Sony Forum



Test: Sony FDR-AX1



... was Sony-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von slashCAM » Fr 01 Nov, 2013 16:40

Test: Test: Sony FDR-AX1 von rudi - 1 Nov 2013 16:38:00
>Jetzt war sie also auch mal bei uns in der Redaktion: Sonys erste Consumer-4K-Kamera FDR-AX1. Da die Messergebnisse noch nicht ganz fertig sind, brechen wir den Test mal wieder in zwei Teile. Wovon Ihr den ersten hier lesen könnt...
zum ganzen Artikel




jackk schnaider
Beiträge: 20

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von jackk schnaider » Sa 02 Nov, 2013 10:25

Danke liebes Slashcam-Team!

Ich lese jetzt schon jahre lang Slashcam, es gibt ja bald nix mehr, wo du ein gescheite Info herbekommst, und nun steht der mögliche Neukauf einer so wunderbaren Kamera an. Und nun mein ersters Post...halt.
-der Chip ( das ist ja auch in der 200 euro billig fs-zubazommdings 100)
Und mein Gesicht wird länger und länger.
4000 Flocken wollen die aus meiner Jahre lang brav gesparrten Kasse.

in Worten :: VIER TAUSEND EURO ( plus minus)

Dann seh ich verbaut::

-Vollchipsensor aus den VG-recordern ( R-7) aber diesmal ohne das übliche
was nicht geht oder dich zum Wahnsinn treibt ( VG-matsch-schlecht
damit grosse Fs-100-damals ja brav verkauft wird)
-Ausleseverfahren wie in der 10er-Sony-knipse etz.
-System-optik ist f 1.8 durchgängig.
(wie die das machen interssiert mich nicht)

Die Qualität stimmt. BEI 4000 EURO. ende.

Die kamera ist bereits als NICHT-MEHR-INTERESSANT in den sagen wir
"Vergessen-heits-schon-weg-hirn-speicher" verschoben.

Panasonic.... 2014 was schafft ihr?
Canon...oh. verz. BITTE NICHT WECKEN...schläft!

Muss ich mir ein Kängaru kaufen, weil ihr es net kapiert?

Lesw weiter die Tests und wünsche euch jetzt schon gesundes 2014-tschüss....




Jott
Beiträge: 15046

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Jott » Sa 02 Nov, 2013 13:27

"-der Chip ( das ist ja auch in der 200 euro billig fs-zubazommdings 100) "

Quatsch. Lies nochmal.

Das ist mit voller Absicht ein kleinerer Chip (nominal 1/3"). Damit man ohne Focus Puller eine Chance zum sicheren Scharfstellen hat. Nur für Leute, die das kapieren.

Vergiss mal die 4K-Funktion, was bleibt übrig? Ein HD-Henkelmann der Top-Klasse. Für so was hatte bisher niemand über 4.000 Euro gejammert. Komisch.




Bruno Peter
Beiträge: 3507

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Bruno Peter » Sa 02 Nov, 2013 15:44

Jott hat geschrieben:
Das ist mit voller Absicht ein kleinerer Chip (nominal 1/3"). Damit man ohne Focus Puller eine Chance zum sicheren Scharfstellen hat.
Sehe ich auch so, es ist sehr wichtig sicher fokusieren zu können. Hierbei dürfte ja das größte Problem zu erwarten sein. Ist man neben der beabsichtigten Fokusierung gelandet, wird irgendwo anders alles super scharf abgebildet und deshalb die Fehlfokusierung sehr stören, mehr als bei 2K-Aufnahmen, meine ich!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




godehart
Beiträge: 122

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von godehart » Sa 02 Nov, 2013 16:43

Danke erstmal für den Test. Mich interessiert im zweiten Teil vor allem, wie die Mühle sich bei Lowlight verhält im Vergleich zur EX-1 (bei 1080). Die Frage: lohnt sich ein Wechsel von der Ex1 zur FDR-Ax1?

4000€ für nen 4K-Henkelmann mit XLR und 20x-Zoom in Sonyqualität ist erstmal nicht schlecht. Natürlich wird es immer die geben, die 4K, 40xZoom 4:2:2 in RAW für unter 1000€ wollen... und eben die, die mit den Geräten arbeiten und Geld verdienen.

Dass Sony jetzt schon wieder ein neues Speichermedium etablieren will ist eben eine altbekannte Sonykrankheit (Siehe Minidisc, MemoryStick usw...) Ich dachte die wären weiter. Eine Zeit lang konnte man ja froh sein für die Geräte nicht Extra "Sony-Strom" kaufen zu müssen.




Anne Nerven
Beiträge: 955

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Anne Nerven » Sa 02 Nov, 2013 17:09

godehart hat geschrieben:Dass Sony jetzt schon wieder ein neues Speichermedium etablieren will ist eben eine altbekannte Sonykrankheit...Eine Zeit lang konnte man ja froh sein für die Geräte nicht Extra "Sony-Strom" kaufen zu müssen.
Wie wahr. Dieses Erzwingenwollen von Markenbindung stört mich auch. Zusätzlich ist es teuer. Wie bei Druckern: Günstiges Gerät mit teuren Patronen.




rush
Beiträge: 8783

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von rush » Sa 02 Nov, 2013 18:29

Anne Nerven hat geschrieben:
godehart hat geschrieben:Dass Sony jetzt schon wieder ein neues Speichermedium etablieren will ist eben eine altbekannte Sonykrankheit...Eine Zeit lang konnte man ja froh sein für die Geräte nicht Extra "Sony-Strom" kaufen zu müssen.
Wie wahr. Dieses Erzwingenwollen von Markenbindung stört mich auch. Zusätzlich ist es teuer. Wie bei Druckern: Günstiges Gerät mit teuren Patronen.
Da wird es sicher auch wieder Adapter geben... für sxs gibt es ja neben funktionierenden third party adapter gar einen sony eigenen welcher sd-karten in sxs slots zulässt... also vermutlich alles nur eine frage der zeit.

Ein kollege hat sich die Kmera fest eingeplant... er nutzt noch den bandbasierten hdv vorläufer und sieht nun die weichen gestellt - er findet sie für seine Bedürfnisse genau richtig.
keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 8235

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Frank B. » Sa 02 Nov, 2013 23:27

godehart hat geschrieben:Eine Zeit lang konnte man ja froh sein für die Geräte nicht Extra "Sony-Strom" kaufen zu müssen.

Ich finde Sony in der Beziehung gar nicht so schlimm. Ich habe mir 2007 eine FX 1 gekauft und nach und nach ein paar Akkus dazu erworben. 2011 bin ich auf eine FS 100 umgestiegen, hab die FX 1 aber behalten. Ich nutze die gleichen Akkus an beiden Geräten. Ebenso die Akkus der NEX 5 aus 2011 an einer NEX 6 aus 2013. Da haben andere Hersteller in kürzeren Intervallen neue Akkus, so dass, wenn man sich ein Nachfolgemodell kauft, manchmal die Akkus auch noch nachkaufen muss. So kann man, glaub ich, die Akkus der Panasonic SD 300 (die ich auch hab) nicht an den Nachfolgegeräten betreiben.
Ich denke mal im Falle der XQD-Karten wird es Sony daran liegen, einen neuen Standard für 4K-Prosumergeräte zu etablieren. Schätze mal, dass Sony in Zukunft alle 4K-Geräte mit diesem Kartenschacht ausrüstet, um evtl. auf der sicheren Seite zu sein bei evtl. Softwareupgrades (höhere Datenraten?) bzw. bei verbesserten Nachfolgegeräten. Immerhin legen sie eine 32GB Karte bei und man muss sich diese nicht zusätzlich kaufen.
Als ich 1996 meine erste DV-Kamera kaufte, auch von Sony, hab ich erst mal ein kleines Vermögen in eine Packung DV-Kassetten gesteckt. Musste kilometerweit fahren, um sie überhaupt zu bekommen.




Jott
Beiträge: 15046

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Jott » So 03 Nov, 2013 07:24

"Ich finde Sony in der Beziehung gar nicht so schlimm. Ich habe mir 2007 eine FX 1 gekauft und nach und nach ein paar Akkus dazu erworben."

Die könntest du übrigens tatsächlich weiterhin in der AX1/Z100 benutzen.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von wolfgang » So 03 Nov, 2013 08:56

Also gerade im Hinblick auf die Weiterbenutzung der Akkus ist Sony interessanterweise vorbildlich. Die bei der FX1 verwendten Akkus sind unverändert in Gebrauch, und heute für eine Reihe von Drittgeräten sozusagen stillschweigender Standard.

Das ein neues Kartenformat notwendig geworden ist, dürfte wohl eher mit der veränderten und erforderlichen Bandbreiten zusammen hängen - man beachte mal die Datenraten mit denen hier (auch HD) Material aufgezeichnet werden. Das ist natürlich kein raw, aber deutlich besser als AVCHD (wer braucht das mit der Kamera dann noch?).

Eine Haupteinschränkung ist wohl das Scharfstellen bei 4K - hier leider mit offenbar ungeeigneten Mitteln. Auch wenn das für 2K lange dürfte, und auch wenn die Sonys typischerweise mit sehr guten Automatiken kommen.

Aber die andere Haupteinschränkung ist wohl der Einchiper und das noch mit nur einem eher kleinen Chip - puhh, die FX1 war wenigstens noch ein 3-Chiper mit 3xCCDs und noch nicht CMOS. Aber zumindest im Hinblick auf die Chipgröße ist von Panasonic traditionell nichts Besseres zu erwarten, obwohl die vermutlich auf 3-Chiper gehen dürften (traditionell ihre Produktlinie).[/b]
Lieben Gruß,
Wolfgang




ruessel
Beiträge: 5268

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von ruessel » So 03 Nov, 2013 09:01

puhh, die FX1 war wenigstens noch ein 3-Chiper mit 3xCCDs und noch nicht CMOS.
War damit trotzdem keine HD Kamera, eher eine etwas schärfere SD Kamera. Die FX1 war mein schlechtester Kamerakauf in den letzten 10 Jahren......

Ich hoffe das die AX1 diesen Fehler der schlechten Bildqualität nicht wiederholt. Technisch gesehen (Bildchip/Optik) sieht es aber danach aus, abwarten bis die ersten nativen AX1 Bilder im Netz erscheinen. Vielleicht bin dann ganz positiv erstaunt.....
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




Axel
Beiträge: 12292

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Axel » So 03 Nov, 2013 09:34

ruessel hat geschrieben:
puhh, die FX1 war wenigstens noch ein 3-Chiper mit 3xCCDs und noch nicht CMOS.
War damit trotzdem keine HD Kamera, eher eine etwas schärfere SD Kamera. Die FX1 war mein schlechtester Kamerakauf in den letzten 10 Jahren......

Ich hoffe das die AX1 diesen Fehler der schlechten Bildqualität nicht wiederholt. Technisch gesehen (Bildchip/Optik) sieht es aber danach aus, abwarten bis die ersten nativen AX1 Bilder im Netz erscheinen. Vielleicht bin dann ganz positiv erstaunt.....
Eine vergleichbare Situation. Es dürfte so 2005 gewesen sein, HD war in aller Munde, aber SD war der de facto Standard. Es wusste überhaupt noch kein Mensch, wie es mit HD weitergehen würde, noch hatte irgend jemand TrueHD gesehen (die neuen Star Wars Episoden im Kino waren 1k, einfach alles bis auf Fotos und IMAX war maximal "HDready"). Streng genommen versucht man noch heute, sich genuinem 1080p im Consumerbereich anzunāhern, da kommt die nächste Stufe des Blow-ups, die wieder noch kein Mensch vergleichen konnte. Heute wissen wir, dass sowohl die FX-1 als auch die knapp zwei Jahre spätere XH-A1 (mehr noch Panasonics HVX 200 oder JVCs G-Dingenskirchen 100) bessere SD-Kameras waren. Aber man hätte es auch damals wissen können, weil sie zuviel tricksten. Heute müssen wir schlauer sein. Bevor wir ein paar tausend Euro für gefällige Fakes bezahlen, die zwei Jahre später jedem Urlaubsfilmer ins Auge stechen ...




godehart
Beiträge: 122

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von godehart » So 03 Nov, 2013 14:29

ruessel hat geschrieben:
puhh, die FX1 war wenigstens noch ein 3-Chiper mit 3xCCDs und noch nicht CMOS.
War damit trotzdem keine HD Kamera, eher eine etwas schärfere SD Kamera. Die FX1 war mein schlechtester Kamerakauf in den letzten 10 Jahren......
Naja, also ich kann mich noch sehr gut erinnern wie scharf das Bild auf einmal aussah. Vorher waren wir mit VX2000 / 1000 unterwegs. Sicher sind 1440px nicht Full HD, aber die HDV-Ästhetik hatte auch ihren Charme und es war definitiv eine Qualitäts-Steigerung. Selbst die HVX200 (jaja, DVCproHD und nicht HDV) mit ihren 960px war ein Unterschied zu SD.

Natürlich hatte die FX1 / Z1 Macken, z. B. das Bandlaufgeräusch wenn man das int. Mic benutzten musste, oder dass das Display nur ca. 95% vom eigentlichen Ausschnitt angezeigt hat, aber es war ein solides Arbeitspferd. Und die Tapes, die hinter mir im Regal lungern halten wahrscheinlich länger als die AVCHD / H264 / XDCAM - Container auf meinem Raid.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von wolfgang » So 03 Nov, 2013 15:02

Naja, auch wenn die FX1 nicht mit manch anderen Geräten mitgekommen ist - natürlich war sie mir HDV2-Auflösung ein HD-Gerät. Man sollte nicht vergessen was man vorher gehabt hat.

Ob sich das mit der F(..)X1 neuerlich so abspielt? :)
Lieben Gruß,
Wolfgang




ruessel
Beiträge: 5268

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von ruessel » So 03 Nov, 2013 15:03


Naja, also ich kann mich noch sehr gut erinnern wie scharf das Bild auf einmal aussah.
???
Das Bild hatte mit HDV wenig zu tun, das zeigte ja sogar die dreimal günstigere Sony HC1.

Bild

FX1 Slashcam Testchart, noch Fragen?

Leider bin ich damals auf den "jubel" test einer großen Videozeitschrift reingefallen. Ein Projekt damit gefilmt, frustriert und mit viel Verlust wieder verkauft.

Die spätere Canon XHA1 war dagegen schon fast eine Offenbarung ;-)

Deshalb bin ich bei neuen Sony Camcorder immer vorsichtig, mal ein gutes Gerät danach wieder ein Modell mit einem kräftiger Rückschritt......
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




godehart
Beiträge: 122

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von godehart » So 03 Nov, 2013 15:13

ruessel hat geschrieben:

Naja, also ich kann mich noch sehr gut erinnern wie scharf das Bild auf einmal aussah.
???
Das Bild hatte mit HDV wenig zu tun, das zeigte ja sogar die dreimal günstigere Sony HC1.
Natürlich ist das HDV, so wurde das eben genannt. Dass heisst ja auch nur, dass man Hochauflösendes Video als 25Mbit Mpeg2Stream auf ein DV-Band / Medium schreibt. Und ja ich bleibe dabei, gegen DV-Pal war es eine merkbare Steigerung. Wenn man sich etwas mit der Mühle beschäftigt hatte, konnte man annehmbare Ergebnisse erzielen. Ich habe auch Menschen erlebt, die davon überfordert waren, war halt nicht für jedermann.




Frank B.
Beiträge: 8235

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Frank B. » So 03 Nov, 2013 18:29

Ich nehm die FX 1 noch heute für bestimmte Sachen dazu. Neulich bei nem Konzertmitschnitt. Ein Videofreund, der den Mitschnitt sah, meinte, dass das alles ziemlich scharf aussieht, just an der Stelle, als die Aufnahmen der FX 1 zu sehen waren. ;)
Ich fands lustig.
Ich kann auch nur sagen, dass die FX 1 ein Qualitätssprung war, zu dem, was es vorher gab. Erst durch diese Kamera hatte man was von seinem HD-Fernseher (meiner war zunächst nur HD-Ready). DV-Aufnahmen auf diesem Gerät sahen viel gröber gerastert und unschärfer aus. Und ich hatte vorher eine VX 1000 und eine Canon XM-1




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von wolfgang » So 03 Nov, 2013 18:47

Ach ist ja auch inzwischen Geschichte. Bei mir steht auch noch eine FX1 herum, und natürlich war die damals besser als die DV-Camcorder von vorher. Aber natürlich wurde die FX1 auch massiv überflügelt.

Ich kann gut die Vorsicht verstehen, die Wolfgang anspricht. Ich will ja auch nicht reinfallen - dazu sind die Geräte ja dann doch zu teuer.
Lieben Gruß,
Wolfgang




handiro
Beiträge: 2994

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von handiro » Mo 04 Nov, 2013 12:25

Danke für den Test! Für mich dank dieses Berichts ein komplettes no go.
8 bit 4.2.0 ? Dann das Fokussieren, sehr gut bemerkt. Ich befürchte, der schon interessantere Z100 - Sucher wird auch nicht besser sein, nur der Codec, immerhin...

Die Argumentation, mini Einchip 4K damit der Amateur noch scharfe Aufnahmen hat, klingt logisch, finde ich aber bedenklich. Wieso nicht wie bisher 3 Chips? Leider hat ja auch Panny angefangen mit der HPX 600 nur noch einen 2/3" single Chip zu verbauen.

Ich will nicht mehr 8bit 4.2.0 nicht mal 8bit 4.2.2. Also warte ich mal weiter.
4K ist ja noch in den Kinderschuhen, ich hoffe Panasonic überarbeitet nochmal das Bügeleisen und macht was besseres draus. Meine ganzen schönen MTF Optiken liegen hier mehr oder weniger ungebraucht rum.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




freezer
Beiträge: 1374

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von freezer » Mo 04 Nov, 2013 13:17

Wenn man weiß, dass die FX1 und die Z1 in der horizontalen nur 960 Bildpunkte am Sensor haben, dann wundert einen das Ergebnis nicht - das Bild wird in der Breite bei der Wiedergabe um 200% gestreckt. Deswegen hatten die Aufnahmen von diesen beiden Kameras auch so einen merkwürdigen Look.
Faktisch hatte die FX1 die gleiche Sensorauflösung wie die Canon XL-2 - mit dem Unterschied, dass die Canon auf PAL 16:9 runterrechnet und die Sony auf Full-HD aufbläst.

Von der FDR-AX1 gibt es hier ein Sample mit einem 4k MP4 zum Download (nicht original Source, aber immerhin Originalauflösung)
https://vimeo.com/groups/gh1/videos/77776208

Ich habs mir runtergeladen und ehrlich gesagt finde ich das Ergebnis ernüchternd - habe aber aufgrund des kleinen Sensors genau das befürchtet. Rausch, rausch.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




CentralEurope
Beiträge: 54

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von CentralEurope » Mi 12 Mär, 2014 10:24

Von der FDR-AX1 gibt es hier ein Sample mit einem 4k MP4 zum Download
hallo.... eine Frage .... ein 4K file ?? ... woher ??

ich komme mit dem Link nur zu einem maximalen Download in (herunterscalierter) Auflösung von 720p / 25
und zusätzlich noch zusammengequetscht auf:
Level High@L3.1 mit 2 899 Kbps
Video
ID : 1
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format-Profil : High@L3.1
Format-Einstellungen für CABAC : Ja
Format-Einstellungen für ReFrames : 4 frames
Codec-ID : avc1
Codec-ID/Info : Advanced Video Coding
Dauer : 4min 50s
Bitrate : 2 748 Kbps
Breite : 1 280 Pixel
Höhe : 720 Pixel
Bildseitenverhältnis : 16:9
Modus der Bildwiederholungsrate : konstant
Bildwiederholungsrate : 25,000 FPS
ColorSpace : YUV
ChromaSubsampling : 4:2:0
BitDepth/String : 8 bits
Scantyp : progressiv
Bits/(Pixel*Frame) : 0.119
Stream-Größe : 94,8 MiB (94%)
verwendete Encoder-Bibliothek : x264 core 138 r2358 9e941d1
Tagging-Datum : UTC 2013-10-25 11:57:34
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




freezer
Beiträge: 1374

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von freezer » Mi 12 Mär, 2014 11:53

Es scheint, als wurde die 4k Downloadoption entfernt.

Ich habe Dir das File auf meinen Server gestellt.
Bitte gib mir Bescheid, wenn Du es gezogen hast, damit ich den Platz wieder freimachen kann:



Edit:
Ist wieder offline.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com

Zuletzt geändert von freezer am Do 13 Mär, 2014 14:05, insgesamt 1-mal geändert.




CentralEurope
Beiträge: 54

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von CentralEurope » Mi 12 Mär, 2014 19:54

Danke ... .... ist heruntergeladen
Video
ID : 1
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format-Profil : High@L5.1
Format-Einstellungen für CABAC : Ja
Format-Einstellungen für ReFrames : 3 frames
Codec-ID : avc1
Codec-ID/Info : Advanced Video Coding
Dauer : 4min 50s
Bitraten-Modus : variabel
Bitrate : 75,2 Mbps
maximale Bitrate : 80,0 Mbps
Breite : 3 840 Pixel
Höhe : 2 160 Pixel
Bildseitenverhältnis : 16:9
Modus der Bildwiederholungsrate : konstant
Bildwiederholungsrate : 25,000 FPS
Standard : PAL
ColorSpace : YUV




freezer
Beiträge: 1374

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von freezer » Do 13 Mär, 2014 14:05

Bitte gerne.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




obakis
Beiträge: 46

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von obakis » Sa 08 Nov, 2014 00:15

Eine Frage nebenbei.

Ist die Cam Sony FDR-AX1 auch gut für Sportaufnahmen?
oder kommt sie da nicht mit?

Sorry für dumme Frage.




Fan
Beiträge: 32

Re: Test: Sony FDR-AX1

Beitrag von Fan » Sa 08 Nov, 2014 12:19

Outdoor ja, Indoor nur bei genug Licht.
Um welche Sportaufnahmen handelt es sich denn ?

Gruß
Fan




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von R S K - Do 18:01
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Funless - Do 18:00
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Do 17:45
» Temperaturfestigkeit der Sony Alpha 6300
von vobe49 - Do 17:34
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von endlesswinter - Do 16:59
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von gekkonier - Do 16:57
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von Bildstabilisator - Do 16:45
» Fragen bzgl selbstständigkeit als Cutter
von Jott - Do 16:35
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von 7nic - Do 15:38
» Neues Xiaomi Mi 9 erreicht Videobestnote bei DxOMark
von slashCAM - Do 14:54
» FS700+RAW+Shogun Inferno+Zubehör
von hd2010 - Do 13:10
» Vier neue Samsung S10 Smartphones mit bis zu 6 Kamera-Sensoren
von funkytown - Do 13:04
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Jott - Do 13:02
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Do 12:00
» Biete Tangent Element TK, BT & MF
von dnalor - Do 11:17
» Verkaufe Sigma 20/1.4 ART für EF-Mount
von dnalor - Do 10:39
» Verkaufe Zeiss Batis 25/2 für sony
von dnalor - Do 10:36
» Verkaufe Sony RX 100V
von dnalor - Do 10:31
» Verkaufe Panasonic G X Vario 35-100/2.8 II Power OIS
von dnalor - Do 10:24
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von rob - Do 9:42
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von TonBild - Do 8:52
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von Kamerafreund - Do 1:27
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von cantsin - Do 0:51
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von Doc Brown - Mi 22:30
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von 3Dvideos - Mi 22:20
» übergänge downloaden?
von P0kerChris - Mi 21:24
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Jan - Mi 19:24
» Hobbes House
von dustdancer - Mi 19:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von rotwang - Mi 17:14
» DSGVO-Opfer hier?
von dosaris - Mi 16:54
» Neuer Patch für VPX ist da 16.0.2.317
von fubal147 - Mi 16:17
» Messefilm mit Überlänge und fragwürdigen Elementen
von WildberryFilm - Mi 15:02
» Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)
von SixFo - Mi 12:36
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Mi 12:07
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von rudi - Mi 12:01
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.