Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



IR-Filter vor Kamerasensor .... ?



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
Jalue
Beiträge: 668

IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von Jalue » Di 16 Mai, 2017 23:59

Liebe Mitforisten,

gestern habe ich durch Zufall erfahren, dass angeblich vor dem Sensor jeder aktuellen DSLR ein Infrarot-/UV-Sperrfilter montiert ist, siehe auch hier:
http://www.fotocommunity.de/info/IR_Umbau. Für mich als Nicht-Techniker war das eine völlig neue Information.

Fragen dazu:

1. Stimmt das?
2. Wird dadurch der UV-Filter als Standardzubehör obsolet (anders gesagt: täte es heutzutage auch ein einfacher Glasfilter als Schutz für die Frontlinse)?
3. Gilt das (so es denn stimmt) auch für professionelle/semiprofessionelle Camcorder?




Jörg
Beiträge: 5846

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von Jörg » Mi 17 Mai, 2017 00:05

das schreibt Hoya dazu
PLEASE NOTE: The UV-IR CUT filter is intended for use with digital SLR cameras and cine cameras that do NOT have an IR filter installed in front of the sensor. Color balance effects can occur when this filter is used with cameras that have an IR filter installed in front of the sensor. Please consult your camera's owner’s manual before use.




Jalue
Beiträge: 668

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von Jalue » Mi 17 Mai, 2017 00:48

Danke - zumindest ein Hinweis darauf, dass nicht jede moderne Kamera sowas hat. Muss bei Gelegenheit mal die Manuals meiner Mühlen durchforsten. Wenn sie Infos zu Thema enthalten, dann zumindest so versteckt, dass ich das glatt überlesen hatte ...




ruessel
Beiträge: 4832

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von ruessel » Mi 17 Mai, 2017 07:01

Jede CMOS Kamera besitzt einen IR Sperrfilter. Der Sensor ist leider für IR besonders empfindlich, aber in der Praxis sind oft die ab Werk eingesetzten Filter nicht 100% effektiv, besonders wenn viel IR Licht vorhanden ist und die Blende offen ist (wenn ND Filter eingesetzt werden = viel Licht, Blende offen = viel IR). Das macht sich dann in leichten (rosabraun) Verfärbungen bemerkbar, je nachdem was die Szene an IR reflektiert.



Alter Test von mir: eine IR Fernbedienung auf die Kamera richten und eine Taste drücken, Kann man die IR LED im Kamerabild deutlich sehen (meist um 900nm IR Strahlung), ist ein weiterer Sperrfilter sinnvoll.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




StanleyK2
Beiträge: 823

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von StanleyK2 » Mi 17 Mai, 2017 10:19

Alle Kamerasensoren (CCD, CMOS, MOS) von Haus aus eine hohe Infrarotempfindlichkeit, die per Sperrfilter unterdrückt werden muss. Bei praktisch allen Standardkameras ist das auch hinreichend gut der Fall. Hinweise in der Bedienungsanleitungen wird man kaum finden. IR-Sperrfilter sind i. d. Regel genau so überflüssig wie UV-Sperrfilter.

Nicht alle internen Sperrfilter sind gleich stark, so dass manche Kamertypen eher für Infrarotexperimente geeignet sind als andere. Ein Restempfindlichkeit für Infrarot haben alle.

Für richtige Infrarotaufnahmen müsste man den Infrarotsperrfilter entfernen. Wird auch schon mal gemacht - gibt es genug Beipiele und Anleitungen im Netz.
Aber auch mit der Restempfindlichkeit geht einiges. Praktische jede DSLR kann Infrarotaufnahmen machen: Infrarotdurchlassfilter montieren - dann sieht mann erst mal nichts, aber bei experimentell zu ermittelnden Langzeitbelichtungen geht das dann schon - also nichts für liveview oder Video.

Bei Camcordern kann in einzelfall auch eine Videoaufnahme gelingen (hatte ich schon mit der X909 gemacht), aber die Qualität ist lausig.

Perfekt funktioniert die Sache nur, wenn vom Hersteller explizit Infrarotaufnahmen vorgesehen sind. Das sind dann in der Regel die Kameras mit "nightview". Im IR-Modus wird dann intern der IR-Sperrfilter weggeschaltet.

Ein aktuelles Beispiel Camcorder-IR ist die Panasonic HC-X1 (UX180). Hab ich hier kurz beschrieben:

viewtopic.php?f=1&t=134499&start=42

Da ist perfekte IR-Aufnahme auch im 4K Video möglich. Siehe das letzte Bild.




acrossthewire
Beiträge: 411

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von acrossthewire » Mi 17 Mai, 2017 23:18

Es gibt einige Cameras z.B. die Blackmagic Pocket die durchaus einen zusätzlichen IR Sperrfilter vertragen. Ein ND Filter ohne zusätzlichen IR-Cut verstärkt das Problem. Man sieht es meist daran das eigentlich schwarze Dinge wie z.B. Molton bräunlich wirken.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Jalue
Beiträge: 668

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von Jalue » Do 18 Mai, 2017 02:49

acrossthewire hat geschrieben:
Mi 17 Mai, 2017 23:18
Es gibt einige Cameras z.B. die Blackmagic Pocket die durchaus einen zusätzlichen IR Sperrfilter vertragen. Ein ND Filter ohne zusätzlichen IR-Cut verstärkt das Problem. Man sieht es meist daran das eigentlich schwarze Dinge wie z.B. Molton bräunlich wirken.
@all Danke für den gesammelten Input! Ich fasse mal laienhaft zusammen ... nichts Genaues weiß man nicht, IR- und UV-Empfindlichkeit, bzw. Güte des eingebauten Filters schwanken von Kameratyp zu Kameratyp. Da helfen wohl nur Testaufnahmen und ggf. nachgeordneter Filterkauf. Vorab immer gleich einen UV-Filter mitzubestellen sollte, bzw. darf man sich wohl heute verkneifen ;-)




ruessel
Beiträge: 4832

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von ruessel » Do 18 Mai, 2017 06:48

Für UV Licht ist der sensor völlig unempfindlich, außerdem kommt UV Licht durch fast allen Objektiven nicht mehr durch.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




blueplanet
Beiträge: 786

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von blueplanet » Do 18 Mai, 2017 10:51

...wem bereits ein "Objektivcrash" sei es durch Sturz oder Kratzer passiert ist, wird wissen wozu und "nebenbei" ein UV-Filter gut ist ;) Insofern - immer gleich mit bestellen. Kostet ein Bruchteil von dem, was ggf. die Reparatur eines Objektivs kosten würde.




cantsin
Beiträge: 4095

Re: IR-Filter vor Kamerasensor .... ?

Beitrag von cantsin » Do 18 Mai, 2017 12:27

blueplanet hat geschrieben:
Do 18 Mai, 2017 10:51
...wem bereits ein "Objektivcrash" sei es durch Sturz oder Kratzer passiert ist, wird wissen wozu und "nebenbei" ein UV-Filter gut ist ;) Insofern - immer gleich mit bestellen. Kostet ein Bruchteil von dem, was ggf. die Reparatur eines Objektivs kosten würde.
Dafür würde ich aber gleich Klarglasfilter nehmen, die explizit zu diesem Zweck gebaut sind wie z.B. den Sigma WR Ceramic Protector. UV Filter als Objektivschutz sind noch ein Überbleibsel aus der Analogfotografie.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neuronale Bildkompression anschaulich demonstriert
von Jott - So 20:00
» Fujifilm: APS-C Flaggschiff X-H1 mit 5-Achsen-IBIS, F-Log und DCI 4K Aufnahme vorgestellt
von Frank B. - So 19:31
» Sony a7III - Firmwareupdate v1.01
von Roland Schulz - So 19:28
» RAW 4:1 in Premiere CC
von -paleface- - So 18:23
» Festbrennweite für Kinderfotos und Videos
von phreak - So 17:14
» UrsaMini + Ronin MX
von -paleface- - So 15:44
» Objektivdeckel größer als 82mm
von -paleface- - So 15:42
» Wie bekomme ich Hall aus einem Video?
von KaremAlbash - So 15:02
» Mini-Making-Of Kurzfilm
von Phil1000 - So 14:27
» Export Probleme - Video bricht ab!
von Alf_300 - So 13:58
» Featurefilm-Trailer: THe House Invictus
von Starshine Pictures - So 12:09
» RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG
von Rick SSon - So 11:17
» オンナノコズ:"Onnanocos" × Micro Drone
von -paleface- - So 11:12
» Bitte um Feedback zu meiner ersten selbstorganisierten Kurzdoku
von SeenByAlex - So 0:03
» The Hong Kong Tram
von klusterdegenerierung - Sa 23:35
» Sound Devices MixPre-3/6: Audio-Recorder, Mixer und USB-Interface in einem // NAB 2017
von Auf Achse - Sa 21:06
» Video clip
von Evlmnkey - Sa 20:05
» „Die Welle“ ab 2019 als Serie auf Netflix
von Evlmnkey - Sa 20:04
» Zhiyun Crane 2 Problem
von Jakob89 - Sa 15:37
» Messevideo: Vocas Flexibles Kamera Rig für Sony Alpha, Canon C200, EVA1, GH5 uva. // NAB 2018
von rob - Sa 14:47
» Neues Apple ProRes RAW Format angekündigt // NAB 2018
von Jott - Sa 12:56
» Messevideo: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Ergonomie, Speedbooster, (ProRes) RAW uvm. // NAB 2018
von ZacFilm - Sa 12:13
» HDR CX690 - externer Mic Eingang rauscht
von carstenkurz - Sa 11:22
» Neuer Konfigurations-Guide zu DaVinci Resolve 15
von slashCAM - Sa 10:57
» Large Format 4K-Cinema Kamera mit DIN A4 großem Sensor - LargeSense LS911
von macaw - Sa 10:24
» Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony
von motiongroup - Sa 8:24
» Kamera & ext. Mikrfon befestigen - wie?
von Frank B. - Sa 8:05
» Spezieller Splittscreen für Liveproduktion in 16:9 und 1:2?
von myUPENDO - Sa 0:35
» Fairlight Audio Schnitt
von ksingle - Fr 21:56
» Welche Kamera für Klassenraum?
von yooman - Fr 18:24
» Fraunhofer zeigt erste JPEG XS Implementierung auf der // NAB 2018
von Jott - Fr 18:13
» Welche Materialien/Farben für eine gute Videoumgebung?
von Marcel_sonah - Fr 15:55
» Vimeo OTT: Das Selbstbau-Videoportal samt eigener App // NAB 2018
von videominstrel - Fr 12:51
» Jurassic World: Fallen Kingdom - finaler Trailer
von Funless - Fr 11:40
» Biete Panasonic AG-UX 180 4K defekt mit Zubehör
von ConcepTV - Fr 9:52
 
neuester Artikel
 
RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG

Mit ProRes RAW haben Apple und Atomos auf der NAB ein großes Fass aufgemacht, doch bei näherem Hinsehen gibt es noch einige offene Fragen und verhärtete Fronten. weiterlesen>>

Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Wir hatten im Umfeld der NAB Gelegenheit zu ersten ProRes RAW Aufnahmen. Wie gestaltet sich der Workflow? Welche Controls bietet FCPX? Wie performant läuft ProRes RAW auf Laptops? Im Folgenden unsere ersten Eindrücke vom Handling und der Verarbeitung von ProRes RAW. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
J Fever - Why Call the Police

Kaum etwas prosaischeres als eine Rolle Klopapier -- doch führt sie eine Kamera durch die Nacht, kann ein schönes Musikvideo entstehen; der auf Chinesisch gerappte Text ist vielschichtig und recht lyrisch (und glücklicherweise untertitelt).