Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
freakCha
Beiträge: 5

Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von freakCha » Mo 12 Okt, 2020 02:38

hallo, miteinander,
ich hatte vor ein paar jahren schon mal wegen eines externen mikros für meine veraltete SONY DCR-TRV900E gefragt, und jetzt habe ich mich entschlossen, auf aktuellen standard umzusteigen:
kann mir denn jemand einen camcorder bis ca. 1000.- euro empfehlen, der akzeptable bild-, aber noch wichtiger tonqualität liefert?
freu mich auf empfehlungen....
danke
charly




cantsin
Beiträge: 9552

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von cantsin » Mo 12 Okt, 2020 02:58

Die Geräteklasse (Consumer-) Camcorder ist so gut wie ausgestorben, und was es da noch gibt, ist wegen lichtschwacher Chips für Konzertaufnahmen nicht zu empfehlen.

Bei Deinem Budget würde ich zu einem filmenden Fotoapparat greifen, z.B. zur Panasonic G80 mit 25mm/1.7-Standardobjektiv (oder besser dem weitwinkligen, aber teurerem 15mm/1.7) + Ohrwurm-Stereomikrofon.




beiti
Beiträge: 5036

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von beiti » Mo 12 Okt, 2020 09:29

Bitte beachten, dass die meisten filmenden Fotokameras immer noch eine Aufnahmezeitbegrenzung haben (zollrechtlich und/oder aufgrund von Überhitzungsgefahr). Unter 1000 € (inkl. Objektiv) wird es schwierig, ein Modell ohne Begrenzung zu finden. Vielleicht eine Panasonic DMC-FZ2000?
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




cantsin
Beiträge: 9552

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von cantsin » Mo 12 Okt, 2020 09:57

Das ist wirklich ein Dilemma. Bei der FZ sind IMHO Chip und Objektiv zu wenig lichtstark. Bei der G80 ist neben der Laufzeitbeschränkung die fehlende Kopfhörerbuchse ein Problem.

Es hängt natürlich davon ab, was für Konzerte man filmt. Sind es Freiluftkonzerte, geht auch eine lichtschwache Kamera. Dreht man Konzertbühnen mit Club-typischer Beleuchtung, landet man schnell bei 6400 ISO. Konzertaufnahmen mit alten Camcordern sind heute auch deshalb nicht mehr wirklich akzeptabel, weil sie fast durch die Bank unterbelichtet sind.

1000 Euro Gesamtbudget ist verdammt wenig für solch eine Kamera. Beim doppelten Budget wäre z.B. eine BM Pocket mit externer Stromversorgung, Cage, Ohrwurm-Mikrofon und 25mm-Standardobjektiv drin, oder besser noch mit Viltrox-Speed Booster und gebrauchtem APS C-Zoom - für diesen Einsatzzweck eine sehr gute Lösung.




K.-D. Schmidt
Beiträge: 766

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von K.-D. Schmidt » Mo 12 Okt, 2020 10:03

Konzertaufnahmen mit alten Camcordern sind heute auch deshalb nicht mehr wirklich akzeptabel, weil sie fast durch die Bank unterbelichtet sind.
Kann ich so nicht bestätigen. Mit meiner alten PXW-X160 mache ich immer noch bestens belichtetet Bühnenaufnahmen.




Asjaman
Beiträge: 224

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von Asjaman » Mo 12 Okt, 2020 10:09

freakCha hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 02:38
einen camcorder bis ca. 1000.- euro empfehlen, der akzeptable bild-, aber noch wichtiger tonqualität liefert?
freu mich auf empfehlungen....
Von welcher Art von Konzerten ist denn die Rede?
Da du Tonqualität hervorhebst: die integrierten Mikros eines Camcorders kann man für die Aufzeichnung von Musik ja eher vergessen, dieses Audio dient eher zur Orientierung beim Schnitt.

Bei Geräten mit XLR Eingängen ist die Qualität der Vorverstärker meist ausreichend, um rauscharm aufzuzeichnen, aber bei klassischer Musik würde ich immer extern mit richtigem Audioequipment aufnehmen und den Ton später ans Bild anlegen.
Daher bietet sich die Verwendung einer filmenden Fotokamera wegen der besseren Lichtempfindlichkeit sicher an, bloß muss man hier auch beachten, dass schon im sanfteren Telebereich die Fokussierung auf engere Bereiche schrumpft, was vielleicht nicht immer gewünscht ist.




Mediamind
Beiträge: 1263

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von Mediamind » Mo 12 Okt, 2020 11:05

Das Budget passt nicht zu Konzertaufnahmen. Ton mit der Kamera aufnehmen ist wie dargestellt eine schlechte Idee. Ggf. eine Kamera mieten und einen gebrauchten Zoom Handy Recoder kaufen?




cantsin
Beiträge: 9552

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von cantsin » Mo 12 Okt, 2020 11:17

K.-D. Schmidt hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 10:03
Konzertaufnahmen mit alten Camcordern sind heute auch deshalb nicht mehr wirklich akzeptabel, weil sie fast durch die Bank unterbelichtet sind.
Kann ich so nicht bestätigen. Mit meiner alten PXW-X160 mache ich immer noch bestens belichtetet Bühnenaufnahmen.
Das ist auch ein semiprofessioneller 3-Chip-Camcorder, der zu seiner Zeit über 3000 Euro gekostet hat. Hier im Thread geht's aber über Consumer-Camcorder unter 1000 Euro...




Funless
Beiträge: 4498

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von Funless » Mo 12 Okt, 2020 11:29

Ich würde als weitere Alternative eine XC10 anmerken. Bis ISO 6400 gute Aufnahmequalität, kein zeitliches Aufnahmelimit, gute Audio Pre-Amps (inkl. Voreinstellungen für verschiedene Audio Szenarien), sehr schnittfreudiger MXF-Codec und gebraucht mittlerweile für unter 1000,- Euro zu finden.
MfG
Funless


"Wer sind Sie?"

(Musik) "Bond .. James Bond."




cantsin
Beiträge: 9552

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von cantsin » Mo 12 Okt, 2020 11:32

Funless hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 11:29
Ich würde als weitere Alternative eine XC10 anmerken. Bis ISO 6400 gute Aufnahmequalität, kein zeitliches Aufnahmelimit, gute Audio Pre-Amps (inkl. Voreinstellungen für verschiedene Audio Szenarien), sehr schnittfreudiger MXF-Codec und gebraucht mittlerweile für unter 1000,- Euro zu finden.
...aber lichtschwaches Objektiv...




Funless
Beiträge: 4498

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von Funless » Mo 12 Okt, 2020 11:36

cantsin hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 11:32
Funless hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 11:29
Ich würde als weitere Alternative eine XC10 anmerken. Bis ISO 6400 gute Aufnahmequalität, kein zeitliches Aufnahmelimit, gute Audio Pre-Amps (inkl. Voreinstellungen für verschiedene Audio Szenarien), sehr schnittfreudiger MXF-Codec und gebraucht mittlerweile für unter 1000,- Euro zu finden.
...aber lichtschwaches Objektiv...
Da hast du vollkommen recht und für Underground Keller Gigs wäre sie auch nicht zu empfehlen, aber wenn es sich um "normal" ausgeleuchtete Bühnenkonzerte handeln sollte, dann fällt die Lichtschwäche des Objektivs ausgrund der guten Sensorbildverabeitung IMHO nicht so sehr ins Gewicht.

MfG
Funless


"Wer sind Sie?"

(Musik) "Bond .. James Bond."




Darth Schneider
Beiträge: 8197

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von Darth Schneider » Mo 12 Okt, 2020 12:50

Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




cantsin
Beiträge: 9552

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von cantsin » Mo 12 Okt, 2020 13:22

Funless hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 11:36
Da hast du vollkommen recht und für Underground Keller Gigs wäre sie auch nicht zu empfehlen, aber wenn es sich um "normal" ausgeleuchtete Bühnenkonzerte handeln sollte, dann fällt die Lichtschwäche des Objektivs ausgrund der guten Sensorbildverabeitung IMHO nicht so sehr ins Gewicht.

Gerade bei dem Beispiel finde ich allerdings das ISO-Rauschen völlig über dem Grenzwert und Akzeptablen - das Bild geht ja richtiggehend aus dem Leim (vor allem, wenn man es sich im Vollbild und nicht nur in der Browser-Miniatur ansieht). Die Tonqualität ist auch inakzeptabel, aber das hätte man mit einem Ohrwurm oder Rode Stereomic an der Kamera hinbiegen können.

Aber was akzeptable Bildqualität ist, muss der TO selbst entscheiden.




Funless
Beiträge: 4498

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von Funless » Mo 12 Okt, 2020 13:35

Ist ja wie gesagt nur ein Vorschlag gewesen.
MfG
Funless


"Wer sind Sie?"

(Musik) "Bond .. James Bond."




freakCha
Beiträge: 5

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von freakCha » Mo 12 Okt, 2020 15:56

hallo, miteinander,
erstmal riesendank an alle beitragenden!!
um die wichtigsten kriterien mal zusammen zu fassen:
a) die aufnahmen sind nicht zur veröffentlichung gedacht, sondern sollen potentiellen fans der musik die musik selbst als auch die energetische art der performance der musiker vermittlen und näherbringen.
b) und es ist tatsächlich so, daß, bis auf wenige ausnahmen, die konzerte in UNDERGROUND KELLER CLUBS stattfinden, die eh nicht so hell ausgeleuchtet sind. aber ich achte schon immer drauf, daß es nicht zu dunkel für meine SONY DC TRV900E mit externem mikro wird. allerdings würde es weder mich, noch die musiker, und wohl schon gar nicht die zuschauer stören, wenn die beleuchtung ab und an etwas "atmosphärischer" wird, d.h. das bild wird etwas dunkler.
c) in der regel ist die musik relativ dynamisch, wird also auch öfter mal sehr leise, aber da ich eigentlich qualitativ tatsächlich mit den aufnahmen der SONY DC TRV900E zufrieden bin, allerdings das problem habe, daß die kamera, trotz mehrmaliger überholungen durch wirkliche profis auch im SP modus jetzt schon ton- und bildaussetzer zeigt, möchte ich weg von mechanischen tonträgern und den zugehörigen geräten.
ihr seht also, daß ich nicht nur ein technischer laie bin, sondern auch eigentlich keine zu großen ansprüche an "perfektes" bild bzw. "perfekten" ton habe.
solange ich mit einem neuartigen gerät die bisherige qualität bekomme, bin ich und alle, die sich an unseren konzerten erfreuen, durchaus zufrieden.
wenn da jetzt keine weiteren empfehlungen kommen, werde ich mir eure vorschläge nach und nach im netz anschauen und irgendwo zuschlagen, am besten hier in der börse....
ciao
charly




Jott
Beiträge: 19620

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von Jott » Mo 12 Okt, 2020 16:11

„solange ich mit einem neuartigen gerät die bisherige qualität bekomme“

DV 4:3 ist unübertroffen, das wird schwierig.




cantsin
Beiträge: 9552

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von cantsin » Mo 12 Okt, 2020 16:55

freakCha hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 15:56
c) in der regel ist die musik relativ dynamisch, wird also auch öfter mal sehr leise, aber da ich eigentlich qualitativ tatsächlich mit den aufnahmen der SONY DC TRV900E zufrieden bin,
Dann reicht ein gutes Video-Smartphone, eventuell mit Aufsteckmikro. (Ernstgemeinte Empfehlung.)




ChillClip
Beiträge: 219

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von ChillClip » Di 13 Okt, 2020 19:38

Ich würde bei Camcordern die Qualität des eingebauten Mikros völlig ignorieren. Es gibt keine, die halbwegs gut klingen.
Stattdessen empfehle ich einen separaten Audiorecorder. Selbst ein preiswerter hat gegenüber Kameramikrofonen eine viel bessere Klangqualität und man hat den Vorteil, dass man das Ding komplett unabhängig von der Kamera positionieren kann. So stellt oder legt man es einfach an eine akustisch gute Position und mit der Kamera kann man sich davon losgekoppelt völlig frei bewegen. Außerdem kann man dann bei Bedarf auch mal zusätzlich direkt aus dem Pult mit aufnehmen - wenn Eingänge und Vierspurmodus vorhanden (können aber etliche).
Ich habe bei Shows oder Konzerten fast immer den Ton separat von der Kamera aufgenommen.

Dann kannst du als Camcorder einfach das nehmen, was dir ins Budget passt. Meine Meinung ist: ein guter Ton mit einem nicht ganz so guten Bild wirkt professioneller, als ein Topbild mit schlechtem Ton ;)

Was für Konzerte möchtest du aufnehmen?
Bei Rockkonzerten habe ich mit dem Audio-Technica BP4025 Stereo-Mikro auf der Kamera recht gute Erfahrungen gemacht (in Kombination mit nem alten Canon XA10 Camcorder, der ja XLR-Eingänge hat). Das Mikrofon verträgt extrem laute Schallpegel und klingt auch im Bass recht definiert. Die Höhen sind etwas zurückhaltend, aber können problemlos im EQ anschließend angehoben werden.

P.S.: Übrigens kann man einen Audiorecorder auch an der Kamera montieren, wenn man direkt an der Kameraposition aufnehmen will/muss bzw. keine Möglichkeit hat, diesen woanders hinzustellen. Auf jeden Fall ist man damit viel flexibler, als mit einem Mikrofon in oder an der Kamera.




ChillClip
Beiträge: 219

Re: Camcorderempfehlung für Konzertaufnahmen

Beitrag von ChillClip » Di 13 Okt, 2020 19:40

cantsin hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 16:55
freakCha hat geschrieben:
Mo 12 Okt, 2020 15:56
c) in der regel ist die musik relativ dynamisch, wird also auch öfter mal sehr leise, aber da ich eigentlich qualitativ tatsächlich mit den aufnahmen der SONY DC TRV900E zufrieden bin,
Dann reicht ein gutes Video-Smartphone, eventuell mit Aufsteckmikro. (Ernstgemeinte Empfehlung.)
Oder ein gutes Video-Smartphone, kombiniert mit einem Audio-Recorder ;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von iasi - Di 18:59
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von iasi - Di 18:44
» Hochformat Videoproduktion
von Erik01 - Di 18:37
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - Di 18:34
» KI trennt Musik in separate Gesangs- und Begleitmusik-Tonspuren
von Bluboy - Di 18:00
» Z CAM IPMAN Gemini -> Smartphone = Monitor
von Darth Schneider - Di 16:47
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von slashCAM - Di 16:36
» JIBARM
von kledano - Di 14:17
» Verkaufe EX-3 mit viel Zubehör
von kledano - Di 13:57
» Zeitraffer Aufnahme von Mondaufgang (timelapse)
von ArchajA - Di 13:32
» Bitte um Hilfe bei Kaufberatung bzw. eure Empfehlungen zur Videoaufnahmegerät
von Littleless_fotografie - Di 13:09
» Media Festplatte defekt
von Conger890 - Di 13:08
» Aputure stellt helles Nova P600c RGBWW LED Soft Panel mit 600W vor
von slashCAM - Di 11:33
» RODE Central nervt!
von BeFe - Di 10:36
» Haftung für Urheberrechtsverstöße
von Haper - Di 9:45
» Erste Unterwasser Aufnahmen Insel Rab Kroatien 2021
von grasak77 - Di 8:29
» Surf Cinematography With the Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K
von Darth Schneider - Di 5:45
» Tilta Mirage Mattebox
von Darth Schneider - Di 5:21
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Di 0:11
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:03
» Olympus M.Zuiko Digital ED 7-14mm F2.8 PRO -400.- Euro - seriös?
von klusterdegenerierung - Mo 21:39
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - Mo 20:58
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von Mediamind - Mo 20:43
» Updates für Maxon One Compositing Tools - ua. Trapcode Suite 17, VFX Suite 2
von Syndikat - Mo 13:17
» DUNE !
von iasi - Mo 13:01
» Netflix eröffnet Büro in Berlin und investiert 500 Millionen Euro in deutsche Produktionen
von markusG - Mo 12:40
» Verkaufe Xeen 16 und 50 mm E-Mount
von FocusPIT - Mo 12:28
» Suche: Cage für orig. BMPCC
von roki100 - Mo 11:14
» ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve
von roki100 - Mo 10:53
» Kostenlose Roland AeroCaster Switcher App für iPads mixt 5 kabellose Videpoinputs
von slashCAM - Mo 10:03
» SMPTE ehrt Arri-Alexa-Kamerafamilie mit einer Medaille.
von ruessel - Mo 9:34
» Die letzten Sommertage
von manfred52 - Mo 8:45
» Trauriges Deutschland!
von Bluboy - Mo 7:55
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 23:37
» Gimbal für Tablet???
von Dias - So 22:08
 
neuester Artikel
 
Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

ACES in Resolve

ACES ist für viele nur ein theoretischer Begriff. Wir wollen zeigen, wie man in DaVinci Resolve einen ACES Workflow korrekt einstellen kann... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...