Einsteigerfragen Forum



Ton Rückkoppulung im webinar vermeiden



Anfänger bekommen hier Hilfe, außerdem: verlinkte Einführungen
Antworten
karavela
Beiträge: 8

Ton Rückkoppulung im webinar vermeiden

Beitrag von karavela » Di 19 Jan, 2021 12:21

Hall zusammen.

Nachdem wir unser setup fürs webinar auf Zoom bildtechnisch ganz gut im Griff haben, gibt es ein Problem mit dem Ton.

Gewünscht ist, dass die online Teilnehmer sich akustisch einbringen können (Fragen stellen etc). Aktuell gibt es eh nur reinen online Unterricht, da kann der Dozent einfach ein Headset verwenden, später soll es hybrid Unterricht geben.

Als Mikrofon wird ein Rode Wireless Go verwendet.

Wie kann ich Rückkopplungen eliminieren bzw vermeiden, wenn ich im Raum zusätzlich einen Lautsprecher betreibe?

Auf youtube habe ich ein Video gefunden, da wird ein Weg beschrieben, via virtueller Kabel Zoom und OBS zu loopen.

Kann das funktionieren? Rein physikalisch befinden sich Tonaufnahme (Mikrofon) und Output (Lautsprecher) ja trotzdem im selben Raum.

Wie wird das z.B. bei Livekonzerten/Liveauftritten gelöst?

Danke für konstruktive Beiträge.

karavela




carstenkurz
Beiträge: 4899

Re: Ton Rückkoppulung im webinar vermeiden

Beitrag von carstenkurz » Di 19 Jan, 2021 17:14

Sprechermikro so nah an den Sprechermund wie möglich (als Lavalier schon nicht ausreichend, Kopfbügelmikro ist besser). Lautsprecher für das Präsenzpublikum so nah wie möglich an die ran, bzw. vom Sprecher weg (z.B. Lautsprecher zwischen Sprecher und Publikum positionieren, oder über dem Publikum, je nachdem, was die Räumlichkeiten hergeben. Es gibt allerlei technische Hilfen dafür, Gates, Feedbackunterdrücker, aber am Wichtigsten ist erstmal eine möglichst saubere akustische Trennung. Um mehr zu sagen müsste man das Setup genauer kennen. Welche Rolle spielt hier z.B. OBS?

Vom Grundsätzlichen her ist Zoom da eigentlich ganz anwendungsfreundlich, weil es automatisch Sprecher erkennt und soweit möglich priorisiert. Damit wird schon viel Feedbackpotential reduziert.

Solche Hybridformen sind technisch nicht einfach. Da muss man eigentlich nen kleinen Mischer im Hintergrund haben und eine Person für die Bedienung abstellen.

- Carsten
and now for something completely different...




karavela
Beiträge: 8

Re: Ton Rückkoppulung im webinar vermeiden

Beitrag von karavela » Di 19 Jan, 2021 20:02

@ carstenkurz
Danke für den Input.

Beim ersten Testlauf hatten wir den Lautsprecher vom Laptop im Betrieb und der war sehr nah beim Dozenten mit dem Rode Anstecker, Resultat waren die Feedbacks :(

Heute Testlauf mit separaten Lautsprechern, weit weg vom Mikro und vom Mikro weggerichtet, alles wunderbar :)

Bei der Hybridform sehe ich das Problem jetzt weniger beim Ton, sondern eher bei der Kamera- und Lichttechnik. Auch wenn das alles kleines Zeugs ist, das muss irgendwo aufgebaut sein, viele Kabel die rumliegen und rumbaumeln, etc....,das kann für das Präsenzpublikum störend sein. Aber, vor April sehe ich eh keinen Präsenunterricht im privatwirtschaftlichen Bereich, da haben wir noch ein bischen Zeit ein Konzept zu erarbeiten.

Jörg




carstenkurz
Beiträge: 4899

Re: Ton Rückkoppulung im webinar vermeiden

Beitrag von carstenkurz » Di 19 Jan, 2021 20:40

Ich hatte letztens ne Anfrage nach Technikausstattung, ähnliche Anforderungen, darüber hinaus 'alles drahtlos'. Faktisch nicht realistisch machbar. Den zusätzlichen Tontechniker will man natürlich nicht bezahlen bzw. kann den personaltechnisch garnicht einplanen.

Man sollte soviel wie möglich der ZOOM Software überlassen. Die moderiert die Tonbeiträge automatisch und verhindert dabei auch Rückkopplungen.

Mal schnell überlegt - ich kenne die sonstigen Anforderungen ggfs. an Beweglichkeit nicht - Tafel, Whiteboard, Beamer,o.ä., aber ich glaube, es ist keine schlechte Idee, einen ZOOM Client auf einem Smartphone auf ein Mikrofon- oder Kamerastativ zu platzieren für den Moderator, und direkt da drunter, auch am Stativ, oder davor in Richtung Zuhörer einen verkabelten oder Bluetooth Lautsprecher (Akkubetrieb). Da braucht man keine Kabel an der Stelle. Notfalls aus einer Powerbank puffern, je nachdem, wie lange eine Sitzung dauern soll. Der Moderator kann ggfs. ein Headset tragen. Schwierig wird es, wenn mehrere Audioquellen parallel über Bluetooth angebunden werden sollen. Es kann auch sinnvoll sein, zwei ZOOM Clients für den Moderator vorzusehen, einen nah, einen weit. Bei nem Notebook kann man das auch mit externen Webcams machen, hat dann aber wieder Kabel.

Man muss da typische Setups austesten, Probleme analysieren und ausmerzen oder umgehen. Häufiges Problem ist, Ton parallel lokal und über ZOOM (z.B. Moderator Ton über Lautsprecher, und über lokale ZOOM Clients. Dabei hat man heftige Verzögerungen und in der Konsequenz Echos durch die Übertragung. Es gibt quasi zwei Zeitebenen - Echtzeit, und ZOOM-Zeit.
and now for something completely different...




elephantastic
Beiträge: 116

Re: Ton Rückkoppulung im webinar vermeiden

Beitrag von elephantastic » Di 19 Jan, 2021 23:37

karavela hat geschrieben:
Di 19 Jan, 2021 20:02
Auch wenn das alles kleines Zeugs ist, das muss irgendwo aufgebaut sein, viele Kabel die rumliegen und rumbaumeln, etc....,das kann für das Präsenzpublikum störend sein.
Kabelbinder, Gaffatape und Makiertape. Alle Kabel festkleben, Stolperfallen vermeiden und ansonsten mit Warntape abkleben.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nikon Z6/Z7 II-Kameras - Neue Firmware, neues Movie Kit und Blackmagic RAW
von roki100 - Sa 18:04
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von TomStg - Sa 17:56
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Sa 17:56
» Lagerung der Akkus, brandgefährlich?
von Pianist - Sa 17:55
» Aufschlussreiches Golem-Interview zu 20 Jahren VLC-Player
von dosaris - Sa 16:26
» Da Vinci Resolve V14 +++ Audioformat
von cantsin - Sa 16:21
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von Bluboy - Sa 15:57
» Wie unbedeutend...
von markusG - Sa 13:53
» KEP 59 1A Wölfe in Berlin
von Heinrich123 - Sa 12:36
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von rdcl - Sa 6:13
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Fr 23:16
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von Evlmnkey - Fr 22:58
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 21:39
» Netflix Damengambit: Einblicke in den guten Ton
von pillepalle - Fr 21:37
» Nikon entwickelt 1 Zoll 4K-Sensor mit 18 -22 Blendenstufen
von pillepalle - Fr 21:07
» Google gibt Virtual Reality auf
von prime - Fr 20:35
» Premiere / Ae Codec 8bps.mov
von Jott - Fr 19:47
» Asynchron nach Export
von dienstag_01 - Fr 17:05
» Low Angle View - Das 20. Jahrhundert von unten betrachtet
von 7River - Fr 17:04
» Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies
von Rohschnitzer21 - Fr 16:41
» Formula 1: Drive to Survive - Staffel 3 | Offizieller Trailer | Netflix
von Funless - Fr 16:29
» Vegas Stream:Neue Live-Streaming Software mit Integration in Vegas Pro
von slashCAM - Fr 15:27
» Anpassung an mobile User
von TomWI - Fr 14:39
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von rush - Fr 13:13
» Media Offline
von oove2 - Fr 13:09
» Verkaufe: IFOOTAGE Mini Crane M1 III, Kamera Kran, Jib, komplett mit Tasche
von panalone - Fr 12:35
» Sony PXW400 parallel auf beide SxS aufnehmen
von acrossthewire - Fr 12:12
» Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support
von Friesenherd - Fr 10:30
» Neue Phantom mit 76,000fps und BSI Sensor
von pillepalle - Fr 8:18
» Schnitt- und Compositing-Trends 2030 - Videoanwendungen im nächsten Jahrzehnt
von Jalue - Fr 6:22
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von Manuell - Do 23:15
» Mikrofon-Adapterring für Camcorder gesucht
von srone - Do 23:09
» PL Mount Adapter / Umbau
von acrossthewire - Do 18:13
» Bemerkenswerter Reallife Test eines Käufers der Skydio 2 Drohne
von carstenkurz - Do 17:51
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Do 16:05
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...