News-Kommentare Forum



ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von slashCAM » So 31 Jan, 2016 10:05

Auf der CILECT in München hat Arri kürzlich das Konzept und den Prototypen einer Kamera präsentiert, die in er...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach




iasi
Beiträge: 17881

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von iasi » So 31 Jan, 2016 11:59

Das ist nun also der spezielle Arri-Weg, um auch etwas vom Markt unterhalb der High-Preis-Klasse abzugreifen.
Es ist natürlich zum einen verlockend, die eigene Sensortechnik auch nach unten hin auszureizen - weniger geht ja schließlich immer - und dann muss Arri natürlich auch aufpassen, dass die neue Filmer-Generation nicht mit Kameras anderer Hersteller beginnt und dann später bei diesen bleibt.

Welche Auflösung bietet denn der Arri-Sensor bei S16-Crop? Reicht das dann überhaupt noch für FHD? Oder muss dann die bei Arri beliebte Upscale-Technik genutzt werden?




Jalue
Beiträge: 1051

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Jalue » So 31 Jan, 2016 12:09

Keine dumme Idee, so eine Kamera dürfte auch außerhalb der Edu-Szene ihre Freunde finden. Denn seien wir mal ehrlich, i.d.R. macht man sich einmal mit dem Gerät gründlich vertraut, speichert die paar Settings seiner Wahl ab und das war’s dann. Ebensogut könnte man diese Grundeinstellung per Software von außen vornehmen und das eigentliche Kameramenü auf das Wesentliche reduzieren (Wer hat noch nicht mit Fremdgeräten arbeiten müssen, die von ‚kreativen Vornutzern‘ völlig vedreht waren?)

Noch sinnvoller fände ich aber eine Initiative, die sich herstellerübergreifend für eine Standardisierung der Menüführung und allgemeingültige Begriffe einsetzt, auch bei Softwareprodukten, also in etwa so: „Das Lenkrad befindet sich immer mittig vor dem Fahrer, der Schalthebel im Bereich der mittleren Konsole. Wenn das Fahrzeug Diesel tankt, dann steht das auch so im Manual – nicht Super Fuel Save o.ä.“
Zuletzt geändert von Jalue am So 31 Jan, 2016 12:12, insgesamt 1-mal geändert.




Rick SSon
Beiträge: 1020

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Rick SSon » So 31 Jan, 2016 12:10

iasi hat geschrieben:Das ist nun also der spezielle Arri-Weg, um auch etwas vom Markt unterhalb der High-Preis-Klasse abzugreifen.
Es ist natürlich zum einen verlockend, die eigene Sensortechnik auch nach unten hin auszureizen - weniger geht ja schließlich immer - und dann muss Arri natürlich auch aufpassen, dass die neue Filmer-Generation nicht mit Kameras anderer Hersteller beginnt und dann später bei diesen bleibt.

Welche Auflösung bietet denn der Arri-Sensor bei S16-Crop? Reicht das dann überhaupt noch für FHD? Oder muss dann die bei Arri beliebte Upscale-Technik genutzt werden?
Seitdem ich meine a7s "4k" Kamera habe und neben das Bild meiner Blackmagic Pocket stelle habe ich eins festgestellt:

Auflösung oberhalb von FHD ist eigentlich unnütze Scheisse :D




rush
Beiträge: 11849

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von rush » So 31 Jan, 2016 12:24

Jalue hat geschrieben: Noch sinnvoller fände ich aber eine Initiative, die sich herstellerübergreifend für eine Standardisierung der Menüführung und allgemeingültige Begriffe einsetzt
In einigen Bereichen gab es das ja bereits und im Bereich der Schultercamcorder aus dem EB-Bereich sind zumindest die physischen Bedienelemente zu großen Teilen noch wie vor vielen Jahren..... klar - softwareseitig hat sich eine Menge geändert und in Menüs in denen sich früher nur Messtechniker und Freaks bewegten kann heute nahezu jeder alles verdrehen und vergurken... auch findet man da keine klaren Strukturen mehr, insbesondere nicht wenn man herstellerübergreifend unterwegs ist... Bei einem Model heißt die Funktion um vor einer Aufnahme etwas im Zwischenspeicher zu parken "Cache Recording", beim nächsten "Pre-Recording" und so weiter... das kann durchaus hinderlich sein wenn man in jenen Menüstrukturen schnell zum Ziel kommen möchte und womöglich nach dem falschen Begriff sucht...

Was macht eine Ausbildungskamera denn zur Ausbildungskamera? In dem man softwareseitig einfach den Riegel vorschiebt? Da ist Arri ja bekannt für... ohne entsprechende Lizenz gibt es viele Optionen gar nicht... also wird man einfach eine EDU-Lizenz basteln in der nochmal weniger aktiviert ist, der Kunde bei Bedarf später aber die passende Lizenz doch noch nachkaufen kann falls man sie zur "normalen" Amira upgraden möchte :)

Mich stört einfach die Begrifflichkeit einer Ausbildungskamera... Die Zeiten haben sich verändert und was bringt es Leuten auf quasi abgespeckten Geräten Ihre ersten Erfahrungen zu machen wenn im Alltag dann doch alles wieder ganz anders aussieht?

Will Arri jetzt den Gymnasien Amiras zur Verfügung stellen?
Die Hochschulen haben doch i.d.R. auch Zugriff auf entsprechende Kameras und ob man sich da dann für "abgespeckte" Kameras interessiert wage ich zu bezweifeln... aber wer weiß - vielleicht ist "back to the basics" ja auch nicht verkehrt.
keep ya head up




Jott
Beiträge: 19624

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Jott » So 31 Jan, 2016 14:13

Ein Blackmagic-Radiowecker tut's doch auch, der ist genau auf's Nötigste reduziert. Für aufstrebende Filmschüler natürlich zu popelig, klar. Eine Arri kommt besser beim Rumfilmen in der Fussgängerzone.




Jalue
Beiträge: 1051

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Jalue » So 31 Jan, 2016 14:25

Da kommt mir doch glatt die Diskussion hier neulich wieder in den Sinn:
"Mit welcher Kamera greife ich die meisten Bräute ab". Für Studenten ggf. ein nicht zu unterschätzender Aspekt - jetzt brauchen wir von Arri nur noch ein passendes Angebot speziell für [i]weibliche[/i] Kamerastudenten :-)




Valentino
Beiträge: 4795

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Valentino » So 31 Jan, 2016 15:22

Interessantes Konzept nur was kann man an einer ARRI Kamera noch einfacher machen?
Bei Sony wäre der Ansatz passender ;-)

Das Konzept soll wahrscheinlich international umgesetzt werden, den hier in Deutschland haben so langsam alle Film und Medienhochschulen eine Alexa, Canon, Sony, Red oder BM.
Es gibt sogar eine Kunsthochschule, die zwei Alexas für S3D haben.
Dazu haben doch fast alle Filmhochschulen einen Deal mit den Verleihern und mieten dann in der Produktionszeit Licht und Kamera hinzu wenn nötig.
Teilweise werden die Hochschulen von den Verleihern sogar gesponsert.

Die typischen Ausbildungskameras an den Medienhochschulen sind auch meistens irgendwelche Henkelmänner (HPX171, Z1, Z7 usw.) zwischen 3k und 7k Euro und so günstig wird auch die EDU-Amira nicht werden.

Ein Kollege bereut den Kameraworkshop an einer Medienhochschule für das zweite Semester und die bekommen einfach einen P2 Henkelmann mit Richtmikro+Angel, Stativ, zwei Scheinwerfern und ein paar Folien.
Wer sich mit der Kamera nicht auskennt kann sie im Auto Modus betreiben und auf die Inszenierung konzentrieren.

Die übrigen Super16 Optiken würde ich bis auf die "neuen" Ultar16 nicht mal anschauen. Dann doch besser gleich eine BM Kamera mit dem S16 Sensor und PL-Mount.
Dazu ist der Versuch den DoP die alten S16 Objektive auf zu schwatzen, doch schon zur Zeiten von RED One und Alexa gescheitert.

Auch bei Sony kenne ich recht wenige DoPs die im S16 Modus drehen.
Wenn S16 dann auf Film wie bei Carol und Suffragette .

@rush
Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das es einfach nur eine Limitation über die Software wird. Es wird eher so sein das die ganzen Highend Funktionen schon auf der Hardwareseite wegrationalisiert werden.
Also weg mit Bluetooth, dem digitalen Toneingang, nur einen CFAST Slot, kein Schnittstelle für die EB-Objektive, kein LensData, eine "langsamere" DSPs und schon hat man 10 bis 20% Materialkosten gespart.
Am Ende wird die EDU-AMIRA nur 120fps in HD fahren können, die Limitation ist dann aber die Hard und nicht die Software.
Im Prinzip wie es RED mit der Scarlet und Raven vorlebt.




iasi
Beiträge: 17881

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von iasi » So 31 Jan, 2016 16:02

Rick SSon hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:Das ist nun also der spezielle Arri-Weg, um auch etwas vom Markt unterhalb der High-Preis-Klasse abzugreifen.
Es ist natürlich zum einen verlockend, die eigene Sensortechnik auch nach unten hin auszureizen - weniger geht ja schließlich immer - und dann muss Arri natürlich auch aufpassen, dass die neue Filmer-Generation nicht mit Kameras anderer Hersteller beginnt und dann später bei diesen bleibt.

Welche Auflösung bietet denn der Arri-Sensor bei S16-Crop? Reicht das dann überhaupt noch für FHD? Oder muss dann die bei Arri beliebte Upscale-Technik genutzt werden?
Seitdem ich meine a7s "4k" Kamera habe und neben das Bild meiner Blackmagic Pocket stelle habe ich eins festgestellt:

Auflösung oberhalb von FHD ist eigentlich unnütze Scheisse :D
na ja - du vergleichst hier 4k-8bit mit 1080p-Raw ... irgendwie beides nicht so die perfekte Lösung ...




iasi
Beiträge: 17881

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von iasi » So 31 Jan, 2016 16:10

Valentino hat geschrieben: Am Ende wird die EDU-AMIRA nur 120fps in HD fahren können, die Limitation ist dann aber die Hard und nicht die Software.
Im Prinzip wie es RED mit der Scarlet und Raven vorlebt.
Es geht um frühzeitige Markenbindung.
Sonst kommen die Neulinge vielleicht auf die Idee, dass es eine Sony, Red oder BMD auch tut ... zumal man ja gern bei dem bleibt, was man kennt.

Wenn man den Ofen zudem nur auf halber Flamme köcheln lässt, dann lassen sich eben doch auch Komponenten einsetzen, die bei voller Leistung abrauchen würden.
Arri hat zudem die Sensor-Kosten eh schon abgeschrieben und will nun eben die Kuh noch melken, solange sie noch Milch gibt.

Nur muss Arri es eben als "EDU-Cam" verkaufen, während Red z.B. ohne Hemmungen auf günstig macht.




TonBild
Beiträge: 2021

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von TonBild » So 31 Jan, 2016 20:49

slashCAM hat geschrieben:Auf der CILECT in München hat Arri kürzlich das Konzept und den Prototypen einer Kamera präsentiert, die in er...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach
Alleine die Idee sich über eine Ausbildungskamera Gedanken zu machen finde ich toll.

So eine Kamera wird von unterschiedlichen Studenten vielleicht auch mal nur für ein Projekt benutzt. Sie muss also sehr einfach zu handhaben sein und sehr stabil gebaut sein so dass sie auch Fehlbedienungen verträgt.

Besonders die Kabel und Stecker sollten möglichst groß sein. Also zum Beispiel keine Mini Anschlüsse verwenden. Große Klinke statt Miniklinke für den Kopfhörer.

Handelsübliche Kaltgerätebuchse für den Strom. Großer weit verbreiteter Akku.

Anschlüsse und Schalter eindeutig beschriftet.

Funkempänger für den Ton fest eingebaut. Am besten auch einen Funksender für Bild und Ton damit der Professor die Arbeit überprüft kann.

Eindeutige Schalter oder Regler.

Ordnen der Bedienelemente nach Funktionen. Also zum Beispiel Ton, Bild, Recorderfunktionen getrennt.

GPS falls man die Kamera nicht mehr findet.

Bedienungsanleitung sofort über einen Knopf auf den Monitor

Die Kamera sollte mit allem Zubehör in einem stabilen Koffer angeboten werden. So ist immer alles zusammen und es wird nichts vergessen. Wie oft wurde zum Beispiel das Netzteil oder der Akku beim zurück bringen vergessen.




iasi
Beiträge: 17881

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von iasi » So 31 Jan, 2016 21:15

so so ... Studenten sind heute also nicht mal mehr in der Lage die passende Buchse zum Stecker zu wählen.

Arri hat nur Angst, dass die Studenten mit einer Kamera eines anderen Herstellers lernen und dann später bei den Cams dieses Herstellers bleiben.




TonBild
Beiträge: 2021

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von TonBild » So 31 Jan, 2016 21:18

Ach ja, ein großer eingebauter Monitor wie bei der Blackmagic URSA wäre für eine Ausbildungs-Kamera sehr schön. Da sieht man gleich, wie sich die Änderungen in den Einstellungen auf das Bild auswirken. Und genau darum geht es ja in der Ausbildung.

Und die Kamera kann in der Ausbildung ruhig sehr groß (aus praktischen Gründen sollte sich aber das Gewicht in Grenzen halten) sein.
Zuletzt geändert von TonBild am So 31 Jan, 2016 21:53, insgesamt 3-mal geändert.




TonBild
Beiträge: 2021

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von TonBild » So 31 Jan, 2016 21:18

Jalue hat geschrieben:Da kommt mir doch glatt die Diskussion hier neulich wieder in den Sinn:
"Mit welcher Kamera greife ich die meisten Bräute ab". Für Studenten ggf. ein nicht zu unterschätzender Aspekt - jetzt brauchen wir von Arri nur noch ein passendes Angebot speziell für weibliche Kamerastudenten :-)
Das ist eine interessante Frage.

Ich denke, Frauen stehen nicht so auf Klötzchen bauen, sondern diese interessieren sich mehr für die sozialen Aspekte des Filmemachens. Also keine modulare Kamera, sondern ein Gerät, in dem sich alles zusammen befindet: Licht, Ton, Stabilisierung (Stativ, Gimbal) usw. sollte in der tragbaren Kamera eingebaut oder zumindest in einem leichten Koffer liegen.

Und natürlich muss die Farbe von Kamera und Koffer zur aktuellen Kleidung passen.

;-)

(Das war natürlich ironisch gemeint. Natürlich gibt es sehr gute Kamerafrauen die ihre Stärken besonders in der Bildgestaltung haben. Aber ein geringes Gewicht ist natürlich ein Aspekt, der auch bei Männern sinnvoll wäre.)
Zuletzt geändert von TonBild am So 31 Jan, 2016 21:35, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 11849

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von rush » So 31 Jan, 2016 21:27

TonBild hat geschrieben:
Ich denke, Frauen stehen nicht so auf Klötzchen bauen, sondern diese interessieren sich mehr für die sozialen Aspekte des Filmemachens. Also keine modulare Kamera, sondern ein Gerät, in dem sich alles zusammen befindet: Licht, Ton, Stabilisierung (Stativ, Gimbal) usw. sollte in der Kamera eingebaut oder zumindest in einem leichten Koffer liegen.

Und die Kamera sowie der Koffer sollten farblich zur Kleidung passen.
Ich denke und hoffe das dieser als auch der vorrangegagene Post ironisch zu verstehen waren?! ;-)
Ansonsten kann ich nur noch ungläubig den Kopf schütteln.
keep ya head up




srone
Beiträge: 9960

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von srone » So 31 Jan, 2016 21:31

TonBild hat geschrieben:Und natürlich muss die Farbe von Kamera und Koffer zur aktuellen Kleidung passen.
die arri amira educational in glitzer-pink, wer kann da noch widerstehen. ;-)

lg

srone

edit: für töchter aus gutem hause, auch in der swarowski edition. ;-)
"x-log is the new raw"




TonBild
Beiträge: 2021

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von TonBild » So 31 Jan, 2016 22:04

iasi hat geschrieben:so so ... Studenten sind heute also nicht mal mehr in der Lage die passende Buchse zum Stecker zu wählen.
Es ging mir vor allen um die Langlebigkeit. Wir haben hier an der Uni viele ausgeleiherte Steckverbindungen durch die häufige Nutzung durch unerfahrene Anwender.

Wie schon geschrieben, wenn man die Funktionen bei einer Ausbildungskamera reduziert erhält man Platz für größere und stabilere Anschlüsse sowie Knöpfe und andere Bedienelemente oder Anzeigen.

Das würde ich mir im Unterschied zu einer Produktionskamera, wo viele professionelle Einstell- und Anschlussmöglichkeiten auf kleinstem Raum untergebraucht werden müssen, wünschen.

Also nicht unbedingt eine Reduzierung im Menü oder nur per Software, sondern didaktisch sinnvolle Anzeigen und Bedienelemente in der Hardware.
iasi hat geschrieben:Arri hat nur Angst, dass die Studenten mit einer Kamera eines anderen Herstellers lernen und dann später bei den Cams dieses Herstellers bleiben.
Das könnte ein Aspekt sein. Aber dieser Effekt ist sicher mehr bei Softwareprodukten relevant.
Zuletzt geändert von TonBild am So 31 Jan, 2016 22:33, insgesamt 1-mal geändert.




domain
Beiträge: 11057

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von domain » So 31 Jan, 2016 22:31

TonBild hat geschrieben: Es ging mir vor allen um die Langlebigkeit. Wir haben hier an der Uni viele ausgeleiherte Steckverbindungen durch die häufige Nutzung durch unerfahrene Anwender.
Aber selbst ein didaktisch wertvoller Stecker für Unbedarfte hilft nix, wenn er immer am Kabel herausgezogen wird. So hat ein Kollege von mir schon einen ruiniert.

Bild




Starshine Pictures
Beiträge: 2610

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Starshine Pictures » So 31 Jan, 2016 22:43

Vielleicht sowas in der Art?

Bild


Ausbildungskamera ... So ein Käse. Wer weiss wer da alles wieder irgendwas verlauten hören hat und es nach dem Prinzip der "Stillen Post" weiter geplappert hat. Ne Arri für Doofe die man mit der linken Faust bedienen kann. Klingt plausibel ...

Das einzige was ich mir vorstellen könnte wäre dass sie etwas unterhalb der Amira oder Alexa mini basteln wollen um neue Märkte zu erobern, jenseits von High Level. So wie eben die Amira und die Mini es geschafft haben. Glaub ganz Bollywood hat auf die Alexa Mini upgegradet als die raus kam. Der Erfolg war wohl überwältigend. Vielleicht ziehen wir Hochzeitsfilmer in 5 Jahren mit der neuen Arri Aruba für 4500.- in den Kampf! :D
*Aktuell in Vaterschaftspause*

Zuletzt geändert von Starshine Pictures am So 31 Jan, 2016 22:45, insgesamt 1-mal geändert.




srone
Beiträge: 9960

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von srone » So 31 Jan, 2016 22:43

domain hat geschrieben:
TonBild hat geschrieben: Es ging mir vor allen um die Langlebigkeit. Wir haben hier an der Uni viele ausgeleiherte Steckverbindungen durch die häufige Nutzung durch unerfahrene Anwender.
Aber selbst ein didaktisch wertvoller Stecker für Unbedarfte hilft nix, wenn er immer am Kabel herausgezogen wird. So hat ein Kollege von mir schon einen ruiniert.

Bild
lol, ;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Bergspetzl
Beiträge: 1464

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Bergspetzl » Mo 01 Feb, 2016 01:07

denkt docb mal nicht nur an die beschneidung der technik. vielleicht kann man ja auch Menüsettings auf den beamer übertragen und live vor der klasse dinge zeigen zu können etc...




rush
Beiträge: 11849

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von rush » Mo 01 Feb, 2016 01:16

Bergspetzl hat geschrieben:denkt docb mal nicht nur an die beschneidung der technik. vielleicht kann man ja auch Menüsettings auf den beamer übertragen und live vor der klasse dinge zeigen zu können etc...
Das wäre für Dich jetzt ein "Feature" einer Ausbildungskamera?

Das ist eine Grundfunktion die quasi jede (semi)proffesionelle Kamera mitbringt - und das schon seit Jahren... Menü-Overlay auf einem der Videoausgänge aktivieren... Kabel zum Beamer. Tadaa... Alle können Menü auf großer Leinwand glotzen. Irre.
keep ya head up




iasi
Beiträge: 17881

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von iasi » Mo 01 Feb, 2016 06:35

TonBild hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:Arri hat nur Angst, dass die Studenten mit einer Kamera eines anderen Herstellers lernen und dann später bei den Cams dieses Herstellers bleiben.
Das könnte ein Aspekt sein. Aber dieser Effekt ist sicher mehr bei Softwareprodukten relevant.
oh nein - diesen Effekt hast du in so ziemlich allen Bereichen ... zumal bei Digi-cine-cams der gesamte Workflow mit einfließt.




Valentino
Beiträge: 4795

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Valentino » Mo 01 Feb, 2016 21:48

rush hat geschrieben:
Bergspetzl hat geschrieben:denkt docb mal nicht nur an die beschneidung der technik. vielleicht kann man ja auch Menüsettings auf den beamer übertragen und live vor der klasse dinge zeigen zu können etc...
Das wäre für Dich jetzt ein "Feature" einer Ausbildungskamera?

Das ist eine Grundfunktion die quasi jede (semi)proffesionelle Kamera mitbringt - und das schon seit Jahren... Menü-Overlay auf einem der Videoausgänge aktivieren... Kabel zum Beamer. Tadaa... Alle können Menü auf großer Leinwand glotzen. Irre.
Gibt es so aber bei der Alexa und Amira nicht, hier ist das Overlay auf die wichtigsten Funktionen beschnitten und es wird kein Menü angezeigt.
Bei der Mini sollten sie das aber endlich mal einführen, da nur der Sucher bzw. dessen Kabel einen Defekt haben muss und schon kann man die Kamera nur noch per WLAN steuern. Ist diese Funktion aber deaktiviert, so schaut man in die Röhre. Das ist erst vor einem Monat bei einem Kollegen der Fall gewesen und hat für drei Stunden Drehunterbrechung gesorgt!!

Es gibt aber auch den Alexa und Amira Simulator online.




kling
Beiträge: 331

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von kling » Di 02 Feb, 2016 01:06

Das klingt im ersten Moment ganz interessant. Doch dann bemerkt man die Bewegründe dahinter: Der Versuch einer Markenbindung und ein Billigmodell, das die eigene Produktpalette nicht kannibalisiert.
Nur: Eine Profi-Kamera bleibt eine solche aufgrund ihrer Features und ihrer Bildqualität. Ein S16-Target bringt nicht den gesuchten Tiefenunschärfe-Look und alte 16mm-Objektive genügen keinem digitalen Standard mehr, die kann man ruhig bei Ebay verscherbeln oder gleich in die Weißglas-Tonne entsorgen...




cantsin
Beiträge: 9562

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von cantsin » Di 02 Feb, 2016 03:27

kling hat geschrieben: Ein S16-Target bringt nicht den gesuchten Tiefenunschärfe-Look und alte 16mm-Objektive genügen keinem digitalen Standard mehr, die kann man ruhig bei Ebay verscherbeln oder gleich in die Weißglas-Tonne entsorgen...
Prima, ich entlaste Dich gerne von Deinem S16-Altglas - Superspeeds, Kinetals, nehme sie alle und bezahl Dir sogar die Portokosten!




Herbie
Beiträge: 151

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Herbie » So 18 Jul, 2021 15:14

um vor einer Aufnahme etwas im Zwischenspeicher zu parken "Cache Recording", beim nächsten "Pre-Recording"
wird das bei Ausschalten des Camcorders wieder gelöscht ?
Gruß
Herbie




Darth Schneider
Beiträge: 8210

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Jul, 2021 15:24

Eine Arri Ausbildungskamera…
Ich weiss nicht, tönt etwas altbacken für mich, und irgendwie auch unnötig einschränkend.
Warum können die angehenden Filmemacher dann nicht einfach auf einer älteren gebrauchten Arri lernen mit Arris zu filmen ? Oder mit einer den günstigen Cine Cams, von BMD, über Z Cam, bis hin zu Panasonic, Sony und Canon ?

Aber jetzt kommt dann ein Super 16mm Sensor, mit einer sehr abgespeckten Arri rund herum in einem hübschen Köfferchen, für womöglich 20 000€ ?
(den 16mm Sensor hat doch meine alte Rx10 schon mal auch) D !
Ausbildungskamera…Wirklich ?

Arri sollte ganz einfach besser mal ein viel, viel, viel günstigeres, einfacher gebautes Kamera Model anbieten, ( mit einem mehr zeitgemässen Sensor, bitte, und mit ebensolcher Ausstattung), völlig egal ob für angehende Filmemacher, oder Low Budget Film und Werbung, oder gar für ambitionierte Hobbyfilmer.
Das wäre doch effektiver und es vergrössert die Kauf Zielgruppe, den Kundenkreis und somit wahrscheinlich auch die Einnahmen um ein Vielfaches.
Vor allem bei einer Kult Firma wie Arri.;)
Wie auch immer, wenn eine Arri für 5000€ angekündigt wird, fange ich am selben Tag an das zu Geld zu sparen.

Wenn nicht, dann geht das Geld schlussendlich dann halt womöglich wieder zu BMD, oder Sony, oder Canon, wer weiss.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 18 Jul, 2021 15:38, insgesamt 2-mal geändert.




srone
Beiträge: 9960

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von srone » So 18 Jul, 2021 15:33

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 15:24
Eine Arri Ausbildungskamera…
Ich weiss nicht, tönt etwas altbacken für mich..
der artikel ist auch von 2016...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Darth Schneider
Beiträge: 8210

Re: ARRI denkt über Ausbildungs-Kamera nach

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Jul, 2021 15:40

Hab ich glatt übersehen, die von Arri lassen sich aber doch schon gerne etwas viel Zeit beim nachdenken….5 Jahre lang.
Kein Wunder kosten die Kameras so viel.D
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Estelle McGechie neue CEO bei Atomos
von tom - Fr 13:23
» HP Envy 34" All-In-One PC mit 5K Display und Thunderbolt 4
von markusG - Fr 13:06
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Darth Schneider - Fr 12:52
» Wer von euch kennt dieses Teil ?
von TomWI - Fr 12:50
» Z CAM IPMAN Gemini: Das Smartphone als Kameramonitor verwenden - für 60 Dollar
von klusterdegenerierung - Fr 12:49
» Freigezeichnete Maske skalieren (PremierePro)
von ChristophM163 - Fr 12:06
» Libellen im Flug Filmen - ein kleines How to...
von 7River - Fr 11:37
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - Fr 11:01
» Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm …
von tom - Fr 10:38
» !!BIETE!! Cambo UST Studio Stativ
von klusterdegenerierung - Fr 10:37
» DUNE !
von iasi - Fr 9:45
» Foundation — First Look
von iasi - Fr 7:43
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 21:15
» SIRUI 50mm T2.9 1.6x Full-Frame Anamorphic Lens
von roki100 - Do 20:35
» Zorn der Bestien – Jallikattu
von iasi - Do 19:16
» Suche: VIDEOGRAPHER / VIDEO JOURNALIST auf freier Basis
von klusterdegenerierung - Do 17:48
» Die Zukunft des Kinos – mit Achim Flebbe, Kino-König
von Bluboy - Do 15:29
» Videostabilisierung mit Premiere oder After Effects?
von Syndikat - Do 14:43
» "Richtiger" Akkutester - mit Kapazitätsmessung
von DAF - Do 12:31
» Sony C3 Portal: Cloud-Lösung für Sony Kameras - vom Dreh direkt zum Schnittplatz
von slashCAM - Do 11:42
» Neue Patches für VPX13 und VDL 2022
von fubal147 - Do 10:59
» Adobe After Effects: Neues Feature zeigt Renderzeiten für jeden Layer an
von Frank Glencairn - Do 7:24
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:09
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von TomStg - Mi 20:13
» Konkurrenz für Sony: Pro Grade stellt CFexpress Typ A Karte mit 700 MB/s Schreibgeschwindigkeit vor
von rush - Mi 16:03
» Angénieux Optimo Ultra compact für Vollformat -- 21-56 FF und 37-102 FF vorgestellt
von slashCAM - Mi 15:45
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von Darth Schneider - Mi 15:32
» Trauriges Deutschland!
von markusG - Mi 15:25
» Halloween Kills - offizieller Trailer
von Funless - Mi 15:07
» Panasonic HC-V777EG-K hängt sich auf.
von harderchriss - Mi 15:00
» Wie erkältete Stimme mit geschlossener Nase verbessern?
von freezer - Mi 14:10
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - Mi 12:40
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von R S K - Mi 12:26
» Verkaufe Century Xtreme Fisheye
von Crunchyyy - Mi 9:33
» Suche Century Xtreme Fisheye für eine Panasonic AG AC160
von Crunchyyy - Mi 9:29
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R3 im Praxistest

Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
weiterlesen>>

Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...