Off-Topic Forum



OFFTOPIC: GEZ



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Antworten
Pianist
Beiträge: 5838

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Fr 18 Mai, 2018 20:26

Frank B. hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:12
Ich selbst bin nicht blond. Mannomann...
Verrate uns doch einfach mal, wo Dein Problem liegt. Wir leben seit über 70 Jahren in Frieden und haben ein Europa aufgebaut, welches aus Freiheit und Wohlstand besteht. Andere Menschen auf der Welt haben dieses Glück nicht. Die wohnen in Ländern, wo sie nie sicher sein können, ob sie abends noch leben. Sie sehen dort keine Perspektive für sich und ihre Familien. Also machen sie sich auf den Weg nach Europa, weil sie meinen, hier bessere Entwicklungsschancen zu haben. Würde ich vermutlich genau so machen. Und speziell von Deutschland existiert das Bild in der Welt, dass die Leute hier korrekt behandelt werden. Und zwar ohne zuvor irgendwelche Schmiergelder gezahlt zu haben (von Ausnahmen in Bremen mal abgesehen).

Was also spricht dagegen, diesen Menschen zumindest eine Chance zu geben? Entweder sind sie politisch verfolgt, dann haben sie Anspruch auf Asyl. Oder sie sind Kriegsflüchtlinge, dann haben sie Schutz nach der Genfer Flüchtlingskonvention. Oder sie sind zumindest subsidiär geschützt. Und selbst wenn sie nichts davon sind: Wenn jemand anpacken möchte, warum sollten wir ihn daran hindern? Wir können doch heute jede arbeitswillige Hand gebrauchen. Ich sehe in diesen Leuten mehr Potenzial als in deutschen SGB-II-Leistungsempfängern, ganz ehrlich.

Und um das noch zu vervollständigen: Wer auf unsere Grundwerte pfeift und sich hier total daneben benimmt, der muss unser Land natürlich auf dem schnellsten Wege verlassen. Aber ich bin mir sicher, dass das auf die Allerwenigsten zutrifft.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Pianist
Beiträge: 5838

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Fr 18 Mai, 2018 20:32

lilbarby hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:16
typisch verblödeter Regierungssprech von Leuten die keine Ahnung von Ökonomie haben...

"Nur 27 Millionen Nettosteuerzahler auf fast 83 Millionen Einwohner. Davon 12 Millionen vom Staat Abhängige, die von den verbleibenden 15 Millionen ebenfalls mitversorgt werden müssen. Und jetzt auch noch Millionen Immigranten zu 90 Prozent ohne adäquate Qualifikation."

https://juergenfritz.com/2017/08/05/wer ... en-karren/
Siehste, genau das ist heute das Problem: Jeder sucht sich irgendwelche Informationen aus dem Internet zusammen, und zwar im Wesentlichen solche, die das eigene Weltbild bestätigen. Dabei vergisst man dann vollkommen, sich einen Eindruck von der Qualität der angebotenen Informationen zu verschaffen. Wer zum Teufel ist dieser Herr Fritz?

Ich setze dagegen: Wir hatten in Deutschland noch nie so viele sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse wie heute, nämlich mehr als 43 Millionen. Die Wirtschaft boomt, der Arbeitsmarkt ist aufnahmefähig wie ein Schwamm. Wir haben mehr als eine Million offene Stellen, die nicht kurzfristig besetzt werden können. Darüber solltest Du Dir Gedanken machen. Woher nehmen wir die Leute? Wäre es vielleicht nicht doch mal ganz gut, unsere Qualifizierungsbemühungen zu intensivieren? Die da zu uns kommen, sind doch nicht alle blöd...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Fr 18 Mai, 2018 20:56

@Pianist

Mein Problem ist, dass 70 Jahre Frieden (gab es m.W. vorher in Europa noch nicht und es waren auch in Europa keine 70 Jahre Frieden; z.B. Balkankriege, Ukraine u.a.) noch nie eine Garantie dafür war, dass die nächsten 70 Jahre auch Frieden sein werden,
mein Problem ist, dass es uns nicht automatisch schlecht gehen sollte, wenn es anderen auf der Erde schlecht geht,
mein Problem ist, dass Asyl eigentlich nur Kriegsverfolgten, allerdings nicht Wirtschaftsflüchtlingen ggü. gewährt werden sollte,
mein Problem ist, dass wir nicht die Welt retten können und es auch nicht versuchen sollten, wenn wir nicht die eigene Grundlage her geben wollen. Wenn du es möchtest, dann tu es. Ich habe nichts gegen Menschen, die ihr Vermögen an die Armen verschenken. Ich habe aber etwas gegen Menschen, die das anvertraute Vermögen anderer an Arme verschenken und die ihnen zur Verantwortung Gegebenen ausplündern.
Mein Problem ist, dass Gerechtigkeit nicht so zu schaffen ist, wie man es uns vorerzählt. Man kann nicht alle Flüchtlinge aufnehmen wollen. In der Welt leben Abermillionen Menschen in Armut und Bedrückung. Die kann man nicht alle aufnehmen. Ich muss auch die wieder abweisen, die nicht befugt sind in unserem Land zu leben. Man darf keine Parallelgesellschaften zu lassen, die nicht loyal zur eigenen Gesellschaft sind. Es ist nicht so, dass jeder leben darf, wo er will. Ich darf das auch nicht. Mein Problem ist, dass es keine Nächstenliebe ist, wenn man Unrecht sät, indem man die Lasten auf die Schultern anderer legt und Krieg sät in der Welt, wo man die Macht hätte Frieden zu schaffen. Wenn man sich falsche Leute zum Freund und wichtige Verbündete zum Feind macht.
Ich habe Probleme damit, wenn Politiker hier von der Jugend bis zur Rente auf Kosten der Menschen leben und im Grunde gegen sie Politik betreiben. Sie sind teilweise dümmer als Bohnenstroh.
Ich habe Probleme damit, andauernd zum Ausländerfeind gestempelt zu werden, wenn ich die Zuwanderungspolitik unserer Regierung kritisiere.
Ich war in meinem Leben mit einigen Ausländern befreundet und ich war mit einigen Deutschen verfeindet. Ich habe aber auch kein Problem damit, wenn es anders rum kommt. Ich trage keinen Oberlippenbart und keinen Seitenscheitel. Aber ich möchte Sicherheit für mich und meine Kinder, im Wissen, dass es absolute Sicherheit nicht gibt. Aber ich möchte nicht, dass mir das unsere Politiker so sagen, die meine Steuergelder verfressen. Denn dazu hat sich im Laufe der Menschheitsgeschichte sowas wie ein Staatensystem entwickelt, dass man die Menschen, die IN ihm leben besser schützen kann und die die NICHT IN ihm leben, draußen lässt. Und wenn man sie herein holen möchte, sie möglichst so integriert, dass sie von Nutzen für die Gesamtheit sind und man keine Konflikte der Welt in sein eigenes Land importiert. Man kann Menschen auch außerhalb seines eigenen Staatensystems helfen. Wenn man aber die ganze Dritte Welt ins Land bittet (das hat Frau Merkel faktisch getan), wird man über kurz oder lang selbst zum Drittewelt Land.
Ich werde hier nicht fertig, meine Probleme aufzuzählen, die ich im Moment mit den Verantwortlichen in Politik und Presse/ Rundfunk habe.
Das größte Problem aber ist, dass ich Gefahr laufe, gesellschaftlich isoliert zu werden, wenn ich meine Probleme artikuliere, besonders, wenn ich damit öffentlich werde.
Zuletzt geändert von Frank B. am Fr 18 Mai, 2018 21:15, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Fr 18 Mai, 2018 20:58

Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32
Wir haben mehr als eine Million offene Stellen, die nicht kurzfristig besetzt werden können. Darüber solltest Du Dir Gedanken machen. Woher nehmen wir die Leute? Wäre es vielleicht nicht doch mal ganz gut, unsere Qualifizierungsbemühungen zu intensivieren? Die da zu uns kommen, sind doch nicht alle blöd...

Matthias

Na dann ist es ja ein Leichtes, die eine Million Stellen zu besetzen.




Sammy D
Beiträge: 1298

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Sammy D » Fr 18 Mai, 2018 21:00

Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32
...
Siehste, genau das ist heute das Problem: Jeder sucht sich irgendwelche Informationen aus dem Internet zusammen, und zwar im Wesentlichen solche, die das eigene Weltbild bestätigen. Dabei vergisst man dann vollkommen, sich einen Eindruck von der Qualität der angebotenen Informationen zu verschaffen. ...
Das jederzeit verfuegbare externalisierte (Nicht-)Wissen im Netz erweckt bei manchen den Eindruck - gar die Gewissheit! - dass man sich Bildung ergoogeln kann. Jetzt verfuegt Deutschland nicht mehr nur ueber 80 Millionen Bundestrainer, sondern auch ueber ebenso viele Gesellschaftsexperten.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Fr 18 Mai, 2018 21:02

Genau. Das ist in einer Demokratie ja auch wünschenswert. Ist das nicht der Bildungsauftrag der ÖR, den Menschen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen?
Also, immer her mit allen möglichen Informationen. Ich bin selbst in der Lage mir daraus ein Bild des Ganzen zu entwerfen. Dazu bin ich sogar als Mitglied einer demokratischen Gesellschaft berufen.
Wenn mir allerdings die ÖR die Informationen vorenthalten, die mir plötzlich irgendwo anders her zukommen und mir die von den ÖR vorenthaltenen und aus anderen Quellen zukommenden Informationen trotzdem plausibel erscheinen, werde ich die ÖR als unehrlich begreifen und fragen, warum sie mir bestimmte Informationen vorenthalten oder sie in bestimmte immer wieder kehrende Richtungen interpretieren.
Und natürlich kann man Bildung ergugeln. Gugeln macht schlau und das Internet ist ein Segen. Deshalb will man es ja auch beschneiden. Es nimmt Deutungshoheiten weg von denen, die sie immer hatten.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Fr 18 Mai, 2018 21:12

Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32

https://juergenfritz.com/2017/08/05/wer ... en-karren/
Wer zum Teufel ist dieser Herr Fritz?
Du solltest dir angewöhnen dich mit Inhalten zu befassen und weniger mit Namen... vielleicht schreibst du ja deshalb immer deinen Vornamen unter alles damit man bloß nicht plötzlich vergisst mit wem man spricht...
Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32
Wir haben mehr als eine Million offene Stellen, die nicht kurzfristig besetzt werden können. Darüber solltest Du Dir Gedanken machen. Woher nehmen wir die Leute?
diese Facharbeiter sind doch längst da, seit 2015 lief das tagein, tagaus in den ÖR, hast du davon nichts mitgekriegt ? Wir haben unter anderem auch massenhaft Ärzte bekommen die keinerlei Zeugnisse vorlegen mussten und die nach wie vor in unseren Krankenhäusern arbeiten. Recherchieren mit Suchmaschinen bildet.
Gut ausgebildete ausländische Fachkräfte sind so intelligent dass sie sich schon fragen was für eine Zukunft ein Land hat wenn es Leute anzieht die keine Identitätsnachweise brauchen um sich da frei aufhalten zu können. Intelligente Menschen gehen dann lieber nach Kanada, Australien etc.
Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32
Wäre es vielleicht nicht doch mal ganz gut, unsere Qualifizierungsbemühungen zu intensivieren? Die da zu uns kommen, sind doch nicht alle blöd...

Matthias
"Die Experten gingen bei ihren Berechnungen unter anderem davon aus, dass jeden Monat zwei Prozent der Flüchtlinge eine Arbeit finden und drei Prozent der anerkannten Flüchtlinge Deutschland verließen. Weiterhin würden sich drei von vier Flüchtlingen im erwerbsfähigen Alter befinden, von denen sich laut IfW-Schätzung wiederum drei Viertel Arbeit suchend melden würden.
Arbeiten? Nach dem zweiten Tag ist schon Schluss
Doch wie sieht sechs Monate später die Realität aus? Allein in Bayern beklagen sich viele Handwerker darüber, dass man sie bitte, Asylbewerber einzustellen – auch erst einmal nur als Praktikant – keiner würde aber lange durchhalten, meist sei nach dem zweiten Tag schon Schluss. „Entweder kommen sie danach gar nicht mehr. Oder sie haben irgendwelche Ausreden“, zitiert der „Merkur“ einen Bauunternehmer aus Erding.
Und weiter heißt es dort, dass in der Vollversammlung der Handwerkskammer für München und Oberbayern eine brisante Rechnung die Runde mache: „90 Prozent der Flüchtlinge brechen ihre Ausbildung im ersten Halbjahr ab. Davon wiederum 90 Prozent sind schon im ersten Monat wieder weg“, so der Unternehmer."
https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... tml?text=1

"Sprachkurse zur Integration werden häufig abgebrochen"
http://www.sueddeutsche.de/politik/flue ... -1.3670747
...................................Bild

Zuletzt geändert von lilbarby am Fr 18 Mai, 2018 21:32, insgesamt 1-mal geändert.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Fr 18 Mai, 2018 21:23

Darf man die Frage stellen, warum jemand hier arbeiten sollte, wenn es ihm auch ohne Arbeit hier deutlich besser geht als in seinem Land mit Arbeit?

Vielleicht, weil derjenige sich sonst langweilt? Weil er gesellschaftlich integriert sein möchte? Weil er sich den Menschen gegenüber, die ihn aufnahmen, erkenntlich zeigen möchte?

Klar, das wären alles Gründe.
Aber ich glaube, schon allein die Frage zu stellen, macht mich zum Rassisten.




Sammy D
Beiträge: 1298

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Sammy D » Fr 18 Mai, 2018 21:45

Frank B. hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 21:02
...
Und natürlich kann man Bildung ergugeln. Gugeln macht schlau und das Internet ist ein Segen. ...
Na lass das mal nicht den Humboldt hoeren.

Richtig muesste es uebrigens heissen:
Und natürlich kann man "Bildung" ergugeln.




Frank Glencairn
Beiträge: 8980

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 18 Mai, 2018 21:47

Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:10
Deine Kinder werden möglicherweise 100 Jahre alt und erhalten eine exzellente medizinische Versorgung.
Das klingt ja wie die DDR Durchhalteparolen.

Bild

Bei allem gebotenen Respekt Matthias, aber zahlen dir die eigentlich was für die AgitProp, oder ist das ein Stockholmsyndrom?




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Fr 18 Mai, 2018 21:48

Nein, ich meine es ohne Anführungszeichen.
:)




Drushba
Beiträge: 1498

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Drushba » Fr 18 Mai, 2018 22:17

Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32

Ich setze dagegen: Wir hatten in Deutschland noch nie so viele sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse wie heute, nämlich mehr als 43 Millionen. Die Wirtschaft boomt, der Arbeitsmarkt ist aufnahmefähig wie ein Schwamm. Wir haben mehr als eine Million offene Stellen, die nicht kurzfristig besetzt werden können. Darüber solltest Du Dir Gedanken machen. Woher nehmen wir die Leute? Wäre es vielleicht nicht doch mal ganz gut, unsere Qualifizierungsbemühungen zu intensivieren? Die da zu uns kommen, sind doch nicht alle blöd...

Matthias
Volle Zustimmung. Wirtschaftlich ging es diesem Land noch nie besser. Qualifizierungen sind wichtig, damit die Menschen Arbeit finden, allerdings muß auch der Wohnraum her. In meiner Gegend wurde gerade der grüne Freiburger OB abgewählt, weil er das mit dem Wohnraumbedarf nicht verstanden hat. So wie fast die gesamte Politik die vierzig Jahre zuvor auch. Durch die Flüchtlinge wurde die Wohnraumkrise endlich richtig beleuchtet und plötzlich - oh Wunder - kann überall gebaut werden. Auch wenn manch grüner OB dafür erst abgewählt werden muß.

Durch die Flüchtlinge wurde alles irgendwie zugespitzt. Aus liberalen Bürgern wurden Helfer, aus ohnehin schlechtgelaunten Misantrophen AfD-Wähler. Früher wurde das rechte Potential in D mal auf 20% geschätzt. Schätze, da werden wir bald sein. Vielmehr drüber wirds nicht gehen, aber die 20% werden sich noch weiter radikalisieren, dafür sorgen Putins Postillen im Internet und bei diesen 20% Echofaschisten hilft dann auch kein ÖR mehr weiter. Könnte man diese 20% nach Rußland abschieben (freiwillig zu gehen werden sie wohl nicht auf die Reihe bekommen), wär allerdings das Wohnungsproblem erstklassig gelöst und so manches andere Übel auch... ;-)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Fr 18 Mai, 2018 23:05

Drushba hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 22:17
Könnte man diese 20% nach Rußland abschieben (freiwillig zu gehen werden sie wohl nicht auf die Reihe bekommen), wär allerdings das Wohnungsproblem erstklassig gelöst und so manches andere Übel auch... ;-)
Der Trend hin zur Abwanderung von gut ausgebildeten und intelligenten Menschen ist tatsächlich nicht zu leugnen. Ich persönlich glaube dass als Motiv dahinter auch die Einsicht stehen könnte dass ihre bisherige Heimat immer mehr von oberflächlichen und geistig verwahrlosten Nullen übernommen wird und sie keine Zukunft mehr für sich und ihre Kinder hier erhoffen.
und Voila ! das Wohnungsproblem ist erstklassig im Nu gelöst ;)

https://www.welt.de/politik/deutschland ... -Land.html
...................................Bild




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Fr 18 Mai, 2018 23:31

Vielleicht geht ja auch Drushba in freundschaftlicher Verbundenheit mal in die Sowjetunion zurück, wo er ursprünglich her kommt. ;)




Sammy D
Beiträge: 1298

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Sammy D » Fr 18 Mai, 2018 23:41

lilbarby hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 23:05
... Ich persönlich glaube dass als Motiv dahinter auch die Einsicht stehen könnte dass ihre bisherige Heimat immer mehr von oberflächlichen und geistig verwahrlosten Nullen übernommen wird...
...
Ja, koennte sein. Faellt in die Zeit des Erstarkens der braunen Parteien...




Frank Glencairn
Beiträge: 8980

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 19 Mai, 2018 05:48

Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32
Wer zum Teufel ist dieser Herr Fritz?
Google fragen: Finanzexperte und Autor.
Wobei die fraglichen Zahlen ja kein Geheimnis sind, deshalb ist es eigentlich auch egal wer das ist.
Pianist hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 20:32

Ich setze dagegen: Wir hatten in Deutschland noch nie so viele sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse wie heute, nämlich mehr als 43 Millionen. Die Wirtschaft boomt, der Arbeitsmarkt ist aufnahmefähig wie ein Schwamm. Wir haben mehr als eine Million offene Stellen, die nicht kurzfristig besetzt werden können. Darüber solltest Du Dir Gedanken machen. Woher nehmen wir die Leute? Wäre es vielleicht nicht doch mal ganz gut, unsere Qualifizierungsbemühungen zu intensivieren? Die da zu uns kommen, sind doch nicht alle blöd...
Ja, und wie viele dieser Jobs sind so prekär, daß entweder mit Harz aufgestockt werden muß um zu überleben, oder man 2 Jobs von der Sorte braucht? Noch nie zuvor war die Armut und Kinderarmut in Deutschland so hoch. Noch nie zuvor mußten soviel Leute zu den Tafeln gehen, damit sie was zu beißen hatten. Noch nie zuvor war Wohnraum so teuer. Von der kommenden Welle von Altersarmut ganz zu schweigen. Immer mehr verdienen immer weniger, die Schere zwischen arm und Reich erreicht jedes Jahr neue Rekorde. Is ja schön wenn "die Wirtschaft" angeblich boomt, aber erstens sind das eine Handvoll Konzerne, die hauptsächlich vom Export leben, und davon, daß sie Deutschland zu einem Niedriglohnland gemacht haben. Zweitens kommt von dem Boom untern nix an, das Geld behalten die 1% lieber selbst. Die Realeinkommen sind seit 12 Jahren nicht mehr gestiegen - und je nachdem welches Institut du fragst, sogar gefallen. Der Anteil von Leuten die aufgrund ihrer Unqualifizierbarkeit kaum oder nie in die Sozialsysteme einzahlen werden, sondern uns dauerhaft auf der Tasche liegen, wird ständig höher. Und das alles ist nur eine Eisbergspitze.

Ich frage mich allen ernstes, welche geistigen Verrenkungen man machen muß,
um bei all dem am Ende bei "uns geht's so gut wie noch nie" raus zu kommen.
Womöglich filmst du einfach zu viele Sonntagsreden deiner Politiker Freunde.

Es gab mal ne Zeit, da konnte ein einzelner Facharbeiter nicht nur mit seinem Einkommen eine ganze Familie ernähren, ohne daß die Kinder tagsüber weggegeben werden mußten, damit die Frau auch noch malochen kann, sonder es hat auch gereicht um ein Haus oder eine Wohnung abzubezahlen, Auto, Urlaub und am Ende sogar noch was auf die hohe Kante zu legen.

Damals gings "uns" tatsächlich gut, und nicht nur einigen wenigen.

Von sowas können viele heut nur noch träumen. Wer nicht Beamter ist, keinen unbefristeten Spitzenjob hat, oder nix geerbt, hat keine Chance auf einen Hauskredit, schon wegen dem fehlenden Grundkapital. Sparen ist auch kaum noch drin, die meisten sind froh wenn sie mit dem Geld irgendwie bis zum Monatsende hinkommen. Und wenn die Waschmaschine oder der Wagen hin sind, geht's nur über Schulden.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Sa 19 Mai, 2018 07:12

Sammy D hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 23:41
lilbarby hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 23:05
... Ich persönlich glaube dass als Motiv dahinter auch die Einsicht stehen könnte dass ihre bisherige Heimat immer mehr von oberflächlichen und geistig verwahrlosten Nullen übernommen wird...
...
Ja, koennte sein. Faellt in die Zeit des Erstarkens der braunen Parteien...
Je roter das Schwarz wird, um so brauner erscheint einem das Blau.




Sammy D
Beiträge: 1298

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Sammy D » Sa 19 Mai, 2018 08:25

Frank B. hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 07:12
Sammy D hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 23:41


Ja, koennte sein. Faellt in die Zeit des Erstarkens der braunen Parteien...
Je roter das Schwarz wird, um so brauner erscheint einem das Blau.
Irgendwie stimmt dein Weissabgleich nicht...




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Sa 19 Mai, 2018 08:33

:D
Der stimmt bei vielen nicht mehr.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Sa 19 Mai, 2018 09:02

Sammy D hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 08:25
Frank B. hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 07:12

Je roter das Schwarz wird, um so brauner erscheint einem das Blau.
Irgendwie stimmt dein Weissabgleich nicht...
nun ist Schwarz jetzt das neue faschistoide Bunt

https://picload.org/view/doocdrdr/relig ... t.jpg.html
...................................Bild




Pianist
Beiträge: 5838

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Sa 19 Mai, 2018 10:49

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 05:48
Ja, und wie viele dieser Jobs sind so prekär, daß entweder mit Harz aufgestockt werden muß um zu überleben, oder man 2 Jobs von der Sorte braucht?
Einerseits meine ich auch, dass man von einem Vollzeitjob leben können muss, ohne aufzustocken. Problem dabei: Es gibt einige Branchen, in denen die Nachfrage sehr stark vom Preis abhängt. Beispiel Friseur: Sind Leute bereit, sich für 20 EUR die Haare schneiden zu lassen, wenn sie das bisher für 10 EUR bekommen haben? Da könnte es besser sein, wenn die Allgemeinheit was dazugibt, damit nicht ganze Branchen den Bach runtergehen. Ganz sicher bin ich mir da aber noch nicht.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 05:48
Noch nie zuvor war die Armut und Kinderarmut in Deutschland so hoch. Noch nie zuvor mußten soviel Leute zu den Tafeln gehen, damit sie was zu beißen hatten.
Viele von denen können einfach nicht mit Geld umgehen. Die müssten nur den Zigaretten- und Alkoholkonsum einstellen, dann hätten sie viel mehr Geld. Ansonsten ist das aber auch eine reine Definitionssache. Beispiel: Wenn in einer Gesellschaft lauter Leute leben, die 1 Million EUR auf dem Konto haben, und einige haben nur 500.000 EUR, dann gelten die als arm, weil sie weniger als 60 Prozent haben. Ich würde mal eher sagen: In Deutschland ist niemand arm. Aber wir haben eine sehr große linke Sozialindustrie, die ein Interesse daran hat, alles schlechtzureden, weil sie davon gut lebt.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 05:48
Noch nie zuvor war Wohnraum so teuer.
Das Problem liegt eher darin, dass wir in Deutschland eine der geringsten Eigentumsquoten in ganz Europa haben. Selbst in Rumänien oder Albanien ist es normal, im eigenen Haus zu leben.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 05:48
Der Anteil von Leuten die aufgrund ihrer Unqualifizierbarkeit kaum oder nie in die Sozialsysteme einzahlen werden, sondern uns dauerhaft auf der Tasche liegen, wird ständig höher.
Ja, für solche Leute stellen natürlich leistungsbereite Flüchtlinge eine Bedrohung dar. Denn die wollen was aus ihrem Leben machen.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 05:48
Wer nicht Beamter ist, keinen unbefristeten Spitzenjob hat, oder nix geerbt, hat keine Chance auf einen Hauskredit, schon wegen dem fehlenden Grundkapital.
Warum gibt es dann kaum noch freie Baugrundstücke? Und warum haben Handwerker lange Wartezeiten? Noch nie war die Bautätigkeit so intensiv wie heute. Und das, obwohl die Leute nach Deinen Worten angeblich alle keine Kohle haben. Ich würde mal eher sagen: Die Leute wissen nicht, wohin mit der Kohle. Das ist doch das tatsächliche Problem heute in der Nullzins-Zeit.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Sa 19 Mai, 2018 11:17

Pianist hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 10:49
Ja, für solche Leute stellen natürlich leistungsbereite Flüchtlinge eine Bedrohung dar. Denn die wollen was aus ihrem Leben machen.
sicher, es gibt da nur ein kleines Pröblemchen...

...................................Bild




Pianist
Beiträge: 5838

Re: OFFTOPIC: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Sa 19 Mai, 2018 11:38

Ohne mir den Film angesehen zu haben: Schon das Startbild mit der Burka dient doch lediglich dazu, Ängste und Ressentiments zu schüren. Ich würde viel lieber Filme über gute Beispiele geglückter Integration drehen. Finde ich besser.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: OFFTOPIC: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Sa 19 Mai, 2018 11:46

Pianist hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 11:38
Ohne mir den Film angesehen zu haben: Schon das Startbild mit der Burka dient doch lediglich dazu, Ängste und Ressentiments zu schüren. Ich würde viel lieber Filme über gute Beispiele geglückter Integration drehen. Finde ich besser.
Im Videobeitrag ist keine einzige Burka zu sehen.
deine Oberflächlichkeit ist typisch für Dinge, die Linke nicht begreifen wollen:

...................................Bild

Zuletzt geändert von lilbarby am Mo 21 Mai, 2018 07:15, insgesamt 1-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 5838

Re: OFFTOPIC: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Sa 19 Mai, 2018 11:57

Wenn im Beitrag keine Burka zu sehen ist - warum dann auf dem Startbild? Das sind unseriöse Methoden, um Aufmerksamkeit zu erheischen.

Wie kommst Du eigentlich darauf, dass ich ein Linker sei? Bin weit davon entfernt...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: OFFTOPIC: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Sa 19 Mai, 2018 12:17

Pianist hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 11:57
Wenn im Beitrag keine Burka zu sehen ist - warum dann auf dem Startbild? Das sind unseriöse Methoden, um Aufmerksamkeit zu erheischen.
das ist eine interessante Frage die ich dem Autor zu stellen empfehle:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100009393062441
Pianist hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 11:57
Wie kommst Du eigentlich darauf, dass ich ein Linker sei? Bin weit davon entfernt...

Matthias
wenn du genau analysierst was ich geschrieben habe wirst du feststellen dass mich lediglich deine ignorante Oberflächlichkeit an linksdrehende Leute erinnert.
...................................Bild




lilbarby
Beiträge: 393

OffTopic:GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Sa 19 Mai, 2018 15:55

Wo nichts ist, kann man auch nichts finden.

Matthias
Eduard von Schnitzler
...................................Bild




Drushba
Beiträge: 1498

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Drushba » Sa 19 Mai, 2018 15:56

Frank B. hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 15:34
Pianist hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 15:34
Bitte Beispiele.

Keine positiven Nachrichten über Trump, Putin, Assad und die AfD.

Stimmt. Noch nicht mal über Hitler. Trotz AfD und Autobahnen.

;-)
"Was immer du tust, irgendwann wirst du es bereuen." Thomas von Aquin 1225-1274




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Sa 19 Mai, 2018 15:59

Ich habe schon was zu Assad gefunden. Siehe oben.
Und ich bin sehr sicher, dass man auch über die anderen genannten Personen und die Partei etwas ausgewogener, wenn schon nicht positiv, berichten könnte. Zum Beispiel kommt auch nicht viel Positives über Viktor Orban, über George Soros allerdings kaum etwas Negatives.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Sa 19 Mai, 2018 16:02

Drushba hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 15:56
Frank B. hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 15:34



Keine positiven Nachrichten über Trump, Putin, Assad und die AfD.

Stimmt. Noch nicht mal über Hitler. Trotz AfD und Autobahnen.

;-)
Aber zum 1. Mai-Umzug biste gegangen und auf der Autobahn fährst du noch?
Immerhin kannst du den Dingen noch etwas abgewinnen.




Pianist
Beiträge: 5838

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Sa 19 Mai, 2018 16:38

Frank B. hat geschrieben:
Sa 19 Mai, 2018 15:59
Zum Beispiel kommt auch nicht viel Positives über Viktor Orban, über George Soros allerdings kaum etwas Negatives.
Frank, so ganz allmählich erschließt sich mir Deine Problemlage. Du hast ganz einfach das Pech, dass Du lauter Leute gut findest, die von den meisten Leuten in Deutschland aus objektiven Gründen scheiße gefunden werden. Von daher wird Dir letztendlich niemand helfen können.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Framerate25
Beiträge: 761

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Framerate25 » Sa 19 Mai, 2018 16:58

Wenn Ihr so weiter macht, gibts gleich ein zweites OT und dieser Faden beginnt von vorn.

Täglich grüßt das..... ;-))))))

Ich will für das was ich konsumiere , selbst eine Entscheidung treffen, es ordentlich in Auftrag geben und angemessen dafür bezahlen. Peng Ende!

So schwer? Ehrlich?
Wer „möchte“ findet Wege, wer nicht der findet Gründe.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Frank B. » Sa 19 Mai, 2018 17:12

@Pianist
Und meine steile These ist, dass die ÖR daran einen großen Anteil haben.
Sowohl an dem, wie ich Leute einschätze, als auch wie die Einschätzung bestimmter Politiker in der breiten Masse hierzulande ist. Das ist genau mein Punkt.
Ich wette mit dir, dass das Bild einiger unserer etablierten Politiker genauso negativ wäre wie das Putins oder Erdogans, wenn unsere Qualitätsjournalisten mal recherchieren würden und mal geschlossen genau so polemisch denen gegenüber argumentieren würden.
Ich hätte auch gern mal gewusst, warum Trump z.B. den Irandeal aufgekündigt hat. Was beinhaltet das Abkommen genau,
was waren seine Gründe? Sind sie in irgendeiner Form nachvollziehbar? Es wäre die Aufgabe der ÖR, ihren Konsumenten das darzulegen. Von unseren ÖR habe ich die ganzen Tage nur gehört, dass das schlimm sei und dass die EU mit Russland dagegen sind. Plötzlich scheint sich dann auch das Verhältnis zu Putin zu ändern. Ist er vielleicht doch "besser" als Trump?
Ich wette, wenns der EU und unser Politik in den Kram passt, wird er von unseren Qualitätsjournalisten gehypet. Er wäre nicht der erste. Und gaaanz plötzlich wird aus einem Verbrecher eine Lichtgestalt und du wirst argumentieren, dass er doch ein ganz prima Kerl ist. Aber er ist einfach erstmal nur ein Staatsoberhaupt, das die Interessen seines Staates vertritt nach seinem Ermessen. Er ist kein bisschen schlechter als Merkel. Das ist meine Einschätzung.
Und warum sollte ein Ayatollah Rohani ein Reformer genannt werden und Präsident Trump ein Hardliner?
Aber du wirst die Antwort wissen. Unsere Journalisten haben es bestimmt gut recherchiert.

Ein Tipp. Hör dir mal die Nachrichten und Journale an und achte auf Adjektive und sonstige Eigenschaftszuweisungen.

Und wenn du jetzt noch verstehen solltest, dass es keine "objektiven Gründe" sind, warum viele Menschen hierzulande bestimmte Politiker "scheiße finden", sondern sehr subjektive, dann kommst du meiner Denkweise noch näher.




lilbarby
Beiträge: 393

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von lilbarby » Sa 19 Mai, 2018 17:38

angesichts solcher Geduld falle ich frustriert und geradezu beschämt in Demut... du bist ein außergewöhnlicher Mensch. Ich wünschte ich könnte mir davon was abschneiden.
...................................Bild




Pianist
Beiträge: 5838

Re: GEZ: Kritiker wollen den Rundfunkbeitrag kippen

Beitrag von Pianist » Sa 19 Mai, 2018 17:53

Schaut Euch ruhig hin und wieder mal die Logo-Nachrichten auf dem Kika an, dort werden selbst schwierige Themen wie der Nahost-Konflikt sehr anschaulich erklärt. Da lief bestimmt auch was zum Atomdeal. Aber für „besorgte Bürger“ ist vermutlich sogar Kika inzwischen „unten durch“, weil dort vor einiger Zeit die Doku „Malvina und die Liebe“ lief, die von den Neurechten so interpretiert wurde, dass deutsche Mädchen darauf vorbereitet werden sollen, von Moslems ihrer Freiheit beraubt zu werden...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Magix Video Pro X 11 mit "Infusion Engine"
von dienstag_01 - Do 0:21
» Dokumentarfilmer ergreifen Verfassungsbeschwerde gegen DSGVO
von rush - Do 0:08
» Sony stellt Sony Alpha 7R IV mit 61 MP, Eye-AF für Video und 4K 8 Bit Video vor
von Kamerafreund - Mi 23:55
» Feedback please
von nedag - Mi 23:50
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von Rick SSon - Mi 23:22
» Tilta stellt Gravity G2 und G2X Einhand-Gimbal mit 3,6 kg Traglast vor
von Rick SSon - Mi 23:21
» DJI teasert neuen Gimbal als leichter und smarter - für spiegellose Systemkameras?
von rush - Mi 23:20
» DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor
von Rick SSon - Mi 23:08
» Ob es bald HDR Cinema Cameras von BM gibt?
von Frank Glencairn - Mi 22:46
» Premiere Pro ruckelt extrem
von mweitmann - Mi 20:25
» Framerates "nachträglich" ändern
von ChristophMZ - Mi 19:52
» Final Cut benötigt plötzlich enorm viel Arbeitsspeicher
von R S K - Mi 19:52
» 2 Stunden Gratis Resolve Training
von nedag - Mi 19:29
» Kamerawagen (Track)
von Framerate25 - Mi 19:27
» Vorschaubilder der Videospur flackern
von Framerate25 - Mi 19:21
» Meinung zur GoPro TradeUp-Aktion
von vobe49 - Mi 19:03
» Adobe Premiere Pro Update 13.1.3 bringt Verbesserungen und Bugfixes
von Alf302 - Mi 18:59
» Fahraufnahmen
von Auf Achse - Mi 17:09
» Austausch von TV Aufnahmen in DaVinci Resolve 16
von Fassbrause - Mi 16:38
» Ein sehr kritischer Blick auf RED MINI Mags
von nic - Mi 14:02
» Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1
von Tobias Claren - Mi 13:08
» RED reagiert: 20% Preissenkungen auf RED MINI Mags
von slashCAM - Mi 12:54
» Live Stream Workflow via Atomos Shogun Inferno?
von doktech - Mi 11:45
» Race Drohne, GoPro und gute Nerven
von Auf Achse - Mi 11:33
» Fragen zur FZ2000
von Fabia - Mi 9:26
» Zoom H4n Pro Frage
von Mediamind - Mi 9:11
» Suche: SONY AIS Mikrofon Adapter
von mark07_78 - Di 22:27
» DaVinci Resolve V15 gegen Premiere Pro V13 - Vergleich und Bewertung
von Bruno Peter - Di 22:18
» Sony Alpha 7R IV im Anflug - werden heute Sony A7S III, A9 II und Alpha 7000 ebenfalls vorgestellt?
von rush - Di 21:38
» Blender 2.8 ist (fast) da…
von Nathanjo - Di 21:25
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von MrMeeseeks - Di 20:23
» restplätze frei | filmcamp_019 | 08. bis 11. August 2019 in Mainz
von videofilmtage - Di 13:48
» Sony VX2000 mit Zubehör
von Frobber - Di 12:46
» call for entries || screening_019 || 36. video/film tage
von videofilmtage - Di 12:37
» DJI Spark: variabler ND filter gesucht.
von carstenkurz - Di 11:57
 
neuester Artikel
 
Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich - Teil 2

Im zweiten Teil unseres Stativ-Shootouts dreht sich alles um die Themen: Torsionssteiffigkeit, Arbeitshöhen (oder besser: Tiefen!), Traglast, Gewicht, Preis und natürlich präsentieren wir auch unser Fazit inkl. Endstand. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Ed Sheerans Motion Capturing Madness

Ed Sheerans neues Video "Ed Sheeran - Cross Me (feat. Chance The Rapper & PnB Rock)" als Motion Capturing Showcase.