Test : 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15" -- Premiere Pro im Vergleich mit FCP X: Cine Cameras & Final Cut Pro X auf dem aktuellen iMac 5K Retina
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Test : 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15" -- Premiere Pro im Vergleich mit FCP X

von Mi, 14.Dezember 2016 | 7 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Akkulaufzeit MacBook Pro 15“
  Cine Cameras & Premiere Pro CC auf dem MacBook Pro 15“
  4K 10 Bit AVC-Intra 4:2:2 (Panasonic VariCam LT) in Premiere Pro CC
  10 Bit 4K
  UHD ProRes 4:2:2 HQ (ARRI Amira) in Premiere Pro CC
  5K WS RED RAW (RED Scarlet-W) in Premiere Pro CC
  Cine Cameras & Final Cut Pro X auf dem aktuellen iMac 5K Retina
  Fazit



Cine Cameras & Final Cut Pro X auf dem aktuellen iMac 5K Retina



Unser mit Intel Core i5 mit 3.3 GHz Quad-Core arbeitendes iMac Vergleichssystem fällt erwartungsgemäß gegenüber dem hier besprochenen MacBook Pro etwas ab. Dafür machen wir vor allem zwei Faktoren verantwortlich: Den viel höheren Datendurchsatz via SSD des MacBook Pro sowie den schnelleren i7 Prozessor. Die Bestückung mit etwas mehr Arbeitsspeicher des iMacs 5K kann hier das Performance-Defizit nicht wettmachen.

iMac 5K Retina



Performance ist jedoch stets relativ. Wir haben beispielsweise unsere zwar kurzen aber teilweise resourcenintensiven Cine-Testclips 2016 mit der RED Raven, Scarlet-W, VariCam LT und ARRI Amira alle auf dem iMac 5k geschnitten und mit leichter FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt versehen:



Für rechenintensives Denoising würden wir zwar nach wie vor potenter ausgestattete Desktop-Systeme empfehlen – aber auch das Denoising der RED RAVEN Zeitlupen mit 300 fps in DaVinci Resolve funktionierte halbwegs (und mit etwas Geduld) auf dem iMac 5K bei diesem Clip:



Im Vergleich zum hier getesteten MacBook Pro stellt sich die iMac 5K Performance unter Final Cut Pro X 10.3 bei den Pro-Formaten wie folgt dar: Das Scarlet-W 5K WS Material haben wir erst ohne Dropped FramesDropped Frames im Glossar erklärt mit dem Darstellungsparameter “Höhere Leistung“ abspielen können, als wir das Material von der zu langsamen internen Festplatte auf eine schnellere, externe SSD (via USB 3.0) am iMac 5K verschoben haben und von dort in FCPX 10.3 geöffnet haben. Dies dürfte auch der praxisrelevantere Workflow sein.

Beim UHD 10 BitBit im Glossar erklärt ProResProRes im Glossar erklärt HQ 422 der ARRI Amira war es 1 Clip in Originalauflösung und 2 Clips von externer SSD (MBP = 3 Clips).

Beim Abspielen des 4K 10 BitBit im Glossar erklärt AVC-Intra 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt Materials von der VariCam LT schaffte der iMac 5K ebenfalls einen Clip in Originalauflösung (MBP = 2 Clips). Hier brachte auch das Verschieben auf die schnellere externe SSD keine höhere Abspielperformance was sich durch den von Panasonic eingesetzten CodecCodec im Glossar erklärt erklären lässt:

Bei AVC-Intra ist man bandbreiteneffizient mit einer H.264-basierten Codierung unterwegs die trotz 4K Cine-Auflösung nur die Hälfte an Speicherplatz bsp. i Vgl. zum UHD-ARRI-Material benötigt. Dem Speicherplatzgewinn auf der P2-KarteP2-Karte im Glossar erklärt steht dann mehr benötigte Rechenpower beim Decoding im Schnitt gegenüber. Hier würden wir auf schwächeren Systemen zur Umwandlung in einen schnittfreundlicheren CodecCodec im Glossar erklärt raten (in diesem Setup zu ProRes).


Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Einleitung
Akkulaufzeit MacBook Pro 15“ / Cine Cameras & Premiere Pro CC auf dem MacBook Pro 15“
4K 10 Bit AVC-Intra 4:2:2 (Panasonic VariCam LT) in Premiere Pro CC
10 Bit 4K/UHD ProRes 4:2:2 HQ (ARRI Amira) in Premiere Pro CC
5K WS RED RAW (RED Scarlet-W) in Premiere Pro CC
Cine Cameras & Final Cut Pro X auf dem aktuellen iMac 5K Retina
Fazit
    

[46 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
thadeusz    13:08 am 19.12.2016
Ja, das klappt. Man kann diese Korrektur dann auch auf andere Clips kopieren, Slider bleibt da. Nur eine neue Korrektur mit Slider gibts dann nicht in der deutschen Version. Aber...weiterlesen
Axel    12:59 am 19.12.2016
Ich habe den voll ausgebauten late 2015er 5k iMac, clean install von Sierra und 10.3, KEINE PLUGINS. Allerdings habe ich vom Raid eine alte 500GB große Mediathek konvertiert (Bug...weiterlesen
thadeusz    10:39 am 19.12.2016
Danke für den Link. Wie gesagt, ich hab die Systemsprache umgestellt, Neustart, und mit englischer Sprache ist alles da. Alles wieder zurück, Neustart und der Slider ist weg....weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:

Test: Blackmagic Resolve Micro Panel - Solides Grading-Pult für 1.100 Euro Di, 4.April 2017
Mit dem Micro Panel hat Blackmagic nun auch ein bezahlbares Bedienpult für Coloristen im Angebot. Doch kann das Micro Panel auch den hohen Erwartungen entsprechen?
Test: DJI X5R auf dem OSMO - Der 4K-MFT-RAW-Gimbal Fr, 10.Februar 2017
DJI bietet eine bislang fast einzigartige Kombination aus Kamera und Einhand-Gimbal für aktuell 4.300 Euro an, die echte 4K-RAW-Aufzeichnung mit MFT-Sensor und Wechselmount ermöglicht. Das wollten wir uns einmal näher ansehen...
Test: Sachtler FSB 10: Neuer Einstiegs-Fluidkopf im 100 mm Halbschalensegment Di, 31.Januar 2017
Mit dem Fluidkopf FSB 10 stellt Sachtler im professionellen 100 mm Halbschalenbereich seinen bislang günstigsten Stativkopf zur Verfügung. Mit einer Payload von 4-12 Kg richtet er sich an das heiß umkämpfte Segment aktueller S35 Cine-Kameras wie Ursa Mini 4.6K, Sony FS7, RED Scarlet-W, Canon C300 MKII, Panasonic VariCam LT u.a. Wir haben uns den neuen Sachtler FSB 10 Fluidkopf genauer angeschaut:
Test: Monopod Shootout: Manfrotto MVMX Pro 500 vs Sirui P-224S Einbeinstativ Mo, 16.Januar 2017
Test: Hands On: Panasonic GH5 mit internem 10 Bit 4K, 5-Achsen Bildstabi u.v.m. Mi, 4.Januar 2017
Test: Die Schärfe der Cine-Kameras von ARRI, Panasonic und RED Fr, 2.Dezember 2016
Test: Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Praxistest: Came-TV Optimus Einhandgimbal + Sony A7S II + Zeiss Loxia Fr, 11.November 2016
Test: Der Video Assist von Blackmagic Design: 1080p 10 Bit Monitorrecorder Mi, 9.März 2016
Test: Blackmagic Ursa Mini 4K – Teil 1 Praxis und Handling Di, 9.Februar 2016
Test: Sony PXW-FS5 - Teil 2 Testlabor Tageslichtshots und Fazit Mi, 3.Februar 2016
Test: Zoom F8: 8 Kanal 10 Spur Audiorecorder für Indies Do, 19.November 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Schnittsysteme:
Edelkrone stellt Motion Kit inkl. Fokuskontrolle für Slider PLUS (X) vor
edelkrone, das kann nicht euer Ernst sein!
Edelkrone Action Module - Panasonic Remote Kabel
Edelkrone PhoneRig, nettes gadget.
Smartphone-gesteuerte Motion Control für Edelkrone SliderONE
Slider von Edelkrone
Edelkrone Wing -- neuer Mini-Slider für unterwegs
mehr Beiträge zum Thema Schnittsysteme




update am 11.Mai 2017 - 15:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
3-14. Mai / München
DOK.fest München
12-13. Mai / Thalmässing
Kurzfilmtage Thalmässing
17-21. Mai / Weimar
backup_festival
10-11. Juni / Düsseldorf
24h To Take
alle Termine und Einreichfristen