Logo
///  >

Test : Apple iMac 5K Retina und 4K Video - Teil 2

von Fr, 23.Januar 2015 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  4K Bearbeitung mit dem iMac 5K
  iMac 5K Performance bei skalierter Auflösung
  Fazit

Im zweiten Teil unseres iMac 5K Tests wollen wir ein Paar Praxiserfahrungen bei Arbeiten mit 4K Material weiterreichen, Vor- und Nachteile unterschiedlicher Auflösungen des 5K-Displays diskutieren sowie unser abschließendes Fazit zum 5K iMac von Apple vorstellen.





4K Bearbeitung mit dem iMac 5K



Wir hatten bereits im ersten Teil unseres iMac 5K Tests auf die HiDPI Funktion verwiesen, die es erlaubt, bei größtmöglicher Auflösung von Grafiken, Fotos und Videos mit texbasierten Menüs zu arbeiten, ohne diese mit der Lupe suchen zu müssen. Apple hat bei der Implementierung von HiDPI tatsächlich sehr gute Arbeit geleistet und dies zahlt sich bei der Bearbeitung von 4K Videocontent auf dem iMac 5K sichtlich aus. Entscheidend für die im Verhältnis zur verbauten Grafikkarte beachtliche 5K Darstellungsleistung scheint der von Apple selbst produzierte TCON (Timing Controller) zu sein.

Vorab nochmal kurz die wichtigsten techn. Daten zum getesteten iMac 5k Modell mit 1TB Fusion-Drive:



Für alle Videoarbeiter die bislang Displays mit HD-Auflösungen gewohnt waren, dürfte allerdings die Umstellung auf das Arbeiten mit hochauflösenden HiDPI Auflösungen erstmal ungewohnt sein - vor allem bei der HD-Bearbeitung ist das 100% Fenster bei der „Optimale Retina“-Auflösung fast schon ungewohnt klein bei pixelnativer Darstellung. Für eine ausschließliche HD Bearbeitung würden wir dann den iMac 5K auch nicht wirklich empfehlen – es sei denn es werden auch hochwertige Bilder/Grafiken bearbeitet – hierfür kann man eigentlich nie genug Auflösung haben.

Systemeinstellung Monitor beim iMac 5K



Wählt man in der Systemeinstellung für die Bildschirmauflösung unter Mac OS X 10.10 (Yossmite) die Auflösung „Optimal (Retina)“ arbeitet das 5k-Dislay wie bereits erwähnt in voller Auflösung (5120x2880) PixelPixel im Glossar erklärt bei einer interpolierten Textauflösung, die der eines 2560x1440 Displays entspricht. Allerdings müssen die entsprechenden Programme wie FCPX oder Adobe Premiere CC für diese intelligente HiDPI Funktion ausgelegt sein.

Wir haben auf dem iMac 5K Retina vor allem mit FCPX gearbeitet aber alles was wir hier zur FCPX-Darstellung berichten, gilt ebenso für Premiere.

Betrachtet man 4K Material bildschirmfüllend und in 100% unter der „Optimal (Retina)“ Auflösung stellt sich die FCPX GUI wie folgt dar:



Der Bildschirm wird von dem riesigen 4K-Bild in voller Auflösung dominiert – trotzdem bleibt noch ausreichend Platz am Bildschirmrand für das Arbeiten mit Effekten in völlig brauchbarer Menütext-Größe Dank HiDPI – purer Luxus. Klar ist hierbei jedoch auch, dass auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt relativ wenig Platz für komplexere Schnittprojekte bleibt. Es gilt hier je nach Aufgabe die Größe des Viewerfensters zu wählen: Will man 4K in 100% in gesamter Größe sehen, oder 100% als Ausschnitt mit mehr Raum für die TimelineTimeline im Glossar erklärt oder skaliert, weil man neben dem Viewer auch den Ereignisviewer für den klassischen „Two-Up“ Betrieb nutzen möchte. Letzteres Set-Up gestaltet sich in der "Optimal (Retina)" Auflösung wie folgt mit zwei entsprechend skalierten 4K-Clips:



Will man das Beste aus beiden Welten haben, empfehlen wir einen andere HiDPI Modus als den "Optimal Retina" zu wählen – und zwar die 2880x1620 PixelPixel im Glossar erklärt Simulation. Das Ergebnis sieht dann im Schnittprogramm wie folgt aus:



Deutlich ist der Zugewinn an Platz auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt zu sehen bei nachwievor gut lesbarem Menütext. Der 4K Clip ist natürlich hier erst Recht bei 100% in voller Größe zu sehen.

iMac 5K Performance bei skalierter Auflösung


3 Seiten:
Einleitung / 4K Bearbeitung mit dem iMac 5K
iMac 5K Performance bei skalierter Auflösung
Fazit
    

[13 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Graf Dof von Blur    15:28 am 23.1.2015
Supi! Bekommt man von Apple wieder mal ein Gerät das passt und fertig. Selten heutzutage. Quizfrage: Was ist die kleinste Einheit, wenn man ein Karomuster ...weiterlesen
motiongroup    15:10 am 23.1.2015
Gern geschah es...
rob    14:57 am 23.1.2015
Hallo Motiongroup, Danke für den aufwendigen Monitor-Test Link - sehr interessant - kannte ich noch nicht. und Ja, wir haben nach H.264 rechnen lassen. Viele...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung? Do, 3.Januar 2019
Nvidia erneuert seit paar Monaten ihre GPU-Oberliga. Wir wollten wissen wie sich die neue RTX 2080 als GPU-Beschleuniger zur Videobearbeitung schlägt…
Test: Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test Do, 6.Dezember 2018
Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451.
Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Wir haben die Performance von Apples All-In-One-Boliden iMac Pro in der Ausführung mit 10 Core Intel Xeons mit Pro-Kamera Formaten in diversen Editing-Umgebungen getestet. Wie performant ist der iMac Pro mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic und Sony-Material in Final Cut Pro X, DaVinci Resolve 14 und Premiere Pro CC ?.
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Knapp 1000 Euro kostet das endlich lieferbare 5K-Display von Philips - doch stimmt der Gegenwert für Videoanwender?
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016
Test: Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a. Fr, 9.Oktober 2015
Test: Der slashCAM Testrechner 2015 - Irrungen und Wirrungen bei der Komponentenwahl Di, 31.März 2015
Test: Workstation GPU Nvidia Quadro K5200 in DaVinci Resolve und Premiere Pro Do, 12.Februar 2015
Test: LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung Do, 22.Januar 2015
Test: iMac 5K Retina und 4K Video: Resolve (4K), FCPX (4K), After Effects, u.a. Mo, 3.November 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Computer:
Moza Mini-S: Smartphone Gimbal mit intelligenten Film-Modi
PC-Neubau Intel 8700k? AMD2700x Threadripper 1920? Premiere CC 2019
Mync - Datenbank auf neuen Rechner übersiedeln
dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?
Videoschnitt PC Bewertung
AMD oder NVidia GPU für Photoshop/DaVinci Resolve?
AMDs Radeon VII Grafikkarte - Neuer Geheimtipp für Videobearbeitung?
mehr Beiträge zum Thema Computer

Apple:
The Machine
Neuer LG 4K Monitor
Objektivwechsel. Kamera ausmachen?
Das haben die doch nicht vollständig in GTA 5 gemacht,
RED bittet Apple um Nvidia Treiber-Signierung
Ein Spot über das Leben eines Filmemachers
Weitwinkel macht unscharfe Bilder
mehr Beiträge zum Thema Apple




update am 21.Januar 2019 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*