Logo Logo
///  >

Test : 4K, die zweite... Sony FDR-AX100

von Mi, 2.April 2014 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Formate und Datenraten
 Rolling Shutter
 Bedienung



Formate und Datenraten



Bei der prinzipiell guten Bildqualität fühlt sich Sony offensichtlich gezwungen, dem Consumergerät keine allzu großen Speichermengen zu gönnen. So limitiert die FDR-X100 bei der XAVC S 4K-Aufzeichnung den Datenstrom auf ca. 60 Mbit/s. Da es sich hierbei noch nicht um einen h.265/HEVC-Codec handelt, ist dies ungefähr einem AVCHD FullHD-Strom mit 15 Mbit/s vergleichbar. Für manch bewegte Details etwas knapp bemessen. In FullHD dürfen dagegen bei XAVC S bis zu großzügigen 50 Mbit/s aufgezeichnet werden.

Panasonic ist in dieser Richtung deutlich offener. So dürfen es bei der GH4 in 4K immerhin 100 Mbit/s sein, bei FullHD sogar 200 Mbit/s. Slow Motion kann die Sony FDR-AX100 zwar bis 120 FPS, jedoch nur mit 720p. Auch hier übertrumpft die GH4 mit 1080p-Auflösung bei 96 fps.
50/60p in 4K beherrscht indes keines der Modelle. Dies bleibt also bis auf weiteres den Semiprofis FDR-A1 und PXW-Z100 jenseits der 5.000 Euro vorbehalten. 4K heißt bei der FDR-AX100 übrigens immer 3840x2160 UHD-Pixel, während die GH4 sogar das 4K-Cinema Format mit 4096x2160 Pixeln bei 24p ermöglicht. Dafür beherrscht die Sony im 24p-Modus auch die zugehörigen krummen Shutterzeiten: Also u.a. 1/24s, 1/40s, 1/48s, 1/50s , 1/60s, 1/96s, 1/100s.



Rolling Shutter



Die Sony Kamera besitzt zwar eine integrierte Rolling Shutter Korrektur, jedoch arbeitet diese bei weitem nicht so unauffällig, wie wir es von Sonys 2K-Modellen gewohnt waren. Da bei 4K ja die vierfache Pixelmenge ausgelesen werden muss, müssen logischerweise auch die Verzögerungen beim Auslesen der einzelnen Linien zunehmen, solange man gegenüber FullHD keine Änderung beim Auslesen des Sensors erreicht. Somit deutet vieles darauf hin, dass Rolling-Shutter Effekte bei 4K-Kameras in Zukunft noch weitaus deutlicher zutage treten werden, als bei FullHD. Hier kann aktuell Blackmagic punkten, die momentan als einziger Hersteller eine 4K-Kamera unter 20.000 Euro ohne Rolling Shutter Probleme anbieten.



Bedienung



Externe, manuelle, getrennte Button/Wheel-Kombinationen für Shutter, Gain, Blende und Weißabgleich sorgen bei der Sony prinzipiell für gute Kontrolle. Die Buttons sind allerdings sehr klein und ohne fühlbaren Druckpunkt. Blindes Treffen der Tasten gelingt erst nach einer gewissen Einarbeitungszeit. Es gibt Zebra, aber kein Histogramm. Auch die Bildcharakteristik lässt sich manuell nicht weiter verändern. Beides lässt Panasonic bei der GH4 zu.
Der Objektivring lässt sich zwischen Zoom und Fokus umschalten, wobei die Zoomwippe in der Regel die bessere Wahl zum Zoomen bleibt. Diese agiert auch sehr feinfühlig, ist aber für professionelle Einsätze etwas klein geraten.

Die Sony FDR-AX100 stellt für eine Consumer-Kamera erstaunlich viele externe Buttons zur Verfügung.



Das bei 4K durchaus anspruchsvolle Thema des Fokussierens löst die Sony sogar besser als ihre 4K Schwestern. Unterstützt von einem relativ scharfen Display und einem 1,4MP OLED-Sucher gelingt das manuelle Fokussieren mittels Fokus Peaking und mehrfacher Suchervergößerung schon relativ gut. Vor allem jedoch, weil der Fokusring feinfühliger reagiert, als bei den großen Schwestern. Im Zweifel sitzt auch der Touch-Autofokus auf dem Display meistens messerscharf. Unsere bisherigen Eindrücke der Panasonic GH4 sind hier jedoch kaum schlechter, da diese ebenfalls einen guten Autofokus, sowie eine frei einstellbare Display-Vergrößerung inkl. Peaking besitzt.

Einleitung
Alleinstellungsmerkmale / Docking-Optionen


Sony FDR-AX100im Vergleich mit:

Listenpreis: 1999 €
Markteinführung: April 2014
Sensorgrößen-Klasse:
Super16 / 1Zoll
Mount: Fixoptik
Fixoptik: 9.3-111.6mm 1:2.8 Ø62mm

Platz 12 Camcorder Bestenliste
Panasonic AG-CX350
Listenpreis: 4500 €
Sensorgrößen-Klasse: Super16 / 1Zoll
Panasonic HC-WX979
Listenpreis: 999 €
1/2,3 Zoll

5 Seiten:
Einleitung
Formate und Datenraten / Rolling Shutter / Bedienung
Alleinstellungsmerkmale / Docking-Optionen
Sonstiges, in aller Kürze / Aus dem Messlabor
Fazit
  

[110 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Angry_C    21:56 am 1.11.2015
Die AX100 ist ja schon ziemlich lange auf dem Markt. Dementsprechend hat sie sehr viele Features sowie den Sensor der neuen RX10 II nicht an Bord. Ich empfehle dir, die...weiterlesen
GrinGEO    10:03 am 1.11.2015
Die Sony AX100 entspricht doch weitestgehend der RX10II von den Specs und Features, oder? Wie ist da der Vergleich?
migebonn    01:40 am 1.11.2015
Well, ich habe sowohl die HC-X 929 als auch die AX100... Nun, die Sony gefällt mir weitaus besser als die Panasonic, egal, wie man die auch einstellt, denn was am Ende rauskommt...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 - 4K Camcorder kompakt und komplett? Mo, 27.Januar 2020
Klein, aber dennoch komplett ausgestattet um auch professionellen Erfordernissen gerecht zu werden. Geht das? Panasonic versucht es mit den neuen 4K-Modellen HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10.
Test: Die Bildqualität der Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 Mo, 13.Januar 2020
Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität.
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019
Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 2 - inkl. Fazit Mi, 29.Mai 2019
Im zweiten Teil unseres DJI Osmo Action Camera Tests im Vergleich mit der GoPro Hero 7 Black dreht sich alles um die Bildqualität bei unterschiedlichen Videofunktionen in der Praxis: 240 fps High Frame Rates, Hypersmooth vs Rocksteady Stabilisierung, Timewarp vs Timlapse sowie D-Cinelike vs HDR vs Flat Bildprofile. Inkl. vielen Unterscheidungsmerkmalen und Fazit ...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1 Do, 23.Mai 2019
Test: Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran? Mi, 20.Februar 2019
Test: Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung Di, 12.Februar 2019
Test: Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate Fr, 8.Februar 2019
Test: GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6 Mi, 30.Januar 2019
Test: GoPro Hero 7 Black - Mehr als nur mehr Bildstabilisation? Mo, 22.Oktober 2018
Test: Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018 Mi, 30.Mai 2018
Test: Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R) Mo, 19.Februar 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-15. Mai / Thalmässing
27. Kurzfilmtage Thalmässing
12-16. Mai / Bremen
realtime, festival für neue musik
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen


update am 7.Mai 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*