Logo
///  >

Ratgeber : Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?

von Mo, 20.August 2018 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Stabilisierung
  Videoapps und Funktionen
  Videocodecs & Postproduktion
  Aufnahmezeiten
  Akkulaufzeit und Anschlüsse
  Videoauflösung und -qualität
  Lowlightfähigkeit
  Log-Formate
  Spezial: Zeitlupen, IP-Zertifizierung …
  Mikrofone und Audio Monitoring



Videocodecs & Postproduktion



Auch beim Smartphone halten neue Kompressionsformate wie H.265 (HEVC) verstärkt Einzug - vor allem, um 4K Auflösungen bei höheren Frameraten zu ermöglichen. So unterstützt bsp. Apple H.265 seit iOS 11 und auch unter FCPX 10.4 ist die Verarbeitung von H.265 (und VFR) möglich. Aktuelle Smartphones wie das iPhone X, das Samsung S9, S9+, u.a. bieten zur etablierten H.264 Aufnahme auch optional H.265 Recording an.

HEVC beim Samsung S9 Plus


Hierbei gilt es jedoch aufzupassen. Wie bei H.264 stehen auch auch für HEVC-Formate diverse Profile zur Verfügung und nicht jedes Schnittprogramm kann mit allen H.265 Smartphone-Formaten umgehen. Am besten also vor dem Kauf informieren, ob die zu nutzende Schnittsoftware auch den spezifischen HEVC-Flavor des gewünschten Smartphones verarbeiten kann.

Gleiches gilt für das Thema HFR (High FramerateFramerate im Glossar erklärt Recording). Viele Smartphones nutzen HFR bei der Videoaufnahme - vor allem bei den On-Board-Video-Apps - aber nicht jede Schnittsoftware weiss mit VFR von diversen Smartphones umzugehen. Wir haben uns hier bereits grundsätzlich mit dem Thema Variable Frameraten beim Smartphone-Filmen auseinandergesetzt.



Aufnahmezeiten



Wer mit den derzeitigen Maximalauflösungen mit seinem Smartphone aufzeichnen möchte, sollte sich vorab informieren, wo die max. Aufnahmezeiten für welche Videoauflösung und FPS liegen. Nicht alle aber viele Smartphones begrenzen bsp. die max. Aufzeichnungszeit von 4K Video.

Max 5 Minuten Aufnahmezeit in 4K sind auch bei Top Smartphones durchaus vorzufinden.

Wer am Stück länger in höheren Auflösungen und/oder Frameraten aufzeichnen muss, erspart sich unangenehme Überraschungen durch eine entsprechende Recherche vor dem Kauf.

Videoapps und Funktionen
Akkulaufzeit und Anschlüsse / Videoauflösung und -qualität


6 Seiten:
Einleitung / Stabilisierung
Videoapps und Funktionen
Videocodecs & Postproduktion / Aufnahmezeiten
Akkulaufzeit und Anschlüsse / Videoauflösung und -qualität
Lowlightfähigkeit / Log-Formate / Spezial: Zeitlupen, IP-Zertifizierung …
Mikrofone und Audio Monitoring
    

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
rainermann    16:24 am 24.8.2018
Jobs drehe ich eigentlich nicht mit meinem iphone - noch nicht. Wäre es aber tatsächlich mal soweit, würde ich da nicht groß recherchieren, wer was wie, sondern einfach das...weiterlesen
Gabriel_Natas    13:13 am 24.8.2018
Das Problem ist, das für filmische Sachen zu den meisten Smartphones null Informationen zu finden sind. Wenn man nicht weiß, dass es VFR gibt, merkt man es dann im schlimmsten...weiterlesen
hansito    12:54 am 22.8.2018
Kann jeder sehen, wie er will. Bentley hat auf jeden Fall einen Werbespot mit iPhone X und FilmicPro-App gedreht. Unterschied zu einer tausende Euro Kamera? Wenn man´s nicht...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis Mi, 14.November 2018
News: RED Hydrogen One: das holographische Cinema Smartphone in ersten Tests: Top oder Flop? Fr, 2.November 2018
Ratgeber: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile Do, 9.August 2018
Ratgeber: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft? Teil 1: die Nachteile Do, 2.August 2018
Grundlagen: Smartphone-Filmen: Die Krux mit der variablen Framerate Mo, 5.März 2018
Einführungen: Camcorder, Video-DSLR, Actioncam oder Smartphone -- was ist besser für welchen Zweck? Mo, 11.Juli 2016
Test: Sony Ericsson Vivaz Smartphone mit 720p-Camcorder-Funktion Mi, 24.Februar 2010

Weitere Artikel:


Ratgeber: Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen Di, 14.August 2018
Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen...
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 3: Grafikkarten, GPUs und Videovorschau Mo, 4.Juni 2018
Die Grafikkarte (GPU) spielt bei der Videobearbeitung eine besondere Rolle. Sie berechnet mittlerweile nicht nur die meisten 4K-Filter und Effekte sondern kann in manchen Fällen auch noch als Preview-Karte fungieren.
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper Fr, 18.Mai 2018
Profis nutzen zur Videobearbeitung Workstation Plattformen wie Intels HEDT oder AMDs Threadripper. Worin liegen die Unterschiede gegenüber typischen Desktop-PCs?
Ratgeber: Speedbooster: Vorteile und Nachteile für MFT, am Beispiel der Panasonic GH5 Do, 18.Mai 2017
Focal Reducer wie der Speedbooster von Metabones (oder der Lens Turbo von Zhongyi, uva.) erfreuen sich großer Beliebtheit unter Filmern: Erweiterte Lowlightfähigkeiten, größere Tiefenstaffelung im Raum sowie ein umfangreicheres Objektivangebot (je nach Mount). Aber welcher Speedbooster passt wofür und worauf sollte man achten?


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Spezialeffekte:
RAW + VFX Workflow
Kostenlose Soundeffekte und VFX Clips von Premium Beat
Marvel vs DC oder ist Action in Super Hero Movies langweilig weil VFX/CGI physikalisch falsch animiert?
VFX-Breakdown Black Panther
VFX gesucht
Oscar 2018 für SFX an Deutschen Gerd Nefzer
Science Fiction Film (mittellang) sucht VFX Artists
mehr Beiträge zum Thema Spezialeffekte




update am 21.Februar 2019 - 11:12
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*