Off-Topic Forum



Der offizielle Corona Off Topic Thread



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Antworten
Largo
Beiträge: 275

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Largo » Di 12 Mai, 2020 08:25

Bluboy hat geschrieben:
Mo 11 Mai, 2020 23:09
Quelle

Covid-19 greift angeblich so gut wie jedes Organ an und jede Tag gibts eine neue Studie.

Von den Genesenen, solche die nicht im Krankenhaus waren,hört man allerdings wenig über Folgeschaden.
Dazu hab ich ja schon was gepostet. Siehe u.a. die Meldungen zu den Sportlern aus Österreich, dem Inselspital u.a.

https://www.mdr.de/wissen/corona-genese ... n-100.html
https://www.focus.de/gesundheit/ratgebe ... 16506.html
https://www.rnd.de/gesundheit/folge-und ... LP5T4.html
Und natürlich die offizielle Seiten der WHO mit den aktuellen Studien. (Pressezugang nötig) Und Science Today u.a. Und natürlich meine früheren Posts und Kommentare, darauf hab ich ja schon länger verwiesen, auf die Folgeschäden.

Aktuell werden noch sehr wenig Genesene mit geringen/keinen Symptomen zu umfänglichen Untersuchungen aufgeboten. Die Studien sind daher nicht repräsentativ. Aber vergleichbares kennt man von der Grippe zum Beispiel nicht. Kann natürlich sein, dass Coviid19 zu vielen Einzelfällen führt, bzw unerkannte Vorerkrankungen in Gefässen und Lungen massiv verstärkt. Aber der Anteil ist statistisch gesehen doch sehr hoch. 30 Erkrankte mit leichten Symtomen per Zufall angefragt, 10 mit Folgeschäden? (Niere, Leber und Lunge)

Das Covid19 nicht nur eine Lungen, sondern auch eine Gefässkrankheit ist. Dürfte sich ja langsam rumgesprochen haben.

http://www.usz.ch/news/medienmitteilung ... nkung.aspx

Entgegen der Lügen der Verharmloser kostet Covid19 nicht nur wenige Monate, sondern deutlich mehr
https://www.tagesschau.de/investigativ/ ... g-101.html




Bluboy
Beiträge: 636

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Bluboy » Di 12 Mai, 2020 11:11

LARGO
87% derer die im Krankenhauas wegen Corona in der Intensivstation landen sterben,

damit haben die Expeten ihr Vertrauen verspielt.




Alex T
Beiträge: 60

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Alex T » Di 12 Mai, 2020 12:58

Largo hat geschrieben:
Mo 11 Mai, 2020 16:42
Neue Studie aus Frankreich:
Bei jedem 3. Erkrankten, welcher Wochen nach der Genesung eine Komplettuntersuchung gemacht wurde. Wurden Folgeschäden festgestellt.
Diese Quelle interessiert mich.
„Es gibt wohl zwei gleichberechtigte Wege um in der Medienbranche zu arbeiten: Man lernt die Theorie und fängt dann an, das zu tun was man weiß. Oder man lernt in der Praxis und weiß dann, was man tut“




Largo
Beiträge: 275

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Largo » Mi 13 Mai, 2020 21:05

LARGO
87% derer die im Krankenhaus wegen Corona in der Intensivstation landen sterben,

damit haben die Expeten ihr Vertrauen verspielt.
?? Das ist doch genau das, wovor schon von Anfang an gewarnt wurde. Der sehr hohen Sterblichkeit bei schweren Fällen, bzw. Fällen mit Komplikationen. Wieso sollen deswegen die Experten ihr Vertrauen verspielt haben? Und welche Experten meins du, die Virologen, oder die behandelten Ärzte? Und wieso? Deine Zahl deckt sich auch nicht so ganz mit den mir vorliegenden. Quelle?

Manche sehen unterdessen echt überall Verschwörungen, Versagen der Spezialisten usw.

Passend dazu und zum Post von AlexT
https://www.tagesanzeiger.ch/oft-fuehre ... 9761782916
Alex T hat geschrieben:
Di 12 Mai, 2020 12:58
Largo hat geschrieben:
Mo 11 Mai, 2020 16:42
Neue Studie aus Frankreich:
Bei jedem 3. Erkrankten, welcher Wochen nach der Genesung eine Komplettuntersuchung gemacht wurde. Wurden Folgeschäden festgestellt.
Diese Quelle interessiert mich.
Ist doch nachzulesen in den Folgelinks, das war das Hôpital Pitié Salpétrière.

Wie auch im Artikel des Tagesanzeiger aufgeführt wird. Covid19 führt wohl zu vermehrten Blutgerinsel, welche dann auch Herz, Gehirn und Lunge schädigen können.

Aus Hamburg nach ersten Obduktionen: 4 von 12 starben an einer Lungenembolie und nicht wie zu erwarten an Lungenentzündung. 7 der 12 hatten Thrombosen. Deckt sich auch mit den Ergebnissen aus Paris, Österreich, Schweiz....
... sehr sehr viele Indizien, die sich gegenseitig bestätigen. Nur versuchen die einen das zu verharmlosen, leugnen usw.
Zuletzt geändert von Largo am Mi 13 Mai, 2020 21:11, insgesamt 1-mal geändert.




Largo
Beiträge: 275

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Largo » Mi 13 Mai, 2020 21:07

Dürfte Frank nicht schmecken: Die Zahlen in Russland sind dermassen explodiert, dass man diese jetzt nicht mehr wirklich verheimlichen konnte und diese nach oben korrigieren musste. (Zur Erinnerung: Frank sah die tiefen Zahlen aus Russland als absolut Vertrauenswürdig an...)




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 18 Mai, 2020 09:10

Mein Geschmack ist einerlei, ich hab da kein Pferd im Rennen.




freezer
Beiträge: 2042

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von freezer » Mo 18 Mai, 2020 11:17

Meanwhile in Schweden:

SE 10,23 Mio EW: 17.05. -> 30.143 Inf. / 3.679 Tote (+1,17%)/ 36 Tote pro 100.000 EW / R(t4) = 1,053
AT 8,859 Mio EW: 17.05. -> 16.242 Inf. / 629 Tote (+0%) / 7 Tote pro 100.000 EW / R(t4) = 1,55
DE 83,02 Mio EW: 17.05. -> 176.369 Inf. / 7.962 Tote (+1,71%))/ 10 Tote pro 100.000 EW / R(t4) = 0,71

Anm.: R(t4) ist eine Berechnung von mir. Verhältnis Neuinfektion von t(aktuell) zu t(4 Tage zuvor)
Gemittelt per Harmonischem Mittelwert (nutzt Gewichtung) über die letzten 4 Tage.
Meldeverzögerungen kann ich mangels mir zugängl. Daten nicht berücksichtigen. Daher nur bedingt aussagekräftig. Bei mittlerweile kleinen Fallzahlen wie in Österreich ergeben sich starke Schwankungen, selbst durch harmonische Mittelung


Stockholm (974.073 EW)
23.04. -> 1.070 Tote / 6.401 Infizierte / ICU 218 / 110 Tote pro 100.000 EW
04.05. -> 1.463 Tote / 8.536 Infizierte / ICU 206 / 150 Tote pro 100.000 EW
06.05. -> 1.551 Tote / 8.833 Infizierte / ICU 200 / 159 Tote pro 100.000 EW
09.05. -> 1.674 Tote / 9.461 Infizierte / ICU 189 / 172 Tote pro 100.000 EW
11.05. -> 1.688 Tote / 9.607 Infizierte / ICU 186 / 173 Tote pro 100.000 EW
17.05. -> 1.837 Tote / 10.490 Infizierte / ICU 150 / 189 Tote pro 100.000 EW

Quelle

Anm.: Stockholm ICU Zahlen sind nur statistische Berechnungen von mir, da die Zahlen nicht mehr im Detail veröffentlicht werden.
-> Anteil von Stockholm Gesamt ICU and Schweden ICU Fällen = ~ 40%
Laut einer Aussage der Gesundheitsbehörden vom 13.04. sind die verfügbaren ICUs zu 80% ausgelastet.
In Schweden werden nur eingeschränkt Tests durchgeführt, die Zahl der Infizierten sind daher größtenteils Patienten mit starken Symptomen in klinischer Behandlung.
Quelle


Die sinkenden Zahlen der ICU-Belegung in Stockholm ist mit Vorsicht zu genießen, denn natürlich sagt das nichts aus, in welchem Zustand (geheilt / verstorben) diese verlassen werden. Am 10.05. kamen 95 neue Fälle in die ICU, am 16.05. kamen 82 und am 17.05. 73 neue Fälle. Dazwischen waren es deutlich weniger.

Von meinen statistischen Auswertungen her scheint Schweden ein Plateau erreicht zu haben, auf dem es nun lange so weiter geht - zwar ohne dass die ICUs überlastet werden, aber dafür auch ohne dass das Niveau tatsächlich sinkt.

Wien (1,897 Mio EW)
23.04. -> 96 Tote / 2.204 Infizierte / ICU 32 / 5 Tote pro 100.000 EW
04.05. -> 136 Tote / 2.541 Infizierte / ICU 19 / 7 Tote pro 100.000 EW
06.05. -> 137 Tote / 2.599 Infizierte / ICU 20 / 7 Tote pro 100.000 EW
09.05. -> 141 Tote / 2.661 Infizierte / ICU 19 / 7 Tote pro 100.000 EW
11.05. -> 144 Tote / 2.712 Infizierte / ICU 20 / 8 Tote pro 100.000 EW
17.05. -> 144 Tote / 2.914 Infizierte / ICU 17 / 8 Tote pro 100.000 EW

Quelle

Russland in der Zwischenzeit steuert in den nächsten Tagen auf die doppelte Menge an Infizierten im Vergleich zu Deutschland. Allerdings sind die weit geringeren offiziellen Opferzahlen im Verhältnis dazu äußerst fragwürdig.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




freezer
Beiträge: 2042

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von freezer » Di 19 Mai, 2020 08:07

Weitere Zweifel an den offiziellen Zahlen aus Russland:
With the official Covid-19 death toll in April at just 639, the all-cause mortality in Moscow, which has been fairly even in the past years, was 1,800 deaths higher this April compared to last April and 20 per cent above the ten-year average, according to official figures released on Friday.

Officials in Moscow, one of the epicentres of the outbreak, have stood by their data but admitted the deaths of as few as 40 per cent of coronavirus patients were directly attributed to the impact of the virus. Many deaths were attributed to other underlying conditions.

This would leave nearly 1,000 fatalities unreported in April alone.

On Wednesday, the Moscow Health Department insisted that “post-mortem diagnoses and causes of deaths recorded in Moscow are extremely precise and the mortality data are absolutely transparent” but acknowledged “it would be impossible to name Covid-19 as the cause of death in other cases".

Moscow officials acknowledge that only 40 percent of all coronavirus patients who died were included in the official tally due to postmortem rules.
Sergei Sobyanin, the mayor of Moscow and one of the rare Russian officials who has consistently warned that the epidemic in the city is much worse than the official numbers suggest, said in a television interview last week that up to 2.5 per cent of the city population, or roughly 300,000, are estimated to be infected with the new virus, which would be three times the official tally.
In St. Petersburg, which has Russia’s second-highest number of Covid-19 cases, the death toll stands at just 63 people.

But ten times as many have died of pneumonia since March, St. Petersburg governor Alexander Beglov said on Wednesday, adding that pneumonia rates are five times above the average this year.
In the mountainous region of Dagestan, 481 people have died of pneumonia this year while only 23 people had their cause of death listed as Covid-19, according to local governor Vladimir Vasilyev.

Data scientists have cast doubt on Covid-19 statistics in some of Russia’s largest regions including those where officials have for years faced accusations of rigging local elections by falsifying the final tally to favour Mr Putin or pro-Kremlin candidates.

The Krasnodar region in the south, for example, has been posting between 96 to 99 new coronavirus cases a day for the past ten days, drawing skepticism from researchers who said this lack of fluctuation is not plausible.
Questions have also been raised about the death toll of Russian healthcare workers.

With the official death toll just a fraction of the fatalities reported in the UK, roughly the same number of Russian healthcare workers are reported to have died of Covid-19 - 190 people.

Russian cardiologist Alexei Erlikh and his fellow doctors started compiling the list of Covid-19 casualties among their colleagues a few weeks ago when they saw that the authorities were not declaring those deaths.

To Dr Erlikh, who heads the cardiac intensive care unit at Moscow’s Hospital No. 29, it feels “deceitful” not to include every single coronavirus death in the official tally.

“This is a monstrosity to use a post-mortem as an excuse,” Dr Erlikh told The Telegraph.

“There’s no such thing in the world as a ‘death from the virus’ - it causes changes in the body that would not have happened otherwise.”
Yet reports on Russia’s mortality rates by the Financial Times and the New York Times earlier this week have triggered an angry reaction in Moscow, with the Foreign Ministry dismissing them as “misinformation" as senior lawmakers called for the journalists to be stripped of their accreditation.

Several doctors and journalists across the country have been summoned for questioning over reports about Covid-19 deaths or the lack of personal protective equipment.

Russia last month passed a law against "fake news" about the coronavirus which could land a person in prison for up to five years for disseminating something that can be interpreted as such, discouraging public discussion about the scale of the epidemic.
Quelle: Telegraph.co.uk
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Di 19 Mai, 2020 09:50

Wie ich schon ganz am Anfang vermutet hatte, es geht scheibchenweise in Richtung chinesische Verhältnisse.
Spahn hatte das damals ja schon in seinem Buch angekündigt, wo er hin will.
Am 14. Mai wurde in Bezug auf das informationelle Selbstbestimmungsrecht der Bürger gegen den ausdrücklichen Protest des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber die staatliche Begründungspflicht für Grundrechtseingriffe faktisch ausgesetzt.

Ohne eine rechtsstaatlichen Prinzipien genügende Begründung beschloss der Bundestag mit dem zweiten Pandemieschutzgesetz, dass künftig u.a. bundesweit personenbezogene Daten von nicht infizierten Bürgern nach erfolgter negativer Testung (SARS-CoV und SARS-CoV-2) staatlich erfasst und an das Gesundheitsminister Spahn unterstellte Robert-Koch-Institut weitergeleitet werden müssen (Spahn will auch Daten von Nicht-Infizierten).

Hatte Spahns Implantateregistergesetz den Datenschutz zumindest noch formal legal unter Bezugnahme auf die Datenschutzgrundverordnung ausgehöhlt (Der fleißige Herr Spahn: Mit Vollgas gegen den Datenschutz), taucht in der Begründung zu seinem nun beschlossenen zweiten Pandemiegesetz der Begriff "informationelles Selbstbestimmungsrecht" erst gar nicht auf.

Der Protest des Bundesdatenschutzbeauftragten gegen die "dürftigen Angaben in der Begründung" wurde einfach ignoriert. "Nicht ansatzweise", so hatte Kelber gewarnt, lasse die Begründung erkennen, "auf welcher Grundlage hier in die Grundrechte einer eklatanten Anzahl von Betroffenen eingegriffen werden soll". Seine Mahnung, dass Grundrechtseingriffe nach Maßgabe von Erforderlichkeit und Verhältnismäßigkeit begründet werden müssen, hat kaum jemanden interessiert.

Widerspruch kam nur von der FDP. Den anderen Parteien wollte zum Thema Datenschutz nichts einfallen. Schließlich stimmten die Regierungsparteien für den Gesetzentwurf und die Oppositionsparteien mit Ausnahme der Grünen, die sich enthielten, dagegen.
https://www.heise.de/tp/features/Vertra ... 23641.html




Largo
Beiträge: 275

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Largo » Di 19 Mai, 2020 11:33

Und da kommt wieder der Verschwörungstheoretiker Frank Glencairn zum Vorschein..... Der jedes Strohalm ergreift, um irgend wie aufzuzeigen das er doch irgend wie Recht hatte, ein klein wenig zumindest. *lol*

Und in der Zwischenzeit wurden wieder weitere Studien veröffentlicht, welche die Wirksamkeit der verschiedenen Massnahmen untersucht haben. Aber Frank hat diese ja stetig abgestritten, sein Empfinden vs Wissenschaft....

Frank Atilla Glencairn... *lol* (Schon lustig die Überschneidungen der zwei)




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Do 21 Mai, 2020 10:33





freezer
Beiträge: 2042

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von freezer » Sa 23 Mai, 2020 10:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 21 Mai, 2020 10:33
Hast Du Dir den Schwachsinn den der Typ von sich gibt, mal durchexerziert?
Der nimmt die gemeldeten Covid19-Todesfälle vom RKI und korrigiert sie um eine angenommene IFR von 0,45% - sprich er behauptet, dass von den gemeldeten Covid-19-Todesfällen nur 0,45% an Covid-19 verstorben sind. Häh?
Er behauptet also, dass 99,55% der gemeldeten Covid-19-Todesfälle in Wahrheit an was anderem verstorben sind?

Dann kommt er nochmal ohne irgendeinen Beleg zur Behauptung, die RKI-Daten haben keine wissenschaftliche Grundlage - ist der Typ echt echt?

Abgesehen davon muss man die Übersterblichkeit regional unter die Lupe nehmen wenn man sich auf die fatality rate beziehen will - sonst benutzt man kaum oder nicht betroffene Regionen, um die Situation statistisch zu verwischen.
Lustig auch, dass der Typ angeblich keine Datengrundlagen finden konnte, sondern als händisch aus den Reports kopieren musste. Nicht mal eine Minute musste ich suchen, um entsprechende CSV-Dateien zu bekommen:
Hier zB für DE regional aufgelistet: https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesel ... ternet8742

Und wenn er es so ehrlich meinen würde, dann hätte er auch sein Excel inklusive der Zahlenquellen verlinkt, hat er aber nicht - von den 3 Links geht nur einer zur Datenbasis vom RKI - den Covid-19 Reports. Woher er seine anderen Basiszahlen nimmt, hat er nicht erwähnt.

Frank, ich habe kein Problem wenn wir die Dinge kritisch betrachten, aber hör auf meine Zeit mit solchen Typen zu verschwenden, die nicht mal die einfachsten Gedankengänge korrekt hinbekommen. 10 Minuten meiner Freizeit wieder verschwendet plus die Zeit hier darauf zu antworten.

EDIT:
Einen sehr viel umfassenderen Überblick über die Thematik mit vielen weiterführenden Links und Erklärungen von Fachleuten bietet dieser Artikel hier:
https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... id=1132732
Da wird auch darauf eingegangen, wie schwierig das genaue Ermitteln der Todeszahlen ist, warum man nicht von einzelnen Regionen auf ganz Deutschland schließen kann - und umgekehrt.
Ein seriöser Zugang zum Thema zeigt eben die Unsicherheiten auf, beleuchtet mehrere Seiten und bietet nicht schnell mal eine scheinbar simple Lösung an - noch dazu von einem Nicht-Fachmann.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Bluboy
Beiträge: 636

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Bluboy » So 24 Mai, 2020 16:17

Mein Eindruck ist dass wir kräftig verarscht werden und das auch noch gut funktioniert.

Ziel ist immer noch die Infektionen auf einem tragbaren Level zu halten, aber auch die Durchseuchung.




freezer
Beiträge: 2042

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von freezer » Mo 25 Mai, 2020 11:37

Neues aus der Parallelwelt in Schweden:

SE 10,23 Mio EW: 24.05. -> 33.459 Inf. / 3.998 Tote / 39 Tote pro 100.000 EW / R(t4) = 0,821
AT 8,859 Mio EW: 24.05. -> 16.503 Inf. / 640 Tote / 7 Tote pro 100.000 EW / R(t4) = 0,875
DE 83,02 Mio EW: 24.05. -> 180.328 Inf. / 8.283 Tote / 10 Tote pro 100.000 EW / R(t4) = 0,42

Am 24.03. hatte Schweden 2,89 mal so viele Tote wie Österreich, am 24.04. waren es 4,06 mal so viele, am 24.05. sind es bereits 6,25 so viele.

Anm.: R(t4) ist eine Berechnung von mir. Verhältnis Neuinfektion von t(aktuell) zu t(4 Tage zuvor)
Gemittelt per Harmonischem Mittelwert (nutzt Gewichtung) über die letzten 4 Tage.
Meldeverzögerungen kann ich mangels mir zugängl. Daten nicht berücksichtigen. Daher nur bedingt aussagekräftig. Bei mittlerweile kleinen Fallzahlen wie in Österreich ergeben sich starke Schwankungen, selbst durch harmonische Mittelung


Stockholm (974.073 EW)
23.04. -> 1.070 Tote / 6.401 Infizierte / ICU 218 / 110 Tote pro 100.000 EW
04.05. -> 1.463 Tote / 8.536 Infizierte / ICU 206 / 150 Tote pro 100.000 EW
06.05. -> 1.551 Tote / 8.833 Infizierte / ICU 200 / 159 Tote pro 100.000 EW
09.05. -> 1.674 Tote / 9.461 Infizierte / ICU 189 / 172 Tote pro 100.000 EW
11.05. -> 1.688 Tote / 9.607 Infizierte / ICU 186 / 173 Tote pro 100.000 EW
17.05. -> 1.837 Tote / 10.490 Infizierte / ICU 150 / 189 Tote pro 100.000 EW
24.05. -> 1.936 Tote / 11.211 Infizierte / ICU 135 / 199 Tote pro 100.000 EW

Quelle

Anm.: Stockholm ICU Zahlen sind nur statistische Berechnungen von mir, da die Zahlen nicht mehr im Detail veröffentlicht werden.
-> Anteil von Stockholm Gesamt ICU and Schweden ICU Fällen = ~ 40%
Laut einer Aussage der Gesundheitsbehörden vom 13.04. sind die verfügbaren ICUs zu 80% ausgelastet.
In Schweden werden nur eingeschränkt Tests durchgeführt, die Zahl der Infizierten sind daher größtenteils Patienten mit starken Symptomen in klinischer Behandlung.
Quelle


Die sinkenden Zahlen der ICU-Belegung in Stockholm ist mit Vorsicht zu genießen, denn natürlich sagt das nichts aus, in welchem Zustand (geheilt / verstorben) diese verlassen werden. Am 10.05. kamen 95 neue Fälle in die ICU, am 16.05. kamen 82 und am 17.05. 73 neue Fälle. Am 24.05. 67 neue Fälle. Dazwischen waren es deutlich weniger.

Von meinen statistischen Auswertungen her scheint Schweden ein Plateau erreicht zu haben, auf dem es nun lange so weiter geht - zwar ohne dass die ICUs überlastet werden, aber dafür auch ohne dass das Niveau tatsächlich sinkt.

Wien (1,897 Mio EW)
23.04. -> 96 Tote / 2.204 Infizierte / ICU 32 / 5 Tote pro 100.000 EW
04.05. -> 136 Tote / 2.541 Infizierte / ICU 19 / 7 Tote pro 100.000 EW
06.05. -> 137 Tote / 2.599 Infizierte / ICU 20 / 7 Tote pro 100.000 EW
09.05. -> 141 Tote / 2.661 Infizierte / ICU 19 / 7 Tote pro 100.000 EW
11.05. -> 144 Tote / 2.712 Infizierte / ICU 20 / 8 Tote pro 100.000 EW
17.05. -> 144 Tote / 2.914 Infizierte / ICU 17 / 8 Tote pro 100.000 EW
24.05. -> 147 Tote / 3.083 Infizierte / ICU 14 / 8 Tote pro 100.000 EW

Quelle

Russlands Zahlen steigen weiterhin:
344.481 Infizierte und 3.541 offiziell Verstorbene.
Anzahl der getestet Infizierten in 18 Tagen verdoppelt.
Sehr wahrscheinlich ist die Anzahl der Verstorbenen mindestens doppelt so hoch wie die offizielle Angabe, möglicherweise sogar bis zu viermal so hoch, wenn man das Verhältnis Infizierte/Verstorbene mit anderen Ländern vergleicht und die Übersterblichkeit berücksichtigt (und man kann davon ausgehen, dass sich das Virus in Russland nicht anders verhält als sonstwo).
Siehe dazu auch die Analyse der FT
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 27 Mai, 2020 08:30

freezer hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 10:16

Der nimmt die gemeldeten Covid19-Todesfälle vom RKI und korrigiert sie um eine angenommene IFR von 0,45% - sprich er behauptet, dass von den gemeldeten Covid-19-Todesfällen nur 0,45% an Covid-19 verstorben sind. Häh?

Dann kommt er nochmal ohne irgendeinen Beleg zur Behauptung, die RKI-Daten haben keine wissenschaftliche Grundlage - ist der Typ echt echt?
Unter dem Video hat er ne ganze Latte von Studien verlinkt, nach denen mir ein IFR von 0,45% eher konservativ erscheint.

https://swprs.org/studies-on-covid-19-lethality/

Wir wissen ja alle mittlerweile, daß jemand der in seinen letzten Zügen oder post mortem positiv auf SARS2 getestet wird, unweigerlich als angebliches Pandemieopfer in die Statistik eingeht.
Warum? Weil nach SARS2 gesucht wird. Würde man z.B. zusätzlich nach H1N1 Viren, nach Grippe, nach irgendeinem von all den anderen Corona Viren suchen, würde man auch welche finden.
Woran wäre er dann gestorben? An SARS1, 2, Grippe, Alter in Verbindung mit Diabetes, Herzproblemen, COPD, unzähligen Medikamenten oder einfach Fehlbehandlung durch mechanische Beatmung im künstlichen Koma, statt auf Thrombose, Endothelialitis und Angiagonesis?
Nach all diesen Faktoren wird aber nicht gefragt, was natürlich zur einer maximalen Pandemieopferzahl führt.
Warum das so gemacht wird, und warum das offensichtlich so gewollt ist, darüber kann man nur spekulieren.
Deshalb, und wegen der oben genannten internationalen Studien halte ich die 0,45% für gar nicht mal so utopisch.

Ich schätze mal daß du das nicht gutieren wirst, weil es natürlich dein ganzes Kartenhaus aus Zahlen zum Einsturz bringen würde.
Warum? An sich solltest du dich doch über geringere Todeszahlen freuen? Aber irgendwie scheint es dir zu widerstreben, wenn sich die ganze Nummer als weniger gefährlich und tödlich als gedacht herausstellt. Auch die Vorstellung das RKI könnte es wieder mal komplett vergeigt haben (wie bei der Vogel und Schweinegrippe auch) scheinst du völlig auszuschließen, und nimmst deren Zahlen als Evangelium, ohne sie auch nur im Ansatz zu hinterfragen.

Ich denke was das Statistik Thema betrifft, werden wir beide nicht auf einen Nenner kommen - so we agree, to disagree here :-)

Mittlerweile hat Google ungefragt die API auf meinem Handy installiert - schauen wir mal wie das weiter geht.
Aktuell ist das noch opt-in (irgendwie), aber ich kann mir nicht vorstellen, daß da 80% aller Handyuser freiwillig mitmachen und sich die App runterladen. Mal sehen wie lange es dauert, bis das nicht mehr ganz so "freiwillig" wird.





freezer
Beiträge: 2042

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von freezer » Mi 27 Mai, 2020 13:23

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 08:30
freezer hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 10:16

Der nimmt die gemeldeten Covid19-Todesfälle vom RKI und korrigiert sie um eine angenommene IFR von 0,45% - sprich er behauptet, dass von den gemeldeten Covid-19-Todesfällen nur 0,45% an Covid-19 verstorben sind. Häh?

Dann kommt er nochmal ohne irgendeinen Beleg zur Behauptung, die RKI-Daten haben keine wissenschaftliche Grundlage - ist der Typ echt echt?
Unter dem Video hat er ne ganze Latte von Studien verlinkt, nach denen mir ein IFR von 0,45% eher konservativ erscheint.

https://swprs.org/studies-on-covid-19-lethality/

Wir wissen ja alle mittlerweile, daß jemand der in seinen letzten Zügen oder post mortem positiv auf SARS2 getestet wird, unweigerlich als angebliches Pandemieopfer in die Statistik eingeht.
Warum? Weil nach SARS2 gesucht wird. Würde man z.B. zusätzlich nach H1N1 Viren, nach Grippe, nach irgendeinem von all den anderen Corona Viren suchen, würde man auch welche finden.
Woran wäre er dann gestorben? An SARS1, 2, Grippe, Alter in Verbindung mit Diabetes, Herzproblemen, COPD, unzähligen Medikamenten oder einfach Fehlbehandlung durch mechanische Beatmung im künstlichen Koma, statt auf Thrombose, Endothelialitis und Angiagonesis?
Nach all diesen Faktoren wird aber nicht gefragt, was natürlich zur einer maximalen Pandemieopferzahl führt.
Warum das so gemacht wird, und warum das offensichtlich so gewollt ist, darüber kann man nur spekulieren.
Deshalb, und wegen der oben genannten internationalen Studien halte ich die 0,45% für gar nicht mal so utopisch.

Ich schätze mal daß du das nicht gutieren wirst, weil es natürlich dein ganzes Kartenhaus aus Zahlen zum Einsturz bringen würde.
Warum? An sich solltest du dich doch über geringere Todeszahlen freuen? Aber irgendwie scheint es dir zu widerstreben, wenn sich die ganze Nummer als weniger gefährlich und tödlich als gedacht herausstellt. Auch die Vorstellung das RKI könnte es wieder mal komplett vergeigt haben (wie bei der Vogel und Schweinegrippe auch) scheinst du völlig auszuschließen, und nimmst deren Zahlen als Evangelium, ohne sie auch nur im Ansatz zu hinterfragen.

Ich denke was das Statistik Thema betrifft, werden wir beide nicht auf einen Nenner kommen - so we agree, to disagree here :-)
Jetzt nochmals langsam zum Mitdenken:

IFR = Infection fatality rate = Anzahl der Infektionen / Todesfälle
zB 100.000 Infizierte und 450 Todesfälle -> 100.000 / 450 = 0,45% IFR

Was der Typ macht ist aber: Anzahl der Todesfälle * IFR = tatsächlich an Corona Verstorbene
450 * 0,45% = 2

Willst Du das wirklich noch weiter diskutieren und den "so we agree, to disagree here" Spruch anbringen? Der kommt nämlich normalerweise immer, wenn die Argumente ausgegangen sind und man sich den Fakten nicht stellen will...

Und so schätze ich Dich nicht ein.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 27 Mai, 2020 15:30

Vielleicht steh ich ja auf dem Schlauch - ich habs mir nochmal angesehen, und was er sagt ist IMHO folgendes:

3:22 Das RKI rechnet jeden als Covid Toten, bei dem das Virus vor oder nach dem Tod nachgewiesen wurde, egal ob er an oder mit dem Virus (oder an einer der anderen Möglichkeiten die ich oben aufgezeigt hatte) gestorben ist - soweit dürften wir uns einig sein.

3:50 Laut RKI Statistik auf dem Dashboard beträgt die IFR 4,45% - die Liste der Studien in dem Link gibt aber (im Schnitt) nur knapp 0,45% an, also gut 10% der RKI Zahlen.

4:50 Er korrigiert die RKI Zahlen um den entsprechenden Faktor (10%).

Sagen wir also von 1000 Infizierten würden laut RKI 44,5 Personen an Covid sterben, laut den anderen Studien sterben nur 4,5 Personen.
Dann scheint es mir legitim, die aktuell gut 8000 RKI Toten auf 800 realistische zu korrigieren (persönlich denke ich daß es sogar weniger sind, weil viele an Behandlungsfehlern gestorben sind, aber lassen wir das für den Moment mal außen vor).

5:12 zieht er die so errechneten (Covid) Toten von den (Rest)Toten ab und kommt so zu seiner Dunkelblauen Kurve, die eine leicht erhöhte Sterblichkeit ohne Covid zeigt - woher die kommt, darüber kann man diskutieren.

Sieht für mich plausibel aus. Wo genau ist jetzt da mein Denkfehler?
Ist dir der 10% Korrektur-Faktor, und die daraus resultierenden wenigen Toten ein Dorn im Auge, und wenn ja warum?




freezer
Beiträge: 2042

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von freezer » Mi 27 Mai, 2020 20:28

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 15:30
Vielleicht steh ich ja auf dem Schlauch - ich habs mir nochmal angesehen, und was er sagt ist IMHO folgendes:

3:22 Das RKI rechnet jeden als Covid Toten, bei dem das Virus vor oder nach dem Tod nachgewiesen wurde, egal ob er an oder mit dem Virus (oder an einer der anderen Möglichkeiten die ich oben aufgezeigt hatte) gestorben ist - soweit dürften wir uns einig sein.

3:50 Laut RKI Statistik auf dem Dashboard beträgt die IFR 4,45% - die Liste der Studien in dem Link gibt aber (im Schnitt) nur knapp 0,45% an, also gut 10% der RKI Zahlen.

4:50 Er korrigiert die RKI Zahlen um den entsprechenden Faktor (10%).

Sagen wir also von 1000 Infizierten würden laut RKI 44,5 Personen an Covid sterben, laut den anderen Studien sterben nur 4,5 Personen.
Dann scheint es mir legitim, die aktuell gut 8000 RKI Toten auf 800 realistische zu korrigieren (persönlich denke ich daß es sogar weniger sind, weil viele an Behandlungsfehlern gestorben sind, aber lassen wir das für den Moment mal außen vor).

5:12 zieht er die so errechneten (Covid) Toten von den (Rest)Toten ab und kommt so zu seiner Dunkelblauen Kurve, die eine leicht erhöhte Sterblichkeit ohne Covid zeigt - woher die kommt, darüber kann man diskutieren.

Sieht für mich plausibel aus. Wo genau ist jetzt da mein Denkfehler?
Ist dir der 10% Korrektur-Faktor, und die daraus resultierenden wenigen Toten ein Dorn im Auge, und wenn ja warum?
Die IFR ist nicht das gleiche wie die CFR. Die IFR beinhaltet auch die Schätzung der nicht erkannten Infektionsfälle, also inklusive der Dunkelziffer. Die CFR wird von den diagnostizierten, bekannten Infektionsfällen gerechnet. Daher kann er nicht einfach die IFR heranziehen, um damit irgendwie die Sterbefälle rauszurechnen.

Abgesehen davon kann man bei dem Typen nichts nachvollziehen, weil er nur seine Kurvengrafik präsentiert, aber nicht seine Datenbasis und Berechnungsweise offenlegt. Wer kritisiert, muss aber genau das machen, um ernstgenommen und gegengeprüft zu werden. Das ist wie im BMD Forum, wenn wieder jemand postet, dass die Farben der PCC4k Schoisse sind, aber keine Beispiele und Rohdaten liefern kann.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 15:30
Sagen wir also von 1000 Infizierten würden laut RKI 44,5 Personen an Covid sterben, laut den anderen Studien sterben nur 4,5 Personen.
Dann scheint es mir legitim, die aktuell gut 8000 RKI Toten auf 800 realistische zu korrigieren (persönlich denke ich daß es sogar weniger sind, weil viele an Behandlungsfehlern gestorben sind, aber lassen wir das für den Moment mal außen vor).

5:12 zieht er die so errechneten (Covid) Toten von den (Rest)Toten ab und kommt so zu seiner Dunkelblauen Kurve, die eine leicht erhöhte Sterblichkeit ohne Covid zeigt - woher die kommt, darüber kann man diskutieren.

Sieht für mich plausibel aus. Wo genau ist jetzt da mein Denkfehler?
Ist dir der 10% Korrektur-Faktor, und die daraus resultierenden wenigen Toten ein Dorn im Auge, und wenn ja warum?
Wie schon oben beschrieben, kannst Du den IFR Wert nicht einfach zur Korrektur hernehmen. Dazu müsstest Du auch die Dunkelziffer nutzen. Die Anzahl der Verstorbenen ist belegt. Die Übersterblichkeit ist ebenfalls belegt. Wenn man die Covid-19 als Ursache für die Übersterblichkeit nicht akzeptiert, dann sollte man schon verdammt gute Beweise und Argumente vorlegen, was dann die Ursache gewesen sein könnte. Was Dir oder ihm legitim erscheinen mag, spielt keine Rolle, solange ihr dafür nichts anderes vorzuweisen habt.
Zweifelst Du auch die Berichte von unserem User Starshinepictures hier im Forum an? Behauptest Du, die Schweden geben ihre Todesfälle falsch an und haben in Wahrheit nicht 4.000 Covid-19-Todesfälle, sondern nur 400? Was genau soll deren Motivation dahinter sein?

Wer hier außergewöhnliche Behauptungen aufstellt, sollte auch außergewöhnlich gute Beweise mitbringen - und nicht nur sein Bauchgefühl.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Do 28 Mai, 2020 09:00

freezer hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 20:28

Die IFR ist nicht das gleiche wie die CFR. Die IFR beinhaltet auch die Schätzung der nicht erkannten Infektionsfälle, also inklusive der Dunkelziffer. Die CFR wird von den diagnostizierten, bekannten Infektionsfällen gerechnet. Daher kann er nicht einfach die IFR heranziehen, um damit irgendwie die Sterbefälle rauszurechnen.
Na ja, wir vergleichen ja IFR mir IFR und nicht CFR mit IFR.
freezer hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 20:28

Die Anzahl der Verstorbenen ist belegt. Die Übersterblichkeit ist ebenfalls belegt.
Aber nicht woran, die Verstorbenen verstorben sind, sondern nur daß sie auch SARS2 an Bord hatten.

Aus der Übersterblichkeit geht die Todesursache überhaupt nicht hervor. Sogar Selbstmörder tauchen da auf.
In Australien übersteigt die aktuelle Selbstmordrate die Rate der Covid Opfer sogar.

Also "belegt" ist für mich was anderes.
freezer hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 20:28

Wenn man die Covid-19 als Ursache für die Übersterblichkeit nicht akzeptiert, dann sollte man schon verdammt gute Beweise und Argumente vorlegen, was dann die Ursache gewesen sein könnte.
Ich weiß nicht ob so ein Tunnelblick, der bewußt alle anderen Möglichkeiten einfach ausblendet, zielführend ist.
Sollte das nicht eigentlich anders herum sein, daß man nur solche Fälle als Covid Tote registriert, für die es "verdammt gute" Beweise der tatsächlichen Todesursache gibt - sprich Autopsie?
freezer hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 20:28


Zweifelst Du auch die Berichte von unserem User Starshinepictures hier im Forum an?
Soweit ich mich erinnere, hatte er nach anfänglicher " wir haben nicht genug Beatmungsgeräte" Panik, was von " wir haben es einigermaßen im Griff", und kurz darauf "alles wieder normal" geschrieben. Was soll ich da anzweifeln?
Natürlich sterben Leute daran, wie an anderen Viren auch. Anfangs wurde nach Lehrbuch behandelt, und es sind deshalb mehr gestorben als nötig. Mittlerweile setzt sich die Erkenntnis durch, daß das keine so gute Idee war, und es sterben kaum noch welche. Ist doch prima. Es gibt ne ganze Menge guter Therapieansätze die gute Resultat zeigen - wir sind dabei zu lernen mit dem Virus zu leben, so wie wir gelernt haben mit jedem anderen zu leben.




Funless
Beiträge: 3799

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Funless » Do 28 Mai, 2020 09:46

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 09:00
Ich weiß nicht ob so ein Tunnelblick, der bewußt alle anderen Möglichkeiten einfach ausblendet, zielführend ist.
Sollte das nicht eigentlich anders herum sein, daß man nur solche Fälle als Covid Tote registriert, für die es "verdammt gute" Beweise der tatsächlichen Todesursache gibt - sprich Autopsie?
Gemäß deiner Argumentation wäre demnach bspw. ein Mensch der an Krebs erkrankt ist und bei dem eine Bestrahlung anstelle einer Chemo als Therapie beschlossen wurde und diese nicht anschlägt, sodass dieser Mensch daraufhin stirbt dann nicht an Krebs gestorben, sondern an der Bestrahlungstherapie. Könnte man also auch die Statistik der Krebstoten nach unten "korrigieren".

Man könnte gemäß dieser Argumentation also auch argumentieren, dass keine Feuerwehr notwendig wäre weil es bei einem Zuhause noch nie gebrannt hat oder man keine Gesetze gegen Mordfälle bräuchte da man selber nicht ermordet wurde oder man bräuchte keine Waffengesetze denn "nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen mit Waffen töten Menschen".

So funktioniert allerdings die medizinische Diaknostik nicht (hat sie noch nie), kommt also bspw. ein diagnostizierter COPD Patient ins Krankenhaus mit Covid19 Symptomen, wird dort positiv mit SARS-CoV2 getestet und stirbt daraufhin an Lungenversagen, dann ist er nicht an COPD gestorben, sondern an Covid19 (wobei man auch wissen muss, dass bei COPD der Tod nie durch Lungenversagen erfolgt, sondern i.d.R. durch Herzversagen).

Außerdem es ist ja auch nicht so, dass irgendwelche Task Forces durch die Gegend rennen und jeden möglichen Todesfall nach SARS-CoV2 untersuchen um die Statistik "aufzufüllen". So eine These geht dann schon eher in die Richtung, dass SARS-CoV2 angeblich von Bill Gates gezüchtet wurde, damit er dann der Weltbevölkerung im Zuge einer Zwangsimpfung einen Überwachungschip implantieren kann was genauso quatsch ist.
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Do 28 Mai, 2020 10:39

Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 09:46

Gemäß deiner Argumentation wäre demnach bspw. ein Mensch der an Krebs erkrankt ist und bei dem eine Bestrahlung anstelle einer Chemo als Therapie beschlossen wurde und diese nicht anschlägt, sodass dieser Mensch daraufhin stirbt dann nicht an Krebs gestorben, sondern an der Bestrahlungstherapie. Könnte man also auch die Statistik der Krebstoten nach unten "korrigieren".
Nein. Was hat die Therapieform mit dem Totenschein zu tun?
Ich hab mich ja - im Gegenteil - dafür ausgesprochen eben ganz genau hinzusehen.
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 09:46

Man könnte gemäß dieser Argumentation also auch argumentieren, dass keine Feuerwehr notwendig wäre weil es bei einem Zuhause noch nie gebrannt hat oder man keine Gesetze gegen Mordfälle bräuchte da man selber nicht ermordet wurde oder man bräuchte keine Waffengesetze denn "nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen mit Waffen töten Menschen".
Auch hier hinkt dein Vergleich nicht nur, er liegt tot im Wasser. Was haben die Feuerwehr oder die Gesetzgebung damit zu tun, daß es nicht verkehrt wäre die Todesursache genauer zu betrachten?
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 09:46

So funktioniert allerdings die medizinische Diaknostik nicht (hat sie noch nie), kommt also bspw. ein diagnostizierter COPD Patient ins Krankenhaus mit Covid19 Symptomen, wird dort positiv mit SARS-CoV2 getestet und stirbt daraufhin an Lungenversagen, dann ist er nicht an COPD gestorben, sondern an Covid19 (wobei man auch wissen muss, dass bei COPD der Tod nie durch Lungenversagen erfolgt, sondern i.d.R. durch Herzversagen).
Nichts von dem was du sagt macht irgendeinen Sinn.
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 09:46

Außerdem es ist ja auch nicht so, dass irgendwelche Task Forces durch die Gegend rennen und jeden möglichen Todesfall nach SARS-CoV2 untersuchen um die Statistik "aufzufüllen". So eine These geht dann schon eher in die Richtung, dass SARS-CoV2 angeblich von Bill Gates gezüchtet wurde, damit er dann der Weltbevölkerung im Zuge einer Zwangsimpfung einen Überwachungschip implantieren kann was genauso quatsch ist.
Und jetzt wird es vollends wirr.

Sei mir nicht böse, aber ich weiß beim besten Willen nicht was ich auf solche Ausführungen Antworten soll.




Funless
Beiträge: 3799

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Funless » Do 28 Mai, 2020 10:59

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 10:39
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 09:46

So funktioniert allerdings die medizinische Diaknostik nicht (hat sie noch nie), kommt also bspw. ein diagnostizierter COPD Patient ins Krankenhaus mit Covid19 Symptomen, wird dort positiv mit SARS-CoV2 getestet und stirbt daraufhin an Lungenversagen, dann ist er nicht an COPD gestorben, sondern an Covid19 (wobei man auch wissen muss, dass bei COPD der Tod nie durch Lungenversagen erfolgt, sondern i.d.R. durch Herzversagen).
Nichts von dem was du sagt macht irgendeinen Sinn.
Inwiefern macht denn das aus deiner Sicht keinen Sinn? War das nicht deine Argumentation, dass ein Verstorbener der mit SARS-CoV2 infiziert war, deshalb nicht unbedingt auch an dem Virus gestorben sein soll?
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 27 Mai, 2020 08:30
Woran wäre er dann gestorben? An SARS1, 2, Grippe, Alter in Verbindung mit Diabetes, Herzproblemen, COPD, unzähligen Medikamenten oder einfach Fehlbehandlung durch mechanische Beatmung im künstlichen Koma, statt auf Thrombose, Endothelialitis und Angiagonesis?
Nach all diesen Faktoren wird aber nicht gefragt, was natürlich zur einer maximalen Pandemieopferzahl führt.
Und jetzt macht mein Gegenbeispiel keinen Sinn?

Zudem frage ich mich woher du die Annahme nimmst, dass Ärzte plötzlich nicht mehr in der Lage wären anhand von Symptomen zu differenzieren?
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




Axel
Beiträge: 12923

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Axel » Do 28 Mai, 2020 11:05

Samuel Eckert hat geschrieben:Unser Gehirn kann mit Bildern besser denken ...
(Das ist der Typ, der im von Frank Glencairn verlinkten Statistisches-Bundesamt-Video den Shutdown kritisiert)

Das bezweifle ich, ehrlich gesagt. Mit Statistiken und deren Graphen als Visualisation ließ sich immer schon alles "beweisen", da die Darstellung die Interpretation der erhobenen Zahlen zeigt. Mit anderen Worten, wenn ich die Parameter ändere, ändert sich die Kurve. Eckert bemerkt nicht, dass er zu Recht die Version des RKI anzweifelt, aber selbst auch dieses sinnfreie Hütchenspiel fortsetzt.

Andere Bilder, wie zum Beispiel hier das animierte Tagebuch eines Ambulanzarztes, sollten uns helfen, über Corona nachzudenken:


Aber auch dieses Video sollte nicht zu Fehlschlüssen führen. Es besagt bloß, dass wir es im Gegensatz zu den USA und Brasilien (und anfangs Italien) richtig gemacht haben, weil unsere Krankenhäuser nicht überfordert wurden. Es sagt nicht, in welchem Umfang wir jetzt lockern dürfen. Es könnte auch Quarantäne-Gegnern Argumente liefern ("das sind wir nicht!").

Ich sehe es so, dass wir bisher umsichtig waren und damit im internationalen Vergleich gut gefahren sind. Dass wir mit stark ausgeweiteten Tests und Infektionskettenverfolgung noch in diesem Sommer zu 90% öffnen könnten, Altenheime und Krankenhäuser ausgenommen.

Andererseits sind Leute wie dieser Eckert trotzdem Scheiße, weil es Fälle gibt (weiß jetzt ad hoc nicht in welchem Land) wie den Friseur, der eine Maske trug, positiv getestet wurde und achtzig Kunden infiziert hat. Weil in vielen Obduktionen Blutgerinnsel ohne entsprechende Vorerkrankungen gefunden wurden, in Nieren, Herz und Gehirn, in allen Alterstufen. Keine Symptome gehabt, aber positiv getestet. DAS ist unheimlich! Wir wissen noch nicht alles über Covid-19, und eine pauschale Beendung aller Vorsichtsmaßnahmen ist darum dümmer und schädlicher als eine leichte Übertreibung. Meine bescheidene Meinung.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Do 28 Mai, 2020 13:08

Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 10:59


Inwiefern macht denn das aus deiner Sicht keinen Sinn? War das nicht deine Argumentation, dass ein Verstorbener der mit SARS-CoV2 infiziert war, deshalb nicht unbedingt auch an dem Virus gestorben sein soll?
Weil es meine Argumentation. daß Tote mit der richtigen Todesursache in eine Statistik eingehen sollten nicht berührt. Und ja - sollte jemand nicht an Krebs, sondern an der Chemo sterben, sollte das auch genau so drinnen stehen.
Axel hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 11:05

Das bezweifle ich, ehrlich gesagt. Mit Statistiken und deren Graphen als Visualisation ließ sich immer schon alles "beweisen", da die Darstellung die Interpretation der erhobenen Zahlen zeigt.
Und deswegen ignorieren wir jetzt einfach die ganzen bösen Zahlen und Grafiken, und geben uns lieber einem gefühligen anekdotischen Video hin?

Axel hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 11:05

Andererseits sind Leute wie dieser Eckert trotzdem Scheiße, weil es Fälle gibt (weiß jetzt ad hoc nicht in welchem Land) wie den Friseur, der eine Maske trug, positiv getestet wurde und achtzig Kunden infiziert hat.
Werden wir nicht gezwungen die Masken zu tragen, um andere nicht anzustecken? Funktionieren die etwa gar nicht?




Funless
Beiträge: 3799

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Funless » Do 28 Mai, 2020 13:32

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 13:08
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 10:59
Inwiefern macht denn das aus deiner Sicht keinen Sinn? War das nicht deine Argumentation, dass ein Verstorbener der mit SARS-CoV2 infiziert war, deshalb nicht unbedingt auch an dem Virus gestorben sein soll?
Und ja - sollte jemand nicht an Krebs, sondern an der Chemo sterben, sollte das auch genau so drinnen stehen.
Und genau so funktioniert medizinische Diagnostik aber nicht und hat es auch noch nie. Wenn einem gesunden Menschen eine Chemo verabreicht wird und er daraufhin stirbt, dann ist er an der Chemo gestorben. Verabreicht man einem krebskranken Menschen eine Chemo und er stirbt daraufhin eben weil die Chemo erfolglos war, dann ist dieser Mensch an Krebs gestorben. Und diese Schlußfolgerung wird in der Medizin nicht erst seit Anfang des Jahres so praktiziert um die Corona Zahlen zu pimpen, sondern war schon immer so gewesen.

Wird also ein Covid19 Patient mit einem Beatmungsgerät therapiert und stirbt trotzdem, dann ist dieser Mensch an Covid19 gestorben und nicht weil er am Beatmungsgerät hing.
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




Frank Glencairn
Beiträge: 11167

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Frank Glencairn » Do 28 Mai, 2020 16:24

Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 13:32
Und genau so funktioniert medizinische Diagnostik aber nicht und hat es auch noch nie. Wenn einem gesunden Menschen eine Chemo verabreicht wird und er daraufhin stirbt, dann ist er an der Chemo gestorben. Verabreicht man einem krebskranken Menschen eine Chemo und er stirbt daraufhin eben weil die Chemo erfolglos war, dann ist dieser Mensch an Krebs gestorben.
Ich weiß - du merkst hoffentlich selbst wie absurd das ganze dadurch ist, daß man Tote völlig beliebig in irgendwelche Statistiken einsortieren kann, und die tatsächliche Todesursache überhaupt keine Rolle mehr spielt, was am Ende zur völligen Unbrauchbarkeit dieser Statistiken führt, und wir uns das ganze dann auch gleich komplett schenken können.

Schon vor ein paar Jahren hat sich ein Statistik Professor mal den Spaß gemacht sämtliche "Jedes Jahr sterben XYZ Menschen an...." Studien zusammenzurechnen - von Feinstaub, über Rauchen, Abgase, Schweinebraten undwasnichtalles. Ergebnis war war ein zigfaches der tatsächlichen Todesrate, weil jede Statistik sich die Toten rübergezogen hat, die sie gerade brauchte. Alles völlig unbrauchbar.
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 13:32

Wird also ein Covid19 Patient mit einem Beatmungsgerät therapiert und stirbt trotzdem, dann ist dieser Mensch an Covid19 gestorben und nicht weil er am Beatmungsgerät hing.
Und genau deshalb haben wir eben keine zuverlässigen Zahlen, und deshalb sind die Todeszahlen genau so unbrauchbar, wie die Zahl der Infizierten, was ja in Wirklichkeit nur die Zahl der Getesteten minus der Negativen ist, und eben nicht die Zahl der tatsächlich Infizierten.

Ich sag das jetzt seit Wochen, daß wir uns die ganze Zahlenmystik sowieso komplett an den Hut stecken können, und das einzig relevante die Belegung der Intensivbetten ist.
2020-05-28 16.22.04 www.zeit.de f81f27f1c280.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Axel
Beiträge: 12923

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Axel » Do 28 Mai, 2020 16:43

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 13:08
Axel hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 11:05

Das bezweifle ich, ehrlich gesagt. Mit Statistiken und deren Graphen als Visualisation ließ sich immer schon alles "beweisen", da die Darstellung die Interpretation der erhobenen Zahlen zeigt.
Und deswegen ignorieren wir jetzt einfach die ganzen bösen Zahlen und Grafiken, und geben uns lieber einem gefühligen anekdotischen Video hin?
Es gibt sehr viele solcher Anekdoten, wenn man zu spät oder gar nicht sozial distanziert (auf verschiedene Arten). Und das weißt du sehr wohl. Die Mediziner und Pflegekräfte sind immer die Frontlinie und kriegen alles ab. Da kannst du dir in deinem Polstersessel nur ein Urteil zu erlauben, wenn du ihre Geschichten auch zur Kenntnis nimmst. Das ist das Problem bei allem. Die Leute, die es (noch) nicht betrifft, suhlen sich in ihrer Ignoranz.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 13:08
Axel hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 11:05
Andererseits sind Leute wie dieser Eckert trotzdem Scheiße, weil es Fälle gibt (weiß jetzt ad hoc nicht in welchem Land) wie den Friseur, der eine Maske trug, positiv getestet wurde und achtzig Kunden infiziert hat.
Werden wir nicht gezwungen die Masken zu tragen, um andere nicht anzustecken? Funktionieren die etwa gar nicht?
Auch nach zwei Monaten pausenloser Corona-Sondersendungen eine unintelligente Bemerkung. Wie bei fast allem wirkt nur eine Kombination verschiedener Maßnahmen. Der Friseur atmet wahrscheinlich im Schnitt zwanzig Minuten in deiner unmittelbaren Nähe. Die Umgebungsluft sättigt sich mit dem Virus. Tragen beide, du und der Friseur, eine Maske, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die kleinen Tröpfchen, die ständig aus den Seiten der Maske austreten, in ausreichender Menge auf deinen Schleimhäuten landen und dort auch die Blutschranke durchbrechen, erheblich geringer, als wäret ihr beide ohne Maske. Sicherer als die Maske wäre es, den Kontakt / die Konfrontation flüchtig zu halten. Noch sicherer ist es, zusätzlich, einen Sicherheitsabstand von etwa 2 Metern zu halten. Die Kombination aus Maske, Distanz und Kürze der Begegnung macht die Übertragung des Virus unmöglich.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 12923

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Axel » Do 28 Mai, 2020 17:31

Nochmal an Frank: Das klang vielleicht alles ein bisschen derb, ich wollte dir keine absichtliche Verharmlosung unterstellen. Aber frage dich doch bitte mal, worauf diese Zahlenjongleure angesichts der katastrophalen Zustände in den o.e. Ländern eigentlich hinauswollen. Es sterben wahrscheinlich weitaus mehr Menschen an den mittelbaren Folgen des Rauchens als an Covid 19, und auch das ist oft kein schöner Tod. Die Statistiker könnten triumphieren. Dieser Zusammenhang ist aber so gut erforscht, dass wir ihn in unser Weltbild integriert haben. Covid 19 ist ein weitgehend Unbekannter. Ein Freund von mir arbeitet in einer chinesischen Firma. Er sagt, die Chinesen haben das Coronavirus überhaupt nicht im Griff und vertuschen gerade die zweite Welle. Wenn ein totalitäres Regime, dem individuelle Menschenleben nicht viel wert sind, das aber alle Möglichkeiten hat, Menschen einzusperren und zu überwachen, verzweifelt strampelt, dann sollte das allen, die im Internet neunmalklugen Influenzern (pun intended) lauschen, zu denken geben.

Erinnert mich an einen Refrain aus dem War Of The Worlds Musical von Jeff Wayne: The chances of anything coming from Mars are a million to one, he said. The chances of anything coming from Mars are a million to one, but still they come!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 3799

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Funless » Do 28 Mai, 2020 17:36

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 16:24
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 13:32
Und genau so funktioniert medizinische Diagnostik aber nicht und hat es auch noch nie. Wenn einem gesunden Menschen eine Chemo verabreicht wird und er daraufhin stirbt, dann ist er an der Chemo gestorben. Verabreicht man einem krebskranken Menschen eine Chemo und er stirbt daraufhin eben weil die Chemo erfolglos war, dann ist dieser Mensch an Krebs gestorben.
Ich weiß - du merkst hoffentlich selbst wie absurd das ganze dadurch ist, daß man Tote völlig beliebig in irgendwelche Statistiken einsortieren kann, und die tatsächliche Todesursache überhaupt keine Rolle mehr spielt, was am Ende zur völligen Unbrauchbarkeit dieser Statistiken führt, und wir uns das ganze dann auch gleich komplett schenken können.

Schon vor ein paar Jahren hat sich ein Statistik Professor mal den Spaß gemacht sämtliche "Jedes Jahr sterben XYZ Menschen an...." Studien zusammenzurechnen - von Feinstaub, über Rauchen, Abgase, Schweinebraten undwasnichtalles. Ergebnis war war ein zigfaches der tatsächlichen Todesrate, weil jede Statistik sich die Toten rübergezogen hat, die sie gerade brauchte. Alles völlig unbrauchbar.
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 13:32

Wird also ein Covid19 Patient mit einem Beatmungsgerät therapiert und stirbt trotzdem, dann ist dieser Mensch an Covid19 gestorben und nicht weil er am Beatmungsgerät hing.
Und genau deshalb haben wir eben keine zuverlässigen Zahlen, und deshalb sind die Todeszahlen genau so unbrauchbar, wie die Zahl der Infizierten, was ja in Wirklichkeit nur die Zahl der Getesteten minus der Negativen ist, und eben nicht die Zahl der tatsächlich Infizierten.
No offense, aber diese Argumentation finde ich doch schon recht strange. Deinen Ausführungen zufolge werden einfach Zahlen und Erhebungen entsprechend dem Gusto des Erstellers/Auftraggebers "schön-", bzw. "schlechtgeredet". Ich hab' schon verstanden worauf du hinaus willst, nur ignorierst du einen wesentlichen Faktor: die Kausalität.

Nehmen wir meine Wenigkeit als Beispiel, ich bin seit über 30 Jahren starker Raucher und seit ca. ein bis eineinhalb Jahren bekomme ich zusehends Atembeschwerden. Höchstwahrscheinlich leide ich an der Vorstufe von COPD (genau weiß ich's nicht weil gehe diesbezüglich nicht zum Arzt da ich was das bestrifft ein Schisser bin) und es ist anzunehmen, dass in absehbarer Zeit COPD mein ständiger Begleiter für den Rest meines Lebens sein wird. Woher mag ich mir nun wohl diese Krankheit zugezogen haben? Ich bin Raucher, meine Lunge wahrscheinlich schwarz wie Kohle, ein Bergwerk habe ich nie betreten und täglich an einem Auspuff eines Autos mit laufendem Motor habe ich auch nicht genuckelt, also bleibt nur noch als Ursache das Rauchen. Kausalität.

Und Kausalität ist auch nix was man mal irgendwie erfunden hat wie du sicher weißt, denn alles was wir tun, was von unserem Tun bewirkt wird, was alle Menschen irgendwo irgendwie tun folgt und unterliegt einer Kausalkette. Im Bezug auf dieses Thema bedeutet das demzufolge, dass wenn ein Mensch spezifische Syptome hat die zwar auch anderen Krankheiten zugeordnet werden könnten, aber mit den Therapien der anderen eventuellen Krankheiten nicht behandelt werden können zudem dieser Mensch auf SARS-CoV2 positiv gestestet wird, dann leidet dieser Mensch gemäß der Kausalität an Covid19.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 16:24
Ich sag das jetzt seit Wochen, daß wir uns die ganze Zahlenmystik sowieso komplett an den Hut stecken können, und das einzig relevante die Belegung der Intensivbetten ist.
Auch hier ignorierst du die Kausalität der aktuellen Zahlen für die Belegung der Intensivbetten. Es wurde von Anfang an kein Geheimnis daraus gemacht, dass die Lockdown Maßnahmen einzig und allein dem Zweck dienen sollten Zeit zu gewinnen um soviele Intensivbetten wie nur möglich zur Verfügung zu haben (flatten the curve). Somit kann man sagen, dass die Maßnahmen für den Augenblick den erzielten Effekt erzielt haben.

Zudem erstellst du ja keine Gegenrechnung, also wie hoch die Anzahl der belegten Intensivbetten wäre wenn man überhaupt nichts gemacht hätte um auf die superduper Herdenimmunisierung zu setzen. Klar, wir haben keine Zeitmaschine um 12 Wochen zurück zu reisen und die andere Vorgehensweise auszuprobieren. Dennoch kannst du dir zum Vergleich zumindest einfach mal die USA oder Brasilien anschauen.
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




Axel
Beiträge: 12923

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Axel » Do 28 Mai, 2020 18:17

Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 17:36
Nehmen wir meine Wenigkeit als Beispiel, ich bin seit über 30 Jahren starker Raucher und seit ca. ein bis eineinhalb Jahren bekomme ich zusehends Atembeschwerden. Höchstwahrscheinlich leide ich an der Vorstufe von COPD (genau weiß ich's nicht weil gehe diesbezüglich nicht zum Arzt da ich was das bestrifft ein Schisser bin) und es ist anzunehmen, dass in absehbarer Zeit COPD mein ständiger Begleiter für den Rest meines Lebens sein wird.
COPD ist ein gutes Beispiel. Genau wie ein lebenslanger Nichtraucher - und sogar Nicht-Passivraucher - ein im Volksmund so genanntes "Raucherbein" kriegen kann (die Welt ist ungerecht!), kann derselbe Mensch COPD bekommen, denn Feinstaub findet sich hierzulande an vielen Orten. Dabei ist nur eines sicher: es gibt eine Kausalität. Die gibt es schon ganz willkürlich, weil COPD im Grunde ein willkürlicher Sammelbegriff für ein Syndrom ist. Der Arzt zählt die typischen Symptome und sagt, aha, COPD! Zur Ursache kann er keine sichere Auskunft geben. Nur soviel sagt ihm die Statistik: die meisten Raucher bekommen nach 30 Jahren COPD, die meisten Nichtraucher leiden an was anderem. Wer ewig im Erdgeschoss an der Durchgangsstraße gewohnt und Kette geraucht hat, wird nie sicher sein können, was ihn schnaufen ließ. Womöglich beides.

Wir wissen alle, dass wir genetisch darauf programmiert sind, zu sterben. Wie wir seit "Interview mit einem Vampir" wissen, ist das eigentlich ein sinnvolles Konzept. Ein qualvolles Massensterben, das zudem vermeidbar wäre, ist aber nicht sinnvoll. Und ein mehrfach täglich ausgeübtes Töten aus Barmherzigkeit, wie es dort nötig wird, wo Corona-Hotspots entstehen (übrigens Betten und Beatmungsgeräte hin oder her!), ist diesen Berufsständen nicht zumutbar.
Funless hat geschrieben:
Do 28 Mai, 2020 17:36
Zudem erstellst du ja keine Gegenrechnung, also wie hoch die Anzahl der belegten Intensivbetten wäre wenn man überhaupt nichts gemacht hätte um auf die superduper Herdenimmunisierung zu setzen. Klar, wir haben keine Zeitmaschine um 12 Wochen zurück zu reisen und die andere Vorgehensweise auszuprobieren. Dennoch kannst du dir zum Vergleich zumindest einfach mal die USA oder Brasilien anschauen.
Exakt. Die Wirtschaft wird es schwer haben, auch hierzulande. Unser Restaurant trägt sich mit den wenigen Gästen überhaupt nicht. Was wäre die Alternative gewesen? Auf allen Friedhöfen ein gesondertes Corona-Massengrab ausheben und darauf setzen, dass die Bevölkerung minus 0,2 bis 4%, die es nicht geschafft haben, nach drei Monaten die berühmte Herdenimmunität erreicht hat? Es ist überhaupt nicht sicher, ob es überhaupt eine Immunität gibt, da es inzwischen zu viele sauber dokumentierte Fälle von Leuten mit positiven Antikörpertests gibt, die trotzdem wieder krank wurden und auch weiter ansteckend waren.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




freezer
Beiträge: 2042

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von freezer » Fr 29 Mai, 2020 09:45

Noch ein Denkanstoß zum Thema "falsch einsortierte Todesursache":

Schweden müsste großes Interesse daran haben, die Anzahl der C-19-Toten in der Statistik möglichst klein zu halten, um zu zeigen, dass ihre Strategie richtig war. Trotzdem haben sie nun offiziell 4.266 Tote.

Österreich müsste Interesse haben, eher große Zahlen zu haben, schließlich hat der Kanzler vor bis zu 100.000 C-19-Toten gewarnt. Haben wir aber nicht - vermutlich weil die Maßnahmen noch rechtzeitig kamen und die Ausbreitung eindämmten.

Die Briten müssten großes Interesse an niedrigen Zahlen haben, schließlich waren sie zuvor der Meinung es wird schon nicht so schlimm werden. Aber sie haben 37.837 Tote und mussten sogar einmal ein paar Tausend nachtragen, die nicht in die Statistik kamen.

Die USA müssten ebenfalls großes Interesse an niedrigen Zahlen haben, schließlich hat Trump monatelang die Gefahr runtergespielt und selbst jetzt tut er das noch - aber es sind dort bereits 101.470 C19-Opfer.

Russland hat großes Interesse, die Opferzahlen niedrig darzustellen, hat aber kein Problem die hohe Zahl der Infizierten zu veröffentlichen. Damit können sie vorgeben, dass die Regierung alles im Griff hat und deswegen so wenige der Infizierten sterben. Der Haken dabei ist halt, dass die Russen ganz sicher keine völlig andere CFR haben können, als die anderen Länder. Ab einer bestimmten Größe der Datenmenge zeigt die Statistik im Vergleich durch Ähnlichkeit sehr gut auf, wo etwas nicht stimmen kann.

Oder sieht das jemand hier anders? Und falls ja, warum?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Largo
Beiträge: 275

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Largo » Fr 29 Mai, 2020 09:55

Bezüglich der Erhebung der Todesart hab ich mehrere Links gepostet. Es ist interessant, das Frank dies schon wieder "vergessen" hat. Führen die Experten-aussagen ja viele Behauptungen von Frank ad absurdum, da Frank die Erhebungs Methodologie einfach erfunden hat. Die Kriterien welche vorgegeben werden. Ignoriert der Frank wieder mal.
Und nochmals: Die Anzahl an Corona Toten wird NICHT anders erhoben als die Anzahl an Influenza Toten.

Frank tut gerne so, als ob die Methodologie für Covid19 Verstorbene verändert wurde. NEIN. Das ist NICHT der Fall.

Frank greift nicht nur gerne auf gleiche Quellen wie Atilla Hildemann zurück. Auch ignoriert er wie dieser relevante wissenschaftliche Inhalte und Erhebungsmethoden. Da ist eine Diskussion sinnfrei wenn er alles leugnet und ignoriert was seinen Theorien widerspricht. Ist doch interessant, wie oft Frank und Hildemann die gleichen löchrigen Theorien vertreten.
Ich weiß - du merkst hoffentlich selbst wie absurd das ganze dadurch ist, daß man Tote völlig beliebig in irgendwelche Statistiken einsortieren kann, und die tatsächliche Todesursache überhaupt keine Rolle mehr spielt,
Och Frank, hör doch BITTE mit diesen leicht durchschaubaren LÜGEN auf. Und ja, da ich dir wiederholt die Daten zugänglich gemacht hab. Du dies aber weiter ignorierst. Muss ich von einer absichtlichen Lüge ausgehen.
FAKT: Entgegen deiner Lüge gibt es einen Kriterienkatalog, anhand dessen man die Einteilung vornimmt. Der gleichen Kriterien werden zum Beispiel bei der Influenca benutzt.
Selbst in einem DEINER eigenen Links wird auf die Kriterien eingegangen.Und du tust wieder so, als ob du noch NIE davon gehört hast dass nicht einfach beliebig einsortiert wird. Dass es eigentlich ein Kriterienkatalog zur Einsortierung gibt.


Bezüglich der Herdenimmunität:
Nachdem die Immunität wohl nur einige Monate und nicht Jahre anhält wie erhofft. (erste "Immune" haben ihre Immunität wohl bereits verloren) Ist die Herdenimmunität wohl eh schwierig zu erreichen.
Schweden ist da ja auch ein nettes Beispiel: Zum jetzigen Zeitpunkt nur halb so viele "Immune" wie erhofft. Bei der aktuellen Rate und vorausgesetzt die Immunität hält über 1.5 Jahre. Ist die Herdenimmunität etwa Okt 2021 erreicht. Musste ja unterdessen selbst von Schweden zugegeben werden.




Largo
Beiträge: 275

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Largo » Fr 29 Mai, 2020 09:59

freezer hat geschrieben:
Fr 29 Mai, 2020 09:45
Noch ein Denkanstoß zum Thema "falsch einsortierte Todesursache":

Schweden müsste großes Interesse daran haben, die Anzahl der C-19-Toten in der Statistik möglichst klein zu halten, um zu zeigen, dass ihre Strategie richtig war. Trotzdem haben sie nun offiziell 4.266 Tote.
Die Schweden gehören zu den wenigen, welche keine Post-Mortem Untersuchungen machen. Kritiker sind der Ansicht dies werde so gehandhabt, um die Zahlen tief zu halten.

Und nochmals: Entgegen dem Märchen von Frank gibt es einen Kriterienkatalog, welcher beim einsortieren der Todesursache hilft. Links dazu hab ich gepostet. Wurde auch von Forenteilnehmern welche damit zu tun haben bestätigt.

Aber passt halt nicht zu Franks Theorien. Also muss das geleugnet werden.




Largo
Beiträge: 275

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Largo » Fr 29 Mai, 2020 10:50

https://public.flourish.studio/visualisation/2562261/


Global Deaths Due to Various Causes and COVID-19

Einfach mal zu Ende schauen.....
Und jetzt stelle man sich vor wie es ohne Massnahmen ausschauen würde...


... übrigens: die Influenca, Meningits usw Toten werden genau gleich wie früher erfasst. Dass die Erhebung der Todesart nicht plötzlich geändert wurde ist auch anhand von Vergleichsstatistiken zu sehen. Die Todeshäufigkeit bei "klassischen" Krankheiten liegt auch jetzt noch im zu erwartendem Feld. Würde alles Covid19 zugeordnet. Hätte es hier einen Knick geben müssen.
Die Vergleichbarkeit von Covid19 Toten zu den Toten anderer Krankheiten ist gegeben, die Methode und Kriterien wurde NICHT geändert. Das wird nur von Leuten behauptet, welche Covid19 verharmlosen wollen.




Axel
Beiträge: 12923

Re: Der offizielle Corona Off Topic Thread

Beitrag von Axel » Fr 29 Mai, 2020 10:54

freezer hat geschrieben:
Fr 29 Mai, 2020 09:45
Ab einer bestimmten Größe der Datenmenge zeigt die Statistik im Vergleich durch Ähnlichkeit sehr gut auf, wo etwas nicht stimmen kann.
Wikipedia hat geschrieben:Statistik „ist die Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen“ (Daten). Sie ist eine Möglichkeit, „eine systematische Verbindung zwischen Erfahrung (Empirie) und Theorie herzustellen“. Unter Statistik versteht man die Zusammenfassung bestimmter Methoden zur Analyse empirischer Daten. Ein alter Ausdruck für Statistik war Sammelforschung.
[...]
Statistiken stellen eine Repräsentation gesammelter Daten dar. Je nach Art und Weise der Datengewinnung entspricht der Gehalt der Informationen einem brauchbaren Ergebnis. Bei Verlassen der reellen und objektiven Prozesse können aber auch falsche Schlüsse aus Statistiken gezogen werden.
Der Vergleich der aus China, Russland, Deutschland und den USA gesammelten Daten mit Angaben zu Toten, Infizierten und Genesenen ist meiner Ansicht nach genau dieses "Verlassen der reellen und objektiven Prozesse". Dabei ist es gleichgültig, ob die Zahlen, sagen wir in den USA, sogar noch höher sind. Es sind schlechte Daten, Punkt.

Statistiken sind nur realistisch und relevant, wenn die Bilanz immer wieder mit neuen Ergebnissen verglichen wird und die Vergleichs-Parameter anhand der Abweichungen neu justiert werden. Dieser Teil bezieht sich nur auf die Genauigkeit der Angaben, von der wir wissen, dass sie nicht besonders ist, nicht auf die daraus gezogenen Schlüsse und Konsequenzen für Maßnahmenplanung. Weil immer noch viel zu wenig getestet wird, weil ganze Bezirke ansteckungsfrei sein könnten und ein zufällig durch einen Power-Verseucher (der o.e. Frisör) benachteiligter Häuserblock die Annahme einer Normalverteilungskurve zunichte machen kann. Weil Regierungen schummeln. Weil ein positiv getesteter Toter mit Krebs Corona zugerechnet wird und umgekehrt ein positiv getesteter COPD-Toter nicht gezählt wird. Wie hoch ist die Dunkelziffer nicht erfasster Infizierter, Toter und Genesener? Wer weiß das? Keiner.

Der zweite Teil nach der Empirie, dem emsigen Sammeln der Daten, ist die Aufbereitung, der Umgang damit, die Analyse. Das Zeichnen eines Koordinatensystems zur Darstellung der Prozesse in der Zeit suggeriert mathematische Präzision und Leidenschaftslosigkeit. Das kann es sein, wenn es als das bezeichnet wird, was es nämlich maximal ist: die *Theorie* einer sinnvollen, kausalen In-Beziehung-Setzung der Daten.

Wenn ich zu diesem Zeitpunkt anfange, Statistiken so zu deuten, als wären sie bereits in zwanzig Jahren erprobte Werkzeuge zur Einschätzung zu Covid-19, dann biete ich nicht nur eine Theorie an, dann habe ich ein Narrativ. Wie zum Beispiel, dass eine stagnierende oder sogar rückläufige Übersterblichkeit in der Statistik Lockdown-Gegner bestärkt.

Laut dem (Trump unterstehenden) amerikanischen Seuchenbekämpfungszentrum CDC sieht so die excess mortality rate (Übersterblichkeitsrate) für Anfang 2020 aus:
Bild

Leute, wir alle sind doch Lockdown-Gegner! Wer kann das wollen, worauf wir gerade zusteuern, eine wirtschaftliche Katastrophe? Ernst Stavro Blofeld?
Der Spiegel hat geschrieben:Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) könnte das neue Virus nie mehr verschwinden. Wissenschaftler in aller Welt suchen mit Hochdruck nach einem Impfstoff. Zhong sagte, bis zur Entwicklung eines "perfekten" Impfstoffs könnten Jahre vergehen.
Schätze, wir müssen lernen, mit Corona zu leben. Schnell flächendeckend testen, mit gedrückten Daumen möglichst alles wieder öffnen. Risikopersonen besonders schützen, ansonsten alles auf Zucker. Das alles umzusetzen könnte zwei Monate dauern, aber soviel Zeit muss noch sein. Wenn wir alle üblen Beispiele aus dem Rest der Welt ignorieren, wird der kommende Winter tatsächlich der dunkelste in der jüngeren Geschichte werden.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von Banolo - Do 1:01
» Aufrüsten oder Neukauf?
von rubashov - Do 0:00
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von dosaris - Mi 23:28
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 22:53
» Mini Kamera-Slider: Zeapon Micro 2
von klusterdegenerierung - Mi 22:29
» Neuer Schnitt-PC - bitte um Kritik
von Frank Glencairn - Mi 22:22
» Wann hat eine Kamera (bei slashCAM) sehr gute Bildqualität?
von Kamerafreund - Mi 21:35
» Verkaufe Star Wars Artikel
von Funless - Mi 20:51
» PP - Maske/Bild über andere Spur tracken
von DAF - Mi 18:06
» Lexar: Neuer Professional CFexpress Type B USB 3.1 Kartenleser mit bis zu 1.050 MB/s
von pillepalle - Mi 17:31
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Mi 15:32
» Komponist stellt sich vor
von Joe-musik - Mi 14:36
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Mi 13:24
» Sind bei euch auch einige Websites "kaputt"?
von MrMeeseeks - Mi 10:42
» Samyang legt nach mit einem AF 85mm F1.4 RF Objektiv für Canon R
von rush - Mi 9:38
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 2:08
» Mein zweites Immobilienvideo - was haltet ihr davon?
von klusterdegenerierung - Di 21:49
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Darth Schneider - Di 18:08
» Arma- oder Rollygeddon - Gucken nach dem "Shut-Lock"
von nicecam - Di 17:48
» Reisedoku - Tajikistan - wildes Abenteuer!
von Xander-Rose - Di 17:20
» 720p oder 1080p für Facebook?
von Fragensteller44 - Di 16:22
» Keying Problem Final Cut Pro X
von yeshead - Di 16:05
» HLG mit der GH5
von blueplanet - Di 15:59
» YouTube führt zur besseren Navigation Kapitel in Videos ein
von JSK - Di 15:56
» Short Horror (Blackmagic Kameras)
von Darth Schneider - Di 15:35
» Sinkt unser Verdienst durch YT Klicks?
von pillepalle - Di 15:16
» Drehlocations ausfindig machen?
von Auf Achse - Di 15:09
» Verkaufe: NINJA INFERNO + Zubehör
von ksingle - Di 15:02
» 10 neue Monitore mit 21.5" bis 34" von AOC
von slashCAM - Di 14:24
» Unser Kinofilm "Marlene" wurde von russischen Raubkopierern nachsynchronisiert
von carstenkurz - Di 13:52
» Wie am besten Ton aufzeichnen von XLR Mikrofonen? (Veranstaltung)
von Franky3000 - Di 13:23
» Einsteigerfrage: 25p - 50p und 24p
von dienstag_01 - Di 12:42
» Remove Focus Breathing
von klusterdegenerierung - Di 11:55
» Canon 90D gibt komisches Bildformat aus
von ElioAdler - Di 9:43
» Kann mir wer helfen
von Blackbox - Mo 21:10
 
neuester Artikel
 
Beste Bildqualität einer Kamera?

Auch wenn bei der Bildästhetik vieles im Subjektiven liegt: Es gibt objektive Kriterien, die bestimmen ob die Bildqualität einer Kamera gut oder schlecht ist. Wir klären einmal grundsätzlich, wie wir das bei slashCAM sehen... weiterlesen>>

Zehn Jahre ARRI ALEXA

Vor 10 Jahren kam die ARRI ALEXA auf den Markt und definierte damit die professionelle, digitale Kinofilmproduktion. Dynamik statt Auflösung war die Erfolgsformel, die nun zunehmend durch 4K-Anforderungen gefährdet wird... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.