Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
Drushba
Beiträge: 2185

Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Drushba » Fr 09 Jul, 2021 14:21

Bin am Überlegen für den nächsten Dokfilmdreh ausschliesslich Smartphones mitzunehmen. Hintergund ist, dass ich nicht sämtliche Provinz-Sicherheitsbehörden an meinem Drehort durch blosses Rumlaufen mit der Cam aktivieren will - zudem wäre der Verlust von ein oder zwei Smartphones eher zu verkraften, als der einer guten Cam + Reservecam. Aber auch unabhängig davon reizt mich das Thema natürlich auch als Slashcam-Techniknerd. Hat da schon jemand Erfahrung sammeln können? Konkret würde mich interessieren, welche Modelle in Frage kommen könnten und welche Setups Sinn machen... 10Bit wäre natürlich schön, Log auch, eingebauter Gimabl wär auch nicht schlecht. Bei Ton wirds da schon schwieriger... @ Rüssel vielleicht Dein neues Ohr-Mikro? Danke schonmal.
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




cantsin
Beiträge: 9565

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von cantsin » Fr 09 Jul, 2021 14:32

iPhone mit FilmicPro dürfte die sichere Wahl sein, auch für 10bit. Bei Android-Telefonen, die über Googles offizielles Kamera-API angebunden sind, gehen AFAIK nur 8bit, dafür lässt sich in FilmicPro aber die künstliche Nachschärfung deaktivieren, was beim iPhone (soweit mir bekannt) nicht geht.




Frank Glencairn
Beiträge: 14410

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 09 Jul, 2021 14:47

Das hier ist das einzige (soweit ich weiß) mit eingebautem Gimbal



Statt FilmicPro würde ich eher Protake - Mobile Cinema Camera nehmen
Protake brings the filmmaking experience of professional cinema cameras to your mobile devices.

No matter you're a daily vlogger, a commercial director, or a well-established filmmaker, you will benefit from Protake's features including:

# MODES

· AUTO Mode: a mode optimized for vloggers and YouTubers, you can use it single-handedly, with our cinematic looks and professional composition assistants.
· PRO Mode: a mode designed for professional filmmakers. All the camera information and control settings are well aligned on the screen. The feature you want is always there on the screen.

# COLOR

· LOG: it's not only a genuine LOG gamma curve -- we strictly matched your mobile device's color to the industrial standard - ALEXA Log C. Besides the benefit of an outstanding dynamic range, colorists can use all their color solutions for ALEXA cameras with the footage from your phone.
· Cinematic Looks: we provided a dozen of cinematic looks for filmmakers -- the styles are categorized into Neutral Styles, Film Emulation (classic Kodak and Fuji cinema film), Movie Inspired (blockbusters and indie masterpieces), and ALEXA Looks.

# ASSITANTS

· Frame Drop Notice: Mobile devices are not designed as professional cinema cameras, therefore, you need to know immediately when a frame is dropped.
· Monitoring tools: Waveform, Parade, Histogram, RGB Histogram, Audio Meter.
· Composition assistants: Aspect Ratios, Safe Area, Thirds, Crosshairs, and 3-axis Horizon Indicators.
· Exposure assistants: Zebra Strips,False Color, Exposure Compensation, Auto Exposure.
· Focus assistants: Focus Peaking and Auto Focus.
· Recording: Record Beeper, Record Flash, Volume Key Record.
· Zooming and Focusing: A-B Point.

# DATA

· Frame Rate Normalization: Mobile devices don't have perfect frame rate control, therefore, it's easy to get non-standard variable frame rate. Protake solves this problem fundamentally and makes strictly constant FPS of 24, 25, 30, 60, 120, etc.
· File-naming: All the video files saved by Protake use the standard naming system: Camera Unit + Reel Number + Clip Count + Suffix. It's something like "A001C00203_200412_IR8J.MOV"... Sounds familiar?
· Metadata: Everything including device model, ISO, shutter angel, white balance, lens, connected accessories, location, are all well recorded in the file's metadata.




Jott
Beiträge: 19625

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Jott » Fr 09 Jul, 2021 15:06

Wer mal mit einem iPhone 11/12 gefilmt hat, der weiß, daß er damit keinen Gimbal braucht. Außer vielleicht zum gleitenden Rumlaufen, je nach der eigenen Fähigkeit, nicht rumzutrampeln. Der interne Stabilizer ist hervorragend. Ergänzend empfiehlt sich ein Osmo Pocket.

Wie auch immer, es gibt viele schöne Töchter mit erstaunlichen Objektivsets. Selbst testen, selbst testen, selbst testen, gerne Vergleich von zwei Favoriten und auch das Verhalten im bevorzugten NLE ... dann merkt man schnell, was geht und was nicht.

Absolut befreiend ist, dass man praktisch an jeder Location in Ruhe gelassen wird, wenn man keine Show abzieht. Das hat wirklich was.

Man darf halt nur nicht dem maximalen Shallow DoF hinterherjagen - back to the roots. Will man Unschärfe, dann halt zum Beispiel eine Sony 6xxx mit Kit 16-55 oder einer anderen Minioptik, das ist dann immer noch winzig.




TomStg
Beiträge: 2515

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von TomStg » Fr 09 Jul, 2021 16:19

Jott hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 15:06
Man darf halt nur nicht dem maximalen Shallow DoF hinterherjagen - back to the roots. Will man Unschärfe, dann halt zum Beispiel eine Sony 6xxx mit Kit 16-55 oder einer anderen Minioptik, das ist dann immer noch winzig.
Oder noch etwas kleiner und unauffälliger: Sony RX100xx




Darth Schneider
Beiträge: 8213

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Darth Schneider » Fr 09 Jul, 2021 17:15

Also ich würde mir das versuchen professionell zu filmen mit dem Smartphone nicht antun, Es gibt genügend Kameras die genau so unauffällig sind und bessere Bilder liefern.
Rx100, Pocket 2, M50, A6400, sogar eine 4K Pocket, ohne Cage, und Panasonic 12-35ist auch unauffällig…
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Jost
Beiträge: 1689

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Jost » Fr 09 Jul, 2021 21:32

Drushba hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 14:21
Bin am Überlegen für den nächsten Dokfilmdreh ausschliesslich Smartphones mitzunehmen. Hintergund ist, dass ich nicht sämtliche Provinz-Sicherheitsbehörden an meinem Drehort durch blosses Rumlaufen mit der Cam aktivieren will - zudem wäre der Verlust von ein oder zwei Smartphones eher zu verkraften, als der einer guten Cam + Reservecam. Aber auch unabhängig davon reizt mich das Thema natürlich auch als Slashcam-Techniknerd. Hat da schon jemand Erfahrung sammeln können? Konkret würde mich interessieren, welche Modelle in Frage kommen könnten und welche Setups Sinn machen... 10Bit wäre natürlich schön, Log auch, eingebauter Gimabl wär auch nicht schlecht. Bei Ton wirds da schon schwieriger... @ Rüssel vielleicht Dein neues Ohr-Mikro? Danke schonmal.
Du solltest Dir die Option offen halten zu sagen: blöde Idee.
Fremde, die heimlich etwas machen, werden nirgends gern gesehen.

Davon ab: Das größte Problem wird bei Sonne die Bildbeurteilung sein. DSLR haben zwar Klappdisplays, die sind aber winzig und dunkel.

Hier gibt es einen Test der Display-Helligkeit von Handys:
https://www.computerbild.de/artikel/cb- ... 09052.html

Fliege mit dem IPhone 12 Pro Drohne. In der Sonne ist deren Display, trotz Matt-Folie, definitiv zu dunkel.
Ich würde eher was nehmen, das man zum Beispiel auch mit einem hellen Feelworld LUT7 (190Lx126Hx27D (mm)) kombinieren könnte. HDMI-Adapter gibt es für Handys wie Sand am Meer.

Gutes Gelingen




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Drushba » Sa 10 Jul, 2021 17:00

Danke für die Antworten und Einsichten.
cantsin hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 14:32
iPhone mit FilmicPro dürfte die sichere Wahl sein, auch für 10bit. Bei Android-Telefonen, die über Googles offizielles Kamera-API angebunden sind, gehen AFAIK nur 8bit, dafür lässt sich in FilmicPro aber die künstliche Nachschärfung deaktivieren, was beim iPhone (soweit mir bekannt) nicht geht.
Künstliche Nachschärfung muss natürlich weg - damit ist das Iphone wohl draussen. Filmic Pro ist auf jeden Fall ein guter Tipp.
Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 14:47
Das hier ist das einzige (soweit ich weiß) mit eingebautem Gimbal

Statt FilmicPro würde ich eher Protake - Mobile Cinema Camera nehmen
Das X60 schaue ich mir nochmal ganz genau an. Sieht nicht schlecht aus, auch wenn es etwas überschärft zu sein scheint. Merci mal dafür (kannst ja echt auch nett sein, Frank!). Protake werd ich auch mal ausprobieren.
Jott hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 15:06
Wer mal mit einem iPhone 11/12 gefilmt hat, der weiß, daß er damit keinen Gimbal braucht. Außer vielleicht zum gleitenden Rumlaufen, je nach der eigenen Fähigkeit, nicht rumzutrampeln. Der interne Stabilizer ist hervorragend. Ergänzend empfiehlt sich ein Osmo Pocket.
Osmo Pocket oder evtl. Gopro zusätzlich, um als Tourist durchzugehen. Aber ist die Osmo nicht so totgeschärft?
Jott hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 15:06
Wie auch immer, es gibt viele schöne Töchter mit erstaunlichen Objektivsets. Selbst testen, selbst testen, selbst testen, gerne Vergleich von zwei Favoriten und auch das Verhalten im bevorzugten NLE ... dann merkt man schnell, was geht und was nicht.
Ja, natürlich. Aber jetzt weiss ich wenigstens schonmal welche in etwa fürs Testen in Frage kommen und welche 8-Bit und Überschärfung erzeugen und daher klar ausscheiden.
Jott hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 15:06
Absolut befreiend ist, dass man praktisch an jeder Location in Ruhe gelassen wird, wenn man keine Show abzieht. Das hat wirklich was.
Dito.
Jost hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 21:32
Fremde, die heimlich etwas machen, werden nirgends gern gesehen.
Meine Aufgabe ist es nicht gern gesehen zu werden, sondern möglichst überhaupt nicht. ;-)
Jost hat geschrieben:
Fr 09 Jul, 2021 21:32
Davon ab: Das größte Problem wird bei Sonne die Bildbeurteilung sein. DSLR haben zwar Klappdisplays, die sind aber winzig und dunkel.

Hier gibt es einen Test der Display-Helligkeit von Handys:
https://www.computerbild.de/artikel/cb- ... 09052.html

Fliege mit dem IPhone 12 Pro Drohne. In der Sonne ist deren Display, trotz Matt-Folie, definitiv zu dunkel.
Ich würde eher was nehmen, das man zum Beispiel auch mit einem hellen Feelworld LUT7 (190Lx126Hx27D (mm)) kombinieren könnte. HDMI-Adapter gibt es für Handys wie Sand am Meer.

Gutes Gelingen
Guter Einwand mit den Screens. Werd ich beim Testen berücksichtigen.
Danke Euch allen.
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




cantsin
Beiträge: 9565

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von cantsin » Sa 10 Jul, 2021 18:29

Prinzipielle Einschränkung bei allen Smartphones bleibt, dass sie keine Blendenregelung haben, sondern immer mit Offenblende filmen. Wenn Du auch nur annährend in den Bereich eines 180-Grad-Shutters kommen willst, brauchst Du eine Lösung mit ND-Filtern, die u.U. den Tarneffekt wieder aufhebt.




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Drushba » Sa 10 Jul, 2021 19:11

cantsin hat geschrieben:
Sa 10 Jul, 2021 18:29
Prinzipielle Einschränkung bei allen Smartphones bleibt, dass sie keine Blendenregelung haben, sondern immer mit Offenblende filmen. Wenn Du auch nur annährend in den Bereich eines 180-Grad-Shutters kommen willst, brauchst Du eine Lösung mit ND-Filtern, die u.U. den Tarneffekt wieder aufhebt.
Hm, vielleicht sich aus einem Stück ND-Folie eine unauffällige Gehäuseabdeckung basteln? Müsste man mal experimentell ausloten.)
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




Bruno Peter
Beiträge: 4181

Re: Professionelles Dokfilmdrehen auf dem Smartphone? Welche Modelle?

Beitrag von Bruno Peter » Di 13 Jul, 2021 22:16

Ich habe mir für mein Huawei Mate 20 Pro sowas hier gebastelt:

http://www.hennek-homepage.de/video/Gewinde-MPro20p.jpg
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Foundation — First Look
von iasi - Fr 19:41
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von cantsin - Fr 17:48
» Wer von euch kennt dieses Teil ?
von MLJ - Fr 16:33
» Resolvecon 2021: Jetzt 7 Stunden kostenloses Live Training zu DaVinci Resolve 17
von slashCAM - Fr 16:24
» Libellen im Flug Filmen - ein kleines How to...
von Jörg - Fr 15:30
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Fr 15:16
» Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm …
von WWJD - Fr 15:11
» DUNE !
von markusG - Fr 14:57
» Estelle McGechie neue CEO bei Atomos
von tom - Fr 13:23
» HP Envy 34" All-In-One PC mit 5K Display und Thunderbolt 4
von markusG - Fr 13:06
» Z CAM IPMAN Gemini: Das Smartphone als Kameramonitor verwenden - für 60 Dollar
von klusterdegenerierung - Fr 12:49
» Freigezeichnete Maske skalieren (PremierePro)
von ChristophM163 - Fr 12:06
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - Fr 11:01
» !!BIETE!! Cambo UST Studio Stativ
von klusterdegenerierung - Fr 10:37
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 21:15
» SIRUI 50mm T2.9 1.6x Full-Frame Anamorphic Lens
von roki100 - Do 20:35
» Zorn der Bestien – Jallikattu
von iasi - Do 19:16
» Suche: VIDEOGRAPHER / VIDEO JOURNALIST auf freier Basis
von klusterdegenerierung - Do 17:48
» Die Zukunft des Kinos – mit Achim Flebbe, Kino-König
von Bluboy - Do 15:29
» Videostabilisierung mit Premiere oder After Effects?
von Syndikat - Do 14:43
» "Richtiger" Akkutester - mit Kapazitätsmessung
von DAF - Do 12:31
» Sony C3 Portal: Cloud-Lösung für Sony Kameras - vom Dreh direkt zum Schnittplatz
von slashCAM - Do 11:42
» Neue Patches für VPX13 und VDL 2022
von fubal147 - Do 10:59
» Adobe After Effects: Neues Feature zeigt Renderzeiten für jeden Layer an
von Frank Glencairn - Do 7:24
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:09
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von TomStg - Mi 20:13
» Konkurrenz für Sony: Pro Grade stellt CFexpress Typ A Karte mit 700 MB/s Schreibgeschwindigkeit vor
von rush - Mi 16:03
» Angénieux Optimo Ultra compact für Vollformat -- 21-56 FF und 37-102 FF vorgestellt
von slashCAM - Mi 15:45
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von Darth Schneider - Mi 15:32
» Trauriges Deutschland!
von markusG - Mi 15:25
» Halloween Kills - offizieller Trailer
von Funless - Mi 15:07
» Panasonic HC-V777EG-K hängt sich auf.
von harderchriss - Mi 15:00
» Wie erkältete Stimme mit geschlossener Nase verbessern?
von freezer - Mi 14:10
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - Mi 12:40
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von R S K - Mi 12:26
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R3 im Praxistest

Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
weiterlesen>>

Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...