nedag
Beiträge: 253

Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Mi 10 Jul, 2019 23:13

Immerhin knallt die Sonne ja im tiefen Winkel drauf.

BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Jott
Beiträge: 16023

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Jott » Do 11 Jul, 2019 11:19

Um die Litfaßsäule würde ich mir mehr Sorgen machen ...




rush
Beiträge: 9342

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von rush » Do 11 Jul, 2019 11:30

nedag hat geschrieben:
Mi 10 Jul, 2019 23:13
Immerhin knallt die Sonne ja im tiefen Winkel drauf.
Immerhin hat man ein Stativ dabei - nutzt es aber nicht entsprechend... Interessanter Workflow :-)
keep ya head up




Jack43
Beiträge: 1078

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Jack43 » Do 11 Jul, 2019 11:36

was genau willst Du uns mit dem "Wackelkamera" Test denn sagen?




Jörg
Beiträge: 7153

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Jörg » Do 11 Jul, 2019 11:50

nix, Forenbeschäftigung.




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 12:09

Die Säule war wirklich so hell. Es war Dämmerung.
Hab kein Shoulder rig. :( Aber das Bild ist soooo toll. SIeht aus wie Arri. :D Und diese natürliche Bewegung der Kamera. Top.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Auf Achse
Beiträge: 3591

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Auf Achse » Do 11 Jul, 2019 12:10

Ich schau grad in meine Kristallkugel, wenn ich den Threadtitel korrekt orakle dann will nedag wissen ob das Ausbrennen der Fahrradständer ein Problem ist.

Vielleicht aber auch nicht....

Auf Achse




Darth Schneider
Beiträge: 3260

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Darth Schneider » Do 11 Jul, 2019 12:20

Kommt mal wieder herunter, klar die kleine Kiste macht tolle Bilder, aber meine neue 4K Pocket finde ich filmt ganz genau so schön, und sogar noch in 4K, wobei ich dann schon schaue das mein Schatten nicht im Bild drinn ist....
Aber wahrscheinlich hast du das auf dem kleinen Bildschirm ja gar nicht bemerkt.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Axel
Beiträge: 12458

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Axel » Do 11 Jul, 2019 12:22

Die Fahrradständer sind durchgängig als mattsilbern zu erkennen, kein Problem. Der linke Rand der Litfass-Säule ist dagegen regenbogenfarben (Farben clippen asynchron, sichtbar gemacht durch's Grading). Größtes Manko ist der Schatten eines Typen mit einem ausgeklappten Dreibeinstativ ;-)
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 16023

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Jott » Do 11 Jul, 2019 12:24

Fix it in the post.




Jack43
Beiträge: 1078

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Jack43 » Do 11 Jul, 2019 12:42

nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 12:09
Und diese natürliche Bewegung der Kamera. Top.
Natürlich? Sorry, aber da kann ich nur :-))))))




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 13:51

Axel hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 12:22
Die Fahrradständer sind durchgängig als mattsilbern zu erkennen, kein Problem. Der linke Rand der Litfass-Säule ist dagegen regenbogenfarben (Farben clippen asynchron, sichtbar gemacht durch's Grading). Größtes Manko ist der Schatten eines Typen mit einem ausgeklappten Dreibeinstativ ;-)
Wie hätte ich denn den Schatten vermeiden können?
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Jott
Beiträge: 16023

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Jott » Do 11 Jul, 2019 13:55

Von einem Vampir beißen lassen. Allerdings würde man dann immer noch die Stativbeine schweben sehen. Hm.




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 14:12

Ja eben. Ich kann auch schlecht tiefer filmen, hab nur einen einfachen Viewfinder.
Und selbst wenn, der Schatten ist doch voll ok. Ich wollte nur zeigen, dass die BMPCC scharfe Bilder macht.
Tausend mal schärfere Qualität als a7s33 Gedöns oder wie die Viecher da heißen.

Nun bin ich happy. :) Aufgabe wurde erledigt.

Ich habs euch allen gezeigt. (Gilt jetzt nur an die Blackmagic-Hater.)
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




klusterdegenerierung
Beiträge: 13254

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 11 Jul, 2019 14:20

Da muß ich dann doch mal DAF zitieren.
Leute gibts hier, Junge Junge.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




rainermann
Beiträge: 1395

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von rainermann » Do 11 Jul, 2019 15:05

nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 14:12
Ja eben. Ich kann auch schlecht tiefer filmen, hab nur einen einfachen Viewfinder.
Dann leg Dich auf den Boden, geh in die Hocke, hol ne Leiter oder geh weiter. Wie oft hab ich mich schon beim Arbeiten mit der Nikon D800 verbogen... aber das Ergebnis war's wert.




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 15:17

Und wie soll ich mich beim liegen oder auf der Leiter bitte bewegen? Wie sieht das denn aus wenn man hockend sich bewegt? xD Alles andere als schön. Also der Viewer wird ja kotzen be ider Kamerabewegung.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Framerate25 » Do 11 Jul, 2019 15:21

nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 15:17
Und wie soll ich mich beim liegen oder auf der Leiter bitte bewegen? Wie sieht das denn aus wenn man hockend sich bewegt? xD Alles andere als schön. Also der Viewer wird ja kotzen be ider Kamerabewegung.
Dafür gibt es „Gear“ in Form von Kamerawagen, einfache Kamerawagen oder spezielle Kamerawagen.
Noch einfacher, setz dich auf ein Skateboard und lass dich von nem Homie schieben, ziehen. Zeig Fantasie und mach Dir Gedanken.




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 15:31

Dann kann ich mich aber nur da bewegen wo man keinen Schatten sieht. Und das ist dann nicht viel.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Framerate25 » Do 11 Jul, 2019 15:35

Das Zusammenspiel aus Motiv, Position und Einstellungen.
Da gibts so langweilige Dinger, nennt sich Bücher, da steht sowas drin wie man das macht.




Funless
Beiträge: 3044

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Funless » Do 11 Jul, 2019 15:37

Meine Güte, was regt ihr euch denn bitte über seinen Schatten auf? Wenn‘s ihn selber nicht stört, dass in der Aufnahme sein Schatten zu sehen ist, dann ist doch ok.
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




SixFo
Beiträge: 135

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von SixFo » Do 11 Jul, 2019 15:53

Lass dich nicht von den anderen verarschen. Ja, der Fahrradständer ist korrekt belichtet, die Littfasssäule dagegen clipt. Den Schatten vermeidest du einfach, indem du nicht mit dem Rücken zur Sonne drehst (kommt natürlich auch drauf an, welche Uhrzeit es ist und auf welcher Höhe die Sonne steht). Faustregel: Wenn es im Nacken warm wird, dann stehst du falsch ;-) Und die Sonne als Spitze sieht sowieso immer besser aus.




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 16:07

Aber ich will ja eben die beleuchtete Seite sehen. Sieht viel besser aus als das indirekte Licht.

Framerate25, da ist ja nen shoulder rig günstiger als ein Kamerawagen.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




SixFo
Beiträge: 135

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von SixFo » Do 11 Jul, 2019 16:51

Dann musst du weiter weg oder die Perspektive wechseln. Du siehst ja wo dein Schatten hinfällt. Wenn er wie in diesem Fall vor dich fällt, dann geh doch mal 45 Grad zur Seite und film von da. Dann fällt dein Schatten neben den Roller und nicht drauf. Experimentier doch mal Zuhause mit einer Lampe und guck wohin dein Schatten fällt und wo du stehen musst, damit das nicht passiert.




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 16:58

Ich weiß doch wie das alles funktioniert. ^^ Dachte nun kommt etwas was ich nicht weiß. ^^
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Framerate25 » Do 11 Jul, 2019 17:05

SixFo hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 16:51
Dann musst du weiter weg oder die Perspektive wechseln. Du siehst ja wo dein Schatten hinfällt. Wenn er wie in diesem Fall vor dich fällt, dann geh doch mal 45 Grad zur Seite und film von da. Dann fällt dein Schatten neben den Roller und nicht drauf. Experimentier doch mal Zuhause mit einer Lampe und guck wohin dein Schatten fällt und wo du stehen musst, damit das nicht passiert.
Hm, hat da wer was von verarschen geschrieben? Und dann kommen solche Vorschläge - ernsthaft?
nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 16:07
Aber ich will ja eben die beleuchtete Seite sehen. Sieht viel besser aus als das indirekte Licht.
Nochmal ganz in Ruhe.
Du hast also ein Motiv und dazu die entsprechende Idee. Da fängt es schon an. Nicht jede Idee ist dafür geboren umgesetzt zu werden. Denn es gibt für das spätere Ergebnis ein paar Rules zu beachten. Das meinte ich mit "Buch" lesen. Es gibt ganz viele sehr gute Fachbücher über Kameraführung und Einstellungen allgemein.

Liste: Guggst Du hier

Andererseits gibt es auch im Inet genug brauchbare Quellen, welche Dir auf relativ schnellem Wege erklären, wie du wodurch zu einem sauberen Ergebnis kommst.

Link zb: Kameraführung

Zitat daraus:
Regeln zur Führung der Kamera
Wie für die Montage die Verwendung von Kameraeinstellungen gibt es Regeln. Aber: Systematische, streng wissenschaftliche Maßstäbe für die Beurteilung von Kamerabewegungen gibt es nicht. Einigkeit herrscht, losgelöst von den verfügbaren Kameratypen, immerhin darüber, dass

alle von der Handlung her dramaturgisch motivierten Bewegungen immer und grundsätzlich berechtigt sind;
Bewegungen durch ein dynamisches Element vor der Kamera ausgelöst werden können;
die Kamera sich, stellvertretend für das Auge des Zuschauers, auch selbst um ein Objekt herum bewegen darf.
Professionelle Filmschaffende beachten diese Regeln zur Kameraführung. Damit unterscheiden sich sie von Schmalspurfilmern, Laien und semi-professionellen Filmschaffenden. Die wichtigsten fünf Regeln für die Kameraarbeit lauten:

1. Dramaturgische Notwendigkeit ist zwingend
Veränderungen des Bildausschnitts OHNE dramaturgische Notwendigkeit bleiben bei der Kameraführung dem experimentellen Film und Amateuren vorbehalten. Als breit akzeptierte Ausnahme gelten einzig Bewegungen, die durch ein Objekt vor der Kamera ausgelöst werden.

Sequentielles Erzählen erfordert ein „um die Ecke denken“
Nicht nur am Bahnhof und in der Continuity gibt es Anschlüsse. Auch die Einstellungen sollen später im Editing vom Cutter zu einem runden Ganzen zusammenfinden. Das erfordert nicht nur ein Voraus-, sondern auch ein gesamtheitliches Mitdenken des Kameramannes.

Wer das erste Mal bei einem Film oder einem Video Regie führt, wird feststellen, dass das Vorausdenken einer sequenziellen Abfolge von Bildern weniger einfach ist, als gedacht. Damit im Schnitt aus den aufgenommenen Bildern der Eindruck einer nahtlosen Handlung entsteht, gilt es als Kameramann bei der Kameraführung in jeder Einstellung auf mehr als nur Bildkomposition, Licht, Farbe, Perspektiven, Bildschwerpunkte und Bewegungen zu achten.

Mit Bewegung schafft die Kameraführung Raumgefühl und Authentizität
Kamera-Führung in Film und Video: die wichtigsten Regeln
Achsensprung bei der Kamera-Arbeit
Kamerafahrten erhöhen das Raumgefühl des Zuschauers. Sie verschaffen dem Zuschauer auch ohne 3D-Aufnahmetechnik verstärkt den Eindruck, sich in einem dreidimensionalen Raum zu befinden.

Mit der natürlichen Raumtiefe und auch mit der virtuellen Realität (VR) kann die in dieser Artikelserie beschriebene, klassische Bewegung der Kamera allerdings kaum mithalten.

2. Bewegung führen den Blick
Kameraschwenk und Kamerafahrten führen, leiten und begleiten den Blick des Zuschauers. Die Kameraführung ist mit dem Entscheid über die Perspektive, unter anderem durch die Wahl der Brennweite, vergleichbar: Schwenks und Fahrten enthüllen dem Zuschauer neue Inhalte oder behalten ihm Inhalte vor.

Die gute Kameraführung versucht, die subjektive Wahrnehmung des Zuschauers im Sinne der Story zu leiten. Bewegungen erschrecken oder überraschen den Zuschauer, unterstützt durch schnelle Schnitte in der Montage, oder sie geben dem Betrachter als rhythmisches Element den Takt für sein Erlebnis vor.

3. Bewegungen haben Konsequenzen
Kamerabewegungen ziehen immer drei Konsequenzen mit sich:

Die Dauer einer Einstellung erhöht sich durch die Kamerabewegung.
Das Tempo der Handlung verlangsamt sich.
Die Bildkomposition ist schwieriger.
Merke: Bewegungen im Film haben in jeder Hinsicht ihren Preis. Ein gutes Storyboard hilft bei der Planung und erleichtert die Dreharbeiten und hilft bei bei der Bestimmung der Handlungsachse, Blickachse und Kameraachse (Stichwort: Achsensprung).

4. 30-Grad-Regel bei der Führung der Kamera beachten
kameraarbeit für film und video: 30-grad-regel filmpuls
Die 30-Grad Regel
Filme und Videos lassen sich nur dann nach den Regeln der Kunst montieren, wenn bei gleichbleibendem Sujet und Veränderung der Kamera-Position der Blickwinkel bei der Kameraführung um mindestens 30-Grad verändert wird. Ist dies der Fall, tritt das Phänomen des unsichtbaren Schnitts ein, das dem Zuschauer die ungeteilte Aufmerksamkeit auf den Inhalt des Filmes ermöglicht.

Die Einhaltung der 30-Grad-Regel für die klassische Montage (französisch = „découpage classique“, englisch = „continuity editing“) erfordert auch die Vermeidung von Achsensprüngen.

5. Story, Story und Story
Kameramann Adrian Teijido, der für Netflix für die Serie Narcos hinter der Kamera steht, sagt auf die Frage, was er einem jungen Kameramann raten würde: «Als Kameramann hast Du eine Mitverantwortung, wenn es um das Storytelling geht. Es gehört zu unserem Beruf, dass wir uns tief in die Geschichte eindenken und den Regisseur schon bei der Konzeption der visuellen Umsetzung unterstützen. Zuerst kommt das konzeptuelle Denken. Dann die technischen Überlegungen.»

Keine Regel ohne Ausnahme
Puristen und Hüter der reinen Lehre des Filmhandwerks bestehen darauf, dass Kamerabewegungen als „Technik des Begleitens“ bei der Kameraführung einzig dazu dienen darf, die emotionale Bindung zu sich im Bild bewegenden Darstellern aufrecht zu erhalten. Nur dazu darf die Kamera bewegt werden.
weiter (ebenfalls Zitat aus dem Link):
Fazit zur Kameraführung
Inhalt und Dramaturgie bestimmen die Kameraführung. Die Logik einer Regie, die statt der Darsteller nur die Kamera bewegen darf, ist im aktuellen Filmschaffen wenig populär. Sie wird kaum noch gelebt. Immer häufiger ist dagegen wieder die entfesselte Kamera anzutreffen. Ob bewusst oder unbewusst wird dabei noch immer zu oft die Konzeptlosigkeit der Kameraführung zum Konzept erklärt, und komplett missverstanden, dass gnadenlose Beliebigkeit für ein Medium, das die subjektive Wahrnehmung in seiner DNA trägt, kein Erfolgsrezept sein kann.

Als Teil der Dreharbeiten sollte auch die Kameraarbeit immer dem Grundsatz der Wirkungs-Äquivalenz folgen. Auch der Kameramann übersetzt von einem Medium in das andere.

Filmformat und Videoformat
Entscheidend für den Look & Feel eines Films oder Videos sind nicht nur die Kameraführung, sondern die Beleuchtung (mehr dazu hier:Einführung in Scheinwerfer und Filmlicht wie auch die Frage nach dem Filmformate und Videoformate. Auch diese bestimmen die Wahrnehmung von bewegten Bildern in einem wesentlichen Ausmaß mit.

Eine Einführung in die Thematik vermittelt der Beitrag „Ultimative Einführung in die Videotechnik“. Den Bullet Time Effekt erklärt FILMPULS ebenfalls in einem separaten Artikel.
Mit diesen relativ einfachen Regeln (zu anfang - perfekt und in Stein gemeiselt sind sie nicht) läßt sich echtes "Cinema" erzeugen.

Noch etwas zur Lichtsetzung im Studio / synthetisch(sunset):



Du siehst, hier wird niemand verarscht. Allerdings haben wir dir das alles schon im "WaldhüttenThread" verklummfieselt. Nochmal und bei jeder Frage ist das halt eben subotimal. Verstehst Du das?




nedag
Beiträge: 253

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von nedag » Do 11 Jul, 2019 17:16

Ich hoffe, dass sind nicht deutsche Ideologien, sondern globale? Deutsche Filme sind ja meistens schlecht. Da will ich dann deren Techniken nicht nachmachen. Und sowas hat bisher noch keiner in einem meiner anderen Threads geschrieben. Das ist also nicht schon erzählt worden.
BMPCC, Vari-ND, 12mm f2.0, Nitrotech N8




SixFo
Beiträge: 135

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von SixFo » Do 11 Jul, 2019 17:18

Ich sag mal so, meine "ernsthaften Vorschläge" helfen im wahrscheinlich eben mal schneller bei diesem Motiv, als deine literarischen Auszüge. Um mehr ging es ihm gerade auch nicht...




SixFo
Beiträge: 135

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von SixFo » Do 11 Jul, 2019 17:20

nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 17:16
Ich hoffe, dass sind nicht deutsche Ideologien, sondern globale? Deutsche Filme sind ja meistens schlecht. Da will ich dann deren Techniken nicht nachmachen. Und sowas hat bisher noch keiner in einem meiner anderen Threads geschrieben. Das ist also nicht schon erzählt worden.
Vllt solltest du mal was anderes als Fuck Ju Goethe oder Til schweiger Filme gucken. Es gibt genug deutsche Perlen...




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Framerate25 » Do 11 Jul, 2019 17:22

nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 17:16
Ich hoffe, dass sind nicht deutsche Ideologien, sondern globale? Deutsche Filme sind ja meistens schlecht. Da will ich dann deren Techniken nicht nachmachen. Und sowas hat bisher noch keiner in einem meiner anderen Threads geschrieben. Das ist also nicht schon erzählt worden.
Ok
SixFo hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 17:18
Ich sag mal so, meine "ernsthaften Vorschläge" helfen im wahrscheinlich eben mal schneller bei diesem Motiv, als deine literarischen Auszüge. Um mehr ging es ihm gerade auch nicht...
nochmal ok.

Ihr zwei macht das schon ;)

Viel Erfolg!




SixFo
Beiträge: 135

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von SixFo » Do 11 Jul, 2019 17:28

Dann sind wir uns ja einig. Danke dir, du Experte.




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Framerate25 » Do 11 Jul, 2019 17:42

SixFo hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 17:28
Dann sind wir uns ja einig. Danke dir, du Experte.
Immer wieder gern ;)




mash_gh4
Beiträge: 2892

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von mash_gh4 » Do 11 Jul, 2019 17:46

nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 17:16
Ich hoffe, dass sind nicht deutsche Ideologien, sondern globale? Deutsche Filme sind ja meistens schlecht. Da will ich dann deren Techniken nicht nachmachen.
meinst du damit vielleicht, was einmal ein bisserl differenzierter ausgedrückt folgendermaßen angesprochen wurde:
„Wer diesen ostdeutschen Film gesehen hat, der weiß, daß es den ernstzunehmenden westdeutschen Film nicht gibt.“




Starshine Pictures
Beiträge: 2350

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Starshine Pictures » Do 11 Jul, 2019 17:58

Jetzt hat Slashcam endlich seinen Menderes!
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




Jott
Beiträge: 16023

Re: Das ganz hellen Reflektionen an den Fahrradständern sind gut so oder?

Beitrag von Jott » Do 11 Jul, 2019 18:23

nedag hat geschrieben:
Do 11 Jul, 2019 17:16
Deutsche Filme sind ja meistens schlecht. Da will ich dann deren Techniken nicht nachmachen.
Auftritt Iasi! :-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blindvergleich: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K versus 4K - Wer erkennt den Unterschied?
von Xergon - Sa 16:21
» Externe HDD für Videoschnitt?
von vaio - Sa 16:12
» Alte BM Pocket vs. Pocket 4K
von roki100 - Sa 16:09
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 15:46
» Für Zielgruppe „Ar***l*cher über 45“: BMW präsentiert zweispurigen SUV
von vaio - Sa 15:21
» Werden REDs RAW Patente für ungültig erklärt?
von iasi - Sa 14:58
» Welche Neat Video Lizenz ist für mich sinnvoll?
von rush - Sa 14:35
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
von rush - Sa 14:10
» Netflix als Innovations-Motor in der Filmtechnik
von Christian Schmitt - Sa 14:07
» The Mandalorian - offizieller Trailer
von 7River - Sa 12:48
» LF Cine Objektive Superior Primes von Nitecore: Rebranded NISI, Bokehlux, Kinefinity Objektive?
von nic - Sa 11:24
» JOKER - Teaser Trailer
von Frank Glencairn - Sa 11:18
» Welche Grafikkarte
von rush - Sa 9:43
» Video-Kamera-Aufnahme mit Vorschau
von K.-D. Schmidt - Sa 9:09
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von Alf302 - Sa 3:49
» Mal runterkommen
von klusterdegenerierung - Sa 1:06
» Wem der "4 Experten" sollte ich glauben?
von gutentag3000 - Fr 23:47
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von Jan - Fr 18:14
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - ÖFFNEN
von roki100 - Fr 17:01
» Audiomoitoring mit Rode Wireless Go
von Mediamind - Fr 16:24
» HP Z440 CPU ersetzen! Geht oder Geht nicht!?
von LIVEPIXEL - Fr 14:36
» z6 - solls wirklich meine neue cam werden?
von Mediamind - Fr 13:54
» Verkaufe HP Omen 4K Notebook (ideal für 4k Videoschnitt)
von jackson007 - Fr 13:39
» Verkaufe Canon C200 inkl. Zubehör!
von jackson007 - Fr 13:35
» Drei neue Monitore von Phillips, darunter ein großes 55 Zoll 4K Modell mit DisplayHDR1000
von slashCAM - Fr 13:30
» Final Cut Pro X importprobleme VHS Kassetten
von Jott - Fr 12:50
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von markusG - Fr 10:38
» !BIETE! GTX660 für 10€
von klusterdegenerierung - Fr 9:36
» !Verschenke! DELL 2411U
von klusterdegenerierung - Fr 9:34
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von rush - Fr 3:40
» Projekt fps vs. Timeline fps
von Jott - Do 22:46
» Ich will auch so aussehen!!!!!!
von Benutzername - Do 22:33
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Do 20:37
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von rush - Do 19:40
» Frage zu Monitore kalibrieren
von mash_gh4 - Do 18:14
 
neuester Artikel
 
Blindvergleich: BMD PCC6K versus 4K

Heute mal ein kleines Quiz: Für den slashCAM Praxistest zur neuen Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K haben wir auch Vergleichsshots mit der Pocket 4K aufgenommen. Vorab hier also mal ein kleines Kamera-Quiz in Form eines Blindvergleichs. Wer kann die Pocket 6K von der 4K unterscheiden? Und welches Bild gefällt euch besser? Viel Spaß beim Knobeln! weiterlesen>>

Large Format Preisbrecher? Kinefinity MAVO LF

Eine RAW Kamera mit 6K Vollformat Sensor und hohen Frameraten unter 20.000 Euro ist auch im Jahre 2019 noch keine Selbstverständlichkeit. Von dieser Tatsache will die MAVO LF profitieren, die all dies ab ca. 16.000 Euro bietet. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The 7 Habits of Highly Effective Artists

Wir hatten den Vortrag von Andrew Price auf der Blender Conference 2016 schon wieder vergessen, finden ihn aber derart gelungen, dass wir ihn an dieser Stelle noch einmal jedem/r ans Herz legen wollen, der/die beim Filmemachen etwas erreichen will.