Logo
///  >

Test : Canopus Edius DVX Review

von Mo, 6.Februar 2006 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die Installation
  Die Software
  Kleinigkeiten
  Echtzeit-Power
  Fazit



Kleinigkeiten



Dies führt uns zu einem der wenigen echten Kritikpunkte: Eine komplett freie Kombination der einzelnen Plugins ist nicht immer möglich. Denn auch in der aktuellen Version kann man nur über Umwege eine Farbkorrektur nach einem Chroma-Key anzuwenden. Ebenso wenig ist es möglich einen Keyer mit dem ausgesprochen flexiblen 3D-Picture-In-Picture-Effekt zu kombinieren. Denn diese Effekte sind nicht als einfache Videofilter ausgeführt sondern bilden eine separaten Filterliste.
Leider gibt es auch noch keinen durchgehenden Keyframe-Support. Einzelne Parameter über die Zeit zu verändern funktioniert nur bei wenigen Effekten.

Kleinigkeit: Im Effektfenster gibt es kein 16:9. In der zeitgleichen Echtzeitvorschau aber schon.



Dazu gesellen sich noch kleine Ungereimtheiten in der Oberfläche: Der 3D-PIP kennt zum Beispiel keine 16:9-Darstellung in den Filtereinstellungen und staucht das Bild entsprechend. Das ist aber insofern unproblematisch, da man die Vorschau auch live im Preview-Fenster bzw. am Vorschaumonitor im richtigen Seitenverhältnis probe sehen kann.

Doch solche Kleinigkeiten sind schnell verziehen, wenn man die bemerkenswerte Stabilität des Programmes zu spüren bekommt. Denn Abstürze gab es im gesamten Testzeitraum schlichtweg nicht.

Die Installation / Die Software
Echtzeit-Power


5 Seiten:
Einleitung
Die Installation / Die Software
Kleinigkeiten
Echtzeit-Power
Fazit
  

[15 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Anonymous    11:14 am 7.9.2006
Mir ist eins noch nicht ganz klar: die Karte beschleunigt auch HDV Schnitt? tut sie das auch unter Premiere (mit HDV Plugin)?
Anonymous    20:03 am 2.3.2006
Weil ich vor ca. 3 Jahren mit der Schnittsoftware Ulead Media Studio 6 "groß geworden" bin und diese mit der EZDV Schnittkarte von Canopus benutzt habe, ergibt sich folgende...weiterlesen
Anonymous    14:27 am 9.2.2006
Du kannst wohl aber mit der DVX genauso wie mit der Storm 2 ein DV-Projekt anlegen, dann m2t-Material laden. Von der DVX/Storm 2 wird dann HDV für die Schnittvorschau am Monitor...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Der Preis der zusätzlichen Leistung - Zwei und mehr GPUs unter DaVinci Resolve Mo, 5.August 2019
Viel bringt bekanntlich viel. Doch gilt das auch uneingeschränkt für den Betrieb von mehreren Grafikkarten unter Blackmagics DaVinci Resolve? Wir haben es mal wieder ausprobiert...
Test: Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve? Di, 25.Juni 2019
Die AMD Radeon VII kann unter DaVinci Resolve mit viel Leistung für relativ wenig Geld überzeugen. Doch wo steht im direkten Vergleich das aktuelle Consumer Top-Modell von Nvidia?
Test: AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner Mi, 12.Juni 2019
Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro...
Test: Auf Augenhöhe mit (Ti)tanen - AMD Vega 56 unter DaVinci Resolve 14 Mo, 2.Oktober 2017
Unser erster Eindruck der AMD Vega 56 Grafikkarte war gemischt. Doch mit ein paar Tricks kann man aus der 400 Euro Karte weitaus mehr herausholen, als der Preis vermuten lassen würde.
Test: Nvidia GTX1080 Ti in Resolve und Premiere Pro - purer Luxus? Do, 20.April 2017
Test: Alles was das Herz begehrt? AMD RX 480 im Referenzdesign von Asus Do, 1.September 2016
Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair? Di, 26.Mai 2015
Test: Poseidons Spross - GrassValley/Canopus Pegasus Di, 11.März 2008
Test: Canopus ACEDVio Do, 31.Juli 2003
Test: Matrox Parhelia Fr, 24.Januar 2003
Test: Canopus EZDV VS.2.00beta Do, 31.Oktober 2002
Test: FastForward 1.7 final Do, 18.April 2002


[nach oben]


[nach oben]


















update am 11.Juli 2020 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*