Logo Logo
/// 

Test : Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set?

von Do, 24.November 2022 | 8 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Camera to Cloud nach Frame IO aufsetzen: Schritt für Schritt



Camera to Cloud nach Frame IO aufsetzen: Schritt für Schritt



Voraussetzungen: Um einen Camera to Cloud Workflow am Shoghun Connect (oder auch Ninja V/Ninja V+ inkl. Connect Modul) aufzusetzen, wird ein Atomos Cloud Studio Account sowie eine Frame.io Account benötigt. Darüber hinaus sollte man sicherstellen, dass man die aktuellste Firmware auf seinem Atomos Connect Gerät installiert hat.

- Einen Atomos Cloud Studio Account legt man unter www.atomos.cloud an. Hier gilt es bei der ersten Registrierung die Region auszuwählen, in der man vor allem filmt, um einen möglichst effektiven Daten-Workflow zu garantieren.

- Um (wie in unserem Test ) einen Upload via iPhone WiFi-Tethering aufzusetzen, verbindet man den Atomos Shogun Connect mit der gewünschten Kamera (HDMI oder SDI), schaltet am besten beide Geräte ein und navigiert im übergeordneten Input-Menü des Atomos Connect in das Untermenü „Connect“.

- Hier wird per Klick auf den Network-Button unten rechts ein Reboot gestartet und danach sind im gleichen Menü Network und Atomos Cloud Status Anzeigen zu sehen. Diese sind aktuell noch grau (und wechseln nach erfolgreicher Verbindung zur Atomos Cloud / FrameIO auf grün). Hierfür gilt es jedoch zunächst eine WiFi-Verbindung zu aktivieren.

- Um eine WiFi-Verbindung zu aktivieren, klickt auf das Nachbar-Menü „WiFi“. Hier werden alle in der Umgebung verfügbaren WiFi-Netze angezeigt. Wir haben auf unserem iPhone einen persönlichen Hotspot freigeschaltet, der dann auch unter den angezeigten WiFI-Netzen auf dem Atomos Shogun Connect auftaucht und mit entsprechendem Login aktiviert werden kann. Ein grüner Haken neben dem WiFI Netzwerk bestätigt die erfolgreiche Verbindung.

- Jetzt geht es erstmal bei Frame.io weiter: Loggt euch in euren Frame.io (www.frame.io) Acount ein (hier funktioniert natürlich auch euer Adobe Cloud Login). Hier müsst ihr entweder ein neues Projekt anlegen oder ein bestehendes Frame.IO Projekt auswählen. WICHTIG!!: Via Klick auf die drei Punkte (Mouse-Over) neben dem Projektnamen könnt ihr die „Project settings“ aufrufen.

Hier müssen die „C2C Connections“ für das Projekt mit dem Schieber links aktiviert werden – sonst funktioniert der Camera-to-Cloud Upload nicht!

- Zurück auf dem Atomos Connect öffnen wir jetzt nochmal das „Connect“-Menü und sollten hier sehen, dass wir mit dem Network verbinden sind (WiFi) aber noch nicht mit der „Atomos Cloud“. Im nächsten Schritt gilt es eine Verbindung zur Atomos Cloud herzustellen.

- Via Klick auf den grünen „Pair“ Button neben „Atomos Cloud“ öffnet sich ein QR-Code-Link zur Atomos Cloud (Atomos Cloud Studio) – wir empfehlen diesen QR-Link zu nutzen, weil hier auch gleich die AID-Nummer des zu nutzenden Atomos Connect automatisch übertragen wird. Im Atomos Coud Studio müssen jetzt noch nach ggf. einem Klick auf „Add Device“ die drei Begriffe, die neben dem QR Code am Atomos Connect zu sehen waren, als Verifikation eingetragen werden und ein frei wählbarer Name für euer Atomos-Gerät vergeben werden. Wir haben „ShogunConnect“ gewählt. Die Atomos Cloud Studio Seite sollte dann in etwa wie folgt aussehen:


- Als letzter Schritt muss jetzt nur noch der jeweilige Dienst, zu dem aus dem Cloud Studio heraus gestreamt werden soll, ausgewählt werden. Auf unserem Screenshot sieht man hier bereits „Frame.Io“ ausgewählt. Diese Auwahl erfolgt über einen Klick auf „Add Destination“.

Hier stehen jetzt Frame.Io, Facebook, YouTube etc. zur Auswahl. Via Klick auf Frame.io werden jetzt weitere automatische Schritte für einen Login nach Frame.io gestartet inkl. Abfragen ob Camera-to-Cloud Geräte sich mit deinen Frame.io Projekten verbinden dürfen. Als letzter Punkt wird im Atomos Cloud Studio abgefragt, mit welchem Frame.io Projekt euer Atomos Connect Gerät verbunden werden soll. Hier gilt es auf das zuvor ausgewählte Frame.io Projekt zu klicken. Und damit seid ihr fertig.

- Wann immer jetzt mit dem Atomos Connect aufgezeichnet wird, erstellt der Atomos Connect ein H.265 Proxy-File, das direkt nach dem Aufnahme-Ende nach Frame.io hochgeladen wird - (in Zukunft soll der Upload bereits beginnen, während das Videofile noch aufgezeichnet wird). Ein grüner Punkt mit einem grünen Kreis in der oberen linken Bildecke des Atomos Shogun Connect zeigt jetzt, dass alles für den Videoupload nach Frame.io bereit ist. Der Punkt wechselt zu einem grünen Pfeil, sobald ein neues Videofile hochgeladen wird. Per Klick auf den Punkt lässt sich anzeigen, wie viele Files noch auf den Upload warten.

Frame.IO / Atomos „Connect“
Die Praxis: Von der GH6 direkt ins Schnittprogramm?


8 Seiten:
Einleitung / Camera-to-Cloud / Atomos Cloud Studio
Frame.IO / Atomos „Connect“
Camera to Cloud nach Frame IO aufsetzen: Schritt für Schritt
Die Praxis: Von der GH6 direkt ins Schnittprogramm?
Limits (und Hacks)
Premiere Pro: Proxy-HighRes Workflow / Final Cut Pro: Proxy-HighRes Workflow
DaVinci Resolve: Proxy-HighRes Workflow / Videoqualität: 8Bit HD Proxy vs 10 Bit 4K ProRes
Fazit
  

[11 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
R S K    14:29 am 30.11.2022
Gneau. Habe ich. Genauso wir ihr eine „Workflow-Lösungen unter Verwendung der Frame.io Erweiterungen” in Resolve veröffentlicht habt. 😉
rob    12:23 am 30.11.2022
R S K    10:46 am 30.11.2022
Habe ich ja schon oben. ;-)
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R6 Mark II im ersten Praxistest: Die beste Hybrid-DSLM unterhalb von 3.000,- Euro? Mi, 2.November 2022
Mit der Canon EOS R6 Mark II stellt Canon den Nachfolger seiner beliebten Canon EOS R6 vor. Sie bietet erstmalig False Color, 6K 60p RAW (extern), mit max. 8 Stufen Stabi-Kompensation die lt. Canon derzeit effektivste Stabilisierung und als einzige Vollformat-DSLM einen nicht gecroppten Fullsensor Readout bei 10 Bit 4K 60p Log … hier unser erster Test mit der neuen Canon EOS R6 Mark 2 (inkl. ein Paar Überraschungen...)
Test: Fujifilm X-H2 im Praxistest: Günstigere X-H2S-Alternative mit starker Videoperformance Di, 25.Oktober 2022
Mit der Fujifilm X-H2 stellt Fujifilm seiner Flaggschiffkamera X-H2S ein mit 40 MP deutlich höher auflösendes Pendant an die Seite. In unserem Praxistest zeigt sich, dass die Entscheidung zwischen Fujifilm X-H2S und X-H2 für Video-User weniger klar ist, als vorab gedacht. Neben AF, F-Log2, Hauttönen, Bildstabilisierung mit div. Objektiven und Gimbalaufnahmen schauen wir uns auch angesagte LUTs wie die Portra 160 LUT im Verbund mit F-Log 2 an ...
Test: Sony FX30 mit APS-C/S35 Sensor im ersten Hands-On: Handling, Hauttöne, AF uvm. Mi, 28.September 2022
Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Vorab Hands-On mit der neuen Sony FX30 mit 20.1 MP APS-C Sensor. Die Sony FX30 stellt mit einer UVP. von 2.299 Euro den günstigsten Einstieg in die Cinema Line von Sony dar – verfügt jedoch über nahezu alle Funktionen der Vollformat-Schwester FX3. Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit der neuen S35-Sony FX30 …
Test: Aktuelle APS-C/S35 DSLMs - FUJI X-H2s und Canon EOS R7 - Dynamik-Shootout Mi, 21.September 2022
Kürzlich sind die FUJI X-H2s sowie die Canon EOS R7 zu unserer Dynamik-Clip Sammlung gestoßen, auf die wir natürlich umgehend einen kritischen Blick werfen wollen. Liegt der Belichtungsspielraum der beiden S-35 Kameras "auf Augenhöhe"?
Test: Fujifilm X-H2S in der Praxis: 6.2K 10 Bit ProRes HQ, F-Log2 und Hauttöne, Video-AF uvm. Mi, 7.September 2022
Test: Double Cropper - Canon EOS R7 Sensorqualität, Debayering und Rolling Shutter Do, 1.September 2022
Test: FUJI X-H2s - Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 24.August 2022
Test: Die besten Video-DSLMs nach Preis-Leistung: Von M43 über APS-C/S35 bis Vollformat Do, 11.August 2022
Test: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment? Do, 21.Juli 2022
Test: Sony FX3 Firmware 2.0 im ersten Hands-On: Neue Log-Shooting Modes, Cine EI, AF-Assist ... Do, 14.Juli 2022
Test: DJI RS 3 Pro: LiDar Autofokus mit Cine-Prime und Active Track in der Praxis Mo, 11.Juli 2022
Test: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ... Do, 23.Juni 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 4.Dezember 2022 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*