Valentino
Beiträge: 4561

Test CFast 2.0 Reader CR2 Lexar + ARRI-RAW MXF

Beitrag von Valentino » Di 07 Mär, 2017 18:18

Habe mir für das letzte Projekt den CFast 2.0 CR2 Kartenleser von Lexar gekauft.

Gleich vorweg, der CR2 kann auch standalone ohne Docking-Station HR2 über USB3.0 oder TB1/2 betrieben werden.
Im Netz gibt es recht wenige Informationen dazu und Lexar hält es auch nicht für nötig auf Produktfotos die Rückseite mit den zwei Schnittstellen zu zeigen. Bei einem Kaufpreis von ca. 120 Euro etwas schade.

Der Kartenleser kommt in einer hochwertigen Box aus dickem Karton daher und ist komplett aus Kunststoff gefertigt.
Zum Lieferumfang gehören ein TB2-Kabel (ca. 1m), ein USB3.0 Kabel (A auf B, auch 1m) und eine Siliconadeckung für den Kartenleser-Slot. Auf einem Beipackzettel wird man noch darauf aufmerksam gemacht, das man für Windows den passenden TB-Treiber installieren sollte, wenn man das Geräte über diese Schnittstelle betreiben will.

So wie es aussieht hat man über Thunderbolt nicht auf einen hochwertigen Sata3 Controller sondern auf einen simplen USB3.0 Chip (ASM104x) von ASMedia gesetzt.
Merkwürdigerweise wird der CR2 an einem Gigabyte Board mit TB1 als "Standard AHCI 1.0 Sata-Controller" erkannt.

An einem ZBook G1 will der Kartenleser trotz TB-Treiber nicht wirklich funktionieren, erkannt wird er aber trotzdem. Habe noch Win7 auf dem System laufen, vielleicht liegt es daran oder an der Tatsache das das Notebook nur ein TB1 Port hat.

Über USB3.0 lässt sich der Kartenleser aber ohne Probleme an allen gängigen Windows und Mac-Systemen betreiben. UASP scheint der Reader auch zu unterstützen.

So bald man eine CFast 2.0 Karte in das Lesegerät steckt erscheint Sie auch gleich im System. Leider schaut die Karte beim kopieren recht weit aus dem CR2 heraus und auch das etwas lange USB3.0 Kabel ist bei der Arbeit mit dem Laptop nicht ideal. Positiv hingegen ist die große USB-B Buchse am Gerät, die deutlich robuster als der bei anderen Kartenlesegeräten meist anzutreffende Macro-B Anschluss ist.
Sogar der teure Codex/ARRI CFast-Reader für ca. 300 Euro hat diesen recht instabilen Macro-B USB3.0 Anschluss.

Was die Kopiergeschwindigkeit angeht ist der CR2 von Lexar genauso schnell wie z. B. der Codex oder der kompakte Delock CFast 2.0 Kartenleser. Habe letzteren immer als Backup dabei. Eine volle 256GB x3600 Karte mit ARRI-ARW ist mit ShotPut in knapp 30 Minuten auf eine interne SSD kopiert und verifiziert.

Noch ein Hinweis zum ARRI-RAW, seit ein paar Monaten gibt es auch eine Windows-Beta des ARRIRAW-Converter, der unter Windows die Rohdaten in allen gängigen ProRes Formaten mit ca. 12 bis 25fps umwandeln kann. Dabei gibt es recht viel Einstellungsmöglichkeiten und man kann den Converter auch sehr gut für die Wiedergabe benutzten.
Auch das ARRI-Color-Tool zum erstellen der 3D-AML-LUTs für AMIRA, Alexa SXT und Alexa-Mini gibt es jetzt endlich als Beta für Windows. In Verbindung mit Davinci Resolve erstellt über die Nodes ein Look und exportiert diesen als .Cube und kann in dann über das Tool in ein AML wandeln. Gerade für Pianist sollte das recht interessant sein.

Bilder werden nur angezeigt, wenn ihr auch eingeloggt seit.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Sammy D
Beiträge: 952

Re: Test CFast 2.0 Reader CR2 Lexar + ARRI-RAW MXF

Beitrag von Sammy D » Di 07 Mär, 2017 18:48

Ich habe die Dockingstation mit Thunderbolt. Klasse Teil!

Allerdings sollte darauf hingewiesen werden, dass das Modul mit den Micro-SD-Karten scheinbar einen Produktionsfehler hat. Selbst in idle wird dieses Ding so heiss, dass es nach kurzer Zeit angeschmort riecht.

Das betreffende Modul hatte ich drei Mal austauschen lassen - immer mit dem selben Ergebnis. Bei dritten Mal habe ich das Ding aufgebrochen und reingeschaut: und tatsaechlich sah ich schwarze Rußreste auf dem Board; das Casing ist innen verzogen.

SD-/CFast-Reader haben diese Probleme nicht.

Ein weiterer Minuspunkt ist das leichte Gewicht - es ist nicht recht standfest.

Ansonsten, super!




Valentino
Beiträge: 4561

Re: Test CFast 2.0 Reader CR2 Lexar + ARRI-RAW MXF

Beitrag von Valentino » Di 07 Mär, 2017 19:18

Wirklich standfest ist bei den ganzen CFast 2.0 auch nur der teure Codex, das neue USB3.1 Gen2 Lesegerät von Wise wird mit 35g nicht wirklich fest stehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von roki100 - Fr 2:26
» Huawei Mate 20 Pro Smartphone mit 16-80mm Leica Triple-Kamera
von Hesse - Fr 1:44
» Zwei Atomos Recorder für mehr Datensicherheit zusammenschalten?
von pillepalle - Fr 0:55
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von rush - Fr 0:36
» Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
von Jörg - Do 23:26
» Neu: Fujifilm X-T3 zeichnet 4K/60fps intern mit 10bit auf // Photokina 2018
von Frank B. - Do 22:58
» Netflix: 350 Millionen Euro Gewinn und Kritik an 30% Quote in Europa
von marcszeglat - Do 22:21
» DaVinci Resolve 15 unregistriert auf SD-Karte
von thsbln - Do 22:00
» Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich
von Axel - Do 21:02
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
von srone - Do 21:01
» Sony A7 III rauscht unverhältnismäßig
von DeeZiD - Do 20:39
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von srone - Do 20:21
» Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen
von pillepalle - Do 18:43
» Milchbubi neuer James Bond?
von Skeptiker - Do 18:00
» Biete: Mikrofon Sennheiser MKE 440 + Windschutz MZH 440
von DLW - Do 17:51
» YouTube down - User wählen verzweifelt Notrufnummer
von Frank B. - Do 16:35
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Frank Glencairn - Do 15:57
» Neues von den Robotern
von Skeptiker - Do 15:44
» Verkaufe FS7 Sony 25H Betrieb in OVP mit 2x64GB + Akkus und Mwst. ausweisbar
von mottoslash - Do 15:30
» GH5 & Atomos Ninja V
von ksingle - Do 14:47
» Bmpcc4k SSD Halter
von Onkel Danny - Do 14:16
» [BIETE] DJI Mavic Pro MEGA Bundle
von rush - Do 14:04
» GoPro Hero 7 Black mit HyperSmooth Stabilisierung bei 4K60p ??
von Roland Schulz - Do 11:19
» verschiedene objektive....?
von FCPX - Do 0:05
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.1.2 bringt Verbesserungen und Bugfixes
von -paleface- - Mi 23:38
» Focus pumpen rausrechnen
von Jott - Mi 22:19
» Neue Sony Alpha 7 (R) III Firmware 2.0 macht Probleme
von Roland Schulz - Mi 20:43
» DOF / Tiefenschärfe
von Skeptiker - Mi 19:06
» Kopter oder Drohne gesucht - soll 400g tragen können, sonst nichts
von rush - Mi 17:43
» Audionamix Instant Dialogue Cleaner: säubert Sprachaufnahmen von Hintergrundlärm
von TK1971 - Mi 16:01
» Verkaufe Sennheiser MKE 400
von Jörg - Mi 15:54
» Bis dass der Tod uns scheidet - Unser Kurzfilm
von srone - Mi 14:44
» Probleme mit Beamer
von mario.simon - Mi 12:57
» Live Bild per Beamer
von carstenkurz - Mi 12:21
» Zukunft der Jaunt VR-Kamera ungewiss: Extended Reality statt (cinematischer) VR
von slashCAM - Mi 10:54
 
neuester Artikel
 
Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen

Die neue, spiegellose Nikon Z-Serie bietet für Filmer einen soliden Mix aus interessanten Features. Doch wie schlägt sich der hochauflösende 45MP Sensor der neuen Nikon Z7 beim Downsampling und lohnt sich für Filmer das Warten auf die Z6? weiterlesen>>

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

In unserem ersten Praxistest mit der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K geht es um Hauttöne, allgemeines Handling, RAW-Recording, das Arbeiten mit Focal Reducern, Akkulaufzeiten und auch einen von vielen gewünschten Vergleich zur Panasonic GH5S (inkl. Atomos Ninja V Monitor-Recorder) können wir anbieten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.