Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
Hardrain30
Beiträge: 413

Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » Sa 28 Mär, 2020 23:25

Hallo, liebe Community,

nach langer Zeit (fast 4 Jahre Pause) möchte ich wieder mit dem Filmen (Dokus) anfangen.
Ich denke ich werde mir die GH5 zulegen, auch wenn mir die S1 besser gefällt, hab früher mit der MK3 MK4 gearbeitet und liebe daher eigentlich Vollformat. Allerdings hat mich schon damals das Gewicht gestört, dass würde bei der S1 von Pana nicht anders sein. Daher sollte die GH5 passend sein.

Meine Frage: Möchte auf jeden Fall eine Notebook zulegen, was könnt ihr da empfehlen?
Bin wie gesagt schon lange raus, Apple wäre mir irgendwie am Liebsten muss aber nicht sein. Ich werde halt nur schneiden und ein wenig Farb Korrektur. Adobe oder Final Cut??? ich müsste mich sowieso wieder reinfummeln. Ich weiß, dass jeder da andere Vorlieben hat, daher was empfiehlt ihr da einem "Anfänger" wie mir?

Danke für euren Support.

LG




srone
Beiträge: 8730

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von srone » Sa 28 Mär, 2020 23:51

willkommen zurück...:-)

beschreib doch mal was du drehen willst, der rest ergibt sich daraus viel einfacher...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Drushba
Beiträge: 1877

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Drushba » So 29 Mär, 2020 03:43

Wenn Du zu Proxies renderst, kannst Du auch ein Macbook Air nutzen. Die neueren Macbooks haben den T2-Chip, der H.265 beschleunigt - insofern tatsächlich lieber Apple, wenn GH5 und HLG. Als Software kommt eigentlich fast jede in Frage, die entweder nativ mit H.265 umgehen kann oder eben die Dateien für den Schnitt klein rechnen. Wenn Du lieber in H.264 arbeiten möchtest geht jede Software mittlerweile, allerdings ist das coole an der GH5 IMHO ja gerade das interne HLG. Ich würde Adobe Premiere nicht nutzen wollen, da öfters Bugs auftreten. Stattdessen Resolve bzw. FCPX oder bei professioneller Anbindung Avid. Wenn Du komplett alleine arbeitest, dann FCPX mit Plugins, dürfte auch in Zukunft am Besten mit der Hardware des Macbooks funktionieren - wär jetzt mein Tipp.
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren." Hippokrates von Kos, 460 bis 370 v. Chr




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von mash_gh4 » So 29 Mär, 2020 08:29

wenn du du die kamera zeiutnah anschafen willst, ist gh5 sicher noch immer eine sehr gut wahl. ich erwarte mir aber, dass schon in den nächsten monaten eine gh6 das licht der welt erblicken wird. die ist dann sicher gleich wieder ein stück teurer, aber vermutlich auch in technischen belangen wieder signifikant besser.

was die frage der nachbearbeitung betrifft, würde ich Drushibas apple-verbundenheit nicht anschließen. das sind zwar sicher auch gute geräte, aber für den preis bekommt man auch anderswo vernünftige und offenere hardware. generell bin ich kein großer fan von notebooks für die videobeabeitung. aber wenn schon, dann besser mit sauber intel quicksync und nvidia-unterstützung statt proprietärer hardware, die einen stark in der wahl der software einschränkt bzw. nicht unbedingt immer optimal unterstützt wird.

im falle der gh5 musst du auf jeden fall mitbedenken, dass die betreffenden hochwertigeren aufzeichnungsvarianten von resolve in der freien version nicht unterstützt werden. d.h. um die anschaffung kostenpflichtiger software kommst du vermutlich in dem fall kaum herum. diese geschichten bewegen sich allerdings mittlerweile ohnehin fast alle in einem ziemlich erschwinglichen bereich.




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » So 29 Mär, 2020 10:57

Vielen Dank für eure Antworten.

Also ich werde in 4k auf jeden Fall drehen und Dokus mit Interview Situation, daher ist mir besonderes wichtig das ich auch mal frei aus der Hand filmen kann. Die GH5 hat ha einen guten Stabilizer intern + in den Objektiven. Ein guter Autofokus ist mir auch wichtig!

Ich würde natürlich lieber die GH6 nehmen, die Frage ist nur wann kommt das Teil auf den Markt? Ich schätze wg. Corona könnte sich das bis auf den Winter verschieben? Wenn die GH6 dann einen besseren Autofokus und vlt. Einen ND-Filter hat (wäre mal was neues) lohnt sich das warten.

Zusätzliche Software die ich kaufen musst stört mich nicht unbedingt. Ein Notebook muss leider sein wegen Platzgründen, ich finde Apple halt geil weil das System immer mega stabil ist. Aber mehr als 1500 will ich für ein Notebook nicht unbedingt zahlen, da ist die Frage ob ich was gescheitest bekomme.

LG




Drushba
Beiträge: 1877

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Drushba » So 29 Mär, 2020 15:19

Auf die GH6 warten ja alle - mich eingeschlossen - aber viele vergessen dabei, dass man mit der GH5 jetzt schon gut drehen kann.:) Ich werde die GH5 deshalb noch eine ganze Weile behalten und abwarten bis die GH6 firmwaretechnisch gereift und im Preis gesunken ist, bevor ich sie evtl. kaufe. Autofokus ist nicht die Stärke von Panasonic und die scheinen sich da fanatisch festgefahren zu haben auf ihren Kontrastunfug, daher würde ich darauf nicht viel Hoffnung geben.

Das M43-System ist ansonsten ideal für Dokfilme, finde ich. Es ist leicht und handlich, lediglich die Buttons der GH5 sind wirklich doof platziert. Das wird hoffentlich verbessert und für mich der Hauptgrund für eine GH6 werden. Vollformat mit gutem AF ist sicher was Feines, drum warte ich auch gespannt auf die Canon R5. Aber ich sehe mich schon wieder fluchen, wenn es um die Auswahl der kanonenkugelschweren Objektiv geht. Momentan habe ich die C300 II als Hauptkamera mit 24-105 und 70-200 f2,8 als Hauptobjektive. Soviel Gewicht muss nicht wirklich sein! Alles in allem lohnt es sich deshalb IMHO wirklich, eher ins GH-System zu investieren.

Das Schnittsystem ist m.M. nach eher nebensächlich und sollte sich nach der Kamera und deren Codec richten. Ich fange gerade an FCPX zu mögen, drum war mein Rat, Apple zu nehmen. Auch ist die gesamte Peripherie nicht schlecht, mit Kalender, Notizen, schönen Schriften etc. Von Windows bin ich wegen der Updateproblematik weg, weil in einem kritischen Moment plötzlich nichts mehr lief. Das gibt es bei Apple so eher nicht. Aber in der Zukunft kann sich natürlich alles drehen. Apropos Zukunft: Apple bringt nächstes Jahr die leistungsfähigen eigenen ARM-CPUs an den Start und könnte sich so einen enormen Vorsprung vor Intel/AMD Rechnern erarbeiten. Daher würde ich jetzt eher einen Einstiegsmac oder einen Übergangs-Windowsrechner kaufen.
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren." Hippokrates von Kos, 460 bis 370 v. Chr

Zuletzt geändert von Drushba am So 29 Mär, 2020 16:08, insgesamt 1-mal geändert.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von mash_gh4 » So 29 Mär, 2020 16:08

Drushba hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 15:19
Auf die GH6 warten ja alle - mich eingeschlossen - aber viele vergessen dabei, dass man mit der GH5 jetzt schon gut drehen kann.:) Ich werde die GH5 deshalb noch eine ganze Weile behalten und abwarten bis die GH6 firmwaretechnisch gereift und im Preis gesunken ist, bevor ich sie evtl. kaufe.
das ist natürlich ein sehr vernünftiger zugang, allerdings brauchst deine gh5 dann nicht mehr zu verkaufen versuchen. mit jeder neu erschienen kamera fallen die preise für das vorgängermodell derart in den keller, dass du es lieber zu hause am real verstauben lässt. das macht es relativ unattraktiv, sich jetzt noch eine gh5 zuzulegen, obwohl man sich ja um dieses äußere geschehen im grunde natürlich gar nicht erst kümmern sollte, sondern tatsächlich filmen. ;)

natürlich wird diese neue, auf die alle warten, in einigen punkten der philosophie des herstellers treu bleiben und damit natürlich spott und abschätzige blicke von liebhabern anderer geschmacksrichtungen auf sich ziehen. dafür halte ich es für nicht unwahrscheinlich, dass panasonic diesmal mit einer der ersten 8K kameras im gehobeneren consumer umfeld vorprescht, was zwar vermutlich für's filmen momentan noch nicht ganz so essentiell ist, aber eine deutliche aufwertung fürs fotografieren bedeutet und mit ordendlichem pixelbinning, wie es die verwendeten sony sensoren bieten, kaum nennenswerte nachteile (bspw. im hinblick auf die lichtempfindlichkeit) nach sich zieht.
Drushba hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 15:19
Das M43-System ist ansonsten ideal für Dokfilme, finde ich. Es ist leicht und handlich, ...
das sehe ich auch so! -- auch wenn die ergonomie der filmenden fotoapparate nicht unbedingt in jeder hinsicht optimal ist.
Drushba hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 15:19
...lediglich die Buttons der GH5 sind wirklich doof platziert. Das wird hoffentlich verbessert und für mich der Hauptgrund für eine GH6 werden.
beim klettern im gebirge bin ich deshalb auch noch immer mit den noch kleineren G-modellen unterwegs, die in dieser hinsicht ein bisserl praktischer sind.

ein weiteres gehäuse fällt auch nicht weiter ins gewicht, solange man wenigstens im selben system bleiben kann und mit der zeit ein paar brauchbare objektive dafür hat.
Drushba hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 15:19
Apropos Zukunft: Apple bringt nächstes Jahr die leistungsfähigen eigenen ARM-CPUs an den Start und könnte sich so einen enormen Vorsprung vor Intel/AMD Rechnern erarbeiten. Daher würde ich jetzt eher einen Einstiegsmac oder einen Übergangs-Windowsrechner kaufen.
leistungsmäßig würde ich mir von ARM prozessoren nicht zu viel erträumen. das zeug macht zwar durchaus sinn, wo es strom zu sparen gilt oder sehr viele unabhängige recheneinheiten auf engstens raum gepackt werden müssen, aber leistungsmäßig würde ich mir aus diesem lager keine großen wunder erwarten.




eko

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von eko » So 29 Mär, 2020 17:03

ne,ne,ne,das m43 System ist ja sowas von tod hats erst vor nicht allzulanger Zeit hier geheissen und zwar mit voller Überzeugung.
Also wie jetzt? Oder lagen die Experten wiedermal daneben?




Mediamind
Beiträge: 653

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Mediamind » So 29 Mär, 2020 17:31

Ohne einen Glaubenskrieg heraufbeschwören zu wollen. Meine Präferenz liegt bei Apple. Ein Macbook Pro und Final Cut sind eine gute Kombination. Für flüssiges Arbeiten kommt man jedoch bei dem Codec der GH5 nur mit Kompromissen an der Erstellung von Proxyfiles vorbei.




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » So 29 Mär, 2020 18:08

Also, da ich jetzt solange nicht gefilmt habe, würde ich tatsächlich auf die GH6 warten.

Wenn ich dann schon paar Tausend in die Hand nehme, dann wenigstens Aktuelle Hardware.

Denke das ich tatsächlich bei Apple bleibe, bei meiner damaligen Hardware mit Windows und Premiere habe ich immer Probleme gehabt.

Werd dann wahrscheinlich irgendein MacPro nehmen ein Air ist wahrscheinlich zu scchwach?

Die Frage ist, wann rechnet ihr mit der GH6 ? Gerade zu Zeiten von Corona wäre es doch doof die Cam in naher Zukunft aufn Markt zu bringen. Gut keiner hat eine Glaskugel, aber ist denn was abzusehen?




Drushba
Beiträge: 1877

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Drushba » So 29 Mär, 2020 18:46

Hardrain30 hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 18:08
Die Frage ist, wann rechnet ihr mit der GH6 ? Gerade zu Zeiten von Corona wäre es doch doof die Cam in naher Zukunft aufn Markt zu bringen. Gut keiner hat eine Glaskugel, aber ist denn was abzusehen?
Ich würde die NAB-Zeit noch abwarten. Wenn sie da vorgestellt oder angekündigt wird, wissen wir es. Wenn nicht, dürfte sie wohl nicht mehr dieses Jahr erscheinen. Wer allerdings in der Zwischenzeit mit einer GH5 etwas Schönes dreht und damit auf den Festivals im Herbst läuft, hat den klaren Vorteil gegenüber den Abwartern. :) Die Kamera ist ein regelmässig auszutauschendes Tool. Was am Schluss ausschliesslich zählt, ist das damit gefilmte Werk.
"Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Heilig und rein werde ich mein Leben und meine Kunst bewahren." Hippokrates von Kos, 460 bis 370 v. Chr




cantsin
Beiträge: 7200

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von cantsin » So 29 Mär, 2020 18:46

Hardrain30 hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 18:08
Die Frage ist, wann rechnet ihr mit der GH6 ? Gerade zu Zeiten von Corona wäre es doch doof die Cam in naher Zukunft aufn Markt zu bringen. Gut keiner hat eine Glaskugel, aber ist denn was abzusehen?
Meine 2 cents:

Nichts ist abzusehen. Bisher wurde die GH-Linie alle drei Jahre erneuert - dann wäre ein Update schon diesen Januar fällig gewesen.

Neben dem Unsicherheitsfaktor Corona kommt hinzu, dass die GH-Serie nicht mehr Panasonics Hybridkamera-Topmodell ist, sondern mittlerweile die Full Frame-S1H. Die Frage ist (zumal angesichts eines in Coronazeiten kollabierenden Markts), ob es eine GH6 überhaupt noch geben wird; und, wenn ja, ob sie noch nennenswerte Verbesserungen erhalten wird (zumal das MFT-System weitgehend ausgereift und ausentwickelt ist), oder im ungünstigsten Fall sogar Verschlechterungen/Vereinfachungen, um die S1H deutlicher abzuheben.

Ohnehin ist die GH5 IMHO eine ausgereifte und zukunftssichere Kamera. Was fehlt Dir an ihr konkret? Was spricht dagegen, sie zum jetzigen, bereits stark reduzierten Preis zu kaufen, oder ggfs. gebraucht?

Sowieso verstehe ich nicht ganz, wie man auf nicht-existente oder bestenfalls vorangekündigte Kameras warten kann, wenn man drehen will. Ich würde da so kalkulieren: Wenn Du Dir jetzt einen neuen GH5-Body für aktuell ca. 1300 EUR kaufst, im Januar 2021 vielleicht eine GH6 herauskommt und Du nach einem halben Jahr von Test- und Praxisberichten Dich entscheidest, sie zu kaufen und Deine GH5 für vielleicht 800 EUR verkaufst, hast Du effektiv 500 EUR für die mehr als einjährige Nutzung der Kamera bezahlt. Teile die 500 EUR durch die Anzahl der Filmprojekte, die Du in dieser Zeitspanne realisieren willst, und entscheide dann, ob sich das lohnt.




Jott
Beiträge: 17754

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Jott » So 29 Mär, 2020 20:02

Ich würde ja auf die GH7 warten, wenn ich was filmen will, kommt schon 2023. Das ist dann wirklich neueste Technik.




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » So 29 Mär, 2020 20:53

Jott hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 20:02
Ich würde ja auf die GH7 warten, wenn ich was filmen will, kommt schon 2023. Das ist dann wirklich neueste Technik.
Haha, jaaa okay ihr habt ja recht!!! Ich dachte nur das vlt die GH6 in 1-2 Monaten erscheinen könnte. Und da sowieso alle min 2-3 Monate „eingesperrt“ wg. Corona sind, hätte man warten können. Ich denke aber auch das vor Oktober sowieso keine GH6 aufn Markt kommt. Soviel Verstand haben die leute vom Marketing sicher :)




srone
Beiträge: 8730

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von srone » So 29 Mär, 2020 21:04

leute, arbeitet an euren skills, nehmt euch die zeit der planung, der überlegung was sinn macht, jetzt gibt es keine ausreden mehr, die technik ist schon lange mehr als gut genug...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Mediamind
Beiträge: 653

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Mediamind » Mo 30 Mär, 2020 07:39

Die GH5 ist auch 2020 aktuell und sucht ihresgleichen. 2 Kartenslots, V-Logl, ALLI Codec, interne 10 Bit, HFR, voll klappbares Display,...
Kaufen und kommt eine Gh6 und es lohnt sich, verkaufen oder behalten und 2 Kameras einsetzten können, wäre mein Rat. Der schwache AF ist aus meiner Sicht die wirkliche einzige nennenswerte Schwachstelle der Kamera. Damit kann man arbeiten, im Vergleich zu Sony, Canon und Nikon ist der AF eher als rudimentär zu betrachten. Die Bildqualität ist auf jeden Fall Top, Bedienbarkeit und Features auf höchstem Niveau.




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » Mo 30 Mär, 2020 08:45

Ist die NAB 2020 sowieso nicht abgesagt? Also kann nix vorgestellt werden. Kelne GH6 mit integrierter Drohnenfunktion, ND-Filter und XLR Anschlüssen :p




Axel
Beiträge: 12922

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Axel » Mo 30 Mär, 2020 08:45

Jott hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 20:02
Ich würde ja auf die GH7 warten, wenn ich was filmen will, kommt schon 2023. Das ist dann wirklich neueste Technik.
Könnte eine prophetische Jahresangabe sein. 2023, das Jahr des Wirtschaftswunders nach der weltweiten Depression. Wenn die Krise länger dauert, wird nämlich "der Staat" überall Geld drucken müssen; was das heißt, ist klar. Gold geht schon nicht mehr, "Betongold" (Immobilien) boomt. Wer leicht im Plus ist, handelt klug, das Geld jetzt auszugeben (nach vorsorglicher Füllung der Speiß mit Klopapier, Nudeln und Mehl freilich). Die Videobranche wird mobiler werden denn je. Heimstudios mit Webcams ohne Personal, Content entscheidet. Nach Monaten personal-loser Produktion für's Web wird der Trend unumkehrbar sein. In anderen Branchen auch, aber im medialen Bereich extrem.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » Mo 30 Mär, 2020 09:04

Axel hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 08:45
Jott hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 20:02
Ich würde ja auf die GH7 warten, wenn ich was filmen will, kommt schon 2023. Das ist dann wirklich neueste Technik.
Könnte eine prophetische Jahresangabe sein. 2023, das Jahr des Wirtschaftswunders nach der weltweiten Depression. Wenn die Krise länger dauert, wird nämlich "der Staat" überall Geld drucken müssen; was das heißt, ist klar. Gold geht schon nicht mehr, "Betongold" (Immobilien) boomt. Wer leicht im Plus ist, handelt klug, das Geld jetzt auszugeben (nach vorsorglicher Füllung der Speiß mit Klopapier, Nudeln und Mehl freilich). Die Videobranche wird mobiler werden denn je. Heimstudios mit Webcams ohne Personal, Content entscheidet. Nach Monaten personal-loser Produktion für's Web wird der Trend unumkehrbar sein. In anderen Branchen auch, aber im medialen Bereich extrem.
Die Gefahr ist da! Realistisch ist die Rezession, dass die kommt gilt fast schon als sicher.
Die Industrie erholt sich in Deutschland und Europa sowieso schwermütiger als in China oder USA. 2020 und 2021 wird ein „spannende“ Zeit!




eko

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von eko » Mo 30 Mär, 2020 09:19

Axel hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 08:45
Jott hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 20:02
Ich würde ja auf die GH7 warten, wenn ich was filmen will, kommt schon 2023. Das ist dann wirklich neueste Technik.
Könnte eine prophetische Jahresangabe sein. 2023, das Jahr des Wirtschaftswunders nach der weltweiten Depression. Wenn die Krise länger dauert, wird nämlich "der Staat" überall Geld drucken müssen; was das heißt, ist klar. Gold geht schon nicht mehr, "Betongold" (Immobilien) boomt. Wer leicht im Plus ist, handelt klug, das Geld jetzt auszugeben (nach vorsorglicher Füllung der Speiß mit Klopapier, Nudeln und Mehl freilich). Die Videobranche wird mobiler werden denn je. Heimstudios mit Webcams ohne Personal, Content entscheidet. Nach Monaten personal-loser Produktion für's Web wird der Trend unumkehrbar sein. In anderen Branchen auch, aber im medialen Bereich extrem.
Ein bißchen Optimismus wäre gefragt,frisch ans Werk Kollegen, wenns dann wieder möglich ist!Aufgeben tut man einen Brief....




Funless
Beiträge: 3793

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Funless » Mo 30 Mär, 2020 09:21

Axel hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 08:45
Jott hat geschrieben:
So 29 Mär, 2020 20:02
Ich würde ja auf die GH7 warten, wenn ich was filmen will, kommt schon 2023. Das ist dann wirklich neueste Technik.
Könnte eine prophetische Jahresangabe sein. 2023, das Jahr des Wirtschaftswunders nach der weltweiten Depression.
Ich assoziiere mit dem Jahr 2023 eher: Jahr Eins nach Soylent Green.
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




Axel
Beiträge: 12922

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Axel » Mo 30 Mär, 2020 10:29

eko hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 09:19
Ein bißchen Optimismus wäre gefragt,frisch ans Werk Kollegen, wenns dann wieder möglich ist!Aufgeben tut man einen Brief....
James Matthews hat ein paar Krisentips:

Für die, denen der Akzent zuviel des Guten ist, zusammengefasst:

1. seinen Kunden anbieten, aus vorhandenem Material neuen Content zu schneiden.
2. Projekte abschließen.
3. Rohmaterial konsolidieren.
4. Steuer und anderen Papierkram fertig machen.
5. ... endlich mal sein Lieblingsprojekt angehen, zumindest konkret planerisch.
Funless hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 09:21
Ich assoziiere mit dem Jahr 2023 eher: Jahr Eins nach Soylent Green.
Eine Kurzfilmidee von mir, also ein verwaistes "pet project", war Soylent Green mit Kopfläusen. Die treffen sich auf dem Schädel eines Stadtstreichers im Schuppen-Schuppen und trinken dort Läusesaft®, eine rote Flüssigkeit, mit der ihre transparenten Bäuche gefüllt sind ...
Bild
(es handelt sich um Marionetten aus Plastikflaschen, die in einer Miniaturkneipe agieren. Augen und Münder sind in AAE aufgepappt).

Flip (Arbeitsname), eine junge Kellnerlaus, sinniert im Off-Ton über seine miesen Zukunftsaussichten. Eine Säuferlaus am Tresen labert im Suff, dass eines Tages die Ameisen alle Läuse töten würden, was aber niemand glaubt. Als eigentlich schon Feierabend ist und die Stühle hochgestellt werden, kommt noch eine große Ameise in den Schuppen, sie bewegt sich stop-motion-mäßig ruckartig und macht die Knackgeräusche der Monsterameisen aus Formicula. Selbstverständlich wird sie noch bedient. Im Dunkeln folgt der neugierige Flip der Ameise heimlich durch den Wald aus verfilzten Haaren. Dort, die Läusesaft®-Fabrik, Flip schlüpft unbemerkt hinein. Die gewaltige Abfüllanlage mit den Flaschen auf Fließbändern, aber wo kommt der Saft her? Aus einer Halle nebenan das Knacken mehrerer Ameisen und markerschütternde Schreie. Eine Ameise reißt mit ihren Maulwerkzeugen ein Loch in den Rumpf einer lebenden Laus, und der Saft ergießt sich in einen Trichter. Flip schreit und flieht, von den Ameisen verfolgt. Draußen ruft er verzweifelt den Passanten zu "Läusesaft ist Läusesaft!", aber die wenden sich ab. Eine Mutter hält ihrem Kind die Ohren zu.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 3793

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Funless » Mo 30 Mär, 2020 10:41

Cooles Treatment und unverkennbar inspiriert von Soylent Green. Ich wiederum habe (wahrscheinlich blöderweise) immer die Affinität mich zu fragen wie die Geschichten von interessanten Filmen nach ihrem Ende eigentlich weitergehen. Bei Soylent Green würde ich persönlich (wenn ich denn die Mittel hätte) als Filmprojekt ein quasi Sequel vorstellen die die Frage stellt, wie die Bevölekrung denn auf die Enthüllung des Ursprungs von Soylent Green eigentlich reagiert.

Wahrscheinlich analog zu den damaligen realen Reaktionen auf die Leaks von Edward Snowden: Schulterzucken.
MfG
Funless

Quentin Tarantino hat geschrieben:Rather than spend $600,000 for film school, spend $6,000 for a movie. That‘s the best film school in the world.




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » Mo 30 Mär, 2020 10:42

Axel hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 10:29
eko hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 09:19
Ein bißchen Optimismus wäre gefragt,frisch ans Werk Kollegen, wenns dann wieder möglich ist!Aufgeben tut man einen Brief....
James Matthews hat ein paar Krisentips:

Für die, denen der Akzent zuviel des Guten ist, zusammengefasst:

1. seinen Kunden anbieten, aus vorhandenem Material neuen Content zu schneiden.
2. Projekte abschließen.
3. Rohmaterial konsolidieren.
4. Steuer und anderen Papierkram fertig machen.
5. ... endlich mal sein Lieblingsprojekt angehen, zumindest konkret planerisch.
Funless hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 09:21
Ich assoziiere mit dem Jahr 2023 eher: Jahr Eins nach Soylent Green.
Eine Kurzfilmidee von mir, also ein verwaistes "pet project", war Soylent Green mit Kopfläusen. Die treffen sich auf dem Schädel eines Stadtstreichers im Schuppen-Schuppen und trinken dort Läusesaft®, eine rote Flüssigkeit, mit der ihre transparenten Bäuche gefüllt sind ...
Bild
(es handelt sich um Marionetten aus Plastikflaschen, die in einer Miniaturkneipe agieren. Augen und Münder sind in AAE aufgepappt).

Flip (Arbeitsname), eine junge Kellnerlaus, sinniert im Off-Ton über seine miesen Zukunftsaussichten. Eine Säuferlaus am Tresen labert im Suff, dass eines Tages die Ameisen alle Läuse töten würden, was aber niemand glaubt. Als eigentlich schon Feierabend ist und die Stühle hochgestellt werden, kommt noch eine große Ameise in den Schuppen, sie bewegt sich stop-motion-mäßig ruckartig und macht die Knackgeräusche der Monsterameisen aus Formicula. Selbstverständlich wird sie noch bedient. Im Dunkeln folgt der neugierige Flip der Ameise heimlich durch den Wald aus verfilzten Haaren. Dort, die Läusesaft®-Fabrik, Flip schlüpft unbemerkt hinein. Die gewaltige Abfüllanlage mit den Flaschen auf Fließbändern, aber wo kommt der Saft her? Aus einer Halle nebenan das Knacken mehrerer Ameisen und markerschütternde Schreie. Eine Ameise reißt mit ihren Maulwerkzeugen ein Loch in den Rumpf einer lebenden Laus, und der Saft ergießt sich in einen Trichter. Flip schreit und flieht, von den Ameisen verfolgt. Draußen ruft er verzweifelt den Passanten zu "Läusesaft ist Läusesaft!", aber die wenden sich ab. Eine Mutter hält ihrem Kind die Ohren zu.
Würde ich mir auf Netflix geben, vlt. als Serie? 😜




eko

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von eko » Mo 30 Mär, 2020 10:44

Axel hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 10:29
eko hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 09:19
Ein bißchen Optimismus wäre gefragt,frisch ans Werk Kollegen, wenns dann wieder möglich ist!Aufgeben tut man einen Brief....
James Matthews hat ein paar Krisentips:

Für die, denen der Akzent zuviel des Guten ist, zusammengefasst:

1. seinen Kunden anbieten, aus vorhandenem Material neuen Content zu schneiden.
2. Projekte abschließen.
3. Rohmaterial konsolidieren.
4. Steuer und anderen Papierkram fertig machen.
5. ... endlich mal sein Lieblingsprojekt angehen, zumindest konkret planerisch.
Funless hat geschrieben:
Mo 30 Mär, 2020 09:21
Ich assoziiere mit dem Jahr 2023 eher: Jahr Eins nach Soylent Green.
Eine Kurzfilmidee von mir, also ein verwaistes "pet project", war Soylent Green mit Kopfläusen. Die treffen sich auf dem Schädel eines Stadtstreichers im Schuppen-Schuppen und trinken dort Läusesaft®, eine rote Flüssigkeit, mit der ihre transparenten Bäuche gefüllt sind ...
Bild
(es handelt sich um Marionetten aus Plastikflaschen, die in einer Miniaturkneipe agieren. Augen und Münder sind in AAE aufgepappt).

Flip (Arbeitsname), eine junge Kellnerlaus, sinniert im Off-Ton über seine miesen Zukunftsaussichten. Eine Säuferlaus am Tresen labert im Suff, dass eines Tages die Ameisen alle Läuse töten würden, was aber niemand glaubt. Als eigentlich schon Feierabend ist und die Stühle hochgestellt werden, kommt noch eine große Ameise in den Schuppen, sie bewegt sich stop-motion-mäßig ruckartig und macht die Knackgeräusche der Monsterameisen aus Formicula. Selbstverständlich wird sie noch bedient. Im Dunkeln folgt der neugierige Flip der Ameise heimlich durch den Wald aus verfilzten Haaren. Dort, die Läusesaft®-Fabrik, Flip schlüpft unbemerkt hinein. Die gewaltige Abfüllanlage mit den Flaschen auf Fließbändern, aber wo kommt der Saft her? Aus einer Halle nebenan das Knacken mehrerer Ameisen und markerschütternde Schreie. Eine Ameise reißt mit ihren Maulwerkzeugen ein Loch in den Rumpf einer lebenden Laus, und der Saft ergießt sich in einen Trichter. Flip schreit und flieht, von den Ameisen verfolgt. Draußen ruft er verzweifelt den Passanten zu "Läusesaft ist Läusesaft!", aber die wenden sich ab. Eine Mutter hält ihrem Kind die Ohren zu.
Nun tritt Spyderman in Erscheinung,er umgarnt die pösen Ameisen mit seinem klebrigen Netz und rettet so den bedrängten Flip in letzter Sekunde.Die Augen des Kindes (in Großaufnahme) glänzen, es hat zwar nichts gehört,aber die Aktion seines Heros mit erhöhtem Pulsschlag mitverfolgt-Fortsetzung folgt!




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » Di 31 Mär, 2020 00:03

Kann mir einer von euch jemand ein exakte Empfehlung für einen Apple Notebook geben?

Also was sollte mindest Anforderung sein

Wie bereits erwähnt werde ich mir die GH5 zulegen und in 4k überwiegend Dokus drehen.

Thx!




Mediamind
Beiträge: 653

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Mediamind » Di 31 Mär, 2020 08:11

Wenn Geld keine Rolle spielt, nimm das teurste, dann hast Du die maximal mögliche Leistung :-)
Sollte das Budget doch eineRolle spielen, empfehle ich ein MBP mit Radeongrafikkrate (also kein Onboardgrafiklösung). Das könnte dann z.B. ein MacBook Pro 16" Touch-Bar 2.3 GHz 8-Core i9 - 1 TB SSD sein. Das wären dann ca. 3K Euro




Jott
Beiträge: 17754

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Jott » Di 31 Mär, 2020 08:25

Und wenn's ein günstiger/billiger Mac sein darf: einfach - in fcp x besonders einfach - auf den Proxy-Knopf drücken. Weil die 4K 10Bit-Formate von Panasonic zäh sind, dann aber nicht mehr. Zur Ausgabe einfach wieder auf Original umschalten.




Hardrain30
Beiträge: 413

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Hardrain30 » Di 31 Mär, 2020 11:16

Mediamind hat geschrieben:
Di 31 Mär, 2020 08:11
Wenn Geld keine Rolle spielt, nimm das teurste, dann hast Du die maximal mögliche Leistung :-)
Sollte das Budget doch eineRolle spielen, empfehle ich ein MBP mit Radeongrafikkrate (also kein Onboardgrafiklösung). Das könnte dann z.B. ein MacBook Pro 16" Touch-Bar 2.3 GHz 8-Core i9 - 1 TB SSD sein. Das wären dann ca. 3K Euro
Aua, hatte ich gesehen bei apple. Dachte es geht such günstiger, daher hatte ich gefragt wg. Mindestanforderung so das man man nicht Tage rendern muss und es spass macht. :)




Mediamind
Beiträge: 653

Re: Wiedereinsteiger- GH5 + Welche Schnitthardware?

Beitrag von Mediamind » Di 31 Mär, 2020 12:10

Jott hatte es ja bereite geschrieben, mit Proxys geht das auch ohne die 3 K zu kratzen. Mein MBP aus 2016 kann mit der aktuellen Version von FCPX nach dem Rendern die Timeline flüssig darstellen. Da mir das aber zu viel Wartezeit (aufs Rendern) deswegen lasse ich gleich beim Import Proxy erstellen.
Der Longop Codec in 10 Bit ist eine Herausforderung. Dann kannst Du auch nach einem Angebot schauen, bei dem einen oder anderen Anbieter waren die 15 Zoll MBP als Auslauf mit Abschlägen im Verkauf.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DSLR FULLHD 4:2:2 10Bit
von Bergspetzl - Sa 11:11
» 4K Super35 Kamera von Arri soll schon in einem Jahr kommen // NAB 2019
von Mantas - Sa 11:07
» Vorträge einer Konferenz als Webinar/VoD pay per view verfügbar machen
von brendan - Sa 10:37
» Lenovo Tablet und Kenko 0.5x Konverter
von Bruno Peter - Sa 10:25
» Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket
von dosaris - Sa 9:52
» Was hörst Du gerade?
von motiongroup - Sa 9:39
» Neu: Irix Cine 15mm T2.6 Objektiv
von slashCAM - Sa 9:39
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von iasi - Sa 8:21
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Sa 8:01
» Blackmagic ATEM Mini Pro: In 10 Schritten zum erfolgreichen Livestreaming
von Kameradurchguckerin - Sa 0:49
» Akku-Dummy für Canon 90D produziert Fehlermeldung
von ElioAdler - Fr 23:34
» Kamera für Streaming
von brendan - Fr 22:35
» Panasonic GS60 - alte Videos anschauen
von big_brother1997 - Fr 22:04
» Bokeh-Effekt bei Panasonic HC-V777?
von Jan - Fr 21:49
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von Jan - Fr 21:26
» Laufzeit einer Ursa Mini
von -paleface- - Fr 21:22
» Beste Batterie / Akku für Canon EOS C Serie?
von TomStg - Fr 20:58
» Globales kostenloses Online Filmfestival "We Are One" startet heute
von slashCAM - Fr 19:12
» Unser Kinofilm "Marlene" wurde von russischen Raubkopierern nachsynchronisiert
von dosaris - Fr 18:53
» Gage Stand/Set-Fotograf
von ksingle - Fr 18:33
» Cyberpunk 2077 Fan Film: Phoenix Program - Official Teaser (2020)
von pillepalle - Fr 16:39
» Cyberpunk 2077 Fan Film: Phoenix Program - Official Teaser (2020)
von roki100 - Fr 15:56
» copter ersatzteile gut und günstig
von roki100 - Fr 14:53
» Looking Glass 8K: Das erste holographische 32" 8K Display ist da
von Gabriel_Natas - Fr 14:40
» mSata SSD Fragen
von JoDon - Fr 14:37
» Metabones Smart-Adapter T
von fritz1 - Fr 14:06
» ATEM Mini - OBS Studio Presets
von HerrWeissensteiner - Fr 13:02
» Zehn Jahre ARRI ALEXA - Ohne 4K zum Erfolg
von roki100 - Fr 11:54
» Canon 1DX MIII Fragen
von Banolo - Fr 11:37
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von Auf Achse - Fr 11:19
» Neues Zubehör für RØDECaster Pro
von slashCAM - Fr 9:51
» Umfrage: Bist du schon am Live-streamen?
von Largo - Fr 9:31
» Kann mir wer helfen
von Blackbox - Fr 1:53
» Reisedoku - Tajikistan - wildes Abenteuer!
von klusterdegenerierung - Do 21:51
» FUJIFILM X Webcam -- GFX- und X-Serie Kameras jetzt für Videokonferenzen nutzbar
von Jan - Do 20:19
 
neuester Artikel
 
Zehn Jahre ARRI ALEXA

Vor 10 Jahren kam die ARRI ALEXA auf den Markt und definierte damit die professionelle, digitale Kinofilmproduktion. Dynamik statt Auflösung war die Erfolgsformel, die nun zunehmend durch 4K-Anforderungen gefährdet wird... weiterlesen>>

Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.