Logo
///  >

Test : Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

von Mi, 20.Februar 2019 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die Ausstattung
  Sensor und Optik
  Display und Sucher
  Bedienung
  Das beste aus zwei Welten: HEVC und AVC(HD)
  Sensor-Bildqualität und Bewertung
  Die Panasonic AG-CX350 in FullHD
  Farben und Lowlight
  Rolling Shutter
  Streaming
  Fazit



Bedienung



Wer schon einmal einen ENG-Camcorder bedient hat, kann auch an der Panasonic AG-CX350 sofort loslegen. Viele Tasten finden sich an den typischen Stellen und fast alle relevanten Einstellmöglichkeiten lassen sich an der Außenhaut über Schalter einstellen ohne ins Menü wechseln zu müssen. Mit etwas Erfahrung lässt sich die Kamera so zügig im Blindflug bedienen, also ohne den Blick vom Sucher oder Display abwenden zu müssen.



Wir müssen allerdings eingestehen, dass uns die klassische Bedienung eines typischen Profi-Camcorders mittlerweile weniger zusagt, als die Bedienkonzepte moderner Systemkameras mit Wechseloptik. Vieles erscheint uns für heutige Verhältnisse umständlich gelöst - trotz direktem manuellen Zugriff auf wichtige Parameter. Warum gibt es beispielsweise drei Gain-Schalter-Einstellungen (deren Werte man vorher im Menü festlegen muss) statt einem Drehregler? Klassische EB-Kameraleute sehen das jedoch vermutlich anders.

Die AG-CX350 kann in diversen Bildprofilen aufzeichnen, unter anderem auch in HLG. Auffällig ist jedoch das Fehlen des V-Log-Profils, das Panasonic ansonsten vielen Kameras für den cineastischen Einsatz mitgibt. Wer die Kamera szenisch nutzen will, muss selbst Hand anlegen - die internen Möglichkeiten hierzu gibt es zuhauf: So findet man vier Film-Like Gamma-Profile und schier unzählige Parameter zum Feintunen der Bildcharakteristik.

Schon der mitgelieferte AG-VBR59 Akku hielt bei uns in 4K-Daueraufzeichung (ohne permanten Zoom) 244 Minuten, also knapp über 4 Stunden. Ein frischer Akku mit doppelter Kapazität, wie der AG-VBR118 sollte folglich sogar bemerkenswerte 8 Stunden im Dauereinsatz durchhalten können.



Das beste aus zwei Welten: HEVC und AVC(HD)



Besonders interessant ist die Format-Strategie von Panasonic zu bewerten. Im Gegensatz zu Canons XF705 legt Panasonic von Stunde Null darauf Wert, auch die aktuell genutzten und in vielen Workflows bewährten Broadcastformate zu implementieren. Also auch AVC und AVCHD. Gleichzeitig gibt es aber auch die Möglichkeit, in dem weitaus effizienteren HEVC aufzuzeichnen. Somit ist die AG-XC350 in vieler Hinsicht eine sichere Investition in die Format-Zukunft.



Einzige Beschränkung gegenüber Canon: In HEVC 10 Bit sind bei interner 4K Aufzeichung nur 4:2:0 möglich. Damit bleibt eine 4K-Aufzeichnung in 10 Bit 4:2:2 auf AVC mit maximal 30 fps beschränkt. Immerhin gelingt auch der 10 Bit Import in Programmen wie VLC, Davinci Resolve oder Premiere problemlos. In Premiere gelang uns sogar eine nahezu ruckelfreie Wiedergabe des 10 Bit 4:2:0 HEVC 4K Materials mit 50p.

Sensor und Optik / Display und Sucher
Sensor-Bildqualität und Bewertung / Die Panasonic AG-CX350 in FullHD


Panasonic AG-CX350im Vergleich mit:

Strassenpreis: 4000 €
Markteinführung: Februar 2019
Sensorgrößen-Klasse:
Super16 / 1Zoll
Mount: Fixoptik
Fixoptik: 8.8-176mm 1:2.8-4.5 Ø67mm

Platz 1 Camcorder Bestenliste
Sony FDR-AX33
Strassenpreis: 550 €
Sensorgrößen-Klasse: 1/2,3 Zoll
Canon XF400
Strassenpreis: 2409 €
Super16 / 1Zoll

6 Seiten:
Einleitung / Die Ausstattung
Sensor und Optik / Display und Sucher
Bedienung / Das beste aus zwei Welten: HEVC und AVC(HD)
Sensor-Bildqualität und Bewertung / Die Panasonic AG-CX350 in FullHD
Farben und Lowlight
Rolling Shutter / Streaming / Fazit
  

[9 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Geschmo    17:50 am 25.2.2019
Hallo, ein interessanter Bericht. Habe den Camcorder von Panasonic vorbestellt. Mich würde mal interessieren um welches Objektiv es sich handelt, wieder von Leica...weiterlesen
Jott    13:02 am 21.2.2019
Doch, gibt es. Abgesehen davon: die ergonomischen und funktionalen Vorzüge eines richtigen Camcorders weiß nur zu schätzen, wer selbige dringend braucht. Es gibt sehr, sehr...weiterlesen
Jalue    12:45 am 21.2.2019
Klar, es ist Geschmackssache und ich schreibe auch nur aus der eigenen Perspektive heraus. Wenn mein Arbeitsbereich primär Imagefilme wären oder gar "Kunst" in irgendeiner Form,...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 - 4K Camcorder kompakt und komplett? Mo, 27.Januar 2020
Klein, aber dennoch komplett ausgestattet um auch professionellen Erfordernissen gerecht zu werden. Geht das? Panasonic versucht es mit den neuen 4K-Modellen HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10.
Test: Die Bildqualität der Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 Mo, 13.Januar 2020
Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität.
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019
Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 2 - inkl. Fazit Mi, 29.Mai 2019
Im zweiten Teil unseres DJI Osmo Action Camera Tests im Vergleich mit der GoPro Hero 7 Black dreht sich alles um die Bildqualität bei unterschiedlichen Videofunktionen in der Praxis: 240 fps High Frame Rates, Hypersmooth vs Rocksteady Stabilisierung, Timewarp vs Timlapse sowie D-Cinelike vs HDR vs Flat Bildprofile. Inkl. vielen Unterscheidungsmerkmalen und Fazit ...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1 Do, 23.Mai 2019
Test: Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung Di, 12.Februar 2019
Test: Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate Fr, 8.Februar 2019
Test: GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6 Mi, 30.Januar 2019
Test: GoPro Hero 7 Black - Mehr als nur mehr Bildstabilisation? Mo, 22.Oktober 2018
Test: Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018 Mi, 30.Mai 2018
Test: Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R) Mo, 19.Februar 2018
Test: Canon XF400, XF405 und GX10 4K-Camcorder Di, 30.Januar 2018


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic:
Panavision: 11 neue Primo Artiste Primes für 8K DXL Kamera
Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
Alternative für Panasonic Batteriegriff DMW-BGGH5E
Panasonic NV-GS280 Videoaufnahmen in Stereo
Mit Nikons N-LOG filmen, Panasonics V-Log Lut verwenden?
Live stream Lippen Synchron erreichen oder Panasonic AG-AC90 erweitern
Panasonic Lumix S1: 4K 10-bit 422 HDR/HLG-Aufnahme ab Start mit Atomos Ninja V und Inferno
mehr Beiträge zum Thema Panasonic

Camcorder:
FeiyuTech Firmware Updates - besser über USB
Sony HDR-CX305e: HDMI defekt
Panavision: 11 neue Primo Artiste Primes für 8K DXL Kamera
Canon HG20 arbeitet nicht im Aufnahmemodus
Canon C300 MK II und Tamron 24-70 Problem
Gh5, HC-X1 Weißabgleich, unterschiedliche Kameraprozesse?
Sony HDR CX-900 mit Atomos Ninja 2
mehr Beiträge zum Thema Camcorder


Specialsschraeg
20. Februar - 1. März / Berlin
Berlinale
22-27. Februar /
Berlinale Talents
11-18. März / Regensburg
Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
18-22. März / Hofheim
Naturfilmfestival im Taunus
alle Termine und Einreichfristen


update am 24.Februar 2020 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*