slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von slashCAM » Mi 07 Mär, 2018 10:36


Tilta hat seine Gravity Einhand-Gimbal Systeme ein Update auf die Version 2 spendiert. Die Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal Systeme verfügen jetzt über eine maximale Tra...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor




-paleface-
Beiträge: 1988

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von -paleface- » Mi 07 Mär, 2018 12:01

FETT!!!

Ich hatte schon die ganze Zeit nach etwas für 3,2kg gesucht.
Ob es jetzt so geil ist immer knapp unter kante von der Traglast zu sein ist natürlich eine andere Sache.
Aber man sieht wo die Reise hingeht. :-)
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion

Zuletzt geändert von -paleface- am Mi 07 Mär, 2018 13:04, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 10649

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 07 Mär, 2018 12:22

Uff! Jetzt wirds spannend!!




Rick SSon
Beiträge: 697

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Rick SSon » Mi 07 Mär, 2018 14:40

Finde den Crane 2 immernoch am Besten. Durch das integrierte Focuswheel kann man mit dem recht günstigen Follow Focus mit jeder Kamera die Schärfe ziehen und der schafft auch immerhin 3,2 kg.

Problem bei so nem 1hand Gimbal is aber erfahrungsgemäß letztendlich nicht nur das Gewicht selbst, sondern vor allem der doch recht lange Hebel, der durch das weit oben sitzende Gewicht entsteht. Hatte an meinem Crane letztens die a7s II mit mic, Follow Focus und externem Monitor dran (über den Kameradisplay bei 4k und Blende 1.4 bewegt die schaerfe zu ziehen ist kein spass) und das geht ziemlich aufs Handgelenk.

Sobald man aber wieder nen Dual Handle an das Ding dran baut, verliert man die kompaktheit des systems, was es irgendwie obsolet macht.

Btw. der Crane 2 kann sogar tatsächlich Blende, Verschluss, Belichtung und Recording bei Sony Cams steuern, allerdings nur, wenn man das Canon Kabel verwendet, den Crane auf im Menü auf Canon umstellt und in der Kamera den usb Modus auf „pc steuerung“. Getestet mit sony a6500 und a7s2




Roland Schulz
Beiträge: 2881

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Roland Schulz » Mi 07 Mär, 2018 16:14

Ich warte erstmal auf den DJI Ronin-S weil ich den Joystick und die Feuertaste vorne sehr gut finde. Gegen die schnelle Umschaltung der Modi habe ich auch nix.
Bis dahin (und ggf. darüber hinaus bzw. wenn der DJI so bescheiden funktioniert wie man´s teilweise über die gegenständlichen Ronins liest) bleibt der Moza Air.




r.p.television
Beiträge: 2654

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von r.p.television » Do 08 Mär, 2018 02:35

Auf den GX2 habe ich seit einem Prototypen auf der NAB gewartet.
Ich hab den jetzt direkt bestellt. Bei Ebay für 699 Euro mit Artikelstandort Niederlande. Wird angeblich bis spätestens 19. März geliefert.
Ich bin gespannt. Die Tilta-Produkte sind ja wirklich rocksolid.
Wenn damit tatsächlich meine FS5 mit schwerem Cine-Objektiv gut funktioniert kann ich bei schwierigen Drehs den klobigen Ronin zu Hause lassen. Der Tilta wiegt weniger als die Hälfte und kann im Zweifelsfall auch einfach mal abgeschalten unten an der Kamera hängen wenn man schnell was aus der Hand dreht wo der Gimbal eher störend ist. Der einzige Wehrmutstropfen wird vermutlich sein dass ich den Tophandle dafür wegschrauben muss wenn man in den Underslung-Mode gehen will.




Gysenberg
Beiträge: 195

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Gysenberg » Do 08 Mär, 2018 18:54

r.p.television hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 02:35
Auf den GX2 habe ich seit einem Prototypen auf der NAB gewartet.
Ich hab den jetzt direkt bestellt. Bei Ebay für 699 Euro mit Artikelstandort Niederlande. Wird angeblich bis spätestens 19. März geliefert.
Artikelstandort Holland, chinesischer Händler, wahrscheinlich keine Rechnung, schon gar nicht mit ausgewiesener Umsatzsteuer. Macht das Sinn?




j.t.jefferson
Beiträge: 709

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von j.t.jefferson » Do 08 Mär, 2018 19:35

r.p.television hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 02:35
Auf den GX2 habe ich seit einem Prototypen auf der NAB gewartet.
Ich hab den jetzt direkt bestellt. Bei Ebay für 699 Euro mit Artikelstandort Niederlande. Wird angeblich bis spätestens 19. März geliefert.
Ich bin gespannt. Die Tilta-Produkte sind ja wirklich rocksolid.
Wenn damit tatsächlich meine FS5 mit schwerem Cine-Objektiv gut funktioniert kann ich bei schwierigen Drehs den klobigen Ronin zu Hause lassen. Der Tilta wiegt weniger als die Hälfte und kann im Zweifelsfall auch einfach mal abgeschalten unten an der Kamera hängen wenn man schnell was aus der Hand dreht wo der Gimbal eher störend ist. Der einzige Wehrmutstropfen wird vermutlich sein dass ich den Tophandle dafür wegschrauben muss wenn man in den Underslung-Mode gehen will.
Wir haben nur das Nucleus-M und das Teil ist einfach nur Elektro Schrott....für Studentendrehs und Indieprojekt ok aber für nix seriöses. Hoffe der Rest von denen ist nicht so kagge.




Sammy D
Beiträge: 882

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Sammy D » Do 08 Mär, 2018 20:48

j.t.jefferson hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 19:35
...

Wir haben nur das Nucleus-M und das Teil ist einfach nur Elektro Schrott....für Studentendrehs und Indieprojekt ok aber für nix seriöses. Hoffe der Rest von denen ist nicht so kagge.
Kannst du das bitte naeher ausfuehren? Weurde mich interessieren.




mediadesign
Beiträge: 849

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von mediadesign » Fr 09 Mär, 2018 08:43

Rick SSon hat geschrieben:
Mi 07 Mär, 2018 14:40
Finde den Crane 2 immernoch am Besten. Durch das integrierte Focuswheel kann man mit dem recht günstigen Follow Focus mit jeder Kamera die Schärfe ziehen und der schafft auch immerhin 3,2 kg.
Der Followfokus geht doch nur bei Canon Kameras oder nicht?
Rick SSon hat geschrieben:
Mi 07 Mär, 2018 14:40
Btw. der Crane 2 kann sogar tatsächlich Blende, Verschluss, Belichtung und Recording bei Sony Cams steuern, allerdings nur, wenn man das Canon Kabel verwendet, den Crane auf im Menü auf Canon umstellt und in der Kamera den usb Modus auf „pc steuerung“. Getestet mit sony a6500 und a7s2
Funktioniert mit A7S I nicht. Die erste A7S ist überhaupt nicht steuerbar, was sehr ernüchternd ist, da ich mir das Gimbal extra dafür gekauft habe.




canti
Beiträge: 90

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von canti » Fr 09 Mär, 2018 12:08

mediadesign hat geschrieben:
Fr 09 Mär, 2018 08:43
Rick SSon hat geschrieben:
Mi 07 Mär, 2018 14:40
Finde den Crane 2 immernoch am Besten. Durch das integrierte Focuswheel kann man mit dem recht günstigen Follow Focus mit jeder Kamera die Schärfe ziehen und der schafft auch immerhin 3,2 kg.
Der Followfokus geht doch nur bei Canon Kameras oder nicht?
Der softwareseitig gesteuerte geht nur mit Canon. Aber man kann sich noch nen Motor dazu kaufen. Dem ist das dann egal, welche Kamera dran hängt:


https://hdvideoshop.com/de/4024-zhiyun- ... ne-2-.html




mediadesign
Beiträge: 849

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von mediadesign » Fr 09 Mär, 2018 13:10

ah super, danke für den Tipp.




Rick SSon
Beiträge: 697

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Rick SSon » Fr 09 Mär, 2018 19:03

canti hat geschrieben:
Fr 09 Mär, 2018 12:08
mediadesign hat geschrieben:
Fr 09 Mär, 2018 08:43


Der Followfokus geht doch nur bei Canon Kameras oder nicht?
Der softwareseitig gesteuerte geht nur mit Canon. Aber man kann sich noch nen Motor dazu kaufen. Dem ist das dann egal, welche Kamera dran hängt:


https://hdvideoshop.com/de/4024-zhiyun- ... ne-2-.html
jup. Hab ihn direkt zweimal gekauft :D




mediadesign
Beiträge: 849

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von mediadesign » Fr 09 Mär, 2018 19:12

Wozu 2 mal?




DocD
Beiträge: 32

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von DocD » Sa 10 Mär, 2018 09:42

Vollkommen absurd - wer schonmal einen Einhand-Gimbal mit einem 1-Kilo-Setup wie der GH5 für länger als 5 Minuten genutzt hat, weiß, dass mehr als 1,5 kg (+ ein gutes Kilo oder mehr für den Gimbal!) bestenfalls für Bodybuilder handhabbar sind. Zumal man das ganze Gewicht oberhalb der Hand balancieren muss!
Zuletzt geändert von DocD am Sa 10 Mär, 2018 10:07, insgesamt 1-mal geändert.




jansi
Beiträge: 366

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von jansi » Sa 10 Mär, 2018 09:48

Das frage ich mich bei einem Gimbal für schwerere Setups auch. Ich suche noch nach einem guten Gimbal für die FS5 aber kann mir nicht im Traum vorstellen, das Ding präzise auf einem Einhand-Gimbal für mehr als einen Take zu verwenden.




Rick SSon
Beiträge: 697

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Rick SSon » Sa 10 Mär, 2018 10:16

mediadesign hat geschrieben:
Fr 09 Mär, 2018 19:12
Wozu 2 mal?
Is günstig, falls mal einer beim Dreh zickt hab ich nen Backup.

Werde wahrscheinlich aber auch noch nen crane 2 anschaffen. Is einfach zu nice aufm Gimbal die Schaerfe ziehen zu koennen :D




TonBild
Beiträge: 1800

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von TonBild » So 11 Mär, 2018 08:46

Hat die Aufhängung für den horizontalen Motor, der beim Tilta G2X um 45° geneigt verbaut wird, irgendwelche Nachteile?

Oder warum gibt es sonst zwei Versionen?

Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Hersteller Tilta?

Kann man die Produkte auch in Deutschland kaufen?

Bei einem Eigengewicht von fast 2 kg und einer Nutzlast von 3,6 kg trägt man bis zu 5,6 kg. Dazu muss man wirklich kräftig sein um das eine längere Zeit zu schaffen.




j.t.jefferson
Beiträge: 709

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von j.t.jefferson » Mo 12 Mär, 2018 10:19

Sammy D hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 20:48
j.t.jefferson hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 19:35
...

Wir haben nur das Nucleus-M und das Teil ist einfach nur Elektro Schrott....für Studentendrehs und Indieprojekt ok aber für nix seriöses. Hoffe der Rest von denen ist nicht so kagge.
Kannst du das bitte naeher ausfuehren? Weurde mich interessieren.
Das Teil sendet/empfängt auf der selben Frequenz wie ein normaler gimbal, videofunke und alles andere. Das bescheidene daran ist, dass sich die Einheit durch alles mögliche auch stören lässt im Vergleich zum Rest vom Equipment. Ein Live-event mit allen möglichen magnetischen störfeldern macht das Teil unbrauchbar. Mit dem Robin 2 z.B. Geht das Teil, weil man da die Frequenz umstellen kann. Dann noch die videofunke möglichst weit weg bauen...dann klappt’s...aber Sau unnötig.

Wir verleihen das Teil mittlerweile nur noch an studis die kein Geld haben und benutzen selber lieber die rtmotion Funkschärfe.




r.p.television
Beiträge: 2654

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von r.p.television » Mo 12 Mär, 2018 12:54

TonBild hat geschrieben:
So 11 Mär, 2018 08:46


Bei einem Eigengewicht von fast 2 kg und einer Nutzlast von 3,6 kg trägt man bis zu 5,6 kg. Dazu muss man wirklich kräftig sein um das eine längere Zeit zu schaffen.
Ich habe momentan auf einem Ronin mit Extension Arms eine FS5 montiert. Meistens mit dem dicksten Akku hinten drin weil vorne eine Speedbooster und ein Sigma 14mm f1.8 dran ist. Nicht gerade leicht. Und oben an der Bar ist ein Atomos Shogun Inferno dran. Ich hab den Ronin mit einem Paket von Cinemilled so umgebaut dass er ohne Stand abstellbar ist. Die Einheit wiegt circa 10 Kilo. Mit den 2 Griffen links und rechts kann man das Ding never ever mehr länger als ein paar Sekunden halten ohne dass der Rücken sich in ein Meer des Schmerzes verwandelt. Daher habe ich da erst gar keine Griffe mehr dran sondern trage den Ronin eher hochkant vor mir her. Aber meist ist das Gewicht nur an einem Arm beim Herumtragen. Von daher betrachtet scheinen mir die zukünftigen 6,5 bis 7 Kilo eine sehr große Erleichterung zu sein, wenn das Ding im ersten Testlauf so funktioniert wie ich erwarte. Ansonsten geht das Ding natürlich zurück.
Ich würde den Einhand-Gimbal wohl die meiste Zeit im Underslung betreiben. Viele Aufnahmen sind ohnehin dynamischer in Bodennähe. Er ist nämlich bedeutend leichter zu halten wenn die Kamera unter dem Griff hängt anstatt dass man sie überhalb der Hand balancieren muss. Bei Aufnahmen für die Augenhöhe nötig ist muss man sich natürlich anstrengen, aber ich denke ich werde hierzu an den Arri-Rosetten Handgriffe aus dem Rig-Bereich montieren.




Sammy D
Beiträge: 882

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Sammy D » Mo 12 Mär, 2018 13:13

j.t.jefferson hat geschrieben:
Mo 12 Mär, 2018 10:19
Sammy D hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 20:48


Kannst du das bitte naeher ausfuehren? Weurde mich interessieren.
Das Teil sendet/empfängt auf der selben Frequenz wie ein normaler gimbal, videofunke und alles andere. Das bescheidene daran ist, dass sich die Einheit durch alles mögliche auch stören lässt im Vergleich zum Rest vom Equipment. Ein Live-event mit allen möglichen magnetischen störfeldern macht das Teil unbrauchbar. Mit dem Robin 2 z.B. Geht das Teil, weil man da die Frequenz umstellen kann. Dann noch die videofunke möglichst weit weg bauen...dann klappt’s...aber Sau unnötig.

Wir verleihen das Teil mittlerweile nur noch an studis die kein Geld haben und benutzen selber lieber die rtmotion Funkschärfe.
Ah, okay. Danke.
Aber abgesehen von den Funkinterferenzen, wie sieht es mit der Qualitaet der Motoren aus? Ziehen diese auch nicht nur Fotoobjektive?
Weiterhin, sind die Fingerwheels brauchbar? Laut einigen Tests soll man ja den uebersetzten Fokusweg kleiner und groesser machen koennen.




j.t.jefferson
Beiträge: 709

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von j.t.jefferson » Do 15 Mär, 2018 22:38

Sammy D hat geschrieben:
Mo 12 Mär, 2018 13:13
j.t.jefferson hat geschrieben:
Mo 12 Mär, 2018 10:19


Das Teil sendet/empfängt auf der selben Frequenz wie ein normaler gimbal, videofunke und alles andere. Das bescheidene daran ist, dass sich die Einheit durch alles mögliche auch stören lässt im Vergleich zum Rest vom Equipment. Ein Live-event mit allen möglichen magnetischen störfeldern macht das Teil unbrauchbar. Mit dem Robin 2 z.B. Geht das Teil, weil man da die Frequenz umstellen kann. Dann noch die videofunke möglichst weit weg bauen...dann klappt’s...aber Sau unnötig.

Wir verleihen das Teil mittlerweile nur noch an studis die kein Geld haben und benutzen selber lieber die rtmotion Funkschärfe.
Ah, okay. Danke.
Aber abgesehen von den Funkinterferenzen, wie sieht es mit der Qualitaet der Motoren aus? Ziehen diese auch nicht nur Fotoobjektive?
Weiterhin, sind die Fingerwheels brauchbar? Laut einigen Tests soll man ja den uebersetzten Fokusweg kleiner und groesser machen koennen.

Die packen auch n altes arri Zoom und auch störrische fotozooms.

Bei dem fingerwheels muss ich passen, weil ich da immer nen assi hab.

Zuverlässig ist das Ding trotzdem nicht. Mir wären etwas schwächere Motoren lieber als ne Einheit an der Kamera die manchmal einfach komplett aussetzt.




r.p.television
Beiträge: 2654

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von r.p.television » Sa 24 Mär, 2018 10:02

Hab heute mein Tilta Gravity G2X bekommen.

Erster Eindruck. Wirklich sehr solide gebaut und liegt auch sehr gut in der Hand.
Ich will es vorerst für eine FS5 nutzen und einen Atomos Shogun Inferno via Arri-Rosetten an der Griffeinheit anbringen.

Das hat auch prima geklappt. Im Gegensatz zum Ronin-Setting fühlen sich die knapp 3 Kilo Gewichtsersparnis sehr viel leichter an als gedacht. Ich kann das System wirklich mühelos länger mit einem Arm tragen. Und dank der wesentlich kompakteren Bauweise sind nun enge Treppenhäuser und enge Durchgänge kein Problem mehr.
Zudem passt nun ALLES in einen Rucksack, was beim Ronin never ever möglich war. Somit sind auch Flugreisen und Wanderungen kein Problem mehr.

Contra:
Ich nutze sehr gern den Underslung-Mode, weil es für das Handgelenk wesentlich entspannter ist wenn das Gewicht an der Hand hängt anstatt den Schwerpunkt über der Hand zu balancieren. Lieber strecke ich für Shots in Augenhöhe den Arm nach oben als ständig diese Balanciererei. Leider muss man für den Underslung-Mode den oberen Tragegriff der FS5 entfernen. Somit auch das eingebaute Mikro sowie den oberen Record-Knopf. Ohne den oberen Tragegriff wirkt es dann auch doppelt so schwer die Kamera in das Gimbal zu montieren weil man die Kamera kaum anpacken kann. Aber ich denke mit mehr Übung wird das schon.

Leider schlägt im Underslung die Kamera auch sehr früh am hinteren oberen Ende an einen Motor. Wenn man also nach unten tilten will geht das nur im Follow-Mode, aber nicht über Joy-Stick.

Qualität der Stabilisierung:
Erste Auswertung der Footage zeigt dass bei normalem Gehen das Gimbal wirklich gute Arbeit leistet. Kein Schlingern, kein Mikrozittern, kein Wippen. Auch der Horizont blieb bei den ersten Tests zuverlässig gerade, was ja oft bei anderen Gimbals nicht so klappt. Zudem kann man im Mode 1 den Horizont mit dem Joystick um jeweils 45 Grad auf jede Seite verstellen. Ging beim Ronin nur recht fummelig über den Thumbcontroller oder die Remote Control.

Ich habe als Vergleich hier den großen Ronin mit Extension und einen Beholder DS-1. Ich würde sagen der Gravity G2X ist mit kleinen Abstrichen (Abmontieren des Tragegriff FS5 und eingeschränkte Bewegungsfreiheit durch Motor schräg hinten oben) dem Ronin ebenbürtig. Also rein von der Stabilität gleichauf.
Und schlägt den DS-1 um Längen. Der DS-1 flippt gerne aus, vibriert immer mal wieder lustig, leidet permanent an schiefen Horizonten und Kameras lassen sich teilweise nur mit Bastelarbeit austarieren.
Die FS5 funktioniert im Gravity G2X mit dem dicksten Akku, Speedbooster und dem fetten Sigma 14mm f1.8 ohne Probleme. Die Einschränkung betrifft nicht die Baulänge sondern eben leider die Höhe der Kamera, aber auch nur speziell im handgelenkschonenden Underslung. Im normalen Modi ist das kein Problem. Da kann man auch den oberen Tragegriff der Kamera montiert lassen.

Was ich vermutlich heute testen werde wie sich der Gravity G2X mit dem beschriebenen Setting verhält wenn man läuft oder es etwas ruppiger zugeht. Zumindest sind erste Stresstests gut verlaufen. Das Gimbal ließ sich durch schnelle Bewegungen nicht zum "Freak-Out" bringen. Ich würde sagen hier ist es sogar besser als der Ronin. Wenn da mal am Hosenbein hängen bleibt etc. hat der schon mal angefangen lustig zu randalieren.

Erstes Fazit: Für Leute die Kraft im Arm haben ist diese Variante mit Kameras wie FS5, C200 oder EVA1 vermutlich die bessere Lösung als ein Ronin mit seinem sperrigen Gestänge. Ich würde sagen auf jeden Fall rückenschonender und stressfreier, zudem man ja trotzdem das Ding mit einen Zusatzgriff an den Arri-Rosetten bestücken kann um es beidhändig zu nutzen oder schnell umgreifen zu können.




Frank Glencairn
Beiträge: 7392

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 24 Mär, 2018 10:56

Klingt ja ganz ordentlich.
Das wär endlich mal was brauchbares, für meine BMCC.




r.p.television
Beiträge: 2654

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von r.p.television » Sa 24 Mär, 2018 11:26

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 24 Mär, 2018 10:56
Klingt ja ganz ordentlich.
Das wär endlich mal was brauchbares, für meine BMCC.
Gemessen an den 699 Euro inklusive Versand kann man hier fast nix verkehrt machen.
Bei mir war sogar entgegen der Produktbeschreibung der eigentlich aufpreispflichtige Koffer und die Akkus dabei (die hätte ich schon vom DS-1 gehabt).

Im Underslung darf die Kamera inklusive der beigefügten Adapterplatte (ich glaub die ist sogar manfrotto-kompatibel) 13 cm hoch sein um im waagerechten Betrieb (tilt-axis betreffend) oben nicht anzuschlagen. Aber wie schon gesagt dann mit den Einschränkungen dass sie beim Tilten nach unten über Joystick direkt am Roll-Axis-Motor darüber anschlagen würde. Bei der recht kurzen BMCC und nem schweren Objektiv kann ich mir sogar vorstellen dass man das Objektiv unter den Roll-Axis-Motor setzt (das kann man beliebig variieren, das Gimbal hat auch nirgends einen Anschlag). Wenn es allerdings wieder ein fettes Cine-Prime ist mit ordentlich Durchbesser wird das auch irgendwann anschlagen.

Im normalem Mode über dem Handgelenk funktioniert das dann aber ohne Einschränkung. Die BMCC ohne extra Monitor bzw Atomos sollte auch eindeutig leichter im Normalmodus zu tragen sein.

Was ich vergessen habe: Was bei Kameras wie FS5, C200 oder EVA1 NICHT geht (es sei denn vielleicht mit kürzesten Linsen):
Man kann nicht einfach zwischen Over- und Underslung wechseln wie man es bei den Einhandgimbals und kompakt gebauten DSLRs kennt. Hier schlägt Kamera oder Objektiv vorher beim Versuch zu wechseln immer irgendwo an. Man muss sich also vorab entscheiden und die Kamera so montieren. Das ist dann wohl auch der größte Kompromiss der durch die Kompaktheit des Systems entsteht.
Wenn man wie ich aber dauerhaft im Underslung bleibt kann man die Kamera einfach auf den Boden legen (ist unten trotz der Aufnahme relativ plan) und das Gimbal samt montiertem Atomos am Griff daneben vorsichtig auf den Boden legen. Für Leute die ihre Equipment gerne hätscheln mag das vielleicht nicht in Frage kommen, aber mich stören ein paar Kratzer nicht. Für mich ist eher wichtig dass man so keinen Montage- bzw Abstell-Ständer braucht wie beim Ronin. Wer mal an einem Event in ner großen Halle mit Ronin gefilmt hat und der Stand war am Ende des Takes dann 200 Meter am anderen Ende der Halle wird sowas zu schätzen wissen.




Frank Glencairn
Beiträge: 7392

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 24 Mär, 2018 12:48

r.p.television hat geschrieben:
Sa 24 Mär, 2018 11:26

Gemessen an den 699 Euro inklusive Versand kann man hier fast nix verkehrt machen.
Ja, vor allem wenn man bedenkt, daß ich damals für den schwindligen Nebula 1 ungefähr das selbe bezahlt hab.




klusterdegenerierung
Beiträge: 10649

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Mär, 2018 12:49

Bekommt man da auch die FS700 drauf, die ist ja leider etwas lang in der Tiefe?




r.p.television
Beiträge: 2654

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von r.p.television » Sa 24 Mär, 2018 13:57

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 24 Mär, 2018 12:49
Bekommt man da auch die FS700 drauf, die ist ja leider etwas lang in der Tiefe?
Da ich die FS700 hier habe habe ich sie mal aufgesetzt für nen kurzen Test.
Die Länge spielt eigentlich von der Unterbringung keine Rolle.
Ich hab jetzt ebenfalls das große Sigma via Speedbooster montiert, hinten aber nur nen kleineren L-Serien-Akku rein.
Die FS700 ist deutlich flacher als die FS5 und hat so eigentlich mehr Spielraum ABER:

Ich denke hier spielt nicht nur Gewicht eine Rolle sondern Drehmomente. Und je länger eine Kamera-Einheit ist desto mehr Drehmoment liegt ungeachtet des Gewichts speziell auf dem Tilt-Axis-Motor. Eventuell funktioniert es mit einem leichteren, sogar nativen Objektiv gut, aber mit dem Sigma und Speedbooster sind nun auch die Massen nach aussen expandiert.
Die Kamera lässt sich zwar wunderbar ausbalancieren wenn man oben ein Gewicht auf die Kamera setzt (hab hier diverse Kontergewichte rumliegen für solche Zwecke) und auch bei der Kalibrierung meckert der Gimbal noch nicht, aber nimmt man das Setting in Betrieb schaukelt sich die Kamera über die Tilt-Achse auf sobald man eine unsanfte Bewegung macht und hört auch nicht mehr auf zu wippen. Ich denke hier ist einfach das Ende des Drehmoments erreicht was die Motoren im Stande sind zu halten. Auch wenn das Gewichtslimit nicht erreicht ist, aber durch die Baulänge und das schwere Objektiv.




klusterdegenerierung
Beiträge: 10649

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 24 Mär, 2018 19:00

Meinst Du mit der kleinen 1650 Kitlinse, großem Akku und ohne Tophandle etc. könnte das was werden?
Dann ist sie ja schon fast nur noch so lang wie die MiniUrsa.




r.p.television
Beiträge: 2654

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von r.p.television » Sa 24 Mär, 2018 20:16

3
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 24 Mär, 2018 19:00
Meinst Du mit der kleinen 1650 Kitlinse, großem Akku und ohne Tophandle etc. könnte das was werden?
Dann ist sie ja schon fast nur noch so lang wie die MiniUrsa.
Ja. Das sollte gehen.




sanftmut
Beiträge: 191

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von sanftmut » Mi 28 Mär, 2018 23:54

Jungs - bzw die Herren

Is der Tilta damit jetzt die „offizielle“ slashcam Kaufempfehlung wenn man da ne A7III (mit Tracking VAF 😜) draufbasteln will ?

Oder doch der Crane2?

Mir gehts einfach um die maximale Zuverlässigkeit mit verschiedenen Linsen und dabei mit möglichst wenig „Nochdanrumfummeln“ (klar balancieren muss man)...

Sorry für die platte Frage - Ich bin eben weiter in der Schockstarre nach Rucklern meines Pilotfly H2 mit Retro Software...🧐😬🤓😱...




sanftmut
Beiträge: 191

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von sanftmut » Sa 05 Mai, 2018 10:36

Gibt es hierzu Slashcam-User die nun Erfahrung haben sammeln können?

Kaufen?
Finger weg?

Wie is die alltags-usability?
Nach Wechseln des Objektivs - neues Calibrieren des Gimbals nötig?

Klar balancieren muss man - aber muss der Gimbal selbst Neu eingestellt werden?

Herzlichen Dank für eure Erfahrungen/Meinungen!




klusterdegenerierung
Beiträge: 10649

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 05 Mai, 2018 11:33

Vielleicht bald, wenn ksingel sich zum Kauf entschieden hat.




sanftmut
Beiträge: 191

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von sanftmut » Sa 05 Mai, 2018 18:52

Danke Kluster!

Wenn es nicht zu sehr auf die maximale Belastbarkeit ankommt, was is denn Deine aktuelle Kaufempfehlung?
Insbesondere wenn es um Bediener-Freundlichkeit im Alltag geht....

Crane2?

GlG




r.p.television
Beiträge: 2654

Re: Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor

Beitrag von r.p.television » Sa 05 Mai, 2018 19:14

Also ich hab das Teil seit einem guten Monat.
Nach den ersten Einsätzen:
Ich habe jahrelang einen Ronin benutzt. Aufgrund seiner Sperrigkeit und des Gewichts setzte ich nun testweise den Gravity ein. Bei einem Doku-Projekt scheint der Gravity wie gemacht für mich - mit aktuellen Einschränkungen:

Pro:
- Das Ding ist wirklich extrem solide gebaut. Auch die Beschichtung ist wirklich belastbar. Das Ding ist bei mir im harten Einsatz und schlägt bei Kletterpassagen auch mal gegen ne Wand. Bis jetzt macht das einen sehr guten Eindruck. Damit könnte man Nägel in die Wand hauen.
- Der Joystick lässt sich prima dosiert steuern.
- Die sehr selten auftauchenden Vibrationen übertragen sich nicht bis zur Sensoreinheit, also kein Wobble/RS

Contra:
- das betrifft momentan speziell mich weil ich nur Android-Devices hier habe und die Android-App überhaupt gar nicht funktioniert. Daher ist der Gimbal in seinen Default-Settings für mich in vielen Belangen noch recht unrund. Das Default-Setting für Deadband ist zu gering für meine Zwecke, die Beschleuningsdrehmomente sind auch zu stark eingestellt. Daher wirken die Bewegungen noch zu "robotic".
Wenn die App läuft sollte sich das alles perfekt einstellen lassen - hoffe ich. Bis dahin ist das ein fetter Minuspunkt und eigentlich eine Frechheit ein Produkt auf den Markt zu werfen bei dem Android-User nix einstellen können. Auch wenn der CEO von Tilta ein iPhone-User sein mag. Die Welt besteht nicht nur aus Apple-Devices.
- die Stiffness bei Autokalibration via Tastendruck am Gerät ist bei schweren Kameras immer noch zu gering. Meine FS5 mit schwerem Sigma 14mm f1.8 wippt manchmal nach Bewegungen. Ich kann das momentan ohne App nur beeinflussen in dem ich die Autokalibration mit einem noch schwereren Objektiv und Akku durchführe und dann das Setting rückbaue auf leicht. Kann aber so keine Dauerlösung sein.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Aquaman - offizieller Trailer
von MrMeeseeks - So 16:43
» Mikrofon Ohrwurm 3D
von ruessel - So 16:29
» TV ist quasi tot
von Frank Glencairn - So 15:58
» Soziopath Andrew Reid von EOSHD
von Axel - So 15:03
» GH5 vs FS5
von DeeZiD - So 14:40
» Gopro Hero 6
von vobe49 - So 14:25
» Premiere Pro CC- bei "in Sequenz einfügen" entstehen unerklärliche Lücken bei Standbildern
von buddycasino123 - So 14:16
» Fujifilm stellt Objektiv-Roadmap inkl. lichtstärkstes 33mm F1.0 AF Objektiv sowie 2 neue Objektive vor
von Frank B. - So 14:03
» Polaroid mal anders.....
von Gerd4 - So 13:53
» Max. Anzahl von Akkus im Handgepäck (Flug)
von Gerd4 - So 13:51
» DJI Osmo Mobile2 - IPhone 7 + NDs klappt das?
von Gerd4 - So 13:50
» Andere Formate auf Mini-DV?
von Gerd4 - So 13:50
» Mein Heimkino - So schau ich Filme und Serien!
von Gerd4 - So 13:49
» 8K kommt – viel schneller, als Sie denken
von Gerd4 - So 13:48
» Export der in S-Log2 bearbeiteten Datei an Adobe Encoder funktioniert nicht
von Christoph_Arameus - So 13:47
» Berufshaftpflicht- und Berufsunfähigkeitsversicherung für Filmemacher?
von Gerd4 - So 13:44
» Hilft die Erotik-Industrie dem gebeutelten Virtual Reality-Hype in den Mainstream?
von CandyNinjas - So 13:30
» The Walking Dead - Season 9 - SDCC 2018 Trailer
von TheGadgetFilms - So 13:25
» Glass - Official Trailer
von 7River - So 13:16
» Star Trek: Discovery - Season 2 - SDCC 2018 Trailer
von wolfgang - So 13:07
» Sony FDR-AX100E Camcorder in Topzustand
von hdk - So 12:34
» HP DreamColor Z31x Monitor mit echten 4K und 99% DCI-P3 im Test
von slashCAM - So 12:11
» Laptop für Videoschnitt
von Skeptiker - So 12:06
» Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
von motiongroup - So 11:38
» Panasonic 100-300 II
von MarcusWolschon - So 11:17
» Panasonic 100-300
von MarcusWolschon - So 10:38
» Godzilla: King of the Monsters - offizieller Trailer
von Starshine Pictures - So 8:43
» Suche Sony-Funkmikrofon ECM-W1M
von medialex - So 8:08
» [Biete] Sony DCR-TRV270E Camcorder, Digital 8 inkl. Akkus & Tasche - defekt
von vtler - So 0:55
» UHD-BD Authoring?
von Eugene157 - Sa 20:49
» Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen
von dienstag_01 - Sa 20:42
» Ton- und Bildsynchronisation
von j.t.jefferson - Sa 15:56
» Markernotizen Export Problem DaVinci Resolve 15b
von Fassbrause - Sa 15:21
» tv to laptop konverter
von cantsin - Sa 15:04
» FeiyuTech A1000 und A2000 Einhand-Gimbals für DSLRs // IFA 2017
von vobe49 - Sa 14:27
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Wallows - These Days

Etwas eigenwillige und renitente Interpretation des typischen Performer-Musikvideos, außerdem sehr bunt. Warum nicht...