Logo
///  >

News : Die Panasonic Lumix S1H - Erste 6K-FullFrame Kamera unter 4.000 Euro

von Di, 27.August 2019 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  6K intern - mit 10 Bit 4:2:0 LongGop
  Für wen?
  Formate
  Mini-Varicam?
  Display, Sucher und Audio
  USB-C universell
  Details
  Unsere Einschätzung



Display, Sucher und Audio



Ebenfalls neu gedacht wurde das Display, das nun nicht nur nach oben und und unten kippbar sondern jetzt auch seitlich klappbar ist. Die neue Konstruktion geht dabei sogar noch einen Schritt weiter und kann das Display nach hinten abstehen lassen, damit seitlich mehr Platz für die Anschlüsse (HDMI, USB-C und Audio) ist.



Auch nicht zu verachten ist der OLED-Sucher, der zwar gegenüber der S1 gleich geblieben ist, jedoch mit 5,8 MPixel eine enorm hohe Auflösung bietet.

Audio ist wie bei der S1 "nur" als Miniklinke für Mikrofon und Kopfhörer ausgelegt. Allerdings unterstützt auch der Miniklinken-Eingang optionalen Line-Pegel und Phantomspannung. Neu ist nun eine verfeinerte, manuelle Aussteuerung mit 32 Stufen und eine abgesenkte Gain-Stufe (LOW, -12dB) zur Aufzeichnung besonders lauter Audio-Quellen. Auch kann der Audiokanal nun mit Mute komplett stumm geschaltet werden. Die interne Aufzeichnung kann dazu einen neuen Multiband Kompressor/Limiter nutzen, der nur bestimmte Frequenzen im Signal dämpft, um eine insgesamt höhere Aussteuerung zu ermöglichen. Und nicht zuletzt lässt sich natürlich auch mit der S1H das optionale XLR-Terminal DMW-XLR1 betreiben. Außerdem unterstützt die S1H Timecode-System in allen gängigen Nuancen (u.a. Rec Run / Free Run und Drop FrameFrame im Glossar erklärt / Non-Drop Frame).



USB-C universell



Auch die USB-C-Buchse klingt sehr spannend. Denn über sie kann die Kamera nicht nur geladen, sondern auch im Betrieb mit Strom versorgt werden. Laut Datenblatt ist sogar beides zur gleichen Zeit möglich. Damit kann man die sowieso schon sehr langen Laufzeiten des Akkus (angeblich nun fast 2 Stunden) mit einer einfachen USB-Powerbank noch einmal deutlich verlängern. Diese ist solange der Akku noch etwas Restladung besitzt dann sogar Hot-Plugging-fähig.



Details



Abseits von den neuen Formaten und Anschlüssen hat Panasonic bei der S1H viele kleine Details für Videoaufnahmen verbessert bzw. hinzugefügt. So gibt es z.B. FarbbalkenFarbbalken im Glossar erklärt & 1kHz Testton (SMPTE, EBU und ARIB), Blacklevel- und KneeKnee im Glossar erklärt Control oder auch eine Luminanz-Spotmessung um für V-Log die 18 Prozent Grau zuverlässig zu treffen. Neben einem Vektorskop kann nun der Waverform-Monitor weitaus größer dargestellt werden und sogar den unteren Bildschirmrand einnehmen.

Die Zebra-Funktion kann nun nicht nur Überbelichtungen signalisieren, sondern auch Bereiche abdecken. So kann man z.B. einen Zebra-Helligkeitsbereich von 75-85% einstellen, um Hauttöne immer in diesem Bereich zu belichten.

Schön gefällt uns auch das flexible, zusätzliche Display auf der Oberseite des Kameragehäuses. Dieses kann auch viele Filmer-relevanten Informationen (wie z.B. Audiopegel) darstellen, womit die Vorschau im Display oder Sucher weniger blockiert wird.



Die S1H ist übrigens die erste Lumix, die mit einem integrierten Lüfter arbeitet. Dieser kann sich optional auch erst zuschalten, wenn es wirklich notwendig sein sollte. Dabei soll er nahezu lautlos arbeiten. Hiermit soll immerwährend garantiert sein, dass sich die Kamera niemals wegen Überhitzung abschaltet. Dennoch ist das Gehäuse weiterhin spritzwasser- und staubresistent. Dazu spezifiziert Panasonic auch den Einsatz bei Minusgraden (bis zu -10 Grad Celsius).

Die Kamera bietet nun optionale rote Tally Lichter vorne und hinten, um eine Schauspielern oder Interviewten die laufende Aufzeichnung zu signalisieren.

Ach ja: Die unverbindliche Preisempfehlung für das S1H Gehäuse liegt bei 3.999 Euro und die Kamera soll ab Ende September 2019 im Handel erhältlich sein. Gleichzeitig hat Panasonic auch noch ein neues L-Mount LUMIX S PRO 24-70mm/ F2.8 Objektiv mit durchgehender BlendeBlende im Glossar erklärt angekündigt. Es besitzt keine interne Stabilisation und soll 2.500 Euro kosten. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass man auch viele bestehende Objektive über diverse Adapter sehr günstig an der S1(H) nutzen kann.



Formate / Mini-Varicam?
Unsere Einschätzung


5 Seiten:
Einleitung / 6K intern - mit 10 Bit 4:2:0 LongGop / Für wen?
Formate / Mini-Varicam?
Display, Sucher und Audio / USB-C universell / Details
Unsere Einschätzung
  

[96 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
nic    12:50 am 17.9.2019
Oha! Wer produziert denn dann den Varicam-Sensor?
Jan    22:30 am 16.9.2019
Noch mal das Thema mit dem Tiefpassfilter, Panasonic sagt das selbe wie ich am Anfang des Threads. Man hat sich bei dieser Videoversion für den Tiefpassfilter und gegen etwas mehr...weiterlesen
Mediamind    21:27 am 16.9.2019
Ich habe gefilmt. Den zusätzliche elektronischen Stabi kann man noch zusätzlich nehmen, ich habe ihn mir auf einem Funktionsbutton registriert. Mit dem Batteriegriff und dem...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


News: Orbiter: ARRI´s bestes LED-Licht - ultraheller LED-Scheinwerfer mit Wechseloptiken uvm. // IBC 2019 Mi, 11.September 2019
Nach der erfolgreichen Einführung der Skypanel Flächenleuchten hat ARRI jetzt einen gerichteten, hellen LED-Scheinwerfer namens Orbiter vorgestellt der Dank neuem Quick Lighting Mount im Verbund mit Projektionsoptiken/Lichtformern und diversen Vorsätzen sehr unterschiedliche Lichtformungen zulässt. Und dies mit der besten Licht- und Farbqualität aller bisheriger ARRI Lichtengines …
News: Hands-On Manfrotto: Mobiles, lichtstarkes Lykos 2.0 LED Panel + Nitrotech Fluidköpfe 608/6012 // NAB 2019 Di, 16.April 2019
Wir hatten am Stand von Manfrotto Gelegenheit zu einem ersten Hands-On mit dem von Grund auf neu entwickelten und für den mobilen Einsatz entworfenen Lykos 2.0 LED-Panels. Darüber hinaus haben wir uns auch gleich die aktualisierten Stativköpfe Nitrotech 608 u. 6012 genauer angeschaut:
News: Berlinale 2019 Tips: Horror auf St. Pauli, PJ Harvey in Afghanistan, Filmer-Workshops uvm. Mi, 6.Februar 2019
Die 69. Berlinale startet morgen und es gibt jede Menge spannende Filmprojekte - dokumentarisch wie fiktional -, Workshops, Vorträge uvm. zu entdecken. Hier eine kleine Auswahl was man (unserer Meinung) auf der Berlinale 2019 nicht verpassen sollte.
News: Kommentierte Gerüchte zu Panasonics S1(R) und weiterer L-Mount Kamera Di, 11.Dezember 2018
Es gibt schon eine Menge Gerüchte zu Panasonics S1R und einer weiteren L-Mount Cinekamera. Diese wollen wir einmal kurz kommentieren...
News: Panasonic GH5s - Die Unterschiede zur GH5 am Vorserienmodell näher betrachtet Mo, 8.Januar 2018
News: Blade Runner 2049 -- wie der Film entstand (Schnitt, Effekte..) Do, 9.November 2017
News: Videos automatisch per AI transkribieren: SpeedScriber und Transcriptive Fr, 13.Oktober 2017
News: 15. Berlinale Talents: Veranstaltungen für Filmemacher, jetzt auch im Netz Fr, 10.Februar 2017
News: Neue Funktionen: Adobe Premiere Pro, After Effects und Character Animator // IBC 2016 Di, 6.September 2016
News: NAB 2014 - Interessantes auf einen Blick Do, 17.April 2014
News: Pre-NAB: Adobe stellt Creative Suite CS6 vor Do, 12.April 2012
News: Presseschau zur Canon EOS C300 und RED Scarlet-X So, 6.November 2011


[nach oben]


[nach oben]
















Specialsschraeg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
22. September / Essen
Essener Video Rodeo | Kurzfilme aus dem Ruhrgebiet
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 19.September 2019 - 18:15
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*