Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



Ausrüstung für Webinar über Zoom



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
sneibu
Beiträge: 4

Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von sneibu » Mi 16 Sep, 2020 11:06

Hallo,
wir sind eine gemeinnützige Einrichtung und wollen während der Coronazeit nun viele Online-Abende zu bestimmten pädagogischen Themen für Eltern anbieten. Wir nutzen Zoom (das ist vorgegeben) und haben die ReferentInnen bislang einfach vor einen Laptop mit Webcam gesetzt. Wir wollen dies nun qualitativ weiterentwickeln, also besseres Audio, besseres Bild - haben aber leider wenig Ahnung. Es gibt scheinbar auch keine Fachgeschäfte, die einem hier weiterhelfen können. Es wäre toll, wenn die Community hier uns weiterhelfen könnte...

Unser Budget beträgt ca. 1500 €, wir wollen mit einer Kamera und Mikrofon einsteigen.

Momentan ist folgendes Vorgehen angedacht:
Kamera/Camcorder mit Mikrofoneingang, Verbindung mit Laptop über Elgato Camlink, als Mikrofon Rode Videomic Pro+ - entweder als Richtmikron direkt auf der Kamera oder am Tischstativ am Referenten.
Weitere Schnittstellen sollen nach Möglichkeit vermieden werden, der Aufbau sollte recht einfach sein.

Hier momentan in der Auswahl Camcorder Sony HDR CX625 oder Panasonic Lumix FZ300.

Unsere Fragen dazu: Die Lumix hätte den Vorteil, sie eben auch als Fotokamera einsetzen zu können. Bezüglich der 30-Minuten-Beschränkung für Videos sind wir verunsichert: Gilt dies auch bei der Nutzung als Webcam über den Camlink, wenn ich den Vortrag direkt über Zoom streame und auch über Zoom auf der Festplatte speichere? Hält der Akku der Lumix einen zweistündigen Vortrag als Webcam durch?
Was gibt es diesbezüglich sonst noch zu beachten - wäre ein Camcorder nicht die bessere Wahl, weil auf Video ausgelegt?

Das Rode Mikrofon ist vielleicht in Bezug auf die vorgeschlagenen Kameras überdimensioniert - uns ist allerdings ein sehr hochwertiges Audio wichtig, damit die Eltern nicht vor dem Tablet einschlafen :-)

Ansonsten: Habt ihre andere sinnvolle Vorschläge für das angestrebte Ziel?

Vielen Dank schon mal für euere Tipps!




hexeric
Beiträge: 128

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von hexeric » Mi 16 Sep, 2020 13:05

sony a6500 o.ä. mit kit optik – die genannten camcorder geben eher laues bild
aufnahmelimit bezieht sich auf internes recording, zoom aufnahmequalität ist bescheiden
akkus halten bei den kleinen etwa 1h – besser dummy oder stromadapter dazu
(geht bei der o.g. 6500 mit beiliegendem USB)




Jott
Beiträge: 18413

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von Jott » Mi 16 Sep, 2020 13:28

Und nicht den üblichen Fehler machen: Licht vergessen. Ohne Licht sehen die Leute immer sch... aus, egal wie gut und teuer die Kamera ist. Billige Softboxen reichen für so was, aber unbedingt mitkalkulieren.




cantsin
Beiträge: 8029

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von cantsin » Mi 16 Sep, 2020 13:55

hexeric hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 13:05
sony a6500 o.ä. mit kit optik – die genannten camcorder geben eher laues bild
Die preiswertere a6100 reicht IMHO - als Webcam gibt's da keinen Qualitätsunterschied. Hier ist eine Liste aller Sony-Kameras, die sich mit Sonys eigener Zusatzsoftware als Webcams nutzen lassen:

https://petapixel.com/2020/08/20/sony-u ... -a-webcam/

Das Rode-Mikrofon bringt nur etwas, wenn es auf einem Mikrofonstativ direkt über dem Sprecher/der Sprecherin montiert ist, nicht auf der Kamera. Ansonsten ist selbst ein preiswertes (30 Euro)-Lavalier, z.B. das Audio Technica ATR3350, die bessere Lösung. Dessen Tonqualität ist mehr als gut genug für Online-Videokonferenzen.

Als preiswertes, aber hochqualitatives Licht würde ich den Klassiker Godox 60w + billige Bowens-Mount-Softbox empfehlen. Dessen Lüftergeräusch ist kein Problem, wenn man mit Lavaliers oder wie oben beschrieben positionierten Videomikrofon arbeitet.

Für Webinare kann ich aus eigener Erfahrung auch eine Teleprompter-Lösung wie z.B. den preiswerten, aber mit optisch hochqualitativen Spiegelglas versehene Padcaster Parrot empfehlen, der in Verbindung mit einem Smartphone und einer eigenen Fernsteuerung funktioniert. Leider gibt's den nur als US-Import.




sneibu
Beiträge: 4

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von sneibu » Mi 16 Sep, 2020 15:05

Vielen Dank für Eure Antworten!
Ja, an Licht hatten wir auch schon gedacht...Danke für den Hinweis.

Jetzt sind wir leider auf ein Hindernis gestoßen: Auf unserem Laptop ist nur Windows 7 installiert. Die Sony Software benötigt Windows 10, der Elgato Camlink leider auch. Als Alternative gäbe es da wohl noch den MiraBox Cam Capture.

Das die von uns genannten Kameras ein so schlechtes Bild machen hätte ich nicht gedacht - macht das bei Nutzung von ZOOM tatsächlich einen sichtbaren Unterschied, ob ich die Sony Alpha 6100 oder die Lumix verwende? Beide sind doch auf 4K ausgelegt?!

Was haltet ihr von dieser einfachen Lösung:
Logitech Webcam Brio auf Stativ und über USB mit Laptop verbinden.
Rode Podcaster oder ähnliches USB-Mikro ebenfalls über USB mit Laptop verbinden.

Ok, das hat jetzt nix mehr mit Foto/Video zu tun, wäre doch aber mit entsprechender Ausleuchtung vielleicht eine leichte, günstige Lösung....??




cantsin
Beiträge: 8029

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von cantsin » Mi 16 Sep, 2020 16:42

sneibu hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 15:05
Jetzt sind wir leider auf ein Hindernis gestoßen: Auf unserem Laptop ist nur Windows 7 installiert. Die Sony Software benötigt Windows 10, der Elgato Camlink leider auch. Als Alternative gäbe es da wohl noch den MiraBox Cam Capture.
Eine IMHO bessere Alternative wäre das Blackmagic ATEM Mini-Videomischpult (in der einfachsten/preiswertesten Version), an dass bis zu 4 Videocameras per HDMI angeschlossen werden können + zwei Miniklinken-Mikrofone, und dessen USB-Ausgang sich wie eine Webcam verhält und daher mit aller Software und allen Betriebssystemen zusammenarbeitet.

Das die von uns genannten Kameras ein so schlechtes Bild machen hätte ich nicht gedacht - macht das bei Nutzung von ZOOM tatsächlich einen sichtbaren Unterschied, ob ich die Sony Alpha 6100 oder die Lumix verwende? Beide sind doch auf 4K ausgelegt?!
Die Auflösung spielt keine Rolle, da Software wie Zoom sowieso nur 720p-Video streamt. Eine Rolle spielt hingegen die Sensorgröße, wenn ihr (a) den Hintergrund unscharf machen wollt und (b) auch ohne größere Studiobeleuchtung bei normalem Innenraum-Tageslicht mit einer Softbox-Lampe als Aufheller ein rauschfreies Videosignal haben wollt. Optimal wäre es, wenn Ihr erst einmal Kameras leihen und testen könntet. Z.B. könnte ein Setup mit einem Atem Mini und einem alten HD-Camcorder für Eure Zwecke völlig reichen.

Logitech Webcam Brio auf Stativ und über USB mit Laptop verbinden.
Rode Podcaster oder ähnliches USB-Mikro ebenfalls über USB mit Laptop verbinden.
Da bleibt ein Risiko - gerade bei USB-Geräten - , daß ihr wegen verschiedener Latenzen Ton-/Bildversatz kriegt.




Darth Schneider
Beiträge: 5660

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von Darth Schneider » Mi 16 Sep, 2020 17:21

Braucht ihr denn wirklich zwingend dieses Zoom ? Sonst besser einen Atem Mini, über hdmi ? Warum ist das Zoom denn vorgegeben, tönt nach einem Bleifuss ? Gerade wenn ich etwas über Ton und Bild Latenz lese....
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




TomStg
Beiträge: 2229

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von TomStg » Mi 16 Sep, 2020 18:10

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 17:21
Braucht ihr denn wirklich zwingend dieses Zoom ? Sonst besser einen Atem Mini, über hdmi ? Warum ist das Zoom denn vorgegeben, tönt nach einem Bleifuss ? Gerade wenn ich etwas über Ton und Bild Latenz lese....
Gruss Boris
Eben: Kein Mensch braucht Zoom.
Außerdem sind Sicherheitslücken bzgl Datenschutz nach wie vor so groß, dass Zoom in vielen deutschen Groß-Unternehmen nicht zugelassen ist.
Ein Web-Seminar per Zoom anzubieten, ist die Garantie, dass viele am Thema Interessierte trotzdem nicht teilnehmen.




cantsin
Beiträge: 8029

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von cantsin » Mi 16 Sep, 2020 18:18

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 17:21
Braucht ihr denn wirklich zwingend dieses Zoom ?
Es ist völlig egal, ob man das Webinar in Zoom, Teams, Hangouts, Facebook oder der Open Source-Lösung Jitsi anbietet - was der TO braucht, ist eine Lösung, die über das USB-Webcaminterface funktioniert. Probleme wie Ton-/Bildversatz bzw. Latenz sind nicht spezifisch für Zoom, sondern grundsätzlich für die USB-Webcamschnittstelle.

Ich würde da in der Tat zum ATEM Mini raten, weil sich damit alle Fragen nach Webcam-Treibern für die Kamera erledigen und jede Kamera mit sauberem HDMI-Out geht, und auch die verschiedensten Kamera- und Mikrofonsignale Plug-and-Play nach USB durchgereicht werden. Auch eventueller Bild-/Tonversatz bei separaten Bild- und Tonquellen lässt sich seit dem letzten Firmware-Update über die Steuersoftware korrigieren.




sneibu
Beiträge: 4

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von sneibu » Do 17 Sep, 2020 09:35

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten - das hilft echt weiter....

Was wir noch nicht wirklich verstanden haben: wenn zoom nur mit 720 p Video streamt, warum wird dann die Sony 6100 bzw. 6500 empfohlen, die doppelt so teuer ist wie die Lumix FZ300?

Der Hinweis auf den Blackmagic ATEM ist super - würde auf jeden FAll mit der jetzigen Laptopumgebung mit Windows 7 funktionieren - allerdings auch viel teurer als die MIRABOX Capture Card ( welche wohl laut Beschreibung auch mit Windows 7 funktioniert. Die Mirabox reicht eigentlich für unsere Bedürfnisse mit nur einer Kamera: Per USB anzuschließen, Plug `n Play, HDMI Eingang für die Kamera. Wir bräuchten halt eine Kamera mit Mikrofonanschluss, was die LUMIX ja hätte...
Kann da noch jemand was dazu sagen vielleicht?




sneibu
Beiträge: 4

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von sneibu » Mi 30 Sep, 2020 12:21

Nur mal zur Vollständigkeit und für Leute, die ähnliche Fragen haben:

Gekauft wurde nun ein Panansonic Lumix G70.

Die Mirabox und die Lumix G70 haben sich irgendwie nicht verstanden. Mit dem Elgato Camlink funktioniert alles ganz wunderbar. Bildtechnisch eine deutliche Verbesserung. Audiotechnisch ebenso über das günstige Rode Lavalliermikrofon, welche direkt in den Mikrofoneingang der Lumix gesteckt wird.

Was mir nicht so gut gefällt ist die Lichtempfindlichkeit - das übertragene Bild erscheint mir etwas dunkel....




cantsin
Beiträge: 8029

Re: Ausrüstung für Webinar über Zoom

Beitrag von cantsin » Mi 30 Sep, 2020 12:28

sneibu hat geschrieben:
Mi 30 Sep, 2020 12:21
Mit dem Elgato Camlink funktioniert alles ganz wunderbar. Bildtechnisch eine deutliche Verbesserung. Audiotechnisch ebenso über das günstige Rode Lavalliermikrofon, welche direkt in den Mikrofoneingang der Lumix gesteckt wird.

Was mir nicht so gut gefällt ist die Lichtempfindlichkeit - das übertragene Bild erscheint mir etwas dunkel....
Ich würde immer in den manuellen Belichtungsmodus gehen, mit konstanter Blende, ISO und Verschlusszeit 1/50, auch um zu verhindern, dass die Bildhelligkeit während der Konferenz durch permanent nachregelnde Automatik schwankt. Das ist gerade ein Vorteil Deiner Lösung ggü. einer klassischen Webcam-Lösung.

Ansonsten verspricht das gerade angekündigte Atomos Connect eine mit ca. 80 EUR kostengünstigere Alternative zum Camlink.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Di 10:08
» Live: Osiris Rex
von ruessel - Di 9:57
» Sony Memnon Dars.Media: Neuer Marktplatz für Stock Videos
von slashCAM - Di 9:39
» CX900 mit Touchproblem
von Scallywag - Di 8:17
» Apple iPhone 12 Pro mit Dolby Vision Videoaufnahme, 1.200 nits Display und LiDAR
von gekkonier - Di 8:03
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von roki100 - Di 0:12
» Was hörst Du gerade?
von Cinemator - Mo 23:56
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 21:56
» Freue mich über Kritik zu meinem Immobilienvideo
von Dhira - Mo 21:05
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mo 20:56
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Alex T - Mo 20:50
» Verkauf von Profi Equipment
von K.-D. Schmidt - Mo 19:49
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Funless - Mo 19:23
» *Biete* SONY A7III - Zubehör
von ksingle - Mo 18:54
» Schnittprogramm mit Menüerstellung
von SHIELD Agency - Mo 18:32
» Authoring Programm + Kapitelmarken Premiere 2020
von Bluboy - Mo 18:13
» Davinci Resolve 4K Multikameraschnitt
von klusterdegenerierung - Mo 17:16
» Weit- und Ultraweitwinkel für BMMCC
von cantsin - Mo 16:11
» Intensity Pro Treiber?
von Bruno Peter - Mo 15:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Mo 15:30
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von Darth Schneider - Mo 15:27
» Adobe MAX 2020: ab morgen viele kostenlose Workshops rund um Video
von slashCAM - Mo 14:57
» Iphone am Ladegerät lassen?
von klusterdegenerierung - Mo 13:54
» Spielfilme vor und nach Corona?
von iasi - Mo 13:28
» Fujifilm: Firmware Update für X-T3 verbessert u.a. Autofokusperformance und Face Tracking
von slashCAM - Mo 10:18
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von Funless - Mo 10:04
» Blackmagic 12K-Kamera für Emmy-Spot von Kia im Einsatz
von Darth Schneider - Mo 7:06
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von roki100 - Mo 6:59
» Eine für Alle(s)? - Panasonic stellt DC-BGH1 Cine-/ Streaming-/ Broadcast-/ Studio MFT-Boxkamera vor
von roki100 - Mo 6:54
» SmallHD Indie 7: 7" Kameramonitor mit 1.000 nits Helligkeit und SDI
von iasi - Mo 0:58
» Wie sichert Ihr eure Projekte?
von pillepalle - So 22:40
» Sony A9: Formatwahl für besten Kontrastumfang?
von jenss - So 20:37
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von Paulrich - So 19:21
» (Windows Pcs) -> Was für eine "zusätzliche" HW verwendet Ihr (noch)? Decoder, Enqoder, SDI Output,...
von rdcl - So 19:01
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Darth Schneider - So 18:02
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

Lieferschwierigkeiten bei Nvidia

Nvidias neue RTX30X0 Grafikkarten klingen auf dem Papier sehr gut und sind sogar relativ vernünftig bepreist. Allerdings sind sie auch fast nicht zu bekommen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...