Logo
///  >

Tips : 10 Bit HDR Dolby Vision Videofiles von iPhone 12 auf Mac/PC übertragen

von Mo, 16.November 2020 | 3 Seiten (Artikel auf einer Seite)


10 Bit HDR iPhone Videos mit Airdrop OHNE Videokonvertierung teilen
10 Bit HDR iPhone Videos mit VLC mobile auf PC (und Mac) teilen



Die aktuelle Apple iPhone Generation 12 zeichnet erstmalig HDR Video in 10 Bit und zudem auch noch in Dolby Vision auf. Wer die neuen 10 Bit HDR-Videos für die weitere Verarbeitung auf dem Rechner zur Verfügung stellen möchte, benötigt die Videofiles natürlich in der höchstmöglichen Qualität und das bedeutet: Im Original - ohne weitere Konvertierung. Hier ein paar Wege, wie man die Original 10 Bit Videofiles von dem iPhone 12 auf den Rechner bekommt – drahtlos.

iPhone 12 erstmalig mit 10 Bit HDR Aufnahme





10 Bit HDR iPhone Videos mit Airdrop OHNE Videokonvertierung teilen



Wer einen Mac für die Nachbearbeitung nutzt, kann als komfortabelsten, drahtlosen Weg Apples „Airdrop“-Technologie für den Video-File-Transfer vom iPhone auf den Rechner nutzen.

iPhone 12 Pro-Version mit 3 Objektiven und 10 Bit HDR bis 4k 60p


Aber Achtung! Defaultmäßig konvertiert das iPhone das Original 10 Bit HDR Videofile in ein 8 Bit H.264 Videofile „on the fly“ beim Airdrop-Transfer, um maximale Kompatibilität beim Rechner zu gewährleisten. Dies mag in Fällen, bei denen man sicherstellen möchte, dass das Videofile beim Empfänger problemlos abspelbar bleibt, auch durchaus sinnvoll sein – wer jedoch das Original 10 Bit Videofile für eine möglichst hochwertige Nachbearbeitung benötigt, kann mit dem 8 Bit H.264 File natürlich weniger anfangen.


Die Lösung des Problems ist denkbar einfach (wenn man sie denn kennt), denn man kann Airdrop anweisen, stets die Original Foto- oder Videodatei für die Übertragung zu nutzen. Hierfür navigiert man auf dem iPhone 12 in „Einstellungen/Foto“ und aktiviert beim letzten Menüpunkt „ Auf Mac oder PC übertragen“ die Option „Originale behalten“.

Beim nächsten drahtlosen Transfer via Airdrop wird nun das Original 10 Bit HDR-File übertragen und nicht mehr on the fly nach 8 Bit H.264 konvertiert.

Was aber macht man, wenn man drahtlos auf einen PC übertragen möchte?



10 Bit HDR iPhone Videos mit VLC mobile auf PC (und Mac) teilen



Der VLC-Player dürfte den meisten als hocheffizienter Medien- und Netzwerk-Player am Desktop bekannt sein. Doch es existiert auch eine mobile Version, die sich vom Funktionsumfang nicht hinter der Desktop-Variante verstecken muss und deren Netzwerkfunktionen man für den Original Videofiletransfer des iPhones nutzen kann.


Voraussetzung für einen solchen drahtlosen Filetransfer ist natürlich, dass sich sowohl das iPhone als auch der PC/Mac im gleichen WLAN befinden.

Zunächst lädt man den „VLC for Mobile“ Player aus dem App Store herunter und installiert diesen auf dem iPhone 12.

Danach öffnet man den VLC for Mobile Player auf dem iPhone 12, ruft unten das „Netzwerk“ Menü auf und aktiviert hier die „WLAN-Freigabe“. Merkt euch die hier erscheinenden lokalen URLs!.


Jetzt wählen wir in der „Fotos“ App des iPhone 12 die HDR-Videos aus, die wir auf den PC/Mac transferieren möchten und klicken auf das “Teilen“ Symbol unten links. Aus dem sich öffnenden Teilen Menü wählen wir den untersten Punkt “In Dateien sichern“ aus. Im nächsten Menü wählen wir „Auf meinem iPhone/VLC“ aus. Das war´s.


Jetzt müssen wir nur noch einen Webbrowser auf dem PC/Mac öffnen und eine der lokalen URLs aufrufen, die der VLC-Mobile Player auf dem WLAN-Freigabe Menü angezeigt hat (s.o.)

Auf dem Webbroswer zeigt sich dann folgendes Bild:


Per Klick auf die Dateien können diese dann problemlos auf den MAC/PC heruntergeladen werden.

Wer noch schneller Downloads seiner 10 Bit HDR-Files benötigt, sollte zum USB-C Kabel greifen – wie das für Mac und PC am besten funktioniert klären wir hier demnächst ...


  

[30 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Jott    13:42 am 27.11.2020
Und wo habe ich so was geschrieben? Das iPhone ist heute ein ernstzunehmendes Tool zum Filmen unter vielen, das man ignorieren kann oder halt auch nicht. Erklären musst du mir...weiterlesen
motiongroup    13:38 am 27.11.2020
Da braucht‘s keinen Soderbergh dazu weils wie oben beschrieben so er keinen Zugang zu den Hintergründen vollkommen Wurscht ist was am Typenschild steht. Das ist doch in der...weiterlesen
Frank Glencairn    12:52 am 27.11.2020
Das wundert mich überhaupt nicht. Ich versuch's dir trotzdem zu erklären. Die Sonderanwendung "Backplates snatchen" ist das eine - kann man ja machen - aber hier wird ja seit...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Tips: Panasonic S1H und ProRes Raw: Metadaten-Felder wie ISO, Belichtung, WB ... in FCPX anzeigen Do, 12.November 2020
Nicht alle Schnittsysteme die ProRes Raw Files verarbeiten können, zeigen deren Metadaten wie Weissabgleich, ISO, Belichtung etc. auch defaultmäßig an. Hier ein Tip, wie man zu den ProRes Raw Metadatenfeldern im aktuellen FCPX am Beispiel von 5.9K 12 Bit Files von der Panasonic S1H und dem Atomos Ninja V gelangt, wenn diese nicht in der Default-Metadaten-Ansicht angezeigt werden ...
Tips: Vertikaler Scharfzeichner für Canon DSLRs Fr, 28.Juni 2013
Einige Canon Kameras EOS 1D X/C sowie 5D MkIII haben bei voller Sensor-Auslesesung ein asymmetrisches Schärfeverhalten, was man auch bei der Nachschärfung beachten sollte. Hierfür haben wir zwei Vorschläge parat...
Tips: AVISynth Tricks Teil 3 – Installation und Zusatzprogramme Do, 16.Dezember 2010
Bevor wir mit unseren Tricks zu AVISynth loslegen, wollen wir noch eine einheitliche Arbeitsumgebung zum Eingeben und Testen von Scripten einrichten. Doch das geht schnell und einfach...
Tips: AVISynth Tricks Teil 2– Wie funktioniert AVISynth? Di, 16.November 2010
AVISynth ist ein sehr komplexer Frameserver, dem wir eine größere Artikelserie widmen wollen. Im zweiten Teil wollen wir einmal kurz und einfach beschreiben, wie AVISynth grundsätzlich funktioniert.
Tips: AVISynth Tricks Teil 1 – Was ist Frameserving? Mo, 25.Oktober 2010
Tips: 7. Final Cut Pro: Subclips, Medienmanager & VDSLR Do, 10.Juni 2010
Tips: Intensity Pro mit Premiere Elements nutzen Mo, 25.Januar 2010
Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 4 – Keyframes in der Timeline So, 27.Dezember 2009
Tips: PEASP - Premiere Elements 8 AVCHD Speedup-Patch Di, 1.Dezember 2009
Tips: Premiere CS4 – schnell (an)gemerkt. Teil 3 – Vorschaumonitor einrichten So, 22.November 2009
Tips: Sony Vegas Pro Teil 1– Netz-Inhalte schnell einbinden Sa, 14.November 2009
Tips: 6. Final Cut Pro: Globale Übergänge Di, 27.Oktober 2009


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 1.Dezember 2020 - 21:08
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*