Panasonic Forum



G9 gut oder doch lieber die GH5?



... was Panasonic-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Mo 06 Apr, 2020 10:38

Wenn man die G9 Kamera mit dem älteren BMD (1080P) Video Assist verbindet, kann dieser dann auch 4K 10bit 50/60p speichern?




cantsin
Beiträge: 7169

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von cantsin » Mo 06 Apr, 2020 13:13

roki100 hat geschrieben:
Mo 06 Apr, 2020 10:38
Wenn man die G9 Kamera mit dem älteren BMD (1080P) Video Assist verbindet, kann dieser dann auch 4K 10bit 50/60p speichern?
Nein, denn wie Du schreibst, ist er ja auf 1080p begrenzt.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Mo 06 Apr, 2020 16:32

Ich habe heute zwei Angebote klar gemacht (ein bisschen entfernt, die G9 und vor Ort die GH5).
Die GH5 hat leider nen dicken Kratzer auf dem display, jedoch mit ein Jahr Garantie. Es war mir aber dann etwas zu teuer und er wollte gar nicht verhandeln... Dann habe ich mir die G9 angeschaut und finde es irgendwie ergonomischer... Und mich am ende doch für die G9 entschieden. Gebraucht aber wirklich wie neu.

Das war aber ein gutes Geschäft, eine GH5 wie vom Fenster geschmissen und am ende doch die G9 gekauft ;)))




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 06 Apr, 2020 17:09

roki100 hat geschrieben:
Mo 06 Apr, 2020 16:32
IGebraucht aber wirklich wie neu.
wenn es günstig war, kann ich dir dazu nur gratulieren...

im falle einer gebrauchten ist ja evtl. auch noch eine alte firmware-version drauf.
kannst dich also vermutlich entscheiden, ob du den no-timlimit-hack od. die besseren aufnahmeoptionen nutzen willst? zurück kommt man dann vermutlich nicht mehr.




Tscheckoff
Beiträge: 889

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von Tscheckoff » Mo 06 Apr, 2020 17:14

Aufpassen ja. Zurück kommt man normal nicht mehr.
(Ging nur bei der GH2 z.B. durch den Hack / die Firmware-Modifizierung ^^.)
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Mo 06 Apr, 2020 17:22

ist tatsächlich noch die alte Firmware drauf. Die neue Firmware ist aber schon was tolles (inkl. AF soll besser sein, also passend für meine Frau).... Aufnahmelimit ist dagegen ja nicht schlimm.

Was ich jetzt noch nicht weiß ist das mit VLOG. Wenn man es kauft, muss das geliefert werden oder geht auch online schnell und einfach ...?




Tscheckoff
Beiträge: 889

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von Tscheckoff » Mo 06 Apr, 2020 18:53

Normal kommt das in nem kleinen Karton.
Überleg aber gut ob du es wirklich brauchst. Sind wieder Zusatzkosten ^^.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Mo 06 Apr, 2020 19:09

ja wegen mehr DynamicRange, LOG etc. um in davinci resolve spielen zu können.... ;)




Tscheckoff
Beiträge: 889

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von Tscheckoff » Mo 06 Apr, 2020 19:17

Probier erst mal HLG oder das ganz normale neutrale Bildprofil.
Sollte auch "reichen" in den meisten Fällen ^^. Lieber noch nen Akku oder ne schöne Tasche mit dazu nehmen.
Bringt im Alltag wohl mehr. Oder ein / zwei SD Karten (falls da zu wenig rumliegen). ^^
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




Darth Schneider
Beiträge: 5079

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 06 Apr, 2020 19:30

Eine tolle Kamera, ich habe die auch in Betracht gezogen, nicht zuletzt wegen den Foto Fähigkeiten und sie ist ja eigentlich auch eine Gh5....
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Funless
Beiträge: 3779

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von Funless » Mo 06 Apr, 2020 19:36

roki100 hat geschrieben:
Mo 06 Apr, 2020 16:32
Und mich am ende doch für die G9 entschieden. Gebraucht aber wirklich wie neu.
Glückwunsch und alles Gute zum Kauf. Und natürlich eine menge Spaß mit dem Gerät. 😊
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




fth
Beiträge: 39

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von fth » Mo 06 Apr, 2020 19:53

Für den Allrounder - Foto und Video in etwa gleichstark vertreten - ist die G9 garantiert der bessere Kauf. Sehe ich mir an, was eine gebrauchte, neuwertige G9 heute kostet, stellt sich keine Frage mehr angesichts der Bauweise, Top-Ausstattung und der Ergebnisse.




fth
Beiträge: 39

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von fth » Mo 06 Apr, 2020 22:48

BTW, beim Preis-Leistungsverhältnis ist für mich die gute alte Lumix G80/81/85 nach wie vor das Maß der Dinge, wenn tolle Foto- und Videoleistung für wenig Geld gefragt ist. Zwar „nur“ 16MP und „nur“ bis 30p (und minimalem Crop) in 4k, das aber in sehr guter Qualität.
Ich bin ein Riesen-Fan des kleinen, doch sehr stabilen Plastikbombers. Seit ich einen SmallHD-Monitor habe - und damit auch über einen Kopfhöreranschluss für meine G80 verfüge - hat diese kompakte MFT-Kamera noch einmal stark an Attraktivität gewonnen. Na, und deutlich kleiner sowie leichter als die G9 ist sie auch. Durchaus ein Vorteil, wenn man mit leichtem Gepäck unterwegs sein will. 😊




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von mash_gh4 » Mo 06 Apr, 2020 23:07

es gibt auch noch die G90, die offenbar auch hier bei uns ohne aufnahmezeitbegrenzung ausgeliefert wird.

ich weiß, letzteres feature finden viele hier völlig unnötig bzw. überbewertet, aber es ist halt manchmal doch ganz praktisch, wenn man die kamera in die ecke stellen und sich selbst überlassen kann, um irgendwas belangloses ohne große anspüche aufzunehmen, so wie man es mit jedem camcorder auch machen könnte. im vergleich zu diesen sind aber gerade in solchen fällen bzw. bei wenig licht die deutlich größeren sensoren dann manchmal doch wieder recht vorteilhaft.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Di 07 Apr, 2020 14:54

also schon schön diese ganze Spielerei. Und 10Bit + HGL ist eigentlich sehr gut und jetzt frage ich mich natürlich, welche Vorteile hat man genau von VLOG?

Und der Stabi in Verbindung mit manuelle Objektive wie das gute (von srone) empfohlene Canon FD 35-105, einfach supi - auch bei 105mm! ;) So ein Stabi wünsche ich mir für die BMPCC :)
Zuletzt geändert von roki100 am Di 07 Apr, 2020 16:36, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 5079

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von Darth Schneider » Di 07 Apr, 2020 15:06

Jetzt hast du doch bestimmt eine Mft Linse die du mir verkaufen könntest, die Pocket wird doch nur verstauben...?
;-))
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Di 07 Apr, 2020 16:07

Boris, ich habe leider nur 2 mft Linsen, das eine von Olympus mit nem wirklich tollen AF und E-Zoom (nutze ich mit Gimbal) und das andere hast Du ja auch, Panasonic 25mm, f1.7.

Hol Dir das erwähnte Canon FD Objektiv für die BMPCC4K. Ist wirklich eine tolle linse (perfekte schärfe für aliasing und moiré empfindliche Sensoren). Außerdem finde ich die länge sehr passend - man kann es gut halten und den Fokusring bedienen.
CFDG9.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Di 07 Apr, 2020 18:14

eine blöde frage: Wenn ich VLOG für G9 kaufen möchte, muss ich nur darauf achten, dass es sich um "DMW-SFU1-VLOG" handelt oder gibt extra Paket für G9?

Und welches Batteriegriff ist zu empfehlen? Da gibt es verschiedene, das eine teuer das andere billiger... :/




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Apr, 2020 18:46

roki100 hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 14:54
... und jetzt frage ich mich natürlich, welche Vorteile hat man genau von VLOG?
gibt natürlich verschiedene ansichten zu dieser frage, aber ich persönlich würde sagen:
ein bisserl bessere voraussetzungen für eine vernünftige nachträgliche farbkorrektur und eine besser od. zumindest anders verteilte dynamik bzw. verteilung der helligkeitswerte.

ersteres ist aber im mit großer vorsicht zu genießen, da die reale implementierung des VLog-L profis in allen GHs signifikant von der betreffenden spezifikationen abweicht und daher bei der umwandlung mit praktisch allen fertig verfügbaren lösungen fehler auftauchen, die fast so schlimm sind wie wenn man gleich von den normalen bildprofilen ausgeht. aber gut ein bisserl besser ist es tatsächlich, wenn einem korrekte farben wichtig sind.

was die wertverteilung und dynamik angeht, gibt's leider das problem, dass die vorteile zu einem hohen preis erkauft werden. man hat einfrach viel weniger helligkeitsabstufungen im mittleren bereich -- dort wo sie ja eigentlich am wichtigsten sind -- zur verfügung als bei rec709, was spätestens nach intensiveren eingriffen in der farbkorrektur doch ärgerlich in erscheinung treten kann. dazu kommt noch das problem, dass die dunkleren bereiche schnell rauschn und man kaum um nachträgliche denoiser herum kommt und man bei aufzeichnung mit den gängigen codecs quasi ständig gegen jene voraussetzungen und erwartungen ankämpft, auf denen diese komprimierungstechniken aufbauen. sie behandeln nämlich nicht alle helligkeitsbereiche gleich, sondern setzen eben auch auf die tatsache, dass manchen helligkeitswerte bzw. helligkeitsdiffernzen weniger aufmerksamkeit geschenkt wird. da aber beim aufzeichen mit Log formaten die wertezuordnungen völlig verschoben ist, kommt es in diesem zusammenhang zu unguten diskrepanzen, die man sich im fertigen ergebnis nur schwer erklären kann. das betrifft leider nicht nur eigenwilligkeiten in den helligkeitsverläufen, sondern vor allem auch die farbbalance. in praxis erlebt man also bei GHx VLog produktionen sehr oft fleckige farbsprünge in relativ homogenen flächen, weil eben im zusammenspiel zwischen codec und Log-codierung oft nur mehr sehr geringe wertebereiche bzw. sprunghafte änderungen in den chroma-komponenten möglich sind.

ist alles ein bisserl schwer zu erklären, aber im grunde mehr oder weniger logisch nachvollziehbar, wenn man sich einmal näher damit befasst hat bzw. seine augen für die entsprechenden probleme sensibilisiert hat.

theoretisch ist also Log eine ganz wunderbare sache, die im grunde schon sehr nah an jenen farbeingriffsmöglichkeiten dran ist, die man mit raw daten nutzen kann. in der praxis bzw. im zusammenspiel mit dafür nicht unbedingt optimal geeigneten hoch optimierten codecs, stellt sich das ganze aber leider deutlich weniger befriedigend dar.

so gesehen ist es sich gut, wenn du dich auf ein entsprechendes abenteuer einlässt und damit erfahrungen sammelst. ich würde mir halt nicht unrealistisch viel erwarten, wenn es um die tatsächlichen vorteile und die perfektionierung des outputs geht.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Di 07 Apr, 2020 18:55

Danke für Deine ausführliche Information.
Naja, ich erwarte ganz sicher nicht so tolle Bilder wie das von BMPCC mit dem Fairchild Sensor. ;))

Mal sehen, ich habe es schon bestellt, hoffentlich bei seriösen Verkäufer (Foto Erhard . de) ;))




srone
Beiträge: 8724

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von srone » Di 07 Apr, 2020 18:56

die sind seriös...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




MrMeeseeks
Beiträge: 879

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von MrMeeseeks » Di 07 Apr, 2020 19:08

Deine "Frau" wird sich ja sicher über das Vlog Update freuen.

An der GH5 funktioniert Vlog einwandfrei, an der G9 gibt es seltsame Bildfehler in der Vorschau und auch in den späteren Aufnahme. Identisch sind die Aufnahmen jedenfalls nicht. Freu mich schon auf den passenden Thread dazu :)




Darth Schneider
Beiträge: 5079

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von Darth Schneider » Di 07 Apr, 2020 19:09

An Roki100
Welchen Speedbooster sollte ich mir dann für diese Canon Linse am besten zulegen, weisst du das ?
Ich finde die Metabones schon sehr teuer....Wiltrox ? Oder einfach ein Adapter ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




srone
Beiträge: 8724

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von srone » Di 07 Apr, 2020 19:13

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 19:09
An Roki100
Welchen Speedbooster sollte ich mir dann für diese Canon Linse am besten zulegen, weisst du das ?
Ich finde die Metabones schon sehr teuer....Wiltrox ? Oder einfach ein Adapter ?
Gruss Boris
adapter ist die preisgünstigste lösung, macht es zum 70-210mm mit durchgängig 1:3,5, keine schlechte kombi, mit einem speedbooster hättest du dann ein 50-150mm mit 1:2,5, kommt also auch ein bischen darauf an welcher brennweitenbereich dir mehr zusagt.

ich kann den metabones empfehlen, habe aber auch eine menge fd-glas, so dass es sich in der summe gelohnt hat...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 7169

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von cantsin » Di 07 Apr, 2020 21:12

mash_gh4 hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 18:46
roki100 hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 14:54
... und jetzt frage ich mich natürlich, welche Vorteile hat man genau von VLOG?
gibt natürlich verschiedene ansichten zu dieser frage, aber ich persönlich würde sagen:
ein bisserl bessere voraussetzungen für eine vernünftige nachträgliche farbkorrektur und eine besser od. zumindest anders verteilte dynamik bzw. verteilung der helligkeitswerte.

ersteres ist aber im mit großer vorsicht zu genießen, da die reale implementierung des VLog-L profis in allen GHs signifikant von der betreffenden spezifikationen abweicht und daher bei der umwandlung mit praktisch allen fertig verfügbaren lösungen fehler auftauchen, die fast so schlimm sind wie wenn man gleich von den normalen bildprofilen ausgeht. aber gut ein bisserl besser ist es tatsächlich, wenn einem korrekte farben
Das Problem ist, dass Panasonic V-Log-L für die GHs nicht als spezifisches Log-Profil für diese Kameras entworfen hat, sondern als Kompatibilitätsprofil zu Panasonic Cine-Kameras wie der Varicam35 4K. (Daher der Name: "V-Log" = "Varicam-Log".) Das Ziel war, dass dieselben LUTs bzw. dieselben Transformationen, die auf Varicam-Material angewendet werden, auch auf GHx-Log-Material angewendet werden, so dass man die GHs unproblematisch als B-Cams zu den Varicams einsetzen bzw. Material der beiden Kameras mischen kann. (Genauso verhält es sich übrigens auch mit SLog2/3 in Sonys spiegellosen Kameras.)

Ein Log-Profil ist normalerweise Sensor- bzw. Kamera-spezifisch und bildet die Dynamik "seines" Sensors so ab, dass sie optimal ins Material verpackt wird. Deswegen haben z.B. Blackmagic und auch Fuji (für F-Log) für fast jede ihrer Kameramodelle bzw. Kamerafamilien eigene Log-Kurven + spezifische LUTs.

V-Log ist eigentlich für Kameras mit viel höherem Dynamikumfang als die GHx gebaut, was bedeutet, dass die oberen Werte bei der Aufzeichnung schlicht leer bleiben. Von der 10bit-Aufzeichnung bleiben daher effektiv nur ca. 9bit übrig. Hier gebe ich übrigens nur wieder, was die Slashcam-Redaktion selbst schon vor 3 Jahren geschrieben hat:
"Dennoch sehen wir an dieser Stelle ein grundsätzliches Problem: Denn aus Kompatibilitätsgründen zu den größeren Varicam S35-Sensoren mit mehr Dynamik füllt die Aufzeichnung des gesamten Sensorpegels an der GH5 die möglichen 10 Bit gar nicht voll aus. Die Kamera nutzt in der 10 Bit-Aufzeichnung wie beschrieben nur die Werte von 175 bis 720. Dies entspräche 545 möglichen Werten, die sich auch fast in 9 Bit speichern ließen (was 512 Werten entsprechen würde).

9 Bit sind zwar schon deutlich mehr als 8 Bit, jedoch wählt man mit V-Log L einen Kompromiss, der der Kompatibilität zur Varicam geschuldet ist. V-Log L Material soll sich problemlos mit V-Log auf der Timeline mischen lassen und für diese “Kompatibilität zur großen Schwester” opfert die GH5 fast die Hälfte der möglichen Farbauflösung. Setzt man dagegen auf alternative (und kostenlose) Profile wie Cinelike D so kann man wirklich die gesamte Aufnahme-Bandbreite von 0 bis 1023 füllen. Gäbe es hierfür eine genormte LUT, so wäre dies auf der GH5 die bessere Wahl gegenüber V-Log."
https://www.slashcam.de/artikel/Ratgebe ... -Log-.html

Das kann man auch in der Praxis gut sehen, wenn man V-Log-Material aus der GHx in Resolve lädt, weil es selbst bei vollem Kontrastumfang eines aufgenommenen Motivs, von tiefschwarz bis ausgebrannt hell, bei weitem nicht die Höhe des Waveform-Monitors bzw. die Breite des Histogramms ausfüllt.

- Was mich bei den GHs übrigens auch stört, ist, dass sich künstliche Nachschärfung und Entrauschung in den Kameraeinstellungen nicht vollständig 'rausdrehen lassen.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Di 07 Apr, 2020 21:32

MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 19:08
An der GH5 funktioniert Vlog einwandfrei, an der G9 gibt es seltsame Bildfehler in der Vorschau und auch in den späteren Aufnahme. Identisch sind die Aufnahmen jedenfalls nicht. Freu mich schon auf den passenden Thread dazu :)
Dann habe ich also als Bonus nochmal ca. 90 Euro vom fenster geschmissen. ;)))




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Di 07 Apr, 2020 21:47

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 19:09
An Roki100
Welchen Speedbooster sollte ich mir dann für diese Canon Linse am besten zulegen, weisst du das ?
Ich finde die Metabones schon sehr teuer....Wiltrox ? Oder einfach ein Adapter ?
Gruss Boris
ein Adapter reicht m.M. völlig aus.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von mash_gh4 » Di 07 Apr, 2020 21:59

cantsin hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 21:12
Das Problem ist, dass Panasonic V-Log-L für die GHs nicht als spezifisches Log-Profil für diese Kameras entworfen hat, sondern als Kompatibilitätsprofil zu Panasonic Cine-Kameras wie der Varicam35 4K. (Daher der Name: "V-Log" = "Varicam-Log".) Das Ziel war, dass dieselben LUTs bzw. dieselben Transformationen, die auf Varicam-Material angewendet werden, auch auf GHx-Log-Material angewendet werden, so dass man die GHs unproblematisch als B-Cams zu den Varicams einsetzen bzw. Material der beiden Kameras mischen kann. (Genauso verhält es sich übrigens auch mit SLog2/3 in Sonys spiegellosen Kameras.)
natürlich hast du damit recht. es war von anfang an nie wirklich optimal, dass panasonic ein einheitliches Log-format für all seine kameras etablieren wollte, dass auf die realtiv mittlmäßigen qualitäten der consumerschiene reichlich wenig rücksicht genommen hat, und statt dessen nicht nur die Varicam sondernen vor allem auch zukünftige, noch bessere produkte befriedigend abdecken sollte. eine differnzierung in mehrer Log-varianten, so wie bei SLog2 und 3 od. dem noch zurückhaltender ausgelegten canon Log, wäre in der hinsicht natürlich den GHs deutlich besser gerecht geworden.

trotzdem, dass ist eigentlich fast ein nebensächliches detail, wenn man sich die viel graviernderen anderen probleme ansieht, die sich in diesem zusammenhang zeigen.

am auffälligsten ist diese abweichung von der offiziellen VLog spezifikation, das leider alle modelle seit der GH4 bis heute in gleicher weise betrifft. das erste mal bin ich darauf gestoßen, als hier im forum gleich nach der vorstellung von VLog (sept. 2015) ausschnitte aus dem pressematerial in form von grafiken der zugrundeliegenden übertragungsfunktion veröffentlicht wurden:

Bild

die darin ersichtlichen kurven zeigen eben nicht nicht nur dieses nach oben hin abgeschnittene muster, von dem du sprichst, sondern auch massive abweichungen vom vorgebenen standard in den dunklen bereichen -- gerade dort also, wo ohnehin nur sehr wenige werte für aufbereitung zur verfügung stehen und sich derartige abweichungen extrem störend auswirken müssen.

leider hab ich dann in meinen entsprechenden messungen und kalibrierungsversuchen feststellen müssen, dass die abgebildeten leider keiner missverständnis entsprungen sind, sondern vielemehr ausgesprochen genau wiedergeben, wie sich VLog auf den GHs tatsächlich verhält bzw. massiv von der namensgebenden vorgabe abweicht. :(

das ist ein wirklich unverzeihlicher fehler, weil es eiegentlich keinen nachvolziehbaren grund gibt, warum das so sein muss. in der kamera wird ja in diesem zusammenhang nicht umständlich herumgerechnet, um der mathematischen beschreibung der VLog übertragungsfunktion gerecht zu werden, sondern es werden mit allergrößter wahrscheinlichkeit einfach drei tabellen (=1D-Luts) genutzt, um die jeweiligen werde umzumappen. man kann es also wirklich nur als technisch handwerkliche schlampigkeit werten, dass das in dem fall derart unzureichend umgesetzt wurde. man kann es natürlich ausgleichen, indem man nicht die offiziellen VLog linearisierungslösungen bei der nachbearbeitung verwendet, sondern eigene Luts, die das tatsächliche verhalten der kamera an hand empirischer werte besser beschreiben, aber auch das ist natürlich ein verdammt umständlicher und dem grundgedanken entsprechender standards widersprechender zugang.

trotzdem -- all dieses festklammern an diesen relativ einfach nachvollziehbaren problemen im zusammenhang mit abblidung wertedifferenzierung im bezug auf helligkeit und bilddynamik, betrifft eigentlich nur einen nebenschauplatz. die probleme mit den farben bzw. jenen problemen, die sich dort im zusammenhang mit h.264/5 zeigen, sind meines erachtens deutlich problematischer und störender.

das ist insofern schade, als VLog, trotz all dieser mängel, noch immer eine bessere ausgangsbasis bildet, um eine korrekte ausgangsbasis für farbeingriffe bildet, während ja z.b. im Cine-D profil farbverschiebungen eingebrannt sind, die sich einfach auch mit den besten techniken nachträglich nicht mehr rausrechnen und eliminieren lassen. aber wie gesagt, die bekannten probleme mit VLog auf den GHs sind einfach derart offensichtlich, dass man es kaum als tatsächlich brauchbare alternative ansehen kann.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Mi 08 Apr, 2020 11:50




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Mi 08 Apr, 2020 21:16

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Mi 08 Apr, 2020 22:52

ich habe jetzt zufällig entdeckt das die G9 sogar 6K Videos machen kann, ist aber begrenzt auf 10Minuten. Nutze ich sowieso nicht (1080p reicht völlig aus), dennoch interessant zu wissen was die Kamera so alles kann ;)




fth
Beiträge: 39

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von fth » Mi 08 Apr, 2020 23:54

roki100 hat geschrieben:
Di 07 Apr, 2020 18:14
Und welches Batteriegriff ist zu empfehlen? Da gibt es verschiedene, das eine teuer das andere billiger... :/
Ich habe zu meiner ersten G9 einen gebrauchten, völlig neuwertigen originalen Batteriehandgriff DMW-BGG9 gekauft. Ist supersolide und funktioniert natürlich bestens. Als ich vor vor einigen Monaten bei Calumet eine zweite, gebrauchte G9 gekauft hatte, war sogar ein Batteriehandgriff dabei. Der ist von einem Dritthersteller, von „DSTE“, wenn ich mich richtig erinnere. (Liegt aktuell in meinem Zweitwohnsitz, während ich an meinem Hauptwohnsitz im Homeoffice arbeite.) Natürlich habe ich mir beide Handgriffe genau angesehen. Ergebnis: Sie sind 100-prozentig identisch, obwohl der Nachbau neu nur 40-50 Euro kostet. Jede Schraube, jede Bohrung, jede Noppe gleich. Verarbeitung und Materialstärken? Absolut identisch! Ich bin mir sicher, dass meine beiden Batterieteile vom selben Montageband gefallen sind. Ich habe mir gerade bei Amazon die Fotos eines G9-Batterieteils von Neewer angesehen (51€) und mit meinem Original verglichen. Auch das Neewer-Teil scheint ein 1:1 Clone des Panasonic zu sein. Ich hätte also kein Problem, so einen Clone zu kaufen, wenn er dem Original bis aufs Haar gleicht. Es gibt noch andere Nachbauten, die schon optisch vom Original abweichen. Zu denen kann ich nichts sagen.

Frank




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Do 09 Apr, 2020 00:59

Danke. Dann bestelle ich mir eins. Auf jeden Fall praktisch für Bilder machen und das kann die G9 m.M. sehr sehr gut! ;) Bin da ehrlich gesagt positiv überrascht. Man muss sich aber etwas einarbeiten.

Übrigens, wie hier https://www.photonstophotos.net/Charts/ ... ix%20DC-G9 zu sehen, hat die G9 ein sehr guten DynamicRange bei ISO100, konnte aber nur ISO200 finden - und hier ist die Lösung:




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von mash_gh4 » Do 09 Apr, 2020 09:31

roki100 hat geschrieben:
Do 09 Apr, 2020 00:59
Übrigens, wie hier https://www.photonstophotos.net/Charts/ ... ix%20DC-G9 zu sehen, hat die G9 ein sehr guten DynamicRange bei ISO100, konnte aber nur ISO200 finden...
so dunkel erinner ich mich, dass es da irgendwo eine "extended range" einstellung gibt, um diese besonders niedriegen ISO werte, die im auslieferungsmodus nur im foto-betriebsmodus ausgewählt werden können, auch beim filmen genutzt werden können...

bssere ergebnis wirst du aber vermutlich trotzdem eher bei 200 u. 400 ISO bekommen, weil der sensor und die interne signalverarbeitung (denoiser. FPN-kompensation etc.) auf diese standardeinstelungen hin optimiert sein dürften.




roki100
Beiträge: 4024

Re: G9 gut oder doch lieber die GH5?

Beitrag von roki100 » Do 09 Apr, 2020 17:44

also VLOG ist heute angekommen....Und anders als HLG, bietet VLOG tatsächlich mehr DynamicRange. Die ersten Tests zeigen auf gar kein fall Farben -oder sonstige Probleme, alles ist schön sauber. :)

EDIT:
scheint tatsächlich so zu sein: The footage shot in V-Log L can gain wide dynamic range with 12 stops by utilizing LUT(Look Up Table) in editing.
https://av.jpn.support.panasonic.com/su ... index.html
Und ich dachte, ich bilde mir das nur ein... Man sieht aber definitiv den Unterschied (vor allem in den Highlights, Wolken etc.). Schööönnn.... ;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Hier stimmt doch was nicht!
von rdcl - Di 22:24
» ATEM Mini - OBS Studio Presets
von DAF - Di 22:23
» Blackmagic Camera Update 6.9.3 bringt viele neue Funktionen
von susy - Di 22:15
» Monitorexperten! Eve Spectrum 4K P/L?
von sjk - Di 22:12
» LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?
von Pianist - Di 21:44
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von rush - Di 21:34
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von roki100 - Di 21:28
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von markusG - Di 21:11
» Canon EOS R5, Preis bei ca. 5800 USD?
von Drushba - Di 21:07
» RODE Rode RodeLink Filmmaker Kit (Rechnung 07.2018) Funkstrecke
von Heiner Kunk - Di 20:03
» SUCHE Laowa 7.5mm 2.0
von barlec - Di 19:27
» RED Komodo Akku Lösung
von Banolo - Di 18:46
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von roki100 - Di 18:31
» Monitor für Kamera
von amezzo - Di 18:13
» Atomos Shogun und Ninja bekommen kein Ton vom Lenovo Thinkpad
von mediadesign - Di 17:27
» Resolve 16.2.2 steht bereit
von srone - Di 15:44
» Audio (mp3) nach Premiere Pro Import schlechte Qualität
von StephanEarthling - Di 15:32
» Vivo X50 Pro Smartphone: neue "Gimbal"-Bildstabilisierung soll besser sein als OIS
von Jott - Di 12:55
» Blackmagic ATEM Mini Pro: In 10 Schritten zum erfolgreichen Livestreaming
von jjpoelli - Di 12:28
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Di 9:51
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Bluboy - Di 9:00
» DSLR Rig selber bauen
von rush - Di 8:49
» edelkrone Controller: Fernsteuerung für Slider, Jibs, Dollies und Heads
von Manuell - Di 6:32
» Minikamera gesucht
von Jott - Di 5:50
» Dynamik-Umfang bei 8 Bit limitiert?
von dienstag_01 - Di 0:15
» THE FAKE ARRI TRINITY
von handiro - Mo 23:09
» 8K und Dual Pixel AF in Samsungs neuem ISOCELL GN1 Smartphone-Kamerasensor
von prime - Mo 21:31
» Eure ersten Gehversuche?
von klusterdegenerierung - Mo 21:24
» Neuaufgelegt mit entklickbarer Blende: Samyang MF 85mm F1,4 und MF 14mm F2,8 Objektive
von iasi - Mo 18:05
» Cartoni Red Lock Stativsystem
von pillepalle - Mo 17:44
» Aurora: (ND-)Filter hinter statt vor dem Super-Weitwinkel Objektiv
von tsvision - Mo 16:45
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Cinemator - Mo 15:23
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von nicecam - Mo 15:15
» 2020: Was ist mit Linux machbar?
von mash_gh4 - Mo 14:07
» ProRes RAW für die Panasonic S1H verzögert sich- trotzdem Firmware-Update 2.0
von DeeZiD - Mo 10:51
 
neuester Artikel
 
Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

AMD XFX Radeon RX 5600 XT Grafikkarte - Durchschnittliche Mittelklasse

Gegenüber Nvidia konnte AMD oft mit günstigeren Angeboten bei vergleichbarer Leistung auf sich aufmerksam machen. Doch gilt das auch für die neue Radeon RX 5600 XT? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.