Framerate25
Beiträge: 922

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Framerate25 » Do 08 Aug, 2019 14:07

Was Du „willst“ und bekommst sind zweierlei lieber Nedag!!!

Du willst alles und nichts gleichzeitig, inkl Forderung Dein Tun zu unterstützen- merkste selbst oder?
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




nedag
Beiträge: 286

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 14:19

Das war kein stück unfreundlich lol
Warum denkst du schon wieder ich schreibe etwas unfreundliches.
Ständig werden hier doch nur Apple ähnliche Produkte empfohlen.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




pillepalle
Beiträge: 1098

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Do 08 Aug, 2019 14:35

Vielleicht weil sie auch gut sind. Schon klar das Du keine Skypannels verwenden wirst, insofern ist der Post von Jott in dem Zusammenhang schon etwas albern, aber es gibt genug Chinesen die sowas in billig nachbauen und Du hattest doch auch schon Vorschläge für günstige LEDs. Viel billiger als Framerates Vorschlag wird es kaum. Aputure baut auch günstigere LEDs und Lupo preiswertere Varianten der Arri Leuchten. Und wie gesagt, mieten ist auch eine Option.

VG




Jott
Beiträge: 16301

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Do 08 Aug, 2019 14:54

Natürlich war das albern.

Wenn du was kaufen willst und möglichst wenig ausgeben (und auch nicht mieten), dann halt das billigste Set aus drei LED-Quadraten und Stativen, das du auf Ebay oder amazon findest. Empfehlen wird das jemand, wenn überhaupt, nicht wegen der Qualität, sondern nur wegen des Preises. Oder bau dir aus den von Axel erwähnten Baumarkt-Röhren einen Kinoflo für Arme. Geht alles, wird ja angeboten. Dass es eine Korrelation zwischen Preis und Qualität gibt, sollte dir deine Lebenserfahrung eigentlich schon gesagt haben.

Du wirst den normalen Weg jedes ambitionierten Filmerstellung gehen: mit Schrott anfangen, dann langsam hocharbeiten und im Lauf der Jahre merken, was Sache ist. Wie bei deinem Stativ: geht doch, Aufstieg von Schrott zu Markenware, den Unterschied wirst du ja wohl gemerkt haben. Nächster Schritt dann irgendwann: Sachtler.

Immer wieder lustig und gleichzeitig auf den Punkt (da finden sich viele Foristen wieder):




pillepalle
Beiträge: 1098

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Do 08 Aug, 2019 14:57

Wobei Leuchtstoffröhre bei Film nicht zu empfehlen sind. Nicht nur wegen des diskontinuierlichen Spektrums sondern vor allem weil sie flackern wie Hulle.

VG




Jott
Beiträge: 16301

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Do 08 Aug, 2019 15:18

Wie gesagt - man fängt billig an und kriegt irgendwann raus, wieso's billig war. Und wieso Röhren-Kinoflos speziell für Film so teuer sind.

Wenn der Shutter auf 1/50 steht und mit 25 fps gedreht wird, flackern auch Billigröhren nicht. Aber nur dann. Wer meint, nach Kino sieht's nur mit 24fps aus, der muss die Finger weg lassen.

Für leichtes Aufhellen gehen auch ein paar billige Papierlampen von Ikea. Beim Leuchtmittel kann man selbst da irgendwann von der 3 Euro-Funzel zur zehnmal teureren Kinoflo-Lampe aufsteigen - die gibt's auch in klein für E27-Schraubfassungen. Als Tungsten oder Daylight (letzteres wäre korrekt für die Teddy-vor-Fenster-Experimente).
Zuletzt geändert von Jott am Do 08 Aug, 2019 15:30, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Frank Glencairn » Do 08 Aug, 2019 15:29

Jott hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 15:18
Wer meint, nach Kino sieht's nur mit 24fps aus, der muss die Finger weg lassen.
Oder halt mit 172,8 Grad Shutter drehen, wie man das üblicherweise bei 24fps in 50Hz Ländern macht.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Do 08 Aug, 2019 15:32, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 16301

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Do 08 Aug, 2019 15:30

Viel Wege führen nach Rom.

In 25fps drehen und zu 24fps konformen könnte man auch. Andersrum ist sowieso Alltag, sonst gäb's ja keine Spielfilme im TV zu sehen. Wer den Unterschied sieht, egal welche Richtung, gewinnt eine Pizza.
Zuletzt geändert von Jott am Do 08 Aug, 2019 15:33, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 9411

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Frank Glencairn » Do 08 Aug, 2019 15:32

pillepalle hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 14:57
Wobei Leuchtstoffröhre bei Film nicht zu empfehlen sind. Nicht nur wegen des diskontinuierlichen Spektrums sondern vor allem weil sie flackern wie Hulle.
Das Spektrum ist meistens besser als bei günstigen LEDs.
Ich hab seit Jahren billige Osram Dulux Rühren (Tageslicht und Kunstlicht) in meinen FloLights, und hatte noch nie ein Flacker oder CRI Problem.
Jott hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 15:30

In 25fps drehen und zu 24fps konformen könnte man auch. Wer den Unterschied sieht, gewinnt eine Pizza.
Fix it in Post :D warum ned gleich mit dem richtigen Shutter drehen? Oder tut das verstellen des Shutters bei deiner Kamera weh?




Jott
Beiträge: 16301

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Do 08 Aug, 2019 15:41

Beides wird gemacht. Jeweils mit guten Gründen. Du machst halt nur das eine.

Fix it in the Post - da wird gar nichts gefixt, du weißt genau, dass beim Conforming kein einziges Frame angerührt wird.

Aber gerne zurück zum armen nedag, dem jetzt der Kopf raucht.




Framerate25
Beiträge: 922

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Framerate25 » Do 08 Aug, 2019 15:54

nedag hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 14:19
Das war kein stück unfreundlich lol
Warum denkst du schon wieder ich schreibe etwas unfreundliches.
Ständig werden hier doch nur Apple ähnliche Produkte empfohlen.
Hab ich gesagt es wäre unfreundlich? Nein.

Zurück zum Thema.
Du gehst es falsch an. Dein Zimmer zu filmen gegen das Fenster ist für einen Test zwar irrelevant, dennoch hat es einen Grund warum es „Setdesigner/Artist‘s“ gibt. Eine unordentliche Wohnhöhle kann lichtfreundlich oder lichtkatastrophal, unordentlich eingeräumt sein.

Wenn helle, reflektierende Gegenstände im Zimmer die Unortnung stellen ist es ein Unterschied ob ein dunkles Zimmer vor dem Fenster absäuft.
Da hilft eben nur das richtige Licht.

Wenn Du das Environment in dem Beispielfilm von Arrival ansiehst, fällt auf das die Wände, Boden, Decke und der Screen ganz andere Reflektionseigenschaften haben.

Auch in dem Erklärvideo von Axel/mir, wird das Thekenlicht unter der Bardame abgewedelt, da sie unter direktem Licht aussieht wie ein Zombie. Da nutzt aviable Light nix.

Ergo, richtig eingerümpelte Location und aviable Light oder zufällig und kacke.

Ohne „Arbeit“ und „planen“ wird das eher ein Lottogewinn.
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




iasi
Beiträge: 13295

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von iasi » Do 08 Aug, 2019 17:14

Vorhand zu.
Ganz so wie in einem Beispiel eines hier im Form geposteten Robby Müller Polaroids.

Aufnahmewinkel ändern
oder
Nahaufnahme mit längerer Brennweite
oder
...

Es müsste beim Blick durchs Fenster wirklich etwas zu sehen geben, das für die Handlung im Raum wichtig ist, damit der ganze Aufwand überhaupt lohnt.




rkunstmann
Beiträge: 484

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von rkunstmann » Do 08 Aug, 2019 20:22

Die Lichtsituation ist in beiden Bilder, also von Dir, Nedag und "Arrival" ja schon ziemlich nah beieinander. Wenn das kopiert werden sollte, ist es ja fast gelungen. Heb' noch bisschen die Highlights im Fenster an und kontrollier dann mal die einzelnen Punkte im Bild nach RGB. Ein bisschen Highlights anheben und Du bist da und hast Deinen available Light Shot von Hollywood. Das Fenster ist halt viel kleiner, aber auch das könnte gut funktionieren...

Problem: Im Bild von dem TO ist der gekippte Horizont nicht mal das größte Problem... Auch das Arrival ist nicht völlig gerade. (Anders und auch gewollt anders)

Das Bild mit dem Heizkörper und dem ganzen Zeug hat aber gar keinen Bezugspunkt fürs Auge. Das einzige sind die Fenster und das ist nichts. Im Arrival Bild wird das Helle draußen benutzt, um das dunkle, abgesoffene Innen zu formen. Draussen findet ja auch nicht viel statt, aber das ist schon eine bewusst und sehr cool ausgesuchte Location; das andere ist halt eine langweilige Siedlung. Dächer, nichts Lebendiges im Bild, was interessiert...

Also: Bei Arrival ist das Dunkle das Wichtige im Bild... Das was erzählt wird... Das Helle gibt dem Dunklen Kontur. Bei Deinem Beispielbild ist alles gleich unwichtig... Es gibt nur den Bezugspunkt hell fürs Auge... Das sind die Dächer, die gerade mal gar nichts erzählen... Also Licht ist hier auch wichtig, weil es erzählt oder eben nicht, auch wenn die (Licht-)Situation insgesamt fast gleich ist, wenn auch etwas anders verteilt, durch größere Fenster.

Räum mal das Bild auf (nicht den Raum, der ist okay) und stell etwas (am Besten Jemanden; kann ja auch ne Schaufensterpuppe sein, wenn keiner mag oder Dich selbst mit 'nem Hoodie) vor das Fenster, wo der Blick hin soll.

Viel Erfolg! Und hör mal auf die vielen guten Tipps hier! Das ist wirklich Gold wert!

Beste Grüße!




rkunstmann
Beiträge: 484

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von rkunstmann » Do 08 Aug, 2019 20:43

Das ist ein Schnappschuss von vor ein paar Wochen, als wir einen Ort angeguckt haben. Ist überhaupt nicht super, aber zeigt vielleicht, was ich meine... Guck lieber, was interessant ist, dann darf auch mal was ausbrennen und gleichzeitig absaufen...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




nedag
Beiträge: 286

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 21:48

Ja. Schon klar. Das sieht gut aus. Ich wollte einfach nur versuchen etwas perfektes zu machen. :)
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kann man die Übersteuerung etwas eliminieren?
von Riki1979 - Fr 20:24
» Resolve 16 / Fusion Trainingsvideos für Anfänger
von karl-m - Fr 20:01
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Framerate25 - Fr 19:43
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - Fr 19:17
» DaVinci Resolve 16.1 Final und neues Blackmagic RAW Developer SDK sind da
von klusterdegenerierung - Fr 19:11
» BMPCC (original, 4K, 6K) und ext. Steuerung?
von roki100 - Fr 19:02
» Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
von Dieter_Wilke - Fr 18:57
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von wolfgang - Fr 18:49
» Tokina stellt neu designtes Tokina ATX-i 11-16mm F2.8 CF Zoom für APS-C (S35) Kameras (Nikon F und Canon EF) vor
von iasi - Fr 18:29
» Smartphone für Gelegenheitsfilmer
von roki100 - Fr 18:24
» JVC GY DV-500 Output-Spannungsproblem!
von Jott - Fr 16:49
» Font gesucht
von Jörg - Fr 16:39
» Welcher Vorschau-Monitor für UltraStudio?
von Jörg - Fr 16:37
» Imagefilm mit Vorgabe: Verrückt, bescheuert, anders..was hätte ich besser machen können?
von karl-m - Fr 15:01
» Filmscanner für Super und normal 8
von Schleichmichel - Fr 13:03
» Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
von Kamerafreund - Fr 11:08
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von roki100 - Fr 10:56
» Skydio 2.0 Drohne: Eine ernsthafte Konkurrenz für DJIs Mavic 2
von Mediamind - Fr 9:46
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von roki100 - Fr 8:09
» How To Install GTA V
von Benutzername - Do 23:33
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von Beavis27 - Do 23:17
» Obere Clips auf untere Spur strecken?
von klusterdegenerierung - Do 21:43
» Jeden Tag Fenster wo anders!
von klusterdegenerierung - Do 20:56
» Dinge erklärt – Kurzgesagt
von ruessel - Do 18:11
» Gaming Laptop als Schnittrechner?
von rentropmedia - Do 17:32
» Bildprofil Farbraum Konvertierung Sony a7 III Hlg3 vs cine2 oder cine4
von Kamerafreund - Do 17:19
» Der Titelhintergrund ist schwarz...
von Riki1979 - Do 14:48
» Wenn 8K nicht 8K ist
von dienstag_01 - Do 14:25
» Resolve Keyboard welches?
von Huitzilopochtli - Do 14:07
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von slashCAM - Do 10:51
» PCIe 6.0 bringt 128 GB/s Transfergeschwindigkeit für x16 Slot
von slashCAM - Do 10:27
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von Noir - Do 9:38
» Kann man Mehrkanalton in Zweikanalton umwandeln?
von pillepalle - Do 4:07
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von Jasper - Mi 18:23
» Interessantes Konzept für HDR-Sensor aus Deutschland - Self-Reset Pixel Cells
von slashCAM - Mi 14:36
 
neuester Artikel
 
Die Panasonic S1H in der Praxis II

Im zweiten Teil unseres Panasonic S1H Praxistests widmen wir uns unter anderem den Themen Autofokus (und manueller Fokus), Ergonomie, Akkuleistung und natürlich gibt es auch unser Fazit zur Panasonic S1H. Wie gut ist also die Vollformat Panasonic S1H als videoafines 10 Bit Gesamtsystem in der Praxis? weiterlesen>>

Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony

Wir messen schon länger die Sensor-Auslesezeiten der von uns getesteten Kameras. Nun wollen wir einmal einen ersten kommentierten Überblick wagen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).