slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von slashCAM » So 28 Jan, 2018 18:18


Ein Team von Forschern der amerikanischen Brigham Young University hat in dreijähriger Arbeit ein neuartige Displatechnologie entwickelt, welche Bilder tatsächlich dreidi...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum




Frank Glencairn
Beiträge: 6762

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Frank Glencairn » So 28 Jan, 2018 19:39

Der wie vielte unsinnige Versuch, irgendwie ein Leia Hologram zu basteln ist das jetzt?

Hauptsache Forschungsgelder irgendwie verblasen.




Darth Schneider
Beiträge: 1375

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Jan, 2018 20:11

Ein 3D Drucker der mit Licht arbeitet ? jetzt nehmt viele richtige, sehr schnelle 3D Drucker und einen Quantencomputer zur Steuerung von diesen, einen Fusionsreaktor um das Zeug mit Energie zu versorgen und das Star Trek Holodeck ist geboren....Yuhui !
Gruss Boris




cantsin
Beiträge: 3907

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von cantsin » So 28 Jan, 2018 20:36

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 28 Jan, 2018 19:39
Der wie vielte unsinnige Versuch, irgendwie ein Leia Hologram zu basteln ist das jetzt?

Hauptsache Forschungsgelder irgendwie verblasen.
Die haben das sicher nicht für Leia-Hologramme entwickelt. Praktische Anwendungen wird's u.a. in der Medizin geben, z.B. um Informations-Overlays bei Operationen zu beamen.




Darth Schneider
Beiträge: 1375

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Darth Schneider » So 28 Jan, 2018 21:14

An Cantsin
Und beim Militär, dann aber weniger um zu heilen, eher zum töten.
Gruss Boris




Frank Glencairn
Beiträge: 6762

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 29 Jan, 2018 10:31

Werden beim Militär dann Schießscheiben auf die gegnerischen Soldaten projiziert, oder wie muss ich mir das vorstellen?




dosaris
Beiträge: 316

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von dosaris » Mo 29 Jan, 2018 10:38

cantsin hat geschrieben:
So 28 Jan, 2018 20:36
Die haben das sicher nicht für Leia-Hologramme entwickelt. Praktische Anwendungen wird's u.a. in der Medizin geben,
an der Uni wird es wohl erst einmal ein Team-Entwicklungsprojekt sein, also Ausbildung,
Entwicklung lernen/perfektionieren.

Man könnte halt (analog dazu) auch fragen:

Der wie vielte unsinnige Versuch, irgendwie einen Menschen in der Umgebung zu filmen?
Also lasst da filmen, wenn der kommerzielle Absatz nicht garantiert ist !?! .


tja,
könnte man so fragen, ...




Frank Glencairn
Beiträge: 6762

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 29 Jan, 2018 10:47

Bei Filmen gibts ne Leinwand. Der Punkt bei Hologammen ist, daß man einfach nicht um ein Projektionsmedium drum rum kommt. Egal ob Wassertropfen, Dampf oder wie hier, irgend ein Pulver, daß vorher in die Luft geblasen werden muss. Solange das Problem nicht gelöst ist, sind Hologramme quasi unbrauchbar. Ich kann nicht sehen, wie man das auch jemals ohne Projektionsmedium lösen könnte, da entwickeln die vorher ein funktionierendes Lichtschwert ;-)

Das ganze ist ne Sackgasse, an der sich Science-Fiction begeisterte Tüftler schon seit Jahrzehnten erfolglos abmühen, einfach weil man die Physik halt nicht nach Belieben verbiegen kann.

Das einzig halbwegs brauchbare sind entsprechende Displays, wie beim Red-Phone. Aber wie ich es auch schon bei ihrem Laser Beamer, und dem Versuch damit eine neue Plattform und ein neues Format zu schaffen vorhergesagt hatte, schätze ich, daß auch das Red-Taschenholodeck, spätestens bei der nächsten Version des Phones, in der Versenkung verschwinden wird, zusamen mit der Plattform und dem Format.

Was womöglich übrig bleiben wird, sind irgendwelche Jahrmarkts, und Vergnügungspark Nischenanwendungen.




Folkerl
Beiträge: 6

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Folkerl » Di 13 Feb, 2018 00:37

Ich frage mich ehrlich gesagt wozu es so hartnäckig versucht wird.
Ähnlich wie bei den Video Calls die man heutzutage machen kann, auch die machen die Verständigung nicht unbedingt besser.




dosaris
Beiträge: 316

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von dosaris » Di 13 Feb, 2018 09:59

Folkerl hat geschrieben:
Di 13 Feb, 2018 00:37
Ich frage mich ehrlich gesagt wozu es so hartnäckig versucht wird.
frag 'mal google:

analog hierzu gibt's auch etliche Foren zum Thema Perpetuum mobile !

Nicht dass es irgend einen Sinn machen würde, aber die Idee ist doch so schön
und das Thema so ergiebig.
Und daran lassen sich faszinierende Verschwörungstheorien spinnen,
wonach z.B. höhere finstere Mächte die Einführung der PM verhindern wollen
etc ....




DeejayMD
Beiträge: 437

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von DeejayMD » Mi 14 Feb, 2018 00:16

Warum alle eigentlich so negativ? Während uns die Industrie in Film und TV nun zum x-ten Male 3D aufgeschwatzt hat und diese altbackende Technik zumindest bei Fernsehern nicht mehr weiter verfolgt wird, ich hoffe das Kino zieht nach, ist das hier ein weiterer Versuch endlich richtiges 3D zu liefern. Leider immer noch mit Projektionsmedium, da Licht ist einfach scheiße ist und sich im Raum nicht stoppen läßt. ;)
Zumindest ist das hier mal ein volumetrischer Versuch.
Lasst sie weiter forschen und dann, in einer nicht weit, weit entfernten Galaxis, sondern hier auf Planet Erde werden wir bald in den Genuss von echtem 3D kommen...

Ich für meinen Teil werde bestimmt nicht draufgehen, bevor ich nicht ein Holodeck a la Star Trek besucht habe. ;)

Ein erneuter Versuch, weiter gehts...
Kameras: Panasonic GH5 - Canon 70D - Canon 5D MK III - Inspire 1 - Mavic Pro

Objektive: Tokina 11-16mm - Voigtlander Nokton 25mm - Lumix 12-60mm - Canon 100mm 2,8L - Canon 16-35mm 4.0L - Samyang 24mm...

www.ideja-media.de - www.facebook.com/idejamedia




Frank Glencairn
Beiträge: 6762

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 14 Feb, 2018 00:32

DeejayMD hat geschrieben:
Mi 14 Feb, 2018 00:16
.. ist das hier ein weiterer Versuch endlich richtiges 3D zu liefern.
Wie muss ich mir das in der Praxis vorstellen?

Barbiegroße Figuren, die auf meinem Couchtisch irgendwelche Szenen spielen, während mein Wohnzimmer die immer gleiche Kulisse bildet?
Und der angebliche Vorteil ist dann, daß ich dabei um meinen Couchtisch latschen kann, und das von allen Seiten betrachten kann.
Klingt jetzt nicht gerade verlockend.




DeejayMD
Beiträge: 437

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von DeejayMD » Mi 14 Feb, 2018 00:40

Es ist doch nur eine Spielerei, ein erneuter Versuch, welcher absolut noch in den Kinderschuhen steckt. Experimentelle Physik... - welche über kurz oder lang Einzug in unsere Wohnzimmer halten wird...
Natürlich ist momentan nur Barbiegröße vorhanden, aber ich glaube mich zu erinnern, dass die ersten LCD-Screens auch daumengroß und unbunt waren.
Kameras: Panasonic GH5 - Canon 70D - Canon 5D MK III - Inspire 1 - Mavic Pro

Objektive: Tokina 11-16mm - Voigtlander Nokton 25mm - Lumix 12-60mm - Canon 100mm 2,8L - Canon 16-35mm 4.0L - Samyang 24mm...

www.ideja-media.de - www.facebook.com/idejamedia




Frank Glencairn
Beiträge: 6762

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 14 Feb, 2018 01:27

Ja, das Experiment steckt seit den 60er Jahren in den Kinderschuhen, was ich wissen will, ist wie du dir das am Ende vorstellst. wenn es mal im Wohnzimmer angekommen ist.




Framerate25
Beiträge: 219

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Framerate25 » Mi 14 Feb, 2018 06:12

Nunja, die Wissenschaft promovierts......Ähm, probiert’s halt. ;-)

Vielleicht gibts ne Lösung, vielleicht auch nicht. Wir werden sehen.

https://www.ingenieur.de/technik/fachbe ... e-in-luft/




Jott
Beiträge: 13195

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Jott » Mi 14 Feb, 2018 07:11

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 14 Feb, 2018 00:32
Wie muss ich mir das in der Praxis vorstellen?

Barbiegroße Figuren, die auf meinem Couchtisch irgendwelche Szenen spielen, während mein Wohnzimmer die immer gleiche Kulisse bildet?
Und der angebliche Vorteil ist dann, daß ich dabei um meinen Couchtisch latschen kann, und das von allen Seiten betrachten kann.
Klingt jetzt nicht gerade verlockend.
Kommt drauf an, was die Barbies treiben.




Frank Glencairn
Beiträge: 6762

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 14 Feb, 2018 08:43

Jott hat geschrieben:
Mi 14 Feb, 2018 07:11


Kommt drauf an, was die Barbies treiben.
Höhöhö




dosaris
Beiträge: 316

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von dosaris » Mi 14 Feb, 2018 09:31

interessante Darstellung.
Nur sind die leider über ihre eigene Erklärung gestolpert:

Ein einzelner Lichtpuls hat eine Dauer im Femtosekundenbereich – eine Femtosekunde entspricht 0,000000000001 sec.

es sind zwar nur Nullen, aber eine Femtosekunde entspricht 10^-15 sec,
die Darstellung beschreibt aber 1 picosec, also 10^-12 sec.
Es fehlen also noch 3 Nullen.

Ist aber fast egal, is bannig kurz.

Nach der Beschreibung sollte mE aber nur monochrome Darstellung möglich sein.
Die Farbe des Ionisationskerns hängt vorwiegend an der Gasmischung
(Neon = rot usw, kennt man ja).
Da muss man schon mit den in den Luft vorhandenen Molekülen auskommen.
Und wie eine Helligkeits-Skalierung (Graustufen) erzielt werden soll schreiben die leider auch nicht.




Framerate25
Beiträge: 219

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Framerate25 » Mi 14 Feb, 2018 09:46

Ja Du hast recht.

Aber das könnte ich mir als einzige Lösung vorstellen, das durch Pulsdauer und Leistung des Lasers/Quelle, die Entfernung bestimmt wird an der das Molekül in der Luft angeregt wird. Dadurch ließe sich ein echtes 3D Bild erstellen. Allerdings was für eine Technische Hürde, gefühlte 200.000.000 Moleküle pro Sekunde anzuleuchten.

Und dazu müsste es im Reinraum stattfinden, da ja im Strahl auch Staub und Luftfeuchtigkeit angeblitzt werden kann was das Bild dann wieder unscharf werden lässt.

Edit: Zum Vergleich, ein Showlaser der Mittelklasse, fährt 55.000 Bildpunkte pro Sekunde an. Bei einem Hologramm käme dann noch der Faktor für die Impulsfrequenz und den 3D Aufbau dazu. Und so gelöst, wäre es ein klassisches Laserbild mit entsprechendem Flackern. Irgendwas bei 15 Layern/sec.




dosaris
Beiträge: 316

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von dosaris » Mi 14 Feb, 2018 13:57

Framerate25 hat geschrieben:
Mi 14 Feb, 2018 09:46
...ich mir als einzige Lösung vorstellen, das durch Pulsdauer und Leistung des Lasers/Quelle, die Entfernung bestimmt wird an der das Molekül in der Luft angeregt wird. Dadurch ließe sich ein echtes 3D Bild erstellen.
ich hätte anders spekuliert:
da man ja keine Leuchtspur des LASERs sehen will, sondern einen Leucht-Punkt im Aktionsraum,
wird man eher 2 kreutzende LASER-Strahlen nutzen (mit 3 rotierenden Prismen für X-,Y- und
Z-Steuerung ?).
Jeder Strahl wird allein unterhalb der benötigten Ionisations-Energie der Luftmoleküle bleiben,
aber im Kreuzungspunkt wird die Triggerschwelle der Ionisations-Energie überschritten und
- voila - ein Lichtblitz erscheint. Helligkeit-Steuerung wäre so nur über
Blitzfolge/Leuchtdauer zu steuern (analog zum DLP-Prinzip).

Aber es fehlt immer noch die Farbselektion.




Framerate25
Beiträge: 219

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Framerate25 » Mi 14 Feb, 2018 14:16

Natürlich, das wäre ein logisches Verfahren.

Aber wie soll der optische Schutz realisiert werden? Also, das durch „unsichtbare“ Strahlung die Augen geschädigt werden.

Ich gehe davon aus, je sichtbarer und kontrastreicher das Bild desto stärker die Strahlleistung.
Das gemeine dabei, die Strahlung sieht man nicht. Das wird schon am TÜV und der Zulassung scheitern.

Aber zu weit, die Färbung zu realisieren, Frequenzverdopplung? Ähnlich den Grünen Diodenlasern? Die Diode strahlt mit 1200 NM ein nachgeschalteter Kristall verdoppelt auf ~ 600 NM.
Es könnte also klappen ein Molekül über verschiedene Strahlquellen in unterschiedlichen Frequenzen anzutippen. Aber das würde bedeuten, pro Bildpunkt wären dann je nach Ausgangsfarbe drei Quellen involviert welche über Dichros und Polwürfel übereinanderlegt werden müssten.

Die Schwierigkeit dann pro Frame/Layer 55kpps x 3 +(Taktungx Leistung) : laserquelle in eine solide Synchronisation zu bekommen....

...ich schätze da sind wir Universen von entfernt. Hmm...




Funless
Beiträge: 1711

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Funless » Mi 14 Feb, 2018 19:41

Framerate25 hat geschrieben:
Mi 14 Feb, 2018 14:16
...ich schätze da sind wir Universen von entfernt. Hmm...
Sehe ich genauso. Bevor sowas realisierbar ist fliegen wir wahrscheinlich eher in einer Warp-Blase zum nächsten Sternensystem.
MfG
Funless


Zitat des Monats:
Die Bibel, 3. Mose 19 hat geschrieben:"Unterdrückt nicht die Fremden, die bei euch wohnen, sondern behandelt sie wie euresgleichen."




dosaris
Beiträge: 316

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von dosaris » Do 15 Feb, 2018 11:18

Framerate25 hat geschrieben:
Mi 14 Feb, 2018 14:16
...ich schätze da sind wir Universen von entfernt. Hmm...
schätze ich auch so ein, aber ein ungenannter wesentlicher Aspekt wäre die Nutzung dieser Technik,
wenn es sie den gäbe:

die beste Darstellung würde man bei Darstellung der 3D-Szenerie vor einer matt-schwarzen
Wand bekommen. Andernfalls würde man durch die im Raum schwebenden virtuellen
Objekte hindurch sehen und sähe dahinter den eigenen Wohnraum od was auch immer.
Der Eindruck der Szenerie wäre dadurch völlig verfälscht.

Auch bleibt das Problem, wie man denn weit entfernte Objekte der Szenerie
darstellen will. Wie wird unendlich im realen Raum realisiert (Horizont)?

Wenn man denn ohnehin ein dediziertes Projektions-Areal benötigen würde
(um diese Probleme zu vermeiden) kann man auch bei der bisherigen
(weißen/silbernen) Leinwand bleiben.

Bei diesen Einschränkungen bezweifele ich, dass die Akzeptanz wirklich höher wäre als
bei existierenden Verfahren, nur weil man keine Brille mehr benötigt.




Framerate25
Beiträge: 219

Re: Besser als Hologramme: Volumetrische Bilder schweben im Raum

Beitrag von Framerate25 » Do 15 Feb, 2018 12:19

dosaris hat geschrieben:
Do 15 Feb, 2018 11:18
die beste Darstellung würde man bei Darstellung der 3D-Szenerie vor einer matt-schwarzen
Wand bekommen.
Ja, ein "nichtreflektierendes Medium". Da gibt es was, muß ich mal aus meiner Linkliste kramen.

Hier:

Beeindruckendes Material. Es ist keine klassische Farbe, ein auf Nanoröhrchen aufgebautes Coating. Es schluckt nahezu jedes Licht. Das käme in Frage für einen solchen Hintergrund da es keine Reflexion gibt und das Bild somit scharf wie differenziert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Macht 4k derzeit Sinn?
von WoWu - Sa 13:02
» echt jetzt? HEILSTÄTTEN Trailer German Deutsch (2018)
von Framerate25 - Sa 12:57
» Vollformat Tokina Firin 20mm F2 für Sony E-Mount jetzt auch mit AF
von iasi - Sa 12:36
» Kamerakran / Jib bis 4m
von Eauxvives - Sa 12:12
» Wie erreiche diese farbenfrohen Eyecatcher Look am einfachsten
von Darth Schneider - Sa 12:05
» Premiere CC // FPS Erkennung
von Jörg - Sa 11:36
» Kaufberatung: Panasonic GH5 und welches Objektiv
von JosefR - Sa 11:31
» Leica-M-Objektiv -> Speedbooster -> M43-Cam ?
von dosaris - Sa 10:41
» Ohne WizMouse kann ich nicht mehr leben!
von dosaris - Sa 10:39
» Tamron kündigt erstmals Zoomobjektiv für spiegellose Vollformatkameras an (28-75mm F/2.8)
von beiti - Sa 10:03
» Wasser bzw. Nebel in einem Raum nur durch Software?
von Darth Schneider - Sa 7:21
» Fehlerhafte Kapitelauswahl | nicht ausgewählte Pfeile sind zu sehen | Adobe Encore CS6
von dienstag_01 - Sa 1:38
» Berlinale 2018: iPhone fürs Kino oder Talent sticht Technik - Steven Söderberghs
von sanftmut - Fr 22:49
» Best Practice für Audio bei FCPX und DCP Erzeugung
von carstenkurz - Fr 22:18
» Frage: dcp export fürs Kino
von carstenkurz - Fr 22:10
» Analoger Horror
von blickfeld - Fr 21:28
» 2.0er Firmware Update für Panasonic EVA1 mit All-I Recording, 5.7K RAW Output uvm.
von DV_Chris - Fr 20:28
» Mikrofon umbauen (von Sony-Zubehörschuh auf Klinke)
von beiti - Fr 20:21
» Signal durch einen Switch veraendert?
von mash_gh4 - Fr 20:07
» premiere cc / tiff exportieren / text komisch
von technick86 - Fr 18:49
» Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R)
von pixelschubser2006 - Fr 18:47
» Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"
von freezer - Fr 17:53
» GH5 dual record - 4k 10 bit 400mbp
von matt82 - Fr 17:49
» Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt
von patrone - Fr 17:09
» Bemerkenswerte Hardware-Aufrüstung: PENTAX K-1 auf Mark II upgraden
von slashCAM - Fr 16:57
» Reiserucksack für FS7 gesucht - Ideen? Erfahrung?
von Bergspetzl - Fr 16:15
» Sony FDR AX53: Fragen zum Betrieb und der Funktion
von aponi2340 - Fr 14:48
» Bessere Videofunktion: Panasonic G70 mit neuem Objektiv behalten oder Neuanschaffung?
von aponi2340 - Fr 14:28
» Neu und lichtstark: Samyang XP 50mm F1.2 für EF-Mount
von Drushba - Fr 12:59
» Datum und Uhrzeit auf dem Computer einblenden - Panasonic HC-V777
von blueplanet - Fr 12:58
» Sony FDR AX 53 zu verkaufen
von aponi2340 - Fr 12:28
» PommES - 99FIRE-FILMS-AWARD 2018
von 7River - Fr 10:54
» Sony HDR CX900 E mit sehr viel Sonderzubehör
von Rainer Müller - Fr 7:43
» 22 x ARRI ALEXA, 6 x Film, 3 x RED: Die Kameras der 2018 Oscar-nominierten Filme
von Paralkar - Do 17:58
» Black Magic Design Production Camera 4k lohnenswert oder alternative?
von Helge Renner - Do 17:42
 
neuester Artikel
 
Berlinale 2018: iPhone fürs Kino oder Talent sticht Technik - Steven Soderberghs

Steven Soderberghs auf dem iPhone gedrehter Unsane - mit der großartigen Claire Foy (The Crown) - lief soeben als Weltpremiere auf der Berlinale in Berlin und wir waren begeistert. Warum dieser Film so sehenswert ist und was ihn mehr noch auszeichnet als seine Entstehung auf dem iPhone im Folgenden: weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Hardcore A...Hydrogen "Jean-Pierre"

Die Entstehung dieses Musikvideos dauerte laut den Machern rund ein Jahr und es zeigt, wie sich Neural Style Transfer und Optical Flow mittlerweile extrem sauber für Effekte einsetzen lassen. Auch die Eigenschaften der Selbstähnlichkeit von Deep Dream werden sehr hypnotisierend genutzt. Die Musik selbst ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber bietet auf jeden Fall eine beeindruckend exakte Performance. Wir sind eigentlich keine Fans von digitalem Grindcore, staunen bei aufgedrehten Lautsprechern trotzdem nicht schlecht. Energie hat das ganze jedenfalls. Zur Sicherheit wollen wir auch noch eine Epilepsiewarnung für dieses Video aussprechen.