nedag
Beiträge: 344

Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Di 06 Aug, 2019 10:58


Hier ein Test von mir. Es gefällt mir aber noch nicht wirklich. Die Schatten könnten mehr Informationen haben.
Das geht nur indem ich Licht von int. und ext. näher zusammen bringe oder? Damit der Kontrast schwächer ist. Also entweder draußen dunkler machen oder innen heller machen.

Das ist die Vorlage:
Bild

Anderes Bild: https://m.media-amazon.com/images/M/MV5 ... 44_AL_.jpg

Und was ist mit meinem Video hier passiert? Aliasing ist ja schlimm hier. :( Sieht ja schrecklich aus!
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Axel
Beiträge: 13284

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Axel » Di 06 Aug, 2019 17:01

Aha, der Cabin-In-The-Woods-Fan hat aufgerüstet. Wie empfohlen die BMPCC.

Ich finde deine Vorlage sehr gut. Sie ist aus dem Film "Arrival", und dessen DoP hat ein einzigartiges "available light/practicals" - Lichtkonzept verfolgt. Hier spricht er darüber:


Sehr häufig säuft eine Seite des Motivs/Darstellers ab (absaufen= alter Fachsprech für komplett unterbelichten). Weil er nicht nur keinen "fill" (Füll-Licht, Ausgleichslicht, häufig durch >Bounce) verwendet, sondern "negative fill", früher bedenkenlos abnegern genannt, gemeint sind "flags". Für gewöhnlich werden sie verwendet, um unerwünschte Schatten, die durch Key- und Fill-Light enstehen, zu ersäufen. Schön erklärt in diesem Teil eines lehrreichen Clips, den dir in deinem alten Thread Framerate25 schon einmal empfahl:


Der Arrival-Clip ist aus dem CookeOpticsTV Kanal, den ich dir zu abonnieren empfehle. Daraus auch dieser Beitrag:


Falls du ihn gar nicht oder später gucken willst, hier eine Aussage von Geoff Boyle. Er empfiehlt Filmstudenten, sich ihre erste Lichtausstattung bei IKEA und im Baumarkt zu holen: Haushaltslampen, Duschvorhänge (Diffusor), Styroporplatten (Bouncen) und schwarzer Molton über Pappe zum Abschatten. Und dass weniger im Falle von Licht auch mehr sein kann.

Warum sieht dein kirbeliges Wohnzimmer mit Blick auf die Genossenschaftshäuser gegenüber trotz Raw noch immer banal und völlig uninteressant aus? Weil man kein Lichtkonzept planen kann ohne gestalterisches Ziel. Roger Deakins (dessen bei dem Pepsi-Spot erwähntes bevorzugtes Ringlicht in einem anderen - für Freaks wie uns - unterhaltsamen Youtube-Clip als DIY-Projekt vorgestellt wird, such mal selbst) könnte aus deiner Vorstadthöhle auch kein interessantes Set ausleuchten, weil er nicht weiß, was es für den Betrachter transportieren soll. Du musst es wissen. Damit fängt alles an.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Di 06 Aug, 2019 23:42

Hihi.
Kurz update zu anderem CC und CG.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




ZacFilm
Beiträge: 211

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von ZacFilm » Mi 07 Aug, 2019 04:24

ND-Folie vor Fenster. Lampe Über Fenster Montieren (am besten eine Kinoflo oder leichte LED, mit Autopole zwischen die Fensterwände geklemmt) Lichtquelle mit einem Duschvorhang oder Bettbezug "Ghosten", also abdecken und runterhängen lassen, damit das Licht natürlicher aussieht, weil größere Quelle. Intensität udn Farbtemperatur nach belieben einstellen. Eventuell von der Kameraseite oder seitlich noch mittels Ghosting/softbox/bouncing etwas licht reingeben. Ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem. Im Zweifelsfall: Außen sollte es 2-4 Blenden heller sein als innen, daher: wenn es nicht anders geht, kann man auch mal ausbrennen lassen, das ist natürlich.




Jott
Beiträge: 18325

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Mi 07 Aug, 2019 12:15

Aber vorher das schöne neue Stativ gerade ausrichten! :-)




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Mi 07 Aug, 2019 12:46

ZacFilm hat geschrieben:
Mi 07 Aug, 2019 04:24
ND-Folie vor Fenster. Lampe Über Fenster Montieren (am besten eine Kinoflo oder leichte LED, mit Autopole zwischen die Fensterwände geklemmt) Lichtquelle mit einem Duschvorhang oder Bettbezug "Ghosten", also abdecken und runterhängen lassen, damit das Licht natürlicher aussieht, weil größere Quelle. Intensität udn Farbtemperatur nach belieben einstellen. Eventuell von der Kameraseite oder seitlich noch mittels Ghosting/softbox/bouncing etwas licht reingeben. Ich hatte vor kurzem ein ähnliches Problem. Im Zweifelsfall: Außen sollte es 2-4 Blenden heller sein als innen, daher: wenn es nicht anders geht, kann man auch mal ausbrennen lassen, das ist natürlich.
Wie viel kostet dein Vorschlag?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Frank Glencairn
Beiträge: 11942

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 07 Aug, 2019 18:10

So:





Jott
Beiträge: 18325

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Mi 07 Aug, 2019 18:39

Was ist das denn - Gerümpel von gestern, mit raw-Kameras braucht man so was doch nicht! :-)




pillepalle
Beiträge: 2762

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Mi 07 Aug, 2019 19:24

Um die Szene von innen Aufzuhellen, wirst Du kaum drum herum kommen. Vielleicht wird's etwas einfacher, wenn Du Dir schon mal einen bewölkten Tag aussuchst, wie in dem Beispiel, falls das möglich ist. Die ND Folie auf den Fenstern reduziert natürlich die Lichtmenge die Du innen brauchst. Die gibt's übrigens gerade bei Thomann im Angebot:

https://www.thomann.de/de/lee_filter_ro ... trdens.htm

Ist bei größeren Fenstern aber nervig anzukleben (mehrere Bahnen), so das man sie nicht sieht. Kannst natürlich auch ohne arbeiten, aber dann brauchst Du eben mehr Licht von innen. Autopole kosten auch so um die 100,-€ pro Stück. Brauchst Du aber nicht unbedingt, wenn Du Platz hinter der Kamera hast. Sind aber vielseitig einsetzbar.

https://www.thomann.de/de/manfrotto_aut ... _black.htm

Musst natürlich auch keine Kinoflo zur Aufhellung nehmen. Da tut's fast jede Leuchte, vorausgesetzt Du bekommst sie weich. Deine Aufhellung soll ja möglichst wenig zusätzliche Schatten produzieren. Und bekommst die Farbe auf den Wert gefiltert den Du haben möchtest (mit CTB oder CTO Folien).

Generell ist es aber schwierig irgendwas zu empfehlen, wenn man die konkrete Situation nicht kennt. Da helfen Kochrezepte wenig. Je nach Situation und Abständen können auch einfache Aufheller reichen um den Schatten etwas Zeichnung zu geben. Selbst manch Kamerafilter reduziert die Kontraste etwas. Da kann man mit allem arbeiten was einem zur Verfügung steht. Du kannst Dir ja auch Licht leihen, wenn Du nichts kaufen willst. Wichtiger ist aber damit auch umgehen zu können. Also vorher mal ausprobieren :)

VG

PS: Molton und schwarze Pappen/Flags nicht vergessen. In den Fensterscheiben spiegelt sich sonst Deine Aufhellung.
Eigene Gedanken müsste man haben...




ZacFilm
Beiträge: 211

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von ZacFilm » Mi 07 Aug, 2019 19:34

jap, korrekt




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Mi 07 Aug, 2019 23:31

Hm. Das ist ja schon alles sehr teuer nur für bisschen testen. :D
Der typ der die Fenster szene von arrival nachmacht macht glaub ich überhaupt nichts außer kamera anmachen.
Ihr dachtet glaube ich, dass ich interior so hell wie möglich will? Neeein.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




roki100
Beiträge: 4744

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von roki100 » Do 08 Aug, 2019 00:11

nedag hat geschrieben:
Di 06 Aug, 2019 10:58

das sieht doch gut aus.




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 00:23

roki100, du flirtest seit beginn mit mir :D ständig nur positive dinge von dir für mich :D
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




roki100
Beiträge: 4744

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von roki100 » Do 08 Aug, 2019 01:03

haha :) Ich bin doch immer Positiv. Hier hast Du ne cinematische Rose ;)
Bildschirmfoto 2019-08-08 um 01.07.17.png
Und was ist mit meinem Video hier passiert? Aliasing ist ja schlimm hier.
Wahrscheinlich hast Du in DaVinci viel zu viel nachgeschärft? Und bei "test cinema bmpcc" ist viel "Tint".
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Framerate25
Beiträge: 1396

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Framerate25 » Do 08 Aug, 2019 06:17

Noch ein „cinematischer“ Budgettip von mir. Wenn Fenster im Off „ganz günstig“ weggedunkelt werden sollen nimm schwarze Strechfolie. Auf Glas ist sie selbsthaftend und lässt sich mühelos wieder entfernen. Haben wir früher oft gemacht und teils heute noch. (Bei großen Industrielocations)

Strechfolie Schwarz

Und auch günstig sind große Kartons (flach/Umzugskartons etc) welche mit „schwarz matt“ besprüht werden. Damit lassen sich für Taschengeld unzählige Flags herstellen.
Grüßle
FR25 👩‍🎨




pillepalle
Beiträge: 2762

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Do 08 Aug, 2019 06:36

nedag hat geschrieben:
Mi 07 Aug, 2019 23:31
Hm. Das ist ja schon alles sehr teuer nur für bisschen testen. :D
Der typ der die Fenster szene von arrival nachmacht macht glaub ich überhaupt nichts außer kamera anmachen.
Ihr dachtet glaube ich, dass ich interior so hell wie möglich will? Neeein.
Wieviel heller es werden soll kannst Du doch selber festlegen. Muss ja nicht viel sein. Aber so wie beschrieben würde man es normalerweise machen. Und die Sachen kannst Du ja nicht nur für Deinen Test verwenden, sondern auch wenn Du mal was richtiges Filmen möchtest ;) Früher oder Später brauchst Du eh auch etwas Grip Equipment (Stative, Klammern, Flags, ect.). Da kosten die einzelnen Teile nicht viel und die kann man sich nach und nach holen wenn man mal etwas Geld übrig hat. Dinge die man ohnehin immer braucht und sich dann nicht leihen muss. Aber wenn Du nie damit anfängst Dich mal mit Licht zu beschäftigen, wirst Du auch nie etwas selber gestalten können. Dann bleibst Du der Chronist.

Bei engeren Ausschnitten und kleineren Abständen reicht vielleicht schon eine Aufhellung. Kauf Dir ein paar günstige Styroporplatten als Aufheller
https://shop.profi-service.de/depron-da ... -80x125-cm

Und wenn's mehr sein soll eine billige Baulampe die Du auf die Wand hinter der Kamera wirfst. Mit etwas Abstand davor (die Dinger werden heiß) befestigst Du eine Blaue und eine Diffusor Folie im Sandwich.

https://www.amazon.de/Brennenstuhl-Halo ... NK5VY15MQR

https://www.thomann.de/de/lee_colour_fi ... diffus.htm

https://www.thomann.de/de/lee_colour_fi ... ctblue.htm

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Jott
Beiträge: 18325

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Do 08 Aug, 2019 06:45

Bitte keine Halogenbaustrahler in Wohnungen. Damit kann man prima die Hütte abfackeln, daher ist das auch verboten.

Es gibt die Dinger schon seit einer Weile für ein paar Euro mehr auch mit LED. Als Lowest Budget-Aufheller zum Experimentieren - warum nicht.




pillepalle
Beiträge: 2762

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Do 08 Aug, 2019 06:51

@ Jott

Klar muss man damit aufpassen, musst Du aber bei jeder Heißlichtquelle. Auch mit 'ner Arri Leuchte. Der Vorteil der Baulampe ist natürlich das Lichtspektrum. Die preiswerte LED taugt auch nicht wirklich zum Filmen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Framerate25
Beiträge: 1396

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Framerate25 » Do 08 Aug, 2019 06:56

pillepalle hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 06:51
@ Jott

Klar muss man damit aufpassen, müsst Du aber bei jeder Heißlichtquelle. Auch mit 'ner Arri Leuchte. Der Vorteil der Baulampe ist natürlich das Lichtspektrum. Die preiswerte LED taugt auch nicht wirklich zum Filmen.

VG
Hatte mal Gelegenheit folgende zu testen. Für kleines und einfaches Set taugt das.
Allerdings muss man nach 20x auf/abbauen/rumschleppen damit rechnen, das die Stative die weisse Flagge hissen.
Grüßle
FR25 👩‍🎨




Jott
Beiträge: 18325

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Do 08 Aug, 2019 06:59

Ich finde es unverantwortlich, blutigen Anfängern Halogen-Baustrahler für’s vollgestopfte Wohnzimmer zu empfehlen. Dazu noch mit Folien! Aber bitte, ist nicht mein Problem.




pillepalle
Beiträge: 2762

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Do 08 Aug, 2019 07:08

Du hast natürlich Recht das man damit aufpassen muss und das sicher keine ideale Lösung ist, aber nur weil jemand Anfänger ist muss man ihn ja nicht gleich für blöd halten. nedag ist doch kein 15 Jähriger... dann soll er es eben mit Framerates Set versuchen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...

Zuletzt geändert von pillepalle am Do 08 Aug, 2019 07:33, insgesamt 1-mal geändert.




Axel
Beiträge: 13284

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Axel » Do 08 Aug, 2019 07:22

Im Bauhaus um die Ecke gibt es gar keine Halogen-Baustrahler mehr, nur noch LED. Und dort gibt es auch 120 cm “Leuchtstoffröhren” als LED mit 6500K für 10€ das Stück (Lichtspektrum freilich mau). Gerade geguckt, original Ianiro Lichtkoffer 3 x 800 W (über 16A Haushaltssicherung betreibbar) inklusive Tore gehen gebraucht für unter 300€ weg. Eine Godox 60W Daylight kostet neu knapp über 100€. Die Lampe schaltet sich ab, wenn sie heißer als 70 Grad wird, was aber nur passieren kann, wenn man die Lüfterschlitze abdeckt. Faltreflektoren kosten soviel wie ‘ne Maxipizza, praktischer als Styroplatten oder Rettungsdecken aus dem ADAC-Köfferchen. Klar, in der Summe läppert sich das.
Improvisieren, experimentieren, Erfahrungen sammeln. Glauben, was einem DoP-Silberrücken wieder und immer wieder erzählen, dass nämlich Lichtgestaltung kein Hexenwerk sondern ein sehr praktisches Handwerk ist. Einfach (im Doppelsinne) machen. Du bist was du tust.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 11:45

Danke für eure starke Hilfe, aaaaaaaaaaaaaber der Typ der Arrival nachmacht, benutzt nur natürliches Licht. o.o
Das genügt mir auch vollkommen. Muss nur herausfinden wie man das besser gradet.
Denn ich habe ja ETTR benutzt. Also am Festhalten der Photonen kann es nicht liegen. Sondern am verändern der virtuellen Photonen in Resolve.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Axel
Beiträge: 13284

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Axel » Do 08 Aug, 2019 12:17

nedag hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 11:45
Danke für eure starke Hilfe, aaaaaaaaaaaaaber der Typ der Arrival nachmacht, benutzt nur natürliches Licht. o.o
Falsch. Clip nicht geguckt?
nedag hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 11:45
Das genügt mir auch vollkommen. Muss nur herausfinden wie man das besser gradet.
Denn ich habe ja ETTR benutzt. Also am Festhalten der Photonen kann es nicht liegen. Sondern am verändern der virtuellen Photonen in Resolve.
Virtuelle Photonen?
Was im unteren Bereich fehlt, fehlt. Mal eine Rettungsdecke hinter der Kamera an die Wand getaped? Vielleicht bringt das die 1/4el Blende mehr Zeichnung in deinen Tiefen, damit man den Plüsch des Teddys besser sieht?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Frank Glencairn
Beiträge: 11942

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Frank Glencairn » Do 08 Aug, 2019 12:31

nedag hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 11:45
... aaaaaaaaaaaaaber der Typ der Arrival nachmacht, benutzt nur natürliches Licht. o.o
Von wegen - Bradford Young hat mit jeder Menge Practicals geleuchtet, plus natürlich massig Refelektoren, Diffusion, und Flags.
Oft genug läßt er die Decke, eine Wand oder den Boden für einen Shot schwarz streichen.




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 12:33

Nur natürliches Licht. Hab es mir zum zehnten mal angeschaut. Nur der Shot mit dem Gesicht wurde mit einer Lampe aufgequellt.
Die goldenen Rettungsdecken? :D Wird dann der Raum nicht GOLDEN?!

Frank, nein ich meine den, der Arrival nachmacht.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Frank Glencairn
Beiträge: 11942

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Frank Glencairn » Do 08 Aug, 2019 12:52

Ahh - okay.

Aber nur mal interessehalber, weshalb die Abneigung gegen Licht?
Licht ist dein stärkstes und bestes kreatives Werkzeug, weshalb willst du deine
Gestaltungsmöglichkeiten mutwillig verkrüppeln (und dir das Leben auch noch unnötig schwer machen)?




pillepalle
Beiträge: 2762

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Do 08 Aug, 2019 12:57

@ nedag

Na wenn Du es so gut weißt, warum fragst Du uns dann? ;)

Der Nachteil an einer Rettungsdecke, oder billigen Faltreflektoren ist der, dass man das Licht überhaupt nicht kontrollieren kann. Bei guten Reflektoren ist der Stoff straff gespannt, deshalb sind glatte reflektierende Flächen auch besser zu kontrollieren und gleichmäßiger. Kannst auch selbstklebende Spiegelfolie auf einen harten Untergrund (z.B. dickeren Karton) kleben, wenn Du möglichst viel Licht reflektieren möchtest. Ist dann mehr für Akzente gedacht.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Axel
Beiträge: 13284

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Axel » Do 08 Aug, 2019 13:00

Du darfst auch nicht übersehen, dass die Fenster in deinem Zimmer bessere Schießscharten sind im Vergleich zu den riesigen Fenstern im Arrival-Beispielbild. Ich habe auch zwei gegenüber liegende Wände komplett Glas, was den Raum viel stärker beleuchtet.
Es ist einfach. Entweder ist irgendwo zu wenig Licht oder anderswo zu viel. Das bewusst, zielgerichtet, händisch und quasi “technisch” auszugleichen, ist die ganze Wissenschaft des Lichtsetzens. Dazu muss man aber zuerst einmal akzeptieren, dass dies mitleidlose Physik ist und keine Verschwörung gegen deine hochfliegenden Ambitionen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 13:15

Also ein Reflektor mit Gaffertape an Wand kann ich vergessen. Tappete ist laut Hauptmieter viel zu schwach angebracht, könnte sich lösen.
Dann bleibt nur noch Reflektor mit Stativen oder eine große Arri. :P
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




pillepalle
Beiträge: 2762

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von pillepalle » Do 08 Aug, 2019 13:23

Nimm lieber mehrere kleine Arris hinter einem größeren Diffusor. Und nicht die Bude abfackeln....

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Funless
Beiträge: 4087

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Funless » Do 08 Aug, 2019 13:42

pillepalle hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 13:23
Nimm lieber mehrere kleine Arris hinter einem größeren Diffusor. Und nicht die Bude abfackeln....

VG
Ich befürchte mit ...
nedag hat geschrieben:
Do 08 Aug, 2019 13:15
... oder eine große Arri. :P
... meinte er wohl die Kamera.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 13:47

HAHA: Nein. Keine. Angst. Haben. Sie.
Ich kann dich ja auch zu mir einladen und du hilfst mir bei 2 Tassen Lavazza Crema e Aroma. Teurer Kaffee.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Jott
Beiträge: 18325

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von Jott » Do 08 Aug, 2019 13:50

Arri baut auch solche feinen Sachen: löst so ziemlich alle Probleme und Aufgaben. Auch garantiert budenabfackelfrei. Kostet dummerweise ordentlich Kohle - aber ist es so nicht immer?

https://www.arri.com/en/lighting/led/skypanel




nedag
Beiträge: 344

Re: Wie filmt man kontraststarke Locations? Ala INT. Zimmer und helles EXT. Fenster im Hintergrund

Beitrag von nedag » Do 08 Aug, 2019 13:55

Ehm. Nein. Ist nicht immer so.
Es gibt auch andere Smartphone als von Apple und Samsung.
Kann nicht sein, dass nur ARRI und Atomos gute Sachen machen.

Ich will hier viel mehr Empfehlungen von günstigeren Herstellern sehen!
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Mo 23:06
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von pillepalle - Mo 20:48
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von iasi - Mo 20:48
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Frank Glencairn - Mo 20:14
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von Jott - Mo 20:00
» Probleme mit Sennheiser ew 100 G3
von Tscheckoff - Mo 19:30
» BR Menü unter PP 2020
von TomStg - Mo 19:22
» Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic
von Ziggy Tomcat - Mo 18:44
» Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips
von Jost - Mo 18:21
» AJA bringt neue Modelle und Firmware-Updates
von slashCAM - Mo 16:45
» Passion für Lost Places
von DWUA y - Mo 15:58
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von Tom Tom - Mo 15:34
» Vom Mini DV Camcorder auf PC
von MLJ - Mo 14:39
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von cantsin - Mo 14:15
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von andieymi - Mo 13:28
» Workflow Überblendung in Premiere nach Wechsel von Vegas
von Jörg - Mo 10:51
» 70D startet nur ohne SD Karte
von fantasiename - Mo 7:51
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von DAF - Mo 6:42
» Was hörst Du gerade?
von Benutzername - So 23:56
» Kamera für Livestream bis 1000€/1500€
von Tscheckoff - So 23:04
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von rush - So 20:13
» Was schaust Du gerade?
von Konsument - So 19:35
» Laowa 14mm f/4 FF RL Zero-D - leichtes Ultraweitwinkel-Objektiv
von iasi - So 19:09
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von beiti - So 18:36
» KI generiert virtuelle Kamerafahrten aus Photos
von Franky3000 - So 17:11
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - So 16:14
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - So 15:09
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von Jalue - So 14:32
» F-Stop vs. T-Stop
von ruessel - So 14:23
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von iasi - So 13:05
» Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H
von MeikelTi - So 10:28
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - So 10:08
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von patfish - So 9:39
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von rush - Sa 20:23
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von Bluboy - Sa 17:32
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...