Logo
///  >

Test : Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2

von Di, 15.September 2020 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Fokus
  Ergonomie
  Handling
  Ausstattung
  Videostabilisierung
  Akku
  Fazit



Videostabilisierung



Die Sony A7S III verfügt wie ihre aktuellen Sony Alpha-Schwester Modelle ebenfalls über einen stabilisierten Sensor. Bei unserem Testvideo mit Caro haben wir sowohl den „Active Mode“ als auch den Standard-Modus getestet.


Das von uns genutzte FE 24–70 mm F2.8 GM verfügt (leider) über keine eigene Stabilisierung. Doch in diesem Fall war dies eher von Vorteil, weil die Sensorstabilisierung der A7S III hier vergleichsweise gut funktioniert hat. Die besten Ergebnisse haben wir im Active Mode mit leichtem Crop erzielt.

Wer jedoch unseren Stabilisierungsvergleich der Sony A7S III mit der Canon EOS R5 und der Panasonic S1H hier mitverfolgt hat, der weiss, dass die Sony hiebei auf dem letzten Platz gelandet ist. Ob hierfür der Vorserienstatus verantwortlich war, bleibt abzuwarten.



Akku



Beim Akku der A7SIII setzt Sony auf den 2280 mAh NP-FZ100 Akku, den wir bereits von der A9 und anderen Sony Alphas her kennen. Sony selbst gibt eine ununterbrochene Laufzeit bei der Filmaufnahme von 130 Minuten an. Wir hatten nach 2 Stunden im On/Off Betrieb noch ca. ein Viertel Akkuladung – ein durchaus guter Wert und im Vergleich zum Vorgänger schon fast ein Quantensprung.

Sony 2280 mAh NP-FZ100 Akku


Was wir persönlich noch wichtiger finden, sind die Ladeoptionen mi Laufenden Betrieb und auch hier enttäuscht die A7S III nicht. So lässt sich die neue Sony auch im laufenden Betrieb – also auch während der Filmaufnahme über eine Powerbank via USB-C Anschluß laden.

Ergonomie/Handling/Ausstattung
Fazit


Sony A7s
Plus Minus Listenpreis: 2399 Euro (inklusive Mwst.)

MEHR INFO:
Alle technische Daten sowie Testbilder und Testergebnisse in unserer Datenbank
+ SLOG2 Bildprofil für hohen Dynamikumfang
+ 4K via HDMI-Out
+ extrem gutes Lowlightverhalten
- kein internes 4K Recording
- Rolling Shutter deutlich ausgeprägt
- Display schwer ablesbar bei Sonnenlicht

4 Seiten:
Einleitung / Fokus
Ergonomie/Handling/Ausstattung
Videostabilisierung / Akku
Fazit
  

[48 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
klusterdegenerierung    20:20 am 17.9.2020
Ui, da bin ich ja mit meinen 100Mbit 4K 420 8Bit ganz weit vorne. :-)
Drushba    20:09 am 17.9.2020
Ich bin bereits dazu übergegangen, Kinotickets zu kaufen, statt selber Filme zu machen. Sollen sich doch die anderen mit veralteter Technik rumschlagen!...weiterlesen
SonyTony    18:55 am 17.9.2020
Verdammt.. hätte die fx9 fast gekauft, dann kam die a7s iii, als ich die fast vorbestellen wollte kam die fx6, jetzt heisst es warten und dann wird entschieden....weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich Fr, 18.September 2020
Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist.
Test: Der Sensor der Panasonic S5 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 7.September 2020
Augenscheinlich mit dem gleichen Sensor wie die S1 und S1H ausgestattet schickt Panasonic seine LUMIX S5 ins DSLM-Vollformat Rennen. Da wollten wir natürlich auch gerne mal unter die Haube der VARICAM für die Handtasche schauen...
Test: Panasonic S5 in der Praxis: Hauttöne, 10 Bit 50p intern, Gimbal-Betrieb, AF, LOG/LUT … Teil 1 Mi, 2.September 2020
Panasonic hat die S5 mit Vollformatsensor und kompakter als die GH5 vorgestellt - dazu noch interne 10 Bit 50p V-Log Aufnahme für unter 2.000,- Euro (inkl. Sigma Objektiv). Wir konnten mit dem neuen Vollformat-Preiskracher Panasonic S5 bereits erste Erfahrungen sammeln und haben uns gleich auch die Gimbal-Tauglichkeit der kleinsten Vollformat-DLSM im Panasonic-Portfolio angeschaut - hier unsere ersten Eindrücke …
Test: Canon EOS R5 im Praxistest: Hauttöne, 12 Bit RAW, LOG/LUT - Teil 1 Fr, 28.August 2020
Wir sind vom Test-Dreh mit der Canon EOS R5 zurück und werfen hier erstmal einen Blick auf die Hauttöne in 12 Bit Raw und 10 Bit Canon Log. Darüber hinaus haben wir uns den Autofokus, die Stabilisierungsleistung, diverse Bildprofile und Formate sowie die Zeitlupe der Canon EOS R5 angeschaut.
Test: Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H Mi, 26.August 2020
Test: Sony A7S III Praxistest: Hauttöne, 10 Bit 4:2:2 LOG/LUT und stabilisierter Sensor - Teil 1 Do, 13.August 2020
Test: Der Sensor der Canon EOS R6 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 10.August 2020
Test: Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5 Mo, 29.Juni 2020
Test: LUMIX DC-G100/G110 - kompakter Vlogging-Traum? Mi, 24.Juni 2020
Test: Canon EOS C300 Mark III in der Praxis - die neue S35 Referenz für Doku? Dual Pixel AF, RAW vs MXF... Teil 2 Di, 19.Mai 2020
Test: Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2 Fr, 17.April 2020
Test: Fujifilm X-T4 in der Praxis: Hauttöne, internes vs externes 10 Bit F-LOG, Akkuleistung - Teil 1 Do, 9.April 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

passende Forenbeiträge zum Thema
Video-DSLR:
Sony HDR-CX305e: HDMI defekt
Canon HG20 arbeitet nicht im Aufnahmemodus
Canon C300 MK II und Tamron 24-70 Problem
mehr Beiträge zum Thema Video-DSLR


Specialsschraeg
15. Juli - 31. Dezember /
Shorts at Moonlight online
21. Juli - 7. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
15. August - 15. November / Düsseldorf
upfront! young european video award
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 19.September 2020 - 12:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*