Logo Logo
///  >

Test : Die Blackmagic Design URSA Mini 4,6K im slashCAM-(Mess-)Test

von Fr, 8.April 2016 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 1200 Lux
 Rolling Shutter



1200 Lux



Die neuen Farben des 4,6K-Blackmagic Sensors und die damit verbundenen LUTs in Resolve wirken in unserer Testlicht-Umgebung tadellos. Auffällig ist dabei, wie bunt die Kamera trotz des flachen Bildprofils schon von Haus aus ist:

Die URSA Mini 4,6K bei 1200 LUX



Legt man auf dieses Bild noch eine REC 709-LUT, dann knallt es gewaltig, aber so ist Rec709 nunmal:



Die URSA Mini 4,6K bei 1200 LUX mit Rec709


Für typische Rec709-Motive wirkt unser 4K-Testbild dabei fast schon fast gespenstisch clean. Unser subjektiver Eindruck der neuen Farben ist, dass der Sensor auf Kunstlicht abgestimmt ist. Bei Außenaufnahmen wirken manche Motive subjektiv etwas orange-braun, was auch auf einen fehlenden IR-Filter hindeuten könnte. Aber das ist noch subjektiv vermutet, wir müssen hierfür noch mehr Erfahrungen sammeln.



Rolling Shutter



Nachdem der Global Shutter nun als Feature weggefallen ist, haben wir auch kurz einen Blick auf den Rolling Shutter geworfen. Und obwohl unser Messverfahren dazu immer noch Beta ist, können wir der Kamera dennoch schon Spitzen-Werte für ihr Rolling Shutter Verhalten zusprechen. Kurzum der beste Wert den wir je in 4K gesehen haben. In den 4K-Crop-Modi und im FullHD-Modus agiert die Kamera sogar noch einen Zahn besser und lässt den eigentlich versprochenen Global Shutter fast vergessen. Zumal man ja auch hier im Gegenzug wirklich eine enorme Dynamik zur Verfügung gestellt bekommt.

Low-Light
Erstes Zwischen-Fazit / Keine Kritik?


Blackmagic Design URSA Mini 4,6Kim Vergleich mit:

Listenpreis: 5600 €
Markteinführung: März 2016
Sensorgrößen-Klasse:
Super35 / APS-C
Mount: EF-Mount (aktiv)/PL-Mount/B4-Mount

Platz 16 Wechseloptik-Camcorder / Cinema Kamera Bestenliste
Kinefinity MAVO
Listenpreis: 11660 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
Canon EOS C70
Listenpreis: 5219 €
Super35 / APS-C

5 Seiten:
Einleitung / Aus dem Messlabor
Low-Light
1200 Lux / Rolling Shutter
Erstes Zwischen-Fazit / Keine Kritik?
  

[45 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
iasi    17:17 am 12.4.2016
Also wenn ich den DR nicht ausnutzen kann, ohne dass FPN zuschlägt, ist der DR eben doch ziemlich eingeschränkt. Unterbelichtung bedeutet doch nicht, dass man im Histogramm...weiterlesen
iasi    17:12 am 12.4.2016
Du bringst hier etwas durcheinander: Das eine ist das dann unterbelichtete Raw-Material, das andere ist das durch den hohen ISO-Wert hellere Vorschaubild auf dem Monitor. Anhand...weiterlesen
cantsin    16:06 am 12.4.2016
Ja, DSLRs arbeiten anders - bzw. hier zeigt sich wieder, dass 'Raw' nicht gleich 'Raw' ist. Bei den DSLRs wird das Raw-Signal später in der Verarbeitungskette abgegriffen,...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p Fr, 17.September 2021
Test: RED KOMODO 6K in der Praxis: Autofokus, Gimbalshots, Hauttöne, 6K RAW, Zeitlupe ... Fr, 20.August 2021
Test: RED KOMODO 6K - Das Dynamik-Verhalten des Global Shutters Fr, 13.August 2021
Test: Blackmagic 6K RAW mit der Panasonic S1H und dem Video Assist 12G in der Praxis Do, 27.Mai 2021
Tips: Blackmagic Pocket 6K Pro am DJI RS 2 mit Fokusmotor ohne Gegengewichte montieren - worauf achten? Mi, 24.März 2021
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro in der Praxis - lohnendes Update? Fr, 19.März 2021
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering Di, 16.März 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 21.September 2021 - 16:36
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*