich selbst noch herausfinden.
Dabei geht es natürlich um Videos, aber evtl. könnte man die hinterlegten Kamera-Entzerrungsprofile (es sind auch Systemkamera-UWW dabei) auch für importierte Fotos anwenden und herausrechnen - das Ergebnis eines Filters wird sofort angezeigt, das begradigte Bild dabei normalerweise mehr oder weniger stark beschnitten.




Jan
Beiträge: 9175

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von Jan » Mo 02 Jul, 2018 19:37

Heute ist die Kamera bei mir eingetroffen. Das Menü (jetzt das Farbige) ist jetzt wie bei der A6500 oder der A7 III. Also User mit einer 5er werden im Menü so ihre Probleme bekommen, die Funktionen der 6er sind teilweise komplett anders angeordnet (Reihenfolge). Größtenteils scheinen die Funktionen gleich zu sein, den Grau-Filter der 5er kann ich aber im Menü nicht finden. Sie hält sich wirklich so an wie eine 5er. Der Sucher scheint mehr Frames zu haben, wirkt etwas flüssiger. Der Touchscreen des LCD funktioniert leider nicht, wenn an durch den Sucher schaut (Fokusvorwahl), das hätte man besser lösen können. Erstaunlich ist, dass das 6er Objektiv beim Ausfahren kürzer ist wie das der 3-Fach Zoom 5er, sonst gibt es sehr viele Gemeinsamkeiten.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




rush
Beiträge: 8485

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von rush » Mo 02 Jul, 2018 20:23

Jan hat geschrieben:
Mo 02 Jul, 2018 19:37
Erstaunlich ist, dass das 6er Objektiv beim Ausfahren kürzer ist wie das der 3-Fach Zoom 5er, sonst gibt es sehr viele Gemeinsamkeiten.
Mit ausfahren meinst du in der kürzesten Brennweite?
Denn nach dkamera sieht das Objektiv der 6er schon massiver aus von der Baulänge her ;)

Bild
quelle: dkamera.de
keep ya head up




Jan
Beiträge: 9175

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von Jan » Mo 02 Jul, 2018 21:47

Ich meine wenn man die Kamera nur einschaltet, dann ist die neue 6er kürzer.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von nachtaktiv » Mo 02 Jul, 2018 22:04

Drushba hat geschrieben:
Di 05 Jun, 2018 19:43
nachtaktiv hat geschrieben:
Di 05 Jun, 2018 19:19

unsinn.
Wieso? Banding im Himmel ist bei vielen Sendern Ausschlusskriterium. Wenn Du von Hobbyisten und Youtubern sprichst, für die reicht auch der Vorgänger. Und der Vorvorgänger. Und eigentlich auch das Modell davor in FullHD. Für mich war es einfach deshalb eine kleine Enttäuschung....
genau DESWEGEN unsinn. das is eben keine profi filmkamera. es is ne luxus reisekompaktknipse. die dafür noch echt gut filmen kann. und das wars dann auch schon. wer filmen will, um es an sender zu verkaufen, muss sich halt ne professionelle filmkamera kaufen. so ist es vorgesehen, und so kosten die dinger eben auch. consumerpreise zahlen, aber profikamera kriegen is eben nich. wann werden slashcam profis endlich verstehen, das RX irgendwas bis A7irgendwas überhaupt nicht für sie produziert werden? anstatt bei jeder modellgeneration zu jammern, das mal wieder nix für profis dabei ist - einfach mal profikameras kaufen.

es gibt übrigens auch profis, die von ihren social media accounts leben können. auch für die reicht die knipse locker aus. youtube, insta, facebook sind das neue fernsehen. wer braucht da schon irgendwelche mosernde zausel aus alten TV zeiten...
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




rush
Beiträge: 8485

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von rush » Mo 02 Jul, 2018 22:17

@nachtaktiv... da vermengst Du jetzt aber schon etwas mehr als nötig wie ich finde...

Mit meiner kleinen RX100 MIII käme ich kaum auf die Idee bewusst Videos zu produzieren, auch mit einer möglichen VIer würde ich dies wohl nicht tun.

Wenn Du aber in dem Zusammenhang die A7-Modelle in den Mund nimmst, muss ich widersprechen. Damit drehe ich durchaus und auch sehr gern - der Unterschied zu einer FS5 bspw. ist mehr als gering (klar, Handling und so...) - aber vom Bild bei entsprechenden Settings und Profilen kann man damit ganz wunderbar arbeiten. Nicht jeder muss Material an Sender verkaufen oder bis ins Mark "graden".

Die RX100 ist aber in der Tat aber sicher 'ne richtig nette kompakte Hosentaschen-Knipse... auch wenn sie meine 3er wohl nicht ablösen wird, denn bis auf den Zoom-Bereich sind die Unterschiede die mich interessieren eher marginal und vernachlässigbar.

Niemand sieht die RX100 Reihe hier als reinrassige "Profi-Filmkamera", oder habe ich da was verpasst?! ;)
Das die Erwartungen mit dem Anstieg der Preise natürlich hier und da etwas hochkochen ist doch irgendwie nur verständlich.. die Realität aber eben oft eine andere.
keep ya head up




cantsin
Beiträge: 4812

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von cantsin » Mo 02 Jul, 2018 22:24

nachtaktiv hat geschrieben:
Mo 02 Jul, 2018 22:04
genau DESWEGEN unsinn. das is eben keine profi filmkamera. es is ne luxus reisekompaktknipse. die dafür noch echt gut filmen kann. und das wars dann auch schon. wer filmen will, um es an sender zu verkaufen, muss sich halt ne professionelle filmkamera kaufen. so ist es vorgesehen, und so kosten die dinger eben auch. consumerpreise zahlen, aber profikamera kriegen is eben nich.
Stimmt nicht ganz, die Canon XC10 kostet wenig (ca. 200 EUR) mehr als die RX100 VI, liefert sendefähiges Material (siehe Nachbarthread) und ist von der EBU sogar als "tier 1"-HDTV-Kamera evaluiert.

Allerdings ist die RX100 VI die bessere Fotokamera.




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von nachtaktiv » Mo 02 Jul, 2018 22:38

rush hat geschrieben:
Mo 02 Jul, 2018 22:17
@nachtaktiv... da vermengst Du jetzt aber schon etwas mehr als nötig wie ich finde...
jajaaa. ich weiss. aber dieses alljährliche gemoser... -.-...
rush hat geschrieben:
Mo 02 Jul, 2018 22:17
Mit meiner kleinen RX100 MIII käme ich kaum auf die Idee bewusst Videos zu produzieren, auch mit einer möglichen VIer würde ich dies wohl nicht tun.
also ich war neulich auf nem großen hip hop event und da hat mir meine IVer gute dienste geleistet. ich hab schon des öfteren mit ihr in 100fps gefilmt. das macht schon spaß. auch mit dem zoom dabei. da lass ich meine A7s dann auch gern mal stecken. allerdings nur solange, bis die RX heiß gelaufen is. das is dann nach der 3. bis 4. tanznummer der fall. das material sieht zuhause aber gut aus und gefällt mir. auf diesem event stand auch ein japaner mit ner IIIer RX neben mir. auch fleißig am filmen. da bin ich mit dir auch einer meinung, was deine A7 angeht.

das hatte ich ja mit dem social media account profi schon angedeutet. es geht, mit einschränkungen.
rush hat geschrieben:
Mo 02 Jul, 2018 22:17
Niemand sieht die RX100 Reihe hier als reinrassige "Profi-Filmkamera", oder habe ich da was verpasst?! ;)
anscheinend die leute, die unbedingt 10bit brauchen.

und wie ich schon sagte: rolling shutter, moire und banding interessiert keinen normalen TV zuschauer. die leute gucken sich an wie adelige auf hartzIV tourismus gehen. wer geht denn hin und beschwert sich über banding, wenn der hochwohlgeborene in der glotze sich zum ersten mal in seinem leben überlegt, welches scheißhauspapier er kaufen soll?

ich finde manchmal, hier können sich einige leute überhaupt nicht mehr in ihr publikum hineinversetzen.

wie du schon richtig anmerkst, hat sony schon verdammt viel in die kleine kiste gequetscht. der unterschied zu den großen schwestern wird immer kleiner (ich habe die RX100IV mal die FS700 des kleinen mannes bezeichnet). aber für das ganz große kino soll man bei sony anscheinend auch noch das ganz große geld bezahlen. wie unverschämt ;).
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




rush
Beiträge: 8485

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von rush » Di 03 Jul, 2018 11:07

Das "Problem" beim filmen mit der VIer könnte aber u.U. der fehlende ND sein... man wird vermutlich öfter gezwungen sein mit unendlich kurzen Verschlusszeiten und/oder sehr abgeblendet zu arbeiten, was natürlich nicht unbedingt immer gewünscht ist - besonders nicht bei einem 1" Sensor der ja auch mal "etwas" DOF-Spielereien zulassen könnte.

Hat die VIer denn eigentlich mal ein Filtergewinde? Laut Specs: leider weiterhin nicht... man müsste sich mit einem "aufgeklebten" Rahmen für einen Magnet-Filter behelfen... Da häte Sony natürlich auch mal von selbst drauf kommen können und wenigstens ein kleines Gewinde reinfräsen können wenn sie den internen ND schon wegrationalisieren.

Was ich mir für eine künftige A7x wünschen würde um ein Upgrade für meine Zwecke zu rechtfertigen: Ein interner ND wie man ihn von der FS5 kennt, 50p@4k und 10Bit intern wären obendrauf ganz nice ala GH5...
Bis da nichts kommt, bleibe ich ziemlich entspannt und glücklich mit meiner A7rII :D
Und eigentlich hoffe ich ja auch das erstmal nichts "besseres" kommt - denn 2 Jahre sind ja noch kein Alter für meine schöne A7rII :D

Und die RX100 III... nunja - die wird seit 4 Jahren von mir schlecht behandelt und gleitet dooferweise immer mal wieder aus Händen, fällt aus Autos und hat bis heute dennoch alle Strapatzen tapfer überlebt... sie hat nun viele "Ecken und Kanten" wie man so schön sagt - verkauft bekomm ich die vermutlich kaum oder nur sehr schwer - also wird auch sie noch weiter bleiben. Ist dann irgendwie ebenfalls gut für's Budget ;)
keep ya head up




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von nachtaktiv » Di 03 Jul, 2018 12:35

rush hat geschrieben:
Di 03 Jul, 2018 11:07
Das "Problem" beim filmen mit der VIer könnte aber u.U. der fehlende ND sein...
das wäre dann schon der 2. dealbreaker nach dem 2.8er zoom.
rush hat geschrieben:
Di 03 Jul, 2018 11:07
man wird vermutlich öfter gezwungen sein mit unendlich kurzen Verschlusszeiten und/oder sehr abgeblendet zu arbeiten, was natürlich nicht unbedingt immer gewünscht ist - besonders nicht bei einem 1" Sensor der ja auch mal "etwas" DOF-Spielereien zulassen könnte.
ich benutze neben dem built in ND noch den magfilter seit 2015. is noch nie abgefallen o.ä. kommt mit kleiner karabinertasche. kann man sich bequem an die kameratasche klemmen. klebefolie is 3M, reicht locker.


rush hat geschrieben:
Di 03 Jul, 2018 11:07
Hat die VIer denn eigentlich mal ein Filtergewinde? Laut Specs: leider weiterhin nicht... man müsste sich mit einem "aufgeklebten" Rahmen für einen Magnet-Filter behelfen... Da häte Sony natürlich auch mal von selbst drauf kommen können und wenigstens ein kleines Gewinde reinfräsen können wenn sie den internen ND schon wegrationalisieren.
nee hat sie nich. aber aus gutem grund. wenn du in ein plastik zoom ein gewinde rein fräst, was glaubst du, wie lange das hält oder wi lang es dauert, bis daß die optik durch dumme anwender vermurkst wird?

was die schlechte behandlung angeht - das is natürlich schade. ich hab mir nicht nur den magfilter damals direkt bestellt, sondern noch eine schöne kleine bilora gürteltasche, in die noch locker 4 akkus passen. nebst einem display schutzglas. aus der hand fällt sie mir nicht, hat ja eine handschlaufe. habe nur eine einzige macke. und die kam von dem metallgeschlag eines strandkorbes, als die kamera an der schlaufe dagegen gekommen is.

die VIer ist für mich kein grund umzusteigen. und erst recht nicht mit nem 2.8er zoom. das isn sofortiger dealbreaker. man baut keinen nachfolger und macht den lichtSCHWÄCHER. auf megazoom kann man eigentlich auch verzichten. ob die leute jetzt glücklicher sind, wenn sie den kirchturm im ort ranzoomen können, aber abends auf der terrasse beim food und partyknipsen für instagram mehr rauschen im bild haben? wird sich zeigen. ich persönlich liebe meine IVer jetzt noch mehr, ist sie doch ein "vor-verschlimmbesserungs" modell ähnlich wie meine A7s, die noch schlanker daher kommt, als ihre pummeligen IIer und IIIer nachfolger.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




wus
Beiträge: 60

Re: Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?

Beitrag von wus » So 19 Aug, 2018 22:53

Für mich war der kurze Zoombereich immer das Ausschlusskriterium für die bisherigen RX100. Deshalb habe ich bei der VI jetzt zugeschlagen, trotz des heftigen Preises.

Ich habe auch schon ein bisschen gefilmt um die verschiedenen Fotoprofile (PP) auszuprobieren. HLG2 scheint mir (ohne Grading, für meinen HLG-fähigen TV Sony KD65ZD9) sehr passabel.

Bisher habe ich nur die verschiedenen Photo-Profile aktiviert, ohne die jeweils untergeordneten Werte von Schwarzpegel, Schwarz-Gamma, Knie, Farbmodus, Sättigung, Farbphase oder Farbtiefe zu verändern, denn ich bin mir bei etlichen dieser Begriffe nicht sicher was sie bedeuten.

Kann vielleicht einer Begriffsklärungen verlinken?

Im Vergleich zu PP off oder dem Movie Profil fiel mir die deutlich niedrigere Farbsättigung bei HLG2 auf. Ich nehme mal an ich könnte das kompensieren indem ich die Sättigung aufdrehe, aber bevor ich das tue würde ich gerne erst mal wissen warum das so ist. HLG ist (meinem Verständnis nach, bitte korrigiert mich wenn ich da falsch liege) ja dafür gedacht, ohne Grading direkt HDR auf den TV zu bringen - warum damit automatisch auch niedrigere Farbsättigung einhergehen sollte leuchtet mir erst mal gar nicht ein.

Weiß es einer von euch? Gibt es einen guten Grund, oder kann ich bedenkenlos die Sättigung im HLG2-Profil steigern?

Dann fielen mir auch die viel zu kurzen Belichtungszeiten auf (bis runter auf 1/2000 bei sonnenbeschienenen Szenen), schon beim Filmen und noch mehr später am TV. Da fehlte der eingebaute ND-Filter. Also einen Filteradapter und einen Satz ND-Filter werde ich mir sicher noch zulegen.

Welchen Filterhalter oder -adapter würdet ihr empfehlen? Lensmate?

Und welche Stärken / Dichten sollten die ND-Filter haben?
leave nothing but footprints, take nothing but memories

Meine Website: www.wolfgangsphotos.com




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von Axel - Do 16:04
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von rush - Do 16:00
» m2 SSD als Boot-Platte oder als Cache für Premiere
von joje - Do 16:00
» Samsung präsentiert Smartphone mit faltbarem Display - Kostenpunkt: rund 1.500 Euro
von rush - Do 15:42
» Netflix - Bald pleite?
von Rick SSon - Do 15:26
» Seit wann produziert Netflix so ein brutales Zeugs?
von Rick SSon - Do 15:16
» Toni Northrup: Micro Four-Thirds is DEAD
von Jan - Do 15:00
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Shiranai - Do 14:42
» [BIETE] SENNHEISER Ansteckmikrofon ME 102 + KA100-EW Lavalier Mikrofon
von rush - Do 13:45
» [BIETE] Zhiyun Crane V2 Gimbal 3 Achsen Stabilisator Handheld Steadicam
von rush - Do 13:42
» GH5 und Ninja V
von funkytown - Do 13:19
» Video-Player für Atomos Ninja V Rohmaterial in DNxHD
von Kamerafreund - Do 13:10
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Do 13:03
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von rush - Do 13:01
» Neuer Patch für VPX 16.0.2.298
von fubal147 - Do 12:24
» 122 Jahre alte Filmszene wiederentdeckt
von Benutzername - Do 11:39
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von pixelschubser2006 - Do 11:09
» Rode Filmmaker Funke rauscht as hell?!
von rush - Do 10:46
» Blackmagic Design URSA Mini Pro bekommt 3200 ISO per Firmware Update
von slashCAM - Do 9:21
» BMPC4K & Gimbal
von pillepalle - Do 0:11
» Petrol Kamera Rucksack sehr groß
von Manuell - Mi 21:36
» Porta Brace Audiorecorder Tasche
von Manuell - Mi 21:35
» Rohmaterial kalkulieren
von Jörg - Mi 18:49
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von dosaris - Mi 17:20
» PP CC 2017 Hängt sich beim Zoomen in der Timline auf + Dateien in der Timline Flackern Sporadisch
von Jörg - Mi 16:02
» Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis
von kmw - Mi 15:35
» Günstigste Kamera für TV Qualität
von Roland Schulz - Mi 14:50
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von Panamatom - Mi 14:45
» Samsung Exynos 9820 für Galaxy S10: 8K Videoaufnahme mit 30 fps - 4K mit 150 fps
von slashCAM - Mi 12:54
» Was ist mit Drehbüchern?
von alex15 - Mi 10:57
» Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums
von rudi - Mi 10:43
» The Wandering DP
von pillepalle - Mi 8:25
» FUJIFILM X-T3 bekommt HLG-Option mit nächstem Firmware-Update
von Roland Schulz - Mi 7:36
» Suche Kamera - Camcorder oder DSLR
von videoarb - Mi 7:34
» Apple stellt ua. neues MacBook Air mit Retina-Display und eGPU Unterstützung vor
von motiongroup - Mi 6:58
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.