Logo Logo
///  >

Grundlagen : Black Magic Cinema Camera - CinemaDNG RAW-Import in DaVinci 9

von Sa, 1.September 2012 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Decode Using:
 White Balance:
 Color Space
 Gamma
 Clip Decoder Settings



Decode Using:



Mit dieser Option gibt man an, ob man zur Interpretation die allgemeinen CinemaDNG-Daten, die übergreifenden Projektdaten, die in der Kamera eingestellten Metadaten, oder speziell für den Clip definierte Daten benutzen will.



White Balance:



Der Weißabgleich ist bei RAW ebenfalls nur eine Interpretationsfrage, die man in die Postproduktion verlagern kann. So gibt es hierfür 7 Presets: Daylight, Cloudy, Shade,
Tungsten, Fluorescent, und Flash, sowie eine Custom Einstellung, in der sich Farbtemperatur und Farbverschiebung (Tint) frei einstellen lassen (s.u.)



Color Space

:

Der Color Space entscheidet, in welchem Farbraum die Clips nach dem Debayering landen sollen. Rec. 709 transformiert dabei in den Standard-Farbraum für HD-Video, P3 ist der gängige DCI-Standard für digitale Kino-Projektion.



Gamma



Jetzt dürfte es auch kaum mehr einen Leser überraschen, dass natürlich auch die Gamma-Korrektur eine reine Interpretationssache ist.

2.4 ist ein typischer Wert für Fernseher, 2.6 ist für die digitale Projektion, REC 709 entspricht ungefähr einer Gamma-Kurve von 2.35, wobei nahe am Schwarzpunkt die Funktion linear verläuft (EBU- Braodcast Empfehlung) , sRGB mit einem Gamma von ca 2.2, ebenfalls linear nahe Schwarz und für Computerdisplay-Wiedergabe gedacht und linear, also Gamma gleich 1.




Clip Decoder Settings



CinemaDNG besitzt drei Settings, die das Ergebnis des Debayerings direkt beeinflussen.
Color Temp und Tint sind dabei nur veränderbar, wenn die White Balance auf Custom steht.

Color Temp ändert die Wärme des Bildes, was viele Anwender ja auch vom Weißabgleich in professionellen Kameras kennen dürften. Dabei wird die Korrektur in Kelvin angegeben. Je kleiner der Wert, desto wärmer das Bild. DaVinci nimmt 6500 als neutral an, wobei der Wert zwischen +2000 und +50.000 betragen kann. Tint korrigiert das Bild in Richtung Grün oder Magenta, was gerade bei künstlicher Beleichtung oft hilfreich sein kann. 0 ist dabei die neutrale Stellung.

Und Exposure erhöht oder verringert die Bildhelligkeit im Verhältnis von Blendenstufen/f-stops.

Für alle Einstellungen (und als wichtigste Essenz dieses Artikels) gilt: Es ist nur eine Interpretation der RAW-Daten. Selbst wenn nach diesen Einstellungen in der Bildvorschau beispielsweise die hellen Bildbereiche clippen, sind diese Details nicht verloren. Wenn man im Color-Room anschließend die Helligkeit herunterdreht, kommen die überstrahlten Bereiche schnell wieder zum Vorschein. Es geht bei der Interpretation also in erster Linie darum, einen soliden Ausgangspunkt für die weitere Farbkorrektur und das Grading zu schaffen.

Eine Frage der Hierachie
Alles klar mit RAW?


5 Seiten:
Einleitung / Kein Verlust beim Import!
Eine Frage der Hierachie
Decode Using: / White Balance: / Color Space / Gamma / Clip Decoder Settings
Alles klar mit RAW?
  

[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

Weitere Artikel:


Grundlagen: Konsistente Farben für Filmprojekte - ACES in Theorie und Praxis Teil 1: Die Basics Di, 7.September 2021
Jeder hat schon davon gehört, aber die wenigsten nutzen es für ihren persönlichen Workflow: Die Rede ist von dem Academy Color Encoding System, kurz: ACES. Wir wollen einmal die Basics des Industriestandards für Farben beim Film beleuchten.
Grundlagen: Full Data Video Level Studio Swing? Wenn der Pegel nicht mehr stimmt... Di, 27.Juli 2021
Beim Wechsel der analogen Videoformate in das digitale Zeitalter gab es zwei Pegel Normen, die sich bis heute gehalten haben. Warum man das heute noch wissen sollte versucht dieser Artikel zu erklären...
Grundlagen: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene Mi, 24.April 2019
Die Kenntnis der Funktionen eines Farbkorrektur-Tools garantiert noch keine brauchbaren Ergebnisse. Hier einmal sechs wichtige Tricks für die ersten Schritte im kalten Grading-Wasser...
Grundlagen: Versteckte Dynamik Reserven durch Highlight Recovery herauskitzeln Do, 15.März 2018
Nicht nur in den Schatten, sondern auch in den Lichtern ist die Grenze der Bilddynamik gar nicht so eindeutig, wie es scheint. Willkommen in der Welt der Highlight Recovery...
Grundlagen: HDR Basics Teil 2 - die Standards HDR10, HLG und Dolby Vision, und was ist eigentlich EOTF? Do, 4.Januar 2018
Grundlagen: HDR Basics Teil 1 - Film vs. Foto, LED vs. OLED, und was sind eigentlich Nits? Di, 2.Januar 2018
Grundlagen: Farbkorrektur -- Heller, aber wie bitte? Do, 28.Juli 2016
Grundlagen: Was bedeutet Log beim Filmen? Do, 23.Juni 2016
Grundlagen: Do the White Thing - Grundsätzliches zum Weißabgleich Do, 25.Juni 2015
Grundlagen: Farbräume und was sie für den Filmer bedeuten Di, 24.März 2015
Praxis: ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve Mi, 15.September 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 23.Oktober 2021 - 12:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*