Logo Logo
///  >

Test : Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung

von Fr, 30.April 2021 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Zusatzfeatures
 Einrichtung



Zusatzfeatures



Doch das große Verkaufsversprechen der PowerConf C300 sind zusätzliche KI-Features. So verspricht Anker eine akkurate Farbwiedergabe mit "unvergleichlicher Low-Light-Leistung" sowie eine intelligente KI-Rahmenfunktion, die ein permanentes Reframing der Person vor der Kamera ermöglichen soll. Also eine Auto-Reframe Funktionen, wie man sie z.B. von Adobe kennt, nur in Echtzeit. Das Auto-Framing soll dabei nur die bewussten Bewegungen eines Motivs verfolgen und gleichzeitig kurzfristige Abweichungen ignorieren. Nicht zuletzt soll die KI den Autofokus der Kamera zuverlässig steuern. Explizit wird die Möglichkeit aufgeführt, den Fokus schnell zwischen dem Gesicht einer Person, einem in die Kamera gehaltenen Objekt und dann wieder auf das Gesicht zu verschieben.



Einrichtung



Die Installation erfolgt über einen Download von der Anker Webseite und erfordert weder Administratorenrechte noch einen Neustart. Nach dem ersten Start der Anker App wurde eine aktuelle Firmware für die C300 vorgeschlagen, womit wir die Kamera für diesen Test von Ver. 1.31 auf Ver. 1.42 upgedated haben.

Erst mit der App (Anker PowerConf) bekommt man die beworbenen KI-Funktionen zur Auswahl. Was hier eingestellt wird, bestimmt auch den Input für alle anderen Webcam-Applikationen auf dem Rechner. Will man seine Parameter verändern während man die Cam in einer anderen App nutzt so ist dies parallel in PowerConf möglich. Einzig eine Vorschau in der Anker App steht dann nicht zur Verfügung.

Das ist nicht unwichtig, denn in der App stellt Anker noch weitere wichtige Parameter zur Einstellung bereit, die man ansonsten nur in tiefen Windows-Menüs oder teilweise sogar gar nicht findet. Dies betrifft unter anderem die Hardware Konfiguration der Kamera (360p, 720p, 1080p mit 30 oder 60 fps), die virtuelle Brennweite/ bzw. Aufnahmewinkel (78, 90 oder 115 Grad) sowie eine 50/60Hz Flimmer-Reduktion. In 30Hz lässt sich zudem eine HDR-Funktion zuschalten, die tatsächlich eine geringfügig Wahrnehmbare Erhöhung der Dynamik bewirkt.



Einleitung / Solide Basis
Bildqualität / Autofokus / KI-Kameraverfolgung


4 Seiten:
Einleitung / Solide Basis
Zusatzfeatures / Einrichtung
Bildqualität / Autofokus / KI-Kameraverfolgung
Fazit
  

[6 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
rudi    16:04 am 5.5.2021
Wir können es auch nicht mit Sicherheit sagen, aber ich denke die KI steckt mit 99 Prozent Sicherheit im Software-Stack....
Frank Glencairn    20:05 am 3.5.2021
JA, ich fand's jetzt auch nicht so prickelnd, und die "AI" - naja...
cantsin    19:23 am 3.5.2021
Ist ja richtig schlimm. Und er hat recht, die heute üblichen NoName-30-Euro-Webcams sind bildqualitativ erstaunlich gut. Freunde von mir streamen damit Live-Konzerte (dann aber...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Apple iPhone 13 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Do, 7.Oktober 2021
Das neue iPhone 13 Pro wirbt unter anderem mit cinematischen Qualitäten. Doch auch mit ProRes Aufzeichnung darf man die Kirche noch im Dorf lassen...
Test: iPhone 13 Pro im Praxistest: 10 Bit Kinomodus (Cinematic Mode) im Vergleich, Hauttöne uvm. Di, 5.Oktober 2021
Wir erkunden weiter das iPhone 13 Pro und haben erste Tageslichtaufnahmen mit dem neuen Kinomodus (Cinematic Mode) in 10 Bit HDR aufgenommen und vergleichen die Aufnahmen 1:1 mit unterschiedlichen „Blendenwerten“ inkl. kompletter Deaktivierung der KI-Weichzeichnung. Darüber hinaus schauen wir uns die Videostabilisierung, die Zeitlupenfunktion mit 240 fps und die Akkuleistung an.
Test: Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau Do, 26.August 2021
Dehancer Pro stellt diverse Verfahren der analogen Filmsimulation mit einem einzigen Resolve-Plugin zur Verfügung und geht damit weit über typische Look-LUTs mit anschließendem Filmrauschen hinaus...
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021
Frisch aus den Ferien konnten wir endlich auch einmal die RED KOMODO bei uns in der Redaktion näher begutachten. Zum Beginn werfen wir dabei wie immer einen Blick auf das Sensorverhalten und den Rolling... äääh, Global Shutter...
Test: Panasonic GH5 II - zweite (R)evolution? Mo, 31.Mai 2021
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering Di, 16.März 2021
Test: Canon EOS C70 - Dynamik wie bei Vollformat-Sensoren? Mo, 28.Dezember 2020
Test: Apple iPhone 12 Pro Max - Qualität der 10bit 4K Videofunktion inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 30.November 2020
Test: Blackmagic DaVinci Resolve GPU-Tests mit Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll Fr, 20.November 2020
Test: Panasonic DC-BGH1 - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Do, 19.November 2020
Test: Blackmagic Design URSA Mini Pro 12K - Dynamik und Moirées Do, 12.November 2020
Test: Der Sensor der Blackmagic URSA Mini Pro 12K - Demosaicing und Rolling Shutter Di, 3.November 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 25.Oktober 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*