Sony Forum



Sony A6100 Strom via USB



... was Sony-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
Shaak
Beiträge: 6

Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Shaak » Mo 19 Apr, 2021 02:59

Hallo zusammen,

als Einstandspost in diesem Forum habe ich direkt mal eine Frage und hoffe es kann mir hier jemand weiter helfen.

Ich habe mir fürs Streaming eine Sony A6100 ausgesucht und werde diese die Tage bestellen.

Da mein PC jedoch mit einer Blackmagic Decklink Duo 2 bestückt ist, muss das Signal aus der Kamera erstmal von HDMI auf SDI gewandelt werden.
Dafür wollte ich von Blackmagic den Micro Konverter HDMI->SDI verwenden, der entweder per USB Netzteil oder (zumindest bei den Blackmagic Kameras) über den USB Port der Kamera mit Strom versorgt werden kann.

Die Frage die ich mir nun stelle: Geht die USB-Port Stromversorgung von dem Konverter auch mit der Sony-Kamera oder bin ich hierbei auf ein weiteres Netzteil angewiesen? Auf der Webseite von Sony findet man leider nur Infos, dass man via USB die Kamera mit Strom versorgen kann... Dies würde ich jedoch mit dem extra "Akku-Dummy-Netzteil" erledigen.
Nicht zuletzt zahlt man für das USB-NT des Konverters auch gleich wieder 10€ Aufpreis.

Vorab schon mal vielen Dank für Eure Hilfe :)




omega1978
Beiträge: 6

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von omega1978 » Mo 19 Apr, 2021 07:31

Hallo,
meine A6400 kann ich über USB mit Powerbank oder Ladegerät unbegrenzt mit Strom versorgen.
Der Dummy Akku Adapter den ich noch von der A7S hatte funktioniert nicht. Wahrscheinlich blockt Sony das über eine Akku Chip Erkennung. Vielleicht gehen neuere Dummys die einen aktuellen Chip enthalten.

Lg
Christian




prime
Beiträge: 1101

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von prime » Mo 19 Apr, 2021 07:53

Warum so komplizierte? Du kannst den Konverter am PC anschließen und mit Strom versorgen.

Oder mit einem x-beliebigen USB Netzteil mit USB-C Kabel. Der braucht nur 5V und weniger als 500 mA.




Tscheckoff
Beiträge: 1134

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Tscheckoff » Mo 19 Apr, 2021 08:37

Jup. Wie von prime schon erwähnt: Einfach den Konverter am Monitor (falls der ein USB Hub hat) oder am PC direkt anschließen mit nem längeren Kabel. Das läuft einwandfrei. Oder ein altes USB Netzteil von einem Handy z.B. verwenden. Geht auch. Btw.: Bezüglich der Stromversorgung der 6100er würde ich aber definitiv einen Dummy-Akku besorgen. Mit dem internen Akku macht das keinen Spaß bezüglich Streaming - Und mit dem internen Akku überhitzt die Cam dann auch viel schneller (besonders, wenn auch noch parallel die Kamera per USB geladen wird - Der Strom läuft dann nämlich über den Akku in die Kamera = noch mehr Hitze).

Btw.: Falls preislich möglich -> Die 6400er wäre definitiv die bessere Wahl (wenn du noch etwas temperaturstabiler sein willst - die 6100er hat nämlich nen Plastik-Body - Die 6400er nen aus Magnesium). Mit internem Akku und abgeklapptem Display hält die 6400 dadurch zumindest ne komplette Akkuladung durch (ca. 1h20m bei 4K Aufnahme interner und abgeklapptem Display) - Die 6100er hält da leider kürzer (unter ner Stunde laut nem Kollegen - Wurden aber beide nicht parallel verglichen - Von daher sind die Werte wohl nicht GANZ vergleichbar). Mit Akku-Dummy und ohne interne Aufzeichnung sollte die 6400er btw. dann auch unbegrenzt laufen (mit 4K eingestellt und 1080P Ausgabe zum HDMI to SDI Konverter). Alternativ die 6400er gebraucht / als Aussteller kaufen. Die findet man EXTREM leicht am Gebrauchtmarkt. ^^

Bez. Objektiv btw. wenn möglich das 18-105mm F4 nehmen (ist so ziemlich der "sweet spot" bezüglich Preis / Performance - Besonders im Videobetrieb). Das noch recht neue 18-135mm geht aber auch. Oder eben die teureren Kandidaten - Das Tamron 17-70mm F2.8 bzw. Sony 16-55mm F2.8. Die anderen Linsen sind eher "mau" oder unterstützen gar nicht mehr die neuen AF Modi der 6100 / 6400er (das alte Sony E 18-200mm in silber z.B. - Oder das alte 18-55mm). Das 16-50er ist notfalls auch ok (optisch). Nur von der Haptik her kann man das vergessen (leider) ...
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^: https://www.youtube.com/user/AustrianGeek
Zur Info: Mit (*) markierte bzw. "amzn.to"-Links sind Affiliate- bzw. Werbelinks (!)




Shaak
Beiträge: 6

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Shaak » Mo 19 Apr, 2021 15:41

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfestellungen :)

Bzgl der Kameratipps: Die 6400 ist bei mir ausgeschieden, da das ganze hier lediglich als Festinstallation geplant ist, da benötige ich die Vorteile des robusteren Bodys nicht zwingend. Als Stromversorgung würde der von Sony empfohlene Akku-Dummy dienen, damit sollte auch bei 8 oder 12h Streams kein Problem entstehen. Die A5100 bei einem Bekannten läuft damit jedenfalls super.
Was die Objektive angeht werde ich mir die genannten in jedem Fall anschauen, das ist dann aber etwas wo ich in der Zukunft nochmals investieren werde.

Das ich jedes beliebige USB-NT nehmen kann hilft mir schon weiter. Die Entfernung Kamera -> PC beträgt für das Kabel leider knappe 15m, deshalb wollte ich nah an der Kamera auf SDI wechseln. Ein gutes SDI-Kabel kann ich mir in der Länge deutlich günstiger konfektionieren als es mich via HDMI kommen würde. Dazu hat HDMI glaube ich auch nur Spezifikationen bis 10m.
Zur Not müsste ich es erstmal testen, ob über den USB-Port auch Strom ausgegeben wird und alternativ auf ein vorhandenes NT zurück greifen :)

Falls ich hier irgendwo Quatsch schreibe korrigiert mich bitte :)




Jott
Beiträge: 19193

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Jott » Mo 19 Apr, 2021 16:05

"Quatsch" nur bei HDMI: Glasfaser ist billig geworden, geht locker bis 50 Meter und mehr.




Tscheckoff
Beiträge: 1134

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Tscheckoff » Mo 19 Apr, 2021 20:39

Btw.: Die 6400er ist nicht nur robuster gebaut sondern gibt auch besser Hitze ab (darum geht es eigentlich - Die 6600er ist z.B. noch besser gebaut von der Wärmeableitung her - Die 6100er hingegen ist aus Plastik - Das isoliert sehr gut). Teste also wenn die 6100er genau auf die Langzeit-Stabilität hin (auch ohne Aufnahme). Wäre schade, wenn sie dann mitten in einem Stream abschaltet. Man kann immer noch auf 1080P intern wechseln. Aber die beste Qualität erhält man eben mit 4K eingestellt + 1080P runter skaliert über den HDMI Port. Lässt sich jetzt aber auch schwer testen ob es immer stabil sen wird (die Temperaturen sind ja dafür einfach zu niedrig aktuell vs. dem Hoch-Sommer).

Akku-Dummy kannst du btw. auch einen günstigen nehmen (muss nichts Originales bzw. teures sein). Subtel vertreibt z.b. gute Dummy-Akku-Sets (verwenden selbst zwei davon mit GH5 und GH5s - Laufen schon seit Jahren stabil. Netzteile immer angesteckt). Der USB Port der 6100er KÖNNTE btw. schon Strom liefern. Aber dazu müsstest du es mit einem Micro USB OTG Adapter probieren (den man normal an Smartphones verwendet um z.B. Maus, Tastatur, Drucker etc. anschließen zu können). KÖNNTE klappen. Aber ich weiß nicht, ob du das willst (wenn der Konverter nämlich zu viel Strom zieht, kann das schon mal die Kamera beschädigen - Zumindest auf Dauer könnte es ein Risiko sein). Also lieber nen separaten Netz-Adapter verwenden wenn möglich. Bzw. Smartphones sind für das ausgelegt - Ich glaube nicht, dass die Kamera Strom liefert aus dem Micro USB Port (an nicht bekannte Geräte). Auch mit einem OTG Adapter.

Bez. HDMI wäre ein Glasfaser-Kabel möglich ja. Aber auch so sollten 15m klappen (zumindest mit 1080P Übertragung und wenn es ein sehr gutes Kabel ist).
Ein Glasfaser HDMI kommt aber sicherlich auch günstiger als die SDI Lösung. Nur aufpassen bezüglich knicken / beim Verlegen dass es nicht kaputt geht ^^.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^: https://www.youtube.com/user/AustrianGeek
Zur Info: Mit (*) markierte bzw. "amzn.to"-Links sind Affiliate- bzw. Werbelinks (!)




Shaak
Beiträge: 6

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Shaak » Di 20 Apr, 2021 00:31

Danke noch für die weiteren Erklärungen.

Werde ich dann in jedem Fall mal testen wie sich die Temperaturen verhalten. Grade die 4k Einstellung wäre natürlich ein Punkt den die A5100 nicht beherrscht und demnach weniger zu rechnen hat.
Glaube bei meinen Überlegungen die 6400 zu verwerfen kam noch hinzu, dass die A7ii dann wiederum nur wenige Euro teurer gewesen wäre. Bei der habe ich jedoch wiederum wenig / kaum Infos bzgl. Verwendbarkeit zum streamen gefunden.
Solche Überlegungen nehmen bei mir allerdings ganz gern unschöne Ausmaße an.. Zumindest im Audio-Bereich auf dem bisher mein Hauptaugenmerk lag... Audio-Interface A oder B, B kostet 150€ mehr hat dafür aber wieder Funktion X und am Ende lande ich bei Lösung C für 400€ mehr 🙄
(Edit: zwischenzeitlich war ich bereits bei der A7iii oder BMPCC4K gelandet und bin an der Objektivfrage, welches ich für meinen Zweck brauche gescheitert... Letztendlich starte ich den Twitch Kanal jetzt erst auf meinem Namen neu und wollte nicht am Anfang direkt knappe 2000€ in eine Kamera investieren ohne eine Prognose zu haben wie sich das ganze in der Zukunft entwickelt :) Die meisten mir persönlich bekannten Streamer verwenden hier die A5100 oder 6000 an die mittlerweile (neu) leider kaum noch zu vernünftigen Preisen ran zu kommen ist)

Bzgl. dem Akku-Dummy werde ich mir Subtel mal ansehen, bin eigentlich nur bei dem Original Sony gelandet, da die oben erwähnte A5100 öfter Probleme beim Wiedereinschalten macht. Da heißt es dann immer Dummy entfernen, neu einsetzen und dann läufts. Meist verstellt man dabei dann jedoch auch wieder den Kamerawinkel oder die Neigung :| Ist jedoch auch ein No-Name Dummy von Amazon.
Da hab ich gehofft, dass das Original weniger Probleme bereitet :)

Glasfaser HDMI höre ich ebenfalls zum ersten Mal und werde ich mich mal mit beschäftigen. Auch was die Preise angeht, SDI würde mich pro Meter ca. 1,30€ kosten.
Testen müsste ich in jedem Fall ob ich Glasfaser knickfrei durch die vorhandenen 1,5cm Kabelkanäle mit 90 Grad Winkeln bekomme :D

Ich merk schon, das worüber ich im Audio Bereich bescheid weiß muss ich was Video angeht noch min. zwei mal aufholen :D

Danke erstmal für Eure Hilfen :)




Tscheckoff
Beiträge: 1134

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Tscheckoff » Di 20 Apr, 2021 07:17

Die A7 II ist recht schlecht für Video geeignet (generell bzw. durch das recht schlechte Video-Bild / Moiré etc.). Erst die A7 III wurde interessant da der ganze Sensor skaliert wird. Die A7 II ist also nicht ohne Grund schon so günstig zu haben. Für Fotos natürlich eine nette Option. Aber für Video eher nicht (leider). Btw.: Die 6400er bekommt man auch sehr, sehr leicht gebraucht (auch bei Händlern). Vielleicht da mal umsehen. Bezüglich dem "der kann aber das mehr für x Euros" kennt glaube ich jeder ^^. Ach ja - Pass auf bezüglich dem 16-50er falls du das verwenden willst - Das stellt sich (wie das ebenfalls elektronisch zoombare 18-105mm F4) immer wieder zurück in die Standard-Brennweite (wenn ich mich jetzt recht erinnere die 16mm - Das 18-105mm startet glaube ich bei 18mm immer). Da wäre also ein manuelles Zoom (18-135er z.B.) vielleicht sogar besser / sinnvoller (oder eine Festbrennweite) - Dann stellst du nämlich die Brennweite einmal ein oder positionierst die Kamera 1x mit der Festbrennweite und das bleibt dann immer gleich (mit dem 18-135er wärst du natürlich flexibler ^^).

Bez. dem Dummy-Adapter: https://www.subtel.de/Sony-AC-PW20-Netz ... a56f03ee05
(Schon ein Unterschied zu den 90 oder 100€ oder was das originale Set aktuell kostet am Markt ^^. 6100 und 6400 sind auch in der Liste btw. - Ist also ne Version mit aktuellem Erkennungs-Chip.)

Btw.: Es steht eh auch auf der Subtel Seite -> Ist der Deckel der 5100 ordentlich geschlossen? Vielleicht hat der Sensor was, der den geschlossenen Deckel erkennt. Dann startet womöglich die Kamera nicht. Notfalls noch mit nem kleinen Streifen Gaffa den Deckel zukleben (bleibt eh zu auf Dauer). Vielleicht ist es ein optischer Sensor der etwas Licht abbekommt, da der Deckel sich etwas verbiegt (oder durch den Spalt wo das Kabel nach draußen geführt wird). Kannst du ja auch mal mit dem Billig-Dummy von Amazon probieren ^^. Kann dir btw. auch mit dem Originaladapter passieren - Falls es denn am Deckel-Sensor gelegen hat.

Bez. dem HDMI Kabel: Naja. Du kannst auch ein normales 15m Kabel probieren. Aber die sind meist so dick, dass man sie nur schwer sehr eng verlegen kann. Wenn du also sowieso mit SDI rein gehen kannst am PC, dann adaptiere eben auf SDI. Da kannst du auch mit sehr flexiblen Kabeln die 15m überbrücken. Btw.: Zugentlastung an der Kamera nicht vergessen (der Micro HDMI Port der 6100 / 6400 ist ziemlich fragil - D.h. Mit ner Klemme oder Gaffa oder nem Klettband z.B. den Micro HDMI auf HDMI Kabel-Adapter wo zusätzlich fixieren - Sollte mal der SDI Adapter wo abrutschen z.B. oder das große Kabel sich lösen wo und dann wo rumhängen). Micro HDMI zu HDMI btw. immer ein Kabel nehmen - Ja keinen kleinen Stecker-Adapter (mit den großen / schweren HDMI Kabeln ruiniert man sich sonst den Port wenn die direkt dran stecken). Also z.B. 1m Micro HDMI to HDMI (extra wo fixiert am Stativ z.B.) + HDMI Verbinder + längeres HDMI Kabel dann (oder eben dann direkt in den SDI Konverter + SDI Kabel). Die Micro Adapter von HDMI auf SDI von Blackmagic kriegt man btw. auch recht oft gebraucht auf Ebay und Co. LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^: https://www.youtube.com/user/AustrianGeek
Zur Info: Mit (*) markierte bzw. "amzn.to"-Links sind Affiliate- bzw. Werbelinks (!)




Shaak
Beiträge: 6

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Shaak » Mo 03 Mai, 2021 11:12

Den Thread muss ich wohl doch noch einmal wiederbeleben. Nachdem ich hier nun gestern Stunden lang versucht habe die SDI-Lösung zum laufen zu bringen bin ich kurz davor die gesamten Komponenten zurück zu senden und mir doch eine HDMI-Capture Karte zu besorgen.

Grundsätzlich: Hitzeentwicklung mit Dummy kaum vorhanden, auch nach mehreren Stunden des Testens gestern.
Die 16mm vom Kit Objektiv passen sogar bereits vom Bildausschnitt sehr gut, hier wäre ich evtl. am überlegen in Zukunft auf das Sigma 16mm 1.4 zu wechseln.

Was ich jedoch noch nicht hinbekommen habe:

Ein Videosignal in 1080p60 in den PC zu bekommen.
Die einzige Einstellung mit der ich überhaupt ein Video durch den Converter in den Rechner bekomme ist an der Kamera die HDMI Einstellung 1080i zu wählen und in OBS 1080i50 als Eingang.
Dabei ist das Interlace allerdings so extrem, dass man eigentlich nur ein still stehendes Bild streamen könnte.

Schalte ich die Kamera auf 1080p oder "Auto" erhalte ich in OBS kein Signal mehr. Ebenfalls habe ich es mit einem zweiten Rechner getestet welchen ich per HDMI Ausgang an den Converter geklemmt habe. Hier konnte ich im Treiber Ausgabeseitig bis 1080p30 einstellen und erhielt in OBS über Converter und Capture Karte ein Bild. Stelle ich eine höhere Framerate ein war das Bild wieder schwarz. Den Converter habe ich übrigens sowohl auf Level A als auch Level B getestet.

Im Blackmagic Forum habe ich bereits mehrere Posts gefunden, wo ebenfalls ein Problem bei der Übertragung von 1080p60 über die Micro Converter nicht möglich war. Eine Lösung habe ich jedoch nirgends gefunden. Ich habe langsam das Gefühl, dass der Converter bei der Kameraausgabe von 1080p nicht weiß, was er mit dem Signal anstellen soll.

Ich wäre nun noch am Überlegen ob ich statt des Blackmagic Micro Converter HDMI-SDI auf ein gleich teures Modell von Swisssonic wechsle oder es mit dem Blackmagic Up-Down-Cross HD Converter versuchen soll. Hier kann ich zumindest die Ausgabe per Dipswitch festlegen.

Als weitere Alternative gäbe es noch die Elgato CamLink Pro sowie eine vier Fach HDMI-Input Karte von Blackmagic + entsprechende, von Euch genannte HDMI Kabel.
Sollte ich auf diese Lösung wechseln gibt es hier spezielle Kriterien auf die ich beim Kauf von z.B. Glasfaser HDMI achten muss oder geht da prinzipiell auch jedes Kabel vom großen A?

Achja ein Smallrig + entsprechendes Zubehör wie Klemme etc ist auf jeden Fall geplant damit sich keine Stecker verabschieden :)

Ein riesen Dank auf jeden Fall bisher für die super Hilfestellung!
Zuletzt geändert von Shaak am Mo 03 Mai, 2021 11:58, insgesamt 1-mal geändert.




prime
Beiträge: 1101

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von prime » Mo 03 Mai, 2021 11:34

1080p50/60 sind problemlos über den BMD Microconverter möglich. Die billigen HDMI Capture USB Dongles können nur 1080p25/30, auch wenn man 50/60p einstellen kann, da kommen keine echten 50/60p raus.

Wenn 50i geht, dann musst du das natürlich in OBS deinterlacen. Wenn die Kamera 50/60p kann dann sollte man das bevorzugen.

Die DeckLink Duo 2 kann 3G SDI, also sollte das eigentlich funktionieren. Du kannst auch in den Desktop Video Setup schauen was für ein Signal jeweils an welchen Anschluss anliegt. Wenn das Bild in Media Express zu sehen ist dann wohl eher ein Problem mit OBS.




Tscheckoff
Beiträge: 1134

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Tscheckoff » Mo 03 Mai, 2021 11:42

Ja. Definitiv mal auf 1080 30P oder 25P umstellen (wenn 30P z.B. flackert).
Die Decklink Duo 2 hat auf der Herstellerseite übrigens das hier stehen:

SDI‑Videoabtastfrequenz
8-, 10- und 12-Bit-RGB 4:4:4 in allen Modi bis 1080p/30
sowie 8- und 10-Bit-YUV 4:2:2 in allen Modi

Link zur Seite:
https://www.blackmagicdesign.com/at/pro ... s/W-DLK-31

Je nachdem wie die Karte also abgetastet wird, kann sie auch nur bis 1080 30P auslesen.
D.h. mal die Framerate reduzieren. Die 30P reichen ja auch wenn man ehrlich ist.
Und die Kamera überhitzt theoretisch noch langsamer / noch weniger ^^.

Ach ja - Ist es der Akku Dummy von Subtel geworden? Klappt damit alles problemlos? LG
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^: https://www.youtube.com/user/AustrianGeek
Zur Info: Mit (*) markierte bzw. "amzn.to"-Links sind Affiliate- bzw. Werbelinks (!)




prime
Beiträge: 1101

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von prime » Mo 03 Mai, 2021 12:00

Der MicroConverter liefert kein RGB über SDI, nur YUV. Die Karte erkennt automatisch was für ein Signal anliegt. Daher einmal in Desktop Video schauen was die Karte dort erkennt.




Shaak
Beiträge: 6

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Shaak » Mo 03 Mai, 2021 12:13

Vielleicht könnt Ihr mir hier auf die Sprünge helfen, eine Einstellung der FPS ist für mich nirgends ersichtlich. Wenn ich im Menü bzgl. der Optionen für den HDMI-Out bin kann ich lediglich zwischen den Punkten "1080p", "1080i" & "Auto" wählen.
Liegt es evtl. daran, dass der Videomodus aktuell auf Automation läuft? Könnte ich später zuhause nochmal testen.

Das Thema abtastrate hat (zumindest soweit ich es aktuell verstanden habe) mit dem SDI Level zu tun, bei Level A wäre 8 Bit 4:2:2 und Level B 4:4:4. Hier steht der Converter auf Level A.

Eine Einstellung von solchen Modi ist bei der Blackmagic Karte Eingangsseitig in der Desktop Video Setup Software garnicht möglich, ich kann hier lediglich Output Formate anpassen.

@Prime: Wenn ich die Kamera im Modus 1080i (wie oben beschrieben) betreibe zeigt mir der Desktop Video Setup 1080i50 als Input an, ändere ich auf 1080p / Auto -> Garkein Input mehr.

Die Probleme treten neben OBS auch bei dem Media Express auf, also hier habe ich das gleiche Phänomen, bis 1080p30 (über weiteren PC getestet) erhalte ich ein Bild, alles darüber wird schwarz :/

Und ja, es ist der Subtel Dummy geworden :)




prime
Beiträge: 1101

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von prime » Mo 03 Mai, 2021 13:12

1080p wäre die korrekt Einstellung. Damit einmal kurz direkt an einen TV/Monitor prüfen ob das Bild rauskommt um alle anderen Fehlerquellen auszuschließen. Wenn der Konverter mit gleichen Kabel trotzdem nicht will, ist es gut möglich das es ein HDMI EDID Problem ist. Konverter schon auf neuste Firmware aktualisiert?




Shaak
Beiträge: 6

Re: Sony A6100 Strom via USB

Beitrag von Shaak » Mo 03 Mai, 2021 13:31

Sobald ich zuhause bin, werde ich die Kamera mal an meinem Monitor anschließen und schauen wie es aussieht.
Per Avermedia Live Gamer 4k Capture Karte über HDMI bekomme ich in jedem Fall ein Signal in den PC, egal ob die Kamera auf "Auto", "1080p" oder "1080i" steht.

Für den Converter habe ich die Softwareversion 7.5.2 installiert und darüber auch ein Firmware-Update durchgeführt. Hier sollte also alles aktuell sein.

Sollte es wirklich ein Problem mit HDMI EDID geben würde mir wenn ich das ganze Thema richtig verstanden habe nur die Option eines anderen Converters / einer anderen Kamera oder einer anderen Capture Karte bleiben oder gibt es hier irgendwelche Problemhelfer?

Edit: Habe die Kamera nun mal an meinen Monitor angeschlossen und erhalte die Werte aus dem angefügten Screenshot. Finde ich zwar seltsam, dass er einmal 1080p50 anzeigt und darunter 1920x1080@60 aber prinzipiell sollte der Converter doch verstehen was er tun sollte 🤔
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Impfung für Medienschaffende?
von Cinemator - Do 9:41
» Monitor auf SRGB oder Rec.709 einstellen
von dienstag_01 - Do 9:38
» Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
von iasi - Do 9:33
» LG kündigt professionelle Colorgrading Monitore an
von motiongroup - Do 9:26
» Adobe April Update ist da
von TomStg - Do 7:31
» Was schaust Du gerade?
von Kevin Reimann - Mi 21:10
» Kaufberatung Kamera Vorlesung
von Jost - Mi 20:24
» Sony PMW-EX1 Firmware
von Noppsche - Mi 20:20
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von cantsin - Mi 20:15
» Video ohne Zeitlimit (ähnlich FZ2000)
von Jan - Mi 19:25
» Aktueller Sensorformat-Online-Calculator - Sensorsizes.com
von xteve - Mi 19:21
» Probleme mit NVIDIA Grafiktreiber Quadro K4000M
von mash_gh4 - Mi 18:28
» Raspberry Pi 12bit 4K Sensor $50
von mash_gh4 - Mi 17:21
» Zeitraffer
von Hape42 - Mi 17:14
» Kleines Streaming-Rack mit ATEM Mini
von Sammy D - Mi 16:41
» Was ist ein Sennheiser EW Stecker?
von pillepalle - Mi 16:35
» Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung
von rudi - Mi 16:04
» FX6 an andere Sony Modelle angleichen
von peerless - Mi 15:36
» Wise 2 TB CFexpress-Karte mit 1.550 MB/s mnaximaler Schreibgeschwindigkeit
von medienonkel - Mi 15:32
» Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?
von Jott - Mi 12:32
» Was ist die nächste wichtige Messe?
von lensoperator - Mi 9:58
» die Schrift nur bis zur Mitte des Bildes scrollen, dann stehen bleiben
von Jott - Di 22:26
» Ohrwurm Lavalier 2021
von carstenkurz - Di 22:13
» Halbes Material für einen Corporate
von iasi - Di 20:09
» Laowa Argus - Lichtstarke APS-C Objektive
von Drushba - Di 19:41
» Rode Mikrofon piept
von Philip_vids - Di 18:53
» Sensorgröße nicht für Schärfentiefe verantwortlich
von Abercrombie - Di 16:08
» Artlist SFX Challenge clip
von WildberryFilm - Di 13:33
» LED Licht + Folien
von andieymi - Di 13:30
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von slashCAM - Di 12:08
» Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart
von carstenkurz - Di 12:07
» Erfahrung Sony FX6?
von rush - Mo 22:32
» Kurzfilm "Upgrade" zum Thema Selbstoptimierung
von 7River - Mo 20:36
» Field Monitor 4k/60p für DSLM
von Kai3 - Mo 16:20
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von iasi - Mo 15:54
 
neuester Artikel
 
LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI

Die Anker PowerConf C300 will unter den zahlreichen anderen USB-Webcams durch ihre KI-Features auffallen. Doch rechtfertigt dies letztlich den stolzen Preis von 130 Euro? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...