Logo Logo
///  >

Tips : Wo ist der Weißabgleich in DaVinci Resolve?

von Mo, 14.Dezember 2015 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Der typische Fall

Außer beim Debayering von RAW-Material gibt es unseres Wissens in DaVinci Resolve weit und breit keine entsprechende Weißabgleichs-Funktion. Doch wieso fehlt dem Programm, welches als eines der mächtigsten Farbkorrektursysteme der Welt gilt, gerade diese elementare Funktion?

Vielleicht weil es keine allgemeingültige Vorgehensweise gibt, wie man einen Weißabgleich optimal durchführt. Es gibt nur mehrere Ansätze, die man allesamt in Resolve mehr oder weniger leicht manuell nutzen kann. Auch in anderen Programmen lässt sich ähnlich vorgehen, solange man einen Color-Picker zur Verfügung hat, der RGB-Punkte auf Gradationskurven hinterlassen kann. Ansonsten muss der Taschenrechner herhalten...



Der typische Fall



Die meisten Anwender machen den Weißabgleich in Resolve nicht mathematisch korrekt. Dies hat vor allem einen "einfachen" Grund: Das Kurven-Tool lässt nicht ohne weiteres ein strikt lineares arbeiten zu. An einem Beispiel lässt sich dies einfacher erklären:

Nehmen wir einmal unser beliebtes Testbild, das bei 12 Lux in der Regel (und aus gutem Grund) keinen anständigen Weißabgleich in der Kamera mehr zulässt.

Klicken wir mit dem Color-Picker in einen rein grauen Bereich. Daraufhin erscheinen im Kurven-Tool drei Punkte auf der Gradationskurve, die für R(ot), G(rün) und B(lau) stehen.



Bei einem korrekten Weißabgleich gilt bekanntlich für jede farblose, graue Fläche R=G=B.

Um nun einen Weißabgleich durchzuführen müssen wir "nur" die R-, G- und B-Werte angleichen:



Hierfür müssen wir die Verknüpfung der Kurven aufheben (1). Dann merken wir uns die horizontale Position der Punkte sehr genau. Und ohne die horizontale Position zu verändern verschieben wir die drei einzelnen Punkte nun vertikal, dass sie auf einer gedachten horizontalen Linie landen (Hierbei hilft übrigens das Raster ungemein) (2).

Durch das verbiegen der Kurven haben wir tatsächlich so etwas wie einen Weißabgleich hinbekommen. Jedoch haben wir zwei Probleme: Denn oben in den Lichtern und unten in den Schatten laufen die Kurven wieder zusammen (3).

Wenn wir ein Grau-Sample aus dem mittleren Helligkeitsbereich genommen haben, ist es unwahrscheinlich, dass die Formel R=G=B auch in den Rand-Bereichen gilt. Dies sieht man in unserem Beispiel auch sehr deutlich in den Lichtern, die jetzt einen deutlichen Rot-Stich haben.

Und zweitens ist die Höhe der gedachten, horizontalen Linie ebenfalls willkürlich. Wir können Blau und Grün bis zu Rot nach oben schieben…



...oder ebenso Rot und Grün auf die Höhe von Blau nach unten schieben…



Oder alle Werte auf eine beliebige Höhe. Die Helligkeitsunterschiede dieser Versionen lassen dank durchgehender Float-Verarbeitung in Resolve verlustfrei mit anderen Tools oder der Luma-Kurve in folgenden Nodes ausgleichen. Aber durch den unterschiedlichen Rolloff der Kurven zu den Schatten und Lichtern entstehen dennoch ganz unterschiedliche Bildeindrücke. Ein guter Anhaltspunkt bei persönlicher Planlosigkeit ist die Luma-Position des gesampelten Bereichs, also die vertikale Höhe des weißen Punkts im Kurven-Tool:



Der mathematische Fall / Der Spezialfall


3 Seiten:
Einleitung / Der typische Fall
Der mathematische Fall / Der Spezialfall
  

[28 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
srone    00:47 am 5.1.2016
danke axel, ich oder du entscheide, im sinne des workflows, was passt, auch das kann eine neutrale basis sein, obiger link interpretiert, da fängt es an spannend zu werden...weiterlesen
handiro    00:35 am 5.1.2016
Das sieht hier gut aus. Freispruch :-)
CameraRick    11:53 am 4.1.2016
Eine Spezialanwendung zeichnet sich auch nicht dafür aus, dass alle Tasks undglaublich einfach sein wollen. Wenns nur um die Einfachheit der Dinge geht, sind...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Tips: Schnell zu guten Hauttönen bei Sony Alpha S-LOG 3 Material kommen Do, 29.Juli 2021
Wir hatten bereits die wichtigsten Workflows gezeigt, um in DaVinci Resolve schnell zu guten Hauttönen zu gelangen. Den Auftakt zu kameraspezifischen Tips machen hier nun die aktuellen Sony DSLMSs Alpha 7S III, die Alpha 1 etc. mit S-Log 3 Material. Wie kommen wir also am schnellsten zu guten Hauttönen mit den Sony Alphas?
Tips: LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden Di, 4.Mai 2021
Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt...
Tips: Schnell zu guten Hauttönen bei LOG und RAW Video kommen: Teil 1: Workflows in DaVinci Resolve Mi, 28.April 2021
Das Log- und Raw- Videomaterial moderner Kameras stellt maximale Flexibilität bei der Farbkorrektur in der Postproduktion zur Verfügung. Hinzu kommen unterschiedliche Farbkorrektur-Workflows in Video-Tools wie Blackmagic DaVinci Resolve, was schnell dazu führt, sich beim Grading in den Weiten des Programms zu verlieren. Wir starten deshalb hier eine neue Artikelreihe, die zeigen möchte, wie man möglichst schnell und unkompliziert zu guten Hauttönen von LOG und RAW Material gelangt.
Tips: Farbmanagement korrekt? Der slashCAM Color Workflow Schnellcheck! Fr, 19.Juni 2020
Nicht jeder will sich mit Grading auseinandersetzen, doch auch für kleine Farbkorrekturen sollte das Farbmanagement im System richtig eingestellt sein. Viele potentielle Fehler lassen dabei mit einem schnellen Trick aufdecken...
Tips: Wenig bekannte Workflow-Tricks für Blackmagic DaVinci Resolve Di, 5.November 2019
Tips: DaVinci Resolve - manueller Cache entlastet die GPU Mo, 6.Juli 2015
Tips: Welche GPU für Blackmagic DaVinci Resolve? Mi, 19.März 2014
Tips: GPU/CPU-Hardware-Ratgeber für Blackmagic DaVinci Resolve Mo, 3.März 2014
Praxis: ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve Mi, 15.September 2021
Grundlagen: Konsistente Farben für Filmprojekte - ACES in Theorie und Praxis Teil 1: Die Basics Di, 7.September 2021
Grundlagen: Full Data Video Level Studio Swing? Wenn der Pegel nicht mehr stimmt... Di, 27.Juli 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 28.September 2021 - 17:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*