Logo Logo
///  >

Test : 4K, die zweite... Sony FDR-AX100

von Mi, 2.April 2014 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Sonstiges, in aller Kürze
 Aus dem Messlabor



Sonstiges, in aller Kürze



- Statt eines USB-Ladegerätes wird die FDR-AX100 noch mit einem eigenen, proprietären Netzteil ausgeliefert.

- Unser Testmodell erlaubte es nicht auf irgendeine unserer Testlabor-Karten mit XAVC S zu schreiben, selbst wenn diese mit Sicherheit schnell genug waren (z.B. SanDisk Extreme Pro). Erst eine von Sony nachgeschickte 64GB SDXC UHS-I Karte machte die 4K-Aufnahme dann möglich. Welche Karten-Spezifikationen genau erfüllt sein müssen, wird Sony sicherlich in naher Zukunft kommunizieren.

- Dem schnellen Auspacken und Draufhalten steht vor allem der lose Objektiv-Deckel deutlich entgegen. Ein automatischer Objektiv-Verschluss hätte dem Gesamtkonzept der Kamera noch gut gestanden.



Aus dem Messlabor



Von allen bisher in unserer Redaktion getesteten 4K Kameras (1 DC, BM4K, AX1) zeigt die Sony AX100 die bislang beste, quasi perfekte 4K-Schärfe. Perfekt vor allem deswegen, weil das Debayering der Farbkanäle ohne Moiré oder andere Muster vonstatten geht. Aller Wahrscheinlichkeit nach werkelt hier ein digitaler Low-Pass-Filter, der die höchsten Frequenzen etwas glatt bügelt, ohne die Schärfe unter diesen Frequenzen zu tangieren. Einen guten Vergleich liefert hierzu die Blackmagic 4K, die ein eher primitives Debayering für ihre 4K Prores-Aufzeichnung benutzt. Dieses kennt man auch schon von der Pocket Cinema Camera, welche das selbe Verfahren (nur eben bei geviertelter Auflösung) einsetzt. Wir werden unsere detaillierten Ergebnisse hierzu in Kürze in einem separaten Artikel veröffentlichen.

Bis dahin aber schon mal an dieser Stelle unsere üblichen 4K-Tests. Diese sind nicht mit unseren Full HD-Ergebnissen direkt vergleichbar, da sie das ISO-Testbild nicht bildschirmfüllend abbilden, sondern für 4K-Verhältnisse in der Größe angepasst sind. (Auch hierzu wird wohl in naher Zukunft mal ein erhellender Artikel fällig. ;)

Für einen Low-Pass Filter spricht auf jeden Fall schon einmal der sanfte Abfall des Luma-Sweeps. Deutlich vor der 4K-Systemgrenze nimmt die Schärfe sanft ab.

Sony FDR-AX100 Luminanzauflösung 4K



Für einen 4K-Ausschnitt ist unser ISO-Testbild erstaunlich scharf. Leider tritt auch eine nicht abstellbare deutliche Nachschärfung zu Tage, ohne die das Sony-Bild deutlich cinematischer ausfallen würde.

Sony FDR-AX100 ISO-Ausschnitt 4K



Der Chrominanz-Verlauf ist unspektakulär und entspricht ziemlich genau dem Ergebnis, das wir von einer tadellosen 4:2:0-Video-Aufzeichnung erwarten.

Sony FDR-AX100 Chrominanz-Auflösung 4K



Auch die Verzeichnung ist bei der 4K-Aufnahme tadellos, was im Umkehrschuss bedeutet, dass die interne Rechenleistung der Kamera für eine digitale 4K-Korrektur bereits ausreichend ist.

Sony FDR-AX100 Verzeichnung



Augen auf: Bei 1200 LUX in 4K gibt es viele Details in unserem Testbild zu entdecken. Die Schatten werden schnell gesättigt und die typischen Videofarben sind leider nicht weiter zu beeinflussen.

Sony FDR-AX100 1200 Lux Automatik



Bei 12 Lux im Automatik-Modus kann der große Sensor bereits zeigen, was in ihm steckt. Leider spielt die F 2.8 Blende dabei etwas gegen ihn…

Sony FDR-AX100 Lowlight 12 Lux Automatik



Bei manuellem Weißabgleich mit 1/25s Belichtungszeit und 33dB Verstärkung lässt sich manuell sogar noch mehr aus der AX100 herauskitzeln, auch wenn dann schon typischerweise der Blaukanal zu clippen beginnt.

Sony FDR-AX100 Lowlight 12 Lux 1/25s 33dB



Das Rauschverhalten des internen Mikrofons ist dabei standesgemäß. Auf relativ niedrigem Niveau rauscht die AX100 mäßig und liefert einen ziemlich ausgeglichenen Verlauf.

Sony FDR-AX100 Störgeräusch-Pegel



Alleinstellungsmerkmale / Docking-Optionen
Fazit


Sony FDR-AX100im Vergleich mit:

Listenpreis: 1999 €
Markteinführung: April 2014
Sensorgrößen-Klasse:
Super16 / 1Zoll
Mount: Fixoptik
Fixoptik: 9.3-111.6mm 1:2.8 Ø62mm

Platz 12 Camcorder Bestenliste
Panasonic HC-X1000
Listenpreis: 2999 €
Sensorgrößen-Klasse: 1/2,3 Zoll
Sony FDR-AXP33
Listenpreis: 1199 €
1/2,3 Zoll

5 Seiten:
Einleitung
Formate und Datenraten / Rolling Shutter / Bedienung
Alleinstellungsmerkmale / Docking-Optionen
Sonstiges, in aller Kürze / Aus dem Messlabor
Fazit
  

[110 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Angry_C    21:56 am 1.11.2015
Die AX100 ist ja schon ziemlich lange auf dem Markt. Dementsprechend hat sie sehr viele Features sowie den Sensor der neuen RX10 II nicht an Bord. Ich empfehle dir, die...weiterlesen
GrinGEO    10:03 am 1.11.2015
Die Sony AX100 entspricht doch weitestgehend der RX10II von den Specs und Features, oder? Wie ist da der Vergleich?
migebonn    01:40 am 1.11.2015
Well, ich habe sowohl die HC-X 929 als auch die AX100... Nun, die Sony gefällt mir weitaus besser als die Panasonic, egal, wie man die auch einstellt, denn was am Ende rauskommt...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 - 4K Camcorder kompakt und komplett? Mo, 27.Januar 2020
Klein, aber dennoch komplett ausgestattet um auch professionellen Erfordernissen gerecht zu werden. Geht das? Panasonic versucht es mit den neuen 4K-Modellen HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10.
Test: Die Bildqualität der Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 Mo, 13.Januar 2020
Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität.
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019
Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 2 - inkl. Fazit Mi, 29.Mai 2019
Im zweiten Teil unseres DJI Osmo Action Camera Tests im Vergleich mit der GoPro Hero 7 Black dreht sich alles um die Bildqualität bei unterschiedlichen Videofunktionen in der Praxis: 240 fps High Frame Rates, Hypersmooth vs Rocksteady Stabilisierung, Timewarp vs Timlapse sowie D-Cinelike vs HDR vs Flat Bildprofile. Inkl. vielen Unterscheidungsmerkmalen und Fazit ...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1 Do, 23.Mai 2019
Test: Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran? Mi, 20.Februar 2019
Test: Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung Di, 12.Februar 2019
Test: Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate Fr, 8.Februar 2019
Test: GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6 Mi, 30.Januar 2019
Test: GoPro Hero 7 Black - Mehr als nur mehr Bildstabilisation? Mo, 22.Oktober 2018
Test: Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018 Mi, 30.Mai 2018
Test: Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R) Mo, 19.Februar 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-15. Mai / Thalmässing
27. Kurzfilmtage Thalmässing
12-16. Mai / Bremen
realtime, festival für neue musik
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen


update am 13.Mai 2021 - 16:03
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*