News-Kommentare Forum



8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von slashCAM » Mi 23 Mai, 2018 09:21


Dells UltraSharp UP3218K ist der erste 8K Monitor auf dem Markt - er wurde zwar schon zur CES 2017 angekündigt, ist allerdings erst seit kurzem erhältlich und der 8K Phi...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test




motiongroup
Beiträge: 2562

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von motiongroup » Mi 23 Mai, 2018 10:43

Strange, und für mich und meine Kollegen hier vollkommener Irrsinn wie schon der Sprung zu 5k bei den iMacs.. aber die Erde muss sich weiter drehen, ebenso wie bei der Weiterentwicklung der Technologie..




wolfgang
Beiträge: 5645

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von wolfgang » Mi 23 Mai, 2018 13:31

Na immerhin kann man jetzt gar keine Schrift mehr lesen - von vielen Applikationen. Ging schon bei UHD Monitoren kaum. :)
Lieben Gruß,
Wolfgang




Jott
Beiträge: 14153

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Jott » Mi 23 Mai, 2018 13:41

OSX kümmert sich automatisch drum und passt das an. Windows ja wohl auch? Alles andere wäre Bullshit.




motiongroup
Beiträge: 2562

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von motiongroup » Mi 23 Mai, 2018 14:48

Entweder einen vier Meter Monitor oder die QuadRetinaEinstellung wählen..;)




wolfgang
Beiträge: 5645

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von wolfgang » Mi 23 Mai, 2018 15:13

Nur wozu?
Lieben Gruß,
Wolfgang




Jott
Beiträge: 14153

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Jott » Mi 23 Mai, 2018 15:33

Um 8K-Aufnahmen/Projekte genau beurteilen zu können? Ja, so was gibt's. Sinnfragen-Diskussion in den anderen Threads!




wolfgang
Beiträge: 5645

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von wolfgang » Mi 23 Mai, 2018 15:43

Nein, wozu die Schrift aufblasen nur damit man sie wieder lesen kann?

Dass man einen Vorschaumonitor benötigt, wenn man das Material schneiden und beurteilen will, ist ja vom Grundsatz her noch klar und ok. Auch wenn die Frage nach der Notwendigkeit/Sinnhaftigkeit von 8K auch da eine grundsätzliche Frage ist. Aber was solls.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Starshine Pictures
Beiträge: 2083

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 23 Mai, 2018 15:56

Na einfach weil ein Bild mit so hoher Pixeldichte am PC schöner aussieht!? Warum hat mein iPhone ein 1080p Display? Genau, weil man so keine Pixelstrukturen mehr erkennen kann. Und natürlich hab ich mein Windows auf 150% am 32“ 4K Monitor „aufgeblasen“. Und ich würde auch ein 8K Monitor auf 300% stellen.




Skeptiker
Beiträge: 4172

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Skeptiker » Mi 23 Mai, 2018 16:18

Na ja, 8K ist vorläufig nicht nötig.

Und bei einem solchen Monitor müsste man sich dann wohl permanent entscheiden, ob man Fotos als Ganzes in realem 8K ansehen möchte, aber Menüs und Schrift generell nicht mehr lesen kann oder ob man Texte in lesbarer Grösse anzeigt durch Pixel-Zusammenfasssung (Pixel-Reduktion in der Vorwahl der Monitor-Auflösung), wodurch dann auch 8K-Fotos nicht mehr in echtem 8K-angezeigt werden (1:1 nicht mehr auf den Bildschirm passen).

Ich habe mir kürzlich den aktuellen 27''-5K-Retina-iMac angesehen (5120 x 2880, Seitenverhältnis 16:9 = 1.778 ... 5120 x 3200 = 1.6 wäre mir sympathischer - zwei A4-Seiten eines PDFs nebeneinander).

Ich kann nicht sagen, dass das skalierte 5K-Bild (damit die Schrift noch lesbar ist) sich von einem Monitor mit herkömmlicher, halber Auflösung 2560 x 1440 unterscheidet.

ABER: Sobald man ins 5K-Monitor-Bild hineinzoomt (und der schnelle Vergrösserungswechsel per Zoom lässt sich am Mac z.B. einfach auf ctrl + Maus-Scrollrad legen), zeigen sich die Auflösungsreserven: Das vergrösserte Bild bleibt scharf - Icons und Texte sehen aus wie 'native', ohne verpixelte Ränder!

Das heisst dann eben auch, wenn ich das Monitor-Bild in den Voreinstellungen in vernünftiger Weise hochskaliere (um z.B. einen Text angenehmer lesen zu können), bleibt das angezeigte Bild so, wie wenn ich die native Monitor-Auflösung benutze: scharf und brillant.

DAS ist ein echter Gewinn!




WoWu
Beiträge: 14638

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von WoWu » Mi 23 Mai, 2018 16:39

Ja, macht Sinn ... das ist ein echte Gewinn für Kurzsichtige oder für kleine Räume denn bei 32“ und 8K ist der Sichtabstand 32 cm.
Übrigens bei zwei 4K Darstellungen parallel ebenfalls.
Arbeitsgerät für Sichtbehinderte.Dell sollte Fördergelder dafür beantragen.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de

Zuletzt geändert von WoWu am Mi 23 Mai, 2018 16:41, insgesamt 1-mal geändert.




wolfgang
Beiträge: 5645

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von wolfgang » Mi 23 Mai, 2018 16:40

Starshine Pictures hat geschrieben:
Mi 23 Mai, 2018 15:56
Na einfach weil ein Bild mit so hoher Pixeldichte am PC schöner aussieht!? Warum hat mein iPhone ein 1080p Display? Genau, weil man so keine Pixelstrukturen mehr erkennen kann. Und natürlich hab ich mein Windows auf 150% am 32“ 4K Monitor „aufgeblasen“. Und ich würde auch ein 8K Monitor auf 300% stellen.
Ach ja? Tut mir leid, der Sinn erschließt sich mir nicht. Habe seit geraumer Zeit meinen 4K Monitor an Decklink-Karten hängen. Für die Vorschau beim Schnitt. Für jede andere Anwendung ist der Monitor unsinnig - für GUIs reichten stinknormale HD-Monitore. Am Schnittplatz.

Im Wohnzimmer erkennt man auch einem UHD 65-Zöller bei den dort vermutlich recht normalen ca. 3m Betrachtungsabstand einen leichten Unterschied zwischen einer nativen 4K Sendung und HD. Aber zwischen UHD und 8K sieht man wohl nichts mehr. Also auch dafür sehe ich bisher keinen Sinn.

Und weil man reinzoomen kann, um noch immer 4K oder sogar noch HD zu erhalten? Ja klar. Aber das wars für mich auch schon.

Im Spionagebereich machts mehr Sinn. Dort zoomt der Spitzenagend hinein und erhält ein scharfes Bild vom Bösewicht. Geil.

Ja wenn der Monitor wenigestens vernünftiges HDR könnte. Vernünftig = PQ sowie HLG. Und wenn er wenigstens seine 2200 nits hätte. Aber so?
Lieben Gruß,
Wolfgang




Hayos
Beiträge: 148

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Hayos » Mi 23 Mai, 2018 17:04

Interessante Entwicklung! Bei einer solchen Pixeldichte müsste eigentlich (endlich!) die Unterscheidung zwischen Bildschirmschriftarten und Schriftenarten für den Druck wegfallen, oder? Für Pen-Displays sehe ich auch Vorteile, da ist man beim Zeichnen sehr nah dran (also wie beim analogen Papier) und da wäre ein Wegfall der Pixelstruktur eine feine Sache.




WoWu
Beiträge: 14638

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von WoWu » Mi 23 Mai, 2018 17:41

Du hast eben nur das Problem, dass das Auge in der Nähe nicht mehr fokussieren kann und (je nach alter und Sehvermögen) sind 30cm schon ein kritischer Bereich.
Wenn Dein Auge also sowieso nicht mehr so nah fokussieren kann, sind die 8K für die Katz.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




j.t.jefferson
Beiträge: 713

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von j.t.jefferson » Mi 23 Mai, 2018 19:31

Sitze gerade vor dem LG widescreen und dem Dell 8K---das scheiss Bild is so gestochen scharf auch in den Anwendungen---finds einfach nur geil...Youtube dann auf dem LG, weil HD wie Rotze aussieht.

Aber vielleicht bilde ich mir das geile Bild auch nur ein :P

PS: Windows hat bei mir automatisch die Schriften angepasst. Nur Adobe hängt bei paar Anwendungen hinterher mit der Anpassung vom Menü.




gekkonier
Beiträge: 400

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von gekkonier » Mi 23 Mai, 2018 19:48

Für Knipsa a Draum!




pixler
Beiträge: 507

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von pixler » Mi 23 Mai, 2018 20:17

@ Jott

OSX passt das nur an wenn auch die App angepasst ist. Maya z.B. ist nicht angepasst und ich guck mir am UHD Monitor die Augen wund.




Jott
Beiträge: 14153

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Jott » Mi 23 Mai, 2018 21:26

Alle üblichen Programme, auch non-Apple, die wir nutzen, skalieren das UI. Ohne Skalierung ist das sicherlich übel.




Frank Glencairn
Beiträge: 7518

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 23 Mai, 2018 22:54

Ab nem gewissen Alter kann man dann auch wieder HD nehmen, da sieht man auch keine Pixel mehr :-)




WoWu
Beiträge: 14638

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von WoWu » Do 24 Mai, 2018 16:04

Es macht ja auch unheimlich Sinn, wenn man Inhalte hochscalieren muss und statt über 1 Pixel dann über 4 (oder mehr) Pixels laufen lassen muss, um sie vom Auge überhaupt noch erkennbar werden zu lassen.
Denn die Schriften stehen ja nur repräsentativ dafür, dass das Auge Feinheiten gar nicht mehr auflösen kann.
Das iPhone hat 326 ppi. Der Dell 280 ppi.
Daran kann man schon sehen, das der Monitor dorthin gehört, wo man sonst das iPhone hält, nämlich dicht vor die Nase.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




motiongroup
Beiträge: 2562

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von motiongroup » Do 24 Mai, 2018 18:00

Nun ja, ganz so ist es ja nicht da die GUI skaliert nicht aber die Inhalte wie in unseren NLEs und Bildbearbeitungsprogrammen bspw..
Das ist über die Entwicklung unter Xcode für OS X und iOS in den Stileguides komplett offen und verständlich ausgeführt und zwar aufs letzte Pixel ..

Hier bei uns stehen die 27“ 2,5 und 5k nebeneinander und kein Mensch erkennt einen Auflösungsunterschied bei runden 80 cm aufwärts Sichtabstand. Wenn die den iMac 5k in 58“ gebracht hätten wäre es der Knaller wie eben auch den 8k in 64“ nur hätten alle am Marty Feldmann Syndrom zu leiden begonnen..

Das mit den DPI und dem Sichtabstand, dürfte für manche als absoluter Pakt mit dem Teufel angesehen werden und meiden die Fakten wie Weihwasser..

https://www.golem.de/news/notebook-boe- ... 34558.html




WoWu
Beiträge: 14638

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von WoWu » Do 24 Mai, 2018 18:54

Wie die Scalierung stattfindet ist im Grunde genommen ohne Relevanz.
Fakt ist, dass die Einzelpixel so klein werden, dass man entweder den Monitor wie ein Handy vor die Nase halten muss, um die Kombination von Einzelpixels noch zu einem differenzierbaren Ganzen zu bringen, oder man verlässt die feine Struktur und vergrößert die Bildelemente.
Dann kann man aber eben gleich auf 8K verzichten, weil man dann die Auflösung gar nicht darstellt.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




motiongroup
Beiträge: 2562

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von motiongroup » Do 24 Mai, 2018 19:31

Nö weil das nur die GUI aber nicht den Content betrifft..
Das war ja auch das Problem das bspw. Adobe, Autodesk und GV unter Windows und OS X mit seinen Produkten hatte ...
Bei OS X ist das der Retinamode mit dem Faktor 2 der so oder so als Preset komplett durch OS X gehandelt wird unabhängig von einigen verwendeten Fontskalierung wobei alles miteinbezogen wird wie Icons Taskbar Pulldowns Seitenleisten usw. im Prinzip alle Guielemente und das durchgehend automatisch..

Das funktioniert unter OS X eigentlich einwandfrei bis auf ein paar speziellen Anwedungen und da wäre es auch vollkommen powidl ob der neue iMac mit dem ich setze noch eines drauf Faktor 10k erscheint und den Retinamultiplikator 4 bekommt bei 91“... sinnfrei darüber zu diskutieren ob es was bringt ... ob ich nun den Font in 48,96,172 oder 344 skaliere und die Größe im Verhältnis zu 2/4/8k beibehalte ist wurst außer das es Speicher und Rechenleistung abzwackt..
Zuletzt geändert von motiongroup am Do 24 Mai, 2018 21:35, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7518

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Frank Glencairn » Do 24 Mai, 2018 20:43

motiongroup hat geschrieben:
Do 24 Mai, 2018 18:00


Hier bei uns stehen die 27“ 2,5 und 5k nebeneinander und kein Mensch erkennt einen Auflösungsunterschied bei runden 80 cm aufwärts Sichtabstand.
Erinnert mich an einen Test, den wir mal gemacht hatten, als das mit 4k Monitoren anfing.

2 identische HD Monitore in der abgedunkelten Grading Suite, bei einem hatten wir den Kontrast und die Sättigung etwas hoch gedreht.
Den Kollegen haben wir gesagt, daß das ein 4k Monitor sei, der andere nur HD :-)))

Ergebnis fiel ähnlich aus wie bei vielen Audio-Blindtests (1000€ Lautsprecherkabel vs. Kleiderbügel)

"Ja, na klar, sieht man doch sofort, die höhere Auflösung, gar kein Vergleich, alles viel plastischer und mehr Tiefe etc.. "




Frank Glencairn
Beiträge: 7518

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Mai, 2018 17:41

BOE hat gerade ein 13" Notebook mit 8K vorgestellt - crazy.




WoWu
Beiträge: 14638

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von WoWu » Fr 25 Mai, 2018 17:55

Du wirst doch heute nichts mehr ohne die „großen Goldenen“ Ziffern los, weil es genügend Vollpfosten gibt, die darauf abfahren.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




pixler
Beiträge: 507

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von pixler » Fr 25 Mai, 2018 17:55

8K 13 " ???

wozu braucht man sowas?

OK. Ich habe immer über die Smartphones mit High Dpi Auflösung gelacht bis ich mit VR-Brillen zu arbeiten begann....derzeit mit einem LG G3 mit über 300 dpi...Ok, wenn ich mit einer Lupe vor den Augen auf ein Display vor der Nase glotze....dann will ich keine Pixel sehen.
Aber ein Laptop bindet man sich ja nicht vor die Nase...

Ich sitze täglich vor einem 13" MacBook...und kann aus 50cm Entfernung den Unterschied zu den 13" MacBooks mit HighDpi nicht mehr erkennen - ev. liegt es an meinen Augen ? ;-)

Ev- mag es spezielle Anwendungen von 8K 13" Displays in der Wissenschaft oder Medizin oder Fertigungstechnik geben....aber für normalen PC gebrauch ????

Es wäre mir lieber es käme endlich mal ein zahlbarer 4K Beamer auf den Markt.....das wäre wenigsten nützlich !

Ich kapiers nicht.




Starshine Pictures
Beiträge: 2083

Re: 8K Monitor Dell UltraSharp UP3218K im Test

Beitrag von Starshine Pictures » Fr 25 Mai, 2018 21:46

pixler hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 17:55
Es wäre mir lieber es käme endlich mal ein zahlbarer 4K Beamer auf den Markt.....das wäre wenigsten nützlich !

Guckst du hier:
BenQ TK800 DLP Projektor (4K UHD, 3840 x 2160 Pixel, HDR, 92% REC. 709, 3000 ANSI Lumen, Football Mode, Kontrast 10.000:1, HDMI) weiß

Ist zwar „nur“ Pixelshift-4k, aber soll insgesamt fürs Geld wirklich ein tolles Ding sein.


Grüsse, Stephan




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» CEntrance Mixerface R4: Mobiles Recordinginterface
von cantsin - Mo 16:31
» Drahtloses Rode TX-M2 Kondensator Mikrofon jetzt auch solo erhältlich
von rush - Mo 16:07
» BIETE GoPro Hero5 Black inkl. umfangreichem Zubehör
von wkonrad - Mo 16:03
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von BK11 - Mo 15:39
» TV ist quasi tot
von Drushba - Mo 15:37
» Nach Keying Maske?
von rayxin - Mo 15:29
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Donuss - Mo 15:11
» Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?
von slashCAM - Mo 14:40
» Tonproblem Premiere
von Cutter_ - Mo 14:13
» Kotor in 4K
von fisheyeadventures - Mo 13:17
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von Jott - Mo 13:01
» Nivellierkopf Manfrotto 438 plus Manfrotto 701HDV
von herzomax - Mo 11:38
» Rode Stereo-VideoMic incl. Windschutz
von herzomax - Mo 11:32
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Darth Schneider - Mo 6:55
» Premium-Mikro für Tierfilm
von Blackbox - Mo 0:59
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Sa 19:22
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Sa 16:21
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
 
neuester Artikel
 
Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?

Das Filmen mit dem Smartphone unterscheidet sich wesentlich vom Filmen mit anderen Bewegtbildlösungen. Tatsächlich ergeben sich bei mobilen Android / iOS Geräten teils völlig andere Prioritäten bei den zentralen (Video)funktionen. Hier unser Ratgeber worauf bei der Wahl eines Handys fürs Filmen zu achten wäre ... weiterlesen>>

Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.