Logo
///  >

Test : Sony VENICE: Skintones, Bedienung, 6K Vollformat- und 16 Bit X-OCN Aufnahme // IBC 2018

von Mo, 10.September 2018 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Testclip und VENICE-Setup
  VENICE Skintones
  6K-Vollformat, 4K-Monitoring und Fokus
  Max 60 fps nur in 4K Crop
  Handling und Schulterbetrieb
  X-OCN 16 Bit, RAW-Recorder und Davinci Resolve 15
  Lowlight
  Fazit



X-OCN 16 BitBit im Glossar erklärt, RAW-Recorder und Davinci Resolve 15



Sony hat mit seinem 16 BitBit im Glossar erklärt X-OCN CodecCodec im Glossar erklärt – zumindest unserem ersten kurzen Handling-Eindruck nach - ein beeindruckendes, neues FormatFormat im Glossar erklärt geschaffen. Zwar stehen für eine finale Beurteilung noch weiterführende Vergleiche mit ProResProRes im Glossar erklärt 4444/ ARRI RAW und REDCODE RAW aus (leider in diesem Rahmen deutlich zu zeitaufwendig), aber X-OCN hat sich gut bei unserem kurzen Praxis-Test geschlagen und dies aus mehreren Gründen:

Sony hat mit X-OCN ein 16 Bit-Format geschaffen, das mit bemerkenswert geringer DatenrateDatenrate im Glossar erklärt auskommt. Im Vergleich mit anderen High-End Formaten wird die Leistung von Sony X-OCN besonders deutlich:


Darüber hinaus liess sich das Sony X-OCN Material bemerkenswert einfach in DaVinci Resolve verarbeiten. Mit halbierter Auflösung waren wir sogar auf dem aktuellen MacBook Pro (das ebenfalls gerade zu einem Test in der Redaktion ist) bei Echtzeit-Darstellung. Zusammen mit den Sony-Standard LUTs eine ziemlich effektive Kombination. Zudem verhält sich X-OCN erfreulich stabil in der Postproduktion. Wir hatten beim Bearbeiten unserer Testfootage in Resolve 15 keinen einzigen Absturz. Chapeau dafür an Sony und Blackmagic Design.

Im Hinterkopf sollte man bei X-OCN mit der Sony VENICE jedoch behalten, dass der Betrieb mit dem Sony AXS-R7 RAW Recorder hierfür Pflicht ist. Was bei anderen Kameras wie der ARRI LF oder bei RED Monstro (oder der kommenden MAVO LF) bereits von Anfang an mit an Bord ist, muss bei Sony extra eingespreist und montiert werden. Dies hat Vor- und Nachteile: Wer weiss, dass max. 4K XAVC für seine Aufgaben ausreicht, benötigt nicht die zusätzliche Option des RAW-Recorders und spart Geld (und Gewicht) – insbesondere für Verleiher könnte die modulare RAW-Option durchaus interessant sein,

Wer hingegen die volle Leistung der Sony VENICE abrufen will, muss den AXS-R7 RAW Recorder zusätzlich montieren - ein Recorder der auch dafür entworfen wurde, mit Sony PMW-F55 und PMW-F5 zu harmonieren. Tatsächlich hat sich der AXS-R7 bei unseren Testaufnahmen einmal aufgehängt und liess sich nicht mehr abschalten (erst als wir den Akku abgenommen haben). Alle Files waren jedoch intakt – also kein Drama – trotzdem für uns ein Fingerzeig in Richtung Vor- und Nachteile von externen Recording Devices (zumal die mechanische Qualität des AXS-R7 (zumindest in Sachen Slot-Abdeckung) sich nicht komplett auf dem sehr hohen Niveau der VENICE bewegt).

Max 60 fps nur in 4K Crop / Handling und Schulterbetrieb
Lowlight / Fazit


Sony VENICEim Vergleich mit:

Listenpreis: 636656 €
Markteinführung: Juni 2018
Sensorgrößen-Klasse:
Kleinbild-Vollformat, FX
Mount: E-Mount/PL-Mount

Platz 1 Wechseloptik-Camcorder / Cinema Kamera Bestenliste
RED SCARLET-W
Listenpreis: 19000 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
Kinefinity MAVO
Listenpreis: 11660 €
Super35 / APS-C

6 Seiten:
Einleitung / Testclip und VENICE-Setup
VENICE Skintones
6K-Vollformat, 4K-Monitoring und Fokus
Max 60 fps nur in 4K Crop / Handling und Schulterbetrieb
X-OCN 16 Bit, RAW-Recorder und Davinci Resolve 15
Lowlight / Fazit
Nefal TV Vocas Manfrotto LaCieAtomos Kyno

Zur Übersicht aller unserer News zur IFA 2018, Photokina 2018 und IBC 2018

    

[7 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Roland Schulz    15:14 am 11.9.2018
Der 6K ISO Test zeigt mir was das Ding an Auflösung kann. Wenn das demnächst bis 60p läuft ist doch alles (sehr) gut!! Farben und Kontrastumfang passen bzw. gefallen, denke das...weiterlesen
rob    14:09 am 11.9.2018
Hi Roland, Danke fürs Danke :-) Zur Bildschärfe-Anmutung im 4K 1:1 Crop: Hier kommen mehrere Faktoren zusammen. Zum einen ist die Detailauflösung bei 1:1 Crop-Readouts im...weiterlesen
Roland Schulz    12:44 am 11.9.2018
Also hier hat der Koffer eigentlich schon gezeigt dass „Auflösung“ kommt: https://www.slashcam.de/artikel/Test/So ... abor-.html „Schärfe“ kann man im Post sicherlich...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Sony VENICE mit X-OCN Recoder - Bildqualität im slashCAM-Test(labor) Do, 30.August 2018

Weitere Artikel:


Test: Kinefinity MAVO 6K Cine-Kamera - was lange währt... Mo, 27.August 2018
Mit der MAVO-Serie hat Kinefinity bereits die dritte Generation seiner 6K-Kameras zur Marktreife gebracht. Landet die Kamera damit nun auf Augenhöhe mit der Konkurrenz?
Test: DJI Ronin-S und Canon EOS C200 - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im schweren Setup? Teil 1 Di, 3.Juli 2018
Im ersten Teil unseres Praxis-Test mit dem neuen Einhand-Gimbal Ronin-S von DJI haben wir ein eher schweres Setup zusammen mit der Canon EOS C200 gewählt. Wie gut schlägt sich der Ronin-S in dieser Konfiguration? Wie ist das Handling und worauf sollte man achten? Wie lange hält der Ronin-S durch?
Test: Kinefinity Terra 4K Teil 2 - Handling und Features Do, 28.Dezember 2017
Die Ankündigung der Kinefinity Terra 4K kam überraschend, weil die Terra 5K noch gar nicht da ist. Wir konnten schon einen intensiven Blick auf das erste Terra 4K-Modell werfen, das in Deutschland zu Demozwecken verfügbar war…
Test: AG DOK Kameratest: Panasonic EVA1, Canon C200, RED Epic-W Helium, Ursa Mini Pro, Varicam LT, FS7, Terra 6K, GH5 Fr, 22.Dezember 2017
Die von uns geschätzte Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V. hat erneut einen Vergleichstest aktueller S35 Kameras in Angriff genommen, dessen Vorab-Kurzversion wir hier gerne veröffentlichen. Die ersten Ergebnisse zeigen die ETTR sowie ETTR-2, -4 und -6 Aufnahmen einer Studioszene mit Modell. Sie sollen Aufschluss über den Belichtungsspielraum und das Verhalten diverser Kameracodecs in der Postproduktion geben.
Test: Kinefinity Terra 4K Teil 1 - Bildqualität und Sensorverhalten Mo, 18.Dezember 2017
Test: Canon EOS C200 review - skintones, Cinema RAW Light, Dual Pixel AF, handling and more Mi, 6.September 2017
Test: Canon C200 - Sensor-Test und erste RAW Cinema Light Erkenntnisse Fr, 18.August 2017
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 2: Formate, Bildqualität und Fazit Fr, 4.August 2017
Test: Sony PXW-FS7 II Teil 1: Hardware, Bedienung und Kit-Optik SELP18110G Di, 18.Juli 2017
Test: Blackmagic URSA Mini Pro - Angekommen... Mi, 15.März 2017


[nach oben]


[nach oben]

















:
Seltsames Akku Verhalten?
Projekteinstellung "nachträglich" ändern (59,94i -> 50p)
Crew-Mitglieder für NoBudget-Spielfilm in Dortmund und Umgebung gesucht!
Schmetterlingsgarten
Color matching aber wie?
Video: DOP Ben Davis über Motion Control, (SET)Licht, Film vs Digital u.a. in Dr. Strange (MARVEL)
Suche Mini-Kameramikro für GH5





update am 10.September 2018 - 11:33
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*