Logo Logo
/// 

Test : Canon EOS R8: Preis-Leistungskracher von Canon im Praxistest. Bester Einstieg für EOS-Filmer?

von Fr, 17.Februar 2023 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Weißabgleich
 Akkuleistung und Hitzemanagement
 Fazit
 Preise und Verfügbarkeit



Weißabgleich



Das Thema manueller Weißabgleich bleibt auch bei der Canon EOS R8 kompliziert. Wie bereits bei der Canon EOS R6 Mark II muss hier im Fotomodus eine Grau/Weißkarte fotografiert werden und dann das Bild als Referenz für den Weißabgleich umständlich selektiert werden.

Eine komfortable Weißabgleichsfunktion mit einem Button-Klick im Videomodus steht damit klar auf unserer Wunschliste für aktuelle Canon DSLMs unterhalb der R5C.



Akkuleistung und Hitzemanagement



Mit 7.5 Wh (1.040 mAh) verfügt der kompakte LP-E17 Akku der Canon EOS R8 in etwa über die Hälfte des Canon EOS R6 Mark II Akkus (LP-E6NH = 2.130 mAh). Bei unserem Dreh mit Caro haben wir im On/Off Betrieb nach knapp 1 Stunde allerdings immer noch einen vollen Akku angezeigt bekommen. Allerdings waren wir im Gegensatz zum EOS R6 Mark II Praxistest diesmal ohne Gimbal unterwegs und damit spürbar kürzer vor Ort ...



Wir haben der besseren Vergleichbarkeit halber dann die Canon EOS R8 zusätzlich auch nochmal im Nonstop-Betrieb mit 10 Bit 4K 25p Canon Log 3 IPB nachgemessen und sind hier mit einem Akku auf 1 Stunde und 12 Minuten gekommen. Zum Vergleich: Die Canon EOS R6 Mark II hielt beim gleichen Aufnahmesetup 2:27 Stunden durch. Somit landet die Canon EOS R8 also tatsächlich bei knapp der Hälfte der Aufnahmedauer der Canon EOS R6 Mark II.

Während unseres Außen-Drehs mit Caro haben wir zu keinem Zeitpunkt eine Überhitzungswarnung gesehen. Im Nonstop-Aufnahmebetrieb haben wir das aktualisierte Temperatur-Status Symbol von Canon zu Gesicht bekommen - doch die Temperatur hat sich während unserer 4K 10Bit 25p Aufnahme nicht in kritische Bereiche hineinbewegt. Canon selbst gibt ebenfalls Auskunft zum Thema Wärmemanagement. Hier heisst es: „4K UHD 59,94p Aufnahmen sind für ca. 30 Minuten ohne Hitzebegrenzung möglich, wenn die Ausgangstemperatur maximal +23 °C beträgt. In anderen Modi gibt es keine Begrenzung durch Hitzeentwicklung“. Was wir soweit bestätigen können.



Fazit



Die Canon EOS R8 punktet mit einer ganzen Reihe an qualitativ hochwertigen Videofunktionen. Hierzu zählen: Sehr gute Hauttonwiedergabe im C.LOG3 Betrieb inkl. unkomplizierter Farbkorrekturoptionen, sehr gute 4K 50/60p Qualität, XLR-Optionen, solider Dual Pixel AF sowie False Color. Verkürzt gesagt handelt es sich bei der Canon EOS R8 um eine Canon EOS R6 Mark II im RP-Body.

Abstriche muss man bei der Akkulaufzeit, einem zweiten Cardslot, der Sensorstabilisierung und externen Buttonfunktionen hinnehmen. Im Hinterkopf sollte man behalten, dass es für den RF-Mount aktuell keine Dritthersteller-Kooperationen von Canon gibt und somit „nur“ EF-Objektive mit entsprechendem Adapter oder RF-Objektive zur Verfügung stehen.

Unser Tip: Wer die Kosten für ein Gesamtsystem nicht aus dem Ruder laufen lassen will und RF-Objektive einsetzen möchte, greift am besten zu Festbrennweiten wie dem Canon RF 35mm F1.8 IS Macro STM oder dem 50mm Pendant.


Unterm Strich bietet die Canon EOS R8 mit einer UVP. von 1.799,- Euro bemerkenswert hochwertige Bewegtbildfunktionen und stellt damit für uns den aktuell attraktivsten Einstieg in die Canon EOS R Vollformatwelt für Videoanwender dar.



Preise und Verfügbarkeit



EOS R8 Body
1.799,00 Euro UVP. Voraussichtlich verfügbar ab Ende April 2023

EOS R8 Kit mit RF 24-50mm F4.5-6.3 IS STM
1.999,00 Euro UVP. Voraussichtlich verfügbar ab Ende April 2023

RF 24-50mm F4.5-6.3 IS STM
399,00 Euro UVP. Voraussichtlich verfügbar ab Ende April 2023 


100p / XLR-Audio


6 Seiten:
Einleitung / Ergonomie, Handling und Ausstattung
Canon Log 3 und Hauttöne
EIS und OIS Stabilisierung
Dual Pixel AF / False Color, Peaking, Fokus-Assist und Zebra
100p / XLR-Audio
Weißabgleich / Akkuleistung und Hitzemanagement / Fazit / Preise und Verfügbarkeit
  

[11 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
AndreasBuder    08:18 am 25.2.2023
Ich persönlich würde das 16mm 2.8 mit elektronischer Stabilisierung nutzen, in solchen Weitwinkelregionen funktioniert das ganz gut. Ich kaufe Objektive immer gebraucht, daher...weiterlesen
cantsin    01:01 am 25.2.2023
Die Frage ist nur, ob man dann noch in Preisregionen landet, die zur R8 passen. Ein Dreierset auf 24mm/1.8, 35mm/1.8 und 50mm/1.8 kostet knapp 1400 EUR, das 14-35mm/f4 kostet...weiterlesen
AndreasBuder    20:36 am 24.2.2023
Ich verstehe deinen Post nicht. Das 24/1.8 IS gibt’s doch. Und neben dem 15-35mm 2.8 gibt’s noch das 14-35mm f4 IS und 15-30mm 4.5-6.3 IS.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Die besten DSLMs für Video 2023: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic ... Do, 23.März 2023
Mit der Canon EOS R6 Mark II, der Panasonic S5 II sowie der Fujifilm X-H2S sind wichtige neue Vollformat und APS-C DSLMs auf den Markt gekommen. Zeit für ein Update der slashCAM Liste der besten Video-DSLMs. Spannend sind die Neuzugänge unter anderem auch, weil sie ein neues Preis-/Leistungsniveau in der Einstiegsklasse definieren. Das hat auch Auswirkungen auf den Rest unserer Bestenliste.
Test: 50mm F1.4 Video-Shootout: Sony G Master versus Zeiss Planar an der Sony A1 Mi, 15.März 2023
Das neue Sony G-Master FE 50mm F1.4 ist in der slashCAM Redaktion angekommen und wir haben es uns an der Flaggschiff Sony A1 Vollformat-DSLM sowohl im 8K als auch im 4K Video-Betrieb angeschaut. Wir wollten wissen: Wie gut ist das neue Sony G Master im Vergleich zum bisherigen Zeiss Planar T* FE 50mm F1.4 und für wen lohnt sich die Anschaffung der neuen Version im Bewegtbildzusammenhang
Test: Drei Nikon Z 9 Lesertests aus der professionellen Praxis + Bekanntgabe des Z 9 Gewinners Fr, 3.März 2023
Drei slashCAM-Leser aus dem Pro-Umfeld testeten die Flaggschiff Nikon Z 9. Um die teils sehr aufwendigen und auf hohem Niveau gesammelten Praxis-Erfahrungen möglichst ungefiltert weiterzugeben, haben wir uns entschlossen, die drei recht unterschiedlichen Texte quasi ungekürzt zu veröffentlichen: Getestet wurde die Nikon Z9 vor Greenscreen, szenisch, dokumentarisch und beim Musikvideo-Dreh. Und das Los hat auch einen glücklichen Z9-Gewinner bestimmt...
Test: Canon EOS R8 Sensortest - Cinekamera für 1.800 Euro? Di, 14.Februar 2023
Bei der EOS R8 spricht Canon selbst explizit davon, dass diese Kamera auf der Canon EOS R6 II basiert. Doch wie viel hat sie von deren verborgenen Cine-DNA geerbt?
Test: DJI RS3 Mini Gimbal in der Praxis mit der Panasonic S5 II: Horizontal, Vertikal - egal? Di, 10.Januar 2023
Test: Panasonic S5 II mit Phasen-Autofokus in der Videopraxis: Überflieger in der 2.000 Euro Klasse? Mi, 4.Januar 2023
Test: Canon EOS R6 Mark II Sensorbetrachtungen - Rolling Shutter und Debayering Di, 27.Dezember 2022
Test: Die 10 besten Kameras für Video 2022 - welche Kameras haben uns dieses Jahr beeindruckt? Do, 22.Dezember 2022
Test: Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set? Do, 24.November 2022
Test: Canon EOS R6 Mark II im ersten Praxistest: Die beste Hybrid-DSLM unterhalb von 3.000,- Euro? Mi, 2.November 2022
Test: Fujifilm X-H2 im Praxistest: Günstigere X-H2S-Alternative mit starker Videoperformance Di, 25.Oktober 2022
Test: Sony FX30 mit APS-C/S35 Sensor im ersten Hands-On: Handling, Hauttöne, AF uvm. Mi, 28.September 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 27.März 2023 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*