Mein Test Forum



Sensorreinigung



Eigene Eindrücke und Erfahrungen mit Produkten

Antworten
domain
Beiträge: 10780

Sensorreinigung

Beitrag von domain » Fr 29 Apr, 2016 19:07

Eine Sensorreinigung steht bei mir zwar noch nicht an, aber mit dem Thema habe ich mich mal beschäftigt und ein YT-Video über sauteure Cleaning-Swaps angesehen. Der erste Eindruck war schon, dass sich eine schwach klebende Substanz auf dem Swap befinden muss, die rückstandsfrei Staubkörner aufnimmt, die dann je nach Hersteller an ein stark klebendendes Papier, ähnlich einem Doppelklebeband abgegeben werden.
Von reiner Adhäsion jedenfalls keine Spur, man sah direkt, wie die Swaps auf dem Sensor leicht festkleben und dann mit einem hörbaren Ruck entfernt werden müssen.
Kurz gesagt, irgendwelche geeignete Isolierbänder tun es auch. Bei mir ein schwach haftendes Kautschuktextilband von Coroplast

Bild

Zuerst an einem vergüteten alten Objektiv und dann am Rückschwingspiegel der alten F4 probiert: keinerlei Rückstände und perfekte Reinigung.




WoWu
Beiträge: 14800

Re: Sensorreinigung

Beitrag von WoWu » Fr 29 Apr, 2016 19:22

Ist das Coating danach noch drauf oder ist das dann auch am Klebeband ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




domain
Beiträge: 10780

Re: Sensorreinigung

Beitrag von domain » Fr 29 Apr, 2016 20:57

Also diese Swaps kleben meinem Eindruck nach ziemlich gleich stark wie das Coroplast.
Aber darum gehts gar nicht und es ist auch keine Empfehlung von mir.
Was haben wir doch früher alles versucht, Staub und Fussel zu entfernen: Pinsel, Blasebalg, Reinigungsflüssigkeit, Anhauchen und wischen mit speziellem Papier.
Alles schlechter als diese Abziehmethode mit leicht anhaftendem Material wie z.B. Kautschuk oder Gel.
Habe probeweise mal einen fetten Fingerabdruck auf das Objektiv gemacht. Auch dieser war nach einigen Abrollbewegungen rückstandsfrei zu entfernen.
Also im Prinzip halte ich diese Reinigungsmethode für optische Oberflächen generell für die beste, die ich bisher kennengelernt habe.




domain
Beiträge: 10780

Re: Sensorreinigung

Beitrag von domain » Sa 30 Apr, 2016 20:49

Bei weiteren Recherchen habe ich erkannt, dass es offenbar zwei völlig verschiedene Arten von Swaps und deren Reinigungsmethode gibt.
Die einen haben, wie oben beschrieben, so eine Art elastisches leichtklebriges Gelkissen an ihrem Ende, dessen aufgenommener Staub auf einem vollklebrigen Material abgetupft werden kann. Der Swap ist also für mehrfache Verwendung vorgesehen und hat eine ganz andere Form, mehr so wie ein Stempel.
Die andere Gruppe verwendet diverse angepasste Swaps in Sensorbreite, die vor Gebrauch mit verschieden starken Reinigungsflüssigkeiten benetzt werden müssen.
Gefallen mir weniger.
Mein Fotohändler empfahl mir noch, ja nicht selbst den Sensor reinigen zu wollen, das würden sie schon selbst erledigen (also kein Einschicken) und du wirst sehen, in paar Monaten wirst du auftauchen.
Würde mich aber doch interessieren, welche Methode sie anwenden. Werde ich gelegentlich mal auskundschaften.

Habe auch schon div. Kameras zerlegt und dabei erkannt, dass sich der eigentliche Sensor staubdicht eingeschweißt deutlich unterhalb einer vergüteten Glasfläche, wahrscheinlich eines Filters befindet.
Man muss also schon sehr kleine Blenden (< 22) verwenden, damit Staub überhaupt relativ scharf abgebildet werden kann und so lauten ja auch die Anweisungen der Spezialisten vor Beginn einer Sensorreinigung.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Walimex Pro 35mm T1,5 VDSLR für Sony A mit E-mount Adapter
von patrone - Mi 16:04
» Canon EOS 700D oder LUMIX DMC-G6K zum Youtuben?
von Pflaum3nmus - Mi 15:12
» Insta360 EVO -- neue 5.7K Klappkamera für VR180 und 360°-Videos
von slashCAM - Mi 15:12
» Actioncam oder Osmo Gimbal
von max2331 - Mi 14:28
» Der Glidecam Thread
von -paleface- - Mi 12:56
» GimbalGun - die Lösung für zu schwere Gimbal-Setups?
von Frank B. - Mi 9:12
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Di 23:36
» neues Genustech Matte Box Lite Kit
von thsbln - Di 22:44
» Ronin M mit BMPCC4k und Tilta Nucleous Nano kompatibel
von Moik - Di 21:10
» Sony A7iii Autofokus
von AMK - Di 20:45
» RED: Keine Module mehr für das modulare Smartphone Hydrogen?
von iasi - Di 20:02
» ALADDIN Trailer German Deutsch (2019)
von Benutzername - Di 19:26
» Monitor Swit 24" Broadcast/Editing/Set
von Bergspetzl - Di 18:05
» Blackmagic DaVinci Resolve 15.3 Update
von Alf_300 - Di 12:49
» Leica stellt wetterfeste Vollformat Q2 mit Summilux 1:1.7/28 ASPH und 4K Video für 4.790 Euro vor
von Jörg - Di 11:49
» BIETE: Panasonic GH4 + Objektiv 12-35mm 2.8 + Focal Recucer FD zu MFT
von Stefko - Di 10:48
» Blackmagic Design: Neue URSA Mini Pro 4.6K G2 mit neuem S35 Sensor, 300 fps und USB-C Recording
von Frank Glencairn - Di 10:29
» Meyer Optik Görlitz wird weitergeführt
von motiongroup - Di 9:10
» Black Magic 4K Fragen Allgemein
von iasi - Mo 19:47
» Original Panasonic MFT Objektive
von Createsomething - Mo 14:45
» Panasonic S1: Hauttöne im 10 Bit HLG, Flat und Standard Bildprofil - inkl. Vergleich mit GH5S
von MarcusG - Mo 14:42
» Win10 MiniDV importieren?
von Alf_300 - Mo 14:32
» Olive - Neue Version des Open Source Videoeditors
von slashCAM - Mo 14:27
» Ronin S
von Breitmaulfrosch - Mo 10:29
» Motion - (Realtime) Echtzeit Abspielgeschwindigkeit in Timeline
von R S K - Mo 9:52
» Grosser Bildfehler bei JVC GY HM 750
von acrossthewire - Mo 9:18
» Zuckerwatte im Zauberwald
von dosaris - Mo 9:02
» Suche Alltagserfahrungen mit Aputure DEC
von klusterdegenerierung - So 23:35
» Einsatz von Filmsequenzen aus z.B. Goole Earth?
von Paulo1990 - So 22:01
» Backup Software: Mehrer Backup Jobs gleichzeitig
von carstenkurz - So 18:53
» Samyang MF 85mm F1.4 und MF 85mm F1.4 für Canon RF angekündigt
von slashCAM - So 17:42
» Smartphone für Gelegenheitsfilmer
von Jott - So 14:58
» Blackmagic: Neuer DeckLink Quad HDMI Recorder und zwei Updates
von slashCAM - So 13:39
» HDMI Adapter auf USB C
von Frank B. - So 12:42
» (ältere) Panasonic NV-MX7 - Windows XP - USB-Datenbox- iLink - Firewire
von Skeptiker - So 12:12
 
neuester Artikel
 
High-End Gitzo Systematic 3 Stativ für Video umrüsten: Modulares Leichtgewicht mit 25kg (!) Traglast

Gitzo dürfte den meisten vor allem als Premium-Hersteller von hochwertigen Foto-Stativen vertraut sein. Weniger bekannt ist, dass sich die Gitzo Systematic Stative auch mit 75/100mm Halbschalen für Videoköpfe umbauen lassen - wir haben das Gitzo Systematic 3 auf Video umgebaut - hier unsere Eindrücke vom ersten Hands-On mit dem leichten Video-Gitzo mit 25 kg Traglast weiterlesen>>

2,5K Auflösungstest der Canon EOS-M mit Magic Lantern

Mittlerweile läuft Magic Lantern mit der EOS-M hinreichend stabil, um damit 2,5K RAW-Clips zu erstellen. Daher haben wir mal einen ersten Auflösungstest in 2,5K gewagt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.